HERR KK ERKLÄRT DIE WELT: „ALLE MENSCHEN WERDEN BRÜDER, WO DEIN SANFTER FLÜGEL WEILT“

Das hat sich Frau Merkel so schön ausgemalt. Zur 9. Symphonie von Beethoven wollte sie gewaltige Bilder wirken lassen. Gewaltige Bilder gab es tatsächlich. Nicht von den mächtigen Zwanzig dieser Welt, sondern gewalttätige Bilder von Ausschreitungen, die möglicherweise nur ein Vorgeschmack auf das waren, was uns allen blühen könnte, wenn die Politik sich immer weiter vom Volk entfernt.

Die Superreichen kaufen Bunker und Inseln

Die Milliardäre dieser Erde kaufen momentan Bunker und einsame Inseln. Sichere Plätze, falls es zu Kriegen oder bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt. Abwegiger Gedanke? Ganz und gar nicht. Das Mehrklassensystem, welches einzig und allein durch Geld und Macht gesteuert wird, wurde stets durch den sozialen Frieden im Volk getragen.

„Beruhigende Elemente“ sind da durchaus Konsum, Reisefreiheit und ein (mögliches) Mitspracherecht durch unser demokratisches System. Da bröckelt es aber: Konsum wird irgendwann langweilig, und immer weniger kann man sich leisten, wenn Mieten plötzlich mehr als die Hälfte des Gehalts auffressen. Reisen? Ebenso. Und die Politikverdrossenheit in vielen Ländern ist ja kaum noch zu übersehen.

Es sickert immer stärker durch: In Wirklichkeit läuft ALLES nur über Absprachen, Kungeleien, Unterhändler und Lobbyisten. Politik ist ein gigantisches Machtspiel, und es geht schon lange nicht mehr um Menschen. Das sind Nebenschauplätze. Und sollte es nicht so sein, dann sorry, liebe Politiker, aber das habt IHR verbockt, denn so kommt es leider nicht bei UNS an.

G20 hat das wieder einmal sehr deutlich gemacht.

Versteht mich nicht falsch. Ich finde es besser, dass verhandelt wird und nicht geschossen! Und der Welthandel ermöglicht erst den Frieden, den wir in einigen Teilen der Welt, und hier bei uns, fast schon nicht mehr zu schätzen wissen.

 

Beethoven und Wasserwerfer

Dennoch hat G20 in Hamburg eine fatale Signalwirkungen auf uns alle: „Hauptsache wir (Politiker) machen es uns schön, was ihr Bürger macht, ist uns erst mal egal!“ Wohlgemerkt, das ist vereinfacht und auf den kleinsten Nenner herunter gebrochen. Typisch Merkel: Sie wollte die Machtdemonstration, mit Beethoven, Elbphilharmonie und schönen Bildern von mächtigen Menschen, die sich meist wiederwillig die Hände schütteln.

Am Ende: Ein kurzes Statement von ihr zur Polizei, vollmundige Versprechen, dass die Schäden reguliert werden, und dann schnell weg. Wohlwissend, dass die gewichtigen Bilder von ihr mit den Mächtigen um die Welt gehen werden. Die Chaostage von Hamburg bleiben aber an der Stadt und ihren Bürgern hängen. All das für ein paar lauwarme Absichtserklärungen, einen wahnsinnigen US Präsidenten, der augenscheinlich nicht 10 Minuten Konzentration aufbringen kann und einen türkischen Staatsmann, der allein nur noch durch Erpressung auf sich aufmerksam machen kann. Ach, diese kleinen, mächtigen Männer! DIE hätten eigentlich die Wasserwerfer verdient.

 

Trotz Warnung – über die Köpfe der Bürger hinweg

Ich kann die unglaubliche Gewalt in Hamburg zwar nicht verstehen und nachvollziehen, habe aber das ungute Gefühl, dass da noch mehr kommt. Der Anfang ist gemacht: Trotz Warnung, dass es zu dieser schlimmen Entartung der Demonstrationen kommen kann, wurde gegen die Bürger Hamburgs entschieden. Wie lange eine Gesellschaft noch zusammenhält, die sich von oben nach unten, und anders herum, nichts mehr Wert zu sein scheint, ist mir schleierhaft. Die Schläger hatten keinen Respekt vor Gesetz und Ordnung? Tatsächlich und ekelhaft. Aber der Staat hatte hier auch keinen Respekt vor den Bürgern.

Leidtragende sind einmal mehr die meisten Polizisten, die den Mist vor Ort ausbaden müssen!

 

Haltung zeigen!

Zusätzlich möchte ich auch noch einen „Querschläger“ einbeziehen, der von Carolin Kebekus kommt, die die Generation Blogger/YouTuber anprangert (KLICK): Wer mehrere Millionen Follower hat, kann heutzutage eigentlich nicht mehr unpolitisch sein. Die Welt hat Sorgen, und wir alle müssen uns Sorgen machen. Aber fast alle der Social Media Stars haben nur Schminke und Klamotten im Kopf, als wären sie völlig gehirngewaschene Unterhaltungsroboter mit Kurzschluss. Ich persönlich finde, in diese Kritik kann man durchaus auch die kleineren Blogger und YouTuber mit einbeziehen, eine eigene Meinung hat noch keinem geschadet.

Aber kein Wunder, sage ich, denn das angenehme Werbeumfeld gehört natürlich zum Geschäftsmodell. Wer Geld einnehmen will, weil er Produkte anpreist, wird natürlich den Teufel tun und polarisierende Themen in sein näheres Umfeld lassen. „Hey ihr Süssen!“ ist dann eben das höchste der Gefühle, und das ist (zumindest meiner Meinung nach) eine Strömung, die ich zum Kotzen finde.

Sicher, ich kann auch nicht jeden Regenwurm retten, aber hier und da mal ein Signal setzen, einen Denkanstoss geben, warum denn nicht? Die Zeiten werden definitiv rauer, das haben wir nun erlebt. Es wird immer wichtiger Haltung zu zeigen, oder überhaupt eine zu haben. Manche fahren halt zur Fashion Week und andere zur „Hamburg zeigt Haltung Demo“.

 

 

 

Noch ein Dankeschön an meine Leserinnen und Leser, die hier auch die langen Texte lesen! Die Zugriffszahlen zeigen mir natürlich deutlich, dass die Beautythemen zahlentechnisch besser ankommen, als meine kleine, popelige Meinung zum Weltgeschehen. Aber diese Rubrik ist mir einfach wichtig. Was in meiner Macht steht zu tun, das will ich auch tun, damit ich hinterher nicht sagen muss „Ach, hätte ich doch den Mund aufgemacht.“ Und das gilt für das Spiel der Weltpolitik, genauso wie für das Geschehen auf der Straße um uns herum. 

.

 

 

 

(Foto: Konsumkaiser   Keinerlei Sponsoring)

 

 

 

28 Kommentare

  1. Lieber Konsumkaiser,

    ich lese Deinen Blog gerade wegen dieser Rubrik so gerne! Mach bitte weiter so!

    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Lieber KK,
    Vielen Dank für deinen ehrlichen Beitrag – Dieses Wochenende hat mich erschüttert und sprachlos gemacht!

  3. Astrid
    Das es so kommen musste in Hamburg erstaunt mich nicht . Das Leben ist teilweise unbezahlbar geworden. Einige wenige stecken sich die Taschen voll und der Bürger bezahlt das alles. Die Politik interessiert sich nicht mehr für den Bürger. Für viele Sachen ist nie Geld da doch Millionen für andere Dinge aus dem Hut zaubern ist kein Problem. Alleine die Gehälter der Politiker mit samt ihren Erhöhungen ist ne Frechheit. Oder hast du schon mal ne Erhöhung von 1000 euro bekommen. Wir bekommen ein paar Prozent.

    1. Ich bin seit über 12 Jahren Hamburgerin. Mir hat das Herz geblutet, als diese Chaoten über die Stadt hergefallen sind.
      Ich habe viele Schanzenfeste oder 1. Mai-Feiertage erlebt….Aber das am Wochenende sprengte jeglichen Rahmen.
      Bei einer Eskalation zum Schanzenfest ist mir damals bereits aufgefallen: Das Publikum hier sind nicht mehr die klassischen „Wutbürger“ oder die Leute, die sich mit Gitarre zum „Kumbaya“ auf die Straße hocken. Das sind zum großen Teil Jugendliche mit Handy in der Hand, die jegliche Aktion beeinflußen, in die Wege leiten und anfeuern.
      Das alles hatte nix zu tun, mit deiner beschriebenen Wut auf die Politik oder irgendwelche Gehältern von Leuten weiter oben in der gesellschaftlichen Nahrungskette. „Fuck the System“ Oder „Anti-Anti-Kapitalista“ – Das hatte damit nichts zu tun. Hier haben sich Gewaltäter ausgetobt. Leute, die abseits ihres Alltags mal Bock hatten, kräftig einen los zu machen.
      Das hat nicht viel mit Politik zu tun…Eher mit dem Verfall von Werten. Meiner Meinung nach haben diese Leute auch keine wirkliche Bildung im wirtschaftlchen System – wie der Kreislauf der Wirtschaft funktioniert…Was Wirtschaft – und ja! Auch Kapitalismus! für uns alle bedeutet.
      Verfall von Werten – Das meine ich, wenn ich sehe, wie Leute in Nike Schuhen eine brennende Barrikade bauen und jemand mit einem I-Phone ein Selfie davor macht. Oder wenn jemand mit einem Laserpointer Hubschrauberpiloten blendet – Über einem Stadtgebiet, welches bewohnt/bevölkert ist. Wenn es einfach geil ist, dabei gewesen zu sein. Wenn nach Krawallen Partyvolk den Schauplatz bevölkert und es „Hip“ ist, mit einem Bier dazwischen zu sein und eine Meinung zu haben. Ganz zu schweigen was de Leute reitet, die einen Laden plündern.

      Ich war durchaus auch kein Fürsprecher für den G20 Gipfel in einer Stadt wie Hamburg. Sicherheitstechnisch, und aus Sicht der zivilen Bevölkerung und deren Einschränkungen. Ich bin dafür, das Politiker sich zusammensetzten und gemeinsam Lösungen erarbeiten! So muss das sein. Nur so kann es funktionieren.
      Aber ich weiß nach dem Wochenende nicht was mich wütender macht… Aber eher nicht die Politiker (Auch wenn der G20 Gipfel politisch falsch eingeschätzt wurde). Eher die Menschheit und das Benehmen was an den Tag gelegt wurde….
      Was ich auch sehr schade fand: Durch diese Aktionen ging der friedliche Protest mit einer sinnvollen Botschaft unter. Auch die kreative Form des Protestes ging unter!
      Ich hoffe, dass sich alle Terroristen vom Wochenende rückblickend enorm schämen! Ich glaube an Karma – Dann f**** diese personen nicht mehr das System… sondern das Leben!

  4. Ich lese manche Beautythemen zwar auch ganz gerne, oft überfliege ich aber nur. Viel,viel lieber lese ich deine „kleinen,Popeline Meinungen,gerne mehr davon !

  5. Haltung ist eines der wichtigsten Worte in meinem Vokabular und ich bin jedesmal froh, wenn jemand sie zeigt. Ich lese Deinen Blog als einzigen regelmässig, weil Du uns immer mal wieder an Deiner von mir so geschätzten Einstellung zum Leben neben dem Konsum teilhaben lässt. Dir eine gute Woche, Karin.

  6. Auch ich lese gerne deine politischen, langen Texte 😉
    Hamburg hat mich schockiert, plötzlich haben wir quasi einen rechtsfreien Raum mit Plünderungen und Verwüstungen…dass es sowas noch in Deutschland gibt, in einem so hoch industrialisierten und entwickelten Staat, das kann man sich kaum denken….von mir aus hätte die Polizei noch stärker durchgreifen können….aber wenn man die Fahrtwege für die Politiker frei halten muss…..

  7. Lieber KK,
    Du sprichst mir aus der Seele… mit jedem einzelnen Satz!
    Ich verfolge Deinen Blog erst seit ein paar Monaten und gerade weil es dort nicht nur um Beauty und Klamotten geht, ist er schnell zu meinem Liebling geworden. Die Probleme unserer Welt lassen sich nun mal nicht mit Schminke übermalen, sei sie auch noch so Highend und angesagt. Die Vielfalt Deiner Beiträge und Deine Art zu schreiben machen Deinen Blog einzig… und nicht immer artig und das ist gut so!!!

  8. Lieber KK,
    dein Blog ist der ERSTE und EINZIGE, den ich seit ein paar Monaten IMMER lese (alle Beiträge und auch immer vom Anfang bis zum Ende) und sogar seit kurzem abonniert habe 👍😊 (damit mir ja nichts entgeht 😉). Deine Beiträge lese ich alle sehr aufmerksam, eigentlich immer mit einem zustimmenden Kopf nicken, nachdenklichem Stirn runzeln, genüsslichem schmunzeln oder herzhaftem Lachen 😂. Wie du siehst, es ist alles für mich dabei und deshalb mag ich diesen Blog so sehr. Wieso soll ich meine wertvolle Zeit auf anderen Blogs verschwenden, ich habe meinen gefunden. Eigenartigerweise, bin ich immer deiner Meinung oder habe das Gefühl, du sprichst mir aus der Seele. Scheinbar geht das Anderen hier genauso und das ist doch super 🙃.
    So, dann wünsche ich noch einen schönen Tag und ich freue mich schon auf morgen 😜.
    Liebe Grüße Sansa

  9. Mach auch weiter den Mund auf, dafür mögen wir dich doch. Dass die anderen nur wegen Gewinnspielen und Reviews herkommen, geschenkt, aber gibt ja genug, die auch diese ernstere Seite zu schätzen wissen.

  10. Ich wundere mich auch immer bzw. mittlerweile stößt mir das sogar sauer auf, dass die vielen „Influencer“ (Lifestyle, aber auch in anderen Sparten), mit denen ich auf Facebook „befreundet“ bin, dort NIE auch nur einen Ton über Politik verlieren. Und in ihren Blogs natürlich noch weniger. Das finde ich so beschämend! Ich habe im Blog ja auch immer wieder über Politik geschrieben – weil es mir ein Bedürfnis ist, meine Stimme auch dafür zu nutzen. Sieht aber offenbar nicht jeder so. Man könnte ja Follower oder Kunden verprellen … Peinlich finde ich das! Ein Armutszeugnis!

  11. Lieber KK,
    gerade diese Artikel lese ich besonders gerne, das gibt es so selten, eigentlich gar nicht.
    Ich bin kein Freund der generellen Politikerschelte und überbezahlt sind sie sicher nicht. Für das Kanzlergehalt stehen die meisten Konzernvorstände gar nicht auf. Mir tut da keiner leid, Politiker wollen ja hin, also ist das Gehalt OK.
    Ich fürchte, dass viele der Chaoten/ Verbrecher einfach nur für Krawall in Hamburg waren. Kein Bezug zum Gipfel, wahrscheinlich keine Ahnung was da los war. Es war keine Überraschung, es war Ignoranz, dass im Vorfeld nichts unternommen wurde. Und da muss man dann schon die Politik fragen. Gut geschlafen, ja? Schön! Jetzt wird der Bund um Geld angegangen, um die Schäden zu beheben. Das ist natürlich in Ordnung, aber bezahlen müssen wir alle. Der Oberbürgermeister als Chef der Stadt bleibt natürlich im Amt.

  12. Vielen Dank für diesen Artikel ! Du hast so schön in Worte gefasst, was ich die ganze Zeit auch schon denke und im Kopf versuche, in eine geordnete Bahn zu bringen.

  13. lieber KK
    ich bin nicht viel im Internet unterwegs aber dein Blog gehört bei mir immer dazu ! Ein Wochenende ohne “ KK erklärt die Welt “ gibt es nicht mehr und gerade die Vielfalt deiner Beiträge, sei es kosmetisch oder politisch, finde ich richtig gut. Ich kann deine Gedanken nur unterstreichen !!

  14. Danke an alle, das ist sehr nett von euch und bestätigt mich. Trotzdem möchte ich auch Kommentare mit gegenteiligen Meinungen ermutigen. Und immer schön an die „Filterblase“ denken. Auch anderen Meinungen mal eine Chance geben.
    Viele liebe Grüße an die besten Leserinnen und Leser die man sich wünschen kann.
    Euer KK

  15. Ich bin froh, die politische Meinung nur von denen zu lesen, denen es etwas bedeutet. Ich mag es finde aber nicht, dass jeder Beautyblogger das sollte. Oh bin auch für die Freiheit, selber entscheiden zu dürfen, auf welchem Weg ich worüber kommunizieren will.
    Dass Foodbloggern das nicht vorgeworfen wird, zeigt meiner Meinung nach dass Beauty eben noch ein schlechteres Image hat oder die Tatsache, dass blutjunge Leute dort als Spezialisten gelten. Mode und Schönheit gelten als oberflächlich und ich glaube nicht, dass ein halbherziges politisches Statement der Grund ist. Für mich klang das wie ein Abwatschen der gesamten „seichten“ Szene mit einem Grund, den sich Kebekus als Geschäftsmodell ausgesucht hat. Ich hab nichts dagegen, nicht jede politische Meinung um die Ohren gehauen zu bekommen, wenn die Person für andere Dinge entscheidet.

    1. Das stimmt schon. Wenn ich darüber nachdenke, möchte ich auch nicht an jeder Ecke politisch geradezu zugemüllt werden. Und Bibi bringt demnächst einen Friedens-Protestsong heraus? Brrrr…
      Aber ab einer gewissen Menge Follower hat man doch irgendwie die Pflicht zumindest zwischendurch mal an die Birne auf den Schultern zu appellieren.
      Liebe Grüße, KK

  16. Es sind gerade diese Artikel, die deinen Blog für mich special und wertvoll machen. Eben nicht nur wunderbare Produktbesprechungen (noch Mal Danke für die Prairie-Müll-Fotostory), sondern auch Berichte eines Menschen mit Herz, Empathie und Engagement.

    Ich möchte noch einwenden, daß es in der Politik eigentlich nie um die Menschen ging und Interessen wie Lobbyisten stets ihre Finger im Spiel hatten. Zu Zeiten der Bonner Republik waren es 2-3 Lobbyisten pro Abgeordneter. Nur sind heute die Informationsangebote und Vernetzungen besser. Der „Kampf um die Fleischtöpfe“ hört leider nie auf. Allerdings leben wir historisch gesehen in einer derart goldenen Zeit (wenn wir im richtigen Land geboren sind) ……. So gut ging es dem „kleinen“ Mann selten bis nie in der Geschichte.

    Bei all den Bildern der letzten Tage hinterlassen den tiefsten Eindruck die Bilder der Polizeigewalt, wenn RoboCops auf wehrlos am Boden liegende Menschen Einprügeln und Treten – und daran dann von Kollegen, teils recht robust, gehindert werden. Es ist eine Freude zu sehen, daß nicht alle Menschen vom Gewaltrausch befallen werden und selbst im Konflikt Fairness und Menschlichkeit zeigen.

    Wer in der Öffentlichkeit steht kann seinen Bekanntheitsgrad sinnvoll nutzen, nicht nur für sich selbst. Muß er aber nicht. Bei vielen Menschen bin ich ehrlich gesagt froh, wenn sie nicht über Politik reden. Aber sie könnten sich z.B. für die artgerechte Haltung von Zwergkaninchen, oder was sie sonst so toucht, einsetzen. Sich für irgendwas engagieren kann jeder. Muß ja nicht viel sein, muß oft noch nicht Mal materiell sein. Und geht sogar auch ohne Blog 😉

  17. Gerade Carolin Kebekus ist ja ein Beispiel für „nach oben buckeln und nach unten treten“. Sie weiß ganz genau, wen Sie nicht kritisieren darf, und gegen wen sie Stimmung machen soll; eine feige Staatskomikerin reinsten Wassers.

    1. Immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich Wahrnehmungen und Besetzung von Begriffen sind. 😀 Bei feige Staatskomiker denke ich an ganz andere Gestalten. Kebekus hängt sich teilweise ganz schön weit aus dem Fenster und setzt sich so Kritik und Angriffen aus. IMHO nicht wirklich feige. Aber definitiv eine talentierte Entertainerin, die sich auch unter Beauty- Gesichtspunkten in den letzten Jahren deutlich verbessert hat.

  18. Kann LeenaReed26 nur zustimmen: fast der schlimmste Schaden, den der Schwarze Block angerichtet hat, war es alles andere zu überschatten. Zum Beispiel fand in Hamburg gleichzeitig ein alternativer Gipfel statt (http://solidarity-summit.org), über den fast gar nicht berichtet wurde. Bad, very bad – um mal den orangenen Immobilienhai zu zitieren.
    Und KK – ich stimme natürlich mit dir überein, dass der Wut über die ungerechte Verteilung, über einseitige Sparprogramme, über Perspektivlosigkeit, über das von-oben-herab Regieren ein Ventil braucht, aber die Spacken, die die Schanze in Schutt und Asche gelegt haben, waren eine unberuhigende Mischung aus Gewaltanarchos aus anderen Ländern, angelockt dich die Vorstellung, sich mal ordentlich prügeln und produzieren zu können, gelangweilte apolitische Jugendliche und ein paar Alt-(Rote)-Floristen mit Laserpointer denen es sichtlich Freude gemacht hat, mal wieder relevant zu sein. Vielleicht ist das einzig Gute, was diese Bande erreicht haben, dass wir uns alle über die Themen, über die du in deinem Post geschrieben hast, unterhalten 🙂 Danke!

  19. Hallo.

    Nun möchte ich mich auch mal wieder zu Wort melden. Ich bin üblicherweise hier auf deinem Blog eine stille, treue Leserin.

    Hier muss ICH aber mal ein Signal setzen.
    Durch die Hautpflege kam ich zu deinem Blog, wie so viele. Inzwischen bin ich glücklich mit meiner reiz“freien“ Pflege und klicke deine Beauty-Beiträge manchmal schon gar nicht mehr an. Es mangelt mir an Interesse.

    Was deinen Blog jedoch zu einem meiner Top Favoriten macht, und ich lese nur 5 Blogs (!), ist der Mix. Ich mag deine Meinung, deine Klarheit, deinen Mut, im Zweifel auch mal ein paar Leser zu verlieren, und nicht zuletzt auch deinen tollen Humor.
    Du redest so herrlich wenig dummes Zeug.
    🙂

    Alles Liebe, weiter so.

    P.S.: ich warte immer noch gespannt, ob es einen neuen kleinen pelzigen Freund in deinem Leben geben wird. Rip, kleiner Luis.

  20. Zum Teufel mit den Zugriffszahlen – ich lese genau solche Beiträge gern.

    Du hast es gut auf den Punkt gebracht. Nur wundert mich, dass die allermeisten Menschen, auch um mich herum, null Interesse an Politik aufbringen. Wo soll das alles hinführen? Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber, heißt es, aber auch dazu müsste man erst mal wählen gehen.
    Wie viele Menschen (angeblich) nicht mal wissen, wen sie in wenigen Wochen wählen werden. Darüber jedoch auch gar nicht nachdenken wollen.
    Fühle mich einfach nur ohnmächtig.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s