MECKER-MEGAPHON: DIE UNENDLICHE CORONA-SCHLEIFE?

Einen frohen ersten Advent wünsche ich. Und wenn ich so in die erste kleine Kerzenflamme schaue, überkommt mich ein unheimliches Déjà-Vu. Wieder ein Jahr, in dem die weltweite Corona-Pandemie so gut wie alle Bereiche des täglichen Lebens überschattet. Es ist zum Haare raufen…

 

 

Eigentlich beginnt ja nun die besinnliche Zeit, in der wir gemütlich beisammen sitzen, dampfenden Glühwein oder heiße Schokolade trinken, und auch ein wenig über das vergangene Jahr sinnieren.

Doch da gibt es eigentlich nur relativ wenig, worüber man sich mit Euphorie und Freude erinnern möchte, denn der mächtige Corona-Schatten will sich einfach nicht verziehen. Nein, jetzt bitte nicht darüber nachdenken, wie lecker wohl Pferde-Entwurmungsmittel zum Stollen sein könnte, es ist ernst.

Brav hält man sich an alle Vorgaben, wir sind sicherlich allesamt Weltmeister im Händewaschen und Abstandhalten, haben uns geduldig in die zuerst teilweise gefühlt unendlich langen Impfschlangen eingereiht, und freuten uns dann auch über die ersten Erfolge, als die Intensivstationen leerer und leerer wurden.

Schulen, Clubs und Fitnessstudios wurden wieder geöffnet, Hotels und Restaurants durften wieder Gäste empfangen – kurz, es kehrte wieder ein Stück Normalität ein – was leider der Impfquote gar nicht gut tat.

Sicherlich jeder von uns ahnte bereits im Sommer, wie es zum Herbst/Winter 2021/2022 wieder aussehen würde. Nur zu gut kannten wir die Verläufe aus dem vergangenen Jahr, als plötzlich Winter war, alle total überrascht auf steigende Corona-Infektionen schauten, und schleunigst das öffentliche Leben wieder heruntergefahren wurde.

Wenn nix mehr hilft, hilft der Lockdown.

Versteht mich nicht falsch, unsere Lockdowns hier sind ehrlich gesagt milde Maßnahmen, im Vergleich zu Ländern, wie z.B. Spanien oder Italien. Wenn sich hier jemand eingesperrt fühlt, dann muss ich mit Blick auf diese Länder nur lachen. Trotzdem trifft es Teile der Bevölkerung mehr als hart, während andere aus lauter Langeweile noch einen dritten Urlaub buchen.

Geschenkt. Der eigentliche Skandal aber ist doch, dass die Bundesregierung (sorry, auch andere Länder bekleckern sich nicht mit Ruhm, wenn es um weise Voraussicht geht) sehendes Auges, und unter lautem Rufen sämtlicher Experten, ins Unheil gelaufen ist. Schaut irgendjemand eigentlich auch mal auf die Verläufe in anderen Ländern und nimmt da Informationen mit (z.B. aus Israel)? Sind wir hier nur arrogant-ignorant, oder doch einfach nur blöde?

 

Es ist nicht meine Aufgabe, Maßnahmen zu bewerten, aber Nichtstun, oder auch dumm-dreiste Sorglosigkeit, das halte ich für eine skandalöse Arbeitsverweigerung aller Verantwortlichen in diesem Land.

Hier bei uns gibt es keine Impfzentren mehr, die wurden kurzerhand abgebaut. Nun stehen sich enorme Menschenschlangen vor kurzfristig eingerichteten Impfmöglichkeiten (wie z.B. Bussen!) die Beine in den Bauch. Es wird zu Impfung und Boosterung aufgerufen, und kein Mensch weiß, wie die Massen verarbeitet werden sollen, ganz zu schweigen vom Verdacht, dass der vorhandene Impfstoff womöglich gar nicht ausreicht. Und wie sieht es aus, wenn weitere Impfungen nötig werden, weil mutierte Virusvarianten modifizierte Impfungen nötig machen?

Fehlinformationen zu verschiedenen Impfstoff-Alternativen tun ihr Übriges, sodass man durchaus von einem selbstverschuldeten Chaos sprechen kann. Die Konsequenz: Wenn nix mehr hilft, hilft Lockdown! Siehe oben.

Das was die Bundesregierung so leichtfertig im Sommer noch für immer und alle zukünftigen Zeiten (per Versprechen!) ausgeschlossen hat, kommt nun wieder…und wieder…. Himmel, wie naiv kann eine Regierung sein?

Nochmals, nicht falsch verstehen: Ich bin FÜR Maßnahmen, die uns allen helfen werden, einigermaßen gesund durch diesen Winter zu kommen. Aber ich habe kein Verständnis für Stümpertum; doch das muss man allen bisherigen Verantwortlichen attestieren. Zu zaghaft, zu unvorbereitet, zu spät, zu unkoordiniert, zu uninformiert – und: mieseste (!) Kommunikation. Immer und immer wieder. Das ist scheinbar der Leitspruch bisher.

 

Und wenn ich mir anschaue, wie „schnell“ die SPD nun versucht einen neuen (derzeit brandwichtigen) Gesundheitsminister zu installieren, dann vergeht mir sämtliche Hoffnung. Das letzte Bollwerk gegen den Kontrollverlust wäre vielleicht: Spahn arbeitet seinen Nachfolger zügig ein, die Übernahme kann schneller und reibungsloser von statten gehen, sodass eine effektive Intervention in das derzeitige Infektionsgeschehen möglich ist? Pustekuchen.

Und da kommt der Punkt, wo dann auch bei den Bürgerinnen und Bürgern der Geduldsfaden reißt, die eben bislang alle Maßnahmen verständnisvoll mitgetragen haben. Nicht allein die vermeintlich Impfunwilligen, Impffaulen und Impfgegner sind das größte Problem, sondern das laienhaft-blöde Missmanagement in dieser weltweiten Ausnahmesituation.

Und dann kommt nun womöglich auch noch Omikron – eine erwartbare Variante des (fahrlässig) längst im Griff geglaubten Coronavirus. Und weiter geht das Schauspiel, dem viele von uns nur noch mit Gänsehaut zusehen können, denn worauf das alles hinauslaufen wird, ist doch klar, fängt mit „L“ an. (Ach wie ich mich schon auf die womöglich kommende, monatelange arbeitslose Zeit freue)

Bundesregierungen, Politiker, Verantwortliche mit diesem Profil sollen uns SO in die Zukunft bringen? Unsere Wirtschaft, unsere Umwelt? Daran kann ich kaum noch glauben. Nach diesem entlarvenden Schauspiel schaue ich nachdenklicher denn je nach vorne. Ein Skandal, ich wiederhole mich da, aber interessiert es jemanden? Lieber sucht man nach Schuldigen im Bürgerlager, spaltet munter weiter die Gesellschaft, und spart nicht mit mahnenden Worten und bedeutungsvollen Blicken. Taten zählen, und daran wird sich auch die kommende Regierung messen lassen müssen. Hoffentlich bald!

 


34 Gedanken zu “MECKER-MEGAPHON: DIE UNENDLICHE CORONA-SCHLEIFE?

  1. Guten Morgen aus Kapstadt!

    Ja, der Drops ist noch nicht gelutscht. Wir haben hier Sommer und die Leute gehen hier so sorglos mit der gesamten Situation um … es macht mich fassungslos! Erinnert sich denn hier niemand an den harten Lockdown im März/April 2020? Man durfte 5 Wochen sein Haus/Wohnung/Baracke nicht verlassen. In Deutschland schwer vorstellbar.

    Zwar hat der Präsident für morgen eine Rede an die Nation angekündigt und höchstwahrscheinlich gehen wir in einen höheren Lockdown-Level zurück. Bedeutet: die Einschränkungen werden wieder härter. Die Touristen verlassen seit 2 Tagen in Scharen das Land. Was tut mir das leid für diese wunderbare Perle am Kap: die Wirtschaft lag hier eh am Boden … aber bis vorgestern war zumindest in der Ferne ein klitzekleiner Lichtblick auszumachen. Mit Omicron ist das nun alles hinfällig.

    Haltet alle durch und habt einen schönen 1. Advent.

    Liebe Grüße
    Carola

    1. Liebe Carola,

      mir blutet das Herz, wenn ich das lese. Ich habe 2004 eine Weile in Kapstadt und Stellenbosch gelebt und es tut mir so unendlich leid für dieses wunderschöne, so gebeutelte Land!
      Grüß die Perle am Kap von mir, wenn dieser ganze Mist vorbei ist, komme ich wieder!

      Sehnsüchtige Grüße,

      Miriam

    2. Ganz liebe Grüße nach Kapstadt, ich habe das auch mit Schrecken gelesen, und das ist echt hart für das Land. Ich hoffe, dass es nicht zu weiteren Hiobsbotschaften kommt. Bleib gesund!
      KK

  2. Lieber Konsumkaiser,
    genau so ist es. Es kostet mich momentan unglaublich viel Kraft, noch etwas Positives zu sehen. Wir stolpern von einer Coronavariante in die Nächste, immer schlimmer. Dazu diese dunkle Jahreszeit.
    Und leider tut die Regierung nicht viel. Die alte zeichnete sich durch Abwarten und Nichtstun aus, die neue kämpft erst mal um Ministerposten.
    Natürlich hat aber auch jeder Einzelne sein Tun in der Hand. Es gibt genügend, die sich nicht an die Regeln halten. Und bitte, was ist das für ein Zeichen: Das Fussballstadion in Köln mit 50.000 Menschen gefüllt, teils ohne Maske? Während andere am Anschlag sind?

  3. Lieber KK,

    ich unterschreibe jedes einzelne Wort. Ich versuche, gar nicht erst nach vorne zu denken, was ich mir da ausmale ist schwärzer als schwarz.

    LG, Wally

    1. Wer tritt denn auf denen rum? Der Kaiser sicher nicht. Mir ist das im Prinzip wurscht. Solange sich der Ungeimpfte von anderen Menschen fern hält. (Häusliche Isolation, Berghütte, einsame Insel)
      Solange er sich nicht ansteckt und dann ein Bett auf der Intensivstation braucht.
      Wenn er aber durch seine Unachtsamkeit und Verantwortungslosigkeit seine Bazillen überall verteilt und andere Menschen, alte, kranke und Kinder gefährdet habe ich Null – Komma – Null Verständnis.

      Bei uns haben die Studios noch 2 G Plus geöffnet, Jörg. Ich hoffe das bleibt so. Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Euch in NRW auch so läuft und Du weiter arbeiten kannst.

      BG Sunny

      1. Liebe Sunny, wir haben hier auch nur noch 2G in Studios, und ich arbeite auch nur mit 2G zusammen. Aber ein härterer Lockdown wird wohl nicht mehr gänzlich ausgeschlossen. Und da kommt Freizeitsport direkt nach Diskotheken und Clubs, als Schließung bis auf Weiteres.
        Keine Ahnung, ob das noch abwendbar ist, ich habe auch Verständnis, wenn das zielführend ist.
        Bleib gesund, und liebe Grüße
        KK

  4. Hallo Zusammen,
    Hallo lieber KK,
    unterschreibe ich zu 100% was Du schreibst.
    Und es macht mir Angst und mich traurig was da passiert.
    Die Verantwortung die Jeder in einer sozialen Gemeinschaft trägt, aber offensichtlich nicht wahrnimmt. Und dann die Politiker, egal ob Männlein oder Weiblein, stark damit beschäftigt sich im Imponiergehabe auf die Brust zu trommeln statt zu retten was zu retten ist.
    Ich war diese Woche mit meiner 88jährigen Mutter zur Boosterimpfung. Ihre Hausärztin
    hat sich total über die Politiker aufgeregt die unverständliche Entscheidungen im Gesundheitsbereich (nicht nur da) treffen, meinen es besser zu wissen als Wissenschaftler und deren Warnungen hartnäckig ignorieren. Diese Ärztin, im besten Alter, mit viel Erfahrung hat gesagt sie kann nicht mehr. Sie wird Ihre Praxis nächstes Jahr schließen. Die Spitze des Eisbergs!
    Ich wünsche uns allen einen frievollen Advent
    und viele schön kleine Momente die uns helfen
    stark zu sein und etwas ‚Wärme‘ weiterzugeben.

  5. Oh ja es ist einfach schlauer das Virus als wir. Tagtäglich kämpfen wir in der Praxis fürs Impfen, aber das muss auch bewältigt werden. Die Leute rennen uns verständlicherweise die Bude aka Arztpraxis ein. Wenige haben Verständnis für unsere Situation in den Praxen. Wir arbeiten im 2. Jahr am Limit. Noch nie habe ich so oft gedacht ich geh einfach nach Hause. Lass sie alle stehen und zetern und gehe. Sonntags schon Graus vor der kommenden Woche… wir brauchen dringend Hilfe beim Impfen. Niedergelassene können das nicht alleine leisten. Zwei heillos überfüllte, überforderte Impfbusse, die viele Menschen wegschicken müssen. Wo ist die Planung? Überall müsste geimpft werden. Klapptisch, Kühlschrank, med. Personal. Zack. Nein ich habe keine Lust einen Impfsamstag zu veranstalten. Wir sind alle erschöpft. Ich weiss von Dir dass Du überall mitgeholfen hast lieber KK und das siehst, die Überforderung mancher Berufsgruppen. Es musste einfach raus. Getriggert. 🙃
    Und wenn ich noch öfter höre… mimimi ich will kein Moderna… flippe ich aus! ICH WILL kann ich nicht mehr hören.
    Hoffen wir das Beste. Entschuldige den Ausbruch, ich wünsche Dir einen schönen 1. Advent. Liebe Grüße Tina

    1. Liebe Tina,
      ich kann Dich voll verstehen. Impfsamstag ??? Frechheit. Nur weil die Bekloppten den ganzen Sommer keine Lust hatten? Vielleicht noch Sonntags ? Wenn ich jetzt Krankenschwester auf der Intensivstation wäre, würde ich nicht eine einzige Minute Überstunden machen und wenn dann nur für die Krebs/Herz oder Schlaganfallpatienten, für die ungeimpften garantiert null. Aber ich weiß das das medizinische Personal anders tickt, das ist ja auch gut so, aber im Umkehrschluss wird genau deshalb von der Politik nichts geändert. Läuft doch ( noch). Da sollen die Ärzte jetzt noch stundenlang die Impfverweigerer beraten, die haben sich doch schon vollumpfänglich in den asozialen Netzwerken imformiert. Dafür bekommen die Ärzte nicht einen Cent mehr in der Quartalsabrechnung, da gibt es ja nur Pauschalen. Die Apotheken sollen mitimpfen ? Wie lange hört man das schon ? Wird das endlich was ? Vielleicht Ostern ?
      Von mir bekommen die Arztpraxen das ganze Jahr was in die Kaffeekasse. Das ist doch das Mindeste. Da wird man völlig erstaunt angeschaut, so kleine Gesten sind wohl schon völlig unbekannt. Man spart ja wo man kann. Dann auch noch endlos dämliche Diskussionen führen wollen. Kostenlos natürlich, soll doch die Kasse zahlen, die Beiträge fallen ja vom Himmel. So, es reicht jetzt.
      Ich wünsche Dir viel Kraft Tina und einen schönen, ruhigen 1. Advent.
      Christiane

  6. Lieber KK,
    ich unterschreibe alles! Bin in 2019 hierhergezogen und war in 2019 zum Black Friday in München, seit dem gar nicht mehr. Andere rennen zum Fussball, Karneval, in knallvolle Flieger nach Malle und da drei mal täglich in Massen über das Buffet herfallen. Am Strand wie die Ölsardinen. Das, wenn möglich, ungeimpft. Da ich mal in kleinem Umfang Pferde gezüchtet hatte , habe ich mich intensiv über Genetik, mendelsche Erbgesetze etc. befasst. Das einzig positive ist jetzt, das die „Evolution“ nun zuerst die Dummen ausmerzt. Das hat doch was. Mein Mitgefühl ist gleich null. Wenn nun Herr Lauterbach nicht Gesundheitsminister wird, gehe ich nie mehr wählen. Endlich mal einer mit passender Berufsausbildung. Herr Spahn ist ja bloß Banker, gehe ich zur Bank wenn ich krank bin ? Wohl kaum. Wieder ein Weihnachten und Geburtstag wo ich nicht zu meinen Eltern nach HH kann. Keine Feier, nix. Wir sind zwar alle geimpft, trotzdem möchte ich keine Viren durch die Gegend transportieren, das überlebt mein Vater nicht mehr. Im April hat er Geburtstag, da ist der nächste Besuch geplant, so wie es aussieht wird er mich da aber nicht mehr erkennen. Die Schwägerin aus Florida hat ihren Besuch abgesagt, die USA hat eine Reisewarnung für die Bananenrepublick ausgerufen. Danke Regierung und Impfverweigerer.
    Also wieder, morgens aufstehen, Klappe halten, Gefühle abschalten und in die Kanzlei fahren. Zwei mal wöchentlich einkaufen, einen schönen Tag im Aldi machen. Gott danken, das mein Beruf krisensicher ist, keine Kultur, kein Kino,Theater, Opernball oder Restaurantbesuche. Klasse. Abends mit den Katzen und der Kosmetik spielen. Toll.
    Ich höre mal an dieser Stelle auf, habe schon Migräne genug.

    Lieber KK, ich habe Dir gestern ein kleines Päckchen auf die Reise geschickt und hoffe es macht Dir ein wenig Freude.

    Alles Gute in die liebe Runde und passt auf Euch auf!
    Allen einen schönen ersten Advent.
    Christiane

  7. Liebe Christiane, herzlichen Dank. Ich sehe Du tickst richtig. Ich sehe das wie Du. Ich will auch Lauterbach!
    Auch sonst bin ich völlig bei Dir. Krisensicherer Job, Danke, Vergnügen 1x die Woche Edeka, Abends spiele ich mit Hund und Mode. Migräne hab ich auch oft. 😂
    Ich wünsche auch alles Liebe und einen schönen 1. Advent. Ommmm nicht ärgern…. 😊

    1. Liebe Tina,

      I feel you. Migräne ist seit der Pandemie mein ständiger Begleiter, weil uns in der Praxis langsam die Puste ausgeht. Ja, der Job ist krisensicher, so der Chef nicht beim Golfen einen Ball an die Murmel bekommt … ups, sorry, Ironie. Ich meine: so der Chef bei seinem mega Arbeitspensum nicht irgendwann in die Knie geht. Nee, dass wir im Winter 2021 nochmal so einen Tiefpunkt erleben, das hatte ich in diesem Ausmaß nicht erwartet. Und jetzt zünde ich ein Adventskerzchen für Lauterbach und Wieler an, die zu Hause wahrscheinlich nur noch in die Tischkante beißen werden.

      Schönen Sonntag in die Runde

      1. Liebe Marie, oh ja beim Golf spielen muss man schon gut aufpassen. Habe überlegt einen Golfclub zu gründen, für alle Ärzte und Helferinnen 😉 ja Ironie. Mir fällt es immer schwerer mit ungeimpften Coronaerkrankten unzugehen, die mir die Ohren volljammern sie sch**** es ihnen geht. Und ich werde nie verstehen weshalb sich immer noch nicht rumgesprochen hat wie Quarantäne geht.
        Ich wünsche Dir einen migränefreien Advent, liebe Grüße Tina

  8. Diese Pandemie ist nicht wegzuimpfen. Das sollte jetzt allen klar sein. Es gibt natürlich Menschen, die diese Tatsache nicht sehen wollen und deshalb jemanden brauchen, auf den sie alle Schuld dafür werfen können. 2G auf abgelegenen Wohnwagenstellplätzen, auf denen niemals menschlicher Kontakt stattfindet? Sich impfen lassen, um draußen atmen zu dürfen — in Deutschland Realität. Bleibt gesund. Auch im Kopf… 🙂

    1. Ich denke auch das man eine Pandemie nicht wegimpfen lassen kann. Aber eingrenzen und die Verläufe reduzieren und das ist ja schon mal was.
      Aber es ist asozial als ungeimpfter den anderen die Plätze auf den Intensivstation wegzunehmen
      Und dann auch noch dem Personal das Arbeitspensum aufzubuckeln. Wer soll das denn alles bezahlen, von den zerstörten Existenzen ganz zu schweigen. Aber Solidarität ist halt nur was für Asiaten und Weicheier.
      Liebe Grüße Christiane

      1. Mich wundert auch, dass nun so viele der Geimpften über die Maßnahmen schimpfen, sich aber nicht darüber aufregen, dass die Impfung so wenig hilft. Es ist uns so viel versprochen worden: jahrelanger Schutz, die Geimpften bekommen die Freiheiten zurück… Und nun? Tja, falsch gedacht, hätte klappen können!

        Trotzdem sind an der Schlappe des Impfstoffes nicht die Ungeimpften schuld! Das Stöffchen wurde gegen die Wuhan-Viren hergestellt. Von Delta und Omikron war da noch keine Rede. Die Mahner und Warner (man impft nicht in eine Pandemie) werden gedisst. Sie denken aber nicht alle quer, die sind auch nicht alle dumm. Sie haben Dinge vorhergesagt, die jetzt eintreten. (Ich habe gut reden, denn ich arbeite in einem Labor, in dem Impfinhaltsstoffe nachgewiesen werden können.)

        So viele (ich eingeschlossen) waren solidarisch und sind seit dem Frühjahr zur Impfung gerannt und nun? Nun ist alles schlimmer als 2020 und man findet es „normal“? Mich nervt die scheinheilige Berichterstattung. Warum werden wir nicht vernünftiger informiert? Hält man uns für zu doof, um das nicht zu verstehen?

        Ich höre lieber auf und gehe vor die Tür, es sind hier im Norden (im Kaff mit sehr wenig Licht) heute sooooo viele Sternlein zu sehen.

        1. Naja, du bekommst immerhin noch einen recht guten Schutz gegen schwere Verläufe und Tod. Auch noch nach einem halben Jahr. Dass es „Nachimpfungen“ geben wird, war klar. Viele Immunisierungen sind erst nach drei Gaben komplett. Und gegen Mutationen kann innerhalb von wenigen Monaten interveniert werden. Wenn die Regierungen nicht mit der Logistik hinterherkommen ist das kein Fehler der Impfungen. Die wirken, so oder so!

        2. Was für ein – mit Verlaub – Quatsch! Niemand hat versprochen, dass auf die erste Impfung keine weitere erfolgt. Es wurde von Anfang an kommuniziert, dass es Auffrischungen geben muss. Es ist wirklich bahnbrechend, dass in dieser kurzen Zeit Impfstoffe hergestellt werden und alle Phasen durchlaufen konnten. Dazu noch Impfungen, die mit über 90% vor schweren Verläufen schützen.
          Und es ist leider tatsächlich so, dass die Ungeimpften diese derzeitigen Zahlen verursachen. Es wird deutlich an allen Zahlen, die regelmäßig veröffentlicht werden. Natürlich stecken sich Geimpfte an, aber der Anteil ist relativ gesehen deutlich geringer und verläuft deutlich ungefährlicher. Wer das nicht versteht, kann sich recht einfach in vielen Blogs und Podcasts mit Statistik befassen und aufklären lassen. Ich kann diese Behauptungen wirklich nicht mehr hören!
          Hoffentlich kommt die Impfpflicht. Wenn wir weiter auf Vernunft und Einsicht setzen, sitzen wir nächstes Jahr wieder so da. Und allen, die dann ausreisen oder auswandern wollen, wünsche ich eine gute Reise… !

  9. Lieber KK, alles was du sagst, ist so. Genauso. Alles was ich noch dazu sagen kann ist #wirwollenkarl
    Wenn das nicht passiert, mache ich es wie Christiane: Dann bin ich raus.

    1. Also ich glaube auch, das man den hashtag #wirwollenkarl noch stärker pushen muss. Es kann doch nicht wahr sein, dass der fähigste Mann am Spielfeldrand als Witzfigur abgekanzelt wird.
      Liebe Grüße
      KK

      (habe den hashtag in den Keywords dieses Beitrags mit aufgenommen, somit wird er noch öfter im Netz gefunden)

  10. Hallo!
    In Österreich gibt es den 4. Lockdown (alles geschlossen, bis auf den Lebensmittelhandel und wichtige Infrastrukturen, zusätzlich click & cllect) von Mo 22. 11. bis So 12. 12.
    In einigen Bundesländern sind aufgrund der hohen Inzidenzen (Leading ist Salzburg aktuell 1.454,90
    Wien nur „528,00) die Fallzahlen in den Spitälern sehr hoch, nach eine Woche konnte das Steigen aller Zahlen gebremst werden. Wien hat alles top gemanaged. Verglichen mit Deutschand ist das hier eben ein Hochrisikoland.
    Stay safe, stay @ home.
    Kulturpur

    1. Hallo! Daher ja auch meine Frage, ob hier irgendjemand der verantwortlichen mal in andere Länder schaut, und sich davon „inspirieren“ lässt. Man kann dadurch doch sozusagen prima in (unsere) Zukunft schauen.
      Einen weiteren Lockdown rigoros auszuschließen war eine der größten Dummheiten deutscher Politiker, nach „die Renten sind sicher“. 😉
      Liebe Grüße nach Ö, und bleib gesund!
      KK

  11. Du bist aber auch ein alter Pessimist! Nachdem schon die Lebensversicherung in die Hose gegangen ist, ist nun Rister kaputt und wird gar nicht mehr beraten. Hatten Experten schon beim Start beanstandet. Aber wen juckt eine Expertenmeinung ? Von der Direktversicherung muss mörderviel Krankenversicherung abgeführt werden, auch im Eimer. Aber nun kommt die Aktienrente, ist doch Klasse, klappt garantiert.
    LG

  12. Ich weiß bald auch nicht mehr, was ich tun oder fühlen soll. Seit März bin ich ja nicht mehr in Japan, sondern der Schweiz, und dachte, ich könnte dieses Jahr mal zu Weihnachten nach Hause, die Oma wird nicht jünger. Aber die Zustände hier sind katastrophal, vielleicht 50% der Leute trägt eine Maske korrekt in Bus und Bahn, und ich vermute, viele davon sind ungeimpft. (Da ich mir denke, wer so unvorsichtig ist, hält Corona halt für einen Witz – und die Schweiz hat eh viele Ungeimpfte.)
    Ich habe endlich einen großen Traum erfüllen können und spiele jetzt in einem Musical mit, aber wenn das so weitergeht, müssen wir dichtmachen. So langsam geht mir dann auch der Optimismus aus. Wegen so vieler Asozialer muss ich auf alles verzichten, was mich glücklich macht…

      1. Danke! Letztes Wochenende gab es schon überall Tränen, weil so viele Verwandte nicht zum Zuschauen kommen können. Und dann schreien die Ersten, dass man doch alles öffnen soll, und wer stirbt, stirbt halt. Da kriegt man echt Angst vor seinen Mitmenschen…

    1. Turtlegirl, ob man immer gleich alles schließen muss, stelle ich in Frage, man muss nur andere Lösungen finden. Beispiel: jeder spielt seine Rolle alleine oder mit ausgesuchten Personen, je nach dem was „erlaubt“ ist. Dieses wird gefilmt. Jemanden gibt es, der diese Szenen zusammen schneidet und dann kann man es Online gegen Gebühr schauen. Musiker haben das im letzten Winter gemacht, beeindruckend fand ich Michael Patrick Kelly im Köllner Dom.
      Wer will, der findet Wege.
      Auch Weihnachtsmärkte müssen nicht schließen, alles Blödsinn, man muss nur das Konzept ändern. Was man allerdings ändern muss, sind tatsächliche Menschenansammlungen und es muss einen konsequenten Maskenschutz geben.
      Ansonsten … dein Traum ist nicht zu ende, er verschiebt sich nur 🙂

      1. Das ist ja nett gemeint, aber nicht so einfach umzusetzen, weil es nicht nur an mir liegt. Und es ist wenig tröstlich, wenn man nicht weiß, wie lange sich der Traum verschiebt – vor allem bei darstellenden Künsten, wenn man eh schon aufgrund der Lebensumstände knapp an der Altersgrenze für viele Rollen ist und in einigen Jahren nur noch die Mutter spielen darf, bevor man überhaupt richtig angefangen hat.

  13. Lieber Konsumkaiser,
    Zunächst einmal vielen Dank für den überaus informativen Blog. Ihre Tipps sind Gold wert !
    Durch Sie bin ich auf High droxy aufmerksam geworden und absolut zufrieden.
    Sehr viele Ihrer politischen Ansichten teile ich zu 100%.
    Allerdings kann ich überhaupt nicht verstehen, warum ausgerechnet Karl Lauterbach Gesundheitsminister werden sollte.
    Haben denn wirklich schon die Menschen vergessen, dass er sich seit vielen Jahren für die Schließung jedes 3.-2. Krankenhauses einsetzt? Seine Aussagen bezüglich der Corona-Pandemie sind so vielzählig und dadurch kontrovers.
    Sollten wir nicht seiner Expertenprognose nach schon seit September eine Herdenimmunität haben? Er sagte größte Probleme bei ungeimpften Kinder voraus. Laut RKI Wochenbericht gibt es diese aber nicht. Nicht die Kinder sind unser Problem, sondern die ungeimpften Erwachsenen.
    Vor 4 Wochen war er gegen eine Impfpflicht- jetzt dafür.
    Ich wünsche mir eine Gesundheitsministerin, die hoffentlich Kinder im schulpflichtigen Alter hat.

Kommentare gern gesehen! (Keine Anmeldung nötig)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.