BEAUTY: REWIND * WAS WURDE EIGENTLICH AUS… TRETINOIN VS. PAULA´S CHOICE 1% RETINOL TREATMENT?

Heute möchte ich Euch gerne meine Erfahrungen mit den besonders starken Retinolprodukten vorstellen, die ich nun seit weit mehr als 4 Wochen getestet habe. Puh, kann ich da nur sagen, ganz schön nervenaufreibend, man braucht (im wahrsten Sinn des Wortes) eine dicke Haut, Geduld und sollte nicht zu oft in den Spiegel schielen…

KK Stieva-a1

Paulas 1% Retinol Treatment ist ja nun schon seit einigen Monaten in meinem Badezimmer eingezogen. Danach war ich aber auf dem totalen Retinol-Trip, wollte nun endlich auch einmal das „verschreibungspflichtige“ Retinol, sprich Tretinoin, ausprobieren. Wenn schon ein over-the-counter Produkt wie das 1% Treatment solch tolle Ergebnisse erzielt, dann muss es mit dieser Vitamin-A Säure ja wohl geradezu durch die Decke gehen? Ich habe mir dann die Stieva-A Creme 0,05% besorgt (ca. 6,70 Euro). Das Zeug ist wirksam wie die Hölle, man brennt aber auch leicht in diesem Fegefeuer! (Achtung: Schwanger? Unbedingt Finger weg!)

Es ging auch tatsächlich durch die Decke, wenn wir über Nebenwirkungen sprechen! Ich habe natürlich gleich den typischen Anfängerfehler begannen und sofort die stärkere Version (0,05%) gewählt. Das dann auch noch für ein paar Tage täglich abends, und im nu hing meine Gesichtshaut in Fetzen! Ein starker Schäleffekt, wie ich ihn nicht einmal bei hochdosiertem AHA erlebt hatte belastete mein Selbstbewusstsein doch arg. Wenn man aussieht, wie nach einem schlimmen Sonnenbrand und die Haut sich sichtbar im Gesicht pellt, so ist das eventuell als „Phantom der Oper“ mit Maske noch zu ertragen. Im täglichen Umgang mit Kunden – und selbst beim Einkaufen im Supermarkt – machen die skeptischen Blicke der anderen Menschen und deren Fragen dazu nicht wirklich Spaß!

Dazu kam, dass in der Nähe der Augen und unter der Nase meine Haut auch noch stark gerötet war und sich insgesamt irgendwie „wund“ anfühlte. Überhaupt ist das die geeignete Überschrift für den gesamten Test: Ich habe mich nicht mehr wohl in meiner Haut gefühlt, alles war irgendwie , wie schon gesagt, „wund“!

Was habe ich dagegen getan? Nun, erstmal die Dosis reduziert! Ich habe mir noch zusätzlich die 0,025 Version bestellt und diese dann nur noch jeden 2. bis 3. Abend aufgetragen. Das hat den Schäleffekt schon mal deutlich verringert. Dann wurden die „wunden“ Stellen mit „Cicaplast“ versorgt, eine Art Wund- und Heilcreme von La Roche-Posay, der ich hiermit eine super Wirkung bei solchen Sachen bestätige.

La Roche Posay "Cicaplast Baume B5"   40 ml kosten ca. 7,00 -11,00 Euro (Nur in der Apotheke)

La Roche-Posay „Cicaplast Baume B5“ 15 ml kosten ca. 4,00 -6,00 Euro (Nur in der Apotheke)

Später habe ich die empfindlichsten Stellen bereits VOR Anwendung der Vitamin-A Säure mit der Cicaplast abgedeckt und somit geschützt! Ein „Trick“ den man auch vor Säureanwendungen gut gebrauchen kann! Unter den Augen, unter der Nase, auf den Lippen, eventuell an den Ohren. Auch wenn man diese Stellen nicht bewusst mit der reizenden Substanz einreibt, so kommt man manchmal eben doch mit den Händen ins Gesicht und verteilt dann eventuelle Reste doch noch auf Zonen, die es gar nicht mögen gereizt zu werden!

Bei Retinolprodukten gilt bei nicht ganz so starken Begleiterscheinungen eh: Dosis verringern, Augen zu und durch! Hm, habe ich dann auch gemacht, aber insgesamt bin ich NICHT zufrieden! OK, meine Haut verbesserte sich durchaus nochmals, Pigmentflecke wurden weiter blasser und blasser, selbst mein Bart wurde aufgehellt und sah teilweise schon ganz grau aus. Autsch! Trotzdem blieben immer noch hier und da kleine Rötungen und unruhige kleine Flecken, die nicht gerade zu einem ausgeruhten und strahlenden Hautbild verhelfen. Auch das unbestimmte „Unwohlsein in meiner Haut“ besserte sich gar nicht. Jetzt nach 6 Wochen muss ich sagen, dass ich die Faxen dicke habe und den Test, bzw. die Anwendung, entnervt abgebrochen habe. Ich habe einfach keine Lust mehr auf dieses unterschwellige Spannen und das empfindliche Gefühl auf meiner Haut. Jetzt, wenn die Kälte auf uns zu kommt, möchte ich gar nicht wissen, wie sich meine Haut dann noch anfühlt.

Kommen wir dafür nun noch einmal zu Paula´s Choice „1% Retinol Treatment“: Damit habe ich nämlich wieder weitergemacht. Die Wirkung, die GUTEN Ergebnisse mit diesem Produkt sind nämlich mit der Wirkung der Tretinoin Creme ohne wenn und aber vergleichbar! Nur völlig ohne die nervigen Begleiterscheinungen (zumindest bei mir – bei entsprechend empfindlicher Haut kann es natürlich auch zu Empfindlichkeitsreaktionen kommen! Dann: Dosis und Frequenz verringern und die Creme eventuell mit einer anderen Creme etwas „verdünnen“!). Im Gegensatz zu der Stieva-A Creme ist Paulas Produkt ja noch mit einigen weiteren Pflegestoffen ausgestattet, die wirklich, wirklich, wirklich für eine tolle Haut und ein gutes Hautgefühl sorgen! Man muss nur ein wenig länger darauf warten! Die ersten Ergebnisse werden bei Paulas Produkt wohl nach ca. 2-3 Wochen erstmals sichtbar, aber auch bereits nach dem Auftragen sieht die Haut schon besser aus. Das ist bei der Stieva-A Creme genau andersrum. Man sieht nach bereits 1 Woche eine erste Hautverbesserung, direkt nach dem Auftragen fühlt die Haut sich aber eher ausgetrocknet an. Da ist mir die Paula-Version doch deutlich sympathischer!

Paula´s Choice "Clinical  1% retinol Treatment"  30ml ca. 59,00 Euro

Paula´s Choice „Clinical 1% Retinol Treatment“ 30ml ca. 59,00 Euro

 

FAZIT: Für mich und meinen Hauttyp ist (zumindest dieses) Tretinoin nicht die beste Wahl, da mein Hautgefühl und dadurch meine gesamte „Lebensqualität“ in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die typischen Nebenwirkungen blieben auch nach mehreren Wochen bestehen, sodass ich die Anwendung entnervt aufgegeben habe. Im Gegenzug dazu muss ich sagen (und nochmals: Nein, ich gehöre NICHT zum Werbestab von Paula´s Choice, bekomme kein Geld dafür und habe das Produkt MEHRFACH selbst gekauft!), dass ich mit dem 1% Retinol Treatment schlicht und einfach zufrieden bin! Die Wirkung auf die Hautbeschaffenheit, den Hautton, Pigmentstörungen und kleinere Unreinheiten ist für solch ein Produkt phänomenal und reicht mir (momentan) völlig aus, sodass ich sagen kann, dass ich in Sachen Retinol MEIN Produkt gefunden habe! Man muss nur etwas mehr Geduld mitbringen und leider auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

.

 

ENGLISH:  For me and my skin type (at least this) Tretinoin seems to be not the best choice, because my skin felt poor and thus my overall „quality of life“ was affected. The typical side effects remained even after several weeks, so I have discontinued using the product unnerved. In return, I have to say (and again: No, I do NOT belong to the PR staff of Paula’s Choice, get no money for this and have the product bought multiple times by myself!) that this 1% Retinol Treatment satisfies me and my skin-needs totally! The effects on skin texture, skin tone, pigmentation and minor impurities are phenomenal for such a product , so I can say that I have found (in terms of retinol) MY product! You just have to bring a little more patience and unfortunately spend a lot more money for Paulas product.

 

 

(Alle Produkte wurden selbst gekauft. Fotos: Konsumkaiser)

 

 

67 Kommentare

  1. Die gleichen Erfahrungen habe ich auch gemacht (allerdings mit Differier) – und es ging gar nicht!!!!!!!!
    Dieses Paula-Retinol-Produkt vertrage ich jedoch ausgesprochen gut bei sofort täglicher abendlicher Anwendung – und ich bin sonst wirklich empfindlich.
    Probiert hatte ich die Tester-Größe und werde jetzt die Große nachfordern.
    Vielen Dank an Dich für die Empfehlung!

    1. Hallo,

      ich lese seit einiger Zeit hier mit und habe mir einige Anregungen geholt. Es macht auch Spaß als pflegebewußter Mann die Beurteilungen von einem anderen Mann zu lesen.

      Kann ich die Bezugsquelle der Stieva-A Creme erfahren? Ich habe mir vor einiger Zeit ein Mittel mit Tretinoin privat verschreiben lassen. Nach endlosen Diskussionen und Erklärungen hat mir mein Arzt dann ISOTREX Gel aufgeschrieben. Das besteht nur aus Alkohol, Tretinoin 0,5 % und einem Gelbildner. Der Alkoholgehalt ist da sehr hoch.

      Leider komme ich mit den Konsistenzen von Paula nicht klar. Dieses silikonlastige macht mir kein gutes Hautgefühl und ich habe den Eindruck bzw. das Gefühl ständig etwas auf dem Gesicht zu haben. Unreinheiten habe ich keine bekommen aber durch das silikonige das Gefühl als wenn sich jede Pore zusetzt.

      Steffen

      1. hallo steffen! ich schicke dir dazu eine mail!
        paulas 1% finde ich aber, so ganz untypisch für paula, überhaupt nicht silikonig! es zieht bei mir auch restlos ein. ganz anders das „resist“ retinolserum, puh, das ist wirklich nicht so dolle!
        aber schreib mir ruhig mal, wie du denn mit der stieva-a zurecht gekommen bist!
        viele grüße, kk

      2. Steffen, versuch mal die Hände anzufeuchten bevor Du das Serum aufträgst. Am besten wäre es, auch das Gesichtshaut anzufeuchten. Das macht wunder. Die Seren ziehen sehr schnell ein. Sonst habe ich dasselbe Gefühl wie Du…

  2. Ich habe das Steiva-A mittlerweile auch abgesetzt. Das ist es mir nicht mehr „wert“. Da bleibe ich lieber bei meinem Babyface 2%-Retinol-Produkt.

    Die Stieva steht zwar noch im Schrank – ich könnte es ja nochmal probieren wollen – aber bisher konnte sich die Tube nicht mehr durchsetzen.

    Da hat die Trockenheit und das Schuppen über etwaige AA-Effekte triumphiert. Und das, obwohl ich mit dem 0,025er angefangen hatte, schön brav alle drei Tage. Das hatte ich allerdings wesentlich besser vertragen.

    Doch das empfohlene „Tretinion-Gehabe“ war mir auf Dauer auch einfach zu umständlich…

    LG!

    1. hat dieses babyface wirklich 2% oder ist das wieder so eine trickkiste? ich habs bei ebay mal gesehen, aber ich trau dem braten noch nicht. du bist zufrieden? hmm, total spannend…

      1. Ich bin zufrieden, ja. 🙂

        Die INCI sind nett 🙂 und die Konsistenz sehr angenehm. Ich habe direkt im US-Shop bestellt. Dazu das MAP-Serum (Vit. C) und es gab auch noch einen googlebaren Rabattcode. 😀

        Ich habe zwar jetzt keine Analyse machen können, aber es ist was drin, was diesen Effekt der leichten Trockenheit hat (nett für die T-Zone, pflegeintensiver für die Wangen) und Unreinheiten in Schach hält. Kann also schon die 2% enthalten. Ich meine, die wären auch verkapselt, von wegen über die Nacht verteilte Entfaltung.

        Ob sich meine Pigmentflecken noch beeindrucken lassen, wird sich zeigen…

        Alles in allem ist es eine sehr angenehme Pflege. Ich nutze die Creme aktuell alle 2-3 Tage und brauch noch dazwischen die Triacneal auf. Manchmal gibt es abends auch kein oder nur verestertes Retinol (ANR und so…)

        1. marla ich glaub ich teste sie nun wirklich 🙂 danke dir
          hab nur diese angabe gefunden
          Babyface Night Renewal 2% Retinol Creme 1.700.000 IU / g
          schickst du mir den link wo du zuverlässig bestellst? Lg Tina

          1. Ich habe hier bestellt: http://www.babyfacestore.com/product/retinoid-night-repair-cream-retinol-vitamin-a 🙂

            Ich meine, Paula hätte irgendwo ausgeführt, dass das 1% Clinical dem 0,025 Tretinoin etwa entsprechen würde (will mich da aber jetzt nicht festlegen), dann käme das 2% Retinol auf etwa 0,05% Tretinoin raus. Nur milder, da es noch zu verstoffwechseln ist und nicht gleich volle Power ans Werk gehen kann.

            Die Triacneal von Avene hat ja 0,1% Retinaldehyd, was die Zwischenstufe davon ist. Allerdings sehe ich bei der bei mir weniger Effekt, obwohl sie rechnerisch auch stärker sein könnte, proportionale Umrechnung unterstellt.

      2. kaiser, das wüsste ich auch zuu gerne, nur ist mein englisch zu bescheiden um das in erfahrung zu bringen..
        Paula schreibt das ihr 1% retinol produkt einem verschreibungspflichtigen 0,2 produkt entspricht…
        dann gehe ich einfach von 0,4 bei babyface aus?
        Wie ich hier geschrieben habe, hatte ich dieses anfangs desaster auch, es war wirklich schmerzhaft,
        morgens dermasence body…. vitamin 11 serum
        abends retin-4 0.05
        ich hab auf alle 3… nun auf alle 2 tage reduziert
        UND ICH HABE noch was verändert
        ich benutze nun das 0,05 an empindlichen stellen,
        die acnelyse 1,% an unempfindlichen… es klappt hervorragend…
        ich war nun vor 4 tagen das erste mal im solarium dieses erbleichen war für mich ganz furchtbar…
        ich glaube ich habe die schönste bräune meines lebens…
        die 0,05 kommt auf zornesfalte stirn und krähenfüsse drauf, nicht mehr aufs ganze gesicht
        hals und brust wo lichtschäden sind reagieren tadellos auf 1,0
        es war ein langer weg aber ich bin wirklich happy
        wobei… ich der dermasence body aber auch loorbeeren zusprechen möchte
        danke für die produktemppfehlung… die gehört ab sofort zum stamm must have.
        Übrigens….angeregt von der retinol in öl geschichte hab ich mir selbst mein retin öl erbastelt
        diadermin gesichtshautöl… ein mini klecks retin a rein.. verreiben und fertig

  3. Hallo lieber Kaiser, wo hast Du denn die Steiva-A Creme bestellt? Du schreibst nämlich, dass Du dich für eine stärkere Variante „entschieden“ hast Du dann die weniger stärke „bestellt“ hast – also nicht beim Arzt?
    Danke!

    Die Retinol 1% von PC habe ich bereits auch und bin damit voll zufrieden. Auf Resultate muss man bei solchen Produkten jedoch Monatelang warten. Eine Review dazu werde ich wohl erst im nächsten Jahr schreiben. ich freue mich aber, dass ich endlich mal mit Retinoiden angefangen habe! Als nächstes will ich etwas von Avene mit Retinaldehyde ausprobieren (wirksamer als Retinol).

    1. retinaldehyd ist nicht unbedingt wirksamer als retinol, es gibt aber auch stimmen, die die avene produkte für unwirksam halten. mir bringen sie persönlich auch nichts. zumal bei avene die konzentartionen meist sehr gering sind.
      wie schon im tretinoin post letztens geschrieben, möchte ich die bezugsquelle nicht hier öffentlich aufschreiben, aber du kannst mir gerne eine mail über kontakt schicken, dann maile ich dir den link dazu!
      liebe grüße, kk

      1. Alles klar, mache ich!

        Retinaldehyd ist stärker als Retinol. Das resultiert schlicht aus der Tatsache, dass Retinol erst in Retinaldehyd umgewandelt werden muss, um anschließend in Retinsäure umgewandelt zu sein. Retinaldehyd sitzt somit näher an der „Quelle“, und deren Wirksamkeit bestätigen auch die neuesten Forschungsergebnisse.
        Ich werde dazu einen – wie immer – ausführlichen Beitrag schreiben. 🙂 Bei zwei Avene Produkten liegt Reinaldehyd um 0,5%. Das ist gerade die Konzentration, die auch funktionieren soll. Nach einem Jahr oder so…. 😉

        1. ja, das habe ich auch alles schon herausgefunden. trotzdem habe ich die eindeutige erfahrung gemacht, dass avene produkte mit retinol bei mir nicht wirken! (ystheal nicht und auch nicht die eluage) 🙂 ich schicke dir gleich eine mail! VG

          1. Hallo Kaiser,

            es ist sehr interessant was du berichtest. Ich überlege die Avene Produkte mit Retinal zu holen. Mich würde es sehr interessieren wieso sie bei dir nicht funktionieren.

            1. Hallo Lea! Ich habe das Gefühl, bei mir tut sich ganz einfach nichts. Bei anderen Retinol Produkten bemerke ich ein leichtes „Schälen“ der Haut und eine dezente Austrocknung, was auch normal ist. Beim den o.g. Produkten von Avene ist das überhaupt nicht der Fall. Das neue Serum von Avene aus der Physiolift Serie kommt da bei mir besser an. Aber immer noch schwächer als 1% clinical von PC.
              Aber das ist ja nur bei MEINER Haut so! Jede Haut reagiert anders, Probieren geht über Studieren!! 🙂

              LG, KK

  4. Lieber KK, danke für deinen Bericht. Ich glaube, diese „Schälkur“ mit Tretinoin sollte man seiner Haut wirklich nur zumuten, wenn man unter akuter Akne leidet, ansonsten sind die Begleiterscheinungen einfach zu heftig. Hast du schon mal daran gedacht, dir die Pigmentflecken lasern zu lassen, wenn sie dich so stören?

    1. so dramatisch sind die jetzt auch noch nicht, da warte ich noch ein wenig. aber dann wirds gemacht. leider kommen die ja aber auch wieder zurück. aber ich habe mich im hinblick auf sonnenschutz deutlich gebessert!! 🙂

  5. Ich habe von Paula clinical 1% eine knallrote Haute bekommen. Ich weiss, ich weiss, ich sollte es dann alle drei Tage nur verwenden,die Haut langsam dran gewöhnen, aber ich habe mich erstmal nicht mehr getraut. Die Lebensqualität ist halt eingschränkt, wie du ja auch sagst. Vielleicht sollte ich nochmal allen Mut zusammennehmen 🙂 Avene hilft bei mir auch nichts, gar nichts,obwohl meine Hautärztin darauf schwört…

    1. Versuche mal folgendes am Abend:
      1. Reinigung
      2. Toner
      3. AHA / BHA
      4. Serum
      5. Nachtcreme
      Und dann jeden dritten Tag EINEN Pumpstoß für das gesamte Gesicht bis unter’s Kinn, nicht mehr, Augenpartie großzügigst aussparen.
      Das Clinical 1% fühlt sich so schön an, da habe ich so gaaaanz größzügig aufgetragen, dramatischer Fehler 😱
      Hier wird nicht kampflos aufgegeben!

  6. Ich habe ein ähnliches Produkt, nämlich Retinol 1.0 Maximum Strength Refining Night Cream von Skinceuticals.
    Bei mir schält sich die Haut wenn ich diese Creme 3 Tage hintereinander anwende, dann geht es los und sieht auch „bescheiden“ aus.
    Obwohl meine Haut an hochprozentige Säuren gewohnt ist, reagiert sie auf Retinol auch heftig.
    Bessere Ergebnise habe ich eindeutig nach AHA + BHA Peelings.

  7. Ich habe – wider besseren Wissens- auch Paulas 1% probiert und mußte es zurückschicken.
    Pickel und Pickelchen soweit das Auge sah.
    Nach intensiver Recherche habe ich wieder ein 0,05% Tretionoin Produkt bestellt.
    Vorher hatte ich Stieva 0,1% und Rein A 0,05%.
    Das hat beides die Haut sehr beansprucht und durcheinander gebracht, vorallem weil ich täglich peele.
    Die Stieva 0,05% erschien mir auch nicht so besonders, habe ich erst garnicht bestellt.
    Ich habe mich dann entschieden für Vitacid 0,05% und bin sehr glücklich!!
    Diese enthält an 1. Stelle Nicotinamid, dann Ascorbinsäure und noch Harnstoff und natürlich auch einiges anderes.( was vielleicht nicht ganz so doll ist, ist es bei Paula aber auch nicht!!)
    Die Haut ist weder gereizt noch schuppig oder wehleidig, ganz im Gegenteil, man hat schon nach 10-14 Tagen ein schönes geglättetes Gefühl, die Haut ist wieder einheitlicher und man kann es wirklich jeden Tag nehmen ohne Probleme.
    Einfach einen schönen frischen Teint ( besonders auf die Farbe wirkt es sich aus ) und sehr schnell einen Glättungseffekt.

    1. @Cassandra: Diesen Effekt mit dem Hautbild habe ich mit 20 % Vitamin C, das ich abwechselnd mit 1% Retinol nehme, aber es ist sicher auch ganz praktisch, so ein Kombipräparat zu haben, wenn deine Haut es verträgt

    2. Hallo Kassandra,
      Niacinamid und Vitamine C (ascorbic) sollen in einem Pflegeprodukt nicht zusammen auftreten, da Niacin die Vorteile aus Vitamine C zu Nichte macht.
      Darf ich die Bezugsquelle von Vitacid erfahren? Gerne auch an meiner E-Mail-Adresse. skincare.inspirations|at|gmail.com DANKE! Pia

  8. Ich verwende schon lange die Stieva-a 0,1 und vertrage sie problemlos, leider bekomme ich sie jetzt nicht mehr so leicht. Momentan überlege ich auf eine andere Tretinoincreme umzusteigen, ev. Retin-a oder Acnelyse. Hat vielleicht jemanf Erfahrungen mit anderen Tretinoincremen mit 0,1%?

    1. acnelyse 0,1 vertrage ich besser als retin-a 0,05
      liegt an der konsistenz vermute ich, die retin ist dicker…acnelyse viel *weicher*
      empfehle ich, werde immer wieder nur noch acnelyse nutzen
      lg

      1. Vielen Dank, ich werde sie auch mal probieren. Dadurch dass sie stärker ist als die Retin-a 0,05, wird sie ja auch mehr bewirken.

  9. Hallo KK,

    ich habe nun seit vier Wochen die Pigmanorm von Widmer gegen Pigmentflecken im Gebrauch. Dort ist ja neben Hydrochinon auch Tretinoin enthalten – und die ersten Tage sah mein Hautbild ganz genau so aus wie hier von dir beschrieben! Ich habe daher alles andere gestoppt (hatte ja eigentlich geplant, neben meiner Routine noch Vitamin C einzubauen) und verwende als einziges neben der Pigmanorm noch den Cicaplast Baume und Sonnenschutz. Alles andere baue ich erst nach dem Absetzen wieder ein, die Anwendungszeit ist ja begrenzt. Damit hat sich nach und nach alles beruhigt, auch wenn die behandelten Stellen noch leicht sonnenbrandmäßig aussehen. Die Flecken sind übrigens sehr viel heller geworden und an einigen Stellen sogar verschwunden. Wäre dies ggf. für dich eine Alternative, sofern dich die Flecken doch mal mehr stören sollten?
    Was mich wundert, ist die Lasermöglichkeit bei Pigmentflecken. Mein Hautarzt sagte, dies sei nicht möglich bzw. wenn, dann nur mit Narkose (!) und viel Schorfbildung, da hierbei die oberen Hautschichten abgetragen würden. Hat sie mir da was vom Pferd erzählt, oder hängt dies vielleicht mit der Größe der betroffenen Fläche zusammen – hat hier jemand Erfahrungen?

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    1. @Kathrin: Also mein Hautarzt hat mir dazu etwas anderes erzählt. Es gibt natürlich verschiedene Laser, aber eigentlich werden Pigmentflecken mit IPL behandelt. Die Lichtimpulse werden in Wärme umgewandelt und zerstören die Pigmente. Ich kenne IPL von der dauerhaften Haarentfernung und kann daher sagen, dass sich jeder Impuls anfühlt wie ein kleiner Nadelstich, mehr nicht. Der „Schorf“, der sich hinterher bildet, besteht aus abgestorbenen Hautzellen, der fällt dann nach einer Woche ab. Wenn man großflächig im Gesicht lasern lässt, sieht das möglicherweise zunächst nicht so gut aus, soll sich aber problemlos mit Makeup oder Puder abdecken lassen.

    2. ist diesespigmanorm verschreibungspflichtig? hört sich ja interessant an! vom lasern weiss ich auch nur, dass das keine große sache ist. eigentlich wie ein tattoo weglasern. von einer narkose habe ich dabei noch nie gehört.

  10. Hallo Dinah,
    lieben Dank für deine Info! Das hört sich viel plausibler an als die Ausführungen des Arztes. Wird IPL auch zum Entfernen von Äderchen angewandt? Das wurde bei mir mal gemacht und hat sich so angefühlt wie von dir beschrieben, inklusive Schorf an einer kleinen Stelle. Das habe ich sogar in der Praxis machen lassen, in der mir jetzt bei den Pigmentflecken davon abgeraten wurde. Seltsam, ich kann es mir dann eigentlich nur damit erklären, dass mittlerweile so viel im Gesicht betroffen ist (ca. eine Handinnenfläche groß), dass das doch zu schmerzhaft wäre – denn eigentlich wäre Lasern ja im Vergleich zur Rezeptausstellung ein lukrativeres Geschäft für den Arzt.
    (Ganz früher, als noch weniger Flecken da waren, hat mir ein anderer Hautarzt auch von der Lasermöglichkeit berichtet, mir jedoch gleichzeitig gesagt, dass diese wiederkämen, daher habe ich das damals nicht gemacht.)

    Hallo KK,
    ja, Pigmanorm ist verschreibungspflichtig, bzw. es gibt ein Privatrezept, die Creme muss man selbst zahlen, ist aber mit etwa 24€ durchaus im Rahmen. Die Anwendungsdauer ist beschränkt, ich werde mich auch penibel daran halten. Sonnenschutz ist ein Muss, aber das brauche ich dir ja nicht zu erzählen 😉 Die ersten zwei Wochen hat sich überhaupt nichts getan (außer natürlich den Begleiterscheinungen wie Rötungen, Hautfetzen, Empfindlichkeit) und ich dachte schon, dass ich zu denen gehöre, bei denen die Creme nicht anschlägt – habe ja schon so vieles ausprobiert, was nichts gebracht hat (Retinol übrigens auch nicht – und während ich damals kein Rezept dafür bekommen habe, war es in diesem Fall kein Problem, ist also durchaus einen Arzttermin wert). Aber seit zwei Wochen werden die Flecken zunehmend heller und sind an den Rändern der betroffenen Fläche, wo sie nicht ganz so geballt auftreten, verschwunden. Die Rötungen halten aber nach wie vor an, wie Sonnenbrand. Falls du Pigmanorm probierst, sollte dir dies bewusst sein. Ich werde es jetzt noch die restliche Zeit nehmen und dann ganz langsam zur gewohnten Routine zurückkehren und diesmal auch das Vitamin C einbauen. Falls es dich interessiert, kann ich ja in ein paar Wochen nochmal berichten, wie es weiter geklappt hat mit der Creme.

      1. Mache ich! Im Nachhinein finde ich es schade, keine Fotodokumentation gemacht zu haben. Aber es gibt immer häufiiger Rückmeldung aus dem Umfeld, es scheint also nicht nur subjektiv etwas zu bewirken 😉

        1. @Kathrin: Rote Äderchen u.ä. werden mit einem Farblichtlaser behandelt, nicht mit Wärme, da neutralisieren grüne Farbimpulse das Rot. Das Prinzip ist aber ähnlich und das Schmerzgefühl dürfte vergleichbar sein. Ich vermute mal, dass deine Praxis keinen IPL-Laser hat. Die Auskunft, die du bekommen hast, würde zu einem Fraxel-Laser passen, bei dem die oberste Hautschicht komplett abgetragen wird, ähnlich wie bei einer Microdermabrasion. Das kann bei größeren Hautflächen sicher extrem unangenehm sein, wird aber eigentlich nicht bei Pigmentstörungen gemacht, sondern bei extremen Aknenarben o.ä. Es stimmt allerdings, dass Pigmentflecken die Neigung haben, wiederzukommen, im Gegensatz zu roten Adern.

          1. Dinah, ich habe eben mal recherchiert, ich glaube, der Hautarzt meinte tatsächlich diesen Fraxel-Laser, auch wenn er den Namen nicht erwähnt hat. Danke für die Info, da merke ich wieder mal, wie wenig ich doch insgesamt von den ganzen verschiedenen Techniken und Möglichkeiten weiß (da schäme mich sogar fast ein wenig)!

  11. Hallo,

    möchte nur einmal eine Rückmeldung zur Stieva-A geben. Ich hatte sie mir bestellt. Leider kann ich die Erfahrungen die einige hier gemacht hatten nur bestätigen: Ich sah bescheiden aus bzw. meine Haut. Hatte mit 2 mal in der Woche begonnen. Die Haut schuppte sich wirklich schlimm wie nach einem Sonnenbrand. Wenn man beruflich Kontakt zu anderen Leuten hat, ist das nicht optimal. Ich habe mich unwohl gefühlt.

    Ich hatte so winzige Unterlagerungen auf der Stirn und da ich Fruchtsäure nicht gut vertrage (hatte Sebium Serum von Bioderma probiert) wollte ich es direkt mit Tretinoin probieren. Hatte die 0,5 % Variante versucht. Ich denke es ist wirklich nur für Akne Haut otimal.

    Die Unterlagerungen sind zwar weg…allerdings die Haut auch…lach.

    Als nächstes möchte ich von Isomers das Retiniacin Serum versuchen. Im Netz habe ich viel positives darüber gelesen. Sobald sich meine Haut irgendwann wieder beruhigt hat, versuche ich es einmal.

    Von Paula habe ich mir das viel gelobte BHA bestellt und eine Probe von dem 1,0 % Retinol Serum. Aber wie erwähnt werde ich es erst versuchen wenn die Haut nicht mehr so empfindlich ist.

    Viele Grüße

    1. vielen dank für deine rückmeldung, das mag ich immer sehr, leider hört man viel zu selten ein paar erfahrungsberichte von den leserinnen und lesern. die stieva a habe ich nun auch aus dem badezimmer in die mülltonne verbannt. hatte einfach nicht gepasst!
      isomers interessiert mich auch, mal sehen.
      viele grüße! kk

      1. Wie „lustig“, genauso geht es mir auch. SteivaA wohnt seit letzter Woche in der Tonne.
        Retiniacin hatte ich mir gekauft, aber noch nicht geöffnet; Aufbrauchen und so… Jetzt habe ich bei Babyface noch ein sehr interessantes Retinol-Produkt entdeckt, das würde ich am Liebsten auch kaufen. Aber wann soll ich das alles verwenden? Hält ja nicht ewig im Schrank. Mal sehen, ob ich das Retiniacin wieder verkaufen kann, dann schlag ich vielleicht zu. 🙂

        LG!

  12. Wäre es möglich ihre Bezugsquelle zu erfahren. Und wenn ja wird auch vom Händler eine 0,1 Variante angeboten, die würde mich für den Brustbereich sehr interessieren. Übrigens gelungener Beitrag, ich verwende seit einigen Tagen schon das PC retinol treatment, habe allerdings noch nie Tretinoin getestet.

    1. Hallo AnnaMansa! Leider hat „mein Händler“ die gesamte Palette der Stieva-A Cremes seit geraumer Zeit mit „ausverkauft“ gekennzeichnet. Auch die 0,1 % Variante.
      Die Adresse ist tigerbalm-onlinePUNKTde
      Beste Grüße, KK

      1. Ah vielen Dank!
        Was ich sie noch Fragen wollte, kennen sie das Cosmedix Refine
        Refinishing Treatment 4%, soll sogar in der 8% Variante vorhanden sein. Bloss das Problem ist es sowohl Retinol wie auch Retinyl Acetat enthalten. Von daher weiss man nicht worauf die Prozentangabe sich bezieht.

  13. Kann es sein, dass es Leute gibt, bei denen selbst Paulas 1% Treatment gar nicht wirkt? Ich verwende es nun schon seit 2-3 Monaten jeden Abend (2-3 Pumpstöße ) und ich bemerke nix, null, nadda *heul*.
    Ich habe eigentlich einiges an Falten zu bieten und hätte mir nach dieser Zeit zumindest eine kleine Verbesserung erhofft.

    1. Hallo Sabine, tja, kommt drauf an 😉 Im Prinzip ist alles möglich.
      Was wendest du vorher an? Nach der abendlichen Reinigung, Toner und Aha / Bha alles in Ruhe einziehen lassen, ich selbst putze mir in der Zeit die Zähne, dann ist zB auch das PC Liquid eingezogen. Und mehr als einen Pumpstoß bringt nicht mehr oder schneller, das schreibt Paula selbst. Dann nach Belieben noch nach 10 Minütchen ne Creme nachlegen.
      Als nächsten Punkt würde ich die Faltentiefe mit hinzuziehen. Nach meinen Erfahrungen finden sogar recht junge Frauen ihre Haut faltig, obwohl sie nicht mal 27 sind, und ohne Lupe kein Mensch was sieht.
      Retinol hat bei mir auch erst nach etwa fünf Monaten was gebracht, es kam förmlich über Nacht. Also wenigstens ein halbes Jahr durchhalten, bitte glaub mir 😇
      Dann man tau und viel Erfolg!

      1. Bei mir hat es auch etwa sechs Monate gedauert, bis ich etwas gesehen habe. Ich dachte, das läge daran, dass ich Retinol nur jeden zweiten Abend verwende, aber vielleicht hat es damit gar nichts zu tun. Es hängt möglicherweise mit der Hautempfindlichkeit zusammen – je empfindlicher, desto schneller ein Effekt

        1. also ich geh auf die 50 zu und ich habe Falten. Sogar recht viele für mein Alter 😦
          Eigentlich finde ich meine Haut schon ziemlich empfindlich und die ersten Versuche mit dem Treatment (als Probe) endeten schrecklich: waschechter Sonnenbrand aus der Tube und es tat weh. Ich habe das Treatment dann verdünnt und als es leer war, die volle Größe bestellt. Dann ging es sehr schnell mit der Eingewöhnung, dass ich schon Zweifel hatte, ob da wirklich dieselbe Retinoldosis drin ist.
          Ich habe extrem trockene Haut und ich benötige wirklich soviel vom der Creme um sie überhaupt verteilen zu können.
          Ich verwende sie nach der Reinigung und manchmal – nach einer Wartezeit von mindestens einer halben Stunde – ein Serum hinterher. Das Treatment an sich finde ich sehr pflegend und ich mag die Konsistenz. Ich peele selten mit 10% AHA und wenn dann verwende ich an diesem Abend auch nur 0,1% Retinol.
          Wenn es also noch was zu optimieren gibt: gerne 🙂
          Ansonsten bestell ich mir dann mal die nächste Pulle und schau in 3 Monaten nochmal in den Spiegel :). Jetzt habe ich zumindest wieder ein bisschen Hoffnung, dass sich das Retinol doch noch irgendwann auswirkt.

          1. Ich habe auch trockene Haut und verwende deshalb vor dem Retinol immer erst ein Feuchtigkeitsprodukt, lasse das gut einziehen und trage darüber dann das Retinol auf. Gut durchfeuchtete Haut (nicht zu verwechseln mit „feuchter Haut“) nimmt Wirkstoffe besser auf. Außerdem brauchst du dann weniger von dem Retinolserum. Wichtig ist auch, nach der Reinigung kein saures Gesichtswasser zu nehmen, weil Retinol einen ph-Wert von mindestens 5,5 braucht, um wirksam zu sein.

          2. Liebe Sabine, wenn ich dich richtig verstanden habe, trägst du das Retinol 30 Minuten nach der Reinigung auf…warum nicht den dunkelblauen Resist-Toner nach der Reinigung nehmen, einfach einige Tropfen in die Handfläche geben und auf das Gesicht auflegen. Das gibt eine erste Durchfeuchtung und gewisse Sättigung, die Wartezeit sinkt. Es ist nicht für die Sättigung gemacht, genauso wie eine Vitaminpille nicht den Hunger nimmt. Hinterher Serum und Cremchen.
            Mit was hast du verdünnt? Je mehr du es streckst, desto länger dauert ein sichtbarer Fortschritt. Also nimm dir Zeit und nutze jeden Tag einen SPF von mindestens 30 als ob es kein Morgen gäbe. Ohne Sonnenschutz geht jede Wirkung flöten.
            Bleib am Ball 👍🏼

            1. ich fürchte ich habe mich unklar ausgedrückt: ich trage das Retinol unmittelbar nach der Reinigung incl. Toner auf. Ph-Wert der Reingung/Toner: 6.
              Dann trage ich manchmal hinterher noch ein Serum und /oder einen Moisturizer auf – aber erst nach einer Einwirkzeit des Retinols von 30 Minuten. Ich komme mit der Pflegewirkung des Treatments und der Feuchtigkeitsversorgung derzeit super klar, weshalb ich mich nachts oft darauf beschränke. (Im Winter sieht das sicher anders aus).
              Das 1% Treatment verwende ich seit Anfang April unverdünnt. Die vorangegangene Eingewöhnungsphase von 2 Monaten habe ich nicht ausführlich erwähnt.
              Ich denke in letzter Zeit oft über einen Versuch mit Retin A o.ä. nach, allerdings fehlt mir derzeit noch eine Bezugsquelle 🙂
              @Dinah: bezüglich trockener Haut würde ich Dir gerne Löcher in den Bauch fragen, denn da fehlt mir immer noch der ultimative Tipp.

              1. @Sabine: Ich bin auch immer noch auf der Suche … Aber wenn deine Haut Glycerin mag, im Gegensatz zu meiner, gibt es da schon einiges. Ich verwende ja viele asiatische Produkte und da gibt es sehr gute feuchtigkeitsspendende Toner wie den von Hada Labo, den könntest du auch über Amazon bestellen. Und nachts nehme ich immer ein Sleeping Pack zusätzlich als letzten Pflegeschritt

  14. Hallo Sabine, wie schön von dir zu lesen! Da macht das antworten auch wieder Sinn und Spaß. Schon mal den Clinical Ultra Rich Moisturizer mit dem Oil-Booster für die extrem trockenen Bereiche versucht? Da habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, auch wenn ich nicht Dinah bin 😉

  15. Guten Abend Ihr beiden,
    ihr habt zumindest die selben Gedanken wie ich: Hada Labo, Clinical Ultra Rich Moisturizer und Oil-Booster stehen als Vollgrösse hier rum 🙂
    Grundsätzlich muss ich allerdings sagen, dass ich den Hada Labo Toner nicht besser oder schlechter finde, als den Balea Hyaluronbooster oder den Hyaluronbooster von Paula. Meine Einschätzung bezieht sich jetzt rein auf die Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit. Vorteilhaft ist der sehr günstige Preis.
    @Dinah: ohne ein solches Produkt geht bei mir gar nix mehr. Ich verbrauche solche Toner / Booster sehr großzügig. Somit liegst Du genau richtig.

    Jetzt wird es aber kniffelig: Nachts reicht mir derzeit wirklich das Treatment. Die Nacht ist kurz, und meine Haut fühlt sich am nächsten Morgen immer noch gut an.
    Mein Problem ist der Tag, welcher manchmal ganz schön lang wird. Paulas Moisturizer passen für mich nicht so recht. Sie machen die Haut wunderschön weich und zart, aber mir fehlt das „saftige“ Feeling 😦 Meine Haut im Bereich der Augen wirkt irgendwann trocken, fühlt sich aber noch weich an. Trotzdem sieht das ganze irgendwie knitterig aus. Am besten komme ich mit der Resist Intensiv Repair Cream klar. Das Problem besteht ebenfalls mit dem Oil-Booster. Auch hier habe ich das Gefühl dass meiner Haut Feuchtigkeit fehlt und das Produkt wie eine Weichmacherschicht oben drauf liegt. Da ich mich erst seit Februar mit der Hautpflege intensiver beschäftige, ist mir bisher nicht klar, woran das liegen könnte.

    1. Meine Haut kommt mit den Pflegeprodukten von PC auch nicht klar, meiner Haut fehlt da auch etwas. Nach meinem Eindruck aufgrund der INCI fehlen da pflegende echte Öle, es sind vor allem Silikonöle enthalten. Bei vielen funktioniert das wohl, bei anderen halt nicht. Ich layere mehrere Produkte übereinander, um genügend Fett und Feuchtigkeit zu bekommen. Vielleicht hast du ja auch dasselbe Problem mit Glycerin wie ich, deshalb funktioniert Hada Labo bei mir auch nicht so toll wie bei vielen anderen. Der beste Toner war bisher für mich der Moistfull Booskin von Enprani aus Korea, den werde ich auch wieder nachkaufen. Als Cremes verwende ich momentan neben einer koreanischen Propoliscreme noch die Tagescreme von Salthouse (gibt es z.B. bei dm) und darüber noch die Karottencreme von Diaderma, die ist wirklich sehr reichhaltig. Ansonsten findest du meine Pflegeroutine auch in meinen Gastbeiträgen, da habe ich schon darüber geschrieben. LG Dinah

    2. Wer heilt, hat recht. Also bleib am Abend bei deiner bisherigen Abfolge. Für den Saft am Tag, dunkelblauen Toner als Essenz und die Recovery Nacht, die ist einfach cremiger, sahnig ohne wie Speck rüberzukommen. Und logischerweise spf.

  16. Hallo lieber Kaiser, hallo Leute!

    Hat jemand Erfahrungen mit der Airol-Creme (0,05 Tretinoin) gemacht?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    LG

    1. Hi!
      Die Airol 0,05% nehm ich seit einer Weile – mir ist sie sogar zu mild, ich hab aber auch Akne! Ich verwende sie und die 2,5% Retinol Creme von Instanatural täglich ohne Nebenwirkungen.
      Kann mir jemand vielleicht eine höher dosierte Tretinoin-Creme empfehlen, due ich mir verschreiben lassen kann??

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s