LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 22.02.2019

Das Trendbarometer startet in die hellere Jahreszeit. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, lustig, manchmal nachdenklich, oder auch böse… 

 

Petfluencer statt Influencer

Ein Herzchen als Nase!

Influencer können mich nicht beeinflussen, meist habe ich da den Drang genau das Gegenteil zu tun, also das entsprechende Produkt möglichst schnell aus meinen Gehirnwindungen zu verbannen. Auch ein Grund, warum ich Instagram meide. Wenn ich allerdings den neuen Trend „Petfluencer“ sehe, kann ich ein Lächeln nicht vermeiden.

Immer mehr Accounts von niedlichen Haustiergesellen werden richtiggehend erfolgreich, was wohl auch ein Zeichen dafür ist, dass die immer glatten ProdukteindieKamerahalterInnen mittlerweile ziemlich out sind.

Ehrlich gesagt kann ich keine Fotos vor irgendwelchen Spiegeln mit Smartphone im Knickehändchen und über-fröhlichem Blick aufs Handydisplay mehr sehen. (Warum schauen die eigentlich dabei immer sich selbst an und nicht IN die Kamera, dann wäre das Bild mit Augenkontakt doch viel „beeinflussender“?)

Die meisten Tier-Accounts strahlen pure Lebensfreude aus, und sie machen irgendwie glücklich. Natürliche Bilder wecken Emotionen und die beeinflussen mich ungleich stärker als gestellte filterverseuchte Hochglanzfotos.

Bleibt nur zu hoffen, dass es bei den natürlichen und authentischen Tierbildern (hauptsächlich) bleibt, und nicht die Tiere zu ihrem Influencerglück gezwungen werden. Aber wie ich das Spiel kenne, wird es wohl genauso laufen…wenn die Kohle stimmt.

 

 

Karl

Unglaublich der Rummel um Karl Lagerfelds Ableben. Und bereits ein paar Tage danach sind schon die wildesten Gerüchte im Umlauf. Ich gebe ja keine Garantie für nix, aber was mir meine gute Freundin Pepsi aus New York gestern am Telefon erzählt hat, war schon interessant: Man munkelt, dass in nächster Zeit eine von Karl Lagerfeld selbst autorisierte und mitverfasste Biographie auf den Markt kommen soll. Wäre alles kein Problem, gäbe es da nicht so einige pikante Enthüllungen zu erwarten. Pepsi sagte, dass einige Leute in der Modebranche derzeit höllische Panik hätten, und sämtliche Staranwälte sich wohl schon warmliefen.

Hui, ich muss ja sagen, so ein Abgang wäre typisch Lagerfeld. Entweder völlig sang und klanglos, soll gar keiner merken, dass er weg ist. Oder eben mit einem riesengroßen Knall. Ich bin einmal gespannt, was an den Gerüchten dran ist, und wofür er sich entschieden hat.

 

 

Kleine Frei-Zeiten sinnvoll nutzen

Ich mag es sehr, wenn ich in meiner Freizeit nicht zu 100% verschlumpfe, sondern die „nutzlose“ Zeit hier und da sinnvoll nutze. Aber es soll Spaß machen, es darf nicht zur Pflicht werden.

Da ich zB. großer Serienfan bin, schaue ich mir halt alle Serien im englischen Original an. US Amerikanische Serien liegen mir da etwas mehr, viele UK Serien sind für meine Ohren doch umständlich, ich verstehe da (je nach Dialekt) arg wenig. Aber es bessert sich. Ähnlich lief es bei der französischen TV Serie „Dix Pour Cent“, die ich wagemutig auf Französisch schaute, und ich erschrocken feststellen musste, wie eingerostet mein Französisch gegenüber meinem Englisch ist. Aber da muss man durch. Einfach zuhören und kombinieren, dann versteht man doch mehr als gedacht und die Verstrickungen im Gehirn werden wieder „befeuert“.

Habe ich nur eine kleine Wartezeit, also zB. am Bahnhof, Flughafen, Arztpraxis, usw, dann frische ich weitere Fremdsprachen auf: Spanisch und Niederländisch. Dazu finde ich Apps extrem praktisch (die kostenlosen Versionen reichen völlig aus).

Duolingo und Babbel habe ich installiert, und mit dem Miniaufwand von 5 Minuten täglich komme ich tatsächlich erstaunlich weit. Fünf Minuten, das klingt so wenig, macht aber auf Dauer Sinn, denn man bleibt am Ball, fühlt sich nicht unter Druckgesetzt, es macht Spaß und nach ein paar Wochen wundert man sich, wie viel dann doch hängen bleibt. Mein aktiver Wortschatz reicht nun schon wieder für einen Spanienurlaub, und in Holland verstehe ich jetzt auch endlich wieder die netten Verkäufer auf den Straßen vor den Coffeeshops, die mich scheinbar ständig zu einer geselligen Zigarette einladen wollen. 😉

 

 

I don’t care

…mein Motto zu diesem Wochenende. Dazu höre ich gerade mal wieder Shakespear`s Sister…schön laut! Das Album „Hormonally Yours“ war echt gut, läuft rauf und runter. Hab ich schon gesagt LAUT? 😉

 

 

 

.

 

 

 

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser, Screenshots, Instagram   Keinerlei Sponsoring)

26 Kommentare

  1. Ich lese lieber englische Bücher, als dass ich Serien oder Filme schaue, aber die englische Variante verstehe ich oft besser als die US-Serien/Filme. Genial ist allerdings Miss Marple (mit M. Rutherford) in der OV. DAS ist Englischunterricht, wie ich in mag. Quasi Duolingo, Stufe 1. 😉

    Frage mich ja auch, ob nicht in absehbarer Zeit irgendjemand, der nun auch sein Krümelchen vom Ruhm abhaben möchte, aus der Deckung kommt, um seine Sicht der Dinge bzgl. Lagerfeld darzulegen. Und dann kommt sowas à la „Front Row: Anna Wintour: What Lies Beneath the Chic Exterior of Vogue’s Editor in Chief“ raus. Das Buch lese ich gerade – oder eher, ich wollte es lesen. Eben auch, weil mich a) Wintour interessiert und ich b) mein Englisch ausbauen möchte. Ich habe bisher noch nie ein Buch mit spitzen Fingern angefasst, aber das schon. Was für eine bösartige Dreckschleuder – daneben war „Der Teufel trägt Prada“ Lobhuddelei. Nee, da schaue ich lieber „September Issue“ (OV-Version). Nebenbei: Sehr sehenswert, wenn auch schon älter.

    Und dass dich Influencer nicht influencen, halte ich für ein Gerücht. Aktuelles Beispiel: Dermasence Adtop 40 Plus.^^ Also mich habt ihr influenct. Dank Irit habe ich es auf den Wunschzettel gesetzt (ich wollte standhaft bleiben) und nach deinem Bericht landete das Zeug im Einkaufswagen. Was soll ich sagen: Ich danke euch. Das war ein großartiger Tipp. 😉 Und an mir prallt das auch sonst nicht ab, merke ich bzgl. Zeitschriften. Ich habe immer nur Bock, die Flow rauszuholen, wenn sie mal wieder hubsch ins Bild gesetzt durch Instagram geistert, sonst liegen die Ausgaben (mittlerweile 3 noch nicht gelesene) im Dornröschenschlaf im Regal. Also ich bin schon beeinflussbar, aber ich weiß das und das ist gut. 😉

    LG u. ein schönes WE in die Runde!
    Anna

    1. Hehehe, ich meinte auch eher so MainstreaminfluencerInnen mit Feenstaub und Heiligenscheinchen. 😉 Ich habe ja auch nix gegen Werbung…wenn sie gut gemacht ist. Nur dieses uninspirierte in die Kamera halten macht mich wuschig. Da schalte ich ab und kaufe es EXTRA nicht. 🙂

      1. *gnihihi* Das kann ich gut nachvollziehen. Meine erste Reise nach Mittelerde habe ich gemacht, als es die DVDs im 3er-Pack auf dem Grabbeltisch bei Kaufland gab. Und anschließend dachte ich: Hey, das ist/war ein Hype, den ich nachvollziehen kann. ;D

  2. Beim Erlenen von neuen Fähigkeiten und Fertigkeiten hilft mehr die Konsequenz, also täglich dran bleiben als einmal die Woche mehr Zeit am Stück zu investieren. Ich liebe Fremdsprachen, Deutsch ist meine zweite Fremdsprache, auch die zweite Arbeitssprache. Lerne gerade meine vierte und hoffentlich nicht die letzte Fremdsprache. Für eine neue Sprache entscheide ich mich erst nach dem die vorherige halbwegs sitzt, da bekanntlich – mit einigen talentierten Ausnahmen – zwei wirklich fremde Sprachen schwer gleichzeitig erlernt werden können.

    „Front Row: Anna Wintour: What Lies Beneath the Chic Exterior of Vogue’s Editor in Chief“ raus“

    Irgendwelche interessante Einsichten? :-))

  3. Etwas off topic. Aber das Internet bombardiert mich in den letzten Tagen wie verrückt mit Spams über ein Produkt namens Retinol Booster, bei dem sich alle möglichen Promis angeblich dazu bekennen, dass sie es benutzen. Ich klicke bewusst nicht auf den Link. Das ist irgendwie gruselig, weil es nicht nur influencer, sondern auch fake-influencer zu geben scheint, deren Namen irgendwie abused wird. Grusli. Gute Idee mit den Sprach-Apps. Werde ich auch machen. Hatte ich schon länger vor, danke für die Erinnerung. Ich hab zwar eh 4 Wochenstunden Sprachkurs, und mein Gehirn ist so ein bisschen an der Grenze des Auffassungsvermögens (da merke ich, dass ich wohl doch älter werde) aber so die Wartezeiten zu überbrücken, bringt bestimmt total was.

    1. Bleib standhaft, das Retinol ist zu 99% Quark, jede Wette!
      Und ja, die kleinen Einheiten sind machbar, auch wenn der Kopf eh schon qualmt. Einfach wiederholen und festigen. Liebe Grüße!
      KK

      1. yep 🙂 Die Fotos sind so unrealistisch, das kann nur Quark sein. Und angebliche O-Töne von Kate Middleton? Never ever hehe. Wie dumm von denen

  4. Danke für den Tipp mit den Sprach Apps. Ich wusste nicht dass es davon kostenlose Versionen gibt. Werde ich mir mal anschauen.

  5. Apps zum Sprachenlernen zwischendurch find ich super, danke für die Erinnerung. Duolingo mag ich besonders gern, wegen der süßen Eule. 🤗🦉
    Lagerfelds Memoiren würde ich sofort kaufen, das wäre sicher was.
    Und Shakespears Sister rand ich immer schon toll, besonder Marcella Detroit auch solo. Das waren Zeiten…
    Das Hundchen mit Herznase habe ich auch schon gesehen, unglaublich süß, aber wie du schon schreibst, hoffentlich bleibt das auf normalem Maß.
    Schönes Wochenende

  6. Guten Tag Herr Konsumkaiser,

    durch eine Nachbarin wurde ich auf diesen Blog aufmerksam und lese nun ab und zu hier, wenn es meine Zeit erlaubt. Ich heiße Manu und gehe auf die 60 zu. Weil ich etwas gutes für meine Haut und etwas gegen die ersten Falten tun möchte, habe ich mir bei Paula’s Choice das 8%ige AHA Gel gekauft und weil ich dachte, die Flasche wird schnell leer, natürlich gleich zwei Flaschen. :-O

    Ich verwende es jetzt zwei Monate und der Inhalt der ersten Flasche wird nicht sichtbar weniger. Das Peelinggel reicht scheinbar ewig und die zweite Falsche werde ich wohl erst im nächsten Jahr öffnen können, deshalb möchte ich fragen, ob ich hier die Tauschbörse nutzen darf oder ob diese nur für Blogmitglieder gedacht ist? Allerdings weiß ich nicht, was ich als Tauschobjekt gebrauchen könnte, darf das Peeling auch zum Kauf anbieten?

    Bei Paula’s Choice habe ich schon gefragt, die nehmen das AHA nicht mehr zurück, der Kauf ist länger als vier Wochen her.

    Viele Grüße
    Manu

    1. Hallo Manu!
      “Blogmitglieder” gibts hier nicht, es darf jedeR so viel und überall schreiben wie gewünscht.
      Du kannst gerne das Gel in die Tauschbörse stellen, auch mit einer Preisvorstellung, das machen viele andere auch so und ist kein Problem.
      Liebe Grüße!
      KK

  7. Lieber KK, vielleicht haben wir bereits über dieses Thema hier geschrieben, ich kann mich vage erinnern. Heute sagte man mir bei der Thai Massage meine Glieder sind sehr versteift und ich soll Sport machen. Nun ist es so, dass ich Sport mache – fast jedes WE wandern und unter der Woche lange spazieren oder Geräte. Lustig war, dass sie meinen Freund für sehr gelenkig hält, obwohl er noch NIE Sport gemacht hat. Verstehe ich nicht.
    Er ist aber auch junger als ich, ist das bei mir eine Alterserscheinung? :-))) Ist Dir bekannt ob so etwas genetisch bedingt sein kann? Meine Mama leidet nämlich auch darunter, aber bei ihr fing das erst mit 55 an.
    Ich habe in der Tat Probleme nach längerem sitzen wieder in die Bewegung zu kommen und röste ein wenig ein schon nach dem ich einen Film auf dem Sofa geschaut habe. Ich kann mich erinnern, dass Du davon abgeraten hast die teuren NEMs zu kaufen, falls ich das Thema nicht gerade verwechsle.
    Hättest Du ganz allgemein Tipps um seine Gelenkigkeit zu verbessern oder etwas was bei den steifen Gelenken hilft?
    Die Thai Expertin die mich lange kennt und weißt, dass ich früher nicht so war :-((( meinte ich soll Yoga machen und schwimmen. Beides mag ich nicht ha,ha.
    Sie meint mein geliebtes Kraftsport ist hier kontraproduktiv, da trainierte Muskel der Körperanspannung beitragen. Ich habe auch gemerkt, dass ich mehr Probleme habe wenn es draußen kalt ist. Eine leichte Morgensteifigkeit konnte ich auch beobachten. Nichts fühlt sich warm an und nichts ist gerötet. Ich frage mich gerade wo ich anfangen soll, welcher Fachrichtung ist hier gefragt – Orthopädie? Rheumatologie? Was gibt es neben der klassischen Medizin das man eventuell tun könnte? Ich bin überfordert was ich für Untersuchung verlangen soll, mir bekannter Orthopäde verschreibt nur Schmerzmittel, da gehe ich nicht mehr hin. Vermutlich Röntgen oder Ultraschall um zu schauen ob sich die Gelenke verändert haben?
    Fragen über Fragen. Ich bin Dir und der Leserschaft für jeden Hinweis dankbar.

    1. Puh, das bräuchte ein ganzes Buch als Antwort. Was ich auf die Ferne sagen kann, ist, dass du dich dazu vielleicht nicht unbedingt erst einmal an einen Arzt wendest, sondern an eine/n (Sport-)PhysiotherapeutIn. Lass dir auch das Krafttraining nicht ausreden, das ist völliger Quatsch. Krafttraining ist in jedem Alter wertvoll. Nur als alleiniges Mittel taugt es (wie immer) nicht.

      Es bedarf allerdings auch ein durchdachteres Training, wenn man eben nicht mehr 20 ist. Dysbalancen muss man unbedingt vermeiden (Motto zB. „wer den Rücken trainiert MUSS auch den Bauch trainieren“). Dazu gehört auch, dass die Muskulatur beweglich und geschmeidig gehalten wird. Darum sind Dehnübungen (richtig ausgeführt!! Und ja, heutzutage macht man auch wieder dynamisches Dehnen – in gewissem Umfang).

      Was man auch immer bedenken sollte, sind die Faszien, die unser gesamtes Innerstes umhüllen. Die können sehr oft auch für Probleme zB. mit Steifigkeit zu tun haben, bis hin zu Organproblemen. Eben weil die alles umhüllen und verbinden.
      Ein gutes Faszientraining besteht aber nicht nur aus der berühmten Rolle, sondern das geht auch in dynamischen Trainings in der Gruppe. Schade, denn Freitags habe ich einen wunderbaren Kurs, der genau das anbietet. 1,5 Stunden Ausdauer, Kraftausdauer in dynamischen Ganzkörperbewegungen und Tiefenentspannung.

      Neben deinem Krafttraining kann ich dir auch sehr Body and Mind Kurse empfehlen, wie zB. Yoga, Qi Gong, usw. Geschmeidige und verlangsamte Bewegungen schulen die Körperwahrnehmung und lassen bewusstere und ökonomischere Bewegungen erlernen.

      Das alles soll aber nicht bedeuten, dass hinter deinen „Problemen“ nicht auch ernstere Hintergründe stecken können. Ich finde gut, dass du das selbst beobachtet hast, und dir das zu Denken gibt. Insofern mag ich dir jetzt keine „echte“ Empfehlung geben, aber die Richtung ist klar. Verfolge das aufmerksam, und ich selbst vertraue guten Sportphysios dreimal mehr als so manchem Orthopäden (sorry).
      Liebe Grüße!
      KK

      1. Vielen lieben Dank! 🙂
        Ja, verstehe ich gut. Ich vertraue auch mehr einem guten Physiotherapeut, meiner ist leider weggezogen. Er hat bei mir wahre Wunder erbracht. Ich muss mich auf die Suche machen. Mein Sportstudio bietet in der Tat einige Kurse mit Dehnübungen, neben Yoga und Pilates genau auch dynamisches Dehnen. Danke für diesen Hinweis! Ich habe mich etwa gewundert wie viel die zum Thema Dehnung anbieten. Jetzt ergibt sich hier für mich Sinn. Zum Thema Faszien verstehe ich nur Bahnhof. Ich sehe, da soll ich mich einlesen. Auch die Kurse mit Rollen habe ich als langweilig abgetan, ich gehe jetzt doch in mich hinein. Ja, ich beobachte es schon eine Weile, aber der Hinweis von außen wirkt irgendwie viel stärker. Der bedeutet, dass ich es mir nicht einbilde, sondern das die andere Person die von Fach ist – diese Frau ist Monat im Voraus ausgebucht und massiert seit Jahren alles was Rang und Namen hat und dann eben noch mich – es auch gemerkt hat. Viele Ärzte sind ihre Kunden und sie meinte, zuerst mit dem Sport machen, da die Ärzte selbst versteift zu ihr kommen und nicht immer die gesundesten Ratschläge haben. Danke nochmals.

    2. Hallo Ombia,

      In Ergänzung zu KK‘s Gedanken noch von mir einen Input: warum willst Du denn gleich zum Arzt? Aus dem, was ich von Dir gelesen habe, fehlt Dir ganz eindeutig etwas, was Deine Beweglichkeit verbessert, die Muskeln und Faszien geschmeidig hält und die Gelenke „schmiert“. Du machst Krafttraining (lass Dir das bloss nicht ausreden!) und lange Spaziergänge und wanderst, aber es fehlt Dir da noch ein Ausgleich. Du magst Yoga nicht ? Wie schade, wenn man darauf achtet, in den Asanas nicht Haltungen einzunehmen, die mit unseren modernen Erkenntnissen eher kritisch einzuschätzen sind (wie z.B. die Kerze.. die löst ziemlich Druck auf die HWS aus, nicht für jeden gut geeignet), dann gibt es kaum eine Methode, die so sanft, effektiv und auch relativ rasch eine wesentliche Besserung bietet. Auch Qui Gong führt zu geschmeidiger und sanfter Beweglichkeit. Oder ein Kurs, wie KK ihn anbietet. Viele Wege führen nach Rom und auch die Schnecke kommt an das Ziel.

      Hinter Deinen Beschwerden muss überhaupt nichts Ernstes stecken, ich lese da ehrlich gesagt auch nichts heraus, was mich sorgt. Lass Dir ein wenig Zeit und schaue was passiert. Wenn Du nicht weiterkommst oder Symptome schlimmer werden, dann kannst Du immer noch abklären lassen. Aber jetzt gleich zum Arzt? Die Notwendigkeit sehe ich echt nicht.
      LG
      Roland

      1. Lieber Roland, vielen Dank.:-)
        Ich habe mich mit meiner Mama und einer Freundin unterhalten, bei beiden fing komischerweise so an wie ich es jetzt empfinde und man diagnostizierte beiden verspätet Rheumatoiden Arthritis. Naher meinten die Ärzte, je früher man es diagnostiziert desto besser. Auch habe ich, obwohl selten, wenn mehrere Tage sehr kalt und nass sind diffuse Gliederschmerzen. Ich glaube ich versuche es mit Yoga, kann mit mir aushandeln es 2-3 Monate zu testen und schauen ob ich eine Veränderung merke. 🙂 Yoga entspricht so gar nicht meinem Temperament, ich bewege mich schnell, habe viel Energie und nur auf dem Massagetisch kann ich toll entschleunigen…:-) aber da ist womöglich auch gewisser Wachstumspotential vorhanden :-)). Mal aus der Komfortzone raus.
        Wobei – jetzt kommt die wärmere Jahreszeit und da kann man allein durch das bessere Wetter eine Verbesserung bekommen, nicht das ich es fälschlicherweise auf die Yoga zurückführe :-)))…KK und Du habt mich aus meinem Panikmodus rausgeholt, danke euch dafür!

      2. Lieber Roland, lieber KK, ich weiß, dass ihr hier keine Beratungen machen könnt. Aber bzgl. der „ungünstigen Übungen“ gibt es u.a. auch ein Poster mit „Krankmacher-Übungen“ von der Tk. Ich setze mal den Link hier rein, wenn das okay ist:

        https://www.tk.de/resource/blob/2022954/d79614b90777b47e9f0c959698facc62/trainingsposter-besser-trainieren-data.pdf

        Da sind erstaunlich viele ungünstige Übungen drauf, die noch immer durch diverse Workouts von namhaften US-Yoga/Fitness-Trainerinnen geistern, von „Instagram- od. Youtube“-Workouts will ich gar nicht erst reden. Sind die Empfehlungen der Tk im Großen und Ganzen denn noch aktuell oder auch schon wieder hinfällig? ich denke mir ja manchmal, dass man mit „gesundem Menschenverstand“ auch schon weiterkommt, hat mich allerdings nicht daran gehindert, lange Zeit den Pflug zu lieben.^^

        1. Tja, liebe Anna! Da sagste was, das Poster von der TK habe ich in ähnlicher Version für eine andere Krankenkasse vor ein paar Jahren entwickelt. Das Teil hier könnte also von mir stammen. 😉
          Und ja, das ist soweit alles richtig!!
          Man muss sagen, dass die Übungen für gesunde „jüngere“ Menschen nicht unbedingt völlig kontraindiziert sind, aber macht man sowas über längere Zeiträume, völlig unkontrolliert und hat womöglich bereits Vorschädigungen, so ist das tatsächlich „Gift“.
          Auf der anderen Seite dürfen /müssen Profisportler (wie zB. Boxer) ganz andere Trainings durchlaufen, die Otto Normalverbraucher ins Krankenhaus bringen würden. Es kommt immer darauf an, wo man steht, was man bezweckt und was man bereit ist zu Opfern (wenn man zB. dafür eine Olympische Goldmedaille bekommt).

          All diese Übungen, Dehnpositionen, usw sind in den 90ern groß in Verruf geraten. Es gab tausende Seminare für Do´s and Don´ts, Freizeitsport wurde zu Gesundheitssport.
          Leider hat sich dann (natürlicherweise) die Langeweile eingeschlichen und die nächsten Fitnessgenerationen haben die alten Kackübungen wiederentdeckt. Auch, weil die so schön weh tun und einen ordentlich fertig machen, sowas MUSS ja gut sein. Ist es leider gar nicht, und ich bin immer wieder sauer, wenn ich Anfänger und sportlich eingeschränkte Menschen sehe, die nach diesen Vorgaben trainieren.
          Auch in den Vereinen sieht das oftmals so aus. Alte Trainingsmethoden werden kritiklos übernommen, die haben teilweise NULL Plan.
          Dann engagiert mal urplötzlich irgend so ein Jogi Löw nen amerikanischen Fitnesstrainer und die Bundesliga ist baff, was da so alles geht und möglich ist. Wir Fitnessprofis gähnen da nur müde!
          Aber gerade die Amerikaner sind schrecklich weit hinten, wenn es um „gute“ Fitness geht. Von Gelenkschonung haben die teilweise noch nie etwas gehört, die setzen sich im Zweifelsfall lieber zum Chiropraktiker und lassen sich nach dem Training wieder geradebiegen.
          Die ganze Szene ist voll mit Halbweisheiten (kommt mir so bekannt vor), und es mischen viel zu viele Amateure in diesem Brei mit herum.
          Das ist auch der Grund, warum ich meine Kunden zu mündigen Sportlern erziehe, ihnen quasi Lehrstunden gebe, damit sie ihren Körper, die Mechanik die dahinter steckt und die dazugehörigen Übungen genau verstehen. Ich schneide mir ins eigene Fleisch, aber nach geraumer Zeit sind „meine Leute“ in der Lage ihr Training selbst zu bestimmen und zu steuern, eben weil sie wissen was sie tun, und was tunlichst zu vermeiden ist.
          Du merkst, das ist ein Thema bei dem ich lang ausholen möchte, aber leider fehlt mir die Zeit dazu. Wenn du noch speziellere Fragen hast, dann schreib mir ruhig.
          Liebe Grüße!
          KK

          1. Ich danke dir ganz herzlich für die ausführliche Antwort und das Angebot! Und genau das dachte ich mir auch, als mir dieses Übungsplakat unterkam: Dass die Amerikaner da z.T. noch recht vorsintflutlich unterwegs sind. Gerade bzgl. der Gelenkschonung. Mittlerweile habe ich die Hälfte meiner Workout-DVDs rausgeworfen oder nutze sie fast nur noch, weil die Kulisse und/oder die Musik eine nette Trainingsuntermalung sind – aber sonst ist das z.T. eine Aneinanderreihung genau der nicht so günstigen Übungen auf dem Plakat. Vor 20 Jahren habe ich mir über viele dieser Übungen keinen Kopf gemacht, aber jetzt mit Mitte 40 schrillt doch die Alarmglocke, auch und gerade weil ich an meine Gelenke denke. Jut, dann bin ich also keine „überbesorgte Alte“. Das beruhigt mich. ;))

            LG Anna

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.