BEAUTY: POWER-LAYERING * ALLES WAS GEHT!?

Foto: xchng, Paolo
Foto: xchng, Paolo

Wie so vieles im Leben, ist auch die Welt der Kosmetik Moden unterworfen. Diese kommen und gehen und ändern sich ständig. Seit geraumer Zeit erleben wir ja den Trend „Layering“. Man könnte es auch Schichtung nennen, aber Englisch klingt es halt knackiger, aber auch wichtiger. Hier und heute meine Einschätzung zum Layering und ein paar ultimative Tipps dazu!

Layern kann man vieles: In der Mode werden Kleidungsstücke zum altbekannten Zwiebellook gelayert, Parfums werden gelayert bis man einen „neuen“ Duft kreiert hat (oder eine schlimme Nasenentzündung bekommt), und natürlich werden Pflegeprodukte gelayert. Ursprünglich aus Fernost stammend, hat sich dieses Thema auch bei uns breit gemacht. Das aber zusammen mit unendlich vielen Halbweisheiten und Fehlinformationen, dank zig Youtube-„Experten/innen“, die sich damit schmücken, gefühlte 100 verschiedene Cremes ins Gesicht zu schmieren.

Im Prinzip ist Pflege-Layering ganz einfach, darum gleich zur ersten Hürde: Die Frage wird oft gestellt: „Muss ich zwischen den einzelnen Pflegeschritten Wartezeiten einhalten?“ Einfache Antwort: Nein! Einziehen lassen und weiter gehts! Es ist schlicht und einfach eine Frage der eigenen Vorlieben, ob man gerne einzelne Schritte ausführt und dazwischen etwas wartet, oder ob man das eine oder andere Produkt sogar in den Handflächen mischt! Vergleichen lässt sich das vortrefflich mit dem Essen: Man kann genussvoll jede Speise einzeln verspeisen oder alles Zusammenmatschen, und dann rein damit! Im Magen wird eh alles vermengt. 99% aller Pflegeprodukte passen wunderbar zusammen und kommen sich nicht gegenseitig ins Gehege. Das ist eine gute Nachricht für alle Layering-Fans! Einige wenige (besonders silikonhaltige Produkte) mögen sich aber nicht mischen, es kann krümeln und flocken.

Und hiermit kommen wir zur nächsten Frage: „Passen denn alle Produkte gut zusammen, egal in welcher Reihenfolge?“ Antwort: Wie oben gesagt, meist passt es, trotzdem gilt es ein paar einfache Regeln zu befolgen:

1) Reinigung: Einfache oder zweifache Reinigung, wenn es das Budget zulässt mit mehreren verschiedenen Produkten! Es sollte sehr wenig schäumen! Schaum ist kein gutes Zeichen, die Haut kann zu stark entfettet werden, der ph-Wert ist meist nicht gut eingestellt (er sollte möglichst „sauer“ sein). Reinigungsprodukte von Dermalogica kann ich stark empfehlen, es gibt ein große Auswahl, je nach Vorlieben und Hauttyp.

2) Toner: Unbedingt! Deutschland ist ein Toner-Entwicklungsland. Beginnen wir mit einem BHA Toner, auch in der Augengegend! Die Firmen schützen sich vor Klagen und empfehlen die säurehaltigen Toner nur in den robusten Gesichtsregionen. Alles quatsch, auch die Augenpartie mit abtupfen! NUR NICHT INS AUGE, BITTE! Hier empfehle ich ganz klar „BHA“ von Paula´s Choice oder die „Mild Clarifying Lotion“ von Clinique. Viele haben Angst, die hauterneuernde Wirkung von AHA oder BHA ginge verloren, nachdem die nächste Creme aufgetragen wurde. Dem ist nicht so! Solange das Grundprodukt, also das AHA oder BHA Produkt, einen pH-Wert von ca. 3,5 hat, wird es weiter seine hervorragende Wirkung tun!

3) Feuchtigkeitsspray: Bei uns so gut wie unbekannt. Eine elegante und erfrischende Art der Haut einen ersten Feuchtigkeitsschub zu gönnen. Glycerin und Hyaluron sollen enthalten sein! Das „Dragons Blood Hyaluronic Tonic Spray“ von Rodial würde ich hier z.B. nennen.

4) Augencreme: Niemals zuletzt, genau jetzt ist die richtige Zeit für die Augenpflege. Wer keine Augencreme verwenden möchte, trage bitte die Tages- oder Nachtcreme augennah auf, aber Obacht! Kriechöle! Tipp für extrem trockene Hauttypen: Estée Lauders „Advanced Night Repair Eye“ ist die reichhaltigste Augenpflege, die ich kenne!

5) Wirkstoffampulle/Wässriges Serum: Meist mit noch einer extra Portion Feuchtigkeit und zum Aufpolstern perfekt geeignet. Die Firma Declaré hat da eine schöne Feuchtigkeits-Ampulle im Programm, der man vertrauen kann, „Hydro Balance 24Hour Moisture“.

6) Anitoxidantien und Silikon: Silikonhaltige Produkte vertragen sich nun nicht immer so gut mit anderen Pflegen. Hier ist es dann doch manchmal angebracht, ein wenig zu warten bis man die nächste Schicht aufträgt. Silikon legt sich oben auf die Haut und glättet stark. Deshalb zuerst noch das Anti-Ox auftragen (wenn es silikonfrei ist). Ein Produkt, das gleich beides hat, nämlich Silikone und Antioxidantien  ist auch von Dermalogica: „Multi Vitamin Power Serum“. Es glättet sofort und beinhaltet so gut wie alle „state of the art“ Inhaltsstoffe, die ein gutes Serum heute besitzen muss! Wenn es etwas günstiger sein soll, sind die Seren von Paula´s Choice ebenfalls sehr empfehlenswert.

Für die Nachtzeit ist jetzt der Zeitpunkt für ein Retinolserum gekommen! Paula´s Choice Retinolserum ist empfehlenswert, beinhaltet es doch eine Menge an Retinol, die in Amerika alltäglich ist, hier in europäischen Produkten aber stark reduziert wird, da die Hersteller Angst vor Hautreaktionen haben. Deshalb werden die Produkte eher „entschärft“ und damit immer wirkungsloser! Somit lohnt sich Paula´s Serum! Fallt nicht auf die wirkungsschwachen Retinolabkömmlinge der Drogeriemarken herein!

Noch etwas: Retinol und AHA oder BHA nicht kombinieren zu dürfen, ist eine Mär von gestern! Retinol aber tagsüber zu verwenden ist unsinnig, denn Tageslicht zerstört den Wirkstoff. Ebenso wie Luftsauerstoff! Bitte auf einen Spender achten, keine Tiegel!

7) Tages- oder Nachtcreme: Jetzt noch mal alles geben! Nicht geizig sein, eine ordentliche Menge auftragen. „Das Produkt ist ja soo ergiebeig!“ Alles Quark, einen Teelöffel voll für das Gesicht! Das muss sein. Wenn in der Tagescreme ein SPF vorhanden ist, dann erst Recht! Eine Nachtcreme wird nicht verwendet weil in der Nacht die Haut repariert wird, nein! Die Haut repariert sich 24 Stunden lang, Non-Stop! Die Pflege kann tags- wie nachtsüber gleich sein, nur auf den Schutz müssen wir des Nachts nicht so achten.

8) Sonnenschutz: Hat die Tagescreme keinen Sonnenschutz, so kommt als letzte Schicht noch eine Portion flüssiger Sonnenschutzfilter drauf. SPF20 und höher ist sinnvoll.

MERKE: Je wässriger, dünnflüssiger, desto mehr zu Anfang aufzutragen! Je dickflüssiger, öliger, reichhaltiger oder silikoniger, desto später oder am Ende aufzutragen!

-Jetzt doch ein wenig warten, das Kunstwerk soll sich ja „setzen“ und danach darf dann, wenn gewollt, in den Malkasten gegriffen werden!

-Fortgeschrittene „Layerer“ wissen:  Es ist angebracht mind. 3 Nacht- und Tagescremes permanent in Gebrauch zu haben. Ebenso Reinigung und Serum.

Meine Meinung: Puh!! Ehrlich? Kein Wunder, dass Cliniques 3-Step Programm wieder solch einen Zulauf erfährt! Mit diesem Layering ist die Schmerzgrenze doch erreicht. Mehr geht kaum noch und ob es was bringt, nun ja….?  Ich persönlich Layere nicht wirklich, finde es teilweise deutlich „too much“. Ich verwende stets mehrere Cremes und Seren, achte aber auf den Hauterneuerungsrhythmus (ca. 30 Tage) und bleibe in diesem Zeitraum einer Pflegeroutine treu.

Bitte beachten: Dies ist nur eine Beschreibung des Trends „Layering“. Es soll keine Anleitung darstellen und die Pflegeempfehlungen sind keine Werbung! Bitte keine Kommentare zu Mineralöl und Silikon. Diese Diskussion wird in hundert anderen Blogs und Foren geführt, das reicht doch schon! Diese Routine erhebt keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit! Es gibt noch gefühlte 100 Schritte mehr, die man einbeziehen könnte. Layering eignet sich ausschliesslich für robuste und problemfreie Hauttypen! Wie man sein eigenes Layering-Programm zusammenstellt, bleibt jedem selbst überlassen, es gibt keine Komplettprogramme mit „Anti-Falten-Garantie“! Und ehe das in einer gereizten und entzündeten Haut endet, bleibt man doch besser bei der normalen, altbekannten Pflegeroutine und wechselt nur ab und an mal ein Produkt. Hört auf Euer Bauchgefühl!

 


15 Gedanken zu “BEAUTY: POWER-LAYERING * ALLES WAS GEHT!?

  1. Danke! Eine tolle Übersicht… Und ab sofort kommt mein Hyaloron-Serum vor dem ANR….

    1. Ah! Sehr gut! Ich glaube, ich werde auch wieder zum ANR zurückkehren. Und welches Hyaluronserum verwendest Du, wenn ich fragen darf? Lieber Gruß, KK!

  2. Boh, ein toller Artikel. Alle wichtigen Punkte verständlich erklärt und nicht drumrum gelabert! Super, jetzt versteh ich diese Technik endlich mal richtig. Ist aber nix für mich, das kostet ja ein Vermögen!!! Und bringt es denn wirklich bessere Ergebnisse?
    Schönes Thema, liebe Grüße! Andrea

  3. Hello lieber KK – vielen Dank für diese umfangreiche Zusammenfassung – ich bin begeistert. Ich „layere“ gelegentlich, aber nur mit „Ampullen“ und in der Regel nur auf Dekolleté und Hals. Trotzdem finde ich Deinen Artikel sehr informativ, auch wegen Deiner Produktempfehlungen. Einen guten Dienstag wünsche ich, herzlicher Gruß Conny 🙂

    1. Danke! Das ist nett von Dir! Ich hätte übrigens noch 5 weitere Seiten schreiben können, aber das will sich ja keiner antun, lach! Und mir gefällt einzig der Gedanke, dass man ruhig mal wild herumexperimentieren kann. Zig Schichten übereinander, immer und regelmässig? Dazu bin ich auch noch zu faul! 😉
      Lieber Gruß an Dich, KK!

  4. Danke lieber KK für Deinen ausführlichen Bericht. Jetzt bin ich wieder etwas schlauer – ich hatte ja zuvor die Theorie mit dem „Türsteher“ 😉
    Also könnte ich theoretisch auch „Ampulle + Serum + Augencreme + Tagescreme“. Das volle Programm, wie Du es beschreibst, wäre mir natürlich – wie den meisten hier – ebenfalls zu teuer und zu aufwendig.

    Lg, Annemarie

    1. Genau! Theoretisch alles druff! Aber ich bin da auch ein wenig skeptisch. Ich nehme auch viel, aber wenn ich mal nur eine einzelne Creme nehme und nix anderes, siehts meist genau gleich aus, grins! Es ist eigentlich ein nettes Hobby, der Haut nutzt es nicht unbedingt. Vielleicht in 20 Jahren. Dann sind alle Layerer total glattgebügelt und alle anderen sehen aus wie Chinesische Faltenhunde? Oder anders herum….

  5. Ja, das Skinceuticals Hyaloron B5 nehme ich auch. Dazu gabs noch eine Probe des Phyto Effective, das auch sehr schön ist (riecht schön nach Thymian – mag ich 🙂

  6. Hi, Dich und Deinen Blog kenne ich erst seit Deinem Gastbeitrag bei den fabforties Zum Thema Sport, schwitzen usw. War Super und sehr hilfreich. Und wirklich sehr hilfreich finde ich auch Deine Ausführungen zum Thema layering. Ich nehme einen BHA Toner von PC allerdings nur morgens, abends gar keinen ?
    Und die antioxidant…. Nehme ich morgens von PC und abends auch plus Retinol von PC. Ich habe das dermalogica Multi… Als Probe gehabt. Meine Haut hat ziemlich empfindlich reagiert, oder war das nur das Wetter in den letzten Tagen?

    1. Hallo Julia! Danke sehr für das Lob! Das freut mich total, wenn meine Beiträge hilfreich sind.
      Zum BHA, ich nehme es morgens und abends, allerdings morgens Paula und abends Clinique (aber unbedingt nur das „mild“, die anderen enthalten jede Menge Alkohol).
      Das Dermalogica Multivitamin Serum ist eine echte Wirkstoffbombe und hat eine Silikontextur, das kann schon mal zu Reaktionen der Haut führen. Bei dem momentan heissen Wetter kann es aber auch einfach nur „zu viel“ gewesen sein. Ich würde es, falls Du noch etwas von der Probe hast, im Herbst nochmals versuchen. Aber Vorsicht, Layering mit diesen vielen hochaktiven und potenten Wirkstoffen ist wirklich in dieser Menge nur für robuste Hauttypen zu empfehlen. Bei der Wärme habe ich auch gerade deutlich reduziert. 😉
      Lieber Gruß, KK!

  7. Ein sehr informativer Beitrag, vielen lieben Dank. Wieder etwas dazugelernt 🙂 Ich versuche auch meiner Pflege einen bestimmten Zeitraum treu zu bleiben. Lg Jules

    1. Dankeschön! 🙂
      Ich denke, das macht auch Sinn. Ansonsten könnte ja auch ein Wirkstoff wie Retinol oder Fruchtsäure nie wirken, wenn man ständig on und wieder off ist.
      Hautpflege soll ja auch irgendwie Spaß machen und keinen Leistungsdruck erzeugen. 😉
      Liebe Grüße, KK!

  8. Ich kann die Damen auf YouTube auch nicht so ganz verstehen, die sich mehrere Cremes und Seren gleichzeitig in ihr Gesicht klatschen. Das kommt mir mittlerweile wie ein Wettbewerb vor. Und was die da so benutzen, scheinen die auch nicht so ganz genau zu wissen. Sie lesen ja meist nur die Informationen stümperhaft von den Packungen ab. 😦
    Lg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.