LIFESTYLE: NEULICH AUF DEM PARKPLATZ VORM FITNESSCLUB…

Nee, da läuft man morgens ahnungslos über den Parkplatz des Trainingscenters und es fällt der Blick auf… eine Spritze! Der informierte Beobachter weiß sofort: Hier wurde mal wieder mit Anabolika rumhantiert. Eine Seuche!

2014-08-18 09.57.53

Man glaubt es kaum, weil es oftmals gar nicht so sehr auffällt: Ein hoher Prozentsatz der Trainierenden in Fitnessstudios missbraucht anabole Steroide. Irgendwann in den 80er/90er Jahren wurde es gesellschaftsfähig breit und „aufgebufft“ auszusehen. Da die genetische Grundvoraussetzung aber nicht bei jedem Menschen gegeben ist auch unnatürliche Muskelmassen zu entwickeln, wurde und wird ordentlich nachgeholfen.

Über die Gefahren möchte ich eigentlich gar nicht groß reden. Jeder Sportler, der sich mit diesen Medikamenten abgibt, wird sicherlich schon einmal von den zahlreichen Nebenwirkungen (bis hin zum Tod) gehört haben. Und dennoch wird „gestofft“ was das Zeug hält. Interessanterweise steigt die Zahl der weiblichen Anwenderinnen in letzter Zeit deutlich an. Durch eine gewisse Menge Testosteron ist der weibliche Körper nämlich in der Lage Fettdepots loszuwerden, die ansonsten kaum durch Diät und Sport antastbar sind. Der Druck wird immer größer, jung, schön und sportlich-schlank zu sein, doch der Preis ist hoch!

Wenn mich früher Leute zu Anabolika befragt haben, konnte ich ihnen immer nur folgenden Tipp geben: „Wenn Du es dadurch schaffst eine Hauptrolle in Hollywood zu bekommen oder Olympiaheld wirst, dann könnte ein „verantwortungsvoller“ Einsatz dieser Mittel womöglich für einen gewissen Zeitraum überdacht werden. Und hart trainieren musst Du trotzdem, wenn nicht sogar noch härter!“  Das Risikobewusstsein war früher noch irgendwie größer, viele haben es sich zwei- und dreimal überlegt, und dann haben sie doch die Finger davon gelassen. Heute ist die Versuchung eine ganz andere.

Auf Youtube findet man hunderte „Anleitungsvideos“, wie man eine Spritze richtig setzt und welche Kombinationsmöglichkeiten (Stacks) es unter den „Roids“ gibt. „Freunde“ geben Tipps und das Zeugs selbst kann man problemlos im Internet bestellen. Was einem da allerdings geliefert wird, das weiß niemand so ganz genau. Unter Umständen kann man auch an Rattengift geraten, da gibt es dann auch kein Umtauschrecht mehr! 😦

Besonders schlimm finde ich aber die Verbreitung unter Jugendlichen! Ich trainiere in einer Studiokette, die besonders junge Menschen anzieht. Da dürfen dann auch schon 16 Jährige das Eisen stemmen. Haben die jungen Küken aber noch nicht einmal ihre eigenen Trainingsmöglichkeiten ausgereizt und sind gerade mal auf dem Höhepunkt ihrer körpereigenen Testosteronproduktion, so schielen sie schon zu den Tabletten und Spritzen! Selbst 17-Jährige Anwender habe ich schon gesehen. Mensch Eltern, fällt Euch denn da gar nichts auf? Schauen die sich ihre Kinder gar nicht mehr an? Die schlimme Aggressivität, die durch anabole Steroide verursacht wird („Roid-Rage“) ist doch auch offensichtlich.

Die Spritze auf dem Parkplatz ist kein Einzelfall. Immer wieder sehe ich solche Dinge dort oder in der Umkleide liegen. In einer Zeit, in der ein Selfie mit Waschbrettbauch wichtiger scheint als ein guter Schulabschluss, zweifelt man an der Funktion von Vorbildern. Aber Heranwachsende brauchen doch „Role-Models“, was kann man denn da nur machen…? Lasst eure Kinder nicht allein mit diesem „Äusserlichkeitswahn“. Photoshop und Co. haben uns verdorben, aber sie dürfen uns und unsere Kinder nicht auch noch krank machen!

 

(Das Foto von oben ist übrigens aus dem Jahr 2011, heute lege ich auch nicht mehr so großen Wert auf „dicke Arme“, schließlich passt ein schöner Anzug auch deutlich besser mit einer „normalen“ Figur! Alle Bilder: Konsumkaiser)

9 Kommentare

  1. Vielen Dank für Deinen Artikel (den ich noch meine Kinder lesen lassen werde).
    Als Mutter von drei pubertierenden Jungs (16,17,18), beobachte ich deren körperliche Entwicklung unter Muckibuden-Einfluß auch mit Argusaugen. Dabei sinkt wahrscheinlich die Hemmschwelle schon durch den unter Jugendlichen (fast selbstverständlichen) Einsatz von Eiweiß und Carnitin ……… Da helfen nur wiederkehrende Gespräche und die Kontrolle der eventuellen Rückenakne. Sehr interessant ist, wie mein Ältester abwechselnd in der Diät-, Masse- und sonstwie-Phase ist. Selbst Süßkartoffeln stehen dann auf seinem Speiseplan;-) Von gesunder Ernährung hat er sich auf diesem Wege jedenfalls jedenfalls ein beachtliches Wissen angeeignet.
    Ist 16 bei einem groß gewachsenen und kräftigen Jugendlichen wirklich noch zu früh? Krafttraining in dem Alter ist (auch zur Verletzungsprophlaxe) fester Bestandteil des Schul-Rugby-Trainings!?! Alles nicht so einfach.
    P.S.: Wie handelst Du das Problem mit den Sakkos? Maßanzüge? Meinem 18-jährigen paßt irgendwie auch nichts mehr von der Stange…

    1. super, du scheinst dich ja da wirklich zu kümmern und gedanken zu machen.und deine jungs sind ein gutes beispiel für sportler, die sich auch informieren. d.h. die sind dann irgendwann mal richtige ernährungsexperten. find ich gut, dass dann auch sachen gegessen werden, die sonst eigentlich für jugendliche ein no-go wären.
      eiweiß und creatin sehe ich nicht als „einstiegsdrogen“, wer wirklich ambitioniert trainiert, kann seinem körper auch bei der regeneration helfen! wer das alles über die normale ernährung schaffen will, hat bald fast nix anderes mehr zu tun, als essenspläne zu überdenken.
      ich finde krafttraining im verein zum beispiel auch für jüngere menschen ok, auf jeden fall unter anleitung. leider werden die jungen sportler bei mcfit und fitX und co. mehr oder minder allein gelassen. von älteren bekommen sie tipps und schon wird das training zu einer belastung, die erst viel später ihre auswirkungen zeigt.
      also, bin ich sehr für spezifisches krafttraining. das muss sein, wenn man in einer sportart voran kommen möchte. aber niemals alleine.
      ich trage mittlerweile normalanzüge von der stange. mein kreuz und die arme sind wieder recht „normal“, das macht das ankleiden deutlich einfacher!

      du siehst schon, dieses thema hat stoff für mehrere bücher, leider kann ich es auf dem blog ja nur kurz anschneiden. aber es war mir ein bedürfnis da wenigstens mal warnend den finger zu heben.
      viele grüße, kk

  2. Applaus ! Applaus ! Danke für den Artikel und das Anschneiden dieser Themen. Die Zielgruppe Deines Blogs ist wahrscheinlicher wirklich eher bei der Müttergeneration zu suchen und nicht bei den Jungs selbst. Meiner ist 18 und hat auch ganz schöne Muckis, hmmmm, aber ich möchte behaupten dass da weder Eiweiss geschweige denn Anabolika eine Rolle spielen, und auch keine Muckibude, er spiel semi-professionel Basketball und da wird das Krafttraining und er Muskelaufbau beim normalen Training anscheinend mit abgedeckt. Aber ich habe es selber schon mit erlebt, wie Freunde von mir in den 90ern das Zeug nahmen und auf einmal total aufgebläht waren und ziemlich aggressiv wurden, der eine hat mal seinen Fernseher aus dem Fenster geschmissen. Nicht schön (auch wenn man natürlich manchmal selber Lust dazu hätte, wenn man so die eine oder andere Schwachsinns-Sendung sieht). Bei Frauen mag ich mir gar nicht vorstellen, was das für Auswirkungen haben könnte, auf die Hormone, die Fruchtbarkeit, die Gesundheit.. nenenenenene da behalte ich lieber mein kleines Bäuchlein als dass mir ein Bart wächst Leute. Vorsichtshalber heute abend doch mal die Meinung des Juniors zu diesem Thema einholen, um zu wissen wo wir stehen und wo man ansetzen sollte mit Warnungen… Super Artikel !

  3. Lieber KK,

    Mir wird richtig schlecht wenn ich das Bild sehe. In meiner Kette ist mir so etwas noch nicht aufgefallen da trainieren aber auch eher gemischte weil dort auch Reha Sport ausgeübt wird…

    Ich komme aus der Krankenpflege und wenn ich das sehe und höre das es sogar jetzt Selbstanleitungen gibt ( obwohl hätte man sich ja auch denken können das es so etwas schon gibt ) bekomm ich Gänsehaut.

  4. Ich bin irgendwie verblüfft, hier Eiweiß in der Nähe von Einstiegsdrogen zu lesen. Eiweiß, oder besser die essentiellen Aminosäuren, die darin enthalten sind, ist der einzige Makroernährungsbestandteil (die anderen sind Fett und Kohlenhydrate) den sich der Körper nicht selbst umwandeln kann. Also wenn was in der Ernährung wichtig ist – auch für alle anderen – ist es doch logischerweise das. Es hilft bei der Regeneration, verhindert Muskelaubbau (auch ohne Sport), das Immunsystem besteht daraus, es ist auch ein normaler Ernährungsbestandteil, anabole Steroide aber doch nicht. Beim Sport verhindert es, das Muskeln zur Kraftgewinnung herangezogen (das Herz ist ja auch Muskel) werden, zu wenig Essen vorausgesetzt, was ja sehr oft damit einhergeht.

    Zum Thema: ich habe auch die Befürchtung, dass es ähnlich wie bei Botox normal werden wird, die
    Optik wird – wie du treffend schreibst, Konsumkaiser, hat einen Stellenwert erreicht, den auch ich früher nie für möglich gehalten habe. Da es seit einiger Zeit auch Männer betrifft, wird dieses Feld aufblühen. Robert Pattinson hat mal erzählt, der gefühlt einzige Mann ohne Sixpack in Hollywood zu sein und ohne Druck von außen, den er aber spürt, auch kein Verlangen danach zu haben. Als ich ihn neulich bei seiner Ice-Bucket-Challenge gesehen habe, war ich mir fast sicher, dass er sich diesem Druck ergeben hat.
    Fast alle jungen und älteren Männer, die in der Öffentlichkeit stehen, trainieren inzwischen ihren Körper auf Optik – und die Gesellschaft und auch wir, die Frauen, belohnen das ganz offensichtlich, die jüngeren halt.

    Mit der Menge – siehe kosmetische Eingriffe bei Frauen (Botox, Filler etc) von OPs ganz zu schweigen – wird auch die Akzeptanz solcher Mittel steigen. Ich befüchte, es ist der Markt der Zukunft, der schnelle Schönheitsergebnisse sucht. Schlimm daran finde ich am meisten, dass damit der Druck auf die anderen steigen wird und jede Abweichnung laut kommentiert und verachtet wird.

    Du hast neulich mal was zu Zahnlücken geschrieben. Ich finde gerade die Akzeptanz von ehemaligen Schönheitsfehlern (Muttermalen, dicken Augenbrauen…) eine sehr erfrischende Gegenreaktion. Eine deiner Kommentatorinnen hat ihre eigene Spange in der Kindheit erwähnt, ich finde, es wäre schön, ohne solche Zumutungen (ich hatte auch eine) aufwachsen zu können und jede Art von Abweichung würde erst mal interessant statt hässlich bewertet.

    Ich habe mich irgendwann geweigert, weiter Spange zu tragen und bin ständig darauf hingewiesen worden, wie sehr mich der Überbiss optisch benachteiligen würde, wenn ich mal groß bin. Es kam anders. Besonders Männer fuhren auf die beiden Vorderzähnchen ab und ich habe damit immer in Frieden gelebt.
    Vielleicht kommt daher auch meine Sympathie für Zahnlücken, die Franzosen sehen sie als Glücksbringer und Zeichen von Persönlichkeit.

    Figuren, um den Kreis zu schließen, scheinen aber nicht mehr verhandelbar oder Geschmackssache zu sein, dass es so viele, vor allem junge oder jung gebliebene Männer betrifft, scheint mir aber ein neues Massenphänomen zu sein, ob es mir gefällt oder nicht. In dieser Welt werden junge Leute zu Hause sein, die noch irgendwelche Ziele haben. Sieht ganz danach aus.

  5. Grauenvoll … überflüssig … fürchterlich … wie dumm man doch sein kann . Mit ler Weile ,weis doch wirklich jeder halbwegs gebildete Mensch wie gefährlich das sein kann .

    Ich finde das eine traurige Entwicklung , wenn die Optik mehr zählt als die Persönlichkeit . Hoffentlich kommen bald andere Zeiten , wo Mensch einfach so akzeptiert werden , wie sie sind

    LG heidi

  6. Ohh, mein nun baldiger Teenager hat schon ein Waschbrettbauch und achtet auf seinen Körper seit er 10 ist und irgendeinen Mann mit einem Waschbrettbauch gesehen hat. Er macht Liegestütze und sit ups . Nun , ich bin nun aber wachsam, denn Jungs unter sich , die Hormone schießen da so , das habe ich auch schon erkannt. Meiner mag nun noch E-Gitarre mit entsprechender Musik und coole Auto´s und ich meine coole Auto´s. Aber bei seinen Kumpels scheint er der einzige zu sein, der momentan sowas mag.

    Ich pass auf!

    Sue

  7. Ja, der Körperkult entwickelt merkwüirdige Blüten.
    Aus der Ursprünglichkeit, den Körper fit und gesund zu erhalten und die, aufgrund von zu wenig Bewegung verkümmernde Muskulatur zu stärken, entwickeln sich leider zu oft gesundheits bedenkliche Züge!
    Mein Tochter wird, Gott sei dank, erst 11 und vom Körper und Schönheitswahn ist sie noch nicht komplett eingeholt.
    Nichts desto trotz merke ich, dass diese Themen sie vermehrt beschäfitgen.
    Sport jedoch ist für sie immer mit Outdoor und Spaß verbunden, Reiten, schwimmen, Rad fahren.
    Ich hoffe, dabei bleibt es noch ein bischen.
    Ein Auge sollte man als Eltern jedoch darauf haben und den Blickwinkel so früh wie möglich richten.
    Ich habe ihr z.B. schon früh den Zahn gezogen, dass Werbegesichter und Bodys real sind. Ein wenig Photoshop und einige aufklärende Filme haben da erstaunlicherweise geholfen.

    Lasst mich in dem Glauben, dass es so bleibt! 😀

  8. Leider wird der Trend zu stoffen um schnellere Ergebnisse zu erzielen immer beliebter.
    Macht uns die Naturaltrainierenden immer unpopulärer.
    Die meisten machen sich über die folgen vom Konsum garkeine Sorgen, hauptsache die Masse steigt.
    Für alle die Natural etwas erreichen wollen, denkt an eure Ernährung, Rezepte gibt es bei mir.

    Schönen Abend noch 🙂 STAY NATURAL

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s