DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 02.06.2017

Das Trendbarometer startet jetzt frisch in die warme Jahreszeit. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, manchmal auch nachdenklich, immer ein bisschen böse…

 

Spinne am Abend…

Darf ich vorstellen? Das ist Thekla, meine „kleine“ Hausspinne. Sie hat sich bei der Balkontür häuslich niedergelassen und sitzt dort nun schon seit ein paar Wochen in ihrem wirklich imposanten Netz.

Nun bin ich ja nicht unbedingt völlig furchtlos, wenn es um schwarze, schnell krabbelnde Mehrbeiner geht. Vor ein paar Jahrzehnten hätte ich wohl noch mit einer gerollten Zeitung einen unguten Fleck auf der Häuserwand verursacht. Oder mit einer (doofen) Flasche „Paral“ herumgeprüht, bis ich mit Atemnot und Lungenkrämpfen ins Krankenhaus eingewiesen worden wäre.

Heute käme mir so etwas nicht mehr in den Sinn. Wie wichtig doch Spinnen sind. Und irgendwie schaue ich nun bereits jeden Morgen nach Thekla. Fresschen gibt´s wohl mehr als genug, die „Speisekammer“ sieht zumindest gut gefüllt aus (*docheinkleinerSchauerübermRücken*).

Interessant finde ich jedoch diese Wandlung hin zur Wertschätzung der Natur und ihrer Lebewesen. Ich bin voller Hochachtung, wenn ich heute Jugendliche sehe, die sich für die Natur und Tiere einsetzen. Eigentlich ist man in diesem Alter doch ganz anderen Themen geradezu ausgeliefert.

Dabei schult das Verstehen von Natur und der Lebewesen doch den Blick für die Zusammenhänge auf unserer Welt. Unsere Erde ist zwar (von aussen betrachtet) klein, aber die Vorgänge hier sind unendlich vielschichtig. So viele Dinge verstehen wir noch gar nicht, und auch die Einsicht, dass man besser ganzheitlich denken muss, um die Komplexität zu sehen, ist ja noch relativ neu.

Und dann kommt der regierende Unfall Trump daher, behauptet Klimaschutz sei unnötig und alles nur aus Lügen und Fake-News geboren. Er will das Pariser Klimaabkommen kündigen und wütet, als sei er persönlich von diesem internationalen Bestreben nach mehr Umweltbewusstsein beleidigt worden.

Nun ist so ein Klima-Abkommen nicht wirklich ein potentes Mittel um Umweltschutz zu fördern, die teilnehmenden Staaten tun ja doch schlußendlich was SIE wollen. Aber die Signalwirkung ist fatal!

Ganz ehrlich? Umweltschutz ist schon lange kein Thema der schrulligen Ökos mehr. Umweltschutz, das sind wir! Das sind die, die wir lieben. Das sind auch unsere Tiere, oder der alte Baum im Garten, der schon vor uns auf dieser Erde war. Ich bin froh, dass ich Thekla jeden Morgen sehe.

 

Zu diesem Thema empfehle ich den Film „An Inconvenient Sequel – Truth To Power“

 

 

Samba De Janeiro

Bei Douglas gibt es die neue Marke „Sol Janeiro“, von der ich mir das Duschgel gekauft habe. Ich mag die altmodische Aufmachung der Flasche, es hat eine ähnliche Anziehungskraft auf mich, wie das gute, alte „Tiroler Nussöl“. OK, ich verwende es nicht mehr, aber ich habe aus Nostalgiegründen noch ein Flasche im Schrank.

Das „Brazilian 4 Play“ Cremeduschgel riecht einfach göttlich nach Kokos und etwas Karamell. Und, oh Wunder, es macht eine schön weiche Haut und natürlich sauber. Wer einfach mal wider nach einem neuen Duschgel sucht, das sofortiges Urlaubsfeeling vermittelt, dann rate ich hier zuzugreifen! Es ist toll!

385ml kosten ca. € 19,99 (über Douglas)

 

Und passend dazu noch ein „Kirmeshit“ aus den 90ern, den ich wirklich nie, nie, nie aus den Ohren bekommen habe…

 

 

 

Blogger Relations

Wenn Blogger Werbung machen, dann gibt es oft auch Videos zu den Produkten. Also zum Beispiel bei YouTube oder Instagram. Mir fällt nur in letzter Zeit auf, dass diese Videos wirklich immer öfter einfach so dahingerotzt werden, sorry. Handelt es sich um eine ausländische Marke, so sind einige der Damen UND Herren nicht mal in der Lage sich vorher zu erkundigen wie man die Marke oder das Produkt richtig ausspricht.

So viel Verantwortung sollte man doch eigentlich dem Kunden gegenüber besitzen, dass man zumindest seinen Namen richtig ausspricht, oder?

Von den Produktnamen mal ganz abgesehen: Da wird hemmungslos suchend vom Produkt abgelesen. „Äh, ich habe heute für euch das supertolle…ähhh, oops ist das aber klein gedruckt…ähhh…irgend so ein Gel, von der Firma…äh… Geierlein.“ Na, da hat sich aber jemand ausgiebig mit dem zu bewerbenden Produkt beschäftigt.

Gemeint war übrigens „Guerlain“.

So, oder so ähnlich, sieht man es täglich mehrfach. Nun ist es ja nicht schlimm, wenn man nicht gleich mehrere Fremdsprachen spricht, aber man könnte sich doch wenigstens einmal erkundigen? Schließlich bekommen viele der Blogger dafür ordentlich Geld!

In ihrer Geilheit auf Social Media Marketing laufen die Werbeagenturen heute allem hinterher was zwei Beine und mehr als 10.000 Follower hat. Scheiß auf Qualität! Stammeln und peinlich-falsche Aussprache sind schließlich authentisch. Oder?

 

 

Fundstücke

 

Ah, dürfen´s ein paar Männermode-Trends sein? Nun, bei diesem Exponat frage ich mich ja, ob man das Model wegen der ziemlich gefährlichen und stachligen Location, oder wegen der ausnehmend hässlichen Klamotte bemitleiden sollte? DAS würde ich nicht einmal anziehen, wenn ich damit feindliche Aliens in die Flucht schlagen könnte. Und dann noch die ollen Schlappen dazu. Domestos in die Augen schütten ist dagegen eine Wellnessbehandlung! Hoffentlich haben es die stachligen Gesellen überlebt…

 

 

Traumhaft, das Foto ist unglaublich selten. Koalas sind ja sehr leicht gestresst, kein Wunder, wenn man fast den ganzen Tag schlummert. Dementsprechend selten sind sie so gelöst und zutraulich wie auf diesem Foto. Das sieht mir schwer nach einer innigen Beziehung zur Pflegerin aus, so wie sich die kleine Wuchtbrumme an die Frau kuschelt.

Mein Traum ist ja schon lange einen Eukalyptusbaum im Garten zu haben, in dem ein Koala wohnt. (Hmm…ne Spinne, ein Koala, ich glaube, ich vermisse den kleinen Luis immer noch arg!)

 

 

Schon wieder Einhornalarm! Den dicklichen Hornträgern mit ziemlich fragwürdigem Geschmack (wer trägt schon ständig rosa Glitzerzeugs?) kann man kaum noch entrinnen. Höhepunkt war das Einhorn-Klopapier mit Zuckerwatteduft. DAS hätte sich auch Dagi PBee ausdenken können.

Der Amerikaner mit dem extra-süßen Topping war allerdings durchaus lecker und hatte sicherlich nur dreitausendfünfhundert Kalorien, aber was soll´s…

 

 

SCHÖNES WOCHENENDE!

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Instagram   Keinerlei Sponsoring)

 

16 Kommentare

  1. Guten Morgen,

    jetzt habe ich dank dir, den Duft von Tiroler Nussöl in der Nase. Meine Oma hatte eine Flasche im Bad und immer wenn ich bei ihr war, habe ich bei jedem Toilettengang an der Flasche schnuppern müssen, weil es so unfassbar toll riecht.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich allen 🙂

  2. Dagi PBee …. einfach zu gut geschrieben
    Einen Freitag mit so einem Lesegenuss zu starten macht Lust aufs Wochenende

  3. Du hast doch einen Garten. Wie wärs mit zwei Schafen? Sind flauschig, mähen den Rasen… Spinnen, draußen gern. Vor den Fenstern halten die Netze Fliegen und Mücken draußen. Komm gut ins WE
    Sunny

    1. Ha, es gingen auch Alpakas. Die sind goldig und mähen auch. Aber sie leben lieber in Herden, da passt der Garten nicht. 😉
      Ein schönes, langes Wochenende auch für dich und deine Familie! KK

  4. Faszinierend, die Überleitung von Haus- (äh Horror-) Spinne Thekla, ich wäre übrigens schreiend davongerannt und hätte mich nie wieder in die Nähe gewagt, zu Umweltschutz und Klimaabkommen. 😂

  5. Wunderbar geschrieben!
    Da ich gestern in der Familie eine kleine aber mit Worten heftige Auseinandersetzung miterleben musste, bin ich heute Morgen sehr traurig 😢 und auch nachdenklich 🤔 in den Tag gestartet. Worte können leider auch soviel anrichten 😞. Ich bin zwar nicht direkt davon betroffen, aber beschäftigen tut es mich wahrscheinlich jetzt wieder tagelang. Jedenfalls konntest du mir ein kurzes Lächeln auf die Lippen zaubern und dafür möchte ich mich herzlichst bei dir bedanken 😊

  6. Interessant ist, das sich in den USA sogar sehr viele und große Unternehmen in Sachen Klimaschutz gegen Trump stellen. Selbst der Steinkohleverband und auch sonst alle die ein bisschen Grips haben.

    Auch interessant, wie groß Koalabären sind, ich hatte mir die immer viel kleiner vorgestellt.

    Und jetzt stelle ich mir Dich vor wie Du in der Fußgängezone einen rosa Amerikaner mit Einhorn isst…

    Schönes Wochenende 🙂

  7. Ich war jetzt auch überrascht, wie groß der Koala ist. Aber ich würde mir auch sofort einen Eukalyptusbaum mit Koala drin wünschen. So eine Spinne würde ich aber auch leben lassen. Ich verstehe immer gar nicht, wie man vor den kleinen Dingern Angst haben kann, aber so ist das wohl mit Ängsten. Und gegen Trump stellen sich nicht nur Unternehmen, sondern teils ganze Bundesstaaten, die ihre Klimaziele konsequent weiter verfolgen wollen. Kann man amerikanische Präsidenten denn wirklich nicht absetzen? 😀

    Schönes Wochenende!

  8. Dass Umweltschutz-POLITIK nicht zwangsläufig bedeutet, dass auch die Umwelt (geschweige Natur und Arten) geschützt wird, sieht man grad an deren amerikanischem Vertreter, der gemeinsam mit dem bekannt „besonnenen“ Trump-Flüsterer Steve Bannon Klein-Donald die wundersame Geschichte vom (von bösen Great-America-Gegnern!) erfundenen Klimawandel erzählte.

    Trump – die größe(nwahnsinnige)re Ausgabe von Costa Concordia-Bruchpilot Schettino, die halt grad Amerika an die Wand fährt (und den Rest der Welt seit Monaten mit „alternativen Fakten“ und Entscheidungen brüskiert) ..?

    ABER DAS MÄDCHEN-KOALA-BILD -> ECHT HERZERWÄRMEND 🙂 !

  9. Das Gestammele in YouTube Videos ist mir auch schon aufgefallen. Sogar bei ganz jungen Bloggern, deren Englischunterricht noch nicht so lange zurück liegt.
    Peinlich! Und ich schäme mich immer ganz dolle mit!!
    Stümpertum ist angesagt. Hattest du da nicht auch schon mal drüber geschrieben?

    1. Youtube gucke ich ja nur, wenn Du hier etwas verlinkst, mir fällt das aber in den Insta-Stories auf. Da marschieren die Influenzas in einen Store und wissen plötzlich gar nicht, wer sie eingeladen hat oder wie das Produkt heisst. Ich starre dann immer fassungslos auf das Handy und frage mich, ob die wirklich alle schon so satt sind oder nur leicht verpeilt?

  10. Kleine Anmerkung zu dem Einhornamerikaner: Gestern habe ich in der Spezialtätenkühltheke meines Lieblingslebensmittelladen „Einhornbratwurst“
    entdeckt. War quiekrosa. Es hat mich geschüttelt … Herzliche Grüße aus der Stadt, die es nicht gibt. Annette

  11. “ Kleine“ Hausspinne🕷? So klein find ich sie gar nicht. Na ja, außerhalb der Wohnung geht es ja, aber drinnen hab ich so ein Krabbeltier echt nicht gerne.
    Das Unglaublichste, was ich in der Richtung erlebt habe, geschah eines Abends in unserer Freiburger Studenten- Altbau( sehr alt und nicht schick saniert)- Wohnung.
    Während wir so zu dritt am Küchentisch saßen, krabbelte hinter uns ganz lässig ein kleiner schwarzer Skorpion die Wand hoch.
    Das war mir dann wirklich zuviel an Natur in der Wohnung.

    Einer der zahlreichen Vormieter muss ihn wohl eingeschleppt haben; wir brachten ihn dann zum zoologischen Institut und er war wohl harmlos und ungefährlich.

    1. Brrrrrr! Was ein Erlebnis. Spinnen in der Wohnung befördere ich mit einem Glas zurück nach draußen. Aber bei einem Skorpion hätte ich auch Respekt…ach was…Schiss!! 😉

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s