LIFESTYLE: EINGESCHNEIT?

Viele Grüße aus dem höchst winterlichen Winterberg!

 

Oops, sorry, war natürlich nur ein Scherz. Meine Grüße kommen eigentlich aus dem sonnigen Dubai! 🙂

 

 

 

.

 

 

Äh, nein, auch nicht. Natürlich nicht, ganz im Gegenteil, ich grüße aus dem heimischen „Flockdown“. (Wenn das mal nicht DAS Trendwort in diesem Winter wird. Klingt doch deutlich kuschliger als Lockdown, oder?) Wir sind hier ziemlich eingeschneit (und eingeeist).

Was ich eigentlich schreiben wollte: Ich hoffe, es geht allen gut. Zumindest in den Regionen, die mit dem heftigen Wintereinbruch zu kämpfen haben.

Ist ja nur Schnee, hör ich es schon aus der Ferne. Ja, aber…

Erstens sind viele Regionen einfach an solche Zustände nicht mehr gewöhnt, zweitens startete alles mit einer gehörigen Portion Eisregen, und das ist nun wirklich nicht lustig. Unter dem fluffigen Schnee lauert jetzt überall eine massive Eisdecke, die für Fußgänger und Autofahrer eine ernste Bedrohung darstellt.

Dazu bereiten mir so einige andere Gruppen arge Sorgen, wie zB. Obdachlose, und auch Wildtiere haben es bei Temperaturen unter -10 Grad nicht leicht.

Kommt gut durch die kalten Tage, und schaut mal ein wenig zu denen, die es gerade nicht warm und kuschlig haben.

Alles Liebe

KK

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser.  Keinerlei Sponsoring)


4 Gedanken zu “LIFESTYLE: EINGESCHNEIT?

  1. Hi…. beim Lesen deiner Überschrift habe ich ganz schön große Augen bekommen:)
    Er ist in Winterberg …. wo…. wann… vielleicht ganz in meiner Nähe 😆

    Die Touristenmassen sind stark zurück gegangen, zum Glück!
    Dennoch ist es grad verdammt hart für die Winterberger Gastro und Liftbetreiber.
    Dieser Winter ist seit Jahren herbeigesehnt, Konstante Minustemperaturen, Naturschnee und ☀️…. und nix dreht sich.

    Ich genieße grad meinen Urlaub zuhause in Winterberg bei besten Ski- und Rodelbedingungen und wandere durch diese wunderschöne Winterwunderwelt und komme aus dem Staunen nicht heraus…. seit der Pandemie lernt man die vielen schònen Gesichter in unserem Sauerland zu schätzen und entdeckt immer wieder etwas Neues …. kurz gesagt… ich bin dankbar 🙌🏻

    Liebe Grüße in dein Flockdown 😅

    1. Im nächsten Jahr komme ich bestimmt mal, wenn alles wieder normal ist (hoff).
      Als Kind waren wir immer im Winter in Alt-Astenberg. Kleine Pension, immer Schnee, wunderbar!
      Liebe Grüße
      KK

  2. Gestern Abend sah ich im TV einen Bericht über Menschen, die ohne Wohnsitz sind, die ihre Tage bei den Temperaturen draußen verbringen, erst gegen Abend in die Notunterkünfte dürfen und morgens um halb acht wieder raus müssen. Dachte wie gut es mir doch geht in meinem gemütlichen, warmen Home Office.
    Habe Schlafsäcke und Decken rausgesucht und rufe gleich mal bei „Draußen ohne Bleibe“ an, die wissen sicher wo die gebraucht werden.
    Geht jetzt mal schneller als Geld zu spenden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.