SKINCARE: KINDHEITSERINNERUNGEN WERDEN WACH * „ECRAN AFTERSUN“

Wir wissen, wie mächtig Düfte sein können. Sie schaffen es, uns von einer Sekunde zur nächsten in vergangene Zeiten zu versetzen. Einige Düfte sind unwiederbringlich verloren, andere hingegen kann man auch heute noch finden. So ist es mir letztens passiert, als ich ein spanisches After-Sun Produkt unter die Nase bekam, und ich per Gedankenzeitmaschine wieder Kind war.

 

Viele von uns erinnern sich noch an die Sonnenmilch von Delial, nicht wahr? In meiner Erinnerung war das DER Duft, der zu 100% Sommer bedeutete. Am Abend nach einem langen Strandtag nochmal am Badetuch zu schnuppern, das nach Delial, Sand und Meer duftete, war eine Explosion von Wohlgefühl und Zufriedenheit für mich.

Leider findet man das original Delial (in der wundervoll bauchig-ovalen und sonnengelben Flasche) nicht mehr, und ich habe auch die Befürchtung, dass der Duft womöglich nicht so getroffen wird, einfach weil heutzutage meist völlig andere Rohstoffe verwendet werden (Stichwort Gewinnmaximierung).

Bei einem anderen Produkt hat es aber funktioniert: Im Urlaub an der holländischen Nordseeküste, habe ich auch einem kleinen Städtchen einen Besuch abgestattet, in das meine Eltern früher oft mit mir gefahren sind: Egmond aan Zee. Und dort, in einer kleinen Parfümerie, fand ich das After-Sun meiner Kindheit wieder: Die spanische Marke Ecran, in der weißen Familienflasche. 

Witzig ist übrigens, dass es noch der gleiche Laden war (nach fast 40 Jahren!). Gleiche Stelle, kaum verändert, und dort kauften meine Eltern auch das Ecran Zeugs stets ein, denn in Deutschland war es kaum zu bekommen.

Neben Delial war das meine zweite Urlaubserinnerung überhaupt. Egal ob wir in Italien, Spanien, Frankreich oder an der Nordsee waren, immer wurde klein KK am Abend mit dem „guten“ Ecran versorgt. Als Kind schmierte mich noch meine Mutter ein, und ich war immer besonders zimperlich, wenn sie es zu gut meinte, und etwas zu viel auftrug, was ein laaanges Verreiben vonnöten machte.

Als Jugendlicher hatte ich dann meine eigene Flasche und das abendliche Ritual war zwar nervig, aber der angenehme Duft und die Aussicht auf eine lang haltende Bräune ließen mich dann doch fleißig die weiße Milch auf dem erhitzten Körper verreiben.

Als ich jetzt Ecran wiederentdeckte, musste ich mich natürlich damit eindecken. Die Inhaltsstoffe wurden meiner Ansicht nach etwas überholt, und es sind trotzdem Stoffe enthalten, die ich nicht in einem After-Sun Produkt empfehlen würde, aber die Nostalgie…Mach mal was dagegen?

Ganz wundervoll, wenn die ersten Moleküle die Nase erreichen, und schlagartig das Erkennen einsetzt, gepaart mit den Gefühlen von damals. Bilder der Kindheit schießen in den Kopf, und man steht im Sommerszenario von damals, als die großen Ferien so lang wirkten, wie ein halbes Leben, und der Aufenthalt in fremden Ländern so spannend und befriedigend war. Jeden Tag gab es neue Eindrücke, neue Gerüche, neues Essen, neue Farben. Was habe ich die Sommerferien mit meinen Eltern geliebt.

Ich freue mich immer wahnsonnig, wenn ich wieder etwas entdecke, das die Macht hat, mir Erinnerungen zurückzubringen, die bereits tief verschüttet lagen. Es wird immer schwieriger, denn alles ändert sich nun mal. Aber wenn es dann wieder passiert, wie bei Ecran, dann zehre ich davon so lange ich kann, und freue mich, und staune…

Fazit:

Nicht unbedingt empfehlenswerte Produkte, und den Duft muss man schon mögen, denn er ist deutlich wahrnehmbar. Deshalb gibt es zu Ecran auch nur einen „Gefühlsbericht“, nix mit Review. Aber aus lauter Nostalgie, habe ich mir gleich fast die gesamte Aftersun Serie gekauft. Zu fiesen Touristenpreisen natürlich. Man bekommt es aber mittlerweile auch problemlos (und deutlich günstiger) über das Internet.

Die Produkte bekommt man ab ca. 6 – 8 Euro, im Touristengebiet kostete die große Flasche satte 15 Euro.

.

 

 

.

(Fotos: Konsumkaiser, Schilderwald    Alle Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

19 Kommentare

  1. Ach wie schön, dieses Aftersun kenne ich auch aus meiner Jugend. Es roch wirklich total nach Urlaub.
    Das bestelle ich mir auch. Aber nur für die Hände, und zum Schnuppern.
    Danke für den Tipp!

    1. Oh ja, Gerüche und Geräusche/Klänge gehen ohne eine sogenannte primäre Zensur durch unser Bewußtsein direkt in das emotionale Zentrum ins limbische System. Das ist der Grund, warum uns z.b. Gerüche oft viel direkter und auch intensiver an vermeindlich Verschüttetes aus unser Vergangenheit bringen können. Der Volksmund hat schon recht, wenn er sagt „ich kann jemanden nicht riechen“ oder „ich mag jemanden so gern, der riecht so gut, ich könnte reinkriechen“. Das hängt eben damit zusammen, dass unser „Ich“ normalerweise Sinneseindrücke kontrolliert, katalogisiert und bewertet, bei den genannten Qualitäten Gerüche und Klänge gelingt uns das nicht.
      Im Rahmen der biologischen Kriegsführung wurde z.B. mal daran gearbeitet, eine Art „stinkende“ Bombe zu entwickeln, die im feindlichen Gebiet abgeworfen wird und dannn einen unkontrollierbaren Fluchtreflex auslöst… Sachen gibt‘s!
      P.s. ich mag das Wort „wahnsonnig“ oben in Deinem Artikel, ich vermute, das war ein Tippo. Aber bei den Temperaturen ein unglaublich charmanter!😀

        1. Warum wundert mich das jetzt nicht, Du Fuchs!😀

          Allen einen schönen, hoffentlich nicht zu warmen und sonnigen Sonntag!

          1. Bitte? Also, ich wünsche mir einen heißen Sonntag! Meine Wohnung hat nämlich die 24 Grad Marke noch nicht geknackt und ich habe Mascarpone-Feige-Eis und Sahne da. Scheint ein süddeutsches Phänomen zu sein 😉

            1. Ok, ok, ich formuliere es anders😀:

              Allen einen schönen, sonnigen, warmen oder meinetwegen heißen Sonntag, der aber nicht zu heiß ist, sondern wahnsonnig schön🙌🏽.

              ich hatte heute schon Eis mit Kokos, Himbeere, Mandel und Vanille. Und nein, nicht nur eine Kugel😱. Ich hoffe, KK macht bald einen Beitrag über Fettabsaugung😬.

            2. Leider hat das den unangenehmen Nebeneffekt, dass es neben Fett auch gegen Stärke hilft.. und jetzt habe ich Angst, dass dann meine Muskeln schmelzen *aua, das war so schlecht, dass es fast schon wieder gut ist*.
              Gegen die drohende Verfettung gehe ich jetzt eine Stunde schwimmen – wobei ich mal gelesen habe, dass Schwimmer prinzipiell – weil der Körper sich gegen die Kälte beim längeren Aufenthalt im Wasser quasi isoliert – eher einen höheren Fettanteil behalten als z.B. Läufer oder Radfahrer. Lieber KK, sag mir sofort, dass das nicht stimmt, Du bist doch Sportwissenschaftler. Das ist sicher so eine Studienente. Hoffe ich. Um ehrlich zu sein, die Stunde im Wasser wird ja nicht im cardiovaskulär effektiven Bereich absolviert, dafür ist es mir zu heiß.. und das Eis hinterher zur Belohnung *ähm*.

              Übrigens habe ich, inspiriert durch die Kommentare bezüglich Vogeltränke, bei der Hitze auch angefangen, zusätzliche Wassermöglickeiten für die kleinen gefiederten Freunde aufzustellen. Kommen sehr gut an!

              1. Oh, die Schwimmerfrage ist komplexer als du denkst!
                Da spielen nämlich viele Faktoren eine Rolle. Früher waren die Schwimmer tatsächlich ein wenig „dicker“ als heute, denn heute legt man mehr Wert auf die Kraftleistung und nicht so sehr auf den Auftriebseffekt. Ausserdem lässt sich die Fettverteilung im menschlichen Körper ja (noch) nicht steuern, um es völlig gleichmässig zu verteilen. Es entstünden also Strömungswirbel bei zu dickem Popo u.ä.
                Blablabla, ehrlich gesagt, so richtig einig sind sich die Experten dazu (mal wieder) überhaupt nicht.

                Ein super Artikel dazu:
                https://www.trainingsworld.com/sportarten/schwimmen/koerperfett-schwimmern-1381799

              2. Danke für den Link zu dem Artikel!

                Strömungswirbel😀 .. das muss ich mir merken! Als Argument, wenn meine Begleitung wieder jammert, ich schwimme zu langsam. Nicht, dass das überhaupt mal vorkommt, also, nur für den Fall des Falles.

                Ja, wäre fast schon merkwürdig, wenn es übereinstimmende Aussagen geben würde. Ist in meiner Branche auch nicht anders, frage fünf Ärzte und Du bekommst acht Antworten.

            3. @Jasmin das mit 24 Grad Marke nicht geknackt ist Spam und wird knallhart ignoriert!

              „Da gibt´s doch was von Pril – der Fettlöser: „Wirkt stark gegen Fett“ 😉 “

              Ha,ha,ha.

              „Übrigens habe ich, inspiriert durch die Kommentare bezüglich Vogeltränke, bei der Hitze auch angefangen, zusätzliche Wassermöglickeiten für die kleinen gefiederten Freunde aufzustellen. Kommen sehr gut an!“

              Toll Roland! 🙂

  2. Oh Mann, ich erinnere mich.
    Es war aber nicht nur der Duft, sondern auch, dass das Zeug wirklich was gebracht hat. Meine Mutter konnte gar nicht so viel aufpassen und eincremen, wie ich Sonnenbrand hatte. Ich war gefühlte 24/7 im Wasser und hatte ausschliesslich von der Wasserreflektion Sonnenbrand. Abends das gute Zeug drauf und am nächsten Tag war fast alles wieder gut. Später, als ich ohne Eltern in Urlaub bin, war mein erster Weg immer in den erstbesten Laden und die große weisse Flasche mit dem blauen Deckel gekauft.
    Ich hab oft an die Flasche gedacht, aber nicht mehr gewusst wie die hieß. Danke lieber Kaiser!

  3. Hach Delial… herrlicher Duft damals. Allerdings sah die Flasche in meiner Kindheit ein bisschen anders aus. War der Duft auch anders zu deiner Zeit?
    Die andere Marke sagt mir gar nix. War aber auch tatsächlich noch nie in Spanien. 😉

    Apropos Sommer: bei Parfumdreams gibt es gerade die limitierte Sondergröße der Biotherm Duschmilch und die Biotherm Mains (beste Handcreme ever!) in limitierter Auflage zum Schnäppchen-Sonderpreis. Wenn ihr Google anwerft (AdBlocker deaktivieren) findet ihr auch noch einen sehr schönen Rabatt-Code zusätzlich.
    LG

    1. ich kenne nur den Delial Duft der 70er und hauptsächlich 80er Jahre. Und der war immer gleich. In den 90ern wurde es ja eine Garnier marke und da habe ich es nicht mehr benutzt. Früher war delial von Bayer.

      1. Ah ok. Ich war Kind und Jugendliche in den 80ern und 90ern. Mir wär aber nicht bewusst, dass das mal von Bayer war. Man lernt nie aus, Danke!

        1. Mir fällt gerade noch was ein… du hast dieses Jahr noch gar nix zu Jil Sander Sun gesagt. Ich wollte ja mal die Version die mit nach Schoki duften soll probieren, hab mich aber nicht getraut bisher.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.