LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 08.02.2019

Das Trendbarometer startet in den Winter. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, lustig, manchmal nachdenklich, oder auch böse… 

 

Voller Bauch statt voller Tonne

In Deutschland verrotten jährlich viele Tonnen Lebensmittel. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum erst einmal abgelaufen, sind die Produkte kaum noch zu verkaufen, obwohl sie ja nicht direkt schlecht werden. Aber wenn wir ehrlich sind, schauen wir schon aufs Datum und freuen uns, wenn noch ein paar Wochen Zeit sind, auch wenn wir den kleinen Quark bereits heute Abend vernaschen.

Selten werden Lebensmittel zB. an die Tafeln der Städte gespendet, und das mag auch an der Rechtsunsicherheit liegen, die bei uns herrscht. Besonders heftig ist allerdings die Tatsache, dass „Containern“ – also Lebensmittel aus dem Supermarktmüll fischen und sie retten – eine Straftat ist und bestraft wird.

So gerade erst wieder bei zwei Studentinnen aus Bayern, die wegen Diebstahls verurteilt wurden, weil sie Lebensmittel aus dem Abfall des Supermarktes „retten“ wollten.

Gut, nun war der Müllcontainer verschlossen, und die Damen mussten diesen erst einmal mehr oder weniger „aufbrechen“, aber das wird ja auch gerade deswegen verriegelt, damit sich ja niemand an den „Köstlichkeiten“ bereichert und den Wanst vollschlägt.

Da wird mir schlecht, wenn ich mir vorstelle, dass auch in Deutschland Menschen so wenig Geld besitzen, dass sie bereits zur Monatsmitte gar keine Lebensmittel mehr einkaufen können, und unser Gesetz macht sie zu Straftätern, wenn sie weggeworfene Lebensmittel essen. Als hätte man nicht schon genug Würde verloren in diesem Moment, nein, danach wird man dann auch noch als Straftäter stigmatisiert. Dabei hat der Supermarkt die Lebensmittel eindeutig aufgegeben! Niemand bereichert sich, niemand kommt zu Schaden. Wo ist da eigentlich mein Denkfehler?

Die Studentinnen wurden letztlich zu knapp 300 Euro Strafe und mehreren Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Dabei wurde selbst der Richter ziemlich deutlich: Er fand das jetzt auch nicht wirklich eine so doll schlimme Straftat, aber so sei nun mal das Gesetz. Ach ja? Auf einmal so linientreu? Es wimmelt doch von Fehlurteilen, hätte dieser Richter nicht mal nen Arsch in der Hose haben können, und ein Zeichen gesetzt? Das Medienecho derzeit wird ihn nun wohl hoffentlich arg ärgern.

Was wir brauchen, ist Rechtssicherheit, und die Verpflichtung der Supermärkte Lebensmittel nicht mehr wegzuwerfen. Containern (in geregeltem Umfang) darf keine Straftat sein.

Die Verschwendung kann man so einfach nicht abstellen, aber der Teil der Lebensmittel, die natürlich noch genießbar sind, wenn das MHD abgelaufen ist, muss verteilt werden und darf nicht verrotten. In Frankreich und einigen anderen Ländern geht das doch auch!

Aber wer kümmert sich in einem Land um sowas, wenn sich alle viel lieber gelbe Westen überziehen würden und für ihre Diesel auf die Straßen gehen wollen?

 

 

Beim Müll ist es ja so ähnlich…

Wenn ich mich schon aufrege, dann kommt es gleich knüppeldick. Bekomme ich doch gestern ein „Päckchen“ von der Versandapotheke Medpex. Hab ich mich erschrocken, denn ich konnte mich nur an ein kleines Fläschchen Hyaluronserum erinnern, das ich bestellt hatte. Genau 20 Milliliter und sonst nichts.

Der Paketbote lieferte aber ein Paket ab, das mir bis zu den Knien ging, allerdings verdächtig leicht war.

Das Rätsels Lösung: Es war auch nur das Hyaluronserum drin…und jede Menge Plastikpolsterstoff. Der Karton war so dickwandig und stabil, den hätte man problemlos für die nächsten fünf Umzüge verwenden können, ich konnte ihn kaum klein zusammenlegen und zum Papiercontainer zu bringen.

Was zur Hölle fährt nur in diese Firmen, für solch kleine Lieferungen einen derartigen Verpackungsaufwand zu betreiben? Und ich bin ja nicht der einzige Kunde dort. So eine Verschwendung – und wieder mal ein Grund für mich, dass ich dringend meine Bestellaktivitäten in diesem Internet reduzieren will!

Was mag in dem großen Paket wohl drin sein?

 

Ach ja: 20 Milliliter Hyaluronserum…

 

Die Plastikverpackung in der Relation

 

 

Niedergang der Designer?

Modedesigner war mal ein angesehener und geheimnisvoller Begriff. Als es noch nicht die Bezugsmöglichkeiten über das Internet gab, waren Designerklamotten echt was Tolles! Wohnte man unterm Stein, musste man lange suchen, bis man endlich eine Boutique fand, die die begehrten Designerleibchen auch führte. Und nicht alle Designer waren auch in allen Städten gleichermaßen erhältlich. Nicht jeder wohnt ja in Berlin, Hamburg oder New York. Gott sei Dank ist Düsseldorf eine angesehene Modestadt, auch wenn Bling-Bling meist die Oberhand hat.  😉 

Was habe ich mich über mein erstes Gaultier Teil gefreut. Und dann Valentino erst. Und irgendwann fand ich auch die deutschen Designer spannend. Jil Sander, Karl Lagerfeld, Wolfgang Joop, sie waren so unnahbar und doch hochinteressant, spannend, und man wollte ihre Klamotten tragen.

Seit aber alles stets über das Internet verfügbar ist, wurde beinahe die gesamte Branche entzaubert. Kaum ein Label, das man sich nicht binnen Tagen einfach bestellen kann (wenn der Geldbeutel prall und voll ist). Und so sucht der gelangweilte Konsument weiter nach Kicks und ist bei Streetfashion fündig geworden. Für viele ist das mittlerweile spannender als die Modekonzerne mit ihren Absatzstrategien. In diesem Fahrwasser sind ja auch die Fashionblogger groß geworden. Ein unendlich großer Haufen Amateure, die durch penetrante Selbstdarstellung die Mode ebenfalls entzaubert haben. Wie war das noch gleich? „Ein gutes Model muss hinter dem Kleidungsstück, das es präsentiert, verschwinden“ (K. Lagerfeld). Was war das noch schön, als Designer die Einhörner der Mode waren. Heute…alles entzaubert und ent-hornt.

Und da Herr Lagerfeld wohl langsam seinen Abschied nimmt (auf welche Weise auch immer, es wird gerade heftig getuschelt und das Schlimmste befürchtet), und Familie Joop sich auf Aldi verramscht (ab kommenden Donnerstag bei Aldi Nord), kann man wohl nur noch auf die nächste Designer-Generation hoffen. Aber hat deutsche Mode Strahlkraft? da reizt mich ja nix!

Erinnert mich bitte daran, nächste Woche bloß nicht Aldi Nord zu besuchen, dann da liegt in den Wühlecken Wolfgang Joop herum, also zumindest seine Lizenz-(Designs). Wohl gleich neben den Ramschklamotten und Wandfarben seiner Tochter Jette. Entzaubert, immer mehr entzaubert.

 

 

Vorurteile?

Ich bin mir nicht sicher, ob es meine Filterblase ist, oder schlägt das deutsche Gemüt nun endgültig zurück? Waren Influencer lange genug erfolgreich, und jetzt hat auch der uninteressierteste Mensch gemerkt, dass „Blogger“ und „Influencer“ mittlerweile zu Schimpfworten geworden sind?

Immer wenn es um dieses Thema geht, auch in ganz wertneutralen Berichten, finde ich mittlerweile häufig in den Kommentarspalten der Magazine abfällige Meinungen dazu. Im Prinzip ist es genau das, wovor ich ja eigentlich schon lange Angst hatte, und ich formuliere es einmal sehr überspitzt: Die Kuh wurde zu Tode gemolken, die raffgierige Riege der Superwerbetreibenden hat die stinknormalen (Amateur-)Blogger mit in den Abgrund gezogen.

Ich hoffe mal stark, dass ich da nur so oft drüber stolpere, weil ich natürlich selbst von diesem Thema betroffen bin. Aber auch in meinem Bekanntenkreis gibt es so einige Leute, bei denen man beim Wort „Blogger“ keinen Beifall erhoffen darf.

Besonders erschrocken hat mich der Satz „Es mag sein, dass es bei uns auch gute Influencer und Blogger gibt, die sind dann echte Meister darin sich zu verstecken.“

Ein weiteres Problem sehe ich in der Tatsache, das Mädchen und Frauen in der öffentlichen Wahrnehmung von Blogs immer nur bei Beauty, Mode und Lifestyle vorkommen. Frauenthemen halt! Waaas? Echt jetzt, 2019 ist also Bibis Beautyplace und Co. immer noch der Maßstab?

Da mache ich nicht mit, und mich würde mal dringend interessieren, welche Blogs von Frauen IHR vielleicht lest, die sich nicht (oder nicht nur) über Beauty und Lifestyle definieren? Ich freue mich über Tipps, denn VERSTECKEN war gestern.

 

 

Paula´s Choice

Jaja, bei der Überschrift ahnt man es schon. Es gibt (mal wieder?) Neuigkeiten bei Beautyikone Paula und ihren vielen Produkten. Nun soll es also ein Moisturizer sein, den wir offensichtlich dringend brauchen. Und beschwer sich ja keiner, denn da ist schließlich ein Superfood mit drin (Chia).  😉

Aber hey, abwarten. Vielleicht schaue ich es mir mal an, aber eigentlich bin ich derzeit gut versorgt mit reichhaltigen Cremes.

Damit ihr den Überblick behalten könnt, veröffentliche ich hier noch einmal die Kommentare von Leserin Jasmin, die in Hinblick auf Paulas üppige Produktrange immer bestens informiert ist:

Psssst, ich verlinke hier schon mal zu Paulas neustem Wurf. Endlich mal wieder was für trockene Haut (juhu, Geld gespart, da garantiert nix für mich):

https://www.paulaschoice.com/omegaand-complex-moisturizer/339.html

 

Kleines Paula Design Update: das hell- und dunkelblaue Resist Serum bekommen den gleichen Airlessspender wie das Calm Serum. Das SR und SB Serum bleiben aber in einer Tube.
Das 1% Retinol Treatment bekommt den gleichen lila Spender wie der CEM, nur in kleiner (da 30ml vs. 50ml)
Ach ja, und die Earth Sourced Serie wird verpackungstechnisch auch an den Rest angepasst. Schickes, frisches Grün und vor allem nicht mehr diese nervigen Aufklappdeckel. Jetzt gibt’s einen Schraubverschluss beim Toner und diesen Flip-Dingens Verschluss beim Reiniger.
Und der neue Omega+ Moisturizer ist auf der dt. HP auch schon bei den Power Duos eingepflegt. Lohnt sich also vllt. für manche auf die neuen Verpackung zu warten (da die mMn viel besser sind).

 

 

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Screenshots, Containern ist kein Verbrechen    Keinerlei Sponsoring)

59 Kommentare

  1. Paula’s-ja ja,irgendwann erwischt es jeden und es sind nur noch $-Zeichen in den Augen.Aber mal eine Frage.Ich hatte neulich den Clinical ultra rich gekauft.Ausgepackt und die Tube kam mir irgendwie sehr leicht für 60ml vor,also gewogen und es waren knapp 54g alles zusammen,die Plastetube+Verschluss+Creme!?Angerufen,alles erklärt und man will sich erkundigen und zurückrufen.Natürlich meldete sich keiner…ich wieder telefoniert und da meinte man auf einmal,dass man sich extra in Holland erkundigt hätte/hätte gedauert/,als Antwort gabs dann „Öl ist ja leichter als Wasser,schwimmt ja auch oben,stimmt so“?!Hust,die feste Creme ist doch kein Öl,selbst wenn wiegt 60ml Öl dann doch wohl einen Tick mehr als ca.48g.Ich meinte dann noch im Spaß,nicht daß die Kunden mit einem Gutschein Extraabpackungen bekommen…daraufhin wurde die Dame ganz still,sagte keinen Ton mehr und meinte nur wieder,daß Öl ja auch auf Wasser schwimmt.Hat das auch schonmal jemand mitbekommen?Oder das Drama,daß sich bei den Tuben (Resist Serum zb.) nach dem liegen langsam die verschweißte Naht hinten „auflöst“,es kommt dann stetig immer Serum durchgesickert.Auch angerufen,völliges ungläubiges Erstaunen,hatten keine Erklärung;aber ich soll doch auch bitte die Tuben im Sommer nicht im warmen liegen lassen (hatte damit nun gar nix zu tun+liegen bei max.21°C).Anyway,im iNet oder auch direkt in US-Amazon Rezensionen tritt das Prob wohl regelmäßig auf.Sollen die doch bitte mal so ehrlich sein und es zugeben und nicht alles in Richtg. Kd. schubsen!

    1. 1 ml Creme sind meist etwa 0,7 g. Könnte also alles korrekt sein mit den 54 g. Öl ist noch leichter als Creme, 60 ml wiegen da eher unter 40 g.

    2. Ich kam wirklich noch nie auf die Idee meine Kosmetik zu wiegen und so die Vollständigkeit zu überprüfen.
      Aox Tuben nutze ich seit Jahren, noch nie ist mir eine Tube aufgegangen.

      1. Habe ich auch noch nie gemacht,hier das erste Mal.Die Tube kam mir nur so extrem leicht im Vergleich zu den anderen Packungen,die man so jeden Tag in der Hand hat,vor.Und da stand gerade noch die Briefwaage…!Zu dem durchsabbern der Seren durch die wohl auch zu schwach gesetzte Verschweißung soll es kommen,wenn sich die (leichtflüchtigen/Lösungsmittel) Silikone „durchfressen“.Mir ist damal die irgdw. veränderte Tubenoberfläche aufgefallen,dann war sie mal in einer Plastetüte verpackt und da haste dann den Matsch gesehen.—Okay,konnte es mir gerade nicht verkneifen und legte mal ’ne leer Serumtube drauf.Wenn das kleine Ding jetzt schon 8g wiegt,dann haut das ja alles nicht hin.Eine schwere pastöse Creme in größerer Tube (+noch der vorgeschrieben Extrainhalt wg. Entnahmeresten)….egal,wieder was gelernt.Die hätten das Ding,bei der versprochenen Servicequali,ja auch einfach umtauschen können und hätten nebenbei das dann auch selber gesehen.

        1. “ (+noch der vorgeschrieben Extrainhalt wg. Entnahmeresten)….“

          Meines Wissens gibt es solche Vorschrift nicht. Die Hersteller sind lediglich verpflichtet den Inhalt rein zu packen den sie auf der Verpackung angeben.
          Hm, hattest Du die Tube länger im Gebrauch? Mal an der Sonne liegen lassen, ist ja lichtdicht?
          Ich verbrauche PCs Aox in max. 10 Wochen, eher in 8, vielleicht hatte ich deshalb keine Panne?

  2. Guten Morgen 🙂

    Wo ist eigentlich der gesunde Menschenverstand hin?
    Man wird bestraft weil man weggeworfene Lebensmittel aus dem Müll holt, das ist so zynisch.
    Ein anders Beispiel der § 219a, da fasse ich mir an den Kopf.
    Wir leben in Absurdistan!
    Nix passiert bei den wirklich wichtigen Themen, Pflegenotstand, Altersarmut, zu wenig bezahlbare Wohnungen usw.

    Viele Grüße
    Silvia

  3. Wir leben und agieren auf der Erde, als ob wir unzählige Ersatzplaneten hätten, auf die wir problemlos umziehen können, wenn wir diesen vollständig kaputt gemacht haben.

    Dass all diesen Themen rund um Lebensmittel-Überproduktion samt -Vergeudung, Umweltschutz generell, wozu ganz wesentlich auch der Verpackungsirrsinn zählt (ich wundere mich immer, dass sich so viele Menschen wundern, dass Plastikrückstände längst auch in menschlichen Körpern festgestellt wurden – ja wie um Gottes Willen denn auch nicht?) noch immer aufgrund anderer Reizthemen (alles rund um Auto, Wirtschaftswachstum etc.) fast völlig untergehen, ist mir unbegreiflich.

    Von sozialer Kälte und Ungleichgewicht samt absurder, menschenverachtender Gesetzgebung gar nicht zu reden.

    Ich habe das Gefühl, dass sich da in den letzten zwei, drei Jahrzehnten sehr, sehr viel getan hat, auf das wir nicht stolz sein können :-(, und fürchte, dass auch der minimale Beitrag, den jeder für sich in seinem engen Umfeld leisten kann, um dagegenzuhalten, nicht reichen wird.

    Sorry für diese Gedanken, aber diese Themen treffen leider meinen Nerv.

    1. Liebe Ursula, du hast da „wunderbar“ (wobei, so wunderbar ist das ja alles nicht) vieles von dem auf den Punkt gebracht, was mir auch durch den Kopf geht. Dazu noch die Worte von Manou: Vor der eigenen Tür, findet man genug Fläche, um zu kehren…aber die meisten fegen lieber vor denen, der anderen“ – und schon ist meine derzeit vorherrschende Stimmung perfekt skizziert. 😉 Ich kehre aktuell sehr vor meiner eigenen Haustür und Spaß macht das nicht.

      Dennoch ein schönes WE in die Runde. 😉

      @Blogger/Influencer: Muss man denn alle über einen Kamm scheren? Ich setze da mittlerweile auf den „Sex and the City“-Detektor: Rutschen meine Mundwinkel nach unten oder nach oben? Alles, was sie nach unten rutschen lässt, fliegt raus. Und der Rest schafft es bestenfalls in die Peripherie meines Onlinelebens – nämlich dann, wenn Blogger über andere Blogger berichten.^^

      1. Ich finde es nur so blöde, dass ja genau immer die Negativbeispiele so erfolgreich sind, und die „Guten“ sich angeblich verstecken. Aber es ist im wahren Leben ja auch so: Die sich vordrängeln und eine gute Selbstdarstellung beherrschen kommen weiter. Das ist nicht mal verwerflich, eben ein Naturgesetz.
        Liebe Grüße, KK

    2. Liebe Ursula,
      der Beitrag, den jeder leisten kann, wenn er denn will, ist alles andere als minimal!
      Ein paar Beispiele, die keinen Schmerz verursachen:

      Fleischkonsum und Milchprodukte reduzieren
      Handy benutzen, bis es kaputt ist
      Auto fahren, bis es kaputt ist
      aufs Fliegen/Kreuzfahren zum Vergnügen verzichten
      Ein-Kilometer-Strecken zu Fuß gehen
      Wasserspareinsätze einbauen
      wärmer anziehen statt Heizung aufdrehen
      Werkzeug/Rasenmäher mit dem Nachbarn teilen
      reparieren statt neu kaufen
      u.v.m.

      Ist das revolutionär? Ist das zuviel verlangt? – Nein!
      Es ist verdammt noch mal l e i c h t machbar.
      Wenn das jeder täte… Was für einen Effekt das hätte.
      Aber dann geht es los: „Ich lass mir doch nicht meinen Urlaub verbieten…“, „Ich lass mir doch nicht vorschreiben, was ich essen darf…“, „das neue Auto hab ich mir verdient…“. Und endlos so weiter.

      Im Radio habe ich von einer App gehört, mit der man Verpackungssünden im Supermarkt fotografieren kann, mithilfe einer Datenbank wird dann an den Hersteller des Produktes automatisch eine Nachricht versandt, die ihn aus Verbrauchersicht dazu auffordert, die Verpackung umweltfreundlich zu gestalten.
      Einfacher gehts nicht. Uns helfen nur noch Kreativität und Radikalität. Denn -ehrlich-: Zu spät ist es längst.

      1. Liebe Thorlane, so war es von mir auch gemeint, aber schlecht formuliert. Ich rede nicht die vielen Dinge klein, die man selbst machen kann und soll … fürchte aber, dass die, die so denken und handeln, arg in der Unterzahl sind. Das ist meines Erachtens das wahre Problem. Und dass viele geniale oder oftmals sogar einfache Lösungen von wirtschaftlichen Interessen begraben werden.

        Das fängt bei teils arg überhöhten Reparaturkosten und dem obligaten Ausspruch „das rentiert sich doch nicht (mehr), kaufen Sie sich doch lieber gleich eine(n) Neue(n)!“ an, und endet bei vielen unnötigen Dingen, die das Leben noch bequemer machen sollen, wie z.B. ein riesiger Maschinenpark an motorisierten Gartengeräten, um ja keinen Griff mehr per Hand machen zu müssen, obwohl man nur einen handtuchgroßen Reihenhausgarten „bändigen“ muss.

        Und was der tatsächliche Auslöser dafür war, Lebensmittel von Gesetzes wegen verrotten lassen zu müssen, würde ich mir auch gerne mal erklären lassen …

        1. Handy nutzen bis es kaputt ist geht nicht mehr. Hardware ist bei mir intakt, nicht mal Display Kratzer gibt es bei mir. Aber. Updates werden für ältere Geräte eingestellt. Damit mutiert mein Handy dann ab sofort in die Zeit vor Smartphone da nur noch SMS und anrufen geht. Die Apps wie wann kommt die Bahn, warum kommt die Bahn nicht, ach wie komme ich jetzt weiter, Karten, Musik, Zeitung, Bank usw. gehen nicht mehr. Nicht mal meine Mutter will ein Handy nutzen was auf dem Stand vor 15 Jahren ist.

          1. Ja, das macht mich auch total sauer :-/
            Mein iPad ist nun 6,5 Jahre alt und hat inzwischen sicher 189 Macken, die ich mit immer neuen Tricks umgehe… meine Art des Verbraucherwiderstands… 😉

            1. Dafür habe ich weder Zeit noch Lust. 😉 Ich will nicht irgendwo in der Pampa auf den letzten Zug warten und mein Handy kann mir keine zuverlässige Verkehrsinfo liefern. Was ich sagen will, man wird gezwungen gegen eigenen Willen nach einigen Jahren ein neues Gerät zu kaufen. Ging mir mit meinem Laptop nicht anders. Ich will nicht täglich Macken beseitigen, sondern ungestört und ohne Zeitverschwendung arbeiten können. Meine Zeit und meine Nerven sind auch nicht kostenlos. Alle meine Handys habe ich nach der Nutzung als absolut neuwertig verkauft. Man hat es mir kaum geglaubt, dass ich damit die halbe Welt bereist bin und definitiv nicht das Ding die ganze Zeit in der Schublade hatte. Meine Waschmaschine kann ein Handwerker um die Ecke gar nicht reparieren. Bosch und Miele gehen nur noch mit Software an die man als Externer nicht ran kommt. Industrie will das wir keine andere Wahl haben.

  4. 70 ct gespart…

    Moin, Herr Kaiser,

    Bei Rossmann kostet das Serum, abzüglich Rabatt, gerade mal 70ct mehr, als du jetzt dafür bezahlt hast…taugt es nicht, oder verträgt man es nicht, soll ja vorkommen, kann man es problemlos zurückgeben.

    Das aber nur als Tipp für die, die es jetzt auch haben wollen…

    Was die Verschwendung an Nahrungsmittel angeht…dazu kann ich nichts sagen, ohne würgen zu müssen.
    Da sollte sich mal jeder an seine eigene Nase fassen.

    Hier beim Lidl, hat man extra eine Gitterbox für die Mülltonnen gebaut.
    Das Ding ist größer als meine Wohnung!
    Naiv, wie ich manchmal so bin, dachte ich die machen das, damit niemand seinen Müll da hinein wirft.
    Auf die Idee, dass jemand LEBENSMITTEL RAUS nimmt, und die das verhindern wollen, bin ich gar nicht gekommen.

    Bei irgendeinem Discounter, ich weiß nicht mehr bei welchem, konnte man mal, vielleicht noch immer?, „Krumme Dinger“ kaufen.
    Obst und Gemüse, das sich die Frechheit herausgenommen hat, so zu wachsen, wie es die Natur vorgesehen hat, also nicht am Maßband entlang…das war dann günstiger, als das Model-Gemüse…nee, Heidis Meedchen meine ich nicht damit 🙂

    Wie auch immer…ich bin heute bedeutend achtsamer, was den Umgang mit Lebensmitteln angeht, oder auch Strom, Gas, Wasser, Sprit, Reinigungsmitteln jeglicher Art…Luxusgütern…was immer das für jeden einzelnen bedeuten mag.

    Vor der eigenen Tür, findet man genug Fläche, um zu kehren…aber die meisten fegen lieber vor denen, der anderen…

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende…
    Manou

    1. Ich sehe gerade, dein Bild unter die Lupe genommen…ich meine das frei öl Hyaluron Lift All-In-One Konzentrat , du hast das Intensiv Serum. Das gibt es, ich habs nicht gefunden, beim Rossmann wohl nicht…

      1. Stimmt, das ist ganz neu und noch kaum erhältlich. Da war ich froh, dass es bei Medpex schon gelistet war. 😉
        Und ja, ich dachte früher auch, die Mülltonnen sind gegen Müllableger gesichert. Pah, so kann man sich irren.
        Die krummen Dinger fand ich toll, irgendwie liebenswert, habe ich immer gekauft. Habe es aber auch schon länger nicht mehr gesehen.
        Und ob du es glaubst oder nicht: Ich habe doch tatsächlich gestern Abend Heidi verpasst!! Und das mir. Ich glaube ich brauche Vita Buerlecithin… 🙂
        Liebe Grüße, KK

        1. …und ich bin beim Zappen über Heidi gestolpert… ich brauch jetzt Vita Buerlecithin gerade deswegen *g*
          …kann ich erst wieder kaufen gehen, wenn das Klingeln in meinen Ohren nachgelassen hat… 😉

    2. @Manou: Die „Krummen Dinger“ gibt es bei Aldi 😉 ….gerade wieder gestern wieder Äpfel, die nicht der „Norm“ bzw. dem “ Schoenheitsideal“ *waseinbloedsinn* entsprechen gekauft.

  5. Kleine Korrektur meines zitierten Kommis: auf der dt. PC HP ist unter Power Duos schon das neue Design des altbewährten Omega+ Serums zu sehen, welches dem neuen Omega+ Moisturizer zum Verwechseln ähnlich sieht. In den USA ist der neue Moisturizer aber tatsächlich schon erhältlich.
    Im Omega + Serum war übrigens schon immer Chia und Flaxseed drin. Bisher stand es bloß nicht aktiv auf der Verpackung drauf 😉 Im neuen Moisturizer sind auch Chia und Flaxseed drin, Hauptunterschied zum Serum soll in erster Linie die Textur sein. Laut PC sind weitere Unterschiede: im Moisturizer sind zusätzlich Aminos, div. Öle und Aox, die im Serum nicht drin sind. Das Serum baut stattdessen zusätzlich auf Vit C und E, mehr Glyzerin und Pflaumenöl, was wiederum nicht im Moisturizer drin ist.

  6. In Tschechien ist es übrigens per Gesetz verboten unverkäufliche , aber noch nicht abgelaufene Lebensmittel auf den Müll zu werfen. Diese Lebensmittel müssen von den Supermärkten an wohltätige Organisationen gespendet werden.Das Gesetz gilt für Lebensmittelgeschäfte, die eine Verkaufsfläche von mehr als 400 Quadratmetern haben. Falls Supermärkte gegen das Gesetz verstoßen und diese Lebensmittel doch wegwerfen, droht eine Geldstrafe von bis zu 391.000 Euro. 
    Das wäre doch mal etwas für Deutschland….

    LG Tina

  7. Hallo zusammen,
    meine Eltern arbeiten ehrenamtlich bei der Tafel. Was da abgeht, kann man sich nicht vorstellen, wenn man´s nicht selbst erlebt. Zum Einen mit den Lebensmittel, zum Anderen wer alles kommt. Wir leben in einer solchen Wohlstandsgesellschaft, dass es extrem traurig ist, dass wir solche Zustände nicht verhindern können. Und diese „deutschen Regelungen“ was wann wie weg zuschmeissen ist, sind einfach unglaublich.

    Aber noch kurz ein anderes Thema, lieber KK. Du hattest doch die Revolut Karte empfohlen, welche auf eine UK Bank läuft. Ich brauche eine Kreditkarte für meine Tochter, hast Du wegen des Vielleicht Brexit auch noch eine andere Alternative?

    GLG Heidi

    1. Ich kann sehr doe O2 Karte empfehlen! Da ist alles komplett kostenlos und man bekommt sogar ein echtes Girokonto mit deutscher IBAN dazu.

      Bei der Tafel gehts ab, ja! Da habe ich ja auch oft ehrenamtlich geholfen. Was man da erlebt…
      Viele Grüße, KK

  8. Die Produkte von Frei sind gar nicht mehr so übel. Vor ein paar Jahren strotzten sie noch vor schlechten Inhaltsstoffen. Heute verzichten sie zumindest auf Alkohol und Silikone.
    Parfum an allerletzter Stelle könnte man ja noch verschmerzen, es wäre aber (für mich persönlich) schöner wenn sie es ganz weglassen könnten.
    Hat jemand schon mal die Bodylotionen ausprobiert?

    Container aufzubrechen ist nun mal eine Straftat, der Richter konnte nicht anders als die beiden zu verurteilen, da ist der Gesetzgeber gefragt.
    Es ist eine Schande, Lebensmittel einfach zu entsorgen weil das Gemüse etwas welk ist. Man könnte es spenden.
    Die Container einfach offen zu lassen, ist wahrscheinlich keine Option, es gibt leider zu viele Idioten, die dann ihren eigenen (Sperr) – Müll dort entsorgen würden. Dieselben Asis, die den Mist auch in den Wald oder mal eben am Straßenrand aus dem Auto werfen.

    Oh nein, Joop Bettwäsche bei Aldi. Da schämt man sich ja richtig für den Mann. Er hat früher ganz wunderbare Mode designt und jetzt…GNTM und Aldi.

    Allen ein ganz herrliches Wochenende 🙂

    Liebe Grüße
    Nicola

  9. Ich kann da nur Zustimmen. Es ist völlig pervers, daß Material verschwendet wird, damit Lebensmittel, die noch verwendet werden können, weiter verderben können. Gehört verboten weil unnötige Umweltverschmutzung (durch den Materialverbrauch der Schutzvorrichtungen) und eine Kriminalisierung optimaler Ressourcennutzung. Optimale Ressourcennutzung verdient Lob, nicht Strafe.

    Hier noch ein Song zum Thema Kriminalisierung eigentlich lobenswerten Handelns:

    Allen ein schönes Wochenende!

  10. Eins der besten Trendbarometer die du je geschrieben hast für mich. Es muss nicht immer leichte Kost sein. Das Hirn ist zum denken da, auch wenn da mache Leute Angst vor haben.
    Dankeschön

  11. Danke! Wieder einmal ein TB, das den Finger in die Wunde legt.
    Ehrlich gesagt kenne ich auch nur Lifestyleblogs von Frauen, und irgendwelche Möchtegern-Terrorblpgs von Pseudo-Antikonformistinnen. Komisch!
    Texterella ist noch eine, die recht gut mischt.
    Auch wenn da alles immer Feel-Good ist, ich mag ihre Bilder gern.
    Tschüss! Regine

    1. Hallo liebe Regine,

      das freut mich aber, dass du mich hier nennst – wenn auch mit Einschränkung. Tatsächlich habe ich mich das aktuell auch schon gefragt, ob es auf Texterella zu viel „feel good“ ist … vielleicht – aber ich bin nun mal auch jemand, der sehr positiv ist. Und es gibt schon so viel trauriges in der Welt, da möchte ich auch ein Stück weit dagegen halten. Aber auch bei mir gibt es immer wieder kritische Themen, auch zu Politik, Umwelt etc. Und: Es sind für die nahe Zukunft einige geplant.

      Danke, dass du mich liest! ❤

  12. Ui, ich bestelle gelegentlich beim Medpex und immer kamen ganz kleine Kartons, so groß wie die von Flaconi wenn man nur zwei Lippenstifte zum Beispiel bestellt.

    Ja, die Influencer besitzen keine Glaubwürdigkeit (mehr) und sind heute sogar schädlich für Image mancher Firmen.

    Ich lese einige Blogs zum Thema Design und Interior, was für Geschlecht der Blogger dahinter hat, mir egal und oft auch nicht bekannt. Mein Insta-Feed ist auch zu 80% mit diesen Themen besetzt.

    Manu erwähnt oben, dass man ein Kosmetikprodukt beim Nichtverträglichkeit oder hm…Nichtgefallen zurückgeben kann. Von jedem Hersteller? Auch einmal getestet? Würde das eine Drogerie wie DM oder Rossmann annehmen? Ich kam noch nie auf die Idee, dort kaufe ich dreimal im Jahr Kosmetik, würde mich aber trotzdem interessieren ob das geht.

    1. Musste ich schon hin wund wieder, bei DM hat man nicht mal nach dem Grund gefragt.
      Ich hatte da so ein Zeug für das Zahnfleisch gekauft…Die Hölle! der Löwen…;-) und daheim dann festgestellt, dass der Mist Mikroplastik enthält!
      Eine absolute Frechheit!
      Rossmann musste mal ein Parfum zurücknehmen weil ich Hustenreiz davon bekam, auch kein Thema. …und das war kein billiges, ich ärgere mich immer wieder, wenn Inhaltsstoffe „neu formuliert“ werden…und ich krieg dann „die Krätze“…egal.

      Bisher hatte ich kein Problem mit zurückgeben.

  13. Off Topic – Stichwort Eclat:

    Vorgestern spätabends bestellt, heute schon nach Ö geliefert – WOW! Die drei speziellen Proben, um die ich gebeten hatte, wurden aber leider nicht berücksichtigt. Die beiden Hermes-Düfte, auf die ich besonders gespannt war, werden vielleicht in ein, zwei Tagen in der Tauschbörse stehen – nicht schlecht, aber für meine Nase bzw. auf meiner Haut schon sehr anders (zumindest mal der Garten am Nil, der zwar in der Kopfnote durchaus erkennbar ist, sich dann aber an mir etwas eigenartig weiterentwickelt). Bei Monsieur Li bin ich noch unsicher.

    Das mitbestellte Unisex-Probenset enthält fast nur 900 + Düfte, die mit wenigen Ausnahmen (ein paar Tom Ford-Düfte, Nasomatto und Creed) nicht zuordenbar sind.

    Ich werde noch einige Tage in Ruhe testen, aber ich glaube, das wird auf Dauer nix mit uns ;-)( … ….

    1. So geht es mir mit Chanel Tendre von Eclat. Bei meiner Freundin riecht der Duft aber so wie er riechen soll! Verstehen kann man es nicht. Hermes Garden riecht dagegen bei mir toll.
      Welche Nummern sind es genau die Du nicht zuordnen kannst? Habe über Insta eine aktualiserte Liste erhalten, evtl. ist etwas davon dort.
      Ich habe für mich nur zwei Düfte bestellt, eben um erst einmal eine Erfahrung zu machen. Von zwei ist ein Duft toll und der andere nicht. Das macht mich nicht schlauer, schlecht für eine statistische Auswertung.

      1. Schau‘ mal:

        901 Tom Ford Noir de Noir
        902 Tom Ford Oud Wood
        903 Tom Ford Tobacco Vanille
        904
        906 Tom Ford Soleil Blanc
        918 Nasomatto Black Afgano
        926 Creed Virgin Island Water
        933 Escentric Molecules 01
        937
        938
        942
        943
        944
        945
        946

        GLG Ursula

        1. 904 Davidoff Blend Collection Agar Eau de Parfum

          937 Veilleur de Nuit Serge Lutens

          938 Baccarat Rouge 540 Maison Francis Kurkdjian – übrigens sein Aqua Universalis ist toll

          942 Collection Orientale – Exquisite Musk Yves Saint Laurent

          943 Fucking Fabulous Fabulous Tom Ford

          944 Tuscan Leather Tom Ford

          945 Les Absolus d’Annick Goutal – Vanille Charnelle Goutal Annick Goutal

          946 Black Phantom Kilian – in Eclat Duft ist noch Madel dabei, sonst alles identisch

          Die Hälfte habe ich jetzt gegoogelt, deshalb überprüfe mich bitte. 🙂 Erstaunlich, dass sie auch die Nischen Düfte teilweise abdecken.

          1. Vielen Dank, liebe OmbiaOmbia :-)!

            Ja, die Auswahl finde ich auch sehr beeindruckend, und revidiere bereits mein erstes, etwas vorschnelles Urteil über Jardin sur le Nil. Der ist nur rund 10, 15 min. ein bisschen anders, dann riecht er wieder absolut vertraut – und intensiv. Die Düfte bzw. meine Nase brauchen wohl mehr Zeit … und ihre Chance. Mal sehen 🙂 !

            1. Sehr gerne! 🙂
              Ja, mir erging es haargenau mit dem Nil. Ich habe sogar neutrale Nasen zur Rate gezogen, niemand hat einen Unterschied gemerkt. Spätestens nach 30 Minuten beide gleich.

              1. Liebe OmbiaOmbia,
                lieber Roland,

                ja, ich muss mein vorschnelles Urteil zurücknehmen – und wie Roland meint, es ist dumm, 100%ige Übereinstimmung von Anfang bis Ende zu erwarten (noch dazu, wo sich Düfte ja sowieso an jedem ein wenig anders entwickeln).

                Was bei mir auf jeden Fall „in Groß“ einziehen wird (und alleine schon deswegen hat sich die Probebestellung gelohnt), ist 933 Escentric Molecule 01. Da kenne ich das teure Original zwar nicht, egal, der Duft ist wunderbar, schwierig zu beschreiben, von ganz frisch und leicht zitrisch bis würzig, holzig, ach ich weiß nicht … sehr eigenwillig, für mich aber „zum Reinsetzen“ lecker 🙂 .

                Terre d’Hermes finde ich auch überaus gelungen und nach kurzer „Aufwärmphase“ zu 99,9% dran am Original, den Nil-Garten detto, bei diesem hat sich aber glaube ich einfach mein Geschmack mittlerweile ein wenig geändert – der wird wohl in die Tauschbörse wandern (oder OmbiaOmbia, magst Du, gleich mit 909 Jo Malone Blackberry irgendwas ;-)?).

                Alles in allem ist Eclat aber wirklich eine sehr positive – und genaugenommen „irgendwann“ 🙂 sehr geldbeutelschonende – Entdeckung!

                1. Liebe Ursula,

                  das Wort „dumm“ benütze ich in meinem Leben ganz selten und im Zusammenhang mit Duft schon gleich gar nicht. Sei da mal nicht so streng mit Dir 😀.
                  Ich denke, dass die Erwartungshaltung an so einen Nachbau einfach zu hoch sind im Hinblick, der muss 100% dem Original entsprechen. Ich hab in den letzten Tagen ja ziemlich viel geschnuppert und hab einfach festgestellt, mir gehts viel besser wenn ich mal unvoreingenommen ran gehe. Das Glas ist ja bei vielen dieser Dupes zu 95-99% voll, wenn man so sagen mag. Und wenn ich den Fokus nur darauf lege, was an Unterschied da ist, dann ist meine Laune deutlich schlechter.
                  Allerdings gelingt das nicht immer, Düfte gehen ja direkt ins emotionale Zentrum und es kann schon sein, dass wir mit einem Duft so viel verbinden, dass eine auch nur geringe Abweichung als störend und irritierend erlebt wird. In diesem Fall wird man den – wenn auch nur minimal – veränderten Duft kaum akzeptieren und immer als „fremd“ erleben.
                  Für den Geldbeutel wird es auf Dauer trotzdem nicht so ganz billig, weil ich natürlich neugierig bin auf so Sachen wie das Escentric 01 – das kenne ich nämlich nicht. Auch den Nachbau von Amouage Reflection darf hier einziehen. Mit diesen Düften habe ich keinerlei Erinnerung verknüft und deshalb werde ich da wohl völlig offen gegenüber sein.
                  LG
                  Roland

                2. Liebe Ursula, das freut mich zu hören! 🙂
                  Den Nil-Garten habe ich im Original 100 ml eine ungeöffnete Flasche zu Hause, eine geöffnete – von 100 ml noch 50 ml übrig und jetzt die von Eclat. Deshalb verzichte ich dieses Mal, danke Dir!

                3. Lieber Roland

                  „Allerdings gelingt das nicht immer, Düfte gehen ja direkt ins emotionale Zentrum und es kann schon sein, dass wir mit einem Duft so viel verbinden, dass eine auch nur geringe Abweichung als störend und irritierend erlebt wird. In diesem Fall wird man den – wenn auch nur minimal – veränderten Duft kaum akzeptieren und immer als „fremd“ erleben.“

                  Das hast Du sehr gut beschrieben. So geht es mir mit Chanel Eclat. An sich ein schöner Duft, aber nicht 100% das was ich erwartet und gewollt habe. Hätte man es mir ohne Behauptung es wäre Chanel Tendre vor die Nase gehalten, wäre ich vermutlich sogar begeistert. Ich mische es jetzt in meinen Duschgel. Man gönnt sich ja nix. :-)))

            2. So, nachdem meine Nase die letzten drei Tage dank der schnellen Lieferung ganz viel zu tun hatte und ich schon dachte, jetzt bekomme ich gleich eine Migräne vor lauter Schnuppern, hier noch ergänzend meine Erfahrung. Ich kannte eclat ja schon und war angetan. Jetzt bei der Rabattaktion angefixt (who was it?). Ich gebe es ehrlich zu, ich hab 12 Düfte bestellt… ähem. Ein neues Auto wäre teurer. Außerdem noch das „Luxusprobenset“. Da sind sehr viele Amouage Düfte drin (also als Dupe). In Ermangelung des Originals bei Preisen bis 300 Euro kann ich nicht sagen, wie identisch die sind, aber die Kreationen von eclat sind lecker. Langanhaltend, in sich stimmig. Da bestelle ich sicher noch die normale Größe.
              Der total Flop ist der Nachbau von Relax von Davidoff, aber ich glaube, das hat früher tatsächlich so gerochen und ich vermute, ich habe mich nur so verändert, dass der nicht mehr zu mir passt. Ging mir ja neulich schon mit dem Antaeus von Chanel, früher nur unerreicht lecker und jetzt an mir „alter Mann“. YSL Nuit de L‘homme ist sensationell am Original dran, das Minotaure von Paloma Picasso war am Anfang total schräg und ich dachte, das ist eine Fehlabfüllung aber nach ein paar Minuten so nah am ursprünglichen Duft (nicht der jetzt verfügbare Relaunch), dass es fast schon unheimlich ist. The One von D&G toll, ganz nah am Original. Ebenso Boy von Chanel. An mir eins zu eins wie das Original ist Aqua di Gio aber hält dreimal länger. Furchtbar original ist one million, ich habe total vergessen, wie klebrig das riecht. Wie Hubbabubba. Kann man kein Vorwurf machen, ist ein Fehlkauf, aber ich hatte nicht mehr auf dem Schirm, dass ich es hasse. Background Jil Sander ist etwas anders als ich es in Erinnerung habe, aber sehr gelungen. Toll ist Terre D`Hermes, anfangs geringe Abweichung aber sehr fein und im Verlauf indentisch, nicht zu unterscheiden bei mir vom Original.
              ich glaube, wenn man nicht die Erwartung hat, es muss zu 100 Prozent wie das Original riechen, dass ist man offener für die Entwicklung des Duftes. Ich habe festgestellt, dass ich sonst verpasse „hey, der ist ja doch lecker“ wenn ich nur vergleiche, ist das jetzt 1:1 identisch.

              Für die Preise wirklich eine angenehme Überraschung:-)

              1. Lieber Roland, danke für Deine interessante Rückmeldung! Ich überlege woran liegt es, dass Eclat manchmal länger hält als das Original. Eclat schreibt wie % Öl dabei ist, das Original nicht. Ergo das als Vergleichswert fällt schon mal aus.

                1. Zumindest für die Herrendüfte gilt, dass die Originale praktisch immer Eau de Toilettes sind, während die Dupes als Eau de Parfums höher konzentriert sind.

                  Habe gerade Eclat 705 auf dem Unterarm, ein Dupe für Amouage Reflection Man – zum reinlegen. Ich stehe normalerweise gar nicht auf blumiges in einem Männerduft aber das ist nur noch lecker. Ich fürchte um meinen Geldbeutel..

      2. Huhu ich habe mich lange gesträubt bei eclat zu bestellen ( ich dachte wie können die so viele Düfte herstellen) würde aber gerne den Tom Ford Duft Black Orchid ausprobieren bzw ich hatte vor zwei Jahren mal eine Probe. Könnt ihr mir die Liste zukommen lassen ?

        Bei insta heisse ich auch Annabella010

        Lg 🙂

        1. Hallo Annabella,

          ich bin nicht bei Instagramm, aber vielleicht kann Ombioombia einspringen?
          Eine Liste bis zu den 900er Nummer gibt es hier, aber die ist nicht brandaktuell. Mir hat die für meine Bestellung gereicht. Ich will gar nicht daran denken, dass es eventuell noch mehr gibt, was ich vielleicht toll finden würde *Hilfe!*.
          LG
          Roland
          https://pinkybeauty.de/eclat-parfum-dupes-zu-bekannten-dueften/

        2. Ich kann Dir gerne per Mail Screenshots senden, Insta Account finde ich nicht mehr. Hatte auch nur drei Beiträge – die Listen – und musste vermutlich gelöscht werden.

    1. Vielen lieben Dank Riri. Hätte ich genauso geschrieben. Richtig, seit zwei Jahren hat sich die Marke stark verändert.
      Ich bin gespannt wie sich Deciem über die Jahre entwickeln wird. Die Marke startete genauso wie Paula damals – günstige no fuss Produkte mit eigentlich einer Hauptfunktion.

  14. Ich verstehe Dich.
    Aber genau das ist der Hebel („die Industrie will“): die Bequemlichkeit des Konsumenten. Mit unserer Bequemlichkeit kriegen sie uns alle. An unserer Bequemlichkeit hängt der Klimawandel (der eigtl. eine Klimakatastrophe ist, aber das klingt zu unbequem), das Artensterben, der Raubbau an der Natur, die Vergiftung von Luft, Wasser und Boden, die Verplastisierung der Meere. An unserer Bequemlichkeit hängt der Hungertod von Kindern am anderen Ende der Welt. Was hätte „die Industrie“ für Antworten, wenn wir Konsumenten uns die Unbequemlichkeit herausnähmen, nach unseren Regeln zu konsumieren?
    Wir haben eine andere Wahl! Aber sie ist uns zu unbequem. Deshalb erzählen wir uns selbst das Märchen der Unfreiheit…

    1. Stimme ich Dir nicht ganz zu. Es ist für einen Bequemlichkeit für den anderen ist es Erhalt von Nerven und Zeitersparnis. In meinem konkreten Fall wäre es beruflicher Selbstmord, wenn ich mein Handy nur noch so nutzen könnte wie vor 15 Jahren.
      Bekannterweise tauchen solche technische Probleme immer auf wenn eine Abgabefrist ansteht. Oder man irgendwo auf die letzten Nachtzug nach Hause wartet.
      Und nein, Klimawandel hängt nicht an privaten Haushalten, sondern an der Industrie.
      Dazu gibt es unzählige wissenschaftlichen Studien. War sehr lange mein Arbeitsfeld.
      Die böse Mikroplastik in der Kosmetik macht nicht mal 0.1% der Plastikverschmutzung der Meere.
      Du entscheidest Dich mit einem Gerät wofür es nicht mehr Updates gibt Dich zu ärgern und täglich Zeit zu verschwenden. Weil es vermutlich für Dich keine Zeitverschwendung ist.
      Für mich ist momentan die Zeit das wertvollste was ich habe. Und zudem sehr rar.
      Vielleicht gehe ich deshalb mit dieser Ressource anders um.
      In der Zeit in der ich mich mit technischen Macken aufhalte hätte ich mit meiner Arbeit produktiv sein können und viel mehr verdienen als ich gespart habe. Und mit diesem Geld gutes anrichten können.
      Ich könnte auch sagen, iPad ist Produkt der Bequemlichkeit, nur weil ich es nicht habe und keinen Bedarf besitze es mir anzuschaffen. Ein Auto ist auch unnötig. Nur weil ich entschieden habe das ich keins brauche.
      Verstehst Du jetzt was ich meine?
      Jeder wird seine Bedürfnisse logisch erklären können. Und die von den anderen zu schnell als unnötig abstempeln.
      Wie auch hier definiert jeder für sich Notwendigkeit, Bequemlichkeit und Prioritäten.
      Die die am lautesten schreien – private Personen – sind am wenigstens an dem Klimawandel schuld. Und auch am leichtesten zu manipulieren.
      Jetzt ist die Mikroplastik, nächstes Jahr wird eine andere Sau durch das Dorf getrieben. Alles Ablenkungsstrategie. Währenddessen errichtet die Industrie unermüdlich ihren Werk.

      1. Natürlich verstehe ich, was Du meinst 🙂
        Ich schließe mich selbst davon nicht aus, bequem zu sein. Das Handy war nur e i n Beispiel…
        (Von Plastik in Kosmetik sagte ich kein Wort. Bevor es dort landete, war es überall sonst, weil es so günstig und… bequem ist.) Ich sage nicht, dass Bedürfnisse unnötig sind.
        Ich sage: Schau Dir Deine Bedürfnisse an und was ihre Erfüllung in Konsequenz bedeutet und überdenke Deine Wahl.

        Ich wehre mich, wenn das Keine-Wahl-Argument kommt. Denn das ist schlicht unwahr.
        Für das Leben, das Du hast, und den Zeitmangel hast Du Dich selbst entschieden. Oder wer darf diese Wahl für Dich treffen…?

        Es ist ein großer Irrtum, „Privatpersonen“ als getrennt von d e r Industrie, von d e m Staat z.B. zu betrachten. Wer sind denn „die“? – Es sind Privatpersonen, die ein Leben haben, Freunde, Familie. Die denken, fühlen und sich verhalten. Und jeder einzelne zählt und hat eine Wahl. Eine weitere Bequemlichkeit ist es, die Verantwortung auf andere zu schieben, weil „die“ ja anscheinend die Entscheidungen für uns treffen. So erzählen wir das einander und fühlen uns ganz wohl damit.

        Sieh Dir an, was einzelne Privatpersonen auf der ganzen Welt bewegen, die sich trauen, unbequem zu sein. Die wach werden, unsere Selbsthypnose durchschauen und ihre Wahl treffen.

        Also ja – jeder einzelne ist für das, was in unserer Welt passiert, verantwortlich.

        1. Liebe Thorlane,
          wir schreiben an einander vorbei. Anders kann ich mir Deine Antwort nicht erklären.
          Danke für den Austausch. Wir haben völlig unterschiedliche Sichtweisen was dieses Thema angeht und das ist auch so in Ordnung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.