LIFESTYLE: ERINNERN MIT DER NASE * DUFT-RÜCKBLICK

Zeitreisen gibt es, wenn auch alleine im Kopf. Und man braucht zum Beispiel einfach nur einen Duft dazu, um urplötzlich in den schönsten Erinnerungen zu schwelgen. Aber es gibt auch Abgründe…

 

Ich hatte ja hier schon öfter erzählt, dass ich mich manchmal ganz der Nostalgie hingebe. Gerade die 80er Jahre haben mich sehr geprägt, und ich liebe immer noch die Musik dieser Zeit. Um die Zeitreise komplett zu machen, sitzen wir manchmal in einer netten Runde beisammen, hören 80er Klassiker und erzählen uns bekloppte Ereignisse aus unserer Jugend.

Was immer wieder Thema ist, sind natürlich die Düfte der damaligen Zeit. Erstmals waren die Parfums nicht mehr für ältliche Damen und junge Debütantinnen, sondern der Duft wurde zum Statement für ein Lebensgefühl. Frisch, frei, etwas verwegen, mondän, big, bigger, alles war möglich. Es kamen so viele (manchmal buchstäblich) atemberaubende neue Duftkreationen auf den Markt, man kam kaum hinterher.

Es ist so wundervoll, wenn man sich einen älteren Duft unter die Nase hält, und man schlagartig Bilder im Kopf hat. Gefühle spürt, die längst vergessen geglaubt waren – Emotionen pur!

Umgekehrt gilt aber auch: Wer nicht gut riechen kann, erinnert sich unter Umständen auch schlecht. Es gibt eine enge Verbindung zwischen einem beeinträchtigten Geruchssinn und Demenzerkrankungen. Das belegen inzwischen verschiedene Untersuchungen, und es wird daran geforscht, ob sich das Riechvermögen vielleicht als frühes Warnzeichen für solche neurodegenerativen Erkrankungen eignet. (Quelle)

 

WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Duftreize gelangen über eine direkte Verbindung ungefiltert zur sogenannten Amygdala, dem „Gefühlszentrum“ des Gehirns. Und zum benachbarten Hippocampus, in dem unser Gehirn Erlebnisse verarbeitet und Erinnerungen formt. Beide Strukturen gehören zum sogenannten limbischen System, das (in Zusammenarbeit mit weiteren Gehirnregionen) eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung von Emotionen spielt, aber auch andere intellektuelle und triebgesteuerte Leistungen bearbeitet. Dass wir den Duft einer Hautcreme vielleicht mit wohlig-geborgenen Kindheitstagen verbinden, hat wesentlich mit diesen Nervenzellhaufen zu tun.

 

Manchmal ist aber nicht alles nur Friede, Freude, Eierkuchen, denn Düfte können auch Panik und Angst auslösen. Dann wurde ein bestimmter Duft/Dufttypus mit einem traumatischen Erlebnis verknüpft. So etwas findet man oft bei misshandelten Kindern, oder Soldatinnen und Soldaten, die viel zu lebendige Erinnerungen hervorholen können. Dies ist dann nur sehr, sehr schwer therapierbar und die Betroffenen leiden sehr.

Besonders schlimm ist es auch, wenn wir unseren Geruchssinn verlieren. Man verliert eine ganze Welt. Menschen ohne Geruchssinn gehen ihre emotionalsten Erinnerungen verloren. Auch die Freude am Essen und andere sinnliche Erfahrungen fallen weg. Studien zeigen: Menschen, die – beispielsweise nach einem Unfall – keine Düfte mehr wahrnehmen konnten, waren nach einem Jahr depressiver als jene, die zB. erblindet waren.

 

Wenn ich daran denke, bin ich doppelt froh, dass mir noch diese Zeitreisen gelingen. Dass ich fast schon auf Knopfdruck wunderbare Gefühle aufrufen kann, die mich manchmal dermaßen beflügeln, dass ich noch tagelang davon zehre. Nichts ist schöner, als vergessen geglaubte Dinge wieder an die Oberfläche des Bewusstseins zu spülen. Und das kommt immer wieder vor, man muss sich nur darauf einlassen.

Leider duften die meisten der „alten“ Düfte nicht mehr so wie damals. Das geht nicht nur mir so, es fällt beinahe allen Mensch auf, die gerne mal wieder ein altes Duftschätzchen schnuppern würden. Das liegt an den moderneren Inhaltsstoffen, die meist synthetisch und damit günstiger in der Herstellung sind, und die die natürlichen Duftessenzen oftmals ersetzt haben. So ganz funktioniert aber so ein Nachbau eben doch nicht immer, was ein Beweis für die Perfektion unserer Erinnerungen im Zusammenhang mit der Nase ist.

Auf der anderen Seite ist es aber auch gut, dass manche Stoffe einfach nicht mehr eingesetzt werden dürfen, da sie manchmal sogar gesundheitsschädlich waren, und heute auch deutlich mehr an das Tierwohl gedacht wird. Für unser Dufterlebnis sollte wirklich kein Tier leiden oder sterben müssen.

In letzter Zeit stöbere ich auch gern in alten Werbeanzeigen der damaligen Düfte, denn viele von denen hatte man auch vergessen. Und nur das Bild eines alten Flacons, bringt mir die Erinnerung an den jeweiligen Duft, ohne dass ich ihn überhaupt riechen muss. Kennt Ihr die folgenden noch?

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Pinterest, Parfumo, vintageadbrowser    Keinerlei Sponsoring)


53 Gedanken zu “LIFESTYLE: ERINNERN MIT DER NASE * DUFT-RÜCKBLICK

  1. Haha, Zino habe ich aus sentimentaler Erinnerung heraus gerade am Wochenende bei Flaconi für meinen Mann bestellt. Ich bin gespannt, ob der Duft gleich geblieben ist und auf welche Zeitreise er mich führt.

      1. Rate mal… Ich hab die 200ml Flasche zuhause, die wird vermutlich nie leer.. Letztes Jahr aus Nostalgiegründen gekauft. Irgendwie hatte ich den etwas anders in Erinnerung, scheint wohl schon mehrfach verändert worden zu sein. Beim „Probetragen“ habe ich aber überwiegend sehr positive Rückmeldung bekommen.
        Was ich an mir kaum mehr ertrage, ist Antaeus von Chanel. Früher mein absoluter Liebling. Jetzt rieche ich damit wie ein ungewaschener alter Mann.. Ähem. Nicht sehr sexy. Sehr schade!

      2. Zino riecht nicht mehr so wie damals. Etwas muffiger zu Beginn. Schwer zu beschreiben. Nach wenigen Minuten kommt aber wieder nahezu der alte Duft zum Vorschein.

        1. Ich finde, das trifft es ganz genau. Ich kann mich noch erinnern, dass mich früher dieses zitronige frische fast umgeworfen hat, bevor das würzige zum Vorschein kam. Und dieser Effekt ist nicht mehr so ausgeprägt. Aber ich kann den Duft immer noch gut tragen. Vorteil heute: er ist selten im Alltag zu riechen. Früher war er quasi das „one million“ von heute, neben dem cool water.

          1. Ich lese ja auch gerne immer wieder auf parfumo, teils, weil es mich fasziniert, wie man sich über Düfte austauschen kann, teils,weil es einfach immer wieder Informationen liefert zu Neuformulierungen, neue Varianten und co…
            Zum Zino gibt es da bezüglich Originalduft und Revival, Vintage und Retro einen lebendigen Austausch. Für alle Liebhaber der 80iger und 90iger Düfte mit Veränderungen bis heute lohnt sich, da mal nach „seinem“ Duft zu suchen. Gibt oft aufschlussreiche Infos.

            Für Zino:
            https://www.parfumo.de/Parfums/Davidoff/Zino_Eau_de_Toilette

  2. Guten Morgen,

    Aigner Sport Fragance war der erste Duft, den ich meinen Mann zu Beginn unserer Beziehung schenkte. Wir beide lieben diesen Duft, mittlerweile gebe ich ein kleines Vermögen aus, um Restflaschen zu ergattern 😉 Das Parfum für Frauen, welches ich sehr, sehr hinterher trauere ist Charles of the Ritz. Darauf wurde ich immer positiv angesprochen.
    Und ja, ich habe in den 80ern/ 90ern fast alle dieser Düfte aus Deinem Artikel besessen!

    Einen schönen Tag!
    Beate

  3. Aaaahhh… B&B! Mein liebster Jil-Sander-Duft. Dass der in der Neuauflage so anders riecht, macht mich traurig. Und die Erinnerung daran… nun ja… Ich trug den Duft u.a., als ich in so eine blöde Disco mitgeschleppt wurde, in der sich die weiblichen Gäste als echt aufgetakelt herausstellten (pastellfarbene Polyester-Anzüge à la Sekretärin u. toupierte, dauergewellte u. gesträhnte Haare). Da stand ich als Ur-Berlinerin wie ein Landei in beigefarbenem Cordminirock und einem ätzenden Wollpulli(!😂), der blau-ockerfarben gemustert war. Die Disco gibt’s logischerweise nicht mehr und ich hasse Cord. Außerdem finden sich in meinem Schrank keine ocker-/beige-/whateverkackbraunfarbenen Klamotten und außer Jeans auch keine blauen. Ich habe meine Lektion gelernt. Ich würde auch nie wieder „einfach so“ im Touri-Schlumpf-Look nach Mailand (oder Italien überhaupt) fahren, sondern mich aufbrezeln, als hätte ich ein Date mit dem Weihnachtsmann oder mit wem auch immer.

    Den JS-Duft konnte ich übrigens jahrelang nicht adäquat ersetzen- das war alles nett u. schön, aber nicht „HerzchenindenAugen“. Und dann lag neulich im Flaconi-Päckchen ne Probe Cloé Eau de Parfum und zack… schockverliebt. Da isser wieder, der B&B-Effekt – aber ohne beigefarbenen Cord. 😂

  4. Guten Morgen lieber Konsumkaiser,

    Oh ja, Du sprichst mir aus der Seele! Als Kind der 90er habe ich Dior Poison, Giorgio Beverly Hills oder Dior Fahrenheit noch sehr gut in Erinnerung. Besonders die Düfte Oililly, Tuscany Per Donna, Sculpture, Angel, Laura Biagotti Roma, YSL Babydoll oder von Escada der Sommerduft Margaretha Ley Sommer in Provence sind mir sehr angenehm in Erinnerung geblieben und ich verbinde mit jedem einzelnen Duft auch ein bestimmtes Erlebnis. Bei Angel habe ich zwar eine (lange) Weile gebraucht – anfangs hatte ich es wirklich GEHASST – als ich jedoch gemerkt hatte, daß man nur SEHR wenig davon nehmen darf, damit es einen (und die anderen) nicht „erschlägt“, habe ich es lieben gelernt und sogar immer wieder nachgekauft – bis heute.

    Leider habe ich 1995 einen Schulwegunfall mit dem Fahrrad gehabt und dabei ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten und danach u. a. auch meinen Geruch- und Geschmacksinn verloren; besser gesagt, heute rieche ich NUR NOCH Essig und Ammoniak. Was das alles für Nachteile und welche negativen Auswirkungen, im privaten wie auch im beruflichen – sowohl als Kosmetikerin aber auch als Sozialpädagogin (!) – mit sich gebracht hat, brauche ich hier glaube ich gar nicht aufzuzählen, denn das würde nur den Rahmen sprengen!

    Schlimm finde ich, daß es ganz viele Düfte, die ich noch von damals kenne, heute nicht mehr zu kaufen gibt und viele andere Düfte im laufe der Jahre scheinbar, wie Du auch beschreibst, verändert worden sind und ich mich deshalb gar nicht mehr traue, diese Düfte weiter zu benutzen bzw. sie mir zu kaufen. Bei Angel habe ich z. B. erst vor kurzem erfahren, daß der Duft über die Jahre scheinbar schon mehrmals (!) und angeblich eher zum schlechteren verändert worden sei und der Preis natürlich nicht (nach unten) verändert worden, sondern im laufe der Jahre sogar noch gestiegen ist.

    Na ja, lange Rede kurzer Sinn, hätte ich heute einen Wunsch frei, wäre es – außer natürlich diesen Unfall von damals am besten ungeschehen zu machen – wahrscheinlich vor allem die Wiedererlangung meines Geruchsinns, denn das Fehlen derselbigen bereitet mir Tag für Tag und in allen möglichen Lebensbereichen Probleme und ich bin IMMER auf die Einschätzung und Hilfe anderer Menschen angewiesen. Und da das Wahrnehmen von Gerüchen sehr individuell ist, fällt es mir sehr schwer, den Urteilen anderer zu vertrauen…

    Viele liebe Grüße,
    Eva

    1. Oh, das ist schlimm und traurig zugleich. Ich kann mich da gar nicht hineinversetzen, bewundere aber, wie du dich da offenbar durchkämpfst.
      Manchmal weiss man eben doch erst was man besitzt, wenn man es verliert.
      Viele liebe Grüße!
      KK

  5. Die 1980er waren für mich auch eine besondere Zeit. Mit Beginn des Jahrzehnts wurde ich volljährig. Das hieß schon einmal, dass ich mit meinem alten VW Käfer auf den noch leeren Autobahnen überall hin konnte, was einem mit 18 das Gefühl grenzenloser Freiheit vermittelte. Und das war auch irgendwie das vorherrschende Gefühl dieses Jahrzehnts. Der kalte Krieg war etwas wärmer geworden, die Fahndungsplakate mit Fotos von Terroristen aus den Postämtern verschwunden und die witzige ’neue deutsche Welle‘ Symbol dafür, dass man nicht alles so ernst nimmt. Die Discos schossen aus dem Boden und alle wollten nur Spaß zusammenhaben. Mitte der 80er lernte ich den Mann kennen, mit dem ich immer noch verheiratet und glücklich bin. Sein Duft war Halston in diesem wunderschönen, organischen Flacon und meiner über eine lange Zeit Dune von Dior. Ich habe ihn lange nicht mehr gerochen, kann ihn mir aber noch vorstellen.
    Einen guten Start in die Woche!

  6. Ich hätte ehrlich gesagt auch nie gedacht, daß das SO VIEL ausmachen könnte. Nur auf Parfums bezogen ist es jetzt zwar nicht unbedingt eine „Katastrophe“, es gibt wahrlich Schlimmeres – eine gute Freundin, die meinen Geschmack sehr gut gekannt hatte, hat mir z. B. auch von YSL das „Babydoll“ oder von Valentino das „Very Valentino“ empfohlen, was bei den Männern immer gut angekommen ist 😉 – aber nach all der langen Zeit wird es auch immer schwieriger, wenn nicht sogar unmöglich, sich an bestimmte Düfte wenigstens noch zu erinnern. Manchmal wenn ich an etwas bestimmtes denke, klappt es noch und die Erinnerung ist wage wieder da, bei einigen Düften klappt es aber leider überhaupt nicht mehr. Und ja, ich kann bestätigen: wenn man nichts mehr riechen kann, stumpft man tatsächlich innerlich etwas ab. Das Auge kann zwar z. B. bei Lebensmitteln noch bis zu einem gewissen Teil ein Urteil abgeben, aber manchmal geht es ohne Nase und Geschmacksinn dann einfach doch nicht und dann müssen eben andere Menschen herhalten und z. B. (vor)kosten und einem sagen, ob etwas noch genießbar ist oder nicht. Ich schmecke zwar immerhin noch salzig, süß, sauer, bitter und scharf (aufgrund des restlichen noch erhaltenen Geruchsinns bzgl. Essig und Ammoniak), jedoch NUR noch das, kann also trotzdem nicht sagen, WAS GENAU ich da esse, wenn ich es nicht auch sehe. Na ja, es gibt Menschen, die nach solch einem Schädel-Hirn-Trauma überhaupt gar nichts mehr schmecken und riechen oder sogar ständig nur einen sehr unangenehmen Geruch oder Geschmack im Mund haben. DAS stelle ich mir wirklich schrecklich vor!

    Viele liebe Grüße,
    Eva

  7. Montana 😍, mein absoluter Lieblingsduft , ich hätte am liebsten darin gebadet ! Hab lange nicht mehr daran gedacht, danke für die Erinnerung !

  8. Ich erinnere mich an Opium. Zu schwer für mich. Ich kann bis heute keine dieser Moschusdüfte vertragen. Aber Chanel Nr. 5! So schön pudrig und verrucht. Ich konnte mir nur den kleinen Spender mit 7 ml leisten. Sofort denke ich an ein, für mich, luxuriöses Abendessen mit meinem damaligen Freund. Ich trug ein rotes ! Kaschmirkleid mit wenig Unterwäsche drunter. Herrlich! Die Erinnerung ist sofort da.
    Grüße

  9. Ich erinnere mich an einige dieser Düfte, allen voran das Joop Le bain, mein erstes Parfum, was ich damals regelmäßig benutzt und auch mehrmals nachgekauft habe. Das erinnert mich an meine Schulzeit, eng verknüpft mit meinen guten Freundinnen (die natürlich auch nach Le bain dufteten!).
    Später dann mein erster Freund, Davidoff cool water… Der Mann selbst ist aus meiner Erinnerung quasi verschwunden, sein Duft nicht, so bald ich das rieche, denke ich nicht an ihn, aber an Herzklopfen, Liebeskummer und erste Berührungen im Kinderzimmer.
    Jil Sander sun ist dagegen eher mit meiner Studienzeit verbunden, ein bisschen Bibliothek, ein bisschen Biergarten und ganz viel WG-Partys mit Chio-Chips und Fladenbrot.
    Und dann dieses Zeltlager… schwarze Haare… grüne Augen… und Fahrenheit…☺️🤫! Haaaach ja, ich glaube ich muss heute mal einen Abstecher in die Parfümerie und meine Vergangenheit machen…

  10. Ja, schade. Einiges riecht tatsächlich anders, als vor 30 Jahren. Und ich bin überzeugt, es liegt weder an meiner Haut noch an meiner Nase.
    Blue Paradiese, Le Bain, New West, Paris, Roma, Tresor… Habe ich alle gern getragen. Mein Sohn hat neben Allure homme Sport und Bulgari Soir nun Fahrenheit für sich entdeckt. Was habe ich diesen Duft an den richtigen Männern geliebt. Danke für die kleine Zeitreise. BG Sunny

    1. Hallo liebe Sunny,

      Fahrenheit an den „richtigen“ Männern war ich auch regelrecht verfallen! Das ist wirklich der einzige Männerduft, an den ich mich noch erinnern kann und der mir bis heute sehr positiv im Gedächtnis geblieben ist. Es war auf einer Klassenfahrt nach Berlin in der 9. Klasse. Wir sind in ein Parfümeriegeschäft gegangen und haben an den Parfums geschnuppert. Ein Klassenkamerad hat sich dann das Fahrenheit gekauft und uns beim Verlassen des Geschäfts daran schnuppern lassen – dieser tolle Duft hat sich mir damals regelrecht ins Gehirn gebrannt. So wurden dann auch alle meine Ex-Freunde zum Geburtstag mit Fahrenheit beschenkt 😉 – na ja, zu meinem Glück mochten sie aber auch alle diesen Duft.

      Viele liebe Grüße,
      Eva

    2. Fahrenheit ist etwas, das an meinem Mann so unglaublich wundervoll duftet, dass ich ihn immer gut mit Nachschub versorge, Hamster, der ich bin!

  11. Aramis…. sofort ist mein Vater wieder bei mir. Ich hoffe sehr, dass diese Erinnerung nie vergeht.
    Joop – Le bain mag ich als Sommerduft immer noch sehr gern, von Zeit zu Zeit kaufe ich ihn auch nach.

  12. Von Calvin Klein gab es das „Truth“, das habe ich genau so geliebt wie „Diva“ von Ungaro. Es gibt für alles
    im Leben eine Zeit. Vielleicht ist es ganz gut, daß man den einen oder anderen Duft heute nicht mehr kaufen kann.
    Mit dem Paloma Picasso Duft ist auch eine große Liebe gegangen. Manchmal sind die Erinnerungen an eine Zeit
    auch mit Wehmut behaftet und ich bin froh, den Duft nicht mehr im Schrank zu haben.
    Aber es macht Spaß, die alten Flaschen auf den Bildern anzuschauen! Danke an KK, daß Du Dir die Mühe machst,
    diese Fotos im Netz zu suchen.

  13. Mein Freund hat mir letzte Weihnachten Sunflowers von Elisabeth Arden geschenkt, wenn ich den benutze, ist es wirklich so, ich bin wieder 16 und auf unserer Klassenfahrt nach Sylt, in Helgoland hat meine Freundin sich davon ne riesen Buddel geholt, weil steuerfrei. Damals war der Duft noch nicht so spottbillig wie heute. Ich selbst habe den Duft zwar auch besessen, aber es liegt glaub ich an dieser Freundin, die nie was anderes getragen hat, dass die Verbindung zur Schulzeit so intensiv ist.
    Mein Signature-Duft war Laura von Laura Biagiotti, vielleicht muss ich es nochmal versuchen, aber wenn ich heute an einer Flasche davon rieche, kommt da irgendwie nichts.
    Übrigens, ich war vorgestern zufällig mit meinem Freund im Rossmann, und wir kamen auf die Idee, ich könnte mir mal noch ein Parfum aussuchen. Ganz ehrlich, irgendwie riechen die alle gleich für mich, das eine etwas dumpfer, das nächste etwas frischer, das ist alles. Gekauft habe ich nichts. Im Douglas ist es noch schlimmer da ist meine Nase ja schon überfordert, bevor ich an den Parfums angekommen bin. Ich dachte schon meine Nase funktioniert nicht mehr, aber zu Hause habe ich mal testweise an meinem Galimard-Parfum geschnuppert, das riecht definitiv nicht so nach Einheitsbrei, es liegt also an den Parfums.

    Liebe Adventsgrüße
    Ronjana

  14. Das waren Zeiten! Diese Fendi-Werbung! In den jungen Mann hatte ich mich damals sofort verguckt! Und das Beste daran:
    einen, der genau so aussah (kein Scherz, und natürlich war es ein Italiener, der auch noch Leistungsschwimmer war), hatte ich eine kurze, schöne Weile zum Freund.
    Danke für die Erinnerungsauffrischung! 💖

  15. Jil Sander B&B war ewig mein Favorit, obwohl ein Kollege mal meinte, es würde riechen wie ein italienisches Kloster, ich fand es wunderbar.
    Dann hatte ich eine Chefin, an der Montana phänomenal roch und sie schenkte mir ein Fläschchen. Nur leider roch es an mir wie Katzenklo 3 Tage nicht saubergemacht. Auch das ein unvergessliches olfaktorisches Ergebnis.
    Und einmal geschnuppert an Lancaster Sonnenmilch, schwupp, 1981 erster Urlaubstag in Rom, hach…

  16. Hallo, Herr Kaiser,
    da sagst du was…ich trauere ja noch immer den Bogner Düften nach. Und leider gibt es davon auch keine vernünftigen Dupes…

    Aber die Tage hab ich mir ein Dupe von Tresor bestellt.
    Nicht weil ich mir den aktuellen nicht leisten könnte, kostet ja „nur“ 26€, sondern weil der kaum noch was mit dem Dufterlebnis von „früher“ zu tun hat.
    Leider nur noch ein Duftwässerchen.
    Zurück zum Dupe, ich war erschüttert…was in dem Moment des ersten Schnupperns, an Erinnerungen so hoch kam…das Dupe riecht wie das Ur-Tresor und ich werde gewiss nie wieder ein „Original“ kaufen! (Ich hatte die Bewertungen dazu gelesen und dachte mir, okay die 11€ machen mich im Falle eines Reinfalls auch nicht ärmer)

    Es kann also nicht nur daran liegen, wenn Düfte einfach nicht mehr sind was sie waren, dass gewisse Stoffe nicht mehr eingesetzt werden dürfen.
    Es liegt schon daran, dass der Name zieht und verkauft wird…und da das alles so machen, bleibt einem ja auch kaum etwas anderes übrig, als diese Duftwasser zu kaufen.
    Ich habe hier tatsächlich noch ein paar wirkliche Originale stehen und wann immer ich daran schnuppere, fällt mit die Intensität auf, die jedes heutige Parfum, auch mit „alten“ Namen und großen Preisen,vermissen lässt.

    Wie auch immer, liebe Grüße aus der Nachbarschaft
    Manou

    1. Das hast du toll und intensiv geschildert. Ja, es ist soo schade, dass die Düfte einfach verwässert, verändert, vereinfacht, billiger, was auch immer werden. Wohl dem, der noch Vintage Düfte besitzt, die nich umgekippt sind. Mit den derzeitigen Düften komme ich hier und da klar, aber ich habe damit nie solche Erlebnisse, wie mit den alten, und wie du es schilderst.
      Viele liebe Grüße!
      KK

  17. Anfang 90 Jahren. Meine Mutter roch nach Anaïs Anaïs, Mein Vater nach Boss. Meine Kollegen nach Old Spice( fast alle, das war erster Geruch den mann riechen konnte als man die UniAula betrat ) und Professoren nach Farenheit

  18. Jaja, Zino Davidoff oder Dior Fahrenheit – an den richtigen Männern 😉 … oder Etienne Aigner Super Fragrance für Damen oder Paco Rabanne Eau de Metal an mir. Würde ich vermutlich heute noch mögen. Clarins Eau Dynamisante, das ich vor Jahrzehnten lange sehr mochte, gefällt mir aber heute komischerweise überhaupt nicht mehr. Hatte ich ganz anders in Erinnerung, entweder hat sich meine Nase verändert, oder doch der Duft.

    Heute riecht für mein Empfinden alles irgendwie austauschbarer, verwässerter oder weniger markant. Auch wenn der eine oder andere wuchtige Signature-Duft von früher nicht mein Geschmack war, so doch immer unverwechselbar!

    1. Clarins Eau Dynamisante hatte ich mir auch mal vor Ewigkeiten ganz spontan als Duft für den Beruf – Trésor oder Paris von YSL sind da nicht ganz so die richtige Wahl – gekauft, nachdem sich der Duft in der Parfümerie ganz wunderbar auf meiner Haut machte. Dann hatte ich ihn, mochte ihn ca. zwei Monate und war letztlich nicht mehr so begeistert. Jetzt ziert er die Schminkkomode im Gästezimmer 🙂, und scheint ab und zu tatsächlich zum Einsatz zu kommen.

  19. Charlie, Giorgio Beverly Hills und dann sehr lange Joop! Homme, diese Düfte waren meine. Joop!Homme war zwar ein Männderduft, aber ich mochte ihn sehr und hab ihn mir auch vor ein oder zwei Jahren mal wieder gekauft – aber es ist nicht mehr der Duft von damals. Der grässlichste Duft aus früheren Zeiten fehlt – es ist EGOISTE 😦 . Mein geschiedener Mann trug ihn, er passte zu ihm, war für mich aber überhaupt nicht erträglich und musste daher entsorgt werden.

    1. Lustig, ich habe für Egoiste nur die allertollsten Komplimente bekommen.. Aber Düfte werden eben so unterschiedlich wahrgenommen.
      Der Werbespot war aber ein Meilenstein.

      Zur Zeit spricht mich gar niemand mehr auf molecule 01 an, was da los ist, weiß ich auch nicht 🙂

      1. Also, mein Molecule01 scheint noch zu wirken 😉; dazu wie immer ein wenig Hermès Pamplemousse Rose Concentré – der vorgetäuschten Jugend wegen -, und dann wird losgelegt. Heute Amouage Love Tuberose. Ich hätte mich nie an Tuberose herangetraut, aber dieser Duft hat etwas, warm, weich, schmeichelnd wie ein ganz feiner Kaschmirpullover; Tuberose duftet auch von L’artisan parfumeur ganz ansprechend.

        Übrigens nie mehr als wenige Tropfen. Dann klappt’s auch mit dem Angel 😉. Bis vor ein paar Jahren habe auch ich das getragen, aber irgendwie gefällt es mir nur noch in Grenzen (und in Kerzen), außerdem kippt es recht schnell.
        Habe ich erwähnt, dass dieser Herbst mein Duftherbst ist?

        Ach ja, wann war denn die allgemeine Umstellung der Rezepturen auf synthetisch?

        1. Hallo liebe Hasi0815,

          das wüßte ich auch gerne. Von Angel habe ich nur irgendwo gelesen, daß es seit seiner Erscheinung 1992 angeblich insgesamt 6 Mal verändert worden sei. Da ich keinen Geruchsinn mehr habe, war ich richtig geschockt, da ich mir das Eau de Parfum immer wieder nachgekauft habe und gar nicht weiß, womit ich mich da eigentlich eingesprüht habe 🤨😡!

          Ich denke auch, daß durch die vielen Verbote bzw. der Begrenzung mancher Inhaltsstoffe die Düfte wahrscheinlich immer wieder angepaßt werden mußten, die Düfte sich dadurch jedoch auch verändert haben. Wenn ich jetzt aber für synthetische Duftstoffe das Gleiche oder sogar noch mehr bezahlen soll wie für die Natürlichen – Umweltschutz in allen Ehren -, dann macht mich das schon wütend 😤!!! Zumal man auf bestimmte synthetische Duftstoffe genauso gut mit Kopfschmerzen oder Allergien reagieren kann wie auf natürliche Duftstoffe.

          Viele liebe Grüße,
          Eva

          1. Amber, Moschus, Zibet und Bibergeil (auch als Castoreum bezeichnet) kamen ja vom Tier, und die wurden oftmals grausam getötet oder gehalten und „gemolken“ um an die Stoffe zu kommen. Dahingehend finde ich ein Verbot dieser Duftstoffe aus natürlichen Quellen schon richtig.
            Einige andere Duftstoffe sind gänzlich vom Markt verschwunden, weil sie nachweislich gesundheitsschädlich sind, wie zB. Lyral.

            1. Lieber Konsumkaiser,

              ich gebe Dir bei den tierischen und / oder nachweislich hochallergenen Inhaltsstoffen, deren Einsatz eingestellt bzw. verboten worden ist, vollkommen Recht! Ich wäre die Letzte, die den Einsatz solcher Stoffe unterstützen bzw. befürworten würde. ABER: Sobald ein Duft vom Hersteller verändert wird, dürfte das entsprechende Parfum meiner Meinung nach NICHT mehr denselben Namen tragen, andernfalls MÜSSTE eine solche Veränderung für den Kunden auf der Verpackung deutlich gekennzeichnet sein. Alles andere ist meines Erachtens nach reine Irreführung wenn nicht sogar Betrug des Kunden, unabhängig davon, ob der Kunde die Veränderung tatsächlich riechen bzw. erkennen kann – das ist schließlich auch sehr individuell – oder so wie ich, es gar nicht riechen kann. Ich zahle schließlich sehr viel Geld für etwas, von dem ich annehme, daß ich auch DAS erhalte, wofür ich auch gezahlt habe. Stell Dir einmal vor, ich möchte das Parfum jemanden schenken, der oder die den Ursprungsduft kennt und plötzlich riecht das Parfum vollkommen anders, als das was man gekannt hat 🤔.
              Auf der Homepage des Angel Parfums habe ich übrigens NIRGENDWO auch nur EINE EINZIGE Andeutung dessen lesen können, daß der Duft sich vom Originalduft unterscheiden würde. Das finde ich nicht in Ordnung!

              Viele liebe Grüße,
              Eva

              1. Ich finde das auch unmöglich und ärgere mich ständig über diese Veränderungen.
                Im Lebensmittelbereich passiert das ja auch ständig!
                Verbraucherschutz ist da wohl nicht angesagt. 🤔

                1. Du sagst es! Im Lebensmittelbereich läßt sich jedoch eine Veränderung der Zutaten immerhin meist noch anhand der Zutatenliste erkennen. Aber wenn z. B. Chips etwas mehr oder auch weniger Paprika enthalten oder der Joghurt plötzlich nicht mehr so schmeckt wie früher und ich nach der Verköstigung entscheide, es mir nicht noch einmal zu kaufen, dann verliere ich wenigstens nicht so viel Geld wie beim Kauf eines teuren Parfums. Bei der Veränderung der Rezeptur von Hautpflegeprodukten wird ja schließlich auch ein Vermerk auf der Verpackung gemacht, wie etwa „Neue Rezeptur“ oder „Jetzt noch pflegender“ oder die Verpackung sieht plötzlich anders aus usw.
                  Wenn ich einen sauren grünen Apfel der Sorte Granny Smith kaufen möchte, drückt der Bauer mir ja hoffentlich auch keinen süßen „Pink Lady“ oder einen süßen“Jona Gold“ in die Hand, auch wenn diese im Grunde genommen auch zur Familie der Äpfel gehören 😉.

                  Angel werde ich mir, nach allem, was ich jetzt darüber weiß, mit Sicherheit nicht mehr nachkaufen, und ob das im Sinne des Herstellers ist (?), hmmm…

                  Viele liebe Grüße,
                  Eva

      2. „Mein“Molecule wirkt auch noch und ist tatsächlich der einzige Duft, auf den ich von verschiedensten Menschen angesprochen werde – davon hatten hier ja einige berichtet und ich konnte es erst nicht glauben, aber es ist tatsächlich so! Und genauso gibt es andere, die es überhaupt nicht wahrnehmen an mir. Gab schon sehr skurile Situationen 😀 ich layere es auch gerne und finde, dass das noch mal eine besondere Note draufsetzt.

  20. Ich trage ja heute gar kein Parfum mehr. Ich finde, wir leben in einer ständigen (Duft-)Reizüberflutung, ich als Hochsensible empfinde das als große Belastung. Es gibt nur ganz wenige Düfte und Parfums, die ich gerne mag – und auch da bekomme ich ganz schnell Kopfschmerzen.
    Samsara war einer der ersten Düfte, den ich als junges Mädchen Mitte der 80er (bin 79er JG) von einer Freundin meiner Mutter geschenkt bekomme hab und ich hab ihn geliebt (wie man einem jungen Mädchen einen solch schweren Duft schenken kann, ist mir heute ein Rätsel). Späer waren es Joop LeBain (aber dann schon 90er), Oilily und Jil Sander Sun. Alles Düfte mit denen ich mir unglaublich erwachsen vorkam 😀

    1. Ach ja, Samsara. Mir hatte man das mal überreicht wie als wenn dies ein wohl zu bemessendes Gift – besser noch: Aphrodisiakum -wäre: es sei nur zu besonderen Gelegenheiten einzusetzen. Das ist etwas dran, aber, wenn man nur wenige Tropfen verwendet, duftet es angenehm, finde ich. Diese Flasche habe ich seit Anfang der 2000er Jahre, sie ist immer noch prima und ziemlich voll, kommt aber immer wieder einmal zum Einsatz.

      Jemand schenkte mir einmal Alien von Mugler (lila Flasche). Das war sehr gut gemeint (ich mag die Bekleidung), doch die Dame lag mit ihrer Einschätzung wirklich sehr weit daneben. Für eine Stinkbombe muss man nicht so viel Geld ausgeben, ist meine Meinung.

      1. Apropos… jetzt weiß ich auch endlich, was mich manchmal in der Nähe von Parfümerien so atemberaubend wie fatal an Imprägnierspray erinnert: Hermès Eau de Citron Noir. Vermutlich kann man damit auch Geister austreiben.

        1. So sehr ich manche Hermes-Eaux de Toilette und „Garten“-Düfte mag – Deine Beschreibung der schwarzen Zitrone ist zwar ähnlich herb wie der Duft, kommt aber hin 😉 .

  21. Das Cartier Parfum und EdT Must,
    einzeln oder zusammen kombiniert.
    Dann hat man den ganzen nächsten Tag
    noch nach geduftet und das Bettzeug.
    Heute kaum noch vorstellbar aber es war
    modern😃😁🤔
    Kurz nachdem mein Vater verstorben war
    habe ich an einem Ort, keine Parfümerie weit und breit den Aramis Duft wahrgenommen🔮war wohl ein Gruß von ihm🤔er benutzte den Duft auch sehr oft.

  22. „Leider duften die meisten der „alten“ Düfte nicht mehr so wie damals. …Das liegt an den moderneren Inhaltsstoffen, die meist synthetisch und damit günstiger in der Herstellung sind, und die die natürlichen Duftessenzen oftmals ersetzt haben. “

    Ich bezweifele, dass es nur daran liegt. Nicht nur die Inhaltstoffe, sondern auch wir sind anders. 🙂
    Die Erinnerung kann auch täuschen und womöglich fanden wir etwas vor 20 Jahren gut riechend, was uns jetzt stinkt. Wir haben uns und unser Geschmack zusammen mit uns, verändert.

    Für mich – trage ausnahmslos jeden Tag Duft – ist das die beste Psychotherapie neben den Tieren. Wenn ich mich von meinen Sinnen verabschieden musste, wäre Geruchssinn nicht an erster Stelle.

  23. Leider wurde die alten Klassiker zu Tode reformuliert. Fahrenheit ist nicht mehr so präsent wie einst. Sehr zahm geworden. Und die Haltbarkeit hat auch nachgelassen.

    1. Teils, weil der Geschmack sich verändert und manches sich schlichtweg nicht mehr verkaufen würde, teils wie hier ja auch schon festgestellt, weil sich Rohstoffe und Zulassungen verändert haben. Ich finde aber auch, dass früher eine viel größere Bandbreite an Düften da war. Vieles riecht für mich heute albtraumhaft gleich und völlig banal..

  24. Mein geliebtes Cinnabar ist noch nicht gekippt und ist das beste Parfum ever, jedenfalls für mich. Und ich bereue, nicht vor dem Relaunch noch eine geholt zu haben. Wenigstens haben sie auch gleich die Packung geändert, nachdem sie den Duft schändeten. Das liebt meine Nase unverändert seit 1979.

    Estee Lauder trifft auch mit neuen Düften recht gut meinen Geschmack: Amber Ylang-Ylang. Amber mythique ist etwas heftig aber definitiv auch sehr interessant.

    Daß so viele neue Düfte schwach und seicht sind liegt nicht unbedingt an den künstlichen Inhaltsstoffen, bereits in den 80ern waren die meisten Düfte künstlich, da sie weniger schnell verfliegen als die Naturstoffe.

  25. New West (in der Damen-Version),……dem trauere ich heute noch nach…..😢😩
    Bisher fand ich nichts, was annahernd so riecht….

    „Wrappings“ von Linique (heute Clinique) war lange MEIN Duft 😍, auf den ich sehr oft angesprochen wurde.
    Die Neuauflage, die es 1x/Jahr (meist um die Weihnachtszeit) gibt, riecht leider nicht mehr so gut. Hatte ihn mir einmal bestellt….und war bitter enttaeuscht. 😞

    lg
    angela

Kommentare gern gesehen! (Keine Anmeldung nötig)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.