LIFESTYLE: REWIND * WAS WURDE EIGENTLICH AUS…DER SONY ALPHA 5000?

Als Blogger braucht man einfach eine gute Kamera, denn man möchte ja auch nette Produktfotos anfertigen. Mittlerweile geht das mit vielen Handyknipsen auch recht gut, aber es geht doch nichts über eine richtige Kamera mit einem gewissen Gewicht und einem festen mechanischen Auslöser, sowie deren mannigfaltigen Einstellmöglichkeiten. Da habe ich mir dann die neue „Sony A 5000“ in weiß ausgesucht und war anfangs auch schwer beeindruckt, leider hat sie einige Mängel, die man dringend ausbügeln sollte…

Die Kamera, ihre grundlegende Bedienung, das Wechselobjektiv und die Ergebnisse, also die fertigen Bilder bringen mir immer wieder große Freude. Es ist einfach eine schöne Kamera, mit so gut wie allen Vorzügen einer Spiegelreflexkamera, allerdings das dann in leicht und handlich! Ein enormer Vorteil. Spiegelreflexkameras sind dann doch deutlich schwerer und brauchen etwas mehr Platz. Da habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich dann doch eher geneigt war, lieber mit dem Handy einen Schnellschuss zu starten, als die schwere Kamera auszupacken. Mit der A 5000 ist das eigentlich ganz einfach und wenn man mit der intelligenten Automatik arbeitet, bekommt man schnell und einfach sehr professionell aussehende Fotos. Ok, ein wahres Fototalent bin ich nun nicht, das möge man meinen Bildern verzeihen, aber das liegt nun wirklich nicht an der Kamera, sondern an meinen „künstlerischen Fähigkeiten“.

Hier ein paar Beispielbilder, die so aus der Kamera kamen, keine großen Fotoshopaktionen waren nötig, nicht mal ein Polfilter, um den schönen blauen Himmel einzufangen:

kk reiniger

KK Gillette 1.1

KK Mint Tea Tree

KK AFEC

 

 

Allerdings gibt es zwei Punkte, die man unbedingt beim Kauf dieser Kamera beachten sollte!

1. Ein Touchscreen mit Focusfunktion wäre deutlich komfortabler. Man kennt es von einigen Handys, das Objekt wird anvisiert, man drückt auf dem Bildschirm auf den Bereich, der im Focus liegen soll, also besonders scharf zu sein hat, und dann wird geknipst. Kein langes Anvisieren und halten des Auslöseknopfes bis das gewünschte Objekt scharf gestellt ist. Und nicht immer sucht sich die Automatik auch das Hauptobjekt aus, gerne ist auch mal ein kleiner Ast im Weg, der auf dem nächsten Foto dann plötzlich „groß rauskommt“. Sicher, die große Schwester der A 5000 hat diesen Touchscreen, aber die ist auch deutlich teurer, und ich bin der Ansicht, dass solche Touchscreens heutzutage kein Vermögen mehr kosten und auch in einfacheren Modellen Einzug finden sollten. Umgehen kann man dieses „Schärfenproblem“, indem man alle Einstellungen „von Hand“, also manuell vornimmt. Aber ich bin kein Profifotograf und habe auch nicht so viel Zeit, ich bin durchaus auf eine gute Automatik angewiesen. Das wäre also ein notwendiges Upgrade.

2. Der Upload in die Cloud funktioniert mit der A 5000 nicht problemlos. Im Menü wird der Upload zu den gängigen Cloudanbietern (Dropbox, OneDrive, Google Drive…) erst gar nicht angeboten! Ein Unding, das konnte die Handyknipse meines „HTC One“ schon völlig problemlos vor 3 Jahren! Per W-Lan und NFC kann man bei der A 5000 die Bilder aufs Handy (?!) schicken (total blöd, was soll ich mit diesen großen Dateien auf dem Handy?), von hier gehts dann auch in die Cloud. Umwegig, was? Oder halt auf den Computer, aber auch nur, wenn man vorher eine spezielle Sony Software (Sony Play Memories Home) aufgespielt hat, was ich ebenfalls extrem nervig finde! (Die Übertragung zum Computer ist übrigens auch nicht sehr stabil und schlägt gerne öfters mal fehl, ganz besonders gerne, wenn man so richtig unter Zeitdruck steht.) Ich hätte gern eine Einstellung, die – einmal vorgenommen – die geschossenen Bilder sofort und ohne Nachfrage oder „Knöpfchen drücken“ in meine bevorzugte Cloud lädt, sodass ich sofort auf die Fotos zugreifen, bearbeiten und wieder hochladen (z.B. in den Blog) kann.

Liebe Sonys, das ist doch ein Klacks von einem Softwareupdate! Das schnelle Verarbeiten und Archivieren von Fotos halte ich immer noch für wichtiger, als das eben geschossene (und noch gar nicht richtig kontrollierte) Foto instantly zu Facbook hochzuladen. Total überschätzter Schmarrn! Könntet Ihr das bitte mal rasch nachholen? Dann liebe ich Eure A 5000 uneingeschränkt!

Sony A 5000 Systemkamera (Full HD, 20 Megapixel, Exmor APS-C HD CMOS Sensor, 7,6 cm Schwenkdisplay),  inkl. Objektiv 16 X 50 (ca. 3-fach Zoom) kostet ca. € 399,00 (z.B. bei Amazon.de)

(Die Kamera wurde selbst gekauft, der Bericht ist nicht gesponsert. Fotos: Konsumkaiser)

Ein Kommentar

  1. Ich bin ein echter Canon Fan . Habe seid Jahren eine Spiegelreflex dieser Marke und wirklich noch nie Probleme damit gehabt . Dann kam das digitale Zeitalter und bei uns zog eine anderen Firma ein . Sie war gebraucht und machte einen ordentlichen Eindruck . Nur die Bildqualität in Gebäuden wurde von Jahr zu Jahr grausiger . Und nach dem ich ordentlich genervt war . War mir klar , Bitte keine Bridge Kamera mehr
    Wenn dann eine Digitale Spiegelreflex ohne Schnick und ohne Schnack .
    Und was sollte es anderes werden … Ganz klar eine Canon , Eos 1100 D geworden … für mich die erste Wahl .. zu dem kann ich sämtliche Filter und Objektive von der Spiegelreflex nützen . Einzig einen Adapter für die Filter musste noch zusätzlich angeschafft werden .
    Insgesamt kann ich sagen , man muss halt schauen , was zu einem passt und wo für man sie gebraucht . Ist genau wie bei Taschen , Schuhen und Kosmetik

    LG Heidi

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s