LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 05.04.2019

Das Trendbarometer startet ins Sommerhalbjahr. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, lustig, manchmal nachdenklich, oder auch böse… 

 

Glamour Shopping Week 04/2019

Ach je, ist Euch auch irgendwie die Lust an dieser angeblichen Rabattschlacht vergangen? Eigentlich habe ich mich schon gefreut auf den Termin, eigentlich geht es am 06.April los. Bei Paula wollte ich was kaufen, einen Weekender bei Fashionette, Schuhe braucht man im Frühjahr ja auch, und eine leichte Jacke ist sicherlich ebenfalls nicht verkehrt.

Und was ist? Ich habe das Gefühl, die teilnehmenden Firmen boykottieren die Shopping Week immer mehr, und ich habe keine Ahnung warum. Vielleicht müssen sie eine Provision an die Glamour zahlen, damit sie dabei sein dürfen? Jedenfalls kommen schon seit einer Woche ständig Rabattcodes in mein Mailpostfach geflattert, sodass ich fast schon den Überblick verliere! Es nervt mich so sehr, dass ich gar keine Lust mehr verspüre, mich dem kleinen Shoppingfieber hinzugeben.

Irgendwie ist das dann der Karstadt-Effekt: Nur noch Mondpreise, die dann nur noch rot durchgestrichen auf Etiketten prangen, die eh schon vom Hersteller angefertigt und angehängt wurde. Für wie blöd halten uns die Händler, trotzdem funktioniert der Trick scheinbar immer noch.

Gutes Beispiel: Flaconi. Dort gibt es ja zu jeder Gelegenheit, also gefühlt alle fünf Minuten, teilweise bis zu 30% Rabatt. Für die Newsletteranmeldung gibt es 10% Rabatt, wer braucht die denn noch? Per Post kommen von diesem Parfümerieversender Rabattcodes, die „extra für gute Kunden“ 20% Rabatt anbieten. Braucht die wer? Wichtige Luxuskosmetik ist eh meist nicht rabattierbar, denn Rabatte gibt es nur auf nicht reduzierte Produkte, und dann bleiben die Preise manchmal echt teuer. Und bei vielen Produkten bringen die 30% Rabatt nicht immer den günstigsten Preis, da sie eh schon über der UVP angesetzt sind.

Nach einer kleinen Recherche finde ich ständig bessere Angebote bei kleinen privaten Parfümerien im Netz, wie zB. Zentraldrogerie, Parfümerie Buschek, Katz, Ruthe, und wie sie alle heißen. Meist gibt es 5 Euro off, wenn man sich für den Newsletter anmeldet. Mit einer Wegwerfadresse funktioniert das bei jeder Bestellung.

Bei einigen Firmen sind die Glamour Rabattcodes übrigens schon freigeschaltet! Eine Bestellung von mir bei Parfumdreams konnte gestern bereits mit dem 20% Code rabattiert werden. Auch so eine Sache…

Nee, ich kaufe ab sofort nicht mehr per „Shopping Week“ sondern je nach Verlangen und Bedürfnis. Rabatte kriege ich immer irgendwie, man muss halt ein paar Minuten länger investieren und sich den besten Preis suchen, die Glamour wird mMn die Shopping Week in absehbarer Zeit einstampfen, es wird immer mehr zur Farce.

Mein GSW Artikel mit den Infos

 

 

Übrigens gibt es bei Rossmann…

…nun auch die beliebten Fußmasken. Auch mit Peelingeffekt, den ich aber (zumindest direkt vor dem Sommerurlaub oder einem wichtigen Event mit offenen Schuhen) keinesfalls empfehle!

 

 

Angriff der Influencer

Laut einem Artikel im Standard erleben viele Hoteliers derzeit einen Ansturm von Influencer-Anfragen. Es werden üppige Rabatte und kostenlose Übernachtungen, samt Verpflegung gefordert. Natürlich soll es im Gegenzug positive Berichte und Fotos auf Instagram dafür geben.

Das ufert momentan wohl dermaßen aus, dass sich einige Hotels gezwungen sahen, auf diese Kooperationsanfragen (ich drücke es mal freundlich aus) entsprechend zu antworten: „Mit selbsternannten Influencern“ möchte man nicht zusammenarbeiten. „Man möchte ihnen vorschlagen, andere Möglichkeiten zu suchen, um kostenloses Essen, Getränke und Übernachtungen zu bekommen.“ Im Endeffekt sieht der Verfasser nur eine wahre Möglichkeit: „Oder ihr geht einfach richtig arbeiten.“

Dabei ist es gar nicht das Problem mit der Werbung per Influencer, sondern, dass sich mittlerweile ganze Kiddiescharen und junge Erwachsene mit nicht vorhandener Reichweite, also deutlich weniger als Microinfleuncer, dazu berufen fühlen auf die Influencer-Kacke zu hauen und mit Shitstorm drohen (haha), falls man kein Kooperationsinteresse bekundet.

So weit ist es also gekommen, dass der Witz aus „Fack ju Göthe“ (Der Lehrer fragt die Schülerin: „Was willst du mal werden? Influencerin!“) längst Realität geworden ist. Und schlimmer noch, der Schnorrernachwuchs zerfleischt sich seine eben neu geschaffene Branche selbst, durch Gier und Dreistigkeit.

Einige Firmen stimmen mit ein: „Die Nachfrage von Influencern ist mittlerweile so hoch und unverschämt, dass wir uns meist nicht einmal mehr die Mühe machen zu antworten.“ (Jaques Maudy, Villenvermietung auf Bali)

Noch ein Problem: Agenturen schauen immer noch einzig und allein auf Followerzahlen. Die echten Käufe, die durch Influencer generiert werden, sind aber kaum bekannt. Ich habe aber schon öfter zu hören bekommen, dass Influencer mit hohen Followerzahlen (ab 500.000) ein, zwei Produkte verkaufen. Die Blase wird also mega überschätzt, und wenn das platzt, dann haben wir ein lustiges Bild im Jobcenter: Aufgebrezelte Jungschnorrer beim Selfie mit dem Sachbearbeiter. Ob DAS wohl in die Instagramwelt passt?

 

 

Wo wir gerade bei dreisten Schnorrern sind…

Im Sport ist es wohlbekannt, dass Funktionäre nicht unbedingt eng mit Mutter Theresa verwandt sein können. Und selbst bei ihr gab es Ungereimtheiten. Mittlerweile ist ja die Berufsbezeichnung Funktionär im Fußball ein Schimpfwort geworden. FIFA und DFB, alles ein einziger Klüngel. Aber sag das mal laut…Huch, habe ich ja gerade.

Nun ja, ich mutmaße ja nur, und die aktuellen Ereignisse befeuern das nur zu sehr.

Dabei bin ich gar nicht sicher, ob der gerade „verabschiedete“ Herr Grindel so eine riesige Medienschelte verdient hat?

Sicher, er hat ein paar Tausender verschwiegen. Aber die Luxusuhr vom Oligarchen… OMG!

Eine Uhr für 6000 Euro! Ist DAS nicht Strafe genug? Solch eine Demütigung. Ein Geschenk von einem RUSSISCHEN OLIGARCHEN, und dann eine Uhr geradezu aus dem Kaugummiautomaten?

Da bekommt wahrscheinlich das Zimmermädchen vom Ölmann höhere Zuwendungen. Die Uhr ist eine echte Entwürdigung, man sollte den ärmsten Herrn Grindel in Ruhe und im stillen leiden lassen. Der ärmste Mann.

 

 

Video

Und da ich mich nun schon so viel über den vorherigen Krimskrams aufgeregt habe, sollt ihr auch noch einen dazu passenden Start ins Wochenende bekommen: Unbedingt das nun folgende Video schauen – mit dem Titel „The Most Unsatisfying Video in the World“ Und los….

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Pixabay    Keinerlei Sponsoring)

 


74 Gedanken zu “LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 05.04.2019

  1. Guten Morgen hatte mich auch schon auf die GSW gefreut. Hatte mir eine Liste gemacht, wo ich wss bestelle. Tatsächlich ist mir die Lust darauf vergangen. Die Sachen, wo Interesse besteht, sind zur Zeit nicht lieferbar oder vom Rabattcode ausgeschlossen. Das ärgert mich dermaßen, dass ich lieber nichts kaufen möchte. Z.b. beim türkisen Drogerieriesen sind die beliebtesten Produkte immer noch mal teurer, als bei anderen. So, dass du trotz dem großzügigen Rabatt (lach, lach) immer noch mehr Geld ausgibst, als wenn du woanderst kaufst. Für mich leider ist die GSW dieses Jahr ein Reinfall.

  2. GSW fällt bei mir auch aus. Ganz genau wie du es sagst: Mittlerweile gibt es jederzeit irgendeinen Shop der Rabatte anbietet. Mit HighDroxy Produkten habe ich mich bei den letzten Aktionen gut eingedeckt. Und der Kleider/Schuhschrank ist voll. Da kaufe ich auch meist erst am Ende der Saison. Ich spar mir mein Geld für den anstehenden Jahresurlaub auf.

    Schönes Wochenende
    Claudia

  3. Da ich ja auf Empfehlung von Irit und dir Dermasence Adtop Plus 40 gekauft habe, kann ich diese gruseligen Peelingsocken getrost ignorieren. Und darüber bin ich sehr glücklich. Die Anwendung der Creme ist nämlich deutlich angnehmer. 😉

    @GSW: Reizt mich nicht (mehr). Mittlerweile ist gefühlt ganzjährig Rabattschlacht. Und das führt bei mir zu einem gegenteiligen Effekt. Ich kaufe das, was ich „brauche“ und zwar dann, wenn ich es brauche. Vor dem Kauf schaue ich zwar noch mal schnell, ob es zufällig gerade einen Rabatt gibt und wenn nicht, dann eben nicht. Lediglich bei Kosmetik bin ich, z.B. bei Paula, überhaupt nicht mehr bereit, den vollen Preis zu zahlen. Dafür gibt’s einfach zu oft Rabatte. Und darüber hinaus liebäugele ich eh gerade mit NIOD. CAIS u. NEC (danke, Ursula!^^) Und da Douglas bereits gestern 15% Rabatt hatte und lookfantastic heute 18%, auf Luxusgedös (also auch auf NIOD)… tja… bin ich mit der GSW durch, ehe sie begonnen hat. 😉

  4. Ahnungslos aufs Video geklickt… Schon standen mir beim Haferbrei-Essen sämtliche Körperhaare zu Berge – war n flauschiges Frühstück ;-D

  5. Mich hatte nur eine Sache bei der GLWEEK interessiert und die ist ausverkauft.😞 Doch finde ich da das Oster Spezial von Sephora interessanter: 25 % auf Pflege und Parfüm. Da könnte ich noch schwach werden, da mich so ein Foreo Teil zur Gesichtspflege schon immer interessiert hat und so in bezahlbaren Gefilden gerückt ist. 😁
    Hat jemand Erfahrungen damitmit?

    1. Liebe Euredike,
      ich habe so ein Teil zu Hause, das ich in abgeben möchte. Zwei Wochen lang benutzt und der Effekt ist zwar großartig, da ich aber Rheuma habe und Arthrose in den Kiefergelenken, musste ich es wieder aufgeben.
      S.

    2. Ich hab auch einen und finde ihn ziemlich nutzlos. Ja, die Haut fühlt sich danach super weich und glatt an, aber das kann ein sanftes (mechanisches) Peeling auch und öfter als 1-2 Mal die Woche kann ich ihn keinesfalls benutzen. Im Endeffekt denke ich vielleicht einmal im Monat dran.
      Meiner Meinung nach machen alle diese Reinigungsgeräte nur für Leute Sinn, die bisher nicht ordentlich gereinigt bzw. gepeelt haben. Da gibt es dann einen Effekt und auch keine Reizungen.

  6. An „Dauer-Rabatt“ ist etwas dran, das hat aber zumindest bei mir den Effekt, dass ich nicht mehr auf Vorrat bestelle wie früher (als ob man ein paar Wochen ohne das eine oder andere Produkt nicht überleben könnte).

    Ich werde unglaublicher Weise die GSW diesmal völlig auslassen (habe aber „in weiser Voraussicht“ meinen fast aufgebrauchten PC-Toner bei Flaconi mit SPRING25 bestellt … räusper 😉 )!

    1. Du wirst lachen, aber mir ist genau das passiert. Ohne Öl-Reinigung geht es nicht, nicht bei der Menge an SC. Und dann habe ich das Produkt gekauft und es war nicht mehr gut, bis jetzt der Ersatz kommt, stehe ich blöd da. Habe sehr sehr lange nicht ein Produkt wirklich gebraucht und nicht gehabt, aber jetzt ist es so weit.

      Übrigens, ich mag Ciceplast SPF sehr, war überrascht das auch Alkohol dabei ist, meine Haut spurt es nicht. Das liegt vermutlich an vielen hautberuhigenden Wirkstoffen.

      1. Liebe Ombia, das freut mich! Und bei mir sind in der Zwischenzeit die Cicaplast-Minis ohne SPF + Gratis Hyalu B5 Serum gelandet. Den Baume finde ich weniger leicht als erhofft, ist aber vermutlich eine tolle SOS-Pflege „für und gegen alles ;-)“, vom Serum bin ich aber äußerst positiv überrascht! Das finde ich trotz gar nicht so berauschender Inhaltsstoffe auf der Haut absolut klasse! Und die kann eh nicht lesen 🙂 …

        1. P.S. Das mit Deiner Reinigung ist wirklich ein Spezialfall, ansonsten glaube ich aber schon, dass viele, die hier lesen/schreiben, „ausreichend aufmagaziniert“ sind 🙂 … ich schließe zumindest von mir auf andere :-))) …

          1. Nicht nur die anderen, auch ich selbst! Habe nicht umsonst Kaufverbot, da ich sonst nicht weiß wohin mit dem Zeug.
            Das ist ja wieder mal interessant. Ich empfinde HV als sehr reichhaltig und Ciceplast als leicht und bei Dir ist es anders rum. 🙂
            Zum Glück hast Du nur 40 ml Tube. Cicaplast ist auch toll nach dem man den Tag an der Sonne verbracht hat – Urlaub, wandern usw.. Wenn die Haut etwas Erholung über Nacht braucht.

  7. Mir standen schon beim Zahnstocher die Haare zu Berge, aber bei der Kreide war ich raus!!!!!!!! 😵😱
    Zur GSW kaufe ich auch nichts im Internet…ich werde einen Stadtbummel machen und schauen ob mich was anlacht.😁

      1. Hilfe!! Ich werde mir das Video erst gar nicht ansehen, bei so was wird mir schlecht. Und wehe, hier lacht jemand. Ja, ich kann im OP in jede Körperöffnung stechen und hab schon stundenlang mit meinen Armen im Bauch eines Patienten verbracht als Student aber so ein Video, da kippe ich um und mein Kreislauf reagiert.
        Und wehe, ich lese nochmal was über Zahnstocher und Kreide… und mit dem Fingernagel auch nicht! Da muss ich immer Freddy Krüger denken:-)

  8. Bei uns in Österreich gibt es ja zweimal im Jahr den Woman-Day (Woman ist auch eine Frauenzeitschrift hier). Immer am ersten Donnerstag im April (also gestern) und im Oktober. Und da lohnt es sich für mich dann ehrlich gesagt schon. Wenn man an dem Tag in die SCS (seeehr großes Einkaufzentrum) fährt oder auf die Mariahilferstraße in Wien, dann machen da praktisch alle Geschäfte in irgendeiner Form mit. Die, die nicht offiziell Partner sind, haben dann halt „Ladies Day“ oder „Gentleman Day“ oder „Family Day“ oder „Kids Day“ oder whatever…
    Und da machen dann auch kleinere Geschäfte (die keiner Kette angehören) mit und solche, die sonst mit Rabatten eher geizen. Z.B. trage ich gern die ganz einfachen Basic-Shirts und Blusen von Peek&Cloppenburg (Eigenmarke), da gibt es außerhalb des Woman Days hier aber kaum Rabatte. Beim Woman Day gibt es 20% ab 99 € – zweimal im Jahr tausche ich also meine abgetragenen Sachen gegen neue aus, da geht sich das locker aus und zahlt sich auch aus. Das gleiche bei Unterwäsche (Huber oder Triumph) und Socken / Strumpfhosen (Müller) jeweils mit 20% Rabatt. Solche ganz simplen Baisc-Sachen sind sonst einfach nie rabattiert oder reduziert, da die ja auch nie aus dem Sortiment gehen. Auch Make-Up / Parfüm / Naturkosmetik bei Müller zahlt sich an diesen Tagen für mich aus, da ich nicht bereit bin die Mondpreise zu zahlen, die dm und Bipa bzw. die Parfümerien hier in Österreich haben wollen. Generell habe ich das Gefühl, dass es hier noch nicht ganz so extrem ist mit den Rabatt-Schlachten – ich bin öfter mal bei meiner Familie in Hamburg und dann gehe ich gern zu Rossmann (gibt es hier leider nicht). Ich hab dort glaube ich noch nie Make-Up ohne 30% Rabatt (mal auf Puder, am nächsten Tag auf Mascara usw.) gekauft. Dabei ist bei Euch eh schon alles so billig…
    Bei der GSW habe ich immer nur PC gekauft, aber das wird dieses Jahr auch ausfallen, da ich mich schon bei Flaconi eingedeckt hatte 😉

    1. Ich finde das ja schön, wenn ganze Einkaufsmeilen mitmachen. Das lockt mich auch wieder zum stationären Handel Man muss allerdings sagen, dass es sich in meiner Region, dem Ruhrgebiet, so gut wie kaum noch lohnt, da die Innenstädte so trostlos und ungemütlich geworden sind. Die Städte im Ruhrgebiet verfallen ungleich schlimmer als teilweise im Osten Deutschlands, der Strukturwandel ist hier immer noch ein tragisches Thema. Um ein nettes Shoppingerlebnis zu bekommen, muss man 20 km nach Düsseldorf, dort gebe ich noch gerne mein Geld in Läden aus, die wenigstens internationales Flair haben.
      ich bin sehr auf Wien gespannt, denn wenn alles gut geht, bin ich im Mai oder Juni für eine gewisse Zeit dort, danach noch in Budapest, und ich spare besser jetzt schon mal ordentlich, und gut, dass mich die GSW nicht so arg in Versuchung bringt.
      Liebe Grüße!
      KK

      1. Lieber KK, wird das Dein erster Besuch von Wien sein? Da kannst Du Dich aber freuen, wunderschöne Stadt und das Einkaufen ist ein Erlebnis. Ich weiß nicht, ob ich einfach Glück hatte, aber fast überall waren die Leute trotz der Touristenströme so was von zuvorkommend, das ich manchmal dachte, das ist versteckte Kamera😬. Und vom Einkaufen mal abgesehen.. soviel Kultur aus allen Bereichen. War schon sehr oft dort und würde jederzeit wieder. Da hast Du echt was zum Freuen drauf. Mein Geheimtip: Wien im November. Fast schon morbid schön und viel weniger los.
        P.s. nur im Kaffeehaus grantelte es manchmal schwer. Gehört aber wohl irgendwie dazu🤔

        1. Ja, bisher bin ich nur „durchgefahren“. Nie Station gemacht, und das muss sich ändern. Als Süßspeisenfanatiker bin ich da in meinem Element! 🙂

          1. Gehört zu meinen Lieblingsstädten! Und kulinarisch tödlich für die Strandfigur, aber es lohnt sich. Und unbedingt das Sissi Museum besuchen. Hat so rein gar nichts mit den süßlichen Filmen zu tun, die für viele ja so bisschen Balsam für die Seele sind. Haben nur nichts mit der Realität zu tun. Und wenn Du auf etwas mehr morbides stehst, dann Kaisergruft und Zentralfriedhof. Man, jetzt muss ich aufhören, sonst gibt es noch eine Reiseführer😀

            1. Der Zentralfriedhof ist wirklich sehenswert, hatten letztes Jahr das Glück, dass uns ein Wiener angesprochen hat , ob er uns begleiten soll. So gab es einiges an Insiderwissen.
              Und die Kaisergruft wird auch immer mal wieder besucht. Ich glaube, ich bin dieser Stadt verfallen 😉.

              1. Der Friedhof ist wirklich schön. Ich mag Friedhöfe wie diesen. Ein Rückzugsort von der Menschenmenge auf den Straßen, eine besondere Verschnaufpause, Ruhe und Stille. Meine Heimatstadt hat einen großen Zentralfriedhof der fast genauso aussieht wie der in Berlin – hier der Eingang
                http://www.downtownzagreb.com/v2/wp-content/uploads/2017/09/mirogoj-cemetery-from-the-air-m-vrdoljak-592bfb9449002.jpg ich war gerne dort um einfach eine andere Perspektive zu gewinnen. An seinem Sommertag morgens, Sonne, Stille und Ruhe. Meine Probleme haben dann kleiner ausgesehen, denn wenn man einmal dort liegt ist vieles nicht mehr wichtig.

            2. @ Roland: Na und ob die wirklich sehr süßlichen Filme Balsam für die Seele sind. Eigentlich muss ich mittlerweile nur noch den Anfang der Filmmusik hören und zack… „Erholungsmodus“ aktiv. 😉 Am meisten „schockiert“ hat mich allerdings, dass der echte Vater von Sissi so gar nichts mit der von Gustav Knuth verkörperten Rolle zu tun hat. Schade. Aber trotzdem immer mal wieder schön anzuschauen. 😉

              https://www.welt.de/regionales/bayern/article157065392/Sisis-Papa-ein-Playboy-mit-Fehl-und-Adel.html

              1. @Anna: manchmal ist es gut für die Seele, wenn man sich einfach der leichten Kost hingibt. Es muss nicht immer das bedeutungsschwere Drama sein, ganz genau.
                Das Sissi Museum in Wien finde ich eine sehr gelunge Interpretation in Hinblick auf die „echte“ Elisabeth und eben auch als Gegengewicht zu dem Bild von ihr, dass durch diese Filme in den Köpfen der Menschen auch verankert wurde. Aber das soll die Freude an den Filmen ja nicht schmälern!
                Viele Grüße
                Roland

          2. Wien ist traumhaft! 🙂 Ich habe ein Semester dort studiert. Wien hat Stil.
            Damals war ich viel auch in Prag unterwegs und habe unweigerlich beide Städte verglichen. Wien bewundert man und in Prag lässt man es krachen.
            Wien auch tolle Architektur. Und Mehlspeisen. Und wunderschöne Museen.
            Ich habe dann noch später einige Male ein langes Wochenende dort und dann noch in Salzburg verbracht. Und wie der Roland schreibt, Wien in November ist traumhaft.
            Budapest mag ich auch sehr, die tolle Altstadt, den Ausblick von oben, die Küche. Du wirst dort eine tolle Zeit haben!

          3. Muss einmal im Jahr für vier bis fünf Tage nach Wien, dann muss es leider wieder für ein Jahr reichen. Aber ich zehre lange davon. Und es ist jedes Mal wieder spannend und schön. Herzschlag beschleunigt sich schon, wenn ich nur daran denke. Genieße diese Stadt, da gibt es so viel Gegensätzliches ganz nah beieinander. Eine von meinen zwei Traumstädten, wobei ich die zweite, Venedig, mehr als Atmosphäre als als Stadt bezeichnen möchte.
            Ich wünsche Dir jetzt schon mal eine tolle Zeit in Wien

          4. Falls Du zum Naschmarkt gehst, unbedingt beim Urbanek guten Wein trinken und die Käse- und Schinkensorten kosten.

      2. Lieber Kaiser, hoffentlich kannst Du genug Zeit einplanen, es gäbe viel zu sehen und genießen!

        Neben Museen, Ausstellungen, Architektur (Cottageviertel Währung und Döbling, Servitenviertel mit Strudelhofstiege), sehenswerte Friedhöfe, wunderschöne alte Parks/Anlagen wie Schloss Belvedere, Schloss Schönbrunn mit Gloriette, Palmenhaus und Tiergarten, Lainzer Tiergarten mit Hermesvilla, Schwarzenbergpark, Türkenschanzpark, Augarten, Pötzleinsdorfer Schlosspark, u.s.f., , den Prater (nicht nur Vergnügungsgelände, sondern auch Wiens grüne Oase mit guten Gasthäusern/Restaurants wie Lusthaus, Schweizerhaus, Altes Jägerhaus – schöner Gastgarten), große und kleinere Märkte mit besonderem Flair, das Museumsquartier (Kunst- und Kulturareal mit vielfältigsten Veranstaltungen, Lokalen, Shops und Ausstellungen in den Innenhöfen) … und nicht zuletzt nebst Edelgastronomie viele echt urige alte „Beisln“ (Gasthäuser) und Kaffeehäuser. Die „resche“ Bedienung = herb-freundliches Personal gehört übrigens dazu 😉 !

        Für einen tollen Blick auf und über Wien empfehle ich den Kahlenberg, die Paulinenwarte im Türkenschanzpark, oder eine Fahrt im Riesenrad, oder auch dem kleineren Ableger davon im Böhmischen Prater 🙂 .

        (Ich habe mein halbes Leben in Wien gearbeitet und in der Nähe gewohnt, trotzdem lernte ich die Stadt erst nach meinem Wegzug richtig schätzen, wohl auch, weil ich mir vorher nie richtig Zeit „als Besucherin“ dafür nahm.)

        Sorry für den langen Sermon – aber ich konnte nicht widerstehen 😉 …

        1. Liebe Ursula,
          Beim Aufzählen der Sehenswürdigkeiten bin ich ins träumen gekommen.. wird mal wieder Zeit für ein paar Tage Wien. Gerade eben beschlossen😀. Und Südtirol im Herbst zum Wandern. Man, ich komme hier gerade ins Planen und dabei bereite ich eben erst meinen kommenden Jahresurlaub vor, der steht in knapp drei Wochen ja schon vor der Tür,

          Und weil hier auch Venedig erwähnt worden ist. Meine Lieblingsstadt Nummer zwei, aber außerhalb der Hauptsaison. Für einen Venedigbesuch kann ich auch nur den späten Oktober oder November empfehlen. Ganz besondere Atmosphäre und etwas weniger los. Wenn es das überhaupt noch gibt😬.

          1. Danke an euch für die mega Tipps!
            Und Roland: jetzt bin ich wohl auch noch zum Reiseinfluencer mutiert, oder zumindest Katalysator.
            Den Mund habt ihr mit den Aufzählungen ja wässrig gemacht.🤗👍

            1. Ist doch schön, wenn Deine Leserinnen und Leser Dir auch mal was zurückgeben können für die viele Arbeit und das Herzblut, was hier in diesem Blog steht.
              Frag doch mal in Wien an, ob Du vielleicht umsonst wohnen darfst…. 😱.
              Ja, auf die Stadt darfst Du Dich echt freuen, hat schon wirklich eine besondere Atmosphäre! Vielleicht dürfen wir hier ja dann irgendwann mal was darüber lesen

          2. Venedig am Donnerstag bevor der Karneval losgeht, alle sind erwartungsvoll und bester Stimmug🎭. Und Südtirol jedes Jahr im Herbst zur Apfelernte oder auch schon mal im Mai zur Apfelblüte. Da gibts schon einige Parallelen , nur bei Asien bin ich ja sowas von raus😉, zum Glück auch mein Mann. Sonst würde es schwierig, schon erlebt bei anderen Paaren. Konsequenz – er fährt alleine, sie bleibt daheim.

        2. Liebe Ursula, dass du da ins Schwärmen gerätst, bzw.. alles aufzählen willst, glaube ich. Junior war eine Woche auf Klassenfahrt in Wien. Er kam völlig geflasht zurück, war total begeistert von der Stadt und der Kulturschock ->Berlin ->Wien war heftig. Den Städtevergleich hat Berlin definitiv verloren. 😉 Seither steht Wien auch auf meiner Reiseliste. Immerhin das entsprechende Audiobook von Geophon habe ich mir schon zugelegt (das von Budapest übrigens auch.^^)

          und @NEC: Wenn das Zeug mindestens so gut wie CAIS ist, werde ich dir ewig dankbar sein. Von CAIS bin ich nach nur zwei Anwendungen bereits völlig geflasht. Da ich ja nun kein Vitamin C mehr in der Routine habe, probiere ich es nochmal mit dem Kupferpeptid und das scheint wirklich meins zu sein. Möge das so bleiben.

          @KK: Nur gut, dass du im entsprechenden Post erwähnt hast, dass das Zeug mega nach Essig stinkt. Ich gebe zu, dass ich leicht irritiert war… und dann fiel mir dein Post wieder ein. 😉

          1. von Niod bin ich bisher nur von dem Lippen Konzentrat begeistert. Nach ca. 4 Wochen 2x tgl und danach 1xtgl ist mein Lippenvolumen wieder da😀
            NEC hat mir leider gar nichts gebracht, da werde ich noch den Rest im Glas aufbrachen und dann was anderes ausprobieren ( Skin689)
            Das Hyaluron Serum von Niod musste ich entsorgen. Es hatte einen ganz schrecklichen Geruch und aufpolstern schafft nur Teoxane bei mir.
            Das CAIS hört sich gut an.
            Ich habe den Eindruck, dass Peptide bei mir nichts bewirken. Weder Infuse, paula, CNK und wie sie alle heißen.
            Sonnige Grüße an die Runde

            1. @Anni: Bei mir bringen auch nur bestimmte Peptide was, Paulas Peptid Booster hat nichts für mich getan. In:Fuse bügelt meine Zornesfalte komplett weg, aber im restlichen Gesicht bemerke ich keine Wirkung. Aber Kupferpeptide scheint meine Haut zu lieben – war auch mit Buffet + Copper so. 😉 Ich bin nur davon abgekommen, weil Kupfer bei mir mit Paulas Vitamin C kollidierte. Und sag: Bist du diejenige, die hier neulich das Schampoo von Schwarzkopf empfohlen hat? Das Hyaluronic Moisture kick? Ich konnte es nicht lassen und habe es, quasi letzte Hoffnung bestellt. Zum Glück. Was habe ich nicht schon alles probiert und es waren ein paar nette Sachen dabei. Aber Moisture Kick macht seinem Namen echt alle Ehre. Endlich kein welliges, frizziges Stroh mehr auf dem Kopf. Das könnte ein Shampoo sein, mit dem ich meine dämliche Naturwelle endlich in den Griff bekomme. Also: Falls der Tipp von dir kam: Danke! ;))

              1. Ja, das war ich😊
                freut mich sehr, dass du damit auch klar kommst. Ich hatte auch quasi alles durch was die teuren und hochgelobten Labels gegen Frizz etc auf den Markt werfen.
                Cais werde ich demnächst mal ausprobieren

          2. Liebe Anna, wenn ich alles aufzählen wollte, würde mir der Kaiser hier Schreibverbot bis ans Ende meiner Tage erteilen. Ich wollte ja schon mit Sightseeing per Schiff auf Donaukanal oder Donau, oder den morbideren Tipps à la Führung durch die Kanalisation auf den Spuren von „Der dritte Mann“ mit Orson Welles weitermachen (was ich hiermit getan habe 🙂 ), aber ich käme wirklich vom 100sten ins 1.000ste – und noch immer zu keinem Ende :-)!

            Das war vorhin eh schon ein Roman ;-).

            Und ich bin gespannt, was Du zu NEC sagst – das ist noch immer eines meiner absoluten Lieblingsprodukte …

            1. Ich hätte nichts gegen umfangreiche Empfehlen!! Ich hoffe, ich werde auch entsprechend viel Zeit haben, denn Kaffeehäuser muss ich zuallererst checken. Und meine geliebte Sachertorte! Und Palatschinken, und und und…
              😇😉

              1. Mit Deinen süßen Prioritäten hast Du die Qual der Wahl ;-), an Kaffeehäusern ->
                „Kleines Café“ Franziskanerplatz 3
                „Café Landtmann“ Universitätsring 4 – ganz traditionelles Kaffeehaus mit „reserviert-freundlichen“ Kellnern und Zeitungen auf old-fashioned hölzernen Zeitungshaltern
                „Café Sperl“ Gumpendorfer Straße 11 – sehr authentisch, bunt gemischtes Publikum
                „Café Frauenhuber“ Himmelpfortgasse 6
                „Café Hawelka“ Dorotheergasse 6 – Georg Danzer’s Lied-Vorlage für den Nackerten im Hawelka „Jö schau'“ 😉 … um nur ein paar zu nennen.

                Ganz anders ist das Café-Restaurant „Motto am Fluss“ (Donaukanal), Franz-Josefs-Kai 2, das ich besonders als Treffpunkt zum Frühstücken oder Brunchen (aber auch Abendessen) mag, schöne Terrasse, auch drinnen sehr lässiges Ambiente, und tolle Küche von pikant bis süß. Auch das „Neni“ am Naschmarkt (Schwerpunkt israelische Küche) ist ein Tipp für ein gemütliches „Spätstück“ (meine Umschreibung für ein nicht zu zeitiges Frühstück) ;-).

                Nochmals anders das „Jazzcafé Sofa“ Lindengasse 3 – bodenständig, lässig-urig, zum Lümmeln auf den namensgebenden Sofas, und – klar – mit jeder Art von Jazz als Hintergrundmusik.

                Sehenswert das Café im Kunsthistorischen Museum. Schöne Räumlichkeiten (Kuppelsaal), Bedienung aber leider manchmal Glückssache – je nach Tagesverfassung ;-)(.

                Nicht vergessen würde ich bei passendem Wetter die guten Eissalons, wie z.B. Eis Greissler, Tuchlauben, Veganista oder Zanoni & Zanoni.

                Und nicht zuletzt gehört zu einem Wienbesuch unbedingt auch einer bei einem Heurigen (= Buschenschank) – z.B. „Weinhandwerk“ Bisamberg, Senderstraße 27, „Buschenschank Wieninger“ am Nussberg, Eichelhofweg 125 – toller Blick über Wien!

                Als Schluss-Tipp „zum Absacken“ weise ich noch auf Wiens „geheimste“ Boutique-Bar „Tür 7“ in der Buchfeldgasse 7 hin, deren Besuch nach dem Speak easy-Prinzip wie zu Prohibitionszeiten funktioniert, also Voranmeldung per Telefon oder Mail, und dann vor Ort läuten. Edles Ambiente, verspieltes Detail am Rande: die „7“ zieht sich durchs Gesamtkonzept – 7 Drinks auf der Karte, die alle 7 Wochen gewechselt werden 😉 …

                So, Ich habe fertig – versprochen 🙂 ! Und erlege mir sowas ähnliches wie ein schriftliches Schweigegelübde für die nächsten Tage auf 😉 …

                1. Liebe Ursula,
                  KK wird ja zuerst von Deinen Empfehlungen profitieren aber da Wien sicherlich noch dieses Jahr auf meiner Liste steht, ich dann hoffentlich auch🙏.
                  Vielen lieben Dank für die Mühe. Screenshot ist gespeichert!
                  Herzliche Grüße
                  Roland

                2. Ich halte es sicherheitshalber mit Karl Farkas‘ (Kabarett-Urgestein des „Simpl“ zu dessen besten Zeiten in den 50er- und 60er-Jahren) Schluss-Satz nach jeder Vorstellung:
                  „Wenn es Ihnen gefallen hat, empfehlen Sie uns weiter, wenn nicht, behalten Sie es für sich!“ 😉 …

                  Bin aber guter Dinge, dass einiges gefallen wird, auch wenn sich über Geschmack und Vorlieben grundsätzlich trefflich streiten lässt 🙂 !

                  Liebe Grüße und eine gute Nacht

                  Ursula

                3. Toll! 🙂
                  Ich mag die gute Kaffeekultur. Man bekommt Glas Wasser ohne zu fragen. Das kenne ich nicht anders. Ich war anfangs ziemlich irritiert als man an mir in Deutschland nur den Kaffee serviert hat.
                  Tür 7 sieht richtig cool aus. Erinnert mich ein wenig an ein ähnliches Lokal in Lissabon. War ein Tipp von Einheimischen und wenn man davor steht grübelt man wie man jetzt rein kommt.

            2. Ich schleiche schon ewig um NEC herum, vielleicht ja jetzt mit GSW-Rabatt, aber was mich immer wieder wundert – und jetzt muss ich es einfach mal fragen – die 50 ml Größe gibt es im Glas, die 100 ml in der Tube. Ist das wirklich so?

              LG, Angie

              1. Hallo Angie,
                ganz genau, so ist es. Kleine Größe im Apothekerglas, große Größe in der Tube.
                Aus dem Glas entnehmen ist nicht so leicht, hygienisch, finde ich, geht anders. Große Tube sehr hygienisches, aber sollte nicht gequetscht werden, sonst kommt ein riesiger Schwall raus, wenn man ahnungslos den Deckel aufdreht. Würde die Tube aber immer dem Glas vorziehen, vom Preisvorteil ganz zu schweigen.

                1. @Angie u. Roland: Hättet ihr das mal früher geschrieben. Ich habe schön blöde geschaut, als das Glas angekommen ist. Denn natürlich habe ich mich vorher nicht mit der Verpackungsform beschäftigt und hätte zum Testen eh nur die kleine Größe bestellt. Rabatt hin oder her. Zum Glück hatte ich noch ein langstieliges Plastiklöffelchen hier, was wie für diesen Zweck gemacht ist. Und jetzt ist mir auch klar, warum die diesen „Stainless Steel Spoon“ im Sortiment haben – nur hat Douglas den eh gerade nicht vorrätig. Mannmannmann… wann wurde der Kauf von Kosmetikgedöns eigentlich so dermaßen kompliziert? 😉

                2. @liebe Anna – solche Plastik oder Metallöffelchen gibt es günstig bei eBay.
                  Auch für HV von NIOD brauch man etwas und ich brauche auch eine Entnahme-Hilfe auch beim TTDO von Clinique. 10-er Pack um die 10,00 euro.
                  Zu finden unter: Mini Kosmetik Make-up Spatel Plastik Portionierer Einweg- Maske Löffel oder Cosmetic Spatula

                3. Klar macht die Tube mehr Sinn, ich versteh nur nicht so ganz, wieso die kleine Größe nicht auch in der Tube kommt……. 😳 Aber egal, dann weiß ich erst mal Bescheid, Dankeschön…

          3. Was genau begeistert Dich da so sehr? Ich kenne CAIS noch nicht, deshalb die Frage. Und riecht es nur sauer, oder ist es sauer für die Haut? Ich nutze auch kein Vitamin C mehr und meide täglich Säure zu nutzen.
            Aber mit Infuse, NEC und Niod siehst Du jetzt vermutlich 20 Jahre junger aus! 🙂

              1. Liebe Anna, danke. Den Text habe ich bereits durch, CAIS wird hier oft erwähnt und da war ich natürlich neugierig. Könntest Du vielleicht einen Vergleich Infuse und CAIS machen? Oder später mit NEC? :-)))

                1. @Ombia: Ich hab’s hier in den Kommentaren an Anni bereits geschrieben. IN:FUSE bügelt meine Zornesfalte weg, sonst merke ich aber keinen Effekt. Und CAIS sorgt bei mir für den Effekt, den KK beschrieb. Die Haut sieht einfach frischer u. strahlender aus. So war es auch bei Buffet+Copper. Allerdings nutze ich CAIS erst seit zwei Tagen. Ich fahre derzeit aber auch nur ein PC-exklusives Minimalprogramm. Also abends: Toner von PC, Calm Serum + Hyaluron Booster (jetzt leer, wird nicht ersetzt) + Niacinamid Booster + Retinol Booster (1. Flasche fast leer) und dann IN:FUSE drüber. Tagsüber gibt’s kein Retinol und stattdessen die Restist-SC. Die Haut war okay. Aber eben auch nicht mehr als okay – logisch bei dem, was ich verwende. Das sind ja keine Zaubermittel. Ich bin also gerade auf der Suche nach dem Wow, das meine Haut verträgt (Vitamin C oder AHA sind es nicht, die gehen nach hinten los) und das sich nicht nur auf die weggebügelte Zornesfalte beschränkt. 😉 Wenn ich plötzlich 10 Jahre jünger aussehe, rühre ich hier mal ordentlich die Werbetrommel für CAIS u. NEC. ;))

                  1. Liebe Anna, vielen Dank. Minimalprogramm :-))), so nenne ich es bei mir auch, obwohl ich auch 5-6 Produkte nutze was an sich pro Routine dann nicht mehr minimal ist.
                    Abends Reinigung, Madagascar, Retinol/Tretinoin, NEC und Ciceplast oder wahlweise oben drauf etwas anderes mildes mit hautberuhigenden und hautaufbauenden Wirkstoffen aka Panthenol, Ceramide usw…so wie Du es beschreibst teste ich evtl. zuerst Buffet+Copper.

                2. Nachtrag: Wobei Retinol vielleicht doch ein Zaubermittel ist, aber dazu nehme ich es eben noch nicht lange genug. Und jetzt pausiere ich eh, da ich mal CAIS den Vorzug gebe. Ich will Resultate. Jetzt. Geduld ist gerade aus. 😉

                  1. Retinol IST ein Zaubermittel. Nichts anderes ist so umfangreich mit der Forschung und zwar Langzeitforschung belegt. Bei mir kann alles weg, aber Retinol und Tretinoin bleiben. Bei mir hat es Monate gedauert bis ich etwas gesehen habe und erst im 2. Jahr war es wow. Meine Augenlieder sehen junger aus als vor einigen Jahren. Deshalb würde ich mir eine Routine bauen in der Retinol zumindest alle paar Tage seinen Platz hat. 😉

        3. Nur zu liebe Ursula! Ich habe Deinen Kommentar sehr genossen.

          Roland, ich schließe mich an. Ich habe auch beschlossen noch in diesem Jahr Wien zu besuchen.

          „Und Südtirol im Herbst zum Wandern“

          Auch!

          Venedig darf man nicht im Sommer besuchen, aus mehreren Gründen. Oktober ist noch warm und die Gassen sind etwas weniger voll.

          1. @Ombia: Falls wir uns zufällig über den Weg laufen, werden wir uns daran erkennen, dass wir die einzigen sind, die bei den Bergtouren bei der Pause aus dem Rucksack ein Tübchen Sonnenschutz ziehen und nachcremen. Und das nicht mal heimlich sondern als gutes Vorbild offensiv und sichtbar. Ich werde Dir dann ein wissendes Zwinkern zuwerfen und beim Blick auf Dein AK Fluid sagen „Ach“ :-).
            Viele Grüße
            Roland

  9. Glamour Shopping Week ignoriere ich, da ich mir no buy auferlegt habe.
    Außer mir geht etwas aus.
    Der Sommer kommt bald und es ist sinnlos, das die Kosmetik bei mir bei der Hitze schlummert. Ich kann mir jeder Zeit kaufen was alle wird. Was mich interessiert kommt auf die Wunschliste und wird nach und nach gekauft.
    Jedes Mal wenn ein Produkt leer ist bin ich froh.

    Ja, wir sind mittlerweile so weit das es eher eine Nachricht ist, wenn man kein Influncer ist.

    1. Ich ignoriere die Glamourweek auch (fast😱). Außer zweimal Buffet&Copper über Douglas mit 20 Prozent gab es nichts. Brauche auch nichts. Oder vielmehr würde nix mehr unterbringen. KK hat ja auf den Wink mit dem „günstigen“ Koffer von Louis Vuitton nicht so reagiert😀. Dachte, da springt was für mich raus, so in der Art einer Verlosung. Wieder nix. Seufz!

      1. Hallo Roland, ich bin nur neugierig. Aber was machst Du mit den vielem Buffet & Copper Fläschchen? Im Geburtstag-Angebot von Deciem waren die doch auch drin. Ich komme Monate mit einem hin, Benutzung jeden 2. Tag, abwechselnd mit Vit. C. Kann man das auch trinken? Sekt mit 2 Tropfen Buffet & Copper statt Holunderblüte und Minze? Oder benutze ich das Serum falsch und nehme immer viel zu wenig?

        1. 🙂
          Hallo liebe Manu, das gäbe im Sekt sicher eine interessante Farbe! Ich nehme da eigentlich auch nicht so viel von, aber auf vier bis sechs Tropfen pro Anwendung komme ich schon. Ich habe einen großen Kopf :-). Man soll es ja nicht mit Vitamin C kombinieren oder mit starken AOX. Morgens nach dem Rasieren geht VItamin C gar nicht, also fällt da auf abends, so dass ich es wie Du jeden zweiten Tag abwechselnd anwende. Vitamin A geht bei mir zu allen anderen, schichte das auch über das Vitamin C Pulver von TO, keinerlei Reizungen. Empfehlen würde ich das aber nur bei echt robuster Haut und wenn man sich gut auskennt und seine Hautreaktionen gut einschätzen kann.

          Chemische Peelings nutze ich ja viel weniger als früher, vielleicht auch weil meine Haut ja wirklich gut in Schuß ist und ich festgestellt habe, weniger ist im Hinblick auf AHA und BHA bei mir mehr. Aber selbst an solchen Abenden nutze ich Buffet&Copper, warte eben nach der Säure genügend lange. Der pH-Wert reguliert sich ja relativ schnell und ich denke, nach einer Stunde Wartezeit ist da nichts mehr zu befürchten. Ich nehme abends sowieso zur Entlastung der Augen meine Kontaktlinsen oft schon deutlich früher raus und habe mir angewöhnt, das Gesicht dann schon zu waschen. Insofern ist das gar nicht mehr Aufwand. Ich komme mit den 30ml so etwa max 8 Wochen aus, eher weniger. Von allen Seren nutze ich das am allerliebsten, hat wirklich einen Effekt auf die Klarheit und das Aussehen der Haut.

          Die Sachen halten unverschlossen ja 3 Jahre. Ich habe insgesamt vier bestellt, mein aktuelles in Benutzung leert sich gerade fast vollständig, ein neues wird also sehr bald aufgemacht, eines verschenke ich an jemanden, der sich erst ganz neu mit Pflege beschäftigt (was man entsprechend sieht..) und die anderen zwei warten geduldig auf den Einsatz. Du siehst, das ist wohlüberlegt *hehe*.
          Viele Grüße
          Roland

          1. Hab den Unterschied gefunden! Ich habe einen echt kleinen Kopf😀 und Buffet & Copper nur am Morgen genutzt. Werde es jetzt auch mal zusätzlich abends benutzen👍. Natürlich habe ich auch bei Deciem bestellt. Ich konnte nicht widerstehen, als die E-Mail eintrudelte🤣

  10. Nur mal zur Info….. Glamour lässt sich die Teilnahme teuer bezahlen. Unter 15.000 Euro bekommt man keine Anzeige und dann noch der Rabatt…. für uns rechnet sich das überhaupt nicht. Am Ende werden wie immer nur noch die großen Konzerne dabei sein. Schade!

    1. Danke für die Info! Ich denke, dass das ausläuft und bald keinen mehr interessiert. Kein Wunder, wenn man die Hintergründe sieht.
      Liebe Grüße!
      KK

    2. Das ist eine interessante Info, vielen Dank. Schade, dass die kleineren Firmen da keine Chance haben!

  11. Ich habe eben schon fast alles was ich brauche oder immer schon mal ausprobieren wollte mit einem dicken Rabatt bei Flaconi bestellt.
    Vielen Dank Ursula 🙂

    Aber ein Teilchen bestelle ich morgen. Einen Bobbi Brown Pinsel um den ich schon ewig herumschleiche. und bei dem Preis, machen 20% schon was aus.
    Gibts leider bei Flaconi nicht.

    Allen ein wunderschönes Wochenende
    LG
    Nicola

    1. @ Nicola + Anna: Nichts zu danken, wir profitieren doch alle hier voneinander 🙂 ! Bevor ich KK’s Blog entdeckt habe, hatte ich wenig Ahnung von gescheiter Pflege und mir jede Menge teures und trotzdem sinnloses Zeug in Parfumerien und Apotheken aufschwatzen lassen …

  12. Ich freu mich immer wieder auf die Shopping Week und werde immer fündig. Schmuck, Kleidung…Bei Kosmetik bin ich inzwischen besser gefestigt und weiß was ich will, aber immer mal wieder mag ich doch mal wieder was Neues testen. Ich hoffe ehrlicherweise dass die Shopping Week noch lange bestehen bleibt. Sind ja doch auch Shops dabei die sonst nicht so mit Rabatten um sich werfen. Die ganzen Rabattschlachten die sonst so stattfinden nutze ich wenn ich entsprechenden Bedarf habe, fühle mich aber auch manchmal erschlagen von den ganzen Angeboten und E-Mails.

  13. @Anna:
    „ Mannmannmann… wann wurde der Kauf von Kosmetikgedöns eigentlich so dermaßen kompliziert? 😉“

    Ja, die Zeiten, als man noch naiv am Regal stand und die ganzen Verheißungen der Industrie kritiklos geglaubt hat, die waren irgendwie einfacher 🙂 und vielleicht auch noch unbeschwerter? Ich weiß noch, dass es bei Douglas jedes Jahr so im Herbst ein unglaublich dickes Lifestyle-Magazin gab, im Grunde nichts anderes als eine reine Werbebrochure.. aber diese Texte! Das war zu der Zeit als Estee Lauder Future Perfect lanciert hat und Helena Rubinstein Intercell („im Weltraum getestet.. noch 30 Tage nach dem Auftragen sind die Effekte in der Haut zu spüren“ – ja ne, ist klar😀!). Heute würde ich mit Lachen gar nicht mehr aufhöhren, aber damals war das alles wie ein Blick in eine andere Dimension.

      1. Ja, die waren ein Erlebnis! Bei unserem Douglas wurden die präsentiert wie die Vogue. Ich weiß noch, dass die Premiummarken am Anfang kamen. Alleine so Name wie Ultima II, Guerlain und was weiß ich.. diese Versprechungen und die irrsinnigen Preise als Garant für ein Einhalten der Versprechen. Die Produkte wurden mit total aufwendig produzierten Fotos präsentiert und die Anmutung dieses ganzes dicken Journals war wertig.
        Ich weiss noch, wie enttäuscht ich war, als es nicht mehr produziert wurde, weil nicht mehr rentabel. Das Thema würde gut zu Deinem Blogbeitrag passen, in dem es um vergangene Dinge ging🙏.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.