LIFESTYLE: DER KACKHAUFEN SCHNEIDET NUN GRIMASSEN * APPLE UND DAS IPHONE X

So, gespannt habe ich die Live-Präsentation der Apple Neuheiten aus Cupertino verfolgt. Irgendwie bin ich ja dann doch ein (immer noch eher kleiner) Apple Fan. Aber zum 10 jährigen Jubiläum des iPhones erwartet man natürlich schon Großes. Die geladenen Journalisten jubeln auch bereits, aber ich bin seltsam enttäuscht. Emojis können nun unsere Gesichtsausdrücke nachahmen…ja, auch der Kackhaufen! Hmm, reicht das für ein „Ahhh“ und „Ohhh“?

 

 

In das neue Präsentationsforum, das Steve Jobs Theater, wurde wieder einmal die Weltpresse gekarrt, weil Apple seine wichtigsten Neuheiten verkünden wollte. Das gilt in der Journalismusbranche als Ritterschlag, denn wer möchte nicht zu solch einem kostenlosen All Inclusive Kurzurlaub ins Reich der (technisch) unbegrenzten Möglichkeiten eingeladen werden? Dementsprechend unkritisch sind die Anwesenden, eben alles Fanboys (und auch Fangirls, wer hätte es gedacht), die nach bestem Wissen und Gewissen sicherlich nur Gutes über diese „Hausmesse“ schreiben werden.

Ich sehe die Schlagworte schon vor mir: „Magisch, was Apple da gezeigt hat!“, „Ein Meilenstein!“, „Es gab kostenlosen Sauerkraut-Algensaft!“

Erwartet wurde natürlich DAS neue iPhone, welches nun aber aus gleich drei Telefonen Mediadevices besteht. Das iPhone 8 und 8plus, und das iPhone X, das Jubiläumsphone sozusagen.

Sage ich es mal gleich: Diese Produktgattung hat Apple auch diesmal nicht neu erfunden!

Die iPhones 8 sind allesamt eher ein iPhone 7S, nicht wirklich neu im Design, altbekannt. Und unter der Haube brummt laut Apple natürlich alles zwei bis zehn Mal schneller und lauter und stereogiger und bunter und klarer und cooler und magischer und, und, und…

 

Da schaue ich dann doch lieber auf das neue iPhone X welches tatsächlich einen Design-Schubser bekommen hat. Fast das gesamte Gerät besteht aus Bildschirm, nur ein klitzekleiner Rahmen und eine Sensorenleiste ganz oben brechen den Bildschirm. Trotzdem sieht der Infinityscreen von Samsung imposanter aus.

Der leuchtende Telefonhörer hat nun auch OLED, sogar „Super Retina OLED„. War schon klar, dass Apple da wieder ein „Super“ dranhängen musste. Mimimi macht Apple dazu auch, und schimpft über diese unverschämten Samsungs, die so viel Geld als Zulieferer für die Displays verlangen. Das wird dann auch als Grund angeführt, warum die Geräte diesmal noch deutlich teurer werden. Wir reden von einem Preis ab 1149,00 Euro.

Blöd nur, dass man sich nun viele neue Bediengesten angewöhnen muss, denn den Home Button gibt es nicht mehr.

Die Kamera hat natürlich auch ein Upgrade bekommen, sie ist nun…ratet mal…deutlich toller und besser, und kann richtig gute Fotos knipsen – und die allseits superbeliebten Augmented Reality Funktionen noch besser unterstützen (Gäähn, kann mir mal jemand dieses Pokemon von der Schulter kratzen?).

Naja, so eine Handykamera ist ja heute auch ziemlich wichtig, wer trägt schon noch eine Casio Exilim mit sich herum, ausser Besucher von Pornomessen und den eigenen Eltern?

Entsperrt wird per Gesichtserkennung, die auch in dunkelster Nacht funktioniert, und die (soso) deutlich sicherer als der Fingerabdruckscan sein soll. OMG! Und sowas schrecklich unsicheres hat Apple bislang in seine Geräte gebaut? Jedenfalls ist die Gesichtserkennung auch nicht gerade neu. Selbst die liebenswert verschlafenen Windows-Phones hatten das schon vor ein paar Jahren.

Übrigens ist kabelloses Aufladen auch nicht neu, darauf warte ich bei Apple seit Jahren. Die anderen Mitbewerber waren da schon lange auf Zack.

 

Der neue A11 Prozessor ist natürlich auch…richtig…schneller, toller, besser, blah…und er kann auch lernen, denn er ist „bionic„. Da denke ich doch gleich an die alte US TV Serie „The Bionic Woman“, die eher übel war, kein guter Vergleich.

Übrigens wird das X dicker als mein derzeitiges iPhone 7plus (7,3 mm vs. 7,7 mm), und das trotz OLED Display.

 

Apple, diese ehemalige Schokoladenfabrik der Technikbranche, hat es aber auch nicht leicht. Unsere Erwartungshaltung ist wohl einfach zu hoch, doch was erwartet man von einer Firma, deren Vokabular gefühlt nur aus Adjektiven wie „magisch“ und „wegweisend“ besteht?

Ganz so magisch war dann mein letzter (und unangenehm einbrennendster) Eindruck nicht. Die Emojis werden „lebendig“. Durch die Gesichtserkennung kann man sie nun auch animieren und kleine Nachrichten vorlesen lassen. Wie süß, wenn mir demnächst der Kackhaufen „Denk an die Butter! HDL! Bis heute Abend“ vorträgt…

Einzig und allein die Erinnerung an schöne Zeiten und die Gewohnheit halten mich noch bei Apple, und so werde ich mal schauen, ob ich mir ein X zulege, oder eben nicht. Kommt ein Anbieter daher, dessen Geräte auch nur einigermaßen aussehen, besonders wenn das neue Android endlich fertig ist und nicht mehr so wackelt, als hätte es noch Johannes Heesters programmiert, werde ich schwach. Reiß mich aus dem iTrott, dann bin ich weg.

 

 Display und Auflösung:  5,8 Zoll OLED mit HDR und Super Retina Display (2436 x 1125 Pixel; 458 ppi)
 Chip:  Apple A11 Bionic Chip mit 64-Bit Architektur, Neuronale Architektur, M11 Motion Copprozessor, 6 Kerne, eigener ISP und GPU von Apple, optimiert für Apple AR Kit
 Kameras:  12 Megapixel Dual Kamera, optische Bildstabilisation für beide Linsen, Video unterstützt bis zu 4K mit 60 Bildern pro Sekunde, Full HD mit 240 Bildern pro  Sekunde; TrueDepth Frontkamera für bessere Selfies mit 7 Megapixel
 Anschluss:  Apple Lightning Connector
 Abmessungen und Gewicht:  Höhe: 143,6 mm, Breite: 70,9 mm, Tiefe: 7,7 mm, Gewicht: 174 g
 Farben:  Space Grau und Silber
 Kapazität:  64 GB, 256 GB
 Besonderheiten:  Unterstützung des Qi-Standards für kabelloses Laden (Glasrückseite) und für die zukünftige AirPower-Ladestation (2018), verbesserte Akkuleistung (2 Stunden länger als das iPhone 7), Wasser- und Staubfest, 3D Touch, Bluetooth 5.0

iPhone X: Preise und Auslieferung

Ab 1.149 Euro geht’s los. Dafür gibt’s dann 64 GB Speicher. Wer mehr will, zahlt auch mehr.

  • iPhone X mit 64 GB 1.149 Euro
  • iPhone X mit 256 GB 1.319 Euro

 Das iPhone X kann man ab dem 27. Oktober bei Apple vorbestellen.

Aber auch bei den Mobilfunkanbietern und bei autorisierten Händlern. Eigentlicher Verkauf und erste Auslieferungen starten ab dem 3. November 2017.

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Apple, Screenshots    Keinerlei Sponsoring)

11 Kommentare

  1. Guten Morgen, also, das neue iPhone reißt mich jetzt nicht vom Hocker 😒. Das X hat ja schon nen sehr stolzen Preis. Ich bin mit meinem 7plus super zufrieden und werde noch abwarten, was es im nächsten Jahr neues gibt. Aber die neue AppleWatch reizt mich schon, die soll ja jetzt ohne Handy funktionieren. Manno, meine ist gerade mal 9 Monate alt 😖. Liebe Grüße und einen schönen Tag 🙋🏼

  2. Ich habe auch keine Überraschungen erwartet, das meiste wurde ja schon „geleaked“.. Aber ich glaube, das ist zur Zeit insgesamt schwieriger, „bahnbrechende“ Innovationen herauszubringen, ob der Hersteller jetzt nun Apple oder sonstwer ist…
    Ich mag die Iphones sehr, kam nie mit Android, etc klar.. Und von der Qualität finde ich sie einfach super. Mein 6er ist seit 2 Jahren im Dauereinsatz und hat keinerlei Probleme… Ist für mich der BMW unter den Handys… Ist wie überall, man hat die Wahl ob Luxus oder eben etwas kleiner… Über 1000€ für ein Handy finde ich auch sehr sportlich, aber man hat ja die Wahl.

  3. Ich besitze keine Apple-Produkte und habe sogar den iPod, mit dem man(n) mir was Gutes tun wollte, weitergegeben, weil ich meinen kleinen MP3-Player viel lieber mag (bei einem Mac hätte ich woh nicht Nein gesagt 😎 ). Der Hype lässt mich daher kalt, allerdings finde ich es faszinierend, wie Apple sich zu vermarkten versteht. Kann man sich nur ne Scheibe von abschneiden.

  4. ich habe die nummer 7 ausgelassen, wäre also wieder „dran“. mit samsung werde ich nicht warm, auch wenn deren telefone wohl die apples inzwischen überholt haben. iPhone, iPad und der klapprechner zusammen machen den wechsel auch nicht einfach und ich finde die sachen einfach schöner. punkt. obwohl ich beim anblick der kabellosen zahnbürstenköpfe in den ohren der herren (damen sah ich damit weder in berlin noch in hamburg) immer grinsen muss.

      1. Hast du sie mal probiert? Das Beste ist wohl, neben dem Kabellosen natürlich, dass man sie nur durch kurz dran tippen navigieren kann. Ich hab von einem gelesen, der das sogar durch den Helm machte und ganz begeistert war. Bisher waren sie ja noch gar nicht lieferbar. Heute hab ich mal auf die Website geguckt – und da waren sie.

        Das iPhone interessiert mich schon, wie üblich bei Apple bemerkt man wohl erst bei der Benutzung, dass die Sachen jetzt erst ausgereift und massentauglich sind und sehr komfortabel sind. Die Gesichtserkennung gefällt mir vom Prinzip her, aber, falls jemand auf auf die Idee kommt, ein 1300 Euro-Teil beim Joggen zu rauben, brauch er es zum Entsperren nur noch vor das Gesicht des Besitzers halten. Das gefällt mir weniger.
        Glasbeschichtung hinten scheint mir auch eine Sollbruchstelle zu sein.

        Gucken wir mal, was die ersten Käufer so sagen.

        Mir gefällt, dass man die Apple Watch jetzt ohne iPhone benutzen kann, z.B. beim Musik streamen beim Laufen und auch, dass erhöhte Herzfrequenzen gemeldet werden, ich hoffe, unauffällig, sonst will ich das Teil nicht beim Anschiss vom Chef tragen. 😀

        1. Ich habe ganz seltsame Ohrgänge, da halten keine in-ear Ohrhörer ohne irgendeine kleine Gabel. Beim Sport, wie zB auf dem Stepper oder Jogging fallen solche Hörer sofort aus meinen Ohren.
          Die Uhr interessiert mich auch, allerdings braucht man dazu ja noch eine weitere sim Karte, hmmm. Dann bleibe ich doch bei meiner alten Apple watch…erstmal. 😉
          Liebe Grüße, KK

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s