LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 29.03.2019

Das Trendbarometer startet in die hellere Jahreszeit. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, lustig, manchmal nachdenklich, oder auch böse… 

 

Anti-Aging im Drogeriemarkt?

Kürzlich titelte ich noch zu einem netten Peptidserum, das man nun auch problemlos im Drogeriemarkt kaufen kann konnte. Ich habe es mir gekauft und bislang finde ich es prima.

Die Firma NØ MKP kommt überhaupt gerade mit einer Menge neuer Produkte raus, die durchaus interessant klingen. Zuerst habe ich allerdings das neue Poren verfeinernde Serum aussortiert, für mich zu viel Alk und reizende Duftstoffe. Dagegen sehen aber zwei weitere Seren vielversprechend aus:

Beim Serum (Multi Purpose Skincare Serum) mit angeblich „pure Retinol“ muss man aber wieder mal vorsichtig sein, denn das enthaltene Hydroxypinacolone Retinoate ist zwar wirksam, aber lange nicht so gut erforscht wie das eigentliche „pure Retinol“, das hier aber nun mal offensichtlich NICHT verbaut wurde!

 

Doch der eigentliche Witz ist: Das eben genannte schöne Peptid Serum wurde von DM bereits wieder aus dem Programm genommen. Gründe werden keine genannt, es wurde sozusagen bei Nacht und Nebel entfernt. Echt jetzt? Sowas geht mittlerweile enorm auf die Nerven, und scheint seit den neuen Programmkonzepten im Fernsehen und dem Umgang mit Fußballtrainern (bloß keine Chancen geben, was nicht gleich am ersten Tag gut läuft, wird sofort rausgeschmissen), nun seit geraumer Zeit auch im Handel zu funktionieren.

 

Die wahren Hintergründe des Brexit?

Das unerträgliche Spiel wird immer mehr zur traurigen Lachnummer, und die jungen Briten müssen es (größtenteils) ausbaden. Wenn ich mir vorstelle, dass sehr alte Menschen (mehrheitlich weiße Männer) über die Zukunft junger Leute bestimmen, von der sie nichts mehr miterleben werden, dann entmutigt mich das mittlerweile stark.

Schaut man sich einmal das Parlament, das House of Commons, in London während der unzähligen Debatten an, bekommt man einen Eindruck, wie man sich zu Shakespeares Zeiten ein Irrenhaus vorzustellen hatte. Doch Mitleid braucht man mit diesen verblendeten Wirrköpfen partout nicht zu haben, denn sie tun nur das, was auch schon ihre Vorfahren immer taten: Sie spielen Eroberer.

Die Londoner Politikeliten sind seit Jahrhunderten geübt und berüchtigt darin, ihre Flotten dort anlegen zu lassen, wo man lukrativ plündern kann. Ist nichts mehr zu holen, ziehen die „Eroberer“ weiter. England sah und sieht sich auch immer schon als Einzelkämpfer und wollte zu keiner Zeit großartigen Allianzen eingehen. Das erklärt auch den Drang nach der permanenten Extrawurst: „Alles für mich!“ ist zwar kindisch, aber irgendwie passt es…

Als in den 70er Jahren Europa wuchs und gedieh, wollten die Briten unbedingt ein Teil davon werden. In Wahrheit war es dringend notwendig, denn die Inselwirtschaft wuchs nur halb so schnell wie die Kontinentaleuropas.

Als in den 90er Jahren Europa weniger Leistungsfähig wurde, orientierten sich die Briten immer stärker zu den USA hin, die unter Clinton und Bush dynamisch an Wachstum zulegten. Also flott das Fähnchen in den Wind gehängt, und dann bei den buckligen Verwandten den Anker geworfen.

Seitdem die USA ihre Strahlkraft verloren haben, zeigt sich deutlich wohin der Trend geht: Zuerst in Richtung Russland, Teile Asiens und hin zur arabischen Welt ziehen die Flotten der verwirrten Eroberer. Schlussendlich läuft dann alles nur noch auf China hinaus. Ob die aber alle dieses Spielchen mitspielen, darf stark bezweifelt werden. Und somit taumeln in meinen Augen die Briten angeschlagen einer Zukunft entgegen, die weit entfernt sein wird von ihrer verblendeten Vorstellung vom Volk der Eroberer, egal wie „soft“ oder verlängert der Brexit stattfinden wird.

 

 

 

Fadenscheinig?

Seit Anbeginn der Zeitrechnung, so fühlt es sich an, meckert die gestrenge Paula Begoun in ihrer „Beautypedia“ über durchsichtige Behältnisse für empfindliche Hautpflegeprodukte. Zum Beispiel sind antioxidativ wirkende Vitamine hochempfindlich und mögen weder Luft, Bakterien noch Licht. Letzteres vermeiden wir, indem wir auf blickdichte Spender achten, die dann eben kein Licht an das schützenswerte, da teure, Produkt lassen. So weit, so nachvollziehbar.

Nun kommt Paula´s Choice (Frau Begoun gründete PC, machte es groß, und verkaufte es dann) aber mit einem Schutzpuder auf den Markt, der genau in solch einem Behälter daherkommt. Es wird dazu groß erklärt, dass es sich um einen UV Strahlung abhaltenden Container handelt (siehe Pfeil), alle empfindlichen Inhaltsstoffe würden also nicht beeinträchtigt. Hmmm.

Da gibt es von Beautypedia (geschäftsschädigende) 1-Stern Bewertungen noch und noch über die Jahre hinweg, ohne dass je darüber nachgedacht wurde, dass auch andere Firmen UV dichte Container verwenden könnten? Das Thema hatte ich vor langer Zeit schon mal im Zusammenhang mit HighDroxy, deren Face Serum auch in einer durchsichtigen Plastikflasche kam. Da der Kunststoff auf der Flasche angegeben war, konnte man aber leicht ergoogeln, dass es sich auch hier um einen stark vor UV Strahlung schützenden Kunststoff handelte.

Schön, wir alle arbeiten mal nach dem „Pippilotta-Prinzip“ und bauen uns die Welt, wie sie uns gefällt. Aber habe nur ich den Eindruck, dass die gute alte Beautypedia (nach „keine Augencreme“, „durchsichtige Behälter“, „Retinol und Vitamin C niemals zusammen“, usw.) mal dringend eine Revision nötig hätte? Man kann sich heutzutage nun mal nicht ewig auf seinem Ruhm ausruhen.

 

 

 

Mal so nebenbei…

Interessant, was in den Nachrichten mal eben so nebenbei berichtet wird, wenn es ja scheinbar „nur“ ein paar Leutchen einer Minderheit angeht. Der gute Freund von Prince Charles, der Sultan von Brunei, hat in dem asiatischen Kleinstaat (eins der reichsten Länder der Erde) gerade mal eben die Todesstrafe für homosexuelle Handlungen eingeführt.

Wer sich also dabei erwischen lässt, mit dem gleichen Geschlecht zu fummeln, wird getötet. Und das nicht einfach so, sondern auf grausamste Art und Weise: Man wird zu Tode gesteinigt! Die mittelalterliche Strafe kann von nächster Woche an verhängt werden, und Grundlage dafür ist die Scharia, also die islamische Rechtsprechung. Bei Frauen werden auch Stockschläge erwartet, bei Männern ist die „Rechtssprechung“ aber besonders eifrig, dort droht dann doch schon eher der Tod. Es wird befürchtet, dass auch Nicht-Muslime und Touristen davon betroffen sein werden.

Auch in einigen afrikanischen Ländern wie Uganda oder Kenia ist die Todesstrafe bei gleichgeschlechtlichem Sexualverkehr immer wieder in der Verhandlung. Und in vielen Ländern des ehemaligen Ostblocks, besonders auch in Putins Russland, wird es immer gefährlicher offen homosexuell zu leben.

Menschenrechte scheinen ja schon lange keine große Rolle mehr bei den diplomatischen Beziehungen zu anderen Ländern zu spielen, der wirtschaftliche Impact überstrahlt alles. Aber wie weit soll das eigentlich noch gehen? Bis ein Staat öffentlich erklärt wieder Juden zu töten, weil sie Juden sind? So weit weg von der Steinigung der Homosexuellen ist das nun wirklich nicht. Internationaler Druck könnte auf Brunei und Co. einwirken, aber das Entsetzen darüber hält sich immer mehr in Grenzen…, um so mehr bin ich entsetzt.

 

Trotzdem:

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Screenshot Paula´s Choice US Onlineshop, Wiki Commons, Pixabay    Keinerlei Sponsoring)

44 Kommentare

  1. Wir werden ,technisch gesehen ,immer fortschrittlicher . Weiter, höher, schneller. Die Menschlichkeit, Toleranz ,anderen Mensche gegenüber ,wird von der Politik getreten, gesteinigt und das im 21 Jahrhundert.. und zu England kann nur mit dem Kopf geschüttelt werden. Können diesen alten Männer nicht ausgetauscht werden? Wie verbohrt sie doch sind. Kann vom Königshaus keine Abmahnung ausgesprochen werden? Die kommen nie zu einem Abschluss.
    In diesem Sinne, genießt das sonnige Wochenende.

  2. Ich bin auch immer wieder von der Politik in Brunei, den Philippinen , Indonesien usw geschockt. Und ich denke es herrscht hier in Deutschland doch ein Konsens, daß diese Politik ein absolutes No Go ist. Allerdings hält es merkwürdigerweise auch viele Leute nicht davon ab, munter ihren Urlaub dort zu verbringen und diese Staaten somit zu unterstützen. Klar daß man dann strenggenommen in nicht mehr viele Länder reisen kann, jedes Land hat irgendwo politische Verfehlungen, aber ein bißchen genauer hinschauen schadet meiner Meinung nach nicht.
    LG Tina

  3. Brexit: Sie ringen. Miteinander. Gegeneinander. Mit sich selbst. Große Prozesse dauern lange, sind unbequem und ja – fehlerhaft. Ich finde es sehr spannend, diesen zu beobachten.

  4. Ich habe, geht mir beim Lesen von Tinas Kommentar durch den Kopf, mal auf einer Yoga-lastigen Seite erwähnt, dass Indien ja nun auch nicht das Paradies ist, als dass es auf dieser Seite (in diesen Eso-Kreisen generell) dargestellt wird. Schon gar nicht für Frauen, Kinder oder Menschen der unteren Kaste. Holla die Waldfee… das kam ja mal gar nicht gut an.^^ Dennoch ist das (mit) ein Grund für mich, dieses Land/manch anderes Land nicht zu besuchen. Ebenso wenig könnte ich in einem Resort (wo auch immer) mit paradiesischen Gartenanlagen urlauben, wenn nur drei Wellblechbaracken kein frisches Trinkwasser vorhanden ist. Wenn du das zugibst, wirst du allerdings ziemlich mitleidig angeschaut. Egal. Ich steh dazu. Aber ich nicke (an guten Tagen) ja sogar dem Busfahrer freundlich zu, anstatt ihn, wie sich das hier gehört, als „anonymen Fahrgasttransporter“ zu behandeln. 😉

    1. Hallo Anna,
      ich mache ähnliche Erfahrungen, wenn ich im Freundeskreis mal was darüber erzähle, wie die Menschenrechtslage z.B. in Dubai ist für die Gastarbeiter, was passiert, wenn Du Opfer eines sexuellen Übergriffes wirst (ab in den Knast! Ist außerehelicher Sex, wird hart bestraft) usw usw.. die Welt ist so komplex und keiner lässt sich gerne sagen, dass sein Bruchstück der Realität nur eine Scherbe ist des Spiegels der Wirklichkeit.
      Ich habe während des Studiums in Äthiopen und Eritrea gearbeitet, einige der ärmsten Länder der Welt. Ich habe mich am Anfang zum Beispiel geweigert, mir die Schuhe da putzen zu lassen, weil ich das irgendwie total assig fand. Weißer reicher Student sitzt fett da und ein 12jähriger Junge putzt für einen Pfennigbetrag die Schuhe. War mir völlig fremd, der Gedanke und habe mich äußerst unwohl gefühlt. In einem gemeinsamen Abendessen mit dem deutschen Botschafter kam aber ein interessanter Gedanke. Er sagte nämlich, der Junge sitzt da, ob Sie jetzt ihre Schuhe putzen lassen oder nicht. Wenn Sie sich nicht die Schuhe putzen lassen, dann bekommt er noch weniger Geld. Also lassen Sie Ihre Schuhe putzen. Sie werden die Welt nicht retten, wenn Sie sich moralisch besser fühlen, die Realität ist so wie sie ist.

      Das ist inzwischen zwanzig Jahre her, aber ganz ehrlich: mich beschäftigt das noch immer.
      Ich mache ja selbst z.B. Urlaub in einem asiatischen Land und gebe dort sehr viel Geld aus. Unter anderm in einem Hotel, dass seinen Angestellten das Doppelte bezahlt vom ortsüblichen Gehalt. Ist das nun schlecht oder gut, wenn ich da Urlaub mache ? Wenn ich das boykottiere, dann bekomme die überhaupt gar kein Gehalt, aber anderseits: kann ich mit so einer Argumentation nicht jedes Ungleichgewicht auf dieser Welt rechtfertigen?

      Natürlich ist es auch meine erste Reaktion, z.B. ein Land wie Brunei aufgrund dieser Gesetze nie zu besuchen, aber schädige ich da nicht auch die Bevölkerung, den „armen Mann“ auf der Straße, der für den Irrsinn ja nichts kann? Ist es nicht viel besser, gezielt politisch Druck auszuüben oder wie George Clooney aktuell vorschlägt: die Hotels der Königsfamilie weltweit zu sabotieren?
      Liebe Grüße
      Roland

      1. Hallo Roland, ob das gut oder schlecht ist? Es ist, wie es ist. Es gibt doch noch so viele Grauschattierungen, mindestens 50.^^ Ich denke, dass da jeder seinen eigenen Weg finden muss. Und richtig, der Junge sitzt so oder so dort. Ihn vor Ort zu ignorieren/boykottieren hilft ihm überhaupt nicht. Ich – und hier kann ich wirklich nur für mich schreiben- könnte in manchen Ländern dennoch keinen Urlaub machen. Nicht, weil ich „den armen Mann auf der Straße“ strafen möchte, sondern weil ich den Aufenthalt nicht genießen könnte. Es ist, wie Doris schreibt, eine Frage der Lebensqualitäten – oder eben die Diskrepanz zwischen „Urlaubsgefühl“ auf der einen Seite und „Straßenleben“ auf der anderen. Diese Diskrepanz ist zu groß, als dass ich das unter (m)einen Hut bekommen könnte, ich müsste zu viel ausblenden. Wenn ich unterstützen möchte, dann aus der Ferne, z.B. über eine vertrauenswürdige Spendenorganisation. Aber wie gesagt: Das ist mein Weg. Auch wenn der Vorschlag von George Clooney wahrscheinlich sehr viel zielführender ist. 😉

        LG Anna

        1. Ja, so muss wirklich jeder für sich selbst entscheiden, wie er mit so was umgeht. Die Welt ist komplex und vielschichtig.. umso mehr finde ich es beängstigend, dass sich immer mehr die Welt von Menschen erklären lassen, die behaupten, sie alleine haben die Antwort. Siehe Auftritt Trump in Michigan.. gruselig! Und die Reaktion der Anwesenden noch gruseliger☹️

        2. Für mich sind aus der Zeit des Entwicklungszusammenarbeits einige Länder dessen Elend ich hautnah erlebt habe keine Urlaubsländermehr. Dazu kommen noch Länder die Tiere grausam behandeln, da ich dann 24/7 vor Ort Tiere rette und nichts vom Urlaub habe.
          Meine Mitreisende auch nicht.
          Also Türkei und Griechenland sind auch keine Urlaubsländer für mich mehr.
          Ich habe versucht mit „stell dich nicht so an“ und jedes Mal im Urlaub Tage durchheult oder musste sogar aus der Haft geholt werden als ich einen Mann der dem Streuner heißes Öl übergegossen hat – er hat ihn extra deshalb zu sich gerufen und das arme Tier war ja am verhungern und verzweifelt – also ich habe ihn angeblich verprügelt, ich erinnere mich nicht an die Einzelheiten, aber es artete wohl aus. Meinerseits. I regret nothing.
          Der Hund hat es sogar überlebt, was waren das für Qualen. Wir haben die Behandlung bezahlt und ihn später in Deutschland vermittelt. Ich kann noch weniger aushalten wenn Tiere leiden als wenn Menschen leiden.
          Auch würde ich als Politikerin keine ehrenbesuche mehr organisieren in den Ländern in den man mir die Hand verweigert weil ich eine Frau bin. Auf die Art der Gastfreundschaft kann ich ganz sicher verzichten.

          1. Oh mein Gott wie schrecklich. Meine allergrößte Hochachtung, dass Du eingeschritten bist. So viele „Menschen“ schauen bei solchen Dingen weg, ein Verhalten, das ich nicht verstehen kann. Aus diesem Grund kann und will ich in den meisten „klassischen“ Urlaubsländern auch keinen Urlaub machen, wie dort Tiere behandelt werden, einfach zum „Vergnügen“ und bösartigerweise gequält, das ertrage ich nicht und könnte niemals tatenlos zusehen.
            Wie schön, dass ihr die arme Fellnase retten konntet.
            Auch ich möchte nicht in Ländern Urlaub machen, die mich als Frau nicht respektieren, mich wundert immer wieder, wie sehr zB. Dubai vor allem von weiblichen Bloggern in den Himmel gelobt wird, aber das muss ohnehin jeder mit seinem Gewissen ausmachen.
            Europa bietet ja so viele schöne Destinationen, wo man dann auch wirklich den Urlaub genießen kann.

            1. Kroatien ist nach diesem Kriterium sicher ;-). Dort ist Tier töten oder missbrauchen keine Sachbeschädigung zum Glück sondern viel mehr. Dafür kommt man schon ins Gefängnis.
              Das musste ein deutscher Tourist hart erlernen, als es seinen Kampfhund mitten in der Stadt vor Augen von vielen Kindern auf die Katzenbabies gelassen hat. Nicht nur gelassen sondern ihn regelrecht angefeuert. Rest des Urlaubs eingesperrt, Einreiseverbot und der Hund kam in die Pflege.
              Dort habe ich noch nie gesehen das man öffentlich Tiere misshandelt und hätte es geschehen wäre die Bevölkerung schneller als die Polizei.
              Portugal obwohl arm behandelt Tiere gut.

              Aus meinem Freundeskreis war nur ich nicht in Dubai. Und das was man mir von den Aufenthalten erzähl, verzichte ich künftig auch.

              1. Hallo Ombia,
                schön, dass ihr den Hund retten konntet….aber wenn du so ein Tier bzw. Hundefreund bist, sollte es doch keinen „Kampfhund“ in deinem Sprachgebrauch geben 😉

                1. Liebe Sabrina, damit habe ich keine bestimmte Rasse gemeint.
                  Sondern verhaltensgestörte, aggressive, blutdürstige Tiere. Die nichts dafür können, sondern leider das Resultat verstörter Menschen sind. Mein Vater hat nebenberuflich solche Hunde erfolgreich therapiert. Trotzdem gibt es sie. Leider.

  5. Hast Du irgendeine Wirkung mit Peptiden Serum feststellen können?
    Was die Länder angeht die sich schleunigst in Richtung Mittelalter begeben – solche besuche ich nicht. Auch arabische Länder nicht die mich als Frau nicht respektieren und auf Augenhöhe begegnen. Mein Geld gebe ich lieber woanders aus. Es gibt so viele andere schöne Ecken dieser Erde, man ist azf den Mittelalter nicht angewiesen,

    1. Hallo Ombia!
      Eine Wirkung in Form von schön durchfeuchteter Haut, und die Stirnfalten sind nicht zurückgekommen, als ich statt HighDroxy das No MKP Peptidserum benutzt habe. Eigentlich ein gutes Zeichen. Mehr konnte ich noch nicht sehen. Es ist nett und fühlt sich gut an, aber günstig ist es auch nicht, es sind nur 20 ml enthalten, und es ist nicht sehr ergiebig. Liebe Grüße! KK

  6. Ich kann das Wort Brexit auch nicht mehr hören. Aber klingt es nicht auch in Deinen Ohren ironisch, wenn ein weißer nicht mehr taufrischer (sorry) Mann sich über „alte weiße Männer“ ärgert? Im Übrigen finde ich auch das Verhalten der EU-Verhandlungspartner unmöglich – die Intention ist klar, Nachahmer sollen abgeschreckt werden. Aber auch nach einem Brexit sollte gute Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur möglich sein – und nicht ein Trümmerfeld hinterlassen und alles Vertrauen zerstört werden. Und maßgeblich beteiligt an den endlosen Verhandlungen sind übrigens alte weiße Frauen 😉

    1. „Alte, weiße Männer“ bezieht sich meines Wissens nicht zwangsläufig auf das chronologische Alter sondern an die verfestigte, konservative Machtstrukturen.
      Zumindest wird so dieser Begriff in der Politikwissenschaft und der Soziologie genutzt.
      https://www.urbandictionary.com/define.php?term=Old%20White%20Man

      „A politician or other wealthy person with influence. Called such because the vast majority of politicians and powerful people in the USA are old, white men.

      In what some political observers are calling his most ironic speech of the 2008 campaign, GOP presidential nominee John McCain today lashed out at Washington, the Republican Party that he called an „old white man with white hair.“

      Wo Du da KK erkennst ist mir ein Rätsel. Weder ist er Politiker, noch ist er konservativ oder alt, grau oder besserwisserisch. Das zeigt schon die liberale Einstellung wenn es um die Kommentare hier geht.

      1. @ombia, jetzt wird es mir aber langsam unheimlich mit uns beiden😀. Sogar fast gleichzeitig gepostet.. spooky!
        LG
        Roland

          1. Den habe ich doch schon die ganze Zeit auf, wenn ich hier bei KK lese.. Du weißt doch, der zapft unsere Gehirne an😀

    2. Hallo Christiane,
      die Terminologie alter weißer Mann bezieht sich, so wie ich es interpretiere, nicht so sehr auf die äußere Physiognomie sondern eher auf die zugrundeliegende Geisteshaltung. Und insofern sehe ich keinerlei Ironie dahinter, wenn KK oder auch ich sich über die weißen alten Männer ärgern. Ich habe im Hinblick auf die innere Gesinnung mit diesen weißen, alten cis-Männern mit tradiertem Werteverständnis nichts gemein oder hoffentlich nicht viel gemeinsam (manchmal ist man ja überrascht, was so in einem steckt).
      Man kann übrigens auch schon mit Anfang Dreißig ein alter weißer Mann sein, siehe der neue Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban.
      im Hinblick auf das Verhalten der restlichen EU – wie bitteschön sollen die sich denn verhalten? Alle Deinen geforderten Inhalte sind als Mitglied dieser Gemeinschaft bereits jetzt verwirklicht. Der Brexit ist das Resultat von Populisten und basiert auf gezielter Desinformation, zusammen mit mangelnder Wahlbeteiligung der Jungen. Ich habe viele Freunde in England, die nur noch den Kopf schütteln können über die Posse, die sich da abspielt. Die haben Angst, dass sich das Land auf dem besten Weg in eine Katastrophe befindet und alle pfeifen im dunklen Wald, dass es nicht so schlimm wird. Ich erlebe das Land in Geiselhaft und die junge Bevölkerung betrogen. Theresa May war ursprünglich gegen den Brexit, sieht es aber als ihre Aufgabe an, das Ergebnis des Referendums umzusetzen. Egal, was man von ihr hält, aber diese Konsequenz ist letztendlich etwas positives. Inhaltlich muss sie etwas umsetzen, was meiner Meinung nach von keinem Einzigen, der sein Kreuz infolge gezielter Desinformation auf der falsche Seite gesetzt hat, überhaupt überblickt werden konnte.
      Quelle u.a. :
      https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2018/08/06/dark-ads-bei-facebook-wie-mit-falschnachrichten-stimmung-fuer-den-brexit-gemacht-wurde

    3. Man hat doch auch immer wieder den Eindruck, dass die gelernten Journalisten, die sicherlich bereits an ihren Büchern zum Brexit sitzen, die knapp vor Weihnachten veröffentlicht werden dürften, dem geneigten Publikum nicht alle wichtigen Informationen zu erfahren zutrauen.

      Im Gespräch mit einer englischen Freundin – die aus meiner Sicht überraschenderweise für den Brexit gestimmt haben muss, so wie sie argumentierte – erfuhr ich, dass um die 550 Abgeordnete: gegen! einen Brexit wären, dass vermutlich versucht werde, den Brexit sehr lange hinauszuzögern, um den Referendumsbeschluss zum Austritt eben nicht umsetzen zu müssen.

      Aus der Perspektive der Brexitbefürworter geht es darum, die Souveränität wiederzuerlangen und vor allem eine Wirtschaftunion anzustreben. Das ist natürlich legitim, es ist ja auch ordentlich darüber abgestimmt worden. Auch die Schweiz ist nicht in der EU, auch wenn deren Verflechtungen recht weit reichen und immer wieder kontrovers diskutiert werden; die Briten müssten entsprechende Verträge erst noch aushandeln und da vergeht etwas Zeit, bis Stabilität erreicht sein wird. Zudem ist ja bereits viel geschehen, wie z.B. die Verlagerung von Finanzinstitutionen in die EU, und ob dies in einer unsicheren Situation wieder rückgängig gemacht werden wird, ist doch stark zu bezweifeln. Die Frage ist, welche Industrie langfristig auf der Insel angesiedelt sein wird.

      Andererseits ist es vonseiten der EU mehr als nur nachvollziehbar, dass sie ein Signal setzen möchte, um es potentielle Nachahmer abzuschrecken.
      Doch so unterkomplex wird dies nicht sein; ich gebe nur zu bedenken, dass sich die demokratisch verfassten Länder des Kontinents Europa im globalen Wettbewerb nicht auseinander dividierenlassen sollten.

      Vielleicht wird auf diese zähe Weise verhandelt, damit UK wirklich nicht austreten ‚muss‘, weil die Konsequenzen für alle Beteiligten zu hart wären. Vor Tagen war im TV übrigens ein Bericht zu sehen, wonach in der sog. sozialen Medien massiv Falsch- und Desinformationen gestreut worden sind; die Frage stellt sich schon (und die Antwort ist nicht weit), wer ein Interesse am Auseinanderbrechen der politischen Strukturen haben könnte, und wer die politischen Gehilfen vor Ort sind, die davon persönlich profitieren. Aus deren Sicht ist ein solches Vorgehen nämlich auch legitim (anderes Wertesystem).

      Eine Lehre aus dem Brexit kann sicher schon gezogen werden, denn vor allen Dingen vermute ich, dass sich recht viele Jüngere in den Allerwertesten beißen dürften – und künftig wohl keine Wahl mehr verpassen werden.

  7. Ja meine Lieben, das sind so einige Sachen, wo ich mich frage, wie wir da einfach wegschauen, billigend in Kauf nehmen oder sogar unterstützen können. Dem menschlichen Egoismus sind anscheinend keine Grenzen gesetzt. Todesstrafe für Homosexuelle in vielen Ländern ist z.B. so ein Beispiel. Ganz schlimm finde ich auch, dass wir wissen, was in Libyen in den Flüchtlings-KZs passiert, nämlich die schlimmsten Gräuel die man sich vorstellen kann. Aber es wird in Kauf genommen, Hauptsache die Flüchtlinge bleiben weg aus unseren Gefilden. Dieser Egoismus und das Schauen nur bis zum eigenen Tellerrand (Brexit passt da ja auch gut in diese Kategorie) wird der Menschheit noch ganz schön um die Ohren fliegen.

    1. Die Lösung ist Menschen vor Ort zu helfen. Ich erinnere mich an Balkankrieg den ich leider miterlebt habe. Hätte man VOR Ort nicht geholfen, gäbe es jetzt manche Lände nicht mehr!
      Was wäre aus diesen Ländern geworden hätte die gesamte Bevölkerung ausgewandert???
      Man soll krankes System bekämpfen und bessere Lebensbedingungen schaffen, mit alle hierher holen ist langfristig keinem geholfen.
      Und unrealistisch ist es oben drauf.
      Da Deutschland rein geografisch nicht alle Menschen aus kranken Systemen hier unterbringen kann.
      Aber solange bei der GIZ – ne, nicht die Fernsehergebühren – Bereichsleiter sitzen die für Länder zuständig sind die sie nicht mal auf der Weltkarte finden können – persönlich erlebt – solange wird unser Steuer verschwendet. darüber spricht aber keiner. Ist nicht gerade in.

      1. @Ombia

        Danke! Endlich sagt es mal einer, aber oftmals wird man ja heutzutage schon als „Nazi“ bezeichnet, wenn man die Einwanderungspolitik von DE auch nur im Ansatz kritisiert 😦

        Ein Euro, der sinnvoll (nämlich als Hilfe zur Selbsthilfe) vor Ort ausgegeben wird, ist in diesen Ländern ein vielfaches mehr wert als in DE oder Europa.
        Es gibt allein in Afrika hunderte Millionen Menschen, die viel ärmer sind als in Europa, und die Geburtenraten explodieren gerade dort, wo mit weniger Menschen schon schlechte Lebensbedingungen herrschen 😦
        So viele Jahrzehnte gibt es schon „Entwicklungshilfe“ in Milliardenhöhe und trotzdem waren noch nie so viele Menschen auf der Flucht wie heute:(

        Auch wenn es schön wäre, man kann leider nicht die ganze Welt „retten“ – ich denke auch, dass manchmal die Rettungsfantasien extrem moralisch überheblich daherkommen und mehr Ideologie (gefährlich!) als Logik und gesunder Menschenverstand dahintersteckt.

        Aber das soll es wirklich von mir zu diesem Thema gewesen sein. Ich habe mich nur gefreut, dass mal jemand eine „geerdete“ Aussage dazu trifft:)

        PS: ich boykottiere auch islamische Länder, in denen Frauen, Homosexuelle, etc unterdrückt werden.
        Der politische Islam ist thematisch auch ein sehr heißes Eisen.

        1. Gerne liebe Neska.
          Ich würde schon selbst als Nazi beschimpft, was hirnlos ist. Zum einen bin ich Ausländerin und zum anderen haben Nazis meinen Großvater umgebracht.
          Und ich erlaube mir meine Meinung schon deshalb weil ich mehr als 10 Jahre lang genau in und für diese Länder und dessen besseres Leben gearbeitet habe. Mehr Beweis das mir andere Länder und deren Leid nicht egal sind brauche ich nicht zu bringen. Ich bin keine Salontheoretikerin sondern weiß, dass die alten, ärmsten, Frauen und Kinder genau dort geblieben sind. Die die am meisten Hilfe brauchen. Diese Länder brauchen Hilfe. Aber nicht so wie es momentan gemacht wird.

  8. Guten Morgen,
    ja, ziemlich oder ganz ohnmächtig steht man vor menschlich gemachten Abartigkeiten.
    Seit 30 Jahren schreibe ich über Amnesty die Urgent actions Briefe.
    Manchmal, viel viel zu selten, hat es einen Hauch bewirkt.

    lg
    sylvia

  9. @lieber Roland und liebe alle 😉 – ich warte auf meinen Hautarzttermin mit dem Verdacht, dass ich an einer Stelle perioralen Dermatitis oder Stewardessen-Krankheit mir herangezüchtet habe, bzw. mich übergepflegt habe. Den Arzt sehe ich erst in drei Wochen und wollte bis dahin eine „Null Diät“ an der betroffenen Stelle durchführen. Evtl. kann mir jemand Tipps geben wie das geht. Ich kann auf alles bis auf SC verzichten.
    Ich nutze ja Retinol und Tretinoin und auch wenn ich gleich damit aufhöre, kann ich trotzdem nicht bei dem Wetter ohne SC raus, Pigmentflecken kommen dann bestimmt.
    Aber auch wenn ich mein AK Fluid – ein Hauch von nichts nehme – trotzdem kann ich so nicht die Null Diät durchführen. Die Ärztin wird bestimmt sagen auf SC verzichten, aber wie? Die Stelle ist an der Wange, da habe ich echt keine Lust auf Pigmentflecken. Vielen Dank

  10. Hallo Ombia,

    so auf die Ferne ist das natürlich total schwer, aber ein paar Gedanken: Bist Du sicher, dass das eine periorbitale Dermatitis ist ? EIgentlich ist es eher untypisch, dass die isoliert auf der Wange auftritt, wenn ich richtig verstehe, dann auch nur einseitig? Normalerweise beginnt die, wie der Name sagt, um den Mund herum und nich in ausgrägten Fällen greift sie über auf die Wangengegen. Das könnte im Prinzip auch einfach ein Exanthem sein, ist nicht einfach zu unterscheiden. Ich würde auf alle Fälle mal alles, was reizt, weglassen. Normalerweise vermeidet man auch Reinigung, aber wenn Du Sonnencreme trägst, dann ist das keine gute Idee, damit ins Bett zu gehen. Ich würde auf alle Fälle was mit einem hautneutralen pH Wert benützten von etwa 5,5. Jetzt im Frühjahr mit der steigenden UV-Belastung ist es natürlich irgendwie ungünstig, auf Sonnencreme zu verzichten. DIe Frage ist, ob Du das wirklich musst. Vielleicht reicht es aus, wenn Du außer AK Fluid und sehr milde Reinigung einfach auf alles andere verzichtest? Cortison ist bei periorbitaler Dermatitis eigentlich kontraindiziert, aber aufgrund der Lokalisation bin ich mir da echt nicht sicher. Du könntest – ohne Gewähr – auch einen Versuch über 1-3 Tage machen mit Soventol Gelcreme.Falls es ein Ekzem ist, wird es vermutlich darauf ansprechen, falls eine periorbitale Dermatitis ist, fliegt sie Dir nicht gleich um die Ohren.
    Aber letztendlich wird Dir nur die Dermatologin sagen könne, worum es sich handelt.
    LG
    Roland

    1. Lieber Roland, vielen Dank!:-)
      Nein, ich bin mir nicht sicher. Sieht nur ähnlich aus und es ist dort seit dem ich sehr reichhaltig gepflegt habe und nur auf einen Seite. Kleine Pustelchen, leicht gerötet und an bestimmten Tagen im Monat etwas schlimmer….so wir dauch p. Dermatitis beschrieben. Hoffe der Arzt erkennt es, aber bis dahin ist noch etwas Zeit. Anfangs dachte ich, dass es von alleine vorbei geht. Wie meist alles was auf meinem Gesicht ungewöhnlich ist. :-)))
      Das mit Kortison habe ich auch gelesen und es sein lassen. Vielleicht gibt mir der Arzt eine antibakterielle Salbe, je nach dem als was er es erkennt…ich habe jetzt seit Donnerstag alles außer AK Fluid gelassen, und das Produkt ist so leicht, fast flüssig und hoffentlich darf ich das weiter. Wenn es Dermatitis wäre, geht es von alleine weg mit Null Kosmetik Diät?
      Kenne Soventol nicht, wofür wird es genutzt?
      Ich lasse alles weg, sogar Makeup, aber eine frische Tretinoin Haut wird ohne SC Flecken bekommen. 😦 Ich frage mich gerade ob es spezielle antibakterielle SCs gibt oder was nutzen die Menschen direkt nach der OP oder Laser?

      1. Liebe Ombia,

        die spezielle medizinische Sonnencreme von Avene „Sunsimed“ finde ich sehr gut, sie ist recht leicht und angenehm. Ich habe Rosazea und hatte auch rote kleine Pusteln auf der Wange. Zuerst dachte ich auch an PD und habe alles weg gelassen – wurde noch schlimmer – bis der Hautarzt Rosazea diagnostiziert hat. Darauf wäre ich nie im Leben gekommen, da ich weder helle Haut, noch blond/rote Haare habe oder rote Äderchen erkennbar waren.
        Statt Nulldiät vielleicht erstmal eine Wirkstoff-Diät machen und versuchen, die Haut zu beruhigen mit ph-hautneutraler Reinigung, dann vielleicht PC Calm Gesichtswasser und/oder Highdroxy Spray und getönte Tagescreme mit SPF (die von Alga Maris finde ich z.B. mild und ersetzt bei mir das Make-up)?
        Gut, dass du einen Termin beim Hautarzt hast! Ich hätte schon viel früher gehen sollen, dachte aber, dass es ja nur Pickelchen sind und mit BHA/AHA gehen die bestimmt weg… Die Rosazea wurde natürlich unbehandelt immer schlimmer. Ich Trottelchen.
        Viel Glück und so oder so gute Nerven. Was im Gesicht haben, was da nicht hin soll, fand ich stressig. Ich drücke die Daumen, dass es bald besser bei dir wird!

        1. Liebe Angela, vielen lieben Dank!
          Ich bin gespannt was es am Ende ist.
          Ich habe seit Sommer nichts an meiner Pflege verändert, außer Pflegeöle im Winter eingeführt. Und seit dem habe ich es, mehr oder weniger ausgeprägt. Ich habe mir Deinen Kommentar gespeichert, wie auch die Kommentare von Ursula und Roland und werde je nach Diagnose handeln. Von Alga Maris habe ich einiges zu Hause, wusste gar nicht, dass sie auch eine getönte Version haben!
          Und ich kann Dich sehr gut verstehen, ich habe es auch anfangs mit BHA behandelt. Vorerst kommt jetzt nur Cerave als milde Reinigung und Ciceplast SPF 50 als SC da ich es mir gestern bestellt habe.

          1. Viel Erfolg! Würde mich freuen, wenn Du berichtest, wie es Dir mit Hautarzt Besuch und Behandlung vorher/nachher ergangen ist.

  11. Liebe Ombia,

    ich musste letztes Jahr bis in den Hochsommer aus anderen Gründen kosmetische Nulldiät einlegen (massive Gürtelrose Wangen-, Stirn- und Augenbereich) und konnte ebensowenig auf Sonnenschutz verzichten.

    Mir half über diese Zeit LRP Cicaplast Baume B5 SPF 50, so reichhaltig ich den eigentlich finde, so gut verträglich war er auf meiner kaputten Haut selbst bei hohen Temperaturen (und ließ sich im Notfall – ich bin im Außendienst-Kundenkontakt – auch mit Toleriane Corrective Fluid Foundation überschminken).

    Gereinigt wurde mit dem feuchtigkeitsspenden Cerave-Reinigungsfluid.

    LG Ursula

    1. Liebe Ursula, vielen lieben Dank!
      Cerave habe ich daheim und Cicaplast ohne SPF immer auch, ich liebe diese Creme. Ich frage in der Apotheke nach einer Probe. Vielleicht ähnelt es Anthelios KA von LRP, das vertrage ich nämlich super!
      Evtl. diagnostiziert man mir auch eine Gürtelrose…hattest Du irgendeine Therapie bekommen?
      Mein Fleck juckt nicht und schmerzt auch nicht, stört mich lediglich optisch.

      1. Liebe Ombia, Gürtelrose ist sehr schmerzhaft, die Haut sieht in der Akutphase aus wie nach einem Säure- oder Brandunfall (die Stelle bleibt auch nach Abheilung lange schmerzempfindlich), daher glaube ich nach Deiner Beschreibung kaum, dass das bei Dir zutrifft. Cicaplast war der einzige Sonnenschutz, den ich „ertrug“ und der sogar eine leicht lindernde und heilende Wirkung hatte, ich könnte mir vorstellen, dass das auch bei anderen Hautreaktionen der Fall ist.

        Da ich langjährige Erfahrung mit Gesichts-Gürtelrose habe, suche ich deswegen keinen Arzt mehr auf, früher wurden mir Megadosen Vitamin C verschrieben (ab 3.000 mg aufwärts) sowie Breitband-Antibiotika. Ich gehe es ruhiger an, ohne Medikamente o.ä., und verwende außer Cerave und Cica nur Melissen-Wundcreme (Lomaherpan).

      2. Liebe Ombia, diesmal in eigener Sache ;-): Ist der LRP Cicaplast Baume ohne SPF eher leichtgewichtig oder eher reichhaltig nach Deiner Meinung – kannst Du ihn evtl. mit irgendetwas anderem von der Konsistenz her vergleichen? Und verwendest Du ihn auch als normale Pflege „ganzflächig“ oder nur punktuell?

        Danke + GLG Ursula

        1. Liebe Ursula, hm, gute Frage. Ich würde es als so ein Mittelding einstufen. Sehr pflegend, aber von der Textur leicht, fast wie eine etwas dickflüssigere Emulsion. Viel, viel leichter als mehrere PCs Moisturizer die nicht besser pflegen. Keine schwere Pampe sondern eine leichte Creme. Lipide sind schon dabei. Ich verwende es als Pflege für das ganze Gesicht. Meine Tretinoin Haut liebt es und ich behaupte ohne Ciceplast würden meine Augenlieder starke Wirkstoffe gar nicht vertragen. Ich kaufe jetzt nur noch 100 ml Tube, aber zwecks Testen gibt es die auch in 40 ml. Also sehr pflegend, dafür aber sofort einziehend…wird vermutlich langfristig meine Basispflege bleiben.

          1. Liebe Ombia, ganz herzlichen Dank :-)! Klingt gut – ich werde Deinen Rat beherzigen und mal die kleinere Tube testen. Da meine Haut gerade wieder „austickt“, kann ich jede Hilfe gebrauchen ;-)( …

            Lieben Gruß, Ursula

  12. P.S.:
    Die von Ärzten oft verordnete „Nulldiät“ in Sachen Pflege ist meiner Meinung nach für Frauen im Job nahezu nicht durchführbar, auch wenn sie vermutlich das beste wäre … die zwei Produkte waren also sozusagen mein Kompromiss zwischen müssen und können ;-)(. Und auf Sonnenschutz komplett zu verzichten, finde ich ebenso fraglich, ob das in diesem Fall wirklich die bessere Lösung ist, wenn man ja trotz allem „raus muss“.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.