LIFESTYLE: WER ERINNERT SICH NOCH AN DAS DOUGLAS GESCHENK-JOURNAL?

Jedes Jahr, kurz vor Weihnachten, gab es für mich ein hochglänzendes Highlight: Das Douglas Geschenk-Journal. Da wurden die Augen immer größer, und der Wunschzettel füllte sich zusehends. Wer erinnert sich noch?

 

 

War das ein opulenter Klotz: Das Douglas Geschenk-Journal – ein Katalog der Extraklasse! Damals, Ende der Achtzigerjahre und in den frühen Neunzigerjahren kult. Opulent, schwergewichtig, hochglänzend, bunt aber stilvoll. Ich konnte es kaum erwarten, bis zu Beginn des Winters die dicke Beauty-Bibel des Konsums in den Geschäften der Parfümerie Douglas auslag.

Wer ins Geschäft eilte um sich ein Exemplar gänzlich ohne einen Beauty-Einkauf zu schnappen, erntete nicht selten eine hochgezogene (perfekt gezupfte und eingefärbte) Augenbraue der umherstehenden Wachdrachen, auch Dougletten genannt, die stets überschminkt und überparfümiert wie ein überbelichtetes Abziehbild einer Parfümerieverkäuferin wirkten, oder dieses noch übertrafen. Sorry für die spitze Beschreibung 😉

Ich habe mich immer gefragt, ob das morgendliche Schminken zur Arbeitszeit gerechnet wurde, denn der Aufwand muss jeden Tag enorm gewesen sein. Anstatt Frühstücks- und Mittagspause, gab es sicherlich nur Nachschminkpausen, statt Kaffe nur Kajal, und dementsprechend hoch war auch die Spiegeldichte in den türkisfarbenen Beautytempeln.

Aber auch ich hatte „meine“ Stammdouglette bei Douglas in Essen (neben meiner zweiten Stammparfümerie Thiemann in der Theaterpassage), und die war eigentlich gar nicht so over the top, wie man die Damen sonst in Erinnerung hatte. Frau Otto zeigte mir Ultima II, Orlane, Stendhal, Borghese…Marken, die nur eingeweihten Parfümeriejunkies etwas sagten.

Jedenfalls war das Objekt der Begierde, der gefühlt zwanzig Kilo schwere Beauty-Katalog, schnell vergriffen, man musste also fix sein. Und wer dann stolz wie Oskar und leicht benebelt mit einer Dougi-Langkordeltasche aus dem Laden torkelte, wunderte sich nicht schlecht, wenn fünfhundert Meter weiter die Tüte riss – so schwer war das Teil.

Ich musste den Katalog immer mit dem Diercke Weltatlas vergleichen, der mir schon als kleines Schulkind mit vollem Ranzen auf dem Rücken so manchen Haltungsschaden beschert hatte.

 

Der jeweilige Douglas-Katalog war dann aber doch deutlich interessanter, und was es da zu entdecken gab, brachte einem ja auch die weite Welt ein Stückchen näher. All die Luxusprodukte, begehrenswert und doch schier unerreichbar, weil viel zu teuer.

Aber hey, Weihnachten stand ja vor der Tür, und schon hatte der dicke Wälzer seinen Zweck erfüllt. Tiegel und Töpfe von Jil Sander und Joop! standen auf meiner Wunschliste. Dazu ein Duft von Giorgio of Beverly Hills und Bettwäsche von Paloma Picasso.

Wer erinnert sich auch noch an diese wuchtigen Prachtexemplare, die dann irgendwann still und heimlich verschwunden waren? Vermisst Ihr Produkte, die damals DER Hype bei Douglas waren? Gibt es eigentlich noch den knallroten Lippenstift von Paloma Picasso?

.

 

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Pinterest.   Keinerlei Sponsoring)


36 Gedanken zu “LIFESTYLE: WER ERINNERT SICH NOCH AN DAS DOUGLAS GESCHENK-JOURNAL?

  1. Guten Morgen,
    der Katalog ist total an mir vorbeigegangen. Habe 1986 der Ausbeuterbranche den Rücken gekehrt und was „systemrelevantes“ ( die dämlichste Zuordnung ever ) mit Zukunft gemacht. Meine Nerven, Dir fällt immer was ein, was ich mich auch schon gefragt habe. Den Picasso Duft & Lippenstift hatte ich selbstredent auch. Ob es den Lippenstift gibt wollte ich schon lange mal recherchieren, immer wieder vergessen. Stendhal wollte ich auch schon lange mal googeln, der Selbstbräuerschaum war der Beste auf dem Markt. War immer ausverkauft. Außerdem gab es eine wahnsinnig tolle sahnige Creme mit Ginseng ( wieder in Mode ) und Purcellinfett. Die war Klasse, würde ich gleich mal wieder kaufen. Heute Abend wird Herr Googel bemüht. Douglas hatte ich noch nie gemocht, hab da nie gekauft, die Weiber da drin waren so arrogant und hochnäsig, das sie mich gar nicht beachtet hatten wenn ich nur in Jeans rein ging. Bin da sehr nachtragend und habe mich erst seit es „Douglas Pro“ in Hamburg gibt wieder mit denen versöhnt, aber immer mit Distanz. Danke für den schönen, nostalgischen Bericht.
    Viele Grüße

    1. Den Lippenstift gibt es nicht mehr. Ich hatte ihn auch, mon rouge. Aber es gibt inzwischen ganz Tolle von anderen Marken. Bei mir ist das so, wenn ich etwas gut finde, gibt es das dann nicht mehr. Aktuelle Katastrophe: nicht nur ein Produkt fällt weg, sondern die komplette Marke: Becca. Deren Lippenstifte sind mega. Aber mon rouge war damals eine Sensation.

        1. noch gibt es ja was, bei Becca selbst und Douglas, aber im September ist Schluss. Die Highlighter halten ja auch ewig. Musst jetzt schnell sein und Backups kaufen. Die Highlighter sind echt gut. Ich habe aber auch andere Gute von Clinique (Stiftform) z.B. Aber Becca ist schon toll, so edel, wie ich finde. Ganz, ganz schade.

  2. Guten Morgen,

    Für Douglas war ich noch zu jung in den 80ern😉
    Für mich waren die Winterkataloge der Versandhäuser immer der Knaller- die ganzen Spielsachen😍
    Aber an das Layout vom Weltatlas kann ich mich erinnern, ich denk das war der meiner Schwester. Meiner sah dann später anders aus. Müssen die Kinder den heute immer noch in die Schule schleppen?

    LG Christine

    1. Oh Gott, ich hoffe nicht! Auf der anderen Seite, bei unserem „total mega digitalen Bildungssystem“ ist es wahrscheinlich denkbar.
      Wir Schulkinder hatte ja eh schon damals noch diese schweren Tonnen auf dem Rücken (dickes Leder, bevor es die leichteren Scout-Tornister gab), und bei 7 bis 8 Stunden am Tag, kamen also noch ein paar Kilo Bücher dazu. 😦
      Mit den Kindern konnte/kann man es ja machen…
      Liebe Grüße
      KK

      1. Für Politiker gibt es keine Kinder, das ist nur die nächste Generation von Steuer und Beitragszahlern. Seit wann sind wir denn hier kinderfreundlich? Genau deswegen habe ich auch keine.

      2. Hihi, in den 90ern kurz vorm Abi war ich stolz wie Oskar auf meine neue Ledertasche, wahlweise und von mir natürlich mit Schulterriemen getragen, sonst sieht es ja trotz Leder wie Kinderschultasche aus🙈 Meine arme Schulter! Achja, Jugendsünden…
        Die coolen Kids hatten da glaub ich Eastpack😂

      3. Doch, sie müssen! Aktuell fünfte Klasse Gymnasium, gewogenes Schulranzengewicht täglich zwischen 8 und 10 Kilo!

    2. Oh Gott ja, ich war immer froh, wenn meine Brüder den vor und nach mir brauchten 😉, dann war ich den für den Schulweg los. Weil logischerweise gab es nur einen in der Familie.

  3. Doch müssten sie, zumindest meine beiden Mädels auf einem Gymnasium in Thüringen, sofern sie mal wieder zur Schule gehen dürften…
    Kataloge fand ich früher auch sehr toll. Für uns konnte es allerdings Anfang der 90er eh nicht bunt genug sein.
    LG Denise

  4. Huhu- kurze Info: den wunderbaren Paloma Lippenstift gibts nicht mehr😔😔😔😔😔😔😔😔😔. Hab recherchiert.

  5. Oh ja, ich kenne ihn noch!!!
    Meine erste Augenpflege hab ich mit 14!!! damals im Douglas gekauft. Das war ein leicht bläuliches Gel mit weißen Streifen die spiralförmig in der kleinen Flasche nach oben verliefen. Keine Ahnung mehr welche Firma das war.
    Ich war seit dem, also 1984, mindestens einmal in der Woche in der Filiale….irgendwann hat das nachgelassen. Kann nicht mehr genau sagen wann….aber vermutlich Mitte der 90er.
    Heute gehe ich zwar mal in ein Geschäft rein, sofern ich mal vor Ort bin und sie auf haben, aber kaufen tue ich dort schon lange nichts mehr.
    Ich hab sogar noch eine Douglas-Card! Die musste ich damals unbedingt haben als sie raus kam. Da bekam man dann immer noch ein Magazin nach Hause geschickt.

    Ja, ja….die gute alte Zeit….

    1. Ich glaube, das war das Augengel von Piaubert…Irilys. MMn gibt bt es das sogar heute noch. 🥰
      Heute hat Douglas für mich seinen Glanz verloren, trotzdem ist es traurig, dass nun so viele Filialen schließen werden. Schlimm!
      Liebe Grüße
      KK

    2. leicht bläuliches Gel mit weißen Streifen die spiralförmig – erinnert mich irgendwie an meine Zahncreme! 😀 😉

      Nein, im Ernst, wir sind zwar wie ich vermute ziemlich gleichaltrig, aber Augenpflege habe ich damals nicht gekauft, eher genial duftendes Lippenbalsam, wegen Wissen-schon-den-Jungs.

      Douglas war damals ein richtiger Spiegeltempel vor Verheißungen. Ich gehe nicht mehr so oft in eine Filiale, weil ich mir so gar nichts erwarte, und bin dann doch positiv überrascht. hat vermutlich etwas mit der Erwartungshaltung (bei mir mit Blick auf Douglas: gegen null) zu tun.

    3. Könnte es sein, das es von Estee Lauder das Eye Zone Gel gewesen ist? Das war in einem durchsichtigen, schmalen Döschen?

  6. Ich erinnere mich noch an alle drei: den Katalog, die maskenhaft geschminkten Verkäuferinnen und den Dircke Weltatlas. Von letzterem war ich kein großer Fan, von den ersten beiden dafür umso mehr. Wenn ich eins als kleines Mädchen für unheimlich erstrebenswert hielt, dann den makellosen Täng der Douglas-Damen. Leider habe ich selbigen niemals in meinem Leben so hinbekommen. Mein ganz persönliches must have von Douglas zu Weihnachten (und allen anderen Gelegenheiten) waren die kleinen Parfumflakons. Im Original-Design und Miniaturformat. Dafür hatte ich den ebenfalls von Douglas stammenden Acrylsetzkasten. In dem wurde die stets anwachsende fülle der kleinen Kunstwerke stilecht präsentiert. Bis in mein junges Erwachsenenleben hinein habe ich dieser (übrigens einzigen) Sammlerlust gefrönt. Was mit den ganzen Fläschchen am Ende passiert ist, weiß ich gar nicht mehr. Benutzen konnte man sie jedenfalls nicht mehr, denn Licht und Wärme ausgesetzt verloren sie natürlich über die Jahre jeglichen Duft. Sahen nur noch hübsch aus. Wurden wahrscheinlich einem glücklichen Nachbarskind vermacht. Hach ja… Geblieben ist nur der Atlas. Da sieht mans mal wieder: gelobt seiest du, Hässliches, du hast so was Verlässliches… (Das ist aber leider nicht von mir, sondern vom klugen Robert Gernhardt, der, wie ich vermute, niemals Parfumflakons gesammelt hat)

    1. Oh herrje, ich hatte auch mehrere Setzkästen mit Parfumminiaturen🙈🙈🙈🙈 Wobei ich Düfte noch nie sonderlich gemocht habe, auch heute noch nicht. Bekomme Kopfweh auf starke Düfte….Aber die schönen Fläschchen🥰
      Auch genau diesen, meinen alten Dierkeatlas hatte ich erst kürzlich beim Aufräumen in den Händen und habe überlegt, ob ich ihn nun wegwerfen oder aufheben soll (zwecks Demonstration der geographischen Veränderungen auf der Welt😉). Wir haben ja nun schon eine aktuelle Ausgabe für jedes Kind im Haushalt. (Ich hab ihn wieder in den Keller gestellt🙈)
      Ich ging auch nicht gerne zu Douglas, fühlte mich da immer unangenehm beobachtet (so in der Art: schau mal die, die läuft da in Jeans und voll unaufgetakelt rum🙄) Eigentlich doof oder, die hätten doch viel mehr Kunden gehabt, wenn man sich da wohl gefühlt hätte🤔
      LG Martina

      1. Ganz genau!! Mein Vater hätte mir den ganzen Laden kaufen können, die eingebildeten Schnepfen. Heute überschlagen die sich. Dumm gelaufen, Zeiten ändern sich halt.
        LG

  7. Oooh, ja, Du weckst schöne Erinnerungen an eine glückliche Zeit in mir 🤩… Ich, damals in 80-ern junge Richterin, bekam jedes Jahr diesen Katalog von einem befreundeten Ra, der regelmäßig seinen Bruder in Deutschland besuchte, denn wir hatten damals kein Douglas… Er bekam von mir immer den Auftrag, mein geliebtes Chanel No 19 für mich zu kaufen, als EdT oder Extrait und Bodylotion und schleppte dann auch den Katalog mit, der dann eine lange Runde auch in meinem Freundinnenkreis machte 🙂. Sowohl heutige Version von No19 als auch von Online-Katalog kommen an damalige ehrfürchtige Begeisterung nicht ran….

    Trotz des schmuddeligen Wetters wünsche ich Dir einen schönen Tag!

  8. Na, auch am Ausmisten?

    Was man da nicht alles Tolles findet!

    Solche Kataloge oder (bei mir:) Zeitschriften zeichnen ein ziemlich zutreffendes Bild dessen, was einen in den wichtigen Jugendjahren geprägt hat. Daher ist Mode (Bekleidung, Möble, Accessoires, Autos) durchaus langwelliger, denn wenn man plötzlich auf etwas trifft, das man sich viele Jahre zuvor nicht leisten konnte, kauft man es sich eben doch manchmal, auch wenn es nicht mehr das neueste ist, sei es aus dem Streben nach Wunscherfüllung oder aus Nostalgie.

    Danke sehr für die Fotos von der Werbung. 😃 Wenn ich daran denke: ich trug als junges Mädchen Kostüm! 😊 Jahrelang! Und alles in Knallfarben, aber einfarbig, mit passenden Pumps – gelb, rot, blau, grün. Super gestyled! 😊

    Das waren Zeiten… und nicht die schlechtesten! ❤️

  9. Douglas gab es bei uns weit und breit nicht.
    Dafür hatten wir eine in der Verwandtschaft ansässige Parfümerie und so kam ich schon sehr früh als Teenager in den Genuss der o.g. Parfums und dekorativer Kosmetik, teilweise als Tester oder halt stark vergünstigt.
    Wir durften oft kurz vor und nach Verkaufsschluss uns ausgiebig umschauen und testen…Das war immer eine grosse Freude. Leider war das Geschäft 2 Autostunden von uns entfernt…

    Vermissen tu ich nichts, einzig Coco Chanel ist hängen geblieben, allerdings in der Noir Variante, aber das Original rieche ich noch sehr gerne an meiner knapp 90-jährigen Mutter.

    Diesen Atlas hatte ich auch und Bettwäsche von Paloma Picasso gibt es immer noch in unserem Haushalt, wird aber selten benützt und sieht somit nach 20 Jahren immer noch wie neu aus.

    1. Stimmt, die Bettwäsche – ging sehr gut damals als Weihnachtsgeschenk. Eigentlich ganz schön und eine ziemlich gute Qualität. Meine Mutter müsste noch welche haben: wird aber selten benützt und sieht somit nach 20 30 Jahren immer noch wie neu aus. ❤️

      (Irgendwo in den Tiefen eines Dachbodenkleiderschranks 📦 müsste vielleicht noch mein damaliger Morgenmantel sein…)

      Danke fürs Schwelgen. Hach. ❤️

  10. Wenn wir hier schon etwas nostalgisch unterwegs sind, hätte ich mal ne Frage. Es gab in den 80ern so ein kühlendes Body Gel, war natürlich blau und kam in einem Tiegel mit einem gelben Deckel und einem grafischen Schriftzug ähnlich dem berühmten Davos Logo. War die erste erwachsene Bodylotion, die ich mir damals leistete. Das Zeug kühlte wirklich, wahrscheinlich mit einer Riesenportion Menthol. Seit Monaten zermartere ich mir das Hirn, wie das Ding hiess. Kann sich jemand erinnern?

  11. Oh wie schön, in alten Erinnerungen schwelgen ist so klasse. Lancaster Suractif. Das war eine super erfolgreiche Linie damals bei Lancaster. Die umsatzstärkste Pflegelinie dieser Firma. Und dann wechselte bei Lancaster das Management und es sollte alles neu und jugendlicher kommen. Kam aber monatelang nichts. Die Lancaster Regale waren leer, ewig. Und die Suractif Kundin ( logischerweise etwas älter und zahlungskräftig ) ist in der Zwischenzeit dann längst zu anderen Marken übergewechselt. Lancaster gehörte in diesen guten Jahren zu den 3 großen L’s, Lauder, Lancome, Lancaster. Nach dieser Umstellung der Produktlinien hat sich die Firma meiner Meinung nach im Pflegesektor nie mehr wieder erholt und spielt bis heute eine eher untergeordnete Rolle. Tja, solche Auswirkungen haben Managementfehler.
    Natürlich gibt es heute viel mehr Kosmetikfirmen als in den 80ern und 90ern, das kommt dazu. Und im Grunde ist diese heutige Vielfalt ja auch toll. Trotzdem machen mich diese Bilder aus dem Douglas Katalog auch ein wenig wehmütig. Es war eine tolle, bunte Zeit!

    VG, Claudia

    1. Ja, Suractive, die erste Pflege mit Retinol, ging wie geschnitten Brot. Was war das mal für eine tolle Marke!
      Gefühlte 50% der damaligen Marken gehörten zu dieser Firma.

  12. Ich hatte einmal einen dieser raren Douglas-Kataloge, da habe ich mich sehr darüber gefreut. Die Verkäuferinnen bei Douglas waren für mich immer Wesen von outer space, ich war immer sehr dezent unterwegs und ich vergesse auch nie den fast empörten Ausruf einer Douglette „da gibts ja gar nichts zum Abdecken“ als sie mich Schminken wollte. Was für ein Kompliment. Inzwischen kaufe ich nur noch online, weil ich immer wieder erlebt habe, dass die Dougletten nur an ihrem eigenen make-up interessiert sind und auch nicht mehr in fachlicher Hinsicht bewandert sind. Gut, dass es kompentente Ratgeber gibt, ich denke da insbesondere an den Hausherrn.
    Und ich hätte mich damals nicht getraut den roten Paloma Picasso Lippenstift zu tragen und heute auch nicht, ich sähe aus wie Pennywise und finde es toll, wenn andere Frauen solche Farben tragen können.

  13. Jaaaa nostalgisch🤩ich erinnere mich nur noch an die Adidas Taschen am liebsten in schwarz mit den drei weißen Streifen die man cool über der Schulter mit einer Hand getragen hatte. Oh darin lagen dann kreuz und quer der dicke Atlas und die Schulhefte mit entsprechend vielen Eselsohren😆

    Douglas hat mich zu der Zeit er weniger interessiert. Und als es mich interessiert hat, war ich genervt von den dort Angestellten Mitarbeiterinnen 🙄🙈

  14. Es gibt hier drei Themen die wohl immer durch die Decke gehen:
    Augenpflege, Handcreme und Nostalgie. Super. Wie können uns ja alle mal in diese Zeiten zuückbiemen und treffen uns am Samstag um 15:00 bei Douglas vor dem Eingang. Nur wo ? Essen ? Hamburg ? München ? Dann stürmen wir den Laden und gehen anschließend Pizza essen. Anschließend dann wieder zurück in die Zukunft. Dar ich als Begleitung Mr. Spock mitbringen ?

    Hier wird man noch wahnsinnig. Die P.P. Bettwäsche habe ich auch verpasst, in der Zeit habe ich wohl jede freie Minute auf nem Gaul gesessen oder im Traber Sulky. Was würde ich für die Bettwäsche geben oder den Dougi Katalog !!!! Frage gleich mal in Auktionshäusern nach.
    Heute werden die Meeedchen bei GNTM umgestylt, das muss ich sehen.
    Gutes Nächtle in die Runde

    1. Umstyling gucke ich auch.
      Und die Idee mit der Zeitmaschine und dem Treffen bei Dougi inklusive Pizzaparty hinterher ist genial!
      Herrlich… wäre das ein Spaß. 😍

Kommentare gern gesehen! (Keine Anmeldung nötig)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.