DER TERROR IST WOMÖGLICH BEI UNS…UND WO IST ANGELA MERKEL?

Nun scheint der Terror endgültig bei uns angekommen zu sein. Egal ob Anschlag, Amoklauf oder terroristischer Akt: Unser Sicherheitsgefühl hat arg gelitten. Besonders schlimm: Junge Einzeltäter haben das Grauen und die Angst vor unsere Hautüren gebracht. Erst der Anfang? Wie sollen wir reagieren, ohne Gefühle von Hass aufkommen zu lassen? Die politischen Führer aus aller Welt haben bereits ihr Mitgefühl und Solidarität bekundet. Nur Bundeskanzlerin Merkel lässt sich mehr als zwanzig Stunden Zeit, um zum Volk zu sprechen. Traurig und typisch…

 

Nachdem wirklich so gut wie alle in- und ausländischen Spitzenpolitiker dem deutschen Volk ihre Solidarität bekundet haben, irritiert es doch sehr, dass Angela Merkel sich erst Stunden nach Donald Trump (!) an uns alle wendet. Sicherlich musste sie zuerst aus dem Urlaub geholt werden, und vielleicht hat sie nicht so schnell ihren beigen Blazer und ihre beige Frisur gefunden, trotzdem: Ein unangenehmes Gefühl bleibt bei mir, welches ich schon seit längerer Zeit empfinde, wenn ich an Angela Merkel denke.

Ihre Rede an die Nation am Samstag Nachmittag ist dann auch wieder einmal an Eigenartigkeit nicht zu übertreffen. Emotionslos und im Tonfall einer Geschichtenerzählerin im Kindergarten, diktiert sie ihre Betroffenheit in die Federn der Hauptstadtjournalisten.

Der Merkel´sche Autismus ist in dieser Situation für mein Empfinden geradezu unerträglich (und ich erwähne Autismus hier nicht als abwertenden Begriff, sondern als Zustandsbeschreibung).

Angela Merkel, so scheint es, sieht die Ereignisse der letzen Tage und Wochen, und da schließe ich auch die EU-Krise mit ein, als gehobenen Verwaltungsakt. Ihre Haltung, ihr Tonfall, ihr gesamter Gestus ist immer gleich ungelenk und linkisch. Sie kann nicht erklären, sie kann nicht beschwichtigen, sie kann das Volk nicht beruhigen in diesen schweren Tagen.

Sie konnte auch keine Europa Begeisterung zeigen, alles was ging: Konferenzen der großen Staaten geradezu an sich zu reißen, um sich wieder einmal den Unmut der kleineren Mitgliedsstaaten zuzuziehen, die nicht am „Tisch der Erwachsenen“ sitzen dürfen. Kein Wunder, wenn alle Welt meint Deutschland sei machthungrig (wieder einmal).

Schlimm, aber noch schlimmer ist es, wenn wir in unserer Seele getroffen werden. Wenn Deutschland Opfer grausamer Anschläge zu beklagen hat, die wir uns alle so sehr weit weg wünschen, dann ist unsere Freiheit in Gefahr.

Und so kommt die oberste Deutsche mit ihrer sonoren Kaufhausdurchsagestimme und vergeigt es vorzüglich uns allen Mut zu machen, unsere Gemeinschaft zu stärken, den Zusammenhalt. Sie kann es nicht, sie empfindet nicht, sie besitzt keinerlei Empathie. Sie ist keine Führungsperson, wer immer ihr das angedichtet hat, muss sich vertan haben.

Angela Merkel hatte bislang Glück. Ihre „Krisen“ waren überschaubar und mit dem richtigen Beraterstab entweder abzuarbeiten oder auszusitzen. Doch nun werden Merkels Defizite immer deutlicher.

Das führt dazu, dass diese diffuse Unzufriedenheit bei den Bürgern deutlich stärker in Unmut umschlägt. Die Deutschen fühlen sich immer weniger verstanden, und Merkel kann die Fehlleistungen der politischen Kaste nicht auffangen. Im Gegenteil, durch ihre Roboterhaftigkeit unterstützt sie dieses Gefühl noch immer weiter. Das gipfelt dann traditionell irgendwann einmal in der Hoffnung des Volkes auf einen starken Führer. Das können wir ja gerade in so einigen Teilen der Welt wieder beobachten!

Mein Mitgefühl geht an die Opfer und Hinterbliebenen der Anschläge, aber bei Angela Merkel fühle ich nichts, GAR NICHTS!

 

 

 

11 Kommentare

  1. Applaus für diesen Artikel. Ich fand es schlimm, dass Obama Stunden nach diesem fiesen Anschlag VOR Merkel im TV eine Ansprache gehalten hat. Und wieder kam nichts aus dem Kanzleramt. Nichts. Wie so häufig Schweigen. Wobei es dieses Mal so wichtig gewesen wäre. Ansonsten schliesse ich mich Deiner Meinung zu 100 % an.

  2. Sie hat ihre Zeit gehabt und muss dringend weg. Leider scheint sie so macht hungrig zu sein, dass sie noch freiwillig gehen will. Und wer sollte es sonst tun? Der Dicke? Oh je!
    Ihre Art fand ich anfangs noch erfrischend nüchtern. Mittlerweile ödet mich dieses stümperhaft Gestammel aus ihrem Mund an. Nur allgemeine Floskeln und Luft verbreitet sie noch.

  3. Es ist so schlimm, wir trauern mit den Angehörigen, man findet keine Ruhe, es kreist im Kopf….Mein Mann und ich haben bis ca. 3.00 Uhr vor dem Fernseher gesessen und uns laufend gefragt wo Frau Merkel bleibt. Als Präsident Obama gesprochen hat standen uns die Tränen in den Augen und als endlich Frau Merkel am nächsten späten Nachmittag mal im TV auftauchte haben wir sofort auf einen anderen Sender geschaltet weil wir sie weder sehen geschweige denn hören wollten! Vielen Dank, lieber KK, dass Du das Thema angesprochen hast. Liebe Grüße Kristina

  4. Hi! Hm… Normalerweise decken sich unsere Meinungen fast komplett ab, aber hier möchte ich widersprechen. Nicht, dass ich Merkel mag. Aber in dieser Situation war es sehr gut, dass sie nicht sofort auf den Pietäts-Panik-Mache-Zug aufgesprungen ist. Überhaupt, diese Beistandsbekundungen und „pray for Germany“ Twitter Tags, die nichts bedeuten, sind mir sehr unheimlich.

    Was hat sich herausgestellt? Der Täter in München war ein psychisch gestörter kranker (buchstäblich kranker) junger Mann, der vom Thema Amoklauf fasziniert war. Leider hätte er seinen Vernichtungszug wahrscheinlich so oder so gemacht, nun hat er auf der Welle der allgemeinen Islamisten-terror-Angst das Thema islamismus nur als Deckblatt und perverse Rechtfertigung für sein Tun verwendet. Vor zehn Jahren wäre es nicht islam, sondern vielleicht Arbeitslosigkeit oder Armut oder Nachbars Katze gewesen, gegen welche er so „protestiert“ hätte. Aber heute sind nun mal isis und islam in aller Munde.

    So schlimm das Massaker in München war, und so furchtbar ich es finde, war es die Tat von einem Gestörten, und nicht eine Terroraktion der internationalen Netzwerke. Durch die übertriebene Berichterstattung (die Medien sind ja einfach nur geil darauf, dass sowas passiert, weil man dann statt normalem Programm tagelang „Sonderberichterstattung“ machen kann, und die Quoten garantiert sind) profitieren die eigentlichen islamistischen radikalen terroristen nun von einer Tat, mit der sie nichts zu tun hatten (zumindest nicht direkt). Da freuen sie sich ja nur drüber. Und das ärgert mich.

    Mehr Zurückhaltung wäre, meiner Meinung nach, wesentlich besser, weil es die Stimmung im Land nicht unnötig aufheizen würde. Und die Stimmung aufzuheizen und Angst zu verbreiten ist ja das Ziel der Terroristen. Die ganzen „pray for münich“ hashtags und betroffenheitsjournalismus, die aus einer sehr giftigen und tödlichen Mücke einen Kriegselefanten machen, helfen den bekloppten Terroristen und sonst niemandem.

    Ich fand es deswegen gut, dass Merkel nicht die Hysterie hat walten lassen, sondern abgewartet hat, bis klar wurde, was passiert war. Andere Politiker und Twitter-Weltverbesserer täten gut sich an ihr Beispiel zu nehmen.

    Dabei finde ich die Attacke in München keinesfalls unbedeutend oder „klein“, das war eine Tragödie. Nur man soll sie nicht in den Dienst der terroristen stellen, gegen die man eigentlich kämpfen will. Und mit vorschnellen Aussagen passiert genau das.

    Ich bin heil froh, dass der Terror (noch?) nicht in Deutschland angekommen ist, und will, dass es auch so bleibt, wir sollten durch Panikmache ihm nicht die Türen öffnen.

    1. Da denken wir gleich! Ich bin auch dagegen, dass sich Merkel hinstellt und diese unsäglichen Worthülsen ablässt, und dann womöglich Mutmaßungen verkündet, die nicht produktiv sind. Ganz klar! Aber ich erwarte von einer Staatsführerin, dass sie zeitnah ein paar warme Worte für ihr Volk übrig hat. Wir sind alle verstört darüber, egal ob nun Terroranschlag oder Amoklauf. Es kommt ja aufs Gleiche raus, wir fühlen uns subjektiv unsicherer.

      Auch die Signale, die Merkels Handeln aussenden, sind sehr ungut, denn sie hat bei den Anschlägen zB in Paris innerhalb weniger Stunden kondoliert. Für das eigene Volk geht das aber nicht? Da sind wir plötzlich besonnen?
      Gleiches im Fall Böhmermann, als sie ihn quasi dem Despoten Erdogan schon im Vorfeld zum Fraß vorwirft. Schnellschuss. Und jetzt plötzlich Besonnenheit? Das glaube ich nicht.

      Wir alle können auf Sätze wie „wir verurteilen die Geschehnisse zutiefst und tun alles um sie restlos aufzuklären“ verzichten. Das ist dummes Behörden Blah-Blah, aber ich möchte, dass die Politiker registrieren, dass es im Land schlimme Vorkommnisse gibt, und man sich solidarisch zeigt mit den Menschen, die andere Menschen verloren haben. Oder mit denen, die ihr Leben aufs Spiel setzen um zu helfen und aufzuklären.

      Schweigen ist nicht Besonnenheit, sondern Unsicherheit. SOLCHE Signal können wir nicht gebrauchen, sonst werden die rechten Kräfte in unserem Land noch stärker.

  5. Dieser Artikel spricht mir aus der Seele. Danke dafür, dass jemand endlich mal die richtigen Worte findet und den Mut hat sie auch zu veröffentlichen !

  6. Angela Merkel hin oder her ( ja, sie hätte sich für meinen Geschmack auch etwas früher zu Wort melden können, obwohl ich deren Blabla eh nicht mehr ernst nehmen kann ): Ich war am Freitag um diese Zeit am Münchner Hauptbahnhof, wie jeden Tag, und muß an dieser Stelle sagen, daß die Polizei einen hervorragenden Job gemacht hat. In so einer unübersichtlichen Situation ganze Plätze zu räumen, ohne irgendeine Panikmache, sondern ruhig und besonnen und trotzdem schnell, da kann ich nur sagen: Hut ab! Natürlich hat man ein saublödes Gefühl, wenn über einem Hubschrauber kreisen, wenn überall schwerbewaffnete SEK herumläuft, aber das war einfach höchst professionell. Vom Informationsfluß und Polizeisprecher ganz zu schweigen. Auch die Reaktion unserer Politiker ( Seehofer und Herrmann ) fand ich ausgesprochen angemessen und man hat es diesen Herrn im Gegensatz zu Frau Merkel angesehen, daß ihnen das wirklich an die Nieren geht.

  7. Bin kein Freund von Merkel. Aber dass sie da Ruhe walten ließ und erst dann sich zu Wort meldete, als das Tatgeschehen klar war, fand und finde ich gut. In Amerika laufen die Politiker sofort vor die Kamera, dort ist es politischer Usus. Trump befindet sich im Wahlkampf. Und was hätte Merkel sagen sollen? Sie hätte eine heikle Situation uU noch schwieriger gemacht. Wenn sich die Kanzlerin sofort meldet, denkt das Volk vermutlich, dass es noch schlimmer ist als allgemeinhin angenommen. Nein, hier war ihr Schweigen angebracht.

    Bei Böhmermann hätte sie besser geschwiegen. Und bei Frankreich stand von vornherein fest, dass es sich um einen Terrorakt handelt. Aber wenn alles ungewiss ist, dann ist Schweigen besser, mein Meinung.

  8. Viel wichtiger als das windige Sonntagsgelaber der Politiker ist doch deren Handeln.
    Das strenge Durchsetzen bereits bestehender Gesetze.
    Die Unzufriedenheit der Bürger fußt nicht auf den mündlichen Aussagen, sondern auf der Realität im Alltag, die ihre Ursachen vor Merkel hat. HartzIV, vereinfachtes Aufenthaltsrecht, Auslandseinsätze der Bundeswehr wurden von RotGrün gesetzlich zementiert. Die Folgen spüren wir heute.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s