HERR KK ERKLÄRT DIE WELT: FRECHE PUBERTIERENDE FRÜCHTCHEN? SCHLAGT ZURÜCK!

Aaalso, ich wage mich heute an ein Thema, bei dem ich nun nicht so wirklich mitreden kann, denn ich habe keine Kinder. Dennoch habe ich viele Verwandte und Bekannte, die Kinder haben, und ich habe auch eine Meinung dazu. Und was ich so sehe, ist, dass Eltern an ihrem pubertierenden Nachwuchs oftmals geradezu verzweifeln. Bei aller Fürsorge, Liebe und Bindung zu den kleinen Teilzeit-Quälgeistern: Manchmal hält man als Eltern besser nicht auch noch die andere Wange hin, sondern schlägt zurück. Womit? Mit DEM womit man die Gehirnazubis in der Pubertät ganz schnell, ganz klein kriegt: „Peinliches“ Verhalten…

Ehrlich gesagt, ich würde es sofort machen! Auch für andere Leute, kostenlos. Das könnte sicherlich Spaß machen. Es gibt doch fast nichts nervenaufreibenderes, als ein rumnölendes pubertierendes Wesen. Ich kann mich noch gut an meine „Zeit des Erwachens“ erinnern, als ich eigentlich nur bis mittags pennen wollte, Schule war ein persönlicher Angriff auf meine Freiheit, und Mathematik hatte allein der olle Teufel erfunden, um mir schon einmal einen Vorgeschmack auf die Hölle zu geben. Ach so, Teufel hieß mein Mathelehrer auf dem Gymnasium, tja…

Dafür waren dann Aussehen, Klamotten und „soziale Kontakte“ mit Gleichaltrigen (oder besser: ein klein wenig Älteren) das Wichtigste überhaupt. Und wenn dann die Eltern dazwischengefunkt haben? Puh, dann rollten die Augen, dass man Angst haben musste, dass sie nicht mehr wieder in ihre Ausgangsposition zurückkommen könnten. „Oh, was hat ihr Junge denn an den Augen?“ „Ach nix, der hat nur ständig so peinlich berührt die Augen verdreht, bis sie eines Tages stehenblieben!“

Jedenfalls ist einem Teenager ALLES peinlich! ALLES! Egal, ob es der neue Pickel mitten auf seiner Nase ist, oder die neue braune Hose, die Vater beim Elternabend ausführt. Braun? OMG!! Und da kommen die pfiffigen Eltern ins Spiel, die eben nicht meinen, die Pubertät sei eine Prüfung Gottes, die es klaglos zu durchstehen gilt. Nö, manchmal muss man auch austeilen! Let´s do it!

  1. In den Augen von Teenagern ist JEDER über dreißig ein lausiger Tänzer. Ha, na dann mal los. Beim nächsten Besuch im Supermarkt, also wenn die Fahrstuhlmusik im Happysound ganz besonders fies ist, einfach mal ein paar Pirouetten drehen. Einige Wechselschritte, Chassee, und nen flotten Mambo kriegen wir doch wohl noch hin, was? Noch peinlicher wirds aber, wenn wir den authentischen 80er Jahre Wave-Schaukler auspacken, so von Seite zu Seite drehen und an den Endpunkten ein wenig zackig Zucken! Haaa, ich sehe jetzt schon die entsetzten Augen der sonst so unnahbaren „Kleinen“. Wenn man den Effekt maximal verstärken möchte, unbedingt die Kiddies auffordern mitzumachen! „Komm Kevin-Jeremy, tanz doch mit!“
  2. NICHTS ist peinlicher als Nacktheit für Heranwachsende. Selbst nach dem Sport bei McFit sehe ich die Fraktion der Teenager mit Unterhose duschen. Was bedeutet das für uns? Einfach mal partiell nackig durch die Wohnung schleichen und mit der Unterbuxe für ein Paar Minuten auf dem Schreibtisch der kleinen Nervensäge Platz nehmen. Na, das Geschrei wird groß sein! Und im zweifelsfall werden die Kleinen sogleich ins Bad rennen um sich die Augen auszuwaschen!
  3. Ach, es gibt etwas, das ist noch peinlicher als Nacktheit: Sex! Wer gerne öfter die berühmte Geste des „Zeigefingers in den Hals gesteckt“ sehen möchte (dabei untermalt mit angedeuteten Würgelauten), sollte ganz dringend am Esstisch erwähnen, dass man durchaus schon einmal irgendwann in seinem Leben Sex hatte. Besonders lustig wird es, wenn weiter sinniert wird, dass es diesen auch heute noch ab und an gibt. Das Esszimmer wird sicherlich innerhalb von 30 Sekunden evakuiert sein!
  4. Wer es etwas subtiler mag, sollte mit Badeklamotten „arbeiten“. Jugendliche tragen IMMER weite Shorts, wenns ins und ums Wasser geht. Das hat einerseits praktische Gründe, denn die Jungs könnten im Sommer (angeheizt durch Sonne und viel nackter Haut) peinliche „Zelte“ bauen, und andererseits schreibt das die Jugendmode mal einfach so vor. Was machen wir also? Die olle, knackenge Speedo aus dem Schrank kramen natürlich! Die mit dem orange-braunen Batikmuster. Mutter im Mini Bikini braucht schon viel Mut, aber Gott, man wird ja mit dem panischsten Blick seiner Kinder ever, ever, ever belohnt! „Oh mein Gott, bitte mach´dass uns der scharfe Typ aus dem Bio LK nicht hier sieht!“ So schnell kriegt man religiöse Kinder!
  5. Sich im Restaurant beim Kellner über das Essen beschweren ist schon ganz ok. Aber wenn man dem Koch vorwirft, er hätte einen Zehennagel in den Salat geschmuggelt, dürfte das für genügend Aufmerksamkeit sorgen. Die aufmüpfige Brut wird sicherlich innerhalb weniger Sekunden UNTER dem Tisch sitzen und sich die Ohren zuhalten. Wichtig: Besonders höflich bleiben, hinterher müssen wir ja alles wieder zurück nehmen…also dann, wenn das Kind schreiend aus dem Restaurant gelaufen ist.
  6. Wenn ein paar Freunde der Kinder zu Besuch da sind, ist das Zimmer ja eigentlich verminte Zone. Eltern, die es wagen sollten, den heiligen Tagungsraum der wankelmütigen Kinderschar zu betreten, sollten mit dem Schlimmsten rechnen! Aber wenn man ja schon mal drin ist („Jemand Kekse?“)…ja, da könnte man doch noch schnell nen netten Witz erzählen. Sowas uraltes von Vorgestern! Oh, oh, da wird das Töchterchen/Söhnchen aber rote Ohren bekommen! Ein Vorgeschmack? „Herr Doktor, Herr Doktor! Mein Mann glaubt er sei ein Huhn!“ „Aach, liebe Frau, machen sie sich mal keine Sorgen, das können wir behandeln!“ „Aber Herr Doktor! Wir brauchen die Eier doch so!“

Rock´n Roll!! 😉

 

 

(Foto: Konsumkaiser    Keinerlei Sponsoring)

6 Kommentare

  1. Es lebe die Anarchie Herr KK! 😃Genau so läuft es bei uns. Wenn Töchterchen sich zu benehmen weiß und sich an die Regeln hält, bin ich die entspanntes Mutter ever. Wehe wenn nicht! Sie lässt überall Kram rumliegen? Prima. …ich entledige mich meiner Schuhe, Mantel, Tasche in ihrem Zimmer. Leerer Kaffeebecher? Auf ihren Schreibtisch! Bei genervten Beschwerden verweise ich auf gleiche Rechte für alle! Madame hält sich nicht an Zeiten? Da vergesse ich glatt, dass ich sie zum reiten fahre. Dazwischen quaken bei Besuch und Telefonaten?Ich platze mit frisch gewaschenen Unterhosen ins Zimmer trotz Besuch. Nach spätestens zwei Tagen hat sie es verstanden und ich erspare mir gemecker! 🙂

  2. Großartig. Ich musste so lachen über diesen Post. 😛 Ich habe nach diversen… ähm… kleineren Unstimmigkeiten  mal ins Gespräch einfließen lassen, dass ich den Sohn (16) gerne auch mal wieder von der Schule oder vom Sport abholen könne. Und zwar in einem T-Shirt, auf dem „Du musst erst bitte bitte liebe Königin sagen“ steht. Da ich manchmal durchaus zu unberechenbaren Handlungen neige (ein großer Vorteil in Fällen wie diesen!) und er peinliche Eltern sehr fürchtet, hat er den ganzen Tag über kommentarlos sein Geschirr rausgeräumt. Das war herrlich.

    Punkt 6 ist brutal! Und wenn die Pubertiere einmal so ein Elternteil in Aktion erleben, dann wissen sie das, was sie zu Hause haben, umso mehr zu schätzen, ehrlich wahr. Manchmal kann man also auch einfach andere Eltern für sich arbeiten lassen. :mrgreen:

    LG Anna

  3. Lach !! Genau so sieht es aus. Eltern sind soooooooooooooooo peinlich.
    Ich empfehle hierzu auch untensthenden Youtubel Link mit dem Clip von Pigor und Eichhorn („Pubertät“). Ich habe immer, wenn Sohn anfing zu motzen, sofort lautstart den Refrain angestimmt:
    warum ist nur die Pubertät so kurz
    das ist die schönste aller Zeiten usw

    Singende Eltern: der Peinlichkeits overkill

    Und meine Freundin und ich (ihre Tochter ging auf die gleiche Schule) haben den Kindern während ihrer gesamten Pubertät damit gedroht, dieses Lied in ihrer Schule mal aufzuführen, denn es geht auch eine absolut OBERpeinliche Choreografie damit einher. Have fun

  4. Flüchzlingsbezogen wie ich nunmal bin (nicht!) habe ich natürlich statt Früchtchenen Flüchtlinge gelesen und dachte mir nur wtf. und ich muss schon sagen, dass das ganze ganz schön klischeehaft aussieht ;D aber aus Sicht eines pubertierenden Etwas mit Brei im Schädel sieht das vllt auch nochmal etwas anders aus 🙂

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s