SKINCARE: BEWUSSTER KONSUMIEREN – NENNEN WIR ES „PFLEGEPRODUKTE-FRÜHJAHRSDIÄT“

Ist in diesen Zeiten der Veränderung eine überlaufende Schublade mit unendlich vielen Pflegeprodukten überhaupt noch zeitgemäß? Momentan überdenke ich viele Dinge in meinem Leben, und obwohl sich mein Blog ja meist um Pflegeprodukte dreht, möchte ich mich in Zukunft materiell einschränken. Da wären aber noch ein paar Kartons mit bislang ungenutzten Beautyprodukten…

 

 

Wir alle haben sicherlich in den letzten Wochen über viele Dinge gegrübelt. Ich glaube, dass die Situation hier in Europa niemanden kalt lässt.

Da erhalten viele Dinge eine neue Sichtweise, neue Gewichtung. Ein Beautyblog erscheint fast schon banal, doch es braucht auch weiterhin ein Stück Normalität im Leben.

Trotzdem möchte ich nicht einem einfachen „weiter so!“ folgen.

Auch wenn es hier auf dem Blog immer noch hauptsächlich um Hautpflege und Beautyprodukte gehen wird, so möchte ich mich doch von diesem Überfluss trennen, der mir in diesen Zeiten fast schon seltsam vorkommt. Wir alle werden wohl ab einem gewissen Punkt kürzer treten müssen.

Für den Blog (und natürlich auch für mich) habe ich eine wirklich große Menge an Pflegeprodukten gekauft und verstaut, die ich noch nicht einmal ansatzweise für den Blog verwertet habe. Alles wartet verpackt und verstaut auf den Einsatz, allerdings ist das illusorisch, da ich weder die Zeit noch die riesige Fläche Haut zur Verfügung habe, um das alles anzuwenden.

 

Um nicht den derzeit schrecklich unsicheren Zeiten die Schuld zu geben, habe ich mit mir selbst eine Art „Hautpflege-Frühjahrsdiät“ ausgemacht. Ich möchte mich von Pflegeprodukten trennen, die ich jetzt wirklich nicht brauche. Nur Produkte, die mich ständig begleiten bleiben hier. Das muss nicht gleich in Minimalismus ausarten, aber ich möchte zukünftig deutlich mehr Wert auf eine bewusste Pflege und den dazugehörigen sinnvollen Einkauf legen.

Bewusste Entscheidungen werden überwiegen, die spontanen Lustkäufe sollen etwas Besonderes bleiben, damit man sich auch wirklich darüber (bewusst) freuen kann.

Dazu wird es natürlich den ein oder anderen Bericht geben – klar.

 

Doch was passiert mit all den vielen noch unbenutzten und sehr hochwertigen Pflegeprodukten, die sich bei mir angesammelt haben?

Ich hatte mir eine Möglichkeit ausgedacht, damit auch viele Leute von den Produkten profitieren könnten, und ich gleichzeitig mit den Erlösen eine mir bekannte Ukraine-Hilfsinitiative hier aus der Nähe unterstützen kann.

Eine „stille Auktion“ schwebt mir wieder vor, bei der man per Mail ein Gebot für eins oder mehrere der geschnürten Produkt-Päckchen (Wert sicher je über 100 Euro) abgeben kann. Die höchsten Gebote gewinnen.

Ich überlege noch, wie ich das noch gerechter lösen könnte, und daher käme nun meine Frage an EUCH: Wäre diese Aktion interessant? Habt Ihr ein paar kleine Ideen, wie das gerecht und trotzdem zielorientiert ablaufen könnte? Über Input dazu würde ich mich sehr freuen!

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser.  Alle Produkte sind selbst gekauft worden. Kein Sponsoring)


25 Gedanken zu “SKINCARE: BEWUSSTER KONSUMIEREN – NENNEN WIR ES „PFLEGEPRODUKTE-FRÜHJAHRSDIÄT“

  1. Das ist eine sehr gute Idee, auch ich bin gerade dabei mich von all den Produkten zu trennen die ich nicht mehr benutze , ich möchte nur noch wenige Pflegeprodukte die ich dafür sehr gerne mag.
    Das mit der Auktion ist toll 👍
    Ich habe verschenke meine Produkte alle an eine Tochter meiner Freundin die sich immer sehr darüber freut
    Liebe Grüße 🖖

    1. Oh ja, ich habe in der letzten Zeit schon so viel an Freunde und Bekannte verschenkt. Daher bin ich ganz baff, wie viel da immer noch übrig ist. Völlig verrückt. Aber Einsicht ist der erste Schritt… 😉
      Liebe Grüße
      KK

  2. Ich finde deine Idee auch sehr gut! Eine stille Auktion ist wahrscheinlich am einfachsten zu verarbeiten.
    Wenn es nicht zu viel Arbeit macht, würde ich mich freuen, wenn du die Produkte nicht nur gebündelt, sondern auch einzeln zum Kauf anbötest, gerade die hochpreisigen.

    1. Hallo Birte,
      alles einzeln anzubieten wird nicht funktionieren, das schaffe ich zeitlich nicht. Aber die Pakete werden kleiner ausfallen. Auch möchte ich nicht ganz so enorm viel Versand aufkommen lassen. Bei den hochpreisigen ist es aber womöglich wirklich besser, denn dann kann womöglich auch jemand zuschlagen, der sich das sonst nicht leisten könnte.
      Es soll ja auch keine Bereicherung stattfinden, andererseits möchte ich den Erlös aus dieser Aktion an die Hilfsaktion weitergeben, da wäre eine schöne Summe schon toll. Aber am Ende zählt jeder einzelne Euro.
      Liebe Grüße
      KK

  3. Mir geht es ganz genauso, ich habe hochwertige Pflegeprodukte, welche locker für 3 Leute ausreichen würden… Aber so langsam habe ich keine Lust mehr, „zaubern“ kann eh nur der Beautydoc und ich habe Angst, dass ich meine Haut irgendwann mal überfordere, da ich aufgrund der Auswahl auch öfter mal hin und herwechsle.
    Die Sachen sind alle durch die Bank gut, werden super vertragen können aber nun mal nicht zaubern und deshalb wird aufgebraucht und reduziert..

    Zumindest dem ANR werde ich aber ganz bestimmt treu bleiben. Das finde ich leicht, elegant und wirksam, es passt in jede meiner Pflegeroutinen 🙂
    Einzig das BHA Peeling von Balea werde ich noch testen, da peelingtechnisch noch Luft nach oben bei mir ist.

    Ich gebe dir recht, vielerlei Dinge erscheinen in der heutigen Zeit einfach nur banal. Aber trotzdem können wir uns nicht eingraben, das Leben nimmt seinen Lauf. Dennoch ist es gut, richtig und wichtig, sich selbst regelmäßig einzunorden / zu hinterfragen, angesichts der Gräuel die in der Welt los sind. MmN kommt da ein bewussteres Leben / Konsum ganz automatisch.

    1. Ja kann ich nur beipflichten. Manchmal braucht es aussergewöhnliche Umstände für ein kleines Umdenken, das ja eigentlich schon lange auf den Nägeln brannte. Aber der Mensch ist ja auch träge…zumindest manchmal. Das ANR werde ich auch so lange wie möglich weiter verwenden, denn es ist wie Du sagst, es passt in jede Routine, ist sanft und hat eine dezente Wirkung.
      Liebe Grüße
      KK

  4. Ich könnte sowas auch brauchen. Ich dezimiere schon sehr, aber es ist unfassbar, was sich trotzdem ansammelt.
    Ich bin derzeit hauptsächlich bei Parfumo unterwegs und auch dort knallt einem das „es muss weniger werden“ auch aufällig um die Ohren.

    1. Puh, gerade bei Parfüms wäre ich wohl auch extrem schnell anfixbar, aber ich habe mich da meist doch im Griff, sozusagen. 😉 Vielleicht auch, weil da eine lange Zeit nur schrecklich süße Düfte für Männer veröffentlicht wurden. Mit der Welle der Unisexdüfte wurde es aber wieder brenzlig für mich. Die mag ich ja meist sehr. Dabei ist ja ein wirklich toller und passender Signatureduft (und eventuell einen zur Abwechslung für die Nase) total ausreichend. Hach ja… 🙂
      Liebe Grüße
      KK

  5. Lieber KK,

    du sprichst mir aus der Seele, ich baue schon seit geraumer Zeit meinen Pflegebestand ab, einige wenige Produkte, die ich täglich nutze und nachkaufe, reichen mir völlig.
    Retinol vertrage ich nicht, Niacinamide und Vitamin C nur in Maßen, AHA und BHA machen nicht wirklich einen großen Unterschied bei meiner Haut, und ich habe keine Lust (mehr) auf zig Pflegeschritte am Abend.
    Ich kaufe viel bewusster, das gefällt mir gut.
    Deine Idee finde ich super, auch dass du den Erlös spenden möchtest.
    Auch wenn es hier in Zukunft weniger um Beauty gehen sollte, bleibe ich Dir gerne Blogtechnisch treu!
    Liebe Grüße von Rike

    1. Das ist lieb von Dir! 🙂 Ich denke, es gibt aber genug Beautythemen, die noch übrig sind, sodass wir uns alle hier immer wieder zwischendurch über diese kleinen Nichtigkeiten unterhalten können.
      Liebe Grüße
      KK

  6. Lieber KK,
    Deine Idee zur Auktion/Spende finde ich sehr lobenswert. Und sicher kannst Du damit vielen eine Freude bereiten.
    Vielleicht machst Du einfach Bilder von den Paketen, welche Du anbieten möchtest. Dann kannst Du Dir die weitergehenden Informationen dazu sparen und jeder kann sich selber zu den Produkten im Netz informieren. So hält sich der Aufwand für Dich etwas in Grenzen.
    Ich für mich genieße eine reduzierte Pflegeroutine sehr. Das ist sicher auch mit dem Tretinoin geschuldet, aber auch ohne T. muss ich nicht mehr alles haben: angefangen bei 3 verschiedenen Reinigungen für das Gesicht ….und bei 3 Eyecreams enden.
    Seit letztem Jahr habe ich schon kaum mehr neue Produkte gekauft. Ok die pinke Creme von no cosmetics….;-) kam tatsächlich neu dazu. Sonst bin ich sehr diszipliniert alles am aufbrauchen. Für die Dinge, welche ich unbedingt mal testen möchte, gönne ich mir halt mal eine Probiergröße oder speicher es mir im Handy. Wenn dann ein neuer Sonnenschutz oder was auch immer nötig wird, schau ich da durch die Bilder und such mir das passende dazu raus. So mach ich es auch mit den von Dir vorgestellten Produkten, die ich interessant finde. Quasi meine persönliche „Bestenliste“. Das macht mir mehr Freude, als es einfach direkt zu kaufen, es im Schrank stehen zu haben, immer im Hinterkopf die begrenzte Haltbarkeit.
    Viel Erfolg bei Deiner Aktion 🙂
    LG Eileen

  7. Super Idee, ich bin gespannt. Hab in letzter Zeit weniger gekauft und (kleine) Bestände aufgebraucht bzw. Bin noch dabei. Sofern es zu mir passt – sonst steht es ja auch nur rum- würde ich gern für den guten Zweck investieren🙂

  8. Hi kk,

    das Grundproblem ist natürlich, dass man erst einmal zuviel kauft, weil man denkt, man kann damit die Leere seines Lebens füllen. Und noch schöner werden, weil man dann mehr geliebt wird. Da geht dann das Geld hin, das man von Anfang an hätte spenden sollen. Diese Meckerei gilt in Ansätzen auch für mich. Ich habe auch schon gekauft und weggeschmissen. Und mich geärgert.
    Wenn du deine überflüssigen Sachen loswerden willst – sehr löblich. Aber wer soll sie kaufen? Die Leute hier haben doch selber schon alles. Und mehr, als sie brauchen. Von daher glaube ich nicht, dass du hier viel loswerden wirst.
    Was mich schon immer wundert, ist, wieviel Geld du im Monat für deine Beauty Products ausgibst? Bist du so reich, dass du dir das alles leisten kannst? Bleibt da noch Geld für Wichtigeres? Aber natürlich basiert der Erfolg deines blogs darauf, dass du immer Neues vorstellst. Sonst kannst du ja den Laden dichtmachen.

    Dies sind nur ein paar Gedanken zu deinen Gedanken. Ich hoffe, ich bin dir damit nicht zu nahegetreten.

    Sonnige Grüße an dich und alle anderen, Daniel

    1. Naja, Hobbies kosten halt Geld. Wer zB. gerne Golf spielt hat auch hohe Kosten, und an Nachhaltigkeit wird da auch nicht all zu oft gedacht.
      Was das Verkaufen angeht, so geht es mir ja nicht um einen hohen Erlös, sondern darum, dass die Produkte zu Leuten finden, die sie sich sonst vielleicht nicht kaufen würden, weil zu teuer, zu unsicher, was auch immer.
      Trotzdem ist ein symbolischer Preis dafür wichtig, damit sich hier nicht urplötzlich sämtliche Schnorrer einfinden.
      LG
      KK

  9. Hallo KK,
    ich finde die Idee sehr schön, insbesondere dass du die Erlöse spenden willst (immerhin sind dir bei der Anschaffung dieser Produktberge ja Kosten entstanden!).

    Glaube, auch wenn viele hier gerade angesichts der aktuellen Situation andere Prioritäten setzen und weniger für unnötigen Konsum ausgeben wollen, wird es trotzdem genug Interessentinnen geben, die mitmachen.
    Ich habe inzwischen auch eine gute Routine zusammen, aber Pflege ist für mich sehr mit Spaß verbunden, insofern werde ich immer wieder mal was ausprobieren. Bin aber auch sparsam erzogen, ich muss also alles aufbrauchen und werfe nichts weg. Daher habe ich nicht so viel „Durchsatz“…. 🙂

  10. Ich finde die Idee super (auch aus etwas Eigennutz – vielleicht ist ja auch was für mich dabei).
    Die Einschränkung beim Kaufen kann ich gut nachvollziehen, was ich mich frage: Werden dann die Reviews zu z.B. den Balea Sachen eher wegfallen als zu den teuren Dingen?
    (Das soll kein Vorwurf sein, nur eine Frage/Überlegung, weil die Drogerieprodukte ja meist nicht so gut sind wie z.B. Paula’s Choice/Hidroxy/andere eher teure Marken und man streicht ja am ehesten das, mit der niedrigsten Qualität, vorausgesetzt man kann es sich leisten.)
    Auf jeden Fall finde ich es super, dass du vor hast, den Erlös zu spenden (und frage mich, ob es nicht vielleicht zum Teil auch sinnvoll sein könnte, die Produkte selbst zu spenden? Aber das ist vermutlich schwer umzusetzen?)
    Danke für deinen Blog, ich lese schon seit über zwei Jahren fast alle Beiträge, auch wenn ich mich eher selten zu Wort melde.

    Herzliche Grüße,
    Lyn

    P.S.: Konsum einschränken bei deinem Blognamen hat eine gewisse Ironie… 😀

  11. Es ist tatsächlich unglaublich, was wir alles im Überfluss kaufen. Ich habe die letzten Wochen auch meine Bestände verschenkt, weil es einfach zu viel wird. Es ist aber auch erschreckend, was alles produziert und auf den Markt geworfen wird. Die 100ste Variante eines BHA Serums etc….; eh klar, dass man oft denkt, hui ist das besser, bekomme ich gleiches günstiger, schnell mal ausprobieren. Sich bewusst etwas Schönes gönnen sollte meiner Meinung nach auch in solchen Zeiten nicht ein schlechtes Gewissen erzeugen, wobei die Betonung auf „bewusst“ liegt. Es ist doch positiv, dass so viele hier einfach mal darüber nachdenken und ihr Verhalten ändern wollen und wissen, dass nichts selbstverständlich ist. Entrümpeln tut der Seele aber auch gut. Die Idee der Auktion zu einem guten Zweck ist mehr als ok, Wegwerfen muss erst recht nicht sein.
    P.S.: ich lese noch nicht lange mit, habe aber das Gefühl, das passt, die mag ich alle leiden

    Herzliche Grüße
    Daniela

    1. Hallo Daniela,

      ja, entrümpeln ist gut. Aber „TESTEN“ noch besser, oder? Wenn ich immer lese, was die Leute hier oder in anderen Blogs alles „testen“ wollen oder MÜSSEN. Da wird dann gekauft und getestet… Meine Schränke quellen zwar schon über, aber ich MUSS einfach testen!!

      Was, Balea hat ein neues Peeling-Serum“? Muss ich testen. Ich habe zwar schon 25 Stück, aber ich muss TESTEN!!! Sonst bin ich ja nicht glücklich.

      Was ich damit sagen will: Das Hirn sagt: ENTRÜMPELN!!! Aber gehe ich das nächste Mal ins DM oder zu Rossmann, raunt das Lustzentrum: Nimm mit, sonst kannst du heute Nacht nicht schlafen! Also: Grapsch.

      So geht es doch UNS ALLEN. Fazit: Der Mensch ist ein seltsam Viech.

      LG, Daniel

        1. Irgendeinen Schwachpunkt hat jeder, Hauptsache man arbeitet an sich. Irgendwas gibts immer zu verbessern/zu verändern.
          Schönen Abend noch
          Daniela

  12. Mir gehts seit Anfang des Jahres so, ausgelöst durch den k Beauty Hype. Kurz, wirklich nur sehr kurz mitgemacht, und erkannt, ich will nicht aus China, USA etc. einfliegen lassen. Es gibt so großartige Marken aus der „DACH“ Region die ich lieber unterstützen möchte, noch dazu mit den besseren Inhaltsstoffen. Jetzt geh ich beim nächsten – möchte ich testen – Wunsch zuerst in Gedanken mein Badezimmer durch. Da alles da ist wird nix gekauft. Neues Mantra: Zuerst leer dann (Neues) her. 😉

  13. Eine schöne Idee mit der Aktion, da sind bestimmt interessante Dinge dabei. Und für den guten Zweck finde ich es noch mal besser. Ich bin gespannt.
    LG, Silke

  14. Schließe mich Silke an. Tolle Idee, ich bin gespannt. Außerdem ist das ein so schönes Headerbild. Endlich Frühling. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.