LIFESTYLE: WETTEN, DASS…DAS EINE NOSTALGIE-EXPLOSION WAR?

Hach, war doch schön: Samstagabend. Eine gemütliche Couch. Wetten, dass…? im Fernsehen. Thomas Gottschalk verpeilt und schlagfertig wie eh und je. Eine Baggerwette war auch dabei. Noch einmal gab es etwas, das es eigentlich gar nicht mehr gibt: Gemeinschaftsgefühl am Fernseher.

 

 

Netflix, Amazon Prime, YouTube boomen…lineares Fernsehen ist schon längst kein Thema mehr. Auch ich schaue höchstens noch die Nachrichten und einige informative Magazine, der Rest ist schrecklich beliebig geworden. Da nervt es mich schon, dass ich beim Warten auf die Nachrichten noch ständig Ankündigungen für den zehnmillionsten Krimi in düsterem Ton und noch düsterer Beleuchtung ertragen muss.

Mord und Totschlag laufen gut in Deutschland. Auch komisch.

 

Doch auch wenn ein Tatort immer noch eine enorme Menge Menschen sonntagabends vor den Fernseher zu locken scheint, so sind die Zeiten von filmischen „Straßenfegern“ und DEM Gesprächsthema am Montagmorgen vorbei. Zu unterschiedlich mittlerweile die Interessen, zu wenig emotional aufwühlend die Programme.

Wer erinnert sich noch an den Tag, als J.R. Ewing in der Serie „Dallas“ erschossen wurde? Da war das Büro am nächsten Tag in heller Aufregung, alle rätselten mit.

Man outet sich als Mensch im fortgeschrittenen Lebensalter, wenn man bekennt, dass man diese Zeiten ein klein wenig vermisst. Als das Fernsehen eben noch (neben vielen anderen Dingen) ein verbindendes Element zwischen den Menschen war. Eine nette Nichtigkeit, die auch zum „sozialen Kitt“ beitragen konnte.

 

Einen kleinen nostalgischen Rückblick darauf gab es am vergangenen Samstagabend, als pünktlich um 20:15 Uhr wieder einmal die Wetten, dass…? Fanfare im Fernsehen erklang. Als ich davon erfuhr, musste ich mir den Termin fest einplanen, denn darauf hatte ich echt mal wieder Lust. Schön gemütlich auf der Couch, in eine Decke gehüllt, gerade frisch geduscht, dazu ne Tüte Chips und liebste Leute mit dabei.

Davor musste ich erst einmal eine dicke Staubschicht vom Fernseher entfernen, und dabei gleich an die 34-Jahre alte Familiensendung denken, die nun noch einmal rausgekramt wurde. Als kleiner Junge habe ich die erste Ausstrahlung von Wetten, dass…? mit Frank Elstner erlebt – und war hellauf begeistert. So viel Abwechslung, genug Leerlauf um mehrmals zum Klo gehen und ein bisschen lästern zu können, und am Montag quatschten wir alle auf dem Schulhof über die geile Bagger-Wette.

Das war die Zeit, vor Corona, als das Leben noch weniger kompliziert erschien. So wie man sich in jungen Jahren „unkaputtbar“ fühlt, so waren die Alltagssorgen auch irgendwie kleiner und wirkten überwindbarer – zumindest an einem Samstagabend.

Da ist es doch kein Wunder, dass der Neuaufguss vom letzten Samstag dermaßen gut ankam, dass fast 14 Millionen Menschen zugeschaut haben.

Eigentlich waren wir doch alle Wetten, dass…? leid, es war angestaubt, man regte sich über den fahrigen und zunehmend klapprig wirkenden Herrn Gottschalk auf, über seine „Betreuerin“, Frau Hunziker, über die immer ähnlichen Wetten, und natürlich über die flachen Altherrenwitze und Anzüglichkeiten auf Kosten der eingeladenen Promis, die so den Preis für ihre willkommene Werbeverkaufsveranstaltung zahlen mussten.

Letzten Samstag war das anders. Nicht die Sendung und Thomas Gottschalk. Wer einschaltete bekam genau das was man erwarten konnte. Und dennoch…es war warm und irgendwie freundlich. Es tat gut, und selbst die Frau, die vor ihren Auftritten mit Sagrotan gurgelt, Helene Fischer, passte ins Konzept. Dass sie so lange auf dem berühmten Wetten, dass…? Sofa sitzen blieb – meine Hochachtung.

Übrigens frage ich mich, woher die Produktion vom Musical „Die Eiskönigin/Frozen“ so viele Helene-Fischer-Gesangs-Klone her hat? So dermaßen viele „eiskalte“ und, obwohl gesangstechnisch sehr gut, völlig seelenlose Stimmen auf einen Haufen, holla. Aber der Name ist wohl Programm, und sowohl Musical, als auch die Marke Fischer, sind ja ultra-optimierte Gelddruckmaschinen.

Die Wetten waren am Samstag jedenfalls unterhaltsam bis toll, es hat einfach Spaß gemacht, einmal wieder in fast unendlicher Zeitlupe dieser Sendung zu folgen. Und wer zwischendurch eindöst hat kaum was verpasst. Na und? Ist das nicht die Definition von Samstagabendunterhaltung?

Zumindest konnte man schön über die blöndierten Locken von Herrn Gottschalk staunen, die ebenso wie Michelle Hunziker kaum altern (am Sonntag allerdings tatsächlich abgeschnitten wurden). Auch die ABBA-Jungs wirkten frischer als gedacht, schön zu sehen. Die Augen wurden ein ganz klein wenig feucht, als Frank Elstner die Bühne betrat, als Gast und Erfinder dieser Show – und als schlagfertiger Konterpart zu Thomas Gottschalk. Alles eine Nummer langsamer, aber durchaus mit Charme.

Diese nostalgische „Rolle Rückwärts“ war einfach wohltuend, und als irgendwelche Influencerinnen und Influencer (natürlich) auftauchten (auftauchen mussten), wirkten sie wie fremde Eindringlinge, die ihre Substanzlosigkeit erschrecken offen zur Schau stellten. Dagegen war der Müll trennende kleine Hund Grimmepreis-verdächtig. Und wer zur Hölle ist eigentlich dieses mittelmäßig motorisch begabte Kind Vinny Piano??

Ich persönlich finde, dass die Sendung ein Highlight war. Ein Booster-Shot gegen das immer noch grassierende 2020-Depri-Gefühl. Aber eine permanente Wiederbelebung, also alle paar Monate wieder Wetten, dass…? Nein, das muss nicht sein. Man sollte aufhören, wenn es am Schönsten ist. Das hatte ja nicht so gut funktioniert. Jetzt wäre die Chance dazu. Und Wetten, dass…? wird für immer Kult sein.

 

 

.

 

 

(Foto/Grafik: ZDF. Keinerlei Sponsoring)

 

 

 


20 Gedanken zu “LIFESTYLE: WETTEN, DASS…DAS EINE NOSTALGIE-EXPLOSION WAR?

  1. ich habe die Sendung nur mir einem viertel Auge gesehen, weil fernsehen nicht mein Ding ist und ich in meiner knappen Freizeit anderes tun muss, aber hören ließ sich nicht vermeiden. Hat schon an früher erinnert, muss aber trotzdem nicht wieder kommen, auch ABBA muss es nicht. Man muss nicht alles wiederbeleben, wenn einem nichts anderes mehr einfällt. Püppchen Fischer braucht man auch nicht und in Zeiten von Regeln und Virus gehört es sich in einer Fernsehsendung auch nicht seine Gäste zu küssen, schon gar nicht schwangere. Der Hund war Klasse!
    Mit Gottschalks Augenbrauen stimmte was nicht, da hat die Maske wohl etwas zu viel gewollt.

  2. Guten Morgen,
    ich habe noch nie diese Sendung gesehen, aber überall gelesen wie sehr sich der ehemalige Herr Lehrer selbst beweihräuchert und die Namen seiner Gäste noch nicht mal auf dem Schirm hatte. Das passt genau in das Bild was ich von diesem Herrn habe. Ich kann den nicht ertragen. Hier wird der Katastrophenfall ausgerufen und dort wird das Studio mit Gästen vollgepackt, wie auch die Fussballstadien. Mir ist schon wieder übel. So, muss heute den letzten Tag für diese Woche in`s Bergwerk und hoffe das mein HD Päckchen heute Abend da ist.
    Schöne Grüße in die Runde und passt auf Euch auf!

  3. Guten Morgen,
    Wetten Dass ist irgendwie ein kleines Relikt aus der “ Steinzeit“ und erinnert mich an meine Jugend auf dem Sofa meiner Eltern mit Chips und einen Mini Schluck Cola.

    Auch wenn es nicht mehr dem Zeitgeist entspricht war die Sendung für mich nach wie vor sehr unterhaltsam. Wahrscheinlich auch weil das schauen den Hauch von Nostalgie hatte.
    Thomas Gottschalk ist halt wie er ist und es war einfach ein schöner Abend auch wenn ich zwischendurch ein kleines Zwischenickerchen eingelegt habe.

  4. Ich habe es nicht gesehen, obwohl ich Wetten dass früher wirklich geliebt habe. Ich mochte „Tommy“ früher sehr, schon weil er wie ich aus Franken ist. Ein kleiner, leiser Hauch Nostalgie weht da schon, wenn ich die Titelmusik höre. Ich werde es mir verspätet ansehen, auch wenn ich ebenso wie Du finde, eine dauerhafte Belebung ist keine Bereicherung.
    Vielen Dank für die Erinnerung!
    Liebe Grüße

  5. Lieber KK,
    ich stimme Dir in allen Punkten, den positiven und augenzwinkernd negativen, voll und ganz zu!
    Als Abba-Fan der ersten Stunde und Sängerin war ich peinlich berührt, wie echt schlecht Helene den „improvisierten“ Song hingestolpert hat, trotz riesen Teleprompter, Frau Hunzicker hätte das bestimmt besser gekonnt! ;o)
    VG
    Mairi

  6. Wir haben es mit den Kindern geschaut und erklärt, dass wir dabei früher auch lange wach bleiben konnten etc.
    Insg nett aber nicht mehr ganz zeitgemäß. Die Kinder haben es auf den Punkt gebracht: „Redet der alte Mann immer so viel…sehr viele blonde Frauen…wann gehts weiter mit Wetten?“
    Ich fand die Altherrenwitze schwer zu ertragen und es waren mMn sehr viele alte weiße Männer am Start, aber wie immer gilt ja beim Fernsehen-frei nach Peter Lustig-wer mag, kann einfach abschalten.
    Für mich eher nichts (mehr) aber ich wünsche allen ehrlich viel Spaß dabei.

  7. Ich fand den Kracher! So eine große Show fehlt mir. Und die junge Garde wirkte irgendwie peinlich und dümmlich. 😂😂

  8. Ich bin eindeutig Team ChristianeBVB, fühlte mich schon genervt durch die Berichterstattung selbst in seriösen Medien. Hoffentlich kommt da nicht noch mehr, ABBA hätte auch Ruhe geben können, was steht uns bei der Nostalgie-Welle wohl noch alles bevor? Es gibt da ja reichlich Möglichkeiten – fürcht.

    Grubige Grüße an alle im und außerhalb des Bergwerks

    1. Ich habe bei Leuten, die so gar kein Verständnis für Nostalgie haben, immer das Gefühl, dass sie eine schlimme Kindheit gehabt haben müssen. Nostalgie ist eine tolle Sache, den slten Zeiten hinterher jammern so alt wie die Menschheit. 😉

  9. Die Sendung ist Fremdscham pur für mich. Gottschalk finde ich mittlerweile immer unerträglicher… zu seinen Radio-Zeiten bei Bayern 3 (am besten noch zusammen mit Günther Jauch) hingegen wahnsinnig lustig… aber das ist halt lang, lange vorbei.
    Sobald Michelle sich anschickt , den Mund aufzumachen und ihren Senf zu etwas abzugeben, halte ich die Luft an… es kommt doch echt nur Blödsinn raus bei ihr. So gewollt auf du und du mit aufgeregten Kandidaten und Kindern… ich habe noch nichts Vernünftiges von ihr gehört. Stichwort auch „Judie Foster“. Mannmannmann.
    Und dass sie sich diese doofen Witze von Gottschalk immer gibt und sich totlacht, puh. Meins ist die Sendung einfach nicht.
    Ganz früher mit Frank Elstner noch fand ich es toll. Aber auch das ist lange, lange her. 😊

    1. Interessant, ich habe Michelle diesmal eher wie eine freundliche Betreuerin wahrgenommen, die lächelnd immer dann ins Wort fiel, bevor der ältere Herr drohte, sich um Kopf und Kragen zu reden. Stichwort Yoga im Abendkleid, Vorurteile ggü. Italienern, Frau Fischers Schwangerschaft. Das hat sie sehr geschickt gemacht ohne ihn „auszustechen“ fand ich.

  10. Ich habe eigentlich nur durch Zufall mitbekommen, dass Wetten dass lief, und reingeschaltet, als Helene Fischer gerade auf dem Sofa saß. Ich habe die Sendung früher ganz gerne geschaut, aber dieses Mal fand ich es auch nur noch zum Fremdschämen. Gottschalks Art empfand ich allen anderen gegenüber extrem schwierig und respektlos und auch überhaupt nicht mehr zeitgemäß. Ich habe dann noch eine Wette mitgeschaut und wieder ausgeschaltet. Schade

  11. Auf die Gefahr hin dass ich raussteche: ich hatte seit über 1 Jahr nicht mehr den TV eingeschaltet, aber für die Sendung musste das sein. Ich fand es einfach geil (wenn auch teilweise langweilige Gäste wie in jeder Sendung, Glamour aus Übersee fehlte coronabedingt eben). Die Standing Ovations für Thomas und seine Reaktion darauf hab ich auch abgefeiert. Fühlte mich wieder zurück in den 80er/90ern, damals frisch gebadet und bettfertig mit einer Wolldecke, TK-Pizza, Chips und Cola auf der Couch und lang aufbleiben, yeah! Ich fand es wirklich schön. Gerne 1x jährlich wieder. Und wer sich über Nähe bei Gästen und Publikum aufregt: die waren sicher alle 2G oder 3G. Ich habe dieses Stück Normalität genossen. Er kann es noch (das was er kann und wie er ist, genau das will man, wenn man sich diese Sendung anschaut, alle anderen können ab-, um- oder gar nicht erst einschalten, dafür gibt es Knöpfe und Fernbedienungen). Und Radio kann er auch noch, war schön bei SWR3. Und jetzt alle auf mich.
    Liebe Grüße

  12. Ich habe ein wenig hereingeschaut. Und sah einen bräsigen lustlosen Moderator , der Altherrenwitze machte. Fischer sah man an, dass das Sitzen über eine so lange Zeit ihr Qualen bereitete.
    Und ja, da hab ich dann auch den Ausschaltknopf betätigt. Alles hat seine Zeit. Und die von Abba und Wetten dass ist für mich vorbei. Trotz guter Kindheit.

  13. Ach, ich fand es schon ganz nett, vor allem aus Nostalgiegründen.

    Noch lieber wäre es mir gewesen, wenn da ein bisschen mehr Tempo gewesen wäre und es etwas mehr Wetten gegeben hätte. Mir ist so, als ob dies in den Anfängen so war, aber ich kann mich irren. So war es doch recht zäh und mir kam die Sendung künstlich aufgebläht vor – und natürlich noch eine halbe Stunde obenauf, der Pflicht wegen.
    Thomas Gottschalk hat sich schon verändert, aber ich finde Michelle Hunziker hat als die kleinen Unperfektheiten, die Gottschalk (schon immer) perfekt beherrscht, sehr gekonnt in harmonische Bahnen gelenkt. Mir hätte es besser gefallen, wenn Gottschalk etwas mehr auf die Leute eingegangen wäre.
    Helene Fischer hätte als Vollprofi den Abbasong mit deutlich mehr Wumms präsentieren können. Und diese Menschenmassen – wer kann das noch überwachen, wenn etwas passiert in diesen Zeiten?

    Wer mir sehr gut gefallen hat, ist Frank Elstner. ❤️
    Hat der das freundlich-interessierte Moderieren drauf!
    Immer respektvoll dem Menschen gegenüber, der vor ihm steht, und dieser Mensch repräsentiert auch das Publikum in seiner Vielfalt, und das sind wir alle.
    Den Gedanken umzusetzen und dabei unterhaltsam zu sein, finde ich ganz phantastisch.

    Und auf einmal weiß man etwas über Traktorenbereifung, und man hat total interessiert zugehört, obwohl einen dies absolut nicht betrifft. So geht moderieren!

    Na, möchte jemand vielleicht Bettina Böttcher 🤩 fragen, ob sie vielleicht die nächste „Wetten Dass…?“-Sendung in einem halben Jahr moderiert? Mit Hunziker zusammen? ❤️

  14. 🙂 Ich fand es herrlich Gottschalk & Co nach so langer Zeit wieder einmal zu sehen. Die Stimmung hat mir gefallen und die Sendung war flugs wieder vorbei.
    Von mir aus kann Wetten dass,… gern wieder ins Programm aufgenommen werden.
    Schönen Wochenstart und liebe Grüße 🙂

Kommentare gern gesehen! (Keine Anmeldung nötig)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.