LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 26.02.2016

Das “Konsumkaiser-Trendbarometer”! Jeweils Freitags mache ich mir kurze und völlig subjektive Gedanken zu Ereignissen der letzen Woche, meist ganz unwichtige Dinge – immer mit einem Augenzwinkern. Und JedeR kann gerne die Stichpunkte aufnehmen und selbst beantworten oder ergänzen, los geht´s…

Darüber habe ich mich gefreut:

KK Luis 022016

In den letzten Wochen hatte ich etwas mehr Zeit und konnte mich einmal ganz ausgiebig meinem kleinen Luis widmen. Spaziergänge bei Wind und Wetter sind ein Graus. Oder besser: WAREN ein Graus für mich. Mittlerweile bin ich so froh, dass dieser kleine Kuschel mich bei Wind und Wetter aus dem Haus scheucht. Ernsthaft, an Tagen an denen man „keinen Hund vor die Tür jagt“, bleibt man doch gerne auf dem Sofa sitzen. Man macht im Zweifelsfall die Gartentür auf, lässt das Geschäft auf der heimischen Wiese verrichten, und muss dann am nächsten Tag mit den (unangenehmen) Konsequenzen leben. Aber nicht mehr mit mir! Es ist geradezu meditativ zum schlimmsten Wetter vor die Tür zu gehen. Dabei geht mir ein alter Satz meiner Oma nicht aus dem Kopf: „Es gibt gar kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung!“ Und richtig ist das. Dick eingemummelt, Funktionstextilien sei Dank, kann ich den ausgiebigen Spaziergang mittlerweile wirklich genießen. Je schlimmer der Wind, desto besser! So gut habe ich den Kopf schon lange  nicht mehr frei bekommen. Und wenn ich gar nicht weiterkomme, frage ich einfach Luis. Der guckt mich dann mit schräg gelegtem Köpfchen aufmerksam an, blickt mir einmal kurz in die Augen und….geht einfach weg. Ganz so als wolle er mir sagen „DU hast Probleme, pah!“ Und genauso ist das. Haustiere können uns eine gewisse Gelassenheit zurückgeben.

 

Darüber habe ich mich geärgert:

gewitterwolke KK

Einige Kommentare und Zuschriften haben mich in der vergangenen Woche nachdenklich gemacht. Liebe Leserinnen und Leser, ihr glaubt doch bestimmt nicht, dass ich hier auf meinem Blog mein gesamtes Leben ausbreite? Das was ich hier preisgebe ist vielleicht ein Bruchteil von dem, was ich täglich tue, denke, plane, wasauchimmer! Wer sich tatsächlich einbildet, mich durch ein paar Blogpostings zu kennen, oder mir irgendwelche Charakterzüge zuschreibt, dem kann ich leider nur erwidern: „Ich bin tausendmal schlimmer als du denkst!“ Ich bin oftmals ein wahres Arschloch, manchmal berechnend, öfter vorurteilsliebend, ätzend, auch zu Minderheiten (auch zu meiner eigenen), und mir ist es scheißegal was andere Leute von mir denken. Mein Blog ist dementsprechend geradezu neutral gehalten, weil sowas hier auch gar nichts zu suchen hat. Zum Glück unterscheidet einige von uns etwas von all den anderen Arschgeigen auf dieser Welt: Wir arbeiten an uns! Ich mache auch viel Mist, manchmal auch richtiggehend gerne! Aber ich erkenne es und denke darüber nach. Und manchmal macht sich die „Eigenoptimierung“ auch bezahlt, und ich werde tatsächlich ein Stückchen „besser“. Aber für mich, nicht für irgendwen da draußen! (OK, am Egoismus lässt sich auch noch schrauben) 😉

 

Mein Fashion (GNTM) Gedanke der Woche:

KK GNTM

Nee, es macht keinen Spaß mehr. In dieser Woche stand das Umstyling an, und alles was es zu sehen gab waren verzogene Kinder, die ständig heulen mussten. Nach zehn (!) Staffeln GNTM sind die Meedchen immer noch zu Tode erschrocken, wenn es darum geht die Haarlänge und Farbe zu verändern. Schlimm, wenn dann zuhause auch noch der Freund beim Skypen einen halben Schlaganfall kriegt: „Baby, sieht das Kacke aus!“ „Echt, Honey? Das kannst du doch nicht sagen!“ Da bleiben nur noch betretene Gesichter, im und vorm Fernseher. Die Sendung krankt aber auch an der zunehmenden Simplifizierung des gesamten Formats. Schlichte Meedels, schlichte Gemüter (man muss fairerweise sagen, dass die meisten Meedchen ja noch beinahe Kinder sind), schlichte Dramaturgie. Dagegen ist das Dschungelcamp ein Brecht´sches Drama. Ich guck´s nicht mehr; ich habe seit Donnerstag die Lust verloren, denn der Teaser kündigt die nächste Sendung bereits bedrohlich an: Tränen, Jammern, Sensationen.

 

Fundstücke der Woche:

2016-02-04 18.54.51.png

Mein (momentan) absolutes Lieblingsfoto vom „Flatiron Building“ in New York, und eigentlich auch mein Lieblingsgebäude dort (aber das hat einen nicht-architektonischen Grund). Das imposante Teil ist von 1902 und es ist von innen noch „witziger“ als von aussen. 

 

2016-02-17 08.56.04.png

Make-up und Co. kommen bei KK ja recht kurz, aber diesmal habe ich ein Top-Nageldesign für euch gefunden. Ich übe noch übers Wochenende und biete euch dann dazu ein DIY Video. (Gedacht! das wird höchstens ne Kochanleitung für Spiegeleier in der Pfanne!) Aber mal so nebenbei: Wer trägt sowas? Und zu welcher Gelegenheit?

 

2016-02-19 14.07.14.png

Dr. Deutsch ist ein Arzt dem ich vertraue (wenn er denn mal Zuhause ist), und seine Definition von „Boob“ (engl, liebevoll für „Brust“) finde ich mehr als einleuchtend! 😉

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Instagram    Keinerlei Sponsoring!)

 

 

 

15 Kommentare

  1. Ich lese dich immer gern und gerade ein paar Kommentare, wie du denkst, lebst und handelst, finde ich sehr sympathisch. Es gibt immer Leute, die ein Problem damit haben, wenn andere sich öffnen, warum auch immer und allein deine Bemerkung, dass du dir über Vorurteile klar bist, muss man doch wirklich mögen, weil es Selbstreflextion bedeutet. Ich jedenfalls mag sowas sehr. Wie die Buddhisten sagen: Probleme, die Leute mit anderen haben, liegen oft im individuellen Bereich der Person begründet.
    Manche Leute passen, manche nicht, so what. Und selbst, was nicht passt, kann Inspiration sein. Sei du selbst und ärgere dich nicht. Ich verstehe, dass einen das kratzt, wenn man so viel Zeit und Mühe wie du aufwendest, uns immer wieder einen kleinen Brief zu schreiben. Ich finde wirklich nicht, dass es irgendwas gibt, worüber du dir Gedanken machen brauchst.

  2. Die Klum`schen Mädels am gestrigen Abend habe ich auch nur noch als schlimm empfunden. Bisher konnte ich mich über das Umstyling in den Staffeln, die ich gesehen habe, prima amüsieren. Gestern ging das nicht mehr. Die nerven. Ich habe meinen Töchtern gesagt, ich setze sie aus, wenn sie sich jemals so benehmen.
    Und die Sache mit den Hundegängen kenne ich soooo gut. So gut, dass ich sie trotz Regen und Graupel und Sturm tierisch vermisse, weil ich im Moment mit einem gebrochenen Sprunggelenk aufs Sofa verbannt bin.
    Liebe Grüße
    Fran

  3. Sagte ich schon mal, dass ich deine Freitagsposts immer mit besonderem Vergnügen lese? So isses.
    Ich habe mir das Topfmodel (ist noch jemand aufgefallen, dass sich der Schriftzug auf Entfernung genau so liest?) Theater doch noch mal angesehen, weil ich die Umstylings immer ganz interessant fand, obwohl ich mir schon beim letzten mal sagte, das war`s jetzt. Nun bin ich aber endgültig weg von der Sendung – ich habe mich wie du gefragt, wer diesem künstlichen Drama noch etwas abgewinnen soll. Die Tussis sollten nach 10 Jahren zugucken wissen, dass die Haare abgeschnitten werden können! Sollen sie sich doch nicht bewerben! Außerdem – so ein Getue um Haare – die wachsen auch wieder nach, mal abgesehen davon, dass die Kurzhaar-Mädels hinterher wirklich wesentlich besser aussahen und so bleiben sollten. Den Macker würde ich übrigens sofort in den Wind schreiben, wenn er sie nur über ihre Haarlänge definiert und keine vollständigen Sätze von sich geben kann. Mal Fremdschämen ist ja ganz nett, aber irgendwann ist auch dabei eine Grenze zur Langeweile überschritten.

    Ansonsten – ich muss unbedingt mal nach N.Y. , tolle Häuer (und mehr) anschauen! Und die Boob-Definition ist einfach köstlich! Dir noch ganz viele Spaziergänge mit deinem niedlichen Mitbewohner in Wind & Wetter & Sonnenschein und ein schönes Wochenende, LG, April

  4. Lieber KK,

    einen Menschen nur aus dem Internet heraus kennen zu wollen, ist vermessen. Wenn man bedenkt, dass sich Leute im privaten Umfeld auf einmal Dinge leisten, mit denen man NIIIIIE gerechnet hätte, dann weiß man in etwa, was „kennen“ bedeutet. Ich kenne meine Oma, aber bei manchen Reaktionen, Kommentaren etc. fällt mir auch nach 30 Jahren noch das Kinn runter. (Nein, sie ist nicht dement, manchmal einfach nur arschcool drauf).

    Eine andere Sache, die du mit Sicherheit weißt, die mich durch meine schrägen Gedankengänge zum Lachen gebracht hat:

    Die Marke Kiko Milano hat einen Puder mit einem KK -Logo. Bloggerbeinflusst, wie ich bin, dachte ich direkt: Der Konsumkaiser hat einen Puder????? (Hätte Kiko Milano spontan mit KM abgekürzt)…. 😀

  5. es ist auch halb so wild, bei „wetter“ (sturm, regen, oder beides) vor die tür zu gehen. ich denke mir dann oft: hör auf zu pienzen, wir sind hier nicht auf see!! 😂
    dank 3 monaten frachtschiff erfahrung weiss ich, dass es dort bei so einem wetter eher nicht mehr lustig ist. dagegen ist es harmlos hier draussen herumzulaufen. und los gehts…
    also falls dir jemals wieder etwas motivation fehlt: hör auf zu jammern, du bist nicht auf see! 😜

      1. Was? Der arme Hund hat von unten kalt???? Wir haben auch so einen Wuschel und der hat FELL AM PO !!!! Mir fallen schon längst die Füsse vor Kälte ab und für den Wuff ist noch lange alles Bestens. Die Decke dient auswärts bei uns als alternatives Körbchen, damit er weiß wo er hin muss.
        Was unserer allerdings nicht mag ist Fußbodenheizung. Dann wandert er durchs Zimmer und sucht sich eine kühlere Stelle. Falls also jemand eine defekte Fußbodenheizung hat und die kaputte Stelle noch sucht – wir helfen gerne 😉

  6. Der ist aber goldig, der kleine Luis ! Vielen Dank, dass Du das Foto hier mit uns teilst. Süsssssssss willll auch sooooo einnneeeen. Aber ich kann im Moment keinen Hund haben, erstens würde das mein Kater nicht zulassen und zweitens kann man hier (noch) die Hunden nicht mit ins Büro bringen, und ich bin so 10 Stunden mindestens ausser Hause für die Arbeit. Aber ich denke mal, das wird sich in Zukunft alles ändern, es gibt ja schon die ersten Firmen, die das erlauben, und bei uns ist es erlaubt, als Sozialprojekt, einen Blindenhund auszubilden und mit ins Büro zu bringen (worfür ich allerdings natürlich nicht qualifiziert bin).

    GNTM guck ich auch nicht mehr. Und ich fand es früher wirklich lustig, aber jetzt kriege ich nur noch Maulsperre vor lauter Gähnen.

    Schönes Wochenende an alle

  7. Übrigens haben doch schon wieder Leute gefragt, wie ich den „armen Hund auf dem kalten Boden sitzen lassen kann?“ Nun, wir waren zu Besuch, das ist Luis´ „Ausgehdecke“. Der Boden hat eine Fußbodenheizung und er guckt in „der Fremde“ immer ein wenig skeptisch! 🙂

  8. Schon lustig, was manche Leute sich so rausnehmen. Ich will nicht wissen, wie viele und vor allem welche Kommentare hier nicht das Licht der Welt erblicken. Aber jeder wie es ihm gefällt. Zum Glück bist du ja scheinbar gefestigt genug in deiner Persönlichkeit um da einfach drüber zu stehen.

    Ich habe mir vorhin GNTM im Schnelldurchgang über die 7TV App gegeben. Den Freund sollte sie in den Wind schießen und Heidi aber gleich mit. Für mich sieht sie diese Frisur einfach nur übel aus. Kurz ist schön und gut, aber wenn es aussieht als hätte es die kleine Schwester im Kindergartenalter mit der Bastelschere „gestylt“, dann hört der Spaß auf.

    Schönes Wochenende! 🙂

  9. Moin moin!
    Sollten wir nicht alle ab und an mal ein Arschloch sein? Ätzend bin ich auch. Frag mal meinen Mann. 😀 Dennoch denke ich mir, dass man anhand des Schreibstils eines Blogs schon irgendwie einsortieren kann, ob einem der Schreiber sympathisch sein könnte oder eben nicht. Ich hab da ein paar Blogbeispiele, da wüsste ich jetzt schon, dass die SchreiberInnen NICHT viel Spaß mit mir hätten.
    Ok, so viel dazu.
    Zum Nagellack: es ist doch bald Ostern! Wohin denn nach dem ganzen Ausblasen mit den Eiern??? 🙂 Aber dein Tutorial hätt ich gern gesehen! Ist das nicht was für den 1.4.?
    Über die „Boob-Aufklärung“ hab ich auch herzlich gelacht. Sehr schön.
    Schönes Wochenende! Und weiterhin unterschiedlichstes Gassi-Geh-Wetter. 😉

  10. Oh ja, danke dem Universum für Funktionskleidung. Seit ich Buddy adoptiert habe, „mußte“ ich mir einige funktionstüchtige Schuhe zum Wechseln wegen Matsch, Jacken mit Kapuze wegen Wind usw. zulegen.

    Es widert mich an zu lesen, dass dich Menschen maßregeln, dass der arme Luis auf kaltem Boden sitzen muß trotz gut ersichtlicher Ausgehdecke!

    Auch ich hatte mit Vorurteilen und Beurteilungen zu kämpfen, dass hat sich aber sehr schnell geändert, als ich einige Zeit mit Native Americans verbracht habe die mir die Augen diesbezüglich geöffnet haben 🙂

    Cherokee Prayer

    Oh Great spirit,
    grant that I may never find fault
    with my neighbor until I have walked
    the trail of life in his moccasins.

    GNTM sehe ich mir nicht an.

    Den Nagellack finde ich Unsinn.

    Lieben Gruß aus Wien
    Regina

  11. OH, dein ist Luis ein Herzensbrecher, ist der süß, ich versteh dich , dass du ihn mitnehmen musstest.

    GNTM , die erste Sendung haben wir noch gesehen und nun… gar nicht mehr…keine Zeit, ein Glück auch.

    Sorry , aber die Fingernägel, genau, wann trägt wer sowas….
    LG Sue

    PS , ich liebe highdroxy…..

  12. Hallo lieber Konsumkaiser,
    ich finde deine Beiträge und deine Tipps richtig gut und verfolge dich schon länger hier im Internet.

    Freue mich sehr auf weitere Tipps

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s