LIFESTYLE: HAARIGER AFFE ODER NACKTSCHNECKE? * IST DER BEHAARTE MANN AUSGESTORBEN ODER AVANTGARDE?

Behaarung bei Frauen wird (in vielen Gesellschaften) als „problematisch“ angesehen. Eine Frau, die sich nicht rasiert? Unglaublich! Oder man erinnere sich an den Aufschrei bereits in den 80er Jahren, als Nena zum ersten Mal ihren „Dackel“ unter den Armen auf offener Bühne spazieren führte. Nun bekommt man aber langsam das Gefühl, dass auch Männer dem Rasurzwang unterliegen. Haare unter den Armen? Eklig! Untenrum? Muss alles weg, glatt und kahl – radikal! Ist das gut so, oder steht der nächste Tom Selleck-Gedächtnistrend schon vor der Tür?

Irgendwie unheimlich…

Ich muss heute einmal ziemlich radikal anfangen. Ich finde von oben bis unten rasierte Menschen unheimlich. Das erzeugt bei mir ein sehr, sehr ungutes Gefühl. Man sieht Menschen, die augenscheinlich erwachsen sind, und dennoch Attribute des Kindlichen aufweisen, nämlich die völlig fehlende Behaarung.

Besonders in der Intimregion empfinde ich den Anblick als ein wenig seltsam, es stört mich, es verstört mich sogar ein bisschen.

 

Die Gesellschaft bestimmt, wie wir unter den Armen auszusehen haben?

Lustig: In den sonst so politisch korrekt sensibilisierten Online-Kommentaren zu diesem Thema scheint es mittlerweile okay zu sein, Männer mit auffallender Behaarung anzugreifen. Sollte die Nacktschnecke tatsächlich der gesellschaftliche Standard geworden sein?

Es wird öffentlich viel weniger über das Gewicht, die Frisur, das Aussehen, oder die Kleidung prominenter Männer diskutiert, sie kommen auch mit imposantem Bauch relativ unbehelligt durchs Leben. Zeigt sich aber plötzlich mal einer mit Achselhaaren oder Brustfell, da wird das „OMG“ bemüht bis die Tastatur brennt. Komisch.

 

Fakten

Sicherlich, man hat das Gefühl, dass man rasiert weniger schwitzt, oder der Körpergeruch länger in Zaum gehalten wird. Das ist aber falsch, wie es jeder Arzt gerne bestätigen wird. Bei normaler Körperhygiene gibt es keine Müffelattacke und auch der Schweiß fließt nicht üppiger, nur weil das Körpergestrüpp wachsen darf wie es will.

Achselhaare leiten Schweißtropfen ab, die sich in der Achselhöhle bilden. Sie halten die Haarkanäle offen, so dass sich Talg und eben Duftstoffe entleeren können. Jedes Haar ist nämlich mit einer Talgdrüse verknüpft, die Fett, sogenannte Lipide, produziert. Diese Lipide werden über den Haarkanal nach außen transportiert.

Die Behaarung an Armen, Beinen, Brust, Bauch und Rücken stärken teilweise die Berührungsempfindlichkeit der Haut, ihre frühere Wärme- oder Sonnenschutzfunktion haben sie aber mittlerweile verloren.

 

Besserer Sex durch mehr Körperbehaarung?

Körperbehaarung besitzt ursprünglich auch eine klar sexuelle Funktion. Die körpereigenen Duftstoffe (Pheromone) mit denen der Mensch mögliche Partner anlockt, werden durch die Achselhärchen besser ventiliert. Und auch der Anblick ist für viele Menschen erregend, was wohl auch der Grund für den momentanen Kahlschlag ist, denn trotz „freier Liebe und sexueller Diversität“ wird der Zeitgeist spürbar prüder, auch ein zweifelhafter Verdienst von Facebook und Co.

 

Mittelweg oder Return of Chewbacca?

Ich persönlich kann mich mit der Totalrasur nicht anfreunden. Und ist der (mittlerweile abebbende) Vollbart-Hype nicht Ausdruck verzweifelter Kerle, die ihren Körper enthaaren müssen, dafür aber im Gesicht dem Weihnachtsmann Konkurrenz machen?

Meine Strategie ist glasklar „Trimmen“. Das Haar dem Wildwuchs überlassen ist auch nicht meine Vorstellung von einem gepflegten Äusseren, deshalb stutze ich die „strategisch wichtigen Stellen“. Aber ganz klar: Pro Haar!

In vielen Teilen der Welt und Szenen wird aber schon seit geraumer Zeit der Trend zur sichtbaren Körperbehaarung wieder deutlich. Behaarung wird gesellschaftsfähig in der Zukunft, davon bin ich überzeugt, denn jeder Trend erzeugt über kurz oder lang den Gegentrend.

Würde mich nun noch interessieren, wie Ihr das seht? Ganz ab? Wildwuchs? Und bei Frauen? Sollte es nicht eigentlich egal sein?

 

 

.

 

 

 

.

 

(Foto: freestockpix   Keinerlei Sponsoring)

23 Kommentare

  1. Ganz klar pro Körperbehaarung beim Manne. Bei Damen finde ich Haare unter dem Armen nicht so doll, aber in der Intimzone ist Trimmen angesagt, bin doch kein Kleines Mädchen mehr :o)

  2. Sehr guter Artikel! Ich bin auch Pro Hair eingestellt. Bei Männern mehr als bei Frauen. Wildwuchs ist aber nicht immer hübsch. In Grenzen ist es optisch schöner.
    Tolle Pfingsten!

  3. Ich rasiere mich seit ich 13 Jahre alt bin. Fühle mich „glatt“ einfach wohler. Im Intimbereich wird gepflegt getrimmt. Bei Männern mag ich es ganz gerne wenn sie untenrum glatt sind. Auf nen Rückenpelz stehe ich überhaupt nicht, bei der vorderen Brustpartie reicht ein dezentes Kürzen der Körperhaare.

    1. Ich auch😂 mein Mann musste wegen einer OP komplett die brusthaare weg rasieren…. Das sah echt komisch aus🤔

  4. ich selbst (w) entferne haare an beinen (aber nur bis etwa knie!), unter den armen und auch an „bikinizone“. ich würde einem mann wohl nicht sagen „rasier dich!!“. aber ich bin nicht unglücklich über meinen rasiert-getrimmten mann, der das von sich aus eh tut. rückenpelz stehe ich auch nicht drauf, die meisten männer, die ich kenne auch nicht. das kann komplett weg, falls vorhanden. hauptsächlich untenrum und im brustbereich finde ich rasieren/kürzen gut. brust je nach vorhandener behaarungsstärke, manche brauchen da nicht viel tun, andere haben dichten pelz. warum ich das gut finde? weil es totaler abturn für mich ist, wenn man sich mal ein bisschen näher kommt und ich ständig lange haare im mund habe!!! dasselbe gilt umgekehrt auch, deshalb habe ich untenrum keinen wildwuchs.

  5. Auch ich gehöre zum Lager der rasierten Achseln und des getrimmten Intimbereichs. Ich habe Kollegen die stark behaart sind und deren Brust- und Rückenpelz oben aus dem T-shirt rauswachsen. Da könnte ich jedesmal schreiend den Raum verlassen.
    Kahl rasiert muss es ja nicht sein, aber irgendwie gebändigt wäre schon schön.
    LG Jutta

  6. Mein Mann trägt Vollbart, Brust – und Intimhaar. Ich mag das. Mir ist wichtig, dass Nacken und Bart regelmäßig gestutzt werden, da passe ich auf. Und die anderen Körperhaare sind dank guter Hygiene überhaupt kein Geruchsproblem.
    Ich persönlich rasiere die Achseln, aber mit Vorsicht und nicht täglich. Man kann sich da schnell verletzen und plagt sich dann mit geschwollenen Lymphdrüsen herum. Beine enthaare ich nur im Sommer regelmäßig. Aber auch da in Maßen. Ich lasse mich da nicht stressen. Wenn es jemand anders nicht gefällt, dass da ein paar Stoppel stehen, dann soll er halt wegsehen.

    Schöne Grüße vom Lago di Trasimeno
    Von Claudia

  7. Meine persönliche Problemzone zum Anschauen sind dicht behaarte Männerhände, -finger. Meist dunkelhaarig. Und verunstaltete Augenbrauen bei Mann und Frau.
    Davon abgesehen habe ich keine besondere Präferenz. Es gibt Männertypen, denen rasiert besser steht, anderen besser getrimmt, Natur. Bei anderen wächst einfach nix. Jeder nach seinem Gusto.
    Auch mir selbst lasse ich nicht vorschreiben, wann ich wo wie was an Haaren an mir mache.

    Ich denke der Trend geht wieder weg von der Körperenthaarung, weil es doch umständlich und manches Mal Verletzungen erzeugt, andererseits sehe ich es als Produkt der Umgebung.
    Erst waren junge Südländer unrasiert mit 3-Tagebart unterwegs, dann die meisten Männer.
    Dann kamen die Vollbärte wie die der Taliban im Mode. Im Westen gepflegt mit gestutzten Augenbrauen.
    Und jetzt mit den vielen jungen arabischen Flüchtlingen im Lande werden wieder komplett unrasierte Männer “ in “ sein.
    Allein die Muslimas müssen am gesamten Körper rasiert sein.

  8. Tom-Selleck-Gedächtnistrend , ich schmeiß mich weg 😂. Unten rum ohne mag ich nicht so, die Schamhaare sollten aber auch nicht bis zum Knie reichen. Brusthaare nur in Maßen, Achselhaare weg (riecht weniger).

  9. Ich gehöre zu der Generaion, die den Anblick behaarter, erwachsener Menschen als „normal“ empfindet und Gesichtsbehaarung als unschön, insbesondere die „wilden“ Vollbärte.
    Ich persönlich rasiere meine Achseln und die Beine bis in Kniehöhe; mehr ist bei mir nicht nötig und ja, im Intimbereich wird ab und zu zurückgeschnitten.
    LG von Susanne

  10. Wie bei vielen gilt für mich auch hier wieder ein Mittelmaß. Haare auf der Brust beim Mann finde ich sehr erotisch. Wobei ich Haare auf dem Rücken nicht so dolle finde. Achselhaare so wie er es mag. ich finde es bei Frauen nicht schön.
    Ich wünsche dir ein haariges Wochenende
    LG Petra

  11. Ich find den Trend zur Nacktschnecke vor allem bei Männern gruselig… Meistens ist das dann auch noch stümperhaft durchgeführt und endet mit üblem Rasurbrand und Pickeln! Geht gar nicht! Dann lieber nur zurecht gestutzt bei besonders behaarten Exemplaren. Reguläre Brustbehaarung finde ich als Frau ziemlich sexy! 😀 Noch schlimmer als den Rasur-Trend finde ich aber ganz akkurat gezupfte Augenbrauen bei Herren oder diese dünnen, aufgemalten Striche bei Frauen… *schauder* Da muss ich dann zwangsläufig immer irritiert drauf starren (ähnlich wie früher bei Zahnspangenträgern). Achselhaare sind schwierig… Bei Herren im Zweifelsfall leicht gestutzt, bei Frauen eher rasiert. Stöppelchen dürfen aber auch mal sein. Von Ganzrasur im Intimbereich halte ich gar nichts, erst recht nicht bei Frauen. Ich möchte, dass mein Partner merkt, dass ich eine erwachsene Frau bin und kein kleines Mädchen. Landebahn muss sein! 😉
    Auf Rauschebärte im Gesicht steh ich überhaupt nicht… Macht die meisten Männer wahnsinnig alt und steht echt nicht jedem. Vielleicht deshalb der Trend bei der jüngeren Generation? Aber nun gut: Wem’s gefällt…

  12. Meine Achseln rasiere ich immer glatt, genau wie meine Beine, die epiliere ich.
    Allerdings habe ich an den Beinen sowieso keinen starken Haarwuchs, der geht auch nur leicht bis zum Knie.
    Untenrum gefällt mir eigentlich beides, allerdings bewundere ich schon so ein perfektes “ unten ohne“, würde das gerne auch mal ausprobieren, so ein professionelles Waxing. Traue mich nur leider nicht.
    So wird der Intimbereich eben rasiert bzw. gestutzt.
    Bei Männern mag ich Haare nur nicht so gerne auf dem Rücken. Behaarte Männerbrust? Gefällt mir, genauso wie eine rasierte.
    Aber tragen echt die Männer jetzt diese scheußlichen Zottelbärte im Gesicht, weil sie sich sonst überall rasieren müssen?😳
    So habe ich die Sache noch gar nicht betrachtet…🤔

    1. Pro Trimmen, ohne Kahlschlag – ich mag es nicht, wenn mein Mann aussieht wie unser 4jährige Sohn.

      Vor langen Vollbärten ekele ich – wie Schambehaarung im Gesicht… 😦

      Ich selber entferne Haare an Beinen und trimme „den Rest“.

  13. Ich betrachte es nach Jahreszeit und Phase. Epiliation und Wachs kommt ran.Im Winter sehr lange Abschnitte und im Sommer in kurzen Intervallen. Damit habe ich alle Versionen. Rasieren kommt grundsätzlich nicht in Frage, da bei dem Aufwand der Effekt zu knapp ist.

  14. Ich bin generell kein Fan von Haaren – außer auf dem Kopf. Sie sind nicht unbedingt kriegsentscheidend, ich kann mir aber nur sehr schwer vorstellen, Brust- – oder schlimmer – Rückenpelz irgendwie anziehend zu empfinden.

  15. was können denn männer für haare auf rücken und fingern? nix. also ich würde mir so einen mann auch nicht aussuchen – wenn ich die wahl hätte – aber wie er damit umgeht soll seine sache sein. wie es auch meine ist, was ich mit meinen haaren mache. wildwuchs am kopf (ausser nase, ohren, kinn – wenn es da mal los geht, kämpfe ich) und den rest lasse ich seit 10 jahren waxen. da kommt nicht mehr viel nach. wenn sich die mode wieder ändert, brauche ich toupets 😀

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s