LIFESTYLE: MUSIKTIPP * ABC “ THE LEXICON OF LOVE II“

Dieser Musiktipp heute ist ein wenig speziell. Man muss schon „Fan“ von ABC sein, oder zumindest den 80´s Sound mögen, denn „The Lexicon Of Love II“ ist ein bisschen wie ein Zeitsprung zurück in die 80er Jahre. Da wo ABC so richtig gut waren, da macht Herr Frey nun weiter. Auf grandiose Art und Weise, wie ich finde! Gute Laune inklusive…

Genau 34 Jahre ist es her, als die Band ABC „The Lexicon Of Love“ veröffentlichte (1982). Oh, das war spannend, so orchestral, so schmachtend gesungen, kitschig, aber irgendwie genial. Klar, der Produzent Trevor Horn hatte seine Hände im Spiel, und was der anpackte wurde definitiv zu Gold (Frankie goes to Hollywood, Grace Jones…).

Zu „The Look Of Love“ habe ich als fies-arroganter „Popper“ (So nannten sich gut gekleidete Fashion-Victims damals) gelernt noch arroganter zu gucken. Und plötzlich hatte ich den Wunsch auch mal englische Tweed-Sakkos zu kaufen, ach ABC, gut dass ihr irgendwann Gaultier getragen habt!

Ihr merkt schon, Bands waren damals ebenfalls Fashion, und was die Band trug war ein Statement. Man tut ABC aber Unrecht, wenn man sie auf ihre coolen Klamotten reduziert, denn „The Lexicon Of Love“ gehört heute noch zu den 10 einflussreichsten englischen Musikalben aller Zeiten.

Und jetzt? Jetzt ist es, als hätte Martin Frey einfach mitten in den 80ern weitergemacht. Nur irgendwie noch ein Tick moderner und ausgefeilter. Selbstkopie? Klar, aber geil! Frey ist zwar nun nur noch alleine unterwegs, und man sieht ihm auch das fortgeschrittene Alter an. Aber hey, der Mann ist immer noch agil, kann sich bewegen und ist zu keiner Tonne mutiert, wie so einige im Showgeschäft. Ist ja auch was. Und viel wichtiger finde ich die Stimme: Die ist nämlich unglaublich geschmeidig und schmachtend geblieben. Ich liebe diesen Samt in seinem Gesang. Und da ist nichts nachgeholfen, denn ich habe Frey mit seinem neuen Song „Viva Love“ bereits live gehört, und war erstaunt, wie gut der Kerl noch singen kann!

Ungutes Beispiel: Das letzte Album von Janet Jackson. Ihre Stimme hat sich dermaßen verändert, man denkt tatsächlich ihr Bruder Michael singt da. Unheimlich.

Albumcover ABC - The Lexicon Of Love 2. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58621 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Universal Music International"

Albumcover ABC – The Lexicon Of Love 2. /Universal Music International

Das neue Album „The Lexicon Of Love II“ ist in einem Rutsch geschmeidig durchzuhören. Viele gute Hooks, sehr elegant und wieder opulent orchestral produziert. Eine Wohltat, wenn man gerade die momentan wimmernden elektronischen Sounds durchhört. Da ist die quitschige Pitch-Stimme, die auch wieder aus der Versenkung geholt wurde, noch das kleinere Übel. Wieso habe ich den Eindruck, dass Vieles im Mainstream momentan wieder in Richtung 90er Jahre kippt, irgendwie billig produzierter.

ABC klingt satt, bombastisch-fett und richtig gut produziert. Alles andere als billig! Verantwortlich dafür sind Anne Dudley (die hat schon für The Art Of Noise arrangiert) und Gary Stevenson (hat Rick Astley produziert). Es klingt alles so ein bisschen wie „Swing Out Sister“ („Breakout“ 1986), nur mit einem Twist und einer besseren Stimme. Es verschafft mir jedenfalls gute Laune, weil ich ABC schon immer geschätzt habe. Neue Fans wird Frey wohl mit dem Album nicht finden, es sei denn der opulente Orchestersound wird der Überraschungs-Sommerhit der Saison. Aber für alle, die ABC schon immer mochten, ist dieses Album ein MUSS! (Obacht! Verwechslungsgefahr beim Albumcover!)

Anspieltipps: „The Flames Of Desire“, „Viva Love“ und „Confessions Of A Fool“

(Erschienen am 27.05.2016   Foto: Universal Music)

 

 

10 Kommentare

  1. Das ist ja mal ein Musiktipp….hach. Eine meiner Lieblingsbands in den 80ern, direkt hinter Spandau Ballet. Werde ich mir auf jeden Fall holen. danke für den Supertipp!:-)

  2. Meine Güte, was für ein toller Musiktipp! Meine Bands der 80 waren Spandau und Paul Weller, vor allem der mit The Style Council. Danke KK!

  3. Als du geschrieben hast, dass das zurückdenken lässt an die 80er, habe ich etwas ganz anderes erwartet. Für mich klingt das ganze eher nach Disco und war das nicht etwas früher? Gut produziert ist es auf jeden Fall. Genau wie die neuen Lieder von Moroder. Allerdings einfach nicht meine Musik. Ich bin wohl ein Banause. 😀

    1. Quatsch, Banause, über Musikgeschmack lässt sich nicht streiten. Entweder es gefällt, oder eben nicht. Nur die Redakteure vom „MusikExpress“ stehen da wohl völlig drüber, lach. Aber Disco ist das nicht. Es war damals die New Romantic Strömung, oder auch Bombast Pop.
      Liebe Grüße, KK

  4. Ach, cool, was für eine schöne Erinnerung an früher am Montagmorgen!!!
    Ich bin ein Riesen- ABC -Fan, seine Stimme finde ich einfach einzigartig und unverwechselbar.
    Ich liebe “ All of my heart“, das gehört zu den Liedern, die ich wohl mein ganzes Leben mögen werde.
    Es gibt so ein paar, bunt gemischt, die mich rühren oder mir grundlos gute Laune bescheren, mich zum Zappeln bringen oder zum Träumen.
    Neulich ist es Dir schon mal gelungen, mir eine Freude zu bereiten- als Du von Zucchero geschrieben hast.
    Also, lieben Dank😀!

  5. Eine schöne Zeitreise…. und ich muss gleich mal meine Musik durchsuchen, ich liebe ja auch Style Council, Grace Jones, FgtH … magst du Yello? Müsste eigentlich… *g* Musiktipp: Malia mit Boris Blank: Convergence. Bin gespannt, ob ich deinen Geschmack damit getroffen habe!

    1. Ja, klar! Yello ist toll. Manchmal Nervensägen, wenn ein Song etwas arg über produziert war, aber die haben richtungsweisend Sachen gemacht. Rhythm divine fand ich auch genial.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s