MECKER-MEGAPHON: SUNDANCE – STRAFFENDE SONNENPFLEGE * BITTE LINKS LIEGEN LASSEN!

Collage: Konsumkaiser
Collage: Konsumkaiser

DM hat ein paar Neuerungen in Sachen Sonnenschutz und -pflege herausgebracht und reflexartig kann man die einschlägigen Bloggerinnen und Blogger wieder aufheulen hören, wie toll und süß (und was weiß ich noch eins) die neuen Produkte wohl sind. Ein Blick genügt und man identifiziert die Sonnenschutzprodukte als das was sie sind: Zelltod in Flaschen und Tuben.

Es hätte so schön sein können. Eine Anti-Age Sonnenschutzserie zum kleinen Preis, für Gesicht und Körper, sozusagen an jeder Strassenecke erhältlich und mit UV-A und UV-B Filtern ausgestattet. Ach, hört doch auf! Völliger Unsinn, nicht bei Sundance von DM!

Es liegt hier eine Filterkombination von chemischen und mineralischen Filtern vor (die Auswahl ist übrigens ein bisschen eigen), die durchaus ihre Wirkung tut. Aber bereits der 2. Inhaltsstoff, nach Wasser, ist Alcohol denat., also der billige Industriealkohol. Nun muss ich mich erst einmal entschuldigen, denn ich wiederhole mich mittlerweile hier ja ständig, aber: Industriealkohol (in diesen Mengen), dazu in einem Sonnenschutzprodukt, ist nicht zu verzeihen!

In dieser Konzentration besteht kein Zweifel, dass der Alkohol die Haut austrocknet und extrem starken oxidativen Stress auslöst. Die Hautzellen können unter diesem Einfluss massenhaft absterben, Kollagenfasern brechen, man nennt es auch PRO-AGING! Mal ganz davon abgesehen, wie antiquiert dieser Inhaltsstoff eigentlich ist! Nehmt Ihr auch noch Pferd und Wagen um zur Arbeit zu fahren?

Man hört immer wieder das Argument, dass der Alkohol doch schnell verflöge, und damit die zellschädigende Wirkung kaum spürbar wäre. Es ist aber so, dass der Alkohol eine Kettenreaktion anschiebt, die nicht mehr aufzuhalten ist, auch wenn der Alkohol bereits lange verflogen ist. Selbst zur Wunddesinfektion wird Alkohol von Ärzten nicht mehr gebraucht!

Im vorderen Drittel auch gleich dabei: verklausulierte Duftstoffe. In der Mitte auch nochmal „Parfum“ und Pro-Vitamin E, bevor dann als Schlusslicht die beworbenen Inhaltsstoffe „Edelweißextrakt und reines Vitamin E“ auftauchen. Hier kann man dann von „Spurenelementen“ sprechen, die höchstwahrscheinlich kaum bis keine Wirkung mehr auslösen.

INCI Gesicht SPF 30:

Aqua, Alcohol Denat., Glycerin, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, C12-15 Alkyl Benzoate, Titanium Dioxide (nano), Ethylhexyl Salicylate, Ethylhexyl Benzoate, Diethylhexyl Butamido Triazone, Tocopheryl Acetate, VP/Hexadecene Copolymer, Silica, Panthenol, Triacontanyl PVP, Caprylyl Glycol, Parfum, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Ethylhexylglycerin, Dimethicone, Sodium Hydroxide, Carbomer, Xanthan Gum, Disodium EDTA, Leontopodium Alpinum Extract, Benzoic Acid, Tocopherol. 100ml ca. € 4,45

INCI Körper SPF 30:

Aqua, Alcohol Denat., Glycerin, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, C12-15 Alkyl Benzoate, Titanium Dioxide (nano), Ethylhexyl Salicylate, Ethylhexyl Benzoate, Diethylhexyl Butamido Triazone, Tocopheryl Acetate, VP/Hexadecene Copolymer, Silica, Panthenol, Triacontanyl PVP, Caprylyl Glycol, Parfum, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Ethylhexylglycerin, Dimethicone, Sodium Hydroxide, Carbomer, Xanthan Gum, Disodium EDTA, Leontopodium Alpinum Extract, Benzoic Acid, Tocopherol  200ml ca. € 5,95

(Hmm, die Inhaltsstoffe sind völlig identisch! Warum gibt es hier extra ein Produkt fürs Gesicht und eins für den Körper??)

Es gibt aber noch einen kleinen Lichtblick: Die straffende Anti-Age Après-Lotion. Sie enthält Alkohol nur in geringen Mengen, und das auch in  der unvergällten Form, ist also deutlich harmloser als die Massen in den Schutzprodukten. Glycerin, Rapsöl und Panthenol können die Haut gut mit Feuchtigkeit versorgen und pflegen. Ich bevorzuge aber eher Aloe Vera Produkte, diese Stoffe hier könnten durchaus etwas zu „schwer“ für sonnenerhitzte Haut sein. Allantoin und Bisabolol unterstützen die Haut bei ihrer Regeneration nach der UV Belastung. Leider ist Parfum recht weit vorne mit dabei, aber nun ja, man wird ja genügsam. Etwas Hyaluron ist auch mit dabei, nicht schlecht. Schade ist allerdings, dass wieder einmal die mit wichtigsten Inhaltsstoffe, die AOX, zu allerletzt kommen (Vitamin E und C). Insgesamt kann man aber für diesen Preis kaum mehr erwarten! 200ml ca. € 2,95

INCI Straffende Après-Lotion:

Aqua, Glycerin, Canola Oil, Ethylhexyl Stearate, Panthenol, Methylpropanediol, Cetearyl Isononanoate, Tocopheryl Acetate, C12-15 Alkyl Benzoate, Caprylyl Glycol, Parfum, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Allantoin, Lauryl Glucoside, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Xanthan Gum, Sodium Hydroxide, Carbomer, Bisabolol, Phenylpropanol, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Alcohol, Leontopodium Alpinum Extract, Sodium Hyaluronate, Tocopherol, Caprylic/Capric Triglyceride, Citric Acid, Ascorbyl Palmitate, Ascorbic Acid

Insgesamt kann man sagen, dass es sich nicht lohnt diese Produkte in den Einkaufskorb zu werfen, lieber in die Mülltonne! Mit Anti-Aging hat das so viel zu tun, wie die Schnecke mit der Formel 1. Die Après-Lotion würde ich zur Not verwenden, mein klarer Favorit ist aber weiterhin der Clinique After Sun Rescue Balm!

(Der Artikel ist nicht gesponsert!)

(Quellen zu den Aussagen über Alcohol denat.: Journal of Investigative Dermatology Symposium Proceedings, August 2009, Seiten 20–24; Clinical Dermatology, September-October 2004, Seiten 360–366; Journal of Investigative Dermatology, volume 120, 2013, Seiten 275–284)

(Bilder und INCI via DM)


17 Gedanken zu “MECKER-MEGAPHON: SUNDANCE – STRAFFENDE SONNENPFLEGE * BITTE LINKS LIEGEN LASSEN!

  1. Guten Morgen

    Danke für den ausführlichen Bericht über soviel Chemie,
    Letzte Woche hast Du Sonnenschutz fürs Gesicht vorgestellt, aber wie sieht es für den Körper aus?

    Kommen von Dir noch einige Vorschläge, würde mich freuen.
    LG
    Und einen sonnigen Tag

  2. Schnecke ist gut! Hahaha!!! 😁
    Ich habe mir letztens mal die Mühe gemacht und bin das Sonnenschutzregal im dm bei mir um die Ecke durchgegangen. Bei allen günstigen Sonnenschutzpridukten habe ich in vorderen Drittel, oft schon an zweiter oder dritter Stelle Alcohol denat. oder Alcohol gefunden. Die werden alle nicht mehr gekauft.
    Gut, dass du hier so umfangreich (und auch häufig) über die Tücken von Industrie-Alkohol in Kosmetik hinweist!
    Liebe Grüße und einen sonnigen Tag!

    1. eine echte seuche! aber garnier ambre solaire geht manchmal noch. die naturkosmetik-sonnenprodukte sind ja leider auch voll mit alkohol und haben oftmals noch ätherische öle dabei, die enorm reizen in der sonne! kaum aox enthalten, usw…
      ein schwieriges thema!
      viele grüße! kk

  3. Guten morgen 🙂 nun melde ich mich auch mal obwohl ich eigendlich selten kommentiere…hast du vielleicht noch Vorschläge betreff Sonnenschutz fürs Gesicht den man auch gut bei Rosacea nehmen kann? Prima Arbeit die du hier machst! 🙂
    Lg

    1. vielen dank, liebe claudia! bei rosacea immer sonnenschutzmittel mit hohem lichtschutzfaktor verwenden. absolut tabu: fettende produkte und produkte mit ätherischen Ölen (z. B. Menthol, Eukalyptus). schau dir mal die moisturizer bei paulas choice an, da steht oft mit dabei, dass sie bei rosacea geeignet sind! aber auch von avene sonnencreme spf 50+ kann ich dir empfehlen.
      liebe grüße! kk

  4. Wiedermal vielen Dank für deinen ehrlichen Bericht!
    Werde mir jetzt immer eine Lesebrille mitnehmen, um die INCIS zu checken! Leider sind sie immer so klein geschrieben, dass ich sie oft mit Brille nicht lesen kann!
    Kann man überhaupt ein Sonnenprodukt aus dem Drogeriemarkt empfehlen? Was hältst du von Garnier Ambre Solaire??
    Freue mich schon auf deine nächsten Berichterstattungen!

    1. hallo ulli! die von dir genannte firma gehört ja auch zu l ´oreal und die haben gute filter entwickelt. dei produkte von garnier ambre solaire würde ich ruhig empfehlen, da der alkohol nicht so weit vorne aufgeführt ist, die menge also einigermaßen verträglich sein wird. aox sind auch immer mit drin und die texturen sind nicht so ölig oder schwer, insgesamt ok. allerdings kann ich jetzt hier auch nicht für die gesamte produktrange sprechen.
      das mit der brille kenne ich übrigens in letzter zeit auch! 😉
      liebe grüße! kk

  5. Pfui Pfui Pfui Pfui Pfui !!!!! Vielen Dank, dass Du immer wieder auf Produkte hinweist, die den bösen Industriealkohol enthalten !!! Das kann man gar nicht genug anprangern !!! Mir war das vorher gar nicht so bewusst, bin Dir also sehr dankbar für die Aufklärung.

  6. Ulli war schneller – als Ü50 habe ich jetzt nämlich auch immer eine Lesebrille in der Tasche. Wenn ich sie bei DM vergesse, macht das nix, dann borge ich mir dort eine aus 😉 In manchen Supermärkten gibt es ja Einkaufswagen mit Lupen, die Jungschen werden grinsen, ich finde es praktisch! Danke lieber Jörg, dass Du beim neuen Blog-Hype-Produkt gleich wieder genau nachgelesen hast. Mich sprangen heute schon 2 Lobhudeleien mit bunten Bildchen und gemütssonnigen Pressetexten an.
    LG aus dem sonnigen Berlin!
    Bärbel

  7. Vorhin habe ich mich erstmals dieses Jahr in der Mittagspause 20 Minuten auf der Parkbank gesonnt und es war wundervoll – also wird es nun Zeit für einen vernünftigen Sonnenschutz im Gepäck 😉
    Die verzückten Lobhudeleien auf derlei von dir kritisch beäugten (Drogerie)Produkte gehen mir inzwischen so auf den Nerv, dass ich diese Blogs meide. Zuviel Backfischtheater! Leider fallen die dortigen Leserinnen vermutlich in Scharen darauf herein. Wir hier haben zum Glück dich und andere, vertrauenswürdige, Quellen.

    @Ulli & Üffi: Ich setze die Brille ab anstatt auf – im Nahlesebereich haben Kurzsichtige jetzt einen Vorteil 😀

  8. Klasse, die Rubrik. Leider fallen so viele Käuferinnen auf so was rein, weil sie sich nicht auskennen und/oder gar nicht drum kümmern zu wissen, was drin steckt!

    Übrigens würde mich mal die unterschiedliche Wirkung/Gefahr von Alcohol denat und dem „normalen“ Alkohol interessieren. Hast du da zufällig Quellen so zum vergleichen?

    1. einige kümmern sich aber auch zu viel und fallen ja regelrecht in ohnmacht bei den reizworten silikon und mineralöl. dabei ist der alk in produkten so eine „heimliche seuche“, der die ganzen allergenen ätherischen öle, die ja auch wirklich lecker riechen (und soo natürlich sind), aber doch bei jeder 3. person eine hautreaktion auslösen!
      zu dem alkohol habe ich hier einen guten beitrag von paula (ich weiß, die liegt ja auch immer im clinch darüber mit futurederm &co.), aber die sind für mich am plausibelsetn, gerade weil auch meine robuste haut so stark auf viel alkohol reagiert: http://www.paulaschoice.com/expert-advice/myths/_/alcohol-in-skin-care-the-facts
      ansonsten schau mal unter „vergällung von alkohol“ nach. was da teilweise für stoffe eingesetzt werden, gruselig! und jetzt sollen mir die firmen nicht damit kommen, sie würden nur hochwertige und sichere stoffe zur vergällung verwenden, ha! die sparen doch wo sie nur können! selbst die high-end firmen. was wird dann wohl alles von den billigheimern verwendet?
      liebe grüße! kk

      1. Danke dir, du bist eine große Hilfe 🙂 da will ich mich rein lesen. Hab nämlich vor einiger Zeit unheimlich schicke und eigentlich spannende NK-Sachen bekommen. Aber: an zweiter Stelle (!!) Alkohol.

        Ja, manchmal sind für die Konsumentin ganz falsche Wörter Signalwörter. Ich versuche ja Erdöl und Silikon (außer im Retinolserum, hähä) zu meiden rein aus Überzeugung, dass es bessere Alternativen gibt. Aber die Panikmache drum ist mir schleierhaft.
        Deine und vor allem Agatas Beiträge (auf Magimania) informieren wenigstens sinnvoll!

        1. ja, ich finde es wird echt eine neue generation von blogger/innen, die halt die lobhudeleien etwas eindämmen und objektive fakten vermitteln wollen. die leute da draussen lassen sich ja auch nicht ewig für dumm verkaufen! das machst du auf deinem blog ja auch schon total oft, und deine sicht zur naturkosmetik finde ich klasse! da tut sich auch endlich mal was.
          viele grüße! kk

  9. Schade eigentlich. Vor ein paar Jahren haben Sundance Produkte bei Stiftung Warentest gar nicht so schlecht abgeschnitten. Und bitte nicht müde werden mit den Wiederholungen zu Inhaltsstofferklärungen und Wirkweisen. Das kann man gar nicht oft genug wiederholen, sowohl im Positiven als auch im Negativen.

    1. da hast du ganz recht. wir blogger setzen immer so viel wissen voraus, weil man ja schon öfter drüber geschrieben hat. aber eigentlich sollte man immer wieder jeden einzelnen inhaltsstoff besprechen, damit man auch mal ein gefühl für wichtige, gute und schlechte inhaltsstoffe bekommt und die verbraucher könnenmündig in die parfumerie oder drogeriemarkt gehen und brauchen sich nix erzählen lassen.
      viele grüße! kk

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.