SKINCARE: MEIN GROßES PROBLEM MIT SONNENSCHUTZ AUS DER PARFÜMERIE

Es ist ja weithin bekannt, dass ich viele der Kosmetik-Luxusmarken, oder auch High-End Depotkosmetik, sehr mag und hier und da auch nachkaufe, eben weil das Gesamtpaket so verführerisch ist. Wider besseren Wissens lasse ich mich gerne auf dieses lustvolle Spiel ein. Allerdings hat die Liebe auch ihre Grenzen, denn wenn es um Sonnenschutzprodukte geht, mache ich mittlerweile lieber einen großen Bogen um die teuren Produkte aus der Parfümerie.

 

Kann Sonnenschutz Luxus sein?

Gerade hat die altehrwürdige französische Beauty-Marke Clarins ihre Sonnenpflegeprodukte runderneuert. Zumindest optisch wurden die Sonnenschutzprodukte, ohne die ich Anfang der 90er Jahre nicht in Urlaub gefahren wäre, verjüngt und freundlicher gestaltet. Was die da bei Clarins jedenfalls so für „verjüngt“ halten. Für mich sieht es ein wenig nach „unmotivierter Praktikant darf mit dem Grafikprogramm spielen“ aus, und den ersten Entwurf haben sie dann auch gleich genommen. Aber bitte, über Geschmack lässt sich nicht wirklich streiten.

Was mir aber trotzdem sauer aufstösst, sind wieder einmal die Packungsgrößen. Bei vielen der Prestigemarken aus dem High-End Bereich sind 30 – 50 ml für das Gesicht und 150 ml für den Körper üblich. Das dann zu Preisen, die bei ca. 30 Euro starten und nicht selten bei deutlich über 100 Euro aufhören (zB. Sisley, die für 40 ml LSF 50 fürs Gesicht knapp 130 Euro aufrufen)

Vertragen sich Luxus und Sparsamkeit?

Aber schauen wir ruhig auf die „Billigheimer“ in diesem Metier, wie zB. Clarins. Wer kauft das? Wer wirklich nicht auf sein Geld schaut, wird auch durchaus mit den 100 Euro Sonnencremes vorlieb nehmen, die 30 Euro Preise gelten aber als „Einstiegssortiment“. Hier kaufen Menschen, die sich den kleinen Luxus bewusst gönnen wollen, die aber auch auf ihr Geld achten.

Nun wird man in dieser Gruppe wahrscheinlich den Teufel tun, und die teuer eingekauften Sonnencremes verschwenderisch verbrauchen. So verschwenderisch, dass die 150 ml Flasche bereits nach 3 Tagen leer ist. Das große Problem dabei: Genauso muss man das Schutzprodukt aber verwenden!

Nur ein sehr großzügiges Auftragen der Schutzsubstanz garantiert den aufgedruckten Lichtschutzfaktor! Und da der UVA Schutz eh schon nur ca. 1/3 vom deklarierten UVB Schutz ausmacht, hat man also im schlechtesten Fall einen arg mickrigen Schutz gegen UVA – und damit gegen die Faltenbildung, die wir ja möglichst minimieren wollen, „um nicht später wie eine Schildkröte auszusehen“ (K. Lagerfeld).

Die kleinen Packungsgrößen tun ihr Übriges, denn 150 Milliliter in den imposant teuren Flaschen wirkt auf uns deutlich mehr als es in Wirklichkeit ist. Man denke da zB. an eine Flasche hochkonzentrierten Parfüms, das meist in filigranen Tropfflaschen ab ca. 7 Milliliter verkauft wird. Gönnt man sich mal die 15 ml Version, kommt sie einem geradezu riesig und unerschöpflich vor.

„Man braucht vom konzentrierten Parfüm ja auch nur so wenig“ werdet ihr jetzt einwerfen, und genau da ist der Haken: Sonnencreme kann noch so luxuriös und teuer sein, man braucht immer die gleiche (fast schon) riesige Menge. Und das mehrmals am Tag, denn der Schutz vor den rabiaten UV Strahlen kann nur aufrecht erhalten werden, wenn man ihn alle paar Stunden erneuert!

 

Teure Sonnenschutzprodukte können schaden

Sonnenschutzprodukte in sehr teuer und in kleineren Packungsgrößen sind also eigentlich geradezu kontraindiziert, denn sie verleiten zu unangebrachter Sparsamkeit, die auf Kosten der Haut geht, im schlimmsten Fall in Sonnenbrand endet, und sich im Laufe der Zeit in Falten, Flecken und womöglich Hautveränderungen äussern kann, die leider oft auch bösartig sein können.

Von den Inhaltsstoffen will ich hier diesmal gar nicht erst anfangen, da ist man bei teurer Kosmetik oftmals auch nicht besser dran als bei den günstigen Produkten aus dem Drogeriemarkt. Alkohol, viel zu viele Duftstoffe und manchmal suboptimale Schutzfilterkombinationen machen uns das Leben nicht leichter. Die Formel „teuer = besser“ kann man im Sonnenschutzproduktbereich total vergessen!

Worauf achten?

Da bleibt nur selbst auszuprobieren und auf die Inhaltsstoffliste schauen! Möglichst auf Alkohol denat. ganz vorne (manchmal an 1. Stelle!) und die vielen extra deklarationspflichtigen Duftstoffe achten, dann ist man schon ein gutes Stückchen weiter. Man sollte sich die verschiedenen Filtersubstanzen ansehen und schauen, ob es Unverträglichkeiten gibt (im Zweifelsfall zB. beim Dermatologen abklären lassen). Die Erwartung an das Schutzprodukt sollte man klar formulieren: wer zB. ein Weißeln der Haut unbedingt vermeiden möchte, sollte lieber auf gut verträgliche organische Filter setzen.

Der Preis und die Inhaltsmenge sollten so gestaltet sein, dass man sich auch problemlos zwei oder drei Flaschen von diesem Produkt leisten will und kann, und es im Urlaub im Notfall auch nachkaufen kann, denn dort sind die Sonnenschutzprodukte meist deutlich teurer. Niemals an der Menge und Anwendungsfrequenz sparen!

Empfehlenswert sind in meinen Augen auch viele der Non-Profit Sonnenschutzmittel, wie zB. Altruist, Sol Feliz oder Dr. Jetske Ultee, die man in ordentlichen Größen kaufen kann (Flaschen bis zu 1 Liter!), und die einen angemessenen Preis verlangen, ohne bei diesen Produkten an Profitmaximierung zu denken.

Doch selbst diese Produkte werden sehr teuer, wenn eine 4 köpfige Familie in den Sommerurlaub reist. In diesem Fall ist es gut zu wissen, dass die Schutzfilter der meisten günstigen Produkte aus unseren Drogeriemärkten sehr vertrauenswürdig sind. Und auch wenn es hier und da etwas über die restlichen Inhaltsstoffe zu meckern gibt, so ist der richtige Schutz für die Haut in der Sonne immer noch DAS WICHTIGSTE!

 

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Pixabay, Screenshot Douglas    Keinerlei Sponsoring)

 


102 Gedanken zu “SKINCARE: MEIN GROßES PROBLEM MIT SONNENSCHUTZ AUS DER PARFÜMERIE

  1. Wenn man nicht stundenlang am Strand, im Garten oder auf dem Balkon sitzt, braucht man in der Regel was zum Mitnehmen. Du hast natürlich mit allem recht, aber ich finde, es fehlen auch noch kleinvolumige und leichte Transportgrößen. Im letzten Jahr hab ich in einem Drogeriemarkt so ein Beutelchen mit Schraubverschluss bekommen und in der Realität hab ich das häufiger benutzt (kurz vor einer längeren Mittagspause z.B.). Das Teil hat geradezu zum Verbrauch aufgefordert, denn desto kleiner und leichter wurde es. Mir ist bei Großverbrauch auch aus Müllvermeidungsgründen das Beutelsystem mit verschiedenen Flaschengrößen oder neuen, platzsparenden Verpackungen am liebsten.

    Eine meiner Freundinnen hatte mal so einen Spülmittelspender von Ikea, bei der man über der Fläche nur den Spenderkopf sah, die Flasche aber unter der Spüle war, in ihren Waschbeckenschrank montiert – und dort den Sonnenschutz drin. Man brauchte nur einen kurzen Handdruck und hatte das Zeug schon auf der Hand. Ich meine mich zwar zu erinnern, dass nicht alles damit funktionierte, aber sie sagte, noch nie so konsequent Sonnenschutz benutzt zu haben. Spenderkopfflaschen sollten da eher die Regel als die Ausnahme sein. Gibt es überhaupt welche oder muss man alle erst mit glitschigen Händen auf- und zuschrauben?

    Mich würde sehr freuen, wenn du weiter Sonnenschutz aus dem Drogeriebereich testest. Ich finde auch, das ist kein Luxus. Ich kann mir gut vorstellen, dass es zwar gern benutzt wird, aber die Mengenproblematik sehe ich genauso.

    Noch ein Gedanke zum Duft, weil es gerade Thema war: ich finde gut, dass heute sehr viel ohne Duftstoffe ist, aber wie Duft wirkt, merkt man, wenn sich heute Leute schwärmend über den Duft ihrer Sonnencreme von früher unterhalten: Delial, Nivea usw. Nivea hat gerade den Duft ihrer Sonnencreme als EdT auf den Markt gebracht, im letzten Jahr wurde schon ein Duschgel damit lanciert. Theoretisch finden zwar viele Duftstoffe blöd, aber es hat seinen Grund, warum sie oft zugesetzt sind. Duft ist sehr oft Kaufgrund, gegen jede theoretische Ansicht.

    1. Man braucht keine klebringen Hände, außer das Produkt ist sehr flüssig. Einfach mit einrm Finger dicke Kleks auf der Haut verteilen, Tube zu und erst dann einmassieren. Weniger Plastik und günstigere Verpackung. Eine 1-Liter-Flasche gerne mit einem Pumpspender, da relativiert die Menge etwas mehr Plastik.

    2. Den Nivea Duft als Duschgel hatte ich ja im letzten Jahr besprochen, und er fiel bei mir durch, weil er so gar keine direkte Ähnlichkeit mit dem Original hat. Davon waren selbst einige Influencer enttäuscht, die traditionell ja immer schockverliebt sind. Mich würde das EDT interessieren.
      Aber natürlich, Duft ist ein sehr starkes Marketinginstrument, das funktioniert, auch wenn man es gar nicht möchte. Unterschwellig klappt es dann eben doch. Und Kindheitserinnerungen sind eben auch sehr oft mit Düften verbunden, und diese Erinnerungen verbinden wir in der Regel nur mit schönen und guten Dingen.
      Liebe Grüße!
      KK

  2. Super geschrieben!
    Welche Produkte benutzt du bzw. welche würdest du aus dem Drogeriebereich kaufen? Shiseido und Lancaster ziehen was „Neuheiten“ betrifft bald nach

    LG die alex

    1. Aus dem Drogeriebereich nutze ich von Rossmann Sun Ozon Med Sonnengel, fürs Gesicht den Schutz von ISDIN, und dazu noch das Männerprodukt von Clinique. Die zwei Produkte siehst du nebenan in der „KK loves“ Sektion (das Foto Karree).
      Liebe Grüße!
      KK

  3. Die oft überteuerten, dafür unterdimensionierten Sonnenschutzprodukte „gehobener“ Marken passen nicht mit der notwendigen Auftragsmenge zusammen. Trotzdem finde ich Klein-Verpackungen z.B. für Handtasche oder Rucksack, ebenso berechtigt. Ich zweckentfremde z.B. gerne die handliche Cerave Tagescreme SPF 25 auch als Handcreme oder leichten Sonnenschutz für unterwegs. Oder fülle eben von meinem Allrounder Bioderma Photoderm Max Lait SPF 50 etwas in einen kleinen Nachfüll-Pumpspender um.

    Mein wichtigstes Kriterium beim Sonnenschutz bleibt aber – neben einem vertretbaren Preis, um nicht am falschen Platz zu sparen (Anwendungsmenge) – schlicht eine Formulierung, die möglichst angenehm ist, um sie ohne Widerwillen in der nötigen „Dosis“ zu verwenden, und mit der man nicht aussieht wie frisch poliert 😉 (bei mir ür’s Gesicht noch immer am ehesten Bioderma Aquafluid hell getönt).

    1. Ich wollte mir neulich Cerave SPF in klein für die Hände kaufen und habe es nirgends gefunden. Kaust Du sie online? Alle meine koreanische Fehlkäufe fürs Gesicht haben kleine Tubengröße und sind toll für unterwegs. 😊Was mich enttäuscht – viele europäische Kosmetikhersteller wie Eucerin und co verkaufen in USA kleine Tuben mit SPF oder Handcreme mit SPF und bei uns haben sie das nicht im Programm. 😢

      1. Liebe Ombia, ja, ich kaufe die CeraVe SPF 25 online, (meist über shopapotheke oder apo-rot), die Apotheken in Ö führen die Produkte auch nicht. Und die normale 52 ml Tube ist klein genug zum Mitnehmen.

    2. Kleine Flaschen Schutz habe ich auch immer in den Taschen. Und ja, die Formulierung ist mir auch super wichtig, denn nur dann nutze ich das Produkt auch konsequent. Dann nehme ich auch ein bisschen Alkohol und Duft in Kauf. Nur wenn es Überhand nimmt, bin ich doch raus.
      Liebe Grüße!
      KK

  4. Guten Morgen lieber KK,

    ich möchte Dich dringlich bitten, dass Du ab sofort das Anzapfen meines Gehirns unterlassen möchtest 😀(oder ist es andersrum?) – weil: ich hab mir gestern zufällig auch die Sonnencremes von Clarins angeschaut, bezüglich des neuen Designs gedacht: oh backe, passt für mich nicht zum Image der Firma. Und beim Blick auf den Preis für 150 ml war mein erster Gedanke, da wird mancher wieder so sparsam damit umgehen, dass der ausgelobte LSF niemals erreicht wird.
    Ich bekomme bei den Reviews von Lichtschutzprodukten immer Plaque, wenn ich lese: kann super sparsam eingesetzt werden, man braucht nur eine Minimenge usw…

    Deinem Beitrag ist mal wieder nichts hinzuzufügen. Und ja, die Sonnenschutzprodukte vom Discounter haben oft leider (inzwischen) viel Alkohol drin. Der Verbraucher scheint es zu schätzen, dass die Formel dann eben luftig leicht ist und schnell einzieht. Aber ungeschützt in die Sonne ist definitiv überhaupt keine Alternative. Und die Mengen, die man verbraucht, wenn man sich an die Empfehlungen hält, sind ja enorm. Ich hab hier ja schn mal erwähnt, dass ich in Bangkok am Flughafen in die Mangel genommen worden bin, weil der Zollbeamte nicht glauben wollte, dass wir zur zwei fast 2 Liter Sonnenmilch dabei haben.. Jedesmal beim Kofferpacken denke ich mir, das ist viel zu viel. Und am Ende des Urlaubs bin ich froh, wenn noch ein bisschen was übrig ist. Oder wenn ich einem meiner Miturlauber noch ein Präsent machen kann.

    Gestern in der DM-Drogerie entdeckt:
    https://www.amazon.de/Nivea-Puppe-Lotte-Pack-Stück/dp/B01G5TNCGI

    Herrlich! Leider kann man den Papa heute ja nicht mehr als Anschauungsobjekt nehmen. Fände ich noch effektiver. Eine jammrigen Mann mit Sonnebrand, das ist noch eindrucksvoller als so eine Puppe😬😱. Ich finde die Idee dahinter aber wirklich eine sehr gute. Muss zugeben, als ich die gestern in der Hand gehalten habe, dachte ich zuerst „Wtf“. Aber beim darüber nachdenken: Kinder lernen ja wirklich sehr am Modell und wenn es so anschaulich wird, dass es „unsichtbare“ Gefahren gibt. Warum nicht ? Ich hab mir schon überlegt, ich nehme die mit in den Urlaub und plaziere sie direkt im Liegestuhl neben meinen Lieblingsengländern, die immer mit LSF 6 cremen und am Abend ohne Taschenlampe durchs Gelände laufen können, weil sie leuchten wie eine rote LED..

    LG
    Roland

    1. Einen Indikator fände ich auch toll. Ich gucke seit Jahren auf den UV-Index, den mir eine App des Handys anzeigt, gar nicht mal wegen Sonnencreme, sondern weil ich ein Gefühl dafür bekommen will, wie lange ich draußen und im Schatten bleiben will.

    2. Ihr wisst doch, ich zapfe euch alle an, das habt ihr beim Anklicken unten damals erlaubt! 🙂
      Die Millionen, die ich vom Verkauf eurer Daten eingenommen habe, werden natürlich in Sonnenschutz von La Prairie und Sisley verbraten. Auf dem Blog erzähle ich brav weiter von Balea und Sun Ozon.

      Die Puppe ist…äh…bratzig!? Die würde ich extra lange brutzeln lassen. 🙂

  5. Lieber Konsumkaiser, herzlichen Dank für den Beitrag zur rechten Frühjahrszeit. Viel hilft viel – in diesem Fall stimmt es: dass Sonnenschutz v.a. in Unmengen verfügbar sein muss, damit man überhaupt nicht darüber nachdenkt, wieviel der Klecks in der Hand schon kosten mag (denn trotz allem tut man dies doch unwillkürlich) – und v.a. allem sollte der Göttergatte auch keine Skrupel haben zuzugreifen, der im Zweifel lieber ganz pragmatisch bei den Literflaschen aus den untersten Regalreihen eines bekannten Drogeriediscounters zugreift. Das Trockenöl aus der Apotheke, um den Kopf zu schützen, aber nicht andauernd die Haare zu verschmieren, war ihm schon hochpreisig genug.

    Da scheint es aber schon einen seltsamen Trend zu geben, die Preise auch im ‚Einstiegsbereich‘ als Luxus laufen zu lassen. Schön ist es schon, wenn neben UVA und UVB auch IR abgeschirmt wird (und vielleicht noch die Bräunung, wenn denn gewünscht, beschleunigt – Roland und ich hatten es davon im Thread vom 14.2.19), doch dürfte Sonnenschutz die Notwendigkeitsstufe von Kamm, Duschgel und Zahnpasta haben, und auch da gibt es Unterschiede.
    Da wäre einmal eine Gegenüberstellung ganz witzig: wie günstig und wie teuer halbwegs vergleichbare Pflege sein kann (vgl. Niveacreme und Creme de La Mer; laut St.Warntest gar nicht so weit weg voneinander (und ich sage das als perfektes La Mer-Opfer)).

    Da auch Ladival immer teurer wird und auch deren Linie Schutz&Bräune nicht mehr im Programm ist, schmolle ich mit denen und greife ich demnächst einmal probeweise zur grösseren Flasche Clarins (Rolands Empfehlung) – und versuche mich dann mal wieder an Nivea. Vichy LSF 50 getönt fürs das Gesicht wirkt irgendwie komedogen, aber durch diesen Blog bin ich auf Highdroxy D-Fence 50 gekommen und das ist wirklich, wirklich gut verträglich, wenn auch nicht hinterhergeworfen. Aber: im Vergleich mit La Mer oder Sisley wirkt eigentlich alles erschwinglich.

    1. Das stimmt! Gegen La mer und Co wirken die „moderaten“ Marken wie die reinsten Billigheimer.
      Für den Kopf und Haare nehme ich ein „Tonic“ von Alpecin und ein Spray von Balea. Hilft auch gegen Ausbleichen von Haarfarbe.
      Viele Grüße!
      KK

      1. Lieber KK, das Alpecin tonic mit Sonnenschutz? Als das auf den Markt kam, habe ich mir die Inhaltsstoffe mal angesehen, weil ich mich gewundert habe, dass die das ‚UVA im Kreis‘ Zeichen auf der Flasche haben. Ich konnte nämlich überhaupt keinen UVA Filter entdecken. Octocrylene soll einen geringen Teil filtern, ist aber nur sehr gering eingesetzt. Bin deshalb immer noch verwundert.. Ich hab Gott sei Dank noch dichtes Haar, deshalb noch nicht so sehr die Sorge für den Kopf. Wie bist Du denn mit dem Produkt zufrieden?

        1. Ehrlich gesagt habe ich es nur ein paar Mal hier bei uns ausprobiert, und da war es angenehm, weil es schnell verdunstet und die Haarpracht künstlerisch nicht beeinflusst. 😉
          Besser ist aber wohl das von Balea. Das geht auch im Bart und die Farbe bleicht nicht aus.

        2. Ich habe auch viel mehr Haar als es mir liebt ist, trotzdem habe ich letztes Jahr beim ganztags wandern meine Kopfhaut verbrannt. :-((( Ich ertrage psychisch keine Kopfbedeckung und habe dann meinen Hut irgendwann mal abgenommen. 😦
          Deshalb bin ich für jeden Kosmetiktipp was SPF Schutz für die Kopfhaut angeht dankbar.
          Welches Bales Produkt ist es?

            1. Super, danke! Habe jetzt ein wenig gesucht. Im Ausland gibt es in dieser Produktkategorie eine Unmenge an Auswahl. 😦

            2. Ich traue es mich kaum zu sagen, aber bei den INCI vom Balea Spray kommen die Filter in der Auflistung nach dem Kochsalz und dem Blumenextrakt.. Es enthält viele pflegende Inhaltstoffe und flüchtiges Silikon und jede Menge Proteine, aber suffizienten UV-Schutz bietet es meines Erachtens nicht. Vermutlich reicht das für die Haare eventuell aus – aber für die Kopfhaut selbst ist das nicht gedacht, oder ?

              AQUA | CYCLOPENTASILOXANE | PEG-40 HYDROGENATED CASTOR OIL | METHYL GLUCETH-10 | COCOS NUCIFERA OIL | PANTHENOL | TOCOPHEROL | HYDROLYZED KERATIN | HYDROLYZED CORN PROTEIN | HYDROLYZED SOY PROTEIN | HYDROLYZED WHEAT PROTEIN | CETRIMONIUM CHLORIDE | HYDROXYPROPYL GUAR HYDROXYPROPYLTRIMONIUM CHLORIDE | GARDENIA TAHITENSIS FLOWER EXTRACT | SODIUM HYDROXIDE | SODIUM
              CHLORIDE | SODIUM SULFATE | BENZOPHENONE-4 | ISOAMYL P-METHOXYCINNAMATE | PARFUM | BENZYL SALICYLATE | ALPHA-ISOMETHYL IONONE | METHYL BENZOATE | SODIUM BENZOATE | PHENOXYETHANOL | CI 15985 | CI 16185.

              @Ombia: Ich hab einmal auf einem Tauchausflug fast einen Sonnenbrand auf dem Kopf bekommen, seitdem trage ich immer brav mein Schildmütze mit LSF 50 integriert. Wenn es den ganzen Tag auf den Kopf brezelt, dann ist es echt schwer, da keinen Sonnenbrand zu bekommen, auch wenn man noch Haare hat. Die werden im Wind ja auch mal gescheitelt und stehen kreuz und quer ab. Da ist die Kopfhaut schon auch exponiert. Männer mit wenig Haaren oder Glatze sind im späteren Verlauf dafür prädestiniert, sog aktinische Hyperkeratosen zu bekommen, wir hatten es hier doch schon mal davon ? Irgendwie war das früher alles viel einfacher, da bin ich halt am Meer gelegen, hab Tiroler Nußöl drauf geschmiert mit LSF 2 und war nach fünf Tagen dunkelbraun wie ein Hähnchen bei Wienerwald. Und wenn es den üblichen Sonnenbrand gab, dann hat man sich gedacht, so what. Boah, wenn ich daran nur denke, dann wird mir ganz übel. Möchte nicht wissen, wieviel ich noch auf meinem sogenannten Sonnenkonto habe, bevor es kritisch wird…

              1. Nee, das ging mir hier hauptsächlich um die Haare. Das mit dem UV Schutz für die Kopfhaut sehe ich kritisch, da funktioniert eh kaum was bei mir, ich nutze auch ne Mütze im Sommer.

              2. Die Herren haben es auch leichter mit der Frisur unter der Mütze. 🙂 Bei mir ist eine reine Kopfsache, ich fühle mich dann fast blind und eingeschränkt mit einem breiten Hut. Breit soll es sein, damit alles drum herum im Schatten ist und die Ohren auch safe sind.
                Ich habe jetzt 20 verschiedene Brands gefunden unter anderem Nuxe, Pixi, Aveda, Ultrasun, Kérastase, Annemarie Börlind (aber nur im Ausland zu bekommen) :-))) und und und und teste diesen Sommer eine Auslandsbestellung. Solche Schildmützen trage ich nicht, das passt zu mir nicht.

                1. Liebe Ombia, funktioniert ein sehr leichtgewichtiger, fettfreier „normaler“ Sonnenschutzspray denn gar nicht? Als meine Schwester krankheitsbedingt ihre Haare verlor, habe ich mir meine auf drei mm rasiert, damals musste ich dann natürlich meinen Kopf ebenfalls vor Sonne schützen, und habe dafür normalen Sonnenschutz verwendet, als sie etwas länger wurden, eben fettfreies Spray. Kappen mag ich nämlich auch nicht ;-).

                2. @liebe Ursula – bei mir nicht :-(, bei der Freundin mit kurzen Haaren ja.
                  Bei mir machte es meine sonst so schöne und schwungvolle Mähne stumpf, schmutzig aussehend und einfach nur ekelhaft.
                  Es soll ein spezielles Scalp and Hair Produkt sein, sonst bleicht es meine leicht zu bleichende Haarfarbe aus. Im Ausland gibt es über 40 gut formulierte Produkte dieser Kategorie. Traurig, dass wir hier auch diesbezüglich in einer Wüste leben. In fettfreien Sprays ist oft Alkohol drin, das darf nicht auf meine Kopfhaut, zumindest nicht regelmäßig. Ich glaube das denselben Gedankenvorgang die Haarparfums zu verdanken sind. Chanel macht die in einigen bekannten Duftrichtungen, aber eben für die Haare und mit kaum Alkohol…
                  Ich kaufe mir jetzt was im Ausland. 😦 Oder Coola Produkt dafür. Wenn ich mich überzeuge, dass es ausgerechnet einer der teuersten Produkte aus DE sein müssen. Banana Boat – eine gute Firma – hat ein überall hochbewertetes Produkt das unter 5,00 $ ist. Wie ich sagte. Wüste. :-)))
                  Etwas anderes aber – Du bist eine richtig, richtig gute Schwester. Richtig toll was Du da gemacht hast. Könnte Dich jetzt umarmen! 🙂

        3. @Roland: da ist Uvinal A Plus (Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate) mit drin. Aus irgendeinem Grund wird das bei Skinacea in der Tabelle nur als UVA2 Filter angegeben. Dabei ist es ein ganz hervorragender und sehr stabiler Filter, der auch im UVA1 Bereich schützt.

          1. Liebe Jasmin, danke! Wieder was gelernt, den Filter habe ich nicht im Kopf und beim scannen der Inci Liste fällt mir das dann nicht auf. Habe es als Art Hilfsstoff interpretiert und nicht als Filter. Dann taugt es mehr als ich dachte. Super!

    2. @hasi0815: nur damit Du nicht aus Versehen was falsches kaufst.. Lancaster Milch, nicht Clarins👍. Ich nehme an, Du warst gedanklich noch im Beitrag von KK. Oder es macht sich bemerkbar, dass er unser Gehirn anzapft.. Habe heute auch ein Geschenk zuhause liegen lassen und hätte geschworen, ich hab es eingepackt.. spooky!

      1. Ja, natürlich, reiner Denkfehler. Irgendwie sieht alles so orange aus, das muss der Sonnenschutz sein.

        Baleaspray für das noble Haupt – das muss ich mal weitergeben.

        1. Wenn man sich mit den abertausend Produkten befasst, kann das schon mal zur Wissenschaft ausarten:
          den Selbstbräuner Clarins Addition Concentré gibt es sowohl für das Gesicht wie auch den Körper – laut INCI die gleichen Zutaten. Preis und Menge variieren dagegen heftig.

          Mal ganz naiv gefragt: was spricht dagegen, die Tropfen für den Körper auch für das Gesicht zu verwenden?
          Hattest Du, lieber Konsumkaiser, das mal getestet? Gefunden habe ich hier ein paar Hinweise, aber keine Ergebnisse.

          Wissenschaft II:
          lieber Roland, am Wochenende gab es von Dir die Empfehlung, zur 400 ml-Flasche von Lancaster zu greifen – habe ich im Geschäft brav gemacht. Von rascherer Bräunung/Tan Maximizer stand da aber nichts (vielleicht nicht mehr? Produkte werden ja oft „angepasst“), sondern nur bei den Produkten mit 125 m – zum annähernd gleichen Preis. INCI war außer für interessierte Turmfalken nicht lesbar.

          Es geht doch nichts über einen integral verwirrten Beautykunden.

          Nebenbei gesprochen: nervt das Euch nicht auch, dass die Namen der Produkte so einfallsreich sind wie die verschiedenen Kaffeekompositionen eines Kaffeeunternehmens aus Seattle?
          Ein Buchstabendreher und man hat Dehnungscreme im Gesicht 😉 (oder gar Schlimmeres!)

          1. Hallo Hasi0815 (toller Nick übrigens!)

            Die LSF 30 mit 400 ml von Lancaster wird auf der Internetseite aber immer beworben mit Tan Activator Complex. Was der Unterschied zu den Fast Tan – Produkten sein soll, keine Ahnung??

            Ich habe die Clarins Tropfen für den Körper und nutze die natürlich für das Gesicht. Da ist der Sparfuchs durchgekommen. 15 ml für 25 Euro oder 30 ml für 28 Euro, da war die Rechnung klar.. online bestellt ohne Versandkosten, über Idealo gefunden.
            Die Inci-Liste ist identisch, aber damit ist nicht gesagt, dass die Konzentrationen wirklich zu 100% gleich sind. Mir aber egal, so groß wird der Unterschied nicht sein. Bei mir funktionieren die Tropfen für den Körper im Gesicht völlig problemlos, nehme 2-3 Tropfen pro Anwendung. Farbe ist total natürlich – bei KK gab es auf Dauer lt Review „was wurde eigentlich aus..“ wohl auf Dauer etwas orange am Bartansatz.. da ich keinen Bart trage, habe ich das Problem nicht.
            Finde es toll, dass die Tropfen wirklich überhaupt keinen Geruch nach Selbstbräuner haben, die Farbe ist variabel und wirkt total natürlich. Ich wollte ja keinen „ich war auf Ibiza“ – Teint sondern nur ein bisschen pimpen, sehe deutlich frischer aus und erholt. Blass geht bei mir nicht, ich habe keine edle englische Blässe, ich sehe eher nach „Gallenstein-Anämie-Schlafmangel“ aus..

            Und ja, die Namen sind der Hammer !:-)

            LG
            Roland

            1. @Hasi: ich habe es Dir mal rausgesucht. Lancaster bewirbt auch die normalen Produkte der Sun Beauty Serie hiermit:
              „Für eine optimierte, gleichmäßige und schnelle Bräune beinhaltet diese neue Generation den Tan Activator Complex (TAC)“

              Und die Schriftgröße der Inci-Liste ist schlichtweg eine Frechheit. Ich habe (noch?) keine Lesebrille und sehe auf die Nähe gestochen scharf, aber ich konnte praktisch nichts entziffern. Ich hab mir damit geholfen, dass ich ein Foto mit dem Handy gemacht habe und dann einfach auf dem Display vergrößert.

              1. Hallo Roland, danke, wenn Du schon das Versuchskaninchen machtest, dann kann man wirklich zu …Corps… greifen. Also, ich kauf das jetzt mal – einen Bart trage ich nämlich auch nicht ;-)! Konsumkaisers Notizen zu den Tropfen hatte ich schon einmal durchsucht. Danke auch für das nette Kompliment (angesichts des Beautydschungels mümmelt man doch am Gemüse!).

                „neue Generation“ – das ist vielleicht der Punkt. Ich bin Fan der stationären Geschäfte, habe mir deren eigentlich gar nicht so geringe Auswahl angesehen, aber es kann durchaus sein, dass dort noch nichts Neueres angekommen ist.

                Demnächst eine ausgewachsene Lupe mit mir zu führen, wird wohl eine gute Idee sein; eine Lesebrille habe ich auch noch nicht, aber da wäre wohl +4 prima gewesen.

                1. Ich bräuchte eher +8 Dioptrien. Ne, im Ernst, die Schriftgröße ist eine Zumutung. Dass das den gesetzlichen Bestimmungen enspricht, ist kaum zu glauben. So viel zum Thema Konsumentenschutz.
                  Bezüglich der „neuen“ Generation: keine Sorge, so bewerben die schon seit Jahren die Milch. Hast Du vorne drauf stehen UVA+UVB+Visible Light+usw… dann ist es sowieso die neue, die kam letztes Jahr raus. Die alte Variante hat nur UVA+UVB+INFRARED drauf stehen. Dieser angebliche bräunungsbeschleunigende Zusatz ist bei Lancaster schon Jahre drin. Lass uns hier doch mal wissen, wie Dein Eindruck dann ist.

                  Ich mag die Läden vor Ort eigentlich auch sehr gerne, aber ich freue mich immer entsetzlich, wenn ich was sparen kann *lacht*. Und nein, ich bin nicht geizig. Aber statt 30 Euro halt nur teilweise 19 Euro, da kommt bei vier Flachen dann schon was zusammen an Ersparnis. Das investiere ich dann sofort wieder und halte die Wirtschaft am Laufen.

  6. Paasend zum Thema hat der Beiersdorf Konzern eine EXTRA SENSITIVE Sonnenschutzreihe lanciert: in jeder sensi Creme oder Lotion , auch After Sun , Alkohol!!! Aber fett gedruckt OHNE PARFUM 🙄🤦🏻‍♀️ Wieso klappt das nicht dass Sensitive auch wirklich sensitive ist?😠

    1. Das nervt so, nicht wahr? Die Firmen nutzen eben nur die Schlagworte, die gerade „in“ sind, auch wenn sie was weglassen. Lustig: In den Produkten, die mattierend wirken sollen, also Glanz vermeiden, wird Alkohol weniger stark eingesetzt. Wohl weil eben der Alkohol auf der Haut diese schneller nachfetten lässt, und diese dann schnell glänzt. Na sowas… 🙂
      Liebe Grüße!
      KK

  7. Guten Tag ,
    Komme grade aus der Sonne eine halbe Stunde lag ich grade auf der Bank und das kn Februar 🙂 tat sehr gut nach dem Dienst grade man merkt das die Sonne gefehlt hat. Zum Thema :

    Ich bin letzten Sommer mit der Serie sun Ozon med gut gefahren. Nicht super pflegend aber ich hatte nur auf dem Kopf ein Sonnenbrand. Das hatte ich unterschätzt 🙈

    Kennt jemand die Sachen von Annemarie börlind bzgl. Sonnenschutz.

    1. Genau, die nutze ich auch. hatte ich letztes Jahr hier oft erwähnt und auch „empfohlen“. Börlind kenne ich (noch) nicht, aber ich vermute, die sind auch wieder arg beduftet und mit Alk versetzt?
      Liebe Grüße!
      KK

    2. Habe gerade die neuen Sonnenprodukte von Börlind auf Douglas gecheckt: Übel. Viel Alkohol und ausgerechnet einige ätherische Duftöle. Parfüm kann ich noch so eben akzeptieren, aber die extra deklarationspflichtigen Duftstoffe will ich in der Sonnen nicht auf der Haut haben. Kann auch Flecken machen!
      Liebe Grüße!
      KK

      1. Oh ich hatte mir die Incis noch nicht direkt angeschaut.
        Werde wohl für den Urlaub bei günstigen Sachen bleiben die Pflege kommt dann halt danach.
        Bioderma wollte ich mir noch mal genauer anschauen bin bald in Rennes und die französischen Apotheken haben ja gute Angebote.

  8. Schlimm genug ist es schon, dass Leute, die sich wirklich Sisley oder La Mer Sonnenschutz leisten können, ihn oft umsonst bekommen.
    Darum geht’s aber nicht. Ich habe so einen Anliegen und zwar, ich benutze gerade diesen Sonnenschutz von Isdin (vor allem auch wegen meinen sensiblen Augen und der Duft verfliegt bei dem fast unmittelbar nach dem Auftrag). Ich finde ihn super, selbst wenn auch hier, der Preis gerade so geht für mich und hier mein Problem. Das Produkt hat auch nur 50 ml und ich habe auch nie ehrlich gesagt fürs Gesicht ein größeres Produkt von der Verpackung her gehabt. Und jeden Morgen frage ich mich, muss ich wirklich einen ganzen Teelöffel davon mir ins Gesicht klatschen? Auch wenn ich am Tag insgesamt nur 2-3 Stunden draußen bin (wenn überhaupt)? Ist das wirklich so, dass man vom Sonnenschutz fürs Gesicht das ganze Jahr über sone eklig große Menge vom Produkt auftragen muss? Und was mit den ganzen Tagescremes mit LSF? Davon nimmt man doch keine Handvoll, wenn man sich eincremt. Zumindest ich kann es mir nicht vorstellen.. ich hätte dann paar Stunden später schon schwarze Pünktchen auf der Nase und das noch runterzukriegen.. irgendwie bin ich immer noch von der Richtigkeit dieser Maßangaben von Sonnenschutz bei täglicher Benutzung verwirrt. Ich glaube auch nicht, dass wirklich einer von den ganzen Beautyspezialisten morgens Zeit und Lust hat, sich fast einen halben Joghurtbecher von heftigen Sonnenschutzprodukt ins Gesicht zu klatschen. Ich bitte um Aufklärung!

    1. Naja, Empfehlungen und Realität klaffen immer auseinander. Ich tue das auch nicht! ich schaffe diese Menge gar nicht im Gesicht unterzukriegen.
      Manchmal planen das die Hersteller schon ein, indem die Filter stärker ausfallen als angegeben, zB. bei UVA. Leider kann man sich nicht darauf verlassen. Niemand kann sagen was wäre wenn, denn noch niemand hat Studien dazu gemacht, wie die Haut aussieht bei korrekter Nutzung, und wie bei mangelhafter Anwendung.
      man kann nur vermuten, und da es ja auch ganz andere Beispiele gibt, die kaum Schutz nutzen und trotzdem kaum Falten haben, kann man nichts Genaueres sagen. Aber es ist wie beim rauchen, geht es schief, ärgert man sich hinterher und kann es nicht mehr rückgängig machen.
      Die Mengen machen aber schon insofern Sinn, als dass man Testmethoden hat, die die Betrahlung und die Haut perfekt simulieren, und da kann man natürlich genau sehen, dass nur die empfohlene Anwendungsmenge und -frequenz auch den gewünschten Faktor erbringt.
      Liebe Grüße!
      KK

    2. Hallo Thomas,

      hier wird das nochmal sehr genau erklärt:
      https://skincareinspirations.com/2g-sonnenschutz-wie-sieht-die-menge-aus/

      Kommt eben darauf an, wie groß Dein Gesicht ist. Ob das die erforderliche Menge, die es benötigt, den ausgelobten LSF zu erreichen, tatsächlich ein voller Teelöffel ist hängt auch vom Produkt ab. Die Testungen erfolgen mit 2mg/cm2 – das ist in der Tat nicht wenig und man geht davon aus, dass die allermeisten Konsumenten nie so viel auftragen und deshalb auch nicht den Schutz erhalten, den sie laut Packung erwarten. Viele Experten raten deshalb zu sehr hohen LSF mit +50, damit auch mit geringerer Menge noch was vom Schutz über bleibt. Aber wie schreibt Pia so schön? Wieviel ist genug.. ein niedrigerer LSF mit 30 kann, korrekt aufgetragen, mehr Schutz bieten als ein LSF 50+, der nur mit der halben Menge anstatt gefordert gecremt wird. Dazu kommt noch, der Schutz nimmt nicht linear zu, also: 1mg/cm2 sind dann eben nicht LSF 15 sondern viel weniger..
      Die Tagescremes mit LSF sind genau deshalb auch in der Kritik. Sie loben einen LSF von beispielsweise 25 aus, der wird in der Praxis aber nie erreicht, weil die aufgetragenen Mengen schlichtweg nicht passen.
      Ein halber Yoghurtbecher ist es sicher nicht – aber mit einem kleinen Klecks Creme einmal übers Gesicht klappt es eben nicht mit dem angestrebten UV-Schutz.
      Ich nutze im Alltag z.B. sehr gerne das Altruist – und der Hersteller Dr. Birnie schreibt in den FAQ, wieviel man nehmen soll:
      „Probably more than you are at the moment! Most people do not use enough to achieve the quoted SPF. Some people suggest a shot glass worth, or a teaspoon per body part such as arms, legs, face and each side of the body, but I find these difficult concepts in practice, so I usually advise people to put enough on so that the skin looks COMPLETELY WHITE before the cream goes in.
      It should be applied about 20 minutes before going out and then every two hours, or after swimming or towelling.“ (Hervorhebung von mir).

      Ich handhabe das so und ja, wenn Du nachfragst: genau deshalb ist ein akzeptabler Preis für eine ausreichend hohe Menge an Creme nötig, ebenso eine angenehme Galenik und Formulierung, die schnell einzieht, verträglich ist und im täglichen Gebrauch keine Probleme macht. Kein Mensch nützt regelmäßig ausreichend Sonnenschutz, wenn das nicht in ein Gesamtkonzept passt. Ich mag mir keine Gedanken machen, ob ich, wenn ich mal draußen bin, genügend geschützt bin und sobald die Tage länger werden, creme ich nach obigem Konzept ohne Ausnahme jeden Tag. Jeden. Konsequent. Ich bin öfters mal spontan bei schönem Wetter in der Mittagspause eine halbe Stunde draußen spazieren, nach Feierabend noch schnell einen Absacker in der Eisdiele… usw usw.. das alles summiert sich eben auf.
      Übrigens: ja, ich creme mir auch die Arme konsequent ein. Sitze oft im Polo draußen, laufe spazieren.
      Da ich für mich die passenden Formulierungen gefunden habe und damit sehr gut zurecht komme, ist das viel weniger Aufwand oder Beeinträchtigung, als es vielleicht anmutet. Ich sehe als Investion in die Gesundheit meiner Haut und nebenbei bekomme ich den Bonus, dass ich die UV-Belastung reduziere. Ich bin gerne draußen und mag mich nicht ständig nur im Schatten aufhalten, deshalb gibt mir das morgentliche Eincremen zumindest einen Basisschutz. Für den Fall, dass ich im Sommer nach Feierabend noch zum Schwimmen und laufen gehe, dann creme ich nochmal nach. Nicht weil dass den Schutz verlängert, aber ich gleiche damit einen eventuellen Verlust des UV-Filter-Films aus, der z.B. durch Berührung im Gesicht entsteht.
      Viele Grüße
      Roland

      1. Und bevor jemand nachfragt: ne, im Alltag unter normalen Bedingen creme ich natürlich nicht jede zwei Stunden nach. Aber z.B. wenn ich Urlaub auf dem Boot bin oder beim Segeln, beim Wandern oder Skilaufen, dann garantiert öfters als nur einmal morgens. Und ganz sicher jedesmal, wenn ich im Wasser war oder mich mit dem Handtuch abgetrocknet habe. Merke gerade, kein Wunder brauche ich zwei Liter Sonnenmilch im Urlaub. Geht gar nicht anders😬😀

        1. Dankeschön lieber Roland für eine (wie immer) sehr ausführliche Antwort. Und Danke ebenfalls an lieben KK.
          Grüße Euch
          T.

          P.S. Wie kriegst du denn lieber Roland deinen täglichen und im Sommer diese Unmengen an Sonnenschutz runter? Also ich benutze im Sommer auch so viel von dem Sonnenschutz, aber es macht mir ehrlich gesagt keinen Spaß. Zumal ich zu den Menschen gehöre, die unheimlich viel im Gesicht schwitzen, was auch mit einem enormen Wasserkonsum das ganze Jahr über bei mir liegt.
          Achso, dieses Zitat war sehr hilfreich 👍🏻

          1. Ich nehme Ölreiniger, aber auch dazu muss ich mich zwingen. Ich mag sie einfach nicht, aber es heißt doch immer, nur damit kriegt man den Sonnenschutz und das Make-up vollständig runter und dann noch ein Cremecleanser.. ah wie aufwändig 😅 so mache ich es aber.

          2. Komischerweise erlebe ich die Menge gar nicht als so „viel“. Vielleicht liegt es echt daran, dass ich mit meiner SC so gut zurecht komme. Ab und an, wenn ich das Gefühl habe, ich brauche mal ne Abwechslung, dann nutze ich eine Zeitlang das Ultra light Fluid von Piz Buin. Das fühlt sich total trocken an auf meiner Haut. Nur die Parfümierung ist echt bisschen heftig, ich mag sie zwar aber trotzdem, duftfrei wäre sie mir lieber.
            Ne, Spass macht es nicht wirklich, würde auch viel lieber nur so ein luftig leichtes Gel auftragen oder einfach gar nichts, wenn es heiß ist. Einen leichten Toner, ein AOX und gut wäre es. Der Sonnenschutz ist ein lästiges Übel. Ich fluche manchmal auch, wenn ich den benutze aber nutzt ja nichts..
            Ich habe, was Reinigung anbelangt, eine nicht so komplizierte Haut. Ich komme völlig problemlos mit dem Reinigungsgel von Sebamed zurecht, aber ich hab es schon mal erwähnt, ich nutze das mit dem ph-Wert mit 3.8. Das ist eigentlich nicht für das Gesicht gedacht und findet sich in der Damenabteilung der Drogerie. Damit ich die Sonnencreme runterbekomme, reinige ich vor mit mit entweder NIOD low-viscosity cleaning ester oder mit Hylamide face Cleaner. Ich hab beides mal beim black friday richtig günstig bekommen. Von beidem brauche ich nur eine ganz kleine Menge, kurz mit Wasser aufemulgieren und abspülen. Löst bei mir alles restlos ab (mit dem berühmten Clerasil-Wattepad – ohne Clerasil – getestet). Da ich die das nachfolgende Gefühl aber nicht so gerne mag, einen ganz kleinen Tropfen vom Waschgel und nochmal kurz aufemulgieren. Bei mir spannt nichts.
            Zuvor bin ich aber auch sehr gut mit dem Moisture Boost One Step Face Cleanser von Paulas Choice zurecht gekommen. Ich hab zwar eher Mischhaut, aber der ist für mich einfach phantastisch. Leider ist der ph-Wert nicht so optimal, aber meiner Haut macht das nicht so viel aus. Mich stresst bei der Reinigung eher, wenn ich hinterher dieses total trockene/spannende/ziehende Gefühl habe.
            Viele Grüße
            Roland

            1. Ok, das sind jede Menge Produkte, die ich überhaupt nicht kenne. Ich habe auch eine Mischhaut, aber es heißt doch immer, Milch- und Cremereiniger sind besser als die ganzen Gels und Schäume. Ich würde, wenn es nach meiner Faulheit gehen würde, am liebsten nur Mizellenwasser benutzen, aber das zieht bei meiner Haut sofort Konsequenzen nach sich. Mein Wunsch ist, ein Reinigungswasser, das man bedenkenlos als alleinige Reinigung benutzen kann 😌
              Und was ist denn clearasil Pad? 😳 ich kenne nur diese heftigen, nach Alkohol riechenden Dinger gegen Pickel aus der Dose. Meinst du etwa einfache Wattepads?
              Liebe Grüße
              Thomas

              1. Hallo Thomasz,

                Ich weiß nicht, wie alt Du bist und eventuell kennst Du die Clerasil-Reklame von früher nicht.. – so aus dem letzten Jahrhundert in den 80igern..
                da haben die einen Wattepad mit Clerasil getränkt über die Haut gezogen, der war total grau und grindig und eine Stimme sagte „sagenhaft, was da noch raus kommt“ ja klar, war ja auch Aceton drin..
                Ich hab es eher spassig gemeint.. nach dem Reinigen bin ich mit einem völlig normalen Wattepad ohne Reiniger drauf über die Haut, um zu zu sehen, ob der Sonnenschutz runter ist. Das mit dem Clerasil war praktisch nur eine Metapher 🙂

                Viele Grüße
                Roland

              2. Ich glaube nicht, dass es die Konsistenz ist, die ein Reinigungsprodukt von vorneherein zu einem besseren macht als ein anderes. Es hängt davon ab, was die Haut für Bedürfnisse hat. Die galenische Grundlage muss eben dazu passen. Manche benötigen was cremiges, manche kommen sehr gut mit einem Gel zurecht. Wichtig sind: milde Tenside, ein hautfreundlicher pH-Wert und reizarme Formulierung. Mehr kann man von einem Reinigungsprodukt nicht erwarten. Ob Du da eine Milch nimmst, ein Öl, ein Gel oder was auch immer, ist meines Erachtens erstmal völlig egal. Ich persönlich halte alles, was nicht abgespült wird, erstmal für unterlegen. Ein Mizellenwasser ist ja z.B. nichts anderes als ein Wasser mit Tensid.. klingt nur viel eleganter. Und wen man das nicht abspült, dann bleibt eben was auf der Haut. Ob das nun schlecht ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Hängt wahrscheinlich vom eingetzten Tensid ab und was sonst noch so drin ist..

                1. Ah deswegen schäumen so merkwürdig manche diese Dinger.
                  Ich bin 32 geworden Ende des Jahres und kenne diese Werbung tatsächlich nicht. Das war aber gelungen ☺️
                  Ich kenne mich diesem pH Ding leider nicht aus. Ihr redet hier immer davon und ich frage mich ständig, wie ich es erkennen soll, welches pH ein Produkt hat und was gut und was schlecht ist. 😏
                  Liebe Grüße
                  Thomas

                2. Hallo Thomasz,

                  Der pH Wert sagt was darüber aus, ob ein Produkt sauer – neutral – basisch/alkalisch ist. Die Skala geht von 0 bis 14, je tiefer, desto saurer. Salzsäure z.B. hat einen pH Wert um 1, Neutral ist 7 und Seife ist eben alkalisch mit Werten von etwas 8-11.
                  Die gesunde Haut hat einen eher niedrigen pH-Wert (früher hat man Säureschutzmantel dazu gesagt) von je nach Lebensalter von etwa 4,8 bis 5,5. Normalerweise reguliert eine gut funktionierende Haut sich selbst, wenn sie von diesem Wert durch Produkte abgelenkt wird.
                  Man geht davon aus, dass sogenannte ph-hautneutrale Reiniger im sauren Bereich ideal sind, auch für die bakterielle Besiedelung unserer Haut. Im sauren Bereich überleben pathogen Keime nicht so gut, die „guten“ Bakterien fühlen sich eher wohl. Ob ein Reiniger gut verträglich ist, hängt aber von mehr ab als vom pH-Wert. Die eingesetzten Tenside, wie lange er auf der Haut bleibt, ob er sich gut abspülen lässt… Viele Hersteller geben den pH-Wert an auf der Packung, aber man kann den auch selbst testen mit Indikator-Papier. Blogger wie KK machen das z.B. oft, z.B. bei chemischen Peelings, weil die nur im richtigen pH-Bereich wirken.

                  Bisschen was zum nachlesen:
                  https://www.eucerin.de/beratung/die-haut-grundlagen/ph-wert-der-haut

                  Viele Grüße
                  Roland

    3. Ich gebe mir große Mühe die ausreichende Menge aufzutragen und creme mittags nach – aber evtl. wären für dich die medizinischen Produkte eine Überlegung wert? Die haben SPF 100+, dazu viele andere Wirkstoffe die die Haut resistenter machen, diese Produkte sind für die Hautkrebs Patienten entwickelt worden. Sie bieten UVB 100+ und UVA über 40. Wenn man dann zu wenig aufgetragen hat, ist es evtl. weniger schlimm als wenn man von einem UVB 30 und UVA 10 die gleiche Menge aufgetragen hat. In USA gibt es einige Produkte dieser Kategorie, hier ist mir nur AK Fluid von Heliocare bekannt. Die superleichte flüssige Konsistenz macht es aber leicht die notwendige Menge aufzutragen und das Produkt ist auch nicht besonders teuer.

      1. @Ombia: die Anthelios KA soll ebenfalls einen LSF von UVB+100 haben und einen sehr hohen UVA-Schutz. Da nicht wasserfest, darf sie nicht als Sonnenschutz beworben werden. Als sie auf den Markt kam, stand auf der Packung sogar noch LSF 100 drauf (zumindest in einigen Ländern), aber wenn ich richtig weiß, dann darf sowieso nie mehr als LSF50+ ausgewiesen werden. Ob jemand, der sich am Tag 2-3 Stunden draußen aufhält, so eine Ladung an Schutz benötigt, wage ich zu bezweifeln. Anders sieht es natürlich aus, wenn aufgrund von gesundheitlichen Gründen maximaler Schutz nötig ist, z.B. nach Hautkrebs oder eben wenn man doch mehr Zeit draußen verbringt.

        1. Oh, danke!
          Ich dachte auch, dass das bei uns nicht mehr stehen darf, aber es steht auf vielen Produkten, auch hier:

          Ich gehe davon aus, dass auch ich zu wenig von SC auftrage, zumindest an einigen Tagen, deshalb ist mir höherer Schutz lieber. Gerade mit Tretinoin und Retinol, ohne diese Wirkstoffbomben mit „alter“ Haut wäre es eventuell anders. Bei mir konkret ist es eigentlich so, dass ich nicht gezielt nach SPF 100 gesucht habe, sondern per Zufall endlich mal etwas vertrage was nun mal diesen Schutzfaktor hat. Als die Ärztin meine Pigmentflecken behandelt hat, sagte sie damit wir nicht von vorne anfangen, einfach AK Fluid lebenslänglich nutzen.

      2. Oh dankeschön! Toller Tipp. Kann ich ihn denn auch ohne Pflege drunter, über ein Serum benutzen?
        LG
        T.

        1. Das kommt ganz auf Deine Haut und Deine Hautbedürfnisse an.
          Einfach mal testen. Wenn Du ein einziges Produkt braucht was sehr sanft und gründlich SC entfernt, könntest Du mit Ölreinigern versuchen – Fett ist das einzige was mineralische Filter zuverlässig entfernt – also 2-3 Tropfen davon ins trockene Gesichtshaut einmassieren und dann sobald Wasser drauf kommt emulgiert das toll und gibt eine milde Waschlösung.
          Davon gibt es eine ganze Menge auf dem Markt, für Reisen finde ich die Take the day off festen Balm toll, da kann nichts auslaufen.

          1. Ja, ich kenne diese ganzen Öle- die festen sowie die flüßigen und benutze sie auch, aber ich mag sie einfach nicht 😏 ich mache ja diese double cleansing abends, aber das trotz meinem Willen. Nur weil ich weiß, dass es gut ist. Da geht’s ein bisschen so wie mit der Zahnseide, ich mag sie nicht, aber benutze sie, weil ich weiß, dass sie wichtig für meine gesunden Zähne ist, damit sie auch gesund bleiben.
            Lieber Gruß
            Thomas

            1. Double cleanse lehnt sich stark an fettige Reiniger als erster Schritt. Mit einem herkömmlichen Reiniger zweimal hintereinander könnte zu aggressiv für die Haut sein.

  9. Liebe Leute,

    denkt mal bitte daran, was mit dem Sonnenschutz passiert, wenn ihr Baden geht oder unter die Dusche. Alle enthaltenen Bestandteile gelangen ins Wasser. Und dann? Also ich habe keine Lust, die nicht abgebauten Bestandteile dann über eine Fischmahlzeit oder Getränke in meinen Körper gelangen zu lassen.
    Ein gewisses Maß an Sonne benötigen wir alle, wegen Vitamin D. Aber darüber hinaus: machen wir es doch besser wie die Asiaten und schützen uns mit Kleidung oder bleiben im Schatten.
    Ich will keinem den Spaß an einem Sonnenbad nehmen, dazu genieße ich das auch viel zu gerne. Aber bitte mit Maß. Automatisch gibt es weniger Falten und Pigmentflecken und die Umwelt profitiert auch noch.

    1. Liebe Claudia B,
      der Umweltaspekt spielt sicher eine sehr wichtige Rolle und die Entwicklung von mensch- und umweltverträglichen Filtern ist eine Herausforderung. Bleibt zu hoffen, dass da zukünftig noch viel mehr zur Verfügung steht.
      Die Strategie, im Schatten zu bleiben, ist sicherlich schon mal gut, aber das reduziert keinesfalls den Einsatz von Sonnenschutzmitteln. Die Belastung mit insbesondere UVA ist deshalb mindestens noch 50 Prozent, die meisten bleiben, weil unter dem Sonnenschirm deutlich länger draußen und das relativiert wieder den Vorteil. Und außerdem bekommen wir auch im Schatten die sogenannte globale Stahlung, die eben nicht von oben kommt, genau so ab wie in der Sonne.
      Ich kenne doch auch von mir: in der Sonne halte ich es nicht so gut aus, unter dem Schirm aber total gut. Ergo: ich bleibe, weil es viel schöner ist, viel länger. Und schupps, habe ich in der Summe wieder viel UV-Belastung auf mein Konto an diesem Tag eingezahlt. Und es gibt eben Situationen, da kann man die Exposition auch nicht vermeiden. Boot, Schnorcheln, Sport z.B. Natürlich trage ich bei solchen Gelegenheiten ein UV-Shirt, aber das bedeckt nicht den ganzen Körper, die Arme, Gesicht und Kopf bleibt frei. Ebenso die Beine. Und nun?
      Genannte Stategien wie Kleidung oder Aufenthalt im Schatten helfen sicherlich – und jeder, der mit der Sonne verantwortlich umgeht, wird sich an diese Empfehlungen sowieso halten. Aber meines Erachtens verführen sie dazu, die verbleibenden Gefahren zu unterschätzen bzw. können einen in falsche Sicherheit wiegen. Ich darf mal auf einen Artikel verlinken:
      https://www.apotheken-umschau.de/Hautkrebs/UV-Strahlen-Sechs-unvermutete-Fallen-493233.html

      Und einen Ganzkörperanzug oder Face-Kini… sorry, da bin ich raus! 🙂

      1. Nicht zu vergessen: UVA-Strahlung durchdringt problemlos Glas. Sich drinnen aufzuhalten, schützt einen folglich nicht zwangsläufig. Ich fahre jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit. Allein da bin ich knapp 9 Monate (im Winter ist es tatsächlich für 3 Monate morgens und abends dunkel, wenn ich losfahre) im Jahr insgesamt 1,5-2 Stunden pro Tag der UVA-Strahlung ausgesetzt. Außer ich würde mich komplett vermummen. Aber so würden die mich morgens nicht über die Grenze in die Schweiz lassen. Garantiert nicht!
        Ich geb das jetzt mal ganz offen zu. Die Umwelt ist mir wichtig. Aber keinen Hautkrebs zu bekommen ist mir wichtiger. Nachdem mir schon ein ordentliches Stück Fleisch wegen eines veränderten Muttermals rausgeschnippelt wurde und ich Todesängste ausgestanden habe, bis das Laborergebnis da war, gehe ich so wenig Risiken wie möglich diesbezüglich ein. Trotz Hauttyp 4 und obwohl ich noch nie einen Sonnenbrand hatte. Meine Hautärztin sieht es sehr kritisch, dass ich ständig viele neue Leberflecken bekomme. Und auch die Laborergebnisse waren damals nicht 100% eindeutig. Kurzum: Schatten und schützende Kleidung reichen mir bei Weitem nicht. Ich nutze täglich Sonnenschutz. 365 Tage/Jahr. Und ja, ich creme alles ein, was sonnenexponiert sein könnte. Gesicht, Ohren (auch innen und dahinter), Nacken, Hals und Dekolleté. Und was eben sonst noch so anfällt. Und ich gehe seitdem sehr bewusst mit UV-Strahlung um. Zu den knapp 2 Stunden Autofahrt kommen ja jeden Tag noch viele Stunden im Büro am Fenster. Und das alles, ohne das ich bis dahin überhaupt „richtig“ in der Sonne war. Das kommt dann ja im Frühling, Sommer und Herbst ja noch obendrauf! Da komme ich locker auf 10 Stunden UV-Exposition am Tag. Find ich nicht gerade wenig.

        1. @Jasmin: nein, das ist nicht wenig. Im Winter, wenn es früh dunkel ist und morgens spät hell, komme ich definitiv nicht auf über eine Stunde Tageslicht. Mein Schreibtisch ist nicht am Fenster. Aber sobald das Frühjahr lost geht, ändert sich das doch sehr dramatisch. Und ich hab es früher auch schon mal gesagt: es ist weniger der Urlaub, der zählt, eher die anderen 340 Tage. Da kommte schon echt was zusammen in der Summe. Bei 365 Tagen eincremen ist die Fomulierung einfach unendlich wichtig, sonst bekommt man so einen Widerwillen..
          Ich verstehe total, was Claudia mit dem Umweltaspekt sagen will und ich verspüre da natürlich auch eine gewisse Ambivalenz. Aber wie so oft im Leben ist es ein Abwägen.

        2. Ist bei mir ganz ähnlich mit täglich 1,5 h Autofahrt und dann einem Arbeitsplatz direkt an einem riesengroßen Fenster. Meine Hautärztin hat mir da glücklicherweise schon vor einigen Jahren die Augen geöffnet. Vorher war ich der Meinung, dass ich ja gar nicht so viel Zeit im Freien verbringe und war mir nicht bewusst, dass die Strahlung auch ohne Sonnenbrand großen Schaden anrichten kann. Seither creme ich auch an 365 Tagen im Jahr und träume immer noch von einem Sonnenschutz, der auch ohne große Mengen aufzutragen, eine ausreichende Schutzfunktion ausübt.

    2. Gerade im Urlaub kann ich nicht im Schatten bleiben. da will ich spazieren, schlendern, entdecken, zur Eisdiele, am Strand. Ich will mich nicht dann verstecken. Also da MUSS ich mich eincremen. Übrigens schützt Dich der Schatten nicht wirklich. 😉
      UV Kleidung – in USA normal zu sehen, sogar die Sommerhandschuhe usw. – wäre eine Alternative. Ich persönlich habe viel lieber im Sommer ein hübsches leichtes Kleid an als lange Hose und lange Ärmel, für mich persönlich sieht das komisch aus. Werde niemanden auf der Straße auslachen, aber für mich hat das mit Stil und Styling nichts zu tun. Ich sehe asiatische Touristen in meiner Stadt so gekleidet und habe dann Mitleid.

    3. Gerade in Asiaten neben der schützenden Kleidung gibt es einen Riesenmarkt für die Sonnenschutzprodukte, vllt sogar den größten und auch das Bewusstsein fürs Eincremen ist viel größer als bei uns. Sie sind dagegen weniger umweltbewusst wie wir hier in Deutschland.
      Mit lieben Grüßen
      Thoms

      1. Stimmt. Die Asiaten bekommen auch die rein mineralischen SCs unfassbar gut und leicht hin! Ich muss immer schmunzeln, wenn sie sich dick und fett mit SC eincremen obwohl gerade bei uns 5 Grad und heftiger Regen ist. Aber da haben die keine Hemmungen und machen es in der Bahn. :-))))

        1. Liebe Ombia,
          hast du von Heliocare auch schon anderen Sonnenschutz ausprobiert? Es gibt ja auch die roten und orange gefärbten Tuben(Advanced und Ultra)….!?
          Liebe Grüße, Claudia

          1. Liebe Claudia, nein habe ich nicht.
            Von der Firma gibt es m.W. keinen höheren Schutz. Da sind neben UV Schutz viele Hautaufbauende Sachen dabei wie 3-fach DNA Reparatur
            GenoRepair Complex, Sulforaphan – hoch antioxidativ. Und dann SPF 100+ UVB/UVA/IR-A/HEvis
            Auch hochwirksame Melanin Blocker, Ariginin und und und
            Mehr Info hier:
            https://www.ifc-deutschland.com/ak-fluid.html und weiter Reiter „Technologie“

        2. Ja, ich mag auch die asiatischen Sonnenschutzprodukte fast sogar am liebsten. Ich habe nur nicht immer Lust auf diese Bestellerei und manchmal brauche ich auch sofort ein neues Produkt, weil ich nie mehrere Produkte in einer Kategorie besitze, damit ich sie auch aufbrauchen kann. Na gut, nie war jetzt übertrieben. Von Bodylotions oder Duschgels habe ich mehrere in Benutzung.
          Liebe Grüße
          Thomas

  10. Danke Dir 😊 der Schutz ist natürlich super, aber ich habe keine Keratose und frage mich, ob ich diese Creme dann trotzdem ohne Bedenken nutzen kann (leichte Rosazea) ?????
    Danke für Deine Geduld 😊

    1. Ich habe auch keine Keratose. Will aber meine Pigmentflecken nie wieder zurück haben. Mit Rosazea habe ich keine Erfahrung. Eigentlich kann Dir keiner blind sagen ob Du ein Produkt vertragen wirst oder nicht. Ich bin bei diesem Produkt geblieben, da es das EINZIGE ist was ich mit chemischen Filtern vertrage. Du kannst Dich mit Deinem Bedenken an die Kundenberatung wenden, sie sind sehr kompetent und vielleicht schicken sie Dir eine Probe.

  11. hallo zusammen,

    ich hänge mich einfach an den post ran und hoffe das mir der kosumkaiser persönlich oder jemand anderes weiterhelfen kann 😉

    ich habe bei uns in der apotheke diese sonnencreme entdeckt:

    La mer Sun-Gel SPF 50+ Gesicht 50 ml ohne Parfum (nein, nicht dieses la mer…)

    AQUA, DIISOPROPYL ADIPATE, DIETHYLAMINO HYDROXYBENZOYL HEXYL BENZOATE, HOMOSALATE, ETHYLHEXYL SALICYLATE, PROPANEDIOL DICYPRYLATE, BIS-ETHYLHEXYLOXYPHENOL METHOXYPHENYL TRIAZINE, ETHYLHEXYL TRIAZONE, METHYLENE BIS-BENZOTRIAZOLYL TETRAMETHYLBUTYLPHENOL (NANO), THERMUS THERMOFILUS FERMENT, GLYCERIN, TITANIUM DIOXIDE (NANO), HYDROGENATED DIMER DILINOLEYL / DIMETHYLCARBONATE COPOLYMER, PROPANEDIOL, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, MARIS LIMUS EXTRACT, HYDROGENATED VEGETABLE GLYCERIDES, SODIUM POTASSIUM

    was haltet ihr davon?
    ich würde die gerne mal ausprobieren, finde die incis ganz ok. hab mir ordentlich was vom
    tester auf den hals geschmiert – die verkäuferin hielt mich glaub ich für etwas ähm bescheuert 😉
    nach einer halben stunde alles gut eingezogen, klebt nicht, weisselt nicht, riecht nicht, glänzt nicht, rollt nicht ab.
    wobei ich mich aber noch nicht so lange mit dem thema incis beschäftigt habe… daher würde
    ich mich freuen wenn ihr mir hier vielleicht weiterhelfen könntet…

    schöne grüße
    claudia

    1. Hallo ihr Lieben! Danke für eure Antworten, ich kann nämlich gerade so gar nix mehr tun, ausser im Bett liegen. Mit Fieber und Husten. Und ich habe heute morgen noch sportlich gearbeitet. Arrgh! So viel zu meinen guten Ratschlägen. Ich versuche jetzt mal mich gesund zu schlafen.
      Ganz herzliche Grüße an alle!
      KK

      1. Lieber KK, Dir dann hoffentlich eine schnelle und gute Genesung. Gut und früh schlafen ist immer eine prima Idee in dem Zustand!

      2. Lieber Kaiser,

        gute und rasche Besserung!! Auch wenn’s kein Trost ist: Du bist ganz sicher nicht der Einzige, der andere mit guten Ratschlägen verwöhnt, die er dann selbst nicht befolgt oder befolgen kann 😉 …

        Also-> Achte einfach auch auf Dich selbst, so gut wie nur möglich!

        Herzlichen Gruß, Ursula

      3. Gute Besserung lieber KK. Mich hat es auch erwischt. Habe gerade die Notfallseelsorge verständigt und warte geduldig auf die Notration von Kuchen und Schokolade.

  12. Hallo Claudia,
    die Formulierung ist sehr gut, sehr moderne Filter dabei, die auch einen guten Schutz im UVA-Bereich bieten. Lediglich das Homosolate ist ein bisschen in der Diskussion wg einer fraglichen hormonellen Wirkung, aber diese Überlegungen sind niemals in vivo, also am Menschen bestätigt worden – jedenfalls, soweit ich das überblicken kann. Vielleicht weiß Jasmin oder jemand anderes noch mehr darüber?
    Parfumfrei finde ich sehr gut. Meines Erachtens ein gutes Produkt, wenn die Gefühl auf der Haut dazu noch passt, umso besser. Muss ich mal ins Auge fassen für besonders heiße und schwüle Tage, da wäre mir eine gelungene Gel-Formulierung sehr lieb (*in your face, Lancaster!!!)
    Viele Grüße
    Roland

    1. Und dank Jasmins kürzlicher Aufklärung habe ich sofort das Uvinul A Plus (guter Filter für UVA)identifiziert. Da soll mal einer sagen, hier bei KK lernt man nichts dazu! Bravo 🙂

      1. danke dir roland – ich werde mir dann mal auch dieses AK Fluid von Heliocare und die Anthelios KA von LaRochePosay ansehen… wobei ich hoffe, dass diese omuci oder die paedi was sind…

        die paedi creme fand ich auch von den incis her ok, die benton hat mich interessiert da sie viele blogger hochloben. trotz der diversen pflanzenextrakte… die alle sicher von der wiese kommen ;D
        wobei ja manche blogger alles loben – vom „tollen duft“ bis hin zum „damit kein sonnenbrand gestern am see bekommen“ 😉 waren aber nicht nur „solche“ blogger die gelobt haben…

        na ja – sollte was geniales dabei sein, lass ich es dich wissen 🙂

    2. huhu roland 🙂

      vielen lieben dank für deine schnelle rückmeldung / „bewertung“. damit hab ich jetzt ein gutes
      gefühl und werde mir morgen die creme mal holen und im gesicht ausprobieren.
      hoffe da verhält sie sich auch wie am hals.
      wenn du magst kann ich dazu gerne nochmal rückmeldung geben.

      euch allen ein schönes wochenende 🙂
      und gute besserung auch von mir an den KK 🙂
      (roland hat dich qualifiziert vertreten 😉 )

      1. Hallo Claudia,
        habe gerade noch recherchiert.. von denen gibt es auch eine LSF 50+ Gelcreme für den Körper mit 100 ml.. inci liste ist aber identisch. Ich denke, das ist exakt das gleiche Produkt, nur billiger.. ich glaube das bestelle ich mir mal, liest sich gut. Ohne Fette und Emulgatoren, aber milchige Konsistenz. Moderne Filter. Kein Parfum. Ruft nach ausprobieren! Danke für den Tip!

        1. Korrektur.. laut Packung doch nicht absolut identisch, prozentuale Anteil der Filter wohl unterschiedlich. Bei medplex ist eine eher nicht so gute Bewertung drin, soll weisse Krümel bilden… mhhh? Ich probier es auf alle Fälle…

  13. Hallo Claudia,
    ja bitte eine Rückmeldung. Hier sind ja viele auf der Suche nach einem guten Sonnenschutz. Und die Formel klingt schon mal gut auf dem Papier. Wenn sie jetzt noch den Praxistest besteht, um so besser😀!
    LG
    Roland

    1. Aaalso… Die negative medpex Bewertung kann ich leider durchaus bestätigen… Im Gesicht krümelt und rollt sich das Zeug bei mir auch ohne Ende ab… 😭 Ist also nicht so, dass es nur ein paar Flocken wären, die mit einem Wattepad einfach weggewischt werden können und man dann einfach drüber schminkt, nein, das ganze Gesicht ist voll mit Röllchen und Würstchen… 🙄 Am Hals auch, komischerweise aber nicht halb so schlimm… 🤷🏼‍♀️
      Wahrscheinlich hat das beim Ausprobieren in der Apotheke einfach besser geklappt, weil es da schon relativ spät war, und meine Haut über den Tag hin trocken wird und die Creme dann vielleicht einfach besser aufgesaugt hat als heut morgen. Schade… die Suche nach dem perfekten Sonnenschutz ist wohl eine never ending story… 🙄
      Hoffe du hast nicht auch eine gekauft bzw schon geordert…

      1. Mist😱😬. Ne, ich hab noch nix bestellt. Wäre echt zu schön gewesen.. tolle Filter und schicke Formulierung. Vielleicht gehe ich mal in eine Apotheke zum möglichen Testen, habe immer Hoffnung, dass Männerhaut gaaaaaaanz anders reagiert😏.
        Danke für die Rückmeldung!

        1. Ja, vielleicht kommst du ja mit ihr klar… Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich immer zuletzt… 😂🙈
          Ich hätte hier ja noch eine fast ganz volle Tube…🙄😉 Wenn du möchtest kann ich Dir die auch schicken…

          1. Hallo liebe Claudia,
            danke für das nette Angebot, aber ich weiss ja auch noch nicht, ob das Gel was für mich wäre. Ich komme mit meiner Sonnencreme sehr gut zurecht, fände es nur schick, für die ganz heissen Tage was auf Gelbasis zu haben. Wobei ich das, genauer betrachtet, eigentlich schon habe.. das Wet Skin Gel von LaRochePosay.. ist super schnell einziehend und zumindest am Körper total angenehm. Im Gesicht habe ich es noch nicht probiert – aber gute Idee, mache ich!
            LG
            Roland

              1. Hallo Claudia,

                eine Non-Profit-Creme von einem britischen Dermatologen, nennt sich „Altruist Suncare“, gibt es mit LSF 30 und LSF 50, zu beziehen über Amazon.co.uk.
                Preislich absolut fair, parfumfrei und verusacht bei mir weder Unreinheiten noch andere Probleme. Ich komme damit super gut zurecht, allerdings gab es hier auch schon Rückmeldungen, dass die Formulierung als „zu feucht“ erlebt wurde.
                Die Formel hat Ähnlichkeit mit der Sol Feliz, ebenfalls auf Amazon erhältlich. Wird von vielen ebenfalls als sehr angenehm beschrieben.
                Alternativ von Piz Buin das Ultra Light Fluid mit LSF 30. Hier in Deutschland gibts den Spray davon, über Amazon erhältich ist aber auch das Fluid. Leider etwas stark parfümiert, ansonsten top. Noch kein anderer Sonnenschutz hat sich so „trocken“ auf meiner Haut angefühlt, trägt sich als ob ich überhaupt keinen auf der Haut habe.
                Gute Erfahrungen habe ich auch mit Eucerin Oil Control LSF 50 gemacht (die LSF 30iger enthält mehr Alkohol) – fühlt sich ebenfalls nicht an wie eine Sonnencreme, ist leicht und mattiert. Sicher nichts für eine eher trockene Haut.

                1. hallo roland und alle zusammen 🙂

                  eucerin mag ich wegen des alkohols nicht, und die funktioniert bei mir auch nicht wirklich gut… altruist leider genau das gleiche. und piz buin ist mir zu parfümiert… bin da wirklich sehr pingelig und suche quasi den heiligen gral… 😉
                  nachdem sich bei mir die DERMASENCE Solvinea Med LSF 50+ leider auch total abrollt war ich weiter auf der suche.

                  aufgrund des tests von pia (skincare inspirations) habe ich mir die omuci 50+ bestellt, die die tage bei mir eintrudeln sollte.

                  und noch 2 andere potentielle kandidaten gefunden – kennt jemand von euch vielleicht diese cremes bzw hat erfahrung?

                  PAEDIPROTECT Gebirgssonnencreme 50+
                  (uva wert liegt laut deren hotline „deutlich über 20“, und er meinte dass sie genau das was ich/wir suchen versuchen zu formulieren und im nächsten jahr was richtig tolles für das gesicht rausbringen wollen – bin ja mal gespannt!)
                  Aqua, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Dibutyl Adipate, Lauryl Lactate, Diisopropyl Sebacate, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Tapioca Starch, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Ethylhexyl Triazone, Arginine, Potassium Cetyl Phosphate, Microcrystalline Cellulose, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Magnolia Officinalis Bark Extract, Rhododendron Ferrugineum Extract, Parfum, Sodium Polyphosphate, Hydroxyacetophenone, Cellulose Gum, Xanthan Gum, Caesalpinia Spinosa Gum

                  Benton – Papaya-S Sun Cream SPF50 PA++++
                  (ich befüchte die weisselt stark…)
                  Carica Papaya (Papaya) Fruit Water(43%), Titanium Dioxide, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Zinc Oxide, Octyldodecanol, Dicaprylyl Carbonate, Coco-Caprylate/Caprate, C12-15 Alkyl Benzoate, Cetyl PEG/PPG-10/1 Dimethicone, Pentylene Glycol, Niacinamide, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Glycerin, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Aqua (Water), 1,2-Hexanediol, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Magnesium Sulfate, Beeswax, Aluminum Hydroxide, Dimethicone, Propanediol,Hydrogen Dimethicone, Disteardimonium Hectorite, Carica Papaya Seed Oil(5000ppm), Glyceryl Caprylate, Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer, Triethoxycaprylylsilane, Panthenol, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter, Beta-Glucan, Carica Papaya (Papaya) Fruit Extract(750ppm), Xanthan Gum, Xylitylglucoside, Anhydroxylitol, Xylitol, Adenosine, Carthamus Tinctorius (Safflower) Bud Extract, Disodium Adenosine Triphosphate, Papain(100ppm), Algin, Glucose, Geranium Maculatum Oil

                  einen schönen tag – hoffentlich weitgehend sturmfrei…
                  wir hatten hier heute schon alles – regen, hagel, schnee, …

                  lg
                  claudia

  14. Hallo Claudia,

    man, da bis du aber so ähnlich wie Ombia in der Auswahl echt auch eingeschränkt. Sie hat gute Erfahrungen mit dem AK Fluid von Heliocare gemacht, weiß jetzt nicht mehr genau, ob wir hier schon darüber gesprochen haben.
    Du könnest Dir sonst für den Alltag auch mal die Anthelios KA von LaRochePosay ansehen, ist nicht wasserfest und darf deshalb nicht als Sonnenschutz beworben werden, hat aber angeblich LSF 100 und sehr schöne Konsistenz.

    Die Inci-Liste der ersten Creme von Dir liest sich gut, UVA-Filter vorne mit dabei und reizarm, bei dieser Beton (na, da bin ich mal gespannt, ob da der Name Programm ist) fürchte ich um die Verträglichkeit. Papaya Extrakt kann hautreizend sein. (wobei bei 750 Teilen auf eine Million das ja eher ein Gag ist..). Auch das Geranium Öl ist nicht ohne. Ich denke auch, die wird total weißeln. Außer meiner Sicht: die erste ja, wäre sicherlich eine gute Formulierung, die zweit: naja, auf dem Papier nicht so der Brüller, aber wie sagt KK immer so schön: erst wenn man es auf der Haut hat, merkt man, ob es was taugt (frei von mir interpretiert, aber so in die Richtung geht er… hehe)
    LG
    Roland

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.