LIFESTYLE: HERR KK ERKLÄRT DIE WELT * NEUES JAHR – NEUES GLÜCK? TRENN DICH!

Huch, eine ketzerische Überschrift, welche die Scheidungsquote in Deutschland verschlimmbessern möchte? Ach Quatsch! Es geht um 20 Dinge, von denen du dich nun endlich mal trennen solltest…

 

Das Neue Jahr. Eine Chance für den Neuanfang. Geradezu rituell wird gerade in Deutschland diätet, gesportelt, Zigaretten versteckt und das Internet verbannt. (Mooment, ihr aber hoffentlich nicht!)

Mit weniger Ballast lebt es sich einfacher und leichter. Wer kennt nicht das befreiende Gefühl, wenn endlich mal wieder Platz im Kleiderschrank herrscht, weil man sich leise grummelnd von ollen Plörren getrennt hat? Im Zweifelsfall allerdings nur bis zum nächsten Monat, denn dann kommen die Frühlingsklamotten in die Läden, und man hat ja jetzt sooo viel Platz, und überhaupt…

Der Kick, den man durch den Konsum erlebt ist leider nur kurz. Aber Minimalismus ist mittlerweile eine ganze Bewegung. Auf unnötige Dinge zu verzichten soll angeblich glücklicher und erfolgreicher machen. Hmm, ich bin da zwiegespalten, aber von ein paar Dingen sollte man sich JETZT wirklich mal trennen…

 

 

1 Bücher, die schon mehrere Jahre in deinem Bücherschrank vergammeln stehen. Keine Angst, du kommst nicht in die Hölle, falls du es dir seit Jahren vornimmst ein bestimmtes Buch zu lesen, und du immer noch keine Zeit/Lust/Gelegenheit/Stimmung/genug Alkohol dazu hattest. Solltest du trotzdem ein schlechtes Gewissen haben, so spende die Bücher! Über Brecht´s gesammelte Werke freut sich doch jeder, oder?

2 Gleiches gilt für ungeliebte Weihnachtsgeschenke. Und falls Tante Trude fragen sollte, wo denn ihre liebevoll vermachte blau-lila Vase mit den Blumen und Tierköpfen drauf hin ist? Na, dann war´s der Hund/die Katze…Klirr! Manchmal hilft einfach ehrlich zu sein (im gewissen Umfang) aber auch, um im nächsten Jahr endlich mal ein nützliches Weihnachtsgeschenk zu bekommen.

3 Segelschuhe, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und NICHT von Converse sind. Die müssen weg, basta! Nur Converse Latschen dürfen aussehen, als hätte sie das Einhorn gefressen und 14 Tage lang verdaut. Keine Ausnahmen!

4 Alte Handys. Du wunderst dich, was da in deiner Schublade für ein Klotz rumliegt? Mit ausziehbarer Antenne und gefühlten 4,5 Kilogramm Gewicht? Das ist ein Mobiltelefon aus der Steinzeit. Genauer gesagt, bevor wir ein iPhone hatten. Brauchst du nicht mehr, im Zweifelsfall gibt es das Netzt schon gar nicht mehr, in welches es sich gerne einwählen möchte. Also weg damit! ZB. zu eBay, dort gibt es Sammler für ALLES! Selbst zertrümmerte Kloschüsseln wird man da noch los. Nur nicht in den Hausmüll werfen.

5 Alte Medikamente! Du hattest mal vor 14 Jahren eine Blasenentzündung, und die könnte jederzeit wieder auf dich niederkrachen? Dann bist du gewappnet? Um Gottes willen, das Spiel nennt sich: Ich züchte mir (und den anderen Menschen) multiresistente Keime, die im Zweifelsfall keinerlei Respekt vor sämtlichen Antibiotika haben. Ausserdem können Medikamente ihre Wirkung verlieren, sodass man völlig unbehandelt da steht, obwohl man die Tabletten fleissig schluckt. In der Apotheke abgeben! Nur ganz ganz wenige Medis dürfen auch im Hausmüll entsorgt werden.

6 Einzelne und einsame Knöpfe, Socken, Handschuhe, usw.  Was willst du noch damit, an die Kinder vererben? Die werden Juchuh schreien!

7 Angebrochene Tuben und Gläser mit Gurken, Mayonnaise, Tomatenmark, Ketchup, Senf, Salatsoßen, usw. Falls du Angst haben solltest, eben diese Gefäße noch einmal zu öffnen, weil dich der Inhalt eventuell anspringen könnte, schmeiss sie lieber gleich weg! Noch genießbare Waren aber bitte nicht vergeuden. Wenn das Tomatenmark aber wie Bratensoße aussieht, dann darf es weg.

8 Disketten! Wat is dat denn?

9 Alte Gewürze.  Oh, das Gewürzfach. Bei manchen soll es dort Leben geben. Du hast noch das Curry vom Indientrip 1998? Cool, das macht sicherlich mittlerweile besser High als ein Tee mit ordentlich Schlafmohn. Weg mit dem Zeug!

10 Die Fächer des Grauens ausräumen! Egal ob im Portemonnaie, in der Handtasche oder im Küchenregal. Überall stapeln sich Belege, Quittungen und ähem…Rechnungen vielleicht auch noch. Letztere bezahlen! Der Rest: WEG! Es sei denn es sind Kaufbelege, die man zB zum Umtausch noch brauchen könnte. Definitiv können aber ein paar Jahre alte Belege weg. Oder in ein Behältnis, wo sie nicht ausbleichen, vergilben oder versehentlich zerrissen werden.

11 Stifte, die nicht mehr schreiben!

12 T-Shirts mit ironischen Aufschriften. Weg damit, dein Umfeld weiß schon seit Jahren, dass du eine Zicke bist.

13 Den Fitnessstudio-Kursplan von 2011. It´s 2017, Baby!

14 Alles, bei dem du denkst: „Das können die Kinder doch später nochmal gut gebrauchen“ Nein! Die werden sich freuen! Geld ist hier die einzige Ausnahme.

15 Den Anrufbeantworter! Hä?

16 Aufnahmen von Fernsehsendungen mit volkstümlicher Musik. Hilfe, man kann es kaum noch ertragen, wenn man sich das Fernsehprogramm für die paar Übriggebliebenen anschaut. Omi und Opi werden altersmilde und ertragen stoisch diese „Musikanten“, die immer so ausladende Armbewegungen beim „Singen“ vollführen, als wollten sie das rote Meer teilen. Wer unbedingt Schlager braucht soll es hören, aber diese Fuzzis, die so tun als führten sie die Tradition der Volksmusikanten weiter, sind doch in Wirklichkeit nur Plastikpuppen mit eingebautem Betrugschip.

17 Nagellack mit Karamellgeschmack. Den braucht so gut wie niemand. Ausser vielleicht die Models von Heidi Kim Jun Klum, die beim schlank machenden Einlegen des Magen-Rückwärtsgangs eine regelrechte Geschmacksexplosion erleben dürften.

18 ALLES von Daggi Bee. Keep your brain free, love Daggi Bee. Das ist Englisch und heißt so viel wie „Daggi Bee ist eine publicitygeile Kinderausbeuterin“. Oops, hab ich das gesagt?

19 Flyer von der AfD. Äh, was war das noch gleich für eine Abkürzung? Ach ja: Die Alternative fürs Denken.

20 Alle guten Ratschläge zum Neuen Jahr. Wer das wirklich ernst nimmt, sollte zum Arzt gehen. Zu welchem? Na, zum Ornithologen…wegen der Meise.  😉

 

 

 

 

 

(Foto: Konsumkaiser   Keinerlei Sponsoring)

 

 

38 Kommentare

  1. Moin Moin KK,

    Das mit den Büchern ist ein mehr als guter Vorschlag.
    Ich bin im August umgezogen und habe das zum Anlass genommen bei mir rigoros auszumisten. Klamotten aber auch Bücher.
    Ich habe nur eine Handvoll Bücher mit in die neue Bude genommen und den Rest (4 Billys vollgestopft in 2er Reihen) an ein Sozialkaufhaus hier gespendet. Das hat im Bekanntenkreis zu Unverständnis geführt.
    Aber mal ehrlich, wer zieht mit einem kompletten Raum Bücher um und liest die alle noch einmal bzw. ein drittes oder viertes Mal? Soll sich jemand anderes daran erfreuen!

    In diesem Sinne, dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Nicole

  2. Hahahaa, ja ! Ich ergänze
    Punkt 21: leere Schachteln (v.a. wenn dieser Stapel dauerhaft höher wird als die Inhalte);
    Punkt 22: Kehrwochenpläne der letzten 5 Jahre :-))

  3. Lieber KK,
    köstlich! wie recht Du hast, ich ergänze „alte Ansichtskarten“ von Bekannten aus diversen Urlauben….; meine Gewürze habe ich letzte Woche ausgemistet, musste sein, weil das Regal gesäubert werden musste, die Gelegenheit packte ich gleich beim Schopf,
    liebe Grüße Gabriele

  4. Guten Morgen lieber KK! Musste heute morgen schmunzeln, wo ich Deinen Beitrag gelesen habe 😀 Bei uns ist es etwas schwierig mit dem Ausmisten – mein Mann braucht alles und kann sich von nichts trennen ! 😬 Aber zum Glück habe ich 1-2 Tage in der Woche frei, wo er nicht zu Hause ist . Und ein Wunder – er hat noch nie nach seinen alten Chucks oder DocMartens aus seiner Jugendzeit gefragt .. wo die jetzt wohl sind ? 😂
    Schönen Tag !

    1. Es hat mir „damals“ das Herz zerissen, als ich meine drei Paar alten Docs weggeworfen habe. Sie waren ausgelatscht und an den Gehfalten löchrig, aber ich habe sie geliebt und es waren so viele Erinnerungen mit ihnen verbunden. Bei einem meiner Umzüge habe ich sie dann weggeworfen und es fühlte sich für einen Moment an, als würde ich einen Teil meines Lebens wegwerfen. Aber kurz danach war es in Ordnung. Ich werde sie für immer in meinem Herzen behalten. Es ist schon erstaunlich, wie sehr man an Dingen hängen kann.

  5. Punkt 15…hä? Warum?!? Den rücke ich nicht raus. Niemals. Das ist mein Bodyguard und der macht einen verdammt guten Job. Ich rede ja nicht mit jedem und… na ich habe schon genug gesagt. Wenn die Karma-Polizei das liest, lande ich in der Hölle…. 😬

    @18: das hüpfte mir neulich bei dm fast als Geschenk für eine Mittvierzigerin ins Körbchen. Blackout. Hat einen Moment gedauert, bis ich realisiert habe, WAS ich da kaufen wollte, anschließend ratterte in meinem Hirn aber sofort das Böhmermann-Video (Tom Beck u. dieYoutube-„Stars“) los. Immer wieder großartig. 😎

    LG Anna

  6. Vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag. Auch wir leben nach dem Motto: Heute schon was weggeschmissen? Was natürlich die Wegwerfgesellschaft unterstreicht- aber man wird dazu ja quasi gezwungen. Wenn man bedenkt, was man allein an Gimmicks aufgesrückt bekommt… ganz zu schweigen von den Socken, die den Weg nicht ins Sockenland gefunden haben…

  7. Hahaha, ich fühle mich ertappt und werde gleich heute Abend meine Tablettenschublade ausräuchern.
    Auszumisten ist eine tolle Idee zum Jahresanfang, man geht ohne Ballast ins neue Jahr und fühlt sich ganz ohne Diät viel leichter.

  8. Guten Morgen

    Entrümpeln befreit!
    Ganz besonders Punkt 10 „Fächer des Grauens“ trifft es bei uns. Davon haben wir ein etwas größeres Fach, den Speicher.

    Viele Grüße
    Silvia

  9. Toller Beitrag, hab gerade schon herzlich gelacht 😀
    Alte Handys hab ich sicher noch 4 oder 5…gruselige Dinger und eigentlich reif für den Müll…aber ebay ist auch eine gute Idee 😀

  10. Wunderbar! Witzig und intelligent geschrieben. Die AfD Abkürzung merke ich mir. 😉
    Ach KK, deine Artikel könnten auch in jedem Printmagazin laufen, und du würdest dafür bezahlt werden. Hut ab, für deine Leistung fast täglich eine solche Qualität abzuliefern.
    Wenn ich mir ansehe, welche Leute beruflich mit Schreiben zu tun haben, und sich auf ihren Blogs mit ein paar kleinen Beliebigkeitskolumnen in einem Onlinemagazin brüsten, dann bin ich froh, dass ich KK entdeckt habe.

  11. Danke für den erfrischenenden Beitrag, da fallen mir auch gleich wieder meine „Sünden“ ein, die ich schon vor mir herschiebe….

  12. Guten Morgen Schon zu lesen das ich nicht die einzige bin die sammelt,ich mach mich heute gleich an meinen Kosmetiker Schrank und werfe die leeren Kosmetik Tuben und alles andre was schon seit Jahr leer ist . Einen schönen Tag an dir und Euch allen.

  13. Hmmm, nachdem Daggi Bee (wer oder was ist das bloß??) mein Universum noch nicht gestreift hat, kann ich den Punkt schon mal abhaken. Hurra 😅

  14. Das habe ich größtenteils schon im Dezember erledigt, aber danke fürs Erinnern und das hast du wieder mal perfekt in Worte gefasst. Vor allem liebe ich deine unverblümten Seitenhiebe auf gekaufte „Influencer“. 😀

  15. Lieber KK,

    in der Küche lohnt es sich auch, Platz zu schaffen.
    Blinde Gläser, angeschlagenes Porzellan und hundert Plastikbehälter braucht man eigentlich auch nicht!

    Grüße
    Claudia

  16. Herrlich wie immer, wir sind gerade dabei einen halben Keller nur mit leeren Douglas-Schachteln !!!!!! wegzuwerfen, die ich lagerte, da ich immer dachte Einiges bei Ebay zu verkaufen – wenn verkaufe ich jetzt wirklich sehr vieles bei Ebay-Kleinanzeigen kostenlos und lasse abholen !? und das rendiert sich wirklich !!!! und Bücher und DVD kistenweise gerade an MOMOX !!!! das rendiert sich auch !!!lieben Gruss aus Berlin !

  17. Oh Leute, ich habe auch noch einen Keller.
    Den nehme ich mir 2018 vor, wenn ich das Aufräumen meiner Schubladen des Grauens überlebe.
    Liebe Grüße
    Nora

  18. Die gesammelten Werke von Brecht würde ich nehmen. Ich biete im Tausch eine Schublade voller Sprech-Knochen aus dem letzten Jahrhundert 😉
    Liebe Grüße
    Fran

  19. Ich fühle mich auch immer total befreit, wenn ich mich durchringen konnte, Dinge zu entsorgen und wieder mehr Platz zu haben. Es beschleicht mich dann aber oft ein komisches Gefühl, wenn ich mich fragen muss, woher das alles kommt….Ja, ich habe das gekauft, aber war es das wert? Bei heißgeliebten aber leider verschlissenen Schuhen und Klamotten okay, aber das andere Gerümpel? Da wäre ich vielleicht doch lieber so manches Mal minimalistisch🤔

  20. Lieber KK ich bin seit letzten Sommer eine stille Leserin. Ich kam über Irit Eser auf deine Seite und bin fast täglich deine Zeilen am Lesen, ich habe wochenlang die alten Beiträge nachgelesen. Du schreibst wirklich fantastisch. Mit einem tollen Humor und trotzdem einer unglaublichen Intelligenz, das gefällt mir sehr. Gerade auch, dass du kritisch schreibst, Dinge hinter fragst und nicht einfach das schreibst, was viele gerne hören möchten. Sondern deine ehrlichen Ansichten. Heute eher eine Ausnahme, eine Seltenheit. Als Mann über Beauty Produkte zu schreiben ist ja auch eine Ausnahme…du bist eine grosse Ausnahme, ein ganz besonderer Mensch. Und ich freue mich sehr abends auf deine Seite zu gehen…ganz gespannt…was hat er heute geschrieben? Heute hab ich mich sehr müde ins Bett gelegt, Heizkissen im Rücken voll aufgedreht, Schoko Pudding in der Hand…da öffnet sich dein Blogeintrag und was kommt da? Entrümpeln, Entsorgen. Ich musste laut lachen. Trotz Rückenschmerz und Müdigkeit. Ich bin seit ein paar Tagen am Putzen, Entsorgen aber wie eine Verrückte. Ich bin allgemein eine Putzteufelin, aber wenn mich der Silvester-Frühlingsputz packt…dann gehts richtig ab…Converse habe ich alle gewaschen, die werden behalten…Doc Martens wurden eingefettet…und die Beauty Produkte…ohje die behalte ich immer auch wenn die Creme nicht so toll war, dann denke ich: sie war so teuer, dann nehme ich sie noch für die Arme oder die Füsse… oder…aber nach Wochen steht der Topf immer noch da… voll natürlich…denn du hattest was gepostet was ich unbedingt kaufen musste und vielleicht werde ich dann damit viel schöner, also benütze ich natürlich die neue Creme und die „Alte“ gammelt weiter…jaja Beauty Junkies sind halt einfach so! Also lieber KK ich wünsche dir für das neue Jahr nur das Beste, viel Gesundheit und freue mich auf viele weitere schöne Stunden, wo ich deine Zeilen lesen darf, liebe Grüsse Marisa

    1. Liebe Ines! Vielen Dank, das geht runter wie Öl. Es gibt für „Schreiberlinge“ ja nichts Schöneres, als dass der Text gerne gelesen wurde.
      Und Kosmetikpötte stapeln sich bei mir auch! ich kann die nicht wegwerfen, die waren in der Tat so teuer, die MÜSSEN noch ein Weilchen als Augenweide dienen. Komplett doof, aber eine Verrücktheit sollte man sich ja mindestens leisten. 😉
      Viele Grüße, KK

  21. Lieber Kaiser,
    so fängt mein Morgen ziemlich gut an. Ich habe herzhaft gelacht. Bin von meinen Kindern schon blöd angeguckt worden, weil ich beim lesen laut prusten musste. Allerdings zähle ich zur Gattung der Jäger und Sammler und als ich Heiligabend statt des neuen gewünschten iPhones ein altes Nokia in Geschenkpapier untern Tannenbaum gelegt habe, das Gesicht eines 16 jährigen, unbezahlbar 😄. Von daher miste ich nur sehr sporadisch aus.

    Liebe Grüße
    Sandra

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s