Muss das Fett weg? Hilfe, ich bin ein Birnentyp!

Foto: Corbis
Foto: Corbis

„Hilfe, ich bin ein Birnentyp! Ich hasse meine Figur!“ Diesen Satz bekommen wir in der Sportbranche tagtäglich um die Ohren geknallt. Man glaubt nicht, wie viele Menschen unzufrieden mit ihren körperlichen Gegebenheiten sind (siehe auch den Dove-Artikel). Ich kann mich da auch nicht rausnehmen, man ist eben oftmals deutlich kritischer mit sich selbst, denn man selbst ist der Mensch, von dem wir insgeheim am meisten erwarten und erhoffen. Ein Grund einfach mal aktiv zu werden, denn nur Bewegung und evtl. eine Ernährungsumstellung können an diesem Zustand etwas ändern. Aber…

…muss das wirklich immer stimmen? Es ist vielleicht für viele interessant zu wissen, dass wir wir da Unterschiede machen müssen. Um noch mal auf den „Birnentyp“, also der Körperbau meist bei Frauen mit ausgeprägter Fettverteilung an Oberschenkeln, Po und Hüfte – oben schlank und unten breiter, zurück zu kommen: Der „Birnenspeck“ ist deutlich besser zu bewerten, als das Fett, welches sich um den Bauch ansammelt. Hier spricht man dann vom „Apfeltyp“, eben deutlich rund in der Körpermitte.

Der große Vorteil des „Birnenfetts“ ist, dass es nicht zu viszeralem Fett (Eingeweidefett) wird, wie es beim Bauchfett der Fall ist. Das viszerale Fett lagert sich um die inneren Organe und bildet Entzündungsbotenstoffe ( Interleukin-6 (Il-6)), die das Risiko steigern an Herz- Kreislauferkrankungen oder Stoffwechselstörungen zu erkranken! Und das ist wirklich eine schlechte Botschaft! Dieses Risiko ist beim Birnentyp deutlich geringer! Dies ist zumindest eine erfreuliche Nachricht!

Ein Problem gibt es da aber doch! Die Fettverteilung im Beine, Po und Hüftbereich ist von der Natur als Notreserve angelegt worden. Diese Fettdepots lassen sich nur äusserst schwer angreifen. Viel Ausdauertraining und eine geduldige Ader muss man mitbringen, um dort Veränderungen zu schaffen. Nur weil unser Schönheitsideal so „pervertiert“ ist, dass wir selbst gegen unsere eigenen genetischen Gegebenheiten vorgehen!

Auch wenn sich das nun erstmal ganz nett anhört, so muss man doch festhalten: So oder so, wer Übergewicht hat, hat auch zu viel Bauchfett. Merke: Je zentraler sich das Fett an der Körpermitte sammelt, desto größer werden die Risiken für Gesundheit und Lebensqualität!

Aber jetzt bitte keinen Idealmaßen nacheifern! Diese sogenannten „Idealmaße“ für Körperform und Körpergewicht sind der Gesundheit ebenfalls nicht zuträglich. Es hat sich mehrfach gezeigt, dass ein klein wenig Übergewicht sogar für ein längeres Leben sorgen kann. (Falls in der Studie auch wirklich alle Parameter richtig interpretiert wurden, das ist leider bei wissenschaftlichen Studien oft ein Problem). Dazu wurden Amerikanische Sterberegister untersucht. Bei leicht Übergewichtigen ist das Sterberisiko um 6 % niedriger als bei Normalgewichtigen. Ich lass das jetzt einfach mal so stehen…

Ran an den Speck, ihr Mäuse! 😉


9 Gedanken zu “Muss das Fett weg? Hilfe, ich bin ein Birnentyp!

    1. hallo jutta! ich gebe dir total recht. natürlich wird bei uns dieses thema etwas vereinfacht und kurz vorgestellt. wir haben hier ja auch einen „freizeit-blog“ und keinen, der wissenschaftlichen standards entsprechen soll. die wichtigsten informationen sind aber korrekt und nachvollziehbar dargestellt und sind auch wissenschaftlich belegt. falls du noch weitergehende fragen haben solltest, kontaktiere mich doch über die kk-mailadresse. ich gebe dir dann gerne quellenangaben und weiterführende links! lieber gruß!

  1. Hm… was bin ich für ein Typ?! 😉
    Ich habe von Birne und Apfel auch schon gehört und denke das kann man nicht so verallgemeinern.
    So oder so ist es sinnvoll Sport zu treiben und auf eine einigermaßen gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten.
    Mein Problem sind meine Arme. Ich hätte gerne definiertere Oberarme und ich trainiere auch wie verrückt. Ich bin auch sicher, unter meiner Armfettmaße sind tatsächlich Muskeln. Leider kommen die nicht zum Vorschein. Mein Trainer meint, ich müsste abnehmen. Sicher hat er recht, doch wenn ich abnehme, sieht man das nur in meinem Gesicht. Um es an den Armen zu merken, müsste ich schon mehrere Kilos verlieren. Will ich aber nicht.
    So viel zu Selbstkritik. 😉
    Lieben Gruss, Cla

    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/

    1. hallo cla!
      das armproblem teilst du mit millionen anderer menschen! alle denken, bauch, po oder beine seien „problemzonen“, aber das unterschätztere problem sind die arme!
      leider ist es ja tatsächlich so, dass man nicht partiell fett abbauen kann. der ansatz deines trainers „abnehmen“ ist natürlich richtig, aber da muss man tricksen, sonst passiert das von dir beschriebene, man nimmt an ungünstigen stellen ab (gesicht, busen…)!
      Wichtig sind mehr augenmerk auf eiweißreiche kost zu lenken und seine trainingsroutine zu durchbrechen! mach mal ne sportart, die dich total aus deiner komfortzone rausholt! nach jahren im sportstudio lacht der körper beinahe nur noch über die belastungen, die du ja schon lange kennst. wie wärs mal mit regelmässigem freeclimbing? hört sich spektakulär an, aber ist durchaus erlernbar. regelmässig gemacht, werden die kraftverhältnisse in deinen armen völlig verändert sein, was sich auch optisch bemerkbar macht! wichtig ist halt nur, dass man mal etwas völlig anderes macht als sonst!
      arme wie mrs. obama kann ich dir dadurch natürlich auch nicht versprechen, aber deutliche veränderungen! und noch so ein vorurteil: keine angst, du bekommst keine arnold schwarzenegger-arme davon! das fehlende testosteron schützt dich davor! 😉

      1. Danke für die nützlichen Tipps. Zum Teil befolge ich die auch schon. Auf eiweisshaltige Nahrung achte ich schon länger. Aus meiner sportliche Routine breche ich auch gerade aus, aber eher in Richtung Power-Yoga…(..)
        Lieben Gruss, Cla

        Glamupyourlifestyle.blogspot.de

  2. also, ich bin ein birnentyp. das kann ich ganz klar sagen, da gibt es keine Verallgemeinerung oder Ausflüchte. man sieht sich im spiegel und man sieht: eine Birne, hihi.
    das mit dem gefährlicheren fett hat mein Hausarzt auch gesagt, vor allem die Männer trifft das besonders, denn die haben ja mehr fett am bauch. hat also was richtig gutes, frau zu sein, was? 😉
    aber ich mache trotzdem weiter Sport, auch wenn die Natur mich als Obst gedacht hat!

  3. Hallo! Ich wollte nur mal sagen, daß ich Eure Themenvielfalt ganz, ganz toll finde. Ich lese mittlerweile regelmäßig mit und freue mich schon jeden morgen auf den nächsten Artikel. Das ganze wird kompetent aber auch unterhaltsam rübergebracht, und man merkt, dass da echte Menschen dahinter stecken und keine Firmen. Der Schreibstil sagt mir ebenfalls sehr zu, leicht ironisch manchmal, aber sehr kultiviert. Bitte weiter so! Grüße aus dem hohen Norden!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.