LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 14.11.2014

Das “Konsumkaiser-Trendbarometer”! Kennt Ihr auch noch diese lustigen “in- und out- Listen” aus den 80ern? Daran angelehnt mache ich mir jeweils Freitags kurze und völlig subjektive Gedanken zu Dingen und Ereignissen der letzen Woche, die eigentlich völlig unwichtig sind ( zumindest für den Weltfrieden und die Umwelt ;-) )  Und JedeR kann gerne die Stich(el)punkte aufnehmen und selbst beantworten. Los gehts…

Darüber habe ich mich gefreut:

KK Kamerateam

Unverhofft kommt oft! Ja doch, es ist so: Man ahnt nichts Böses und kaum geht man ans Telefon, schon gibts interessante Neuigkeiten. So geschehen bei mir in der letzten Woche, als ein großer Fernsehsender mich mal eben anruft und sich nach einer Mitarbeiterschaft erkundigt. Für ein neues Fernsehformat mit starkem Fitnesscharakter wird noch ein Sportwissenschaftler gesucht, der das Ganze hinter und eventuell auch ein bisschen vor der Kamera begleitet. Das würde sich allerdings erst nach einem kleineren Casting entscheiden, denn ob man nun vor der Kamera gut wegkommt entscheidet man (fast) nicht selbst, sondern einzig und allein die eigene Ausstrahlung. Es gibt die tollsten Menschen, aber auf einem Bildschirm, von einer Kamera eingefangen, wirken einige von ihnen komischerweise seltsam hölzern und „unbunt“! Ich kann es wirklich schlecht erklären, aber ich glaube, ich gehöre auch eher dazu. Schon auf Fotos bin ich meist die steife Grinsekatze, locker und ungestellt geht bei mir fast gar nicht, und wenn, dann vielleicht mit 2 Gläsern Prosecco intus. Nee, zum Alkoholiker werden, nur weil eine Kamera auf einen gerichtet ist? Keine gute Idee! Jedenfalls hatte ich ja schon einmal erwähnt, dass ich beruflich mit einigen Leuten „vom Fach“, sprich aus dem Film- und Fernsehmilleu, zu tun habe. Mal eben kurzgeschlossen, und herausgekommen ist folgendes: „Schieß es in den Wind!“ Privatfernsehen ist heutzutage eine Verheizungsanstalt, bei der man beinahe immer hinterher als Verlieren da steht. Im schlimmsten Fall wird man noch mit Formaten wie „Big Brother“ in Verbindung gebracht, und das geht für mich gar nicht, auch wenn ich eine gewisse Portion Trash ganz nett finde! Kurzum: Abgesagt. Auch weil ich meine derzeitige Beschäftigungssituation als sehr erfüllend empfinde. Aber ich habe mich innerlich doch ein bisschen gefreut, denn mit 45 Jahren für ein Sportformat angefragt zu werden, ist nicht gerade üblich. Und es wurde nicht unbedingt ein grauhaariger „Professoren-Typ“ gesucht! Also hab ich mich doch wenigstens ein kleines bisschen gebauchpinselt gefühlt, und denke, dass sich manchmal auch mit Ü45 noch neue Wege eröffnen. Ob man die unbedingt beschreiten muss, nun, das bleibt jedem selbst überlassen.

 

Darüber habe ich mich geärgert:

KK Cars

Ich wohne in einem südlichen Stadtteil, einen Wald direkt vor der Haustür und das mitten in der Großstadt. Viele nette und „mittelalte“ Mittelschichtleute wohnen hier, aber Eines ändert sich gerade schlagartig: Die Parkplatzsituation! Hier haben alle ihren Stellplatz, die Garage oder einen „Carport“, eigentlich herrscht kein Mangel an Abstellfläche. Aber nun werden die lieben Kleinen, der verwöhnte Nachwuchs, langsam erwachsen, sprich 18! Und was bekommt man zum 18. Geburtstag natürlich? Hier zumindest ein Auto! Und da die meisten Familien 2 Kinder haben und die nicht allzuweit auseinander liegen, kommt es langsam zu einer Explosion der Fahrzeuge! Unglaublich, aber fast ALLE Nachbarn um mich herum besitzen mindestens 3 Autos! Eins für Papa, eins für Mama und eins für Kind Nr.1. Kind Nr. 2 soll ja nicht darben und bekommt ein Jahr später auch eins, zack! Nun sinds schon 4 pro Familie. Flügge werden die kleinen Auto-Azubis auch noch nicht so richtig, es ist ja praktisch zuhause zu wohnen, wenn man mittlerweile sogar einen 2. Extraeingang gebaut hat, damit die Kinder ihre „eigene“ Tür und Privatsphäre haben.  Und wenn man keine Kinder hat? Nun, ein Nachbar hat ein Auto fürs Hobby, eins zum privaten Fahren und einen Geschäftswagen. Holla, wohlgemerkt: Er ist Single. Hoffentlich lernt er nicht ne nette Frau mit 2 Kindern kennen, das kann ja was werden.

Jetzt meckere ich hier eigentlich die völlig falschen an, denn auch ich hatte mit 18 den (von Papa gesponserten) Wagen vor der Tür stehen – und mein Vater hatte auch einen Wagen PLUS einen Sportwagen für Schönwetterkutschereien. Schon damals war mir das eigentlich eher peinlich, aber so what, es waren die 80er! Heute im Zeitalter von Ökobewusstsein, akuter Geldknappheit bei vielen Familien mit mehreren Kindern und deutlich weniger Platz auf den Straßen wundere ich mich schon ein bisschen. Ich fahre bei vielen Gelegenheiten ÖPNV, nehme immer gerne auch Personen mit, wenn sich die Gelegenheit ergibt, und zum Bäcker (ja es gibt noch einen mit halbwegs akzeptablen Brötchen hier in der Nähe) und zum Briefkasten laufe ich. Echt komisch, aber verwandle ich mich gerade in einen Jutetaschenträger, oder ist das nur einfach mehr Bewusstsein für das was uns umgibt wenn man älter wird? Und wo zur Hölle bleibt endlich das erschwingliche und praktikable Elektroauto für die Stadt?? Deutschland hinkt dieser Entwicklung drastisch hinterher, DANKE liebe Autolobby und euren engstirnigen, alten Konzernlenkern! Früher hätte ich wohl jedes schicke neue Auto in der Straße beklatsch, heute aber wird mir eher angst und bang!

 

Mein Fashiongedanke der Woche:

B2S_FuXIIAAArnS

via Twitter/Meninist

kk 2

via Twitter/Meninist

 

Hmmm…berichte ich in letzter Zeit so oft von Kim Kardashian, weil sie die Initialen mit mir teilt? „KK“ hatte ja letztens ein Foto veröffentlichen lassen, welches als Teaser für das amerikanische Magazin „Paper“ / „papermag.com“ gedacht war, und sie als Brauereipferd Nackedei von hinten präsentierte. Na gut, die Fotos waren von Jean Paul Goude, der damals auch die tolle, tolle, tolle Grace Jones als lebende übersprudelnde Champagnerflasche ablichtete. Aber dieses ölige Etwas hier? Nun, wems gefällt, ich will da gar nicht großartig meckern. Doch nun gibts eins in die Fresse! Zack!! Boom! Peng! Kim dreht sich auch noch um und zeigt sich völlig nackt von vorne, oben UND untenrum. Haaach, Skandal. (Und das viele gute Salatöl, das hier geopfert werden musste). Jetzt aber mal in echt: Wie verzweifelt muss Frau Kardashian-West denn eigentlich sein? Und wie findet ihr Sohn „North“(super Namenswahl, die Kombi mit Papas Nachnamen ist ja mal so richtig flutschig)  das demnächst wohl, wenn er begreift, dass seine Ma vor einiger Zeit scheinbar für einen großen Teil der Männerwelt die WXXXXvorlage No. 1 war? Uaah! Well, well well. Und hoffentlich ärgert sich die Vogue nun schwarz, weil sie uns allen die olle Ölkanne so penetrant  als Fashionikone aufdrängen wollte! Die Rechnung ist ja aufgegangen, die glitschige Kardashian ist in aller Munde. Aber kann man da wirklich später noch behaupten: „Solange ich noch eine gute Figur hatte, wollte ich ästhetische Fotos machen lassen, damit meine Kinder und Enkel einmal sehen, wie gut ihre Mutter/Großmutter mal aussah?“ Und „Ich war jung und brauchte das Geld“ klappt hier auch nicht so recht….

 

Mein Lieblings-Beautyprodukt der Woche:

biotherm eau vit

Ich hatte da noch so ein Pröbchen vom „Eau Vitaminée“ von Biotherm im Schrank. Jetzt habe ich ja das Duschgel bereits zu dieser Serie im Dauergebrauch, aber den Duft hatte ich völlig verdrängt. Letztens rausgekramt und….herrlich! In einer Jahreszeit, in der warme und schwere Düfte überwiegen, macht mich dieser frische Zitronenduft einfach nur froh. Egal, dass er ein wirklich „einfach gestrickter“ Duft ist, keine olfaktorische Meisterleistung. Der Effekt zählt für mich, und der ist ganz klar bei mir: Er macht GUTE LAUNE! Und da das Probefläschchen so schön leicht und klein ist, habe ich es immer bei mir und schnuppere daran wann immer ich kann. Schnell mal was auf den Unterarm geträufelt und ich kann stundenlang an warme Sommertage denken. Danke, Biotherm! Vetreib mir die trüben Herbstgedanken und entführ mich zu strahlender Sonne und unglaublicher Frische. Auch wenn der Mann vor mir in der Supermarktschlange nach Weihrauch und zimtiger Mottenkugel müffelt. Die große Flasche werde ich mir wohl demnächst nachkaufen, es gibt die Biotherm Düfte aber mittlerweile auch in praktischen, kleinen Taschenzerstäubern!

100 ml kosten ca. 42,99 Euro (Douglas) / 29,95 (Point-Rouge)

 

(Der Artikel ist nicht gesponsert, alle Produkte wurden selbst gekauft. Fotos: konsumkaiser, Twitter(Meninist), Rudi Paulsen)

 

 

 

 

9 Kommentare

  1. Herrlicher Post mal wieder! Schade, dass du dich vor der Kamera nicht so wohlfühlst, ich hätte dich gerne als Fitness Instructor à Detlef D. Soost im Fernsehen gesehen. Dann hätte ich allen erzählen können, guckt mal, den kenn ich schon…. 🙂
    Und zur Kehrseite der guten Kim kann ich nur sagen: Ich fände es schrecklich, so einen dicken Hintern zu haben. So. Jetzt bin ich eine Frau und kann nicht so richtig nachvollziehen, was manche Herren an dem riesigen Hinterteil sexy finden, das ist doch wirklich too much. Aber gut, jedem das seine. Und dieses Öl, das ist wirklich die falsche Richtung, um so ein Bild seinem Sohn später mal als hochwertig und künstlerisch zu verklickern.
    Da würde ich lieber mit Biotherm Zitrone duschen!
    LG Grüße und ein schönes Wochende!
    Eva

  2. Ach ja, die Kim…*gähn*.
    Ich schätze mal auf diesem Foto ist der Perlenschmuck das einzig Echte an der Frau..;-)
    Gruß und schönes Wochenende,
    Claudi

  3. Hihi, jetzt habe ich ein breites Lachen im Gesicht nach deinem herrlich süffisanten Artikel. Ich habe ja nie verstanden, was Frau K. in den Medien zu suchen hat. Nun hat ihre Primitivität eine neue Dimension erreicht – und ich finde auch, dass das arme Salatöl was besseres verdient hätte. Außerdem ruft das Foto doch ganz laut Photoshop. Haben die ihr armes Kind wirklich mit dem Namen NorthWest gestraft? 😱. Dagegen klingt Chantal-Kimberley-Joy ja professoral!

    Am Anfang war ich schon ganz begeistert, dich demnächst live im Fernsehen zu sehen, das wird also nix, aber du wirst es sicher richtig einschätzen. Vielleicht bleibt das ja nicht das letzte Angebot und du bist irgendwann doch mal in einem seriösen Format zu sehen. Das Eau Vitaminee steht bei mir übrigens auch immer noch zum morgendlichen Greifen da, nach dem Waschen. Ich finde, diese frischen Düfte gehen in Abwechslung mit den Typischen schwereren auch gut im Winter. Deshalb dusche ich auch immernoch ab & zu mit dem von dir im Sommer entdeckten „40 Lime“ oder so. Schönes Wochenende!

  4. Ich hätte mich echt gefreut, dich vor der Kamera zu sehen, na vielleicht hören wir dich ja mal….

    Und diese Kim , ich habe das Bild letztens im TV gesehen, als sie darüber berichteten wie fernsehgeil sie sind, ihre Kinder den Paparazzies präsentieren.

    Nun, ich habe mich nur gefragt, wie es geht, solche Taille und so einen Hintern….

    Sue

  5. Ich finde es klasse, dass du schon nach so kurzer Zeit einfach NEIN zu einer TV-Karriere sagen konntest! Sicherlich gibt es viele Menschen die sich da jahrelang rumschubsen lassen und nach vielen sehr negativen Erlebnissen immer noch involviert sind NUR weil sie im TV zu sehen sind ganz egal ob glücklich oder unglücklich und ganz egal ob man sich komplett verbiegt und gar nicht die Person ist die man war.
    Deine Autogeschichte kann ich unterschreiben. Wohne auch in so einer „Umgebung“. In unserem Haus gibt es 3 Parteien. Unsere Vermieter-Tochter mit Ehemann (beide über 50) mit Tochter und Sohn (19 und 17) im EG, wir (mein Mann, unsere Tochter (24) und ich) im 1. OG und über uns im DG ein Pärchen (über 50).
    3 Parteien, eigentlich nicht viel.. aber: unsere Vermieter-Family hat 4!! Autos + ein Motorrad, wir haben 2 und das Unterm-Dach-Pärchen 2.. kleines Haus mit 8 !!! Autos!
    Ok wir haben 3 Garagen und 3 Stellplätze und vor den Garagen passt überall auch noch mind. 1 Auto davor aber ich weiß was du sagen wolltest. Ist schon verrückt!!
    Braucht man sich nicht wundern warum es überall staut und man so schwer Parkplätze findet.

    liebe Grüße
    Dana 🙂

    1. hehe, naja, tv karriere? da bin ich weit von entfernt, und es war ja auch noch nicht klar, dass ich auch VOR die kamera sollte, sondern erstmal nur dahinter. aber ich muss mir das nicht antun, denn ich habe wirklich gut zu tun und was ich so mitbekomme, da ist das fernsehen kein land der träume, ganz im gegenteil. och nö, sollen sich die anderenmal alle zerfrleischen und aufreiben, ich bleib (zumindest im moment noch) bei meinen leisten. 🙂
      für dich, liebe dana, einen ganz besonders liebe gruß! ich will auch immer mal wieder bei dir kommentieren, lese bei dir auch immer, und eine deiner letzten playlists war so geiiil, (the magician-sunlight!!!), aber ich komme mal wieder zu nix! zu weihnachten mache ich mir aber die mühe und werde bei allen meinen lieblingsblogs einen ausführlichen kommentar hinterlassen! da gebe ich mir nämlich mal ganze 4 tage frei, yeah! KK

  6. Nur noch am Rande…Kim’s Kind ist ein Mädchen, macht es auch nicht besser (wenn sie mit 14 sieht, dass sie mal nen Hintern mit eigener Postleitzahl bekommt), aber so viel Zeit muss sein ;-)!

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s