LIFESTYLE: SCHWITZ, BABY, SCHWITZ!

Hot! Super Hot! Es ist heiß und wir schwitzen fast den gesamten Tag, und selbst in der Nacht bleibt kaum ein Laken völlig trocken. Zeit für ein Plädoyer für den Schweiß, denn der ist nicht „Bäh“ sondern eher „Wow“ Und ein paar Tipps vom Schwitzprofi gibt es noch kostenlos dazu.

 

 

Zuerst einmal: Ich liebe es zu schwitzen!

Durch Anstrengung – man spürt, dass der Körper arbeitet. Etwas anders sieht es aus, wenn man bei schwül-heißen Temperaturen dumpf vor sich hin schwitzt. Einmal den Arm heben, schon ist man von oben bis unten nass.

Businessoutfit? Vergiss es! In nicht einmal zehn Minuten ist es klamm und klebt an unmöglichen Stellen. Der Erfinder der portablen Kühlblase, in der man sich den ganzen Tag durchs Leben bewegen könnte, dürfte derzeit in fünf Minuten Millionär sein.

Dabei finde ich Schweiß aber überhaupt nicht schlimm. Für viele Menschen ist Schweiß gleichbedeutend mit „schmutzig“ oder ekelt sie an. Kann ich von mir nicht behaupten. Ich umarme auch gerne vom Sport verschwitzte Menschen, und sehe es als wunderbar funktionierende Körperfunktion, die uns beim Überleben hilft! Und in ganz besonders „engen“ Situationen muss es schwitzig hergehen, man ist schließlich noch agil und beweglich, oder? 😉

Doofer Schweiß?

Nicht der Schweiß ist das Problem, sondern was man daraus macht. Aussergewöhnliche Situationen erfordern nun auch aussergewöhnliche Aktionen. Öfter unter die Dusche, Deo, Bettwäsche und Bettkleidung öfter wechseln, usw. All das dürfte doch selbstverständlich sein, bei Temperaturen deutlich über 30 Grad im Schatten.

Und wer nun immer noch übers Schwitzen meckert: Stellt euch mal vor, wenn wir unser tolles Temperaturregelsystem per Schweißdrüsen nicht hätten? Wie das aussähe? Nun, dann beobachte bei den momentanen Temperaturen einmal einen ganz normalen Hund von nebenan. So hechelnd und sabbernd würden wir jetzt auch durch die Welt laufen! 

Neben der Regulation unserer Körpertemperatur sorgen die Schweißdrüsen auch noch für den Säureschutzmantel der Haut, arbeiten ein wenig mit bei der „Entgiftung“ des Körpers (harnpflichtige Stoffwechselprodukte), und der Schweiß der apokrinen Drüsen enthält die wichtigen Pheromone, also Sexuallockstoffe.

Übrigens lohnt es sich regelmäßig Sport zu treiben, denn trainierte Menschen verlieren nicht so viele wichtige Elektrolyte beim Schwitzen wie untrainierte. So schwitzen trainierte Sportler auch schneller (eher), denn ihre körperliche Klimaanlage kennt das schon und springt früher an.

Wer an Hyperhidrose leidet, schwitzt übrigens dermaßen viel, dass eine Therapie zB. mit Botox (nicht das erste Mittel der Wahl!) angebracht sein kann. Der Leidensdruck kann so hoch sein, dass sich das zu einem Teufelskreis auswirkt (die Angst vor zu viel Schweiß lässt uns schwitzen). Botox blockiert die Kommunikation zwischen den Nerven und den Schweißdrüsen, die dann weniger Schweiß produzieren. Es gibt aber noch weitere Therapiemöglichkeiten, die günstiger sind, und die man bei weniger großem Leidensdruck bevorzugen sollte.

Exkurs:

In Amerika gibt es derzeit den „Blowtox“ Trend. Dort wird Botulinumtoxin in die Kopfhaut injiziert, damit man sich bei den hippen Cross-Fit Sessions während der Mittagspause nicht die Frisur ruiniert. Unglaublich, droht doch womöglich ein Hitzestau. Kommender Trend: Botox in den Fuß, damit die Fußmuskulatur in High-Heels nicht so schnell verkrampft und man in ihnen länger „durchsteht“… *kopfschüttelnohneende*

Der unangenehme Geruch

Der unangenehme Schweißgeruch entsteht, wenn die im Schweiß enthaltenen Lipide und Proteine mit den Bakterien auf der Haut reagieren. Waschen und Deo helfen, aber tatsächlich nicht bei allen Menschen. Da muss man vorsichtig sein mit Schuldzuweisungen („Diese unsaubere Person wäscht sich und ihre Kleidung wohl nicht“).

Wer unter Bromhidrose leidet, erfährt teilweise recht schnell Ausgrenzung und Ablehnung, dabei ist es bei den unterschiedlichen Formen dieser Erkrankung fast nie ein Hygieneproblem, dass zu dem unangenehmen Geruch führt. Therapieren lässt sich das, allerdings durchlaufen die meisten Betroffenen einen langen Leidensweg, bevor die Diagnose steht und eine Behandlung versucht werden kann.

Wie macht man sich das Leben bei Hitze leichter

Das A und O bleibt: Viel trinken! Bei Hitze empfiehlt es sich , mindestens einen Liter mehr als gewöhnlich pro Tag zu trinken. Übermäßig gesüsst sollte das Getränk nicht sein, und auch eiskalt ist eher kontraproduktiv! Mineralwasser bietet sich an, aber die Kohlensäure verhindert oft, dass genügend getrunken wird. Stille Getränke kann man leichter und umfangreicher zu sich nehmen.

Ein wichtiger Wärmesensor liegt im sogenannten Sonnengeflecht direkt beim Magen. Wenn diese Sensoren „zu warm“ anzeigen und ein entsprechendes Signal ans Gehirn gefunkt haben, schwitzt man erst mal los. Nicht für Wärmestau sorgen, daher ist es so wichtig möglichst „luftige“ Kleidung zu tragen.

Scharf gewürzte Speisen, große und fette, den Körper belastende Portionen, aber auch Kaffee und Alkohol können die Wärmeproduktion im Körper steigern. Darauf sollte man also besser verzichten (oder es in Maßen genießen), wenn man nicht wie ein nasser Pudel durch die Gegend laufen möchte.

Dem Körpergeruch rückt man am besten mit Körperhygiene zu Leibe. Dazu gehören regelmäßiges Wechseln und Waschen der Kleidung und Waschen mit warmem Wasser und einer milden Waschlotion. Dabei ist Reiben wichtiger als die Seifenmenge: Mit kleinen Kunststoffpouffs oder unechten Schwämmen erreicht man Ritzen und Falten am besten, dort bleiben die meisten Bakterien „verschont“ und können weiter für den Zersetzungsduft sorgen.

Durch Rasieren der Körperbehaarung wird die Oberfläche verkleinert und den Bakterien Nährboden entzogen, so „duftet“ es auch weniger. Aber ob man das wirklich braucht, ist eher persönliche Vorliebe.

 

Liebe Leserinnen und Leser: Dienstag und Mittwoch (30. & 31.08.) macht Konsumkaiser Hitzefrei! Wir lesen uns dann ab Donnerstag wieder im gewohnten 6-Tage Rhythmus.

 

.

 

.

 

 

 

(Fotos: Pixabay   Keinerlei Sponsoring)

 

 

 

 

 

41 Kommentare

  1. Den Trend, sich Botox in die Füße spritzen zu lassen, damit frau schmerzfrei Heels tragen kann, gibt’s doch schon. Nennt sich Loub-Job oder Louboutin-Lift. Das Schöne an dieser drückenden Hitze ist, dass sie wie Botox mein Hirn lähmt und ich infolgedessen nix zu Botox in Hirn…äh…in Kopfhaut u. Füße schreiben kann od. will. 😎

    Frohes Schwitzen.

  2. „So schwitzen trainierte Sportler auch schneller (eher), denn ihre körperliche Klimaanlage kennt das schon und springt früher an.“

    Die Aussage tröstet mich ein wenig.

    Aber ich bewundere jeden, der nicht nach dem Sprint zum Bus oder zum Zug völlig durchschwitzt Platz nimmt.
    Bei mir ist das irgendwie anders :-(
    Mir ist das immer furchtbar unangenehm. 

  3. Mir fällt in letzter Zeit auf, dass ich eigentlich immer schwitze. Egal, ob mit Anstrengung oder ohne und auch schon vor der Hitze. Besonders fies, ich schwitze extrem stark am Kopf, habe also immer nasses Haar und es läuft nur so durchs Gesicht. Zum einen schlecht für den vorher aufgetragenen Sonnenschutz, zum anderen ist es mir unangenehm. Da erscheint mir so ein bisschen Botox in die Kopfhaut fast schon verführerisch.

    Vielleicht sollte ich mich mal auf Hyperhidrose untersuchen lassen, da habe ich bisher gar nicht so wirklich dran gedacht. Aber wie du schon sagst, der Gedanke wieder schweißgebadet in der Bahn oder vor Kunden zu stehen macht es eigentlich immer noch schlimmer.

    1. Hört sich doch stark danach an. Lass es mal abklären und lass dich nicht abwimmeln. Einige Ärzte erkennen die Ernsthaftigkeit dieser Erkrankung nicht an und schieben es lapidar in die Lifestyle-Ecke.
      Liebe Grüße, KK

  4. Ich schwitze vergleichsweise trocken, war schon immer so. Und dann kenne ich wieder Leute die bei der kleinsten Anstrengung schon nass sind. Echt seltsam.

    Gerade habe ich mir den Vichy Deostick für empfindliche Haut besorgt. Ohne Alu, Alkohol, Parfum und Parabene. Irgendein Flower Extract ist drin und wird wohl leicht duften. Im Vergleich zu LRP schneidet er erstaunlicherweise zumindest auf dem Papier schon mal besser ab, denn der LRP Stick enthält Mikroplastik und Parfum. Ich bin gespannt, habe noch nie einen Stick benutzt.

    Am liebsten mag ich eigentlich Spray, aber seit es so gut wie keine Zerstäuber mehr gibt verzichte ich weil ich von der Gaswolke immer Hustenreiz kriege. Deoroller sind mir irgendwie unangenehm. Vor Jahren hab ich so wahnsinnig gern Rexona Cotton Dry benutzt, als es diese Mini-Zerstäuber mit ca. 20ml Inhalt noch gab (waren erstaunlich ergiebig). Wie schön wäre so ein alufreies Cotton Dry… Das jetzige alufreies stinkt einfach nur extrem wie ich finde, fast wie Haarspray, und dann noch Hitze… 🤢
    LG an alle!

  5. Dass es diese „Schwitzkrankheiten“ gibt, wusste ich gar nicht. Man lernt nie aus. Ich habe mich auch schon mal über eine Dame im Fitnessstudio aufgeregt, die ständig „stank“. Womöglich war sie auch krank und merkte bestimmt, wie sie alle mieden. Die Ärmste!!
    Danke für diese wertvollen Infos, lieber KK.

  6. Hallo
    Schönes Hitzefrei.
    Ich schwitze in Kasak und langer hose bei 34 Grad unterm Dach.
    Witzig ist das nicht mehr. Darf ich hier eine Runde jammern ? Würde ja gerne in Shorts arbeiten… Kaffee und co bekommen mir auch gar nicht mehr gut.
    Was ich an meinem Essverhalten bemerkt habe , Fleisch ist seit einer Woche nicht mehr auf meinem Speiseplan. Fisch und Gemüse dazu mal ein Baguette.
    Hat jemand Tipps für kühlende Fuß Cremes und Bein Cremes ?

    1. Für mich das Beste in Sachen Kühlung, Erfrischung und auch etwas Abschwellung (über bekömmliche Inhaltsstoffe möchte ich dabei aber nicht reden, der Kaiser wird bei dem Tipp ohnehin mit den Augen rollen à la „jetzt liest sie hier schon so lange mit und hat noch immer fast nix gelernt“ ;-)( – egal: Clarins Lait Jambes Lourdes, mag ich an Kopfwehtagen oder großer Erschöpfung ausnahmsweise auch supergern an Schläfen, Stirn und auch Handgelenk zum Puls kühlen und dran schnuppern! Geht problemlos sogar direkt über Strümpfen aufgetragen (am besten wirklich Füße und Beine wenigstens bis zum Knie), die bei der Hitze wohl nur ganz Bedauernswerte mit rigider Kleidungsordnung tragen, gleich wieder in die Schuhe geschlüpft, und hat mir schon den einen oder anderen Fuß-Bein-GAU z.B. auf Messen verhindert.

      Dir, lieber KK, und allen anderen hier noch möglichst relaxte Hitze(frei)tage :-)!

      1. Danke liebe Ursula. Ist leider nicht meine Preisklasse, bestimmt tolles Produkt! Ich verbrauche die Menge in weniger als einer Woche, da ich mich bei dieser Hitze mindestens 2-3 täglich eincreme, bis zum Knie. Und 38,00 Euro sind mir für die Füße doch zu viel…ich finde übrigens die INCIs für diesen Zweck – kühlt und erfrischt die Beine, richtig toll.

        1. Hab gerade online geschaut in der Apotheke. Es gibt z.B. was von EFASIT SPORT (Togal) oder Olivenöl Kosmetik (Dr. Theiss Naturwaren), was kühlend sein soll. Im Zweifel würde ich eine gute Hand-/Körpercreme oder ein gutes Apres Soleil in den Kühlschrank stellen.

    2. Dachgeschoss, Kasak und lange Hose? Mein Mitgefühl. Ich sitze hier mit runtergelassenen Rolläden bei 30 Grad im Hochparterre-Homeoffice und trage das, von dem ich dachte, dass ich’s nie tragen werde. Mein schwarzes Maxistrandkleid, Marke „griechische Göttin“ trifft „Lord Voldemort“. Tatsächlich lag das Teil Jahre unbenutzt im Schrank, aber die Hitze u. der Schlafmangel zermürben mich und der Briefträger hat sicher schon Schlimmeres gesehen.^^

      Kaffee geht bei mir auch nur noch begrenzt, frühmorgens 1-2 Tassen, und warmes Essen geht gar nicht mehr. Aber solange nur genügend Wassermelone im Haus ist, ist alles gut. ;D

    3. Ich ernähre mich fast nur noch von Rohkost (Salat, Tomaten etc.) Fisch und ein bisschen Geflügelfleisch. Trinke auch freiwillig fast nur noch Mineralwasser Medium, gern mit Zitrone. So gesund könnte es auch im Winter weitergehen. 🙂 Was auch ganz lecker und erfrischend ist, vielleicht zum Frühstück oder als kleine Zwischenmalzeit ist Bio-Buttermilch (schmeckt tatsächlich wesentlich besser als die von Mü…r) mit Fruchtsaft (ich bevorzuge den nicht milden hohes c Frühstückssaft oder O-Saft). 1-2 Teile Saft, Rest Buttermilch. LEIDER vertilge ich auch relativ viel Eis… ☺
      Das Problem meiner geschwollenen Füße versuche ich auch noch zu lösen…

  7. Bei mir kommt es darauf an wie der Schweiß entstanden ist, falls durch eine zusammen verbrachte Nacht, dann riecht es durchaus gut und animalisch. Aber nach dem ich ganztags gearbeitet und geschwitzt habe und dieser Schweiß an mir bereits 12-14 Stunden war, bäh.
    Dabei riecht man es fast gar nicht aber ich fühle mich schmutzig und klebrig und muffig.
    Was aber bestialisch stinkt ist wenn man bei dieser Hitze billige Polyester Blusen oder Kleider trägt.
    Jede Frau stinkt in diesem Gewächshaus bereit nach drei Stunden…und es gibt einige davon bei der Arbeit.
    Hauptsache, dass Teil war 19,99 und man kann noch weitere 8 Teile kaufen.
    Ich dagegen kaufe Polyester nicht und diese Personen stinken nicht wenn sie normale Sachen tragen.

    Ich hätte auch gerne Tipps zu kühlenden Gels für die Füße und Beine. Wie bei Omi, bei der Hitze schwellen meine Füße an.

    Neulich habe ich Minzöl mit Wasser und Eiswürfeln gemischt und mit einem Waschlappen in Halbstundentakt Körper abgewischt.
    Das tat so gut.
    Und auch Eiswürfel an Handgelenk und Armbeuge zu halten….auch Kopfkissen ins Eisfach getan….jetzt verstehen viele hier besser, warum man in heißen Ländern eine laaange Mittagspause hat oder wie in Italien Ferragosto.

    Hm 30. und 31. 08. ist Donnerstag und Freitag…oder meinst Du morgen?

    1. Ach, endlich sagt das mal jmd. Dachte schon, nur mir geht das so mit den ganzen Wörtern, die mit „s“ beginnen: (Eis) schlecken, schwitzen, schwül, schwimmen, Sommer, Schweiß, Sport… ich denke da an… äh… Wassermelonen 🍉
      Ich geh mal besser kalt duschen. Mit einem Duschgel, das goldene Milch heißt. Ich glaub, so langsam geht bei der Hitze meine Fantasie mit mir durch 🤔

      1. Ha,ha,ha sehr gut! Ne, ne mir geht es ähnlich. Ich verspreche mich noch oft bei dieser Hitze – ja, bitte zwei Spiegeleier mit Sex. Ähm, Speck, Speck meinte ich. Ich übernehme erst ab September wieder die Verantwortung dafür was ich verbal von mir gebe. Im Winter ist es mir oft zu kalt für solche Gedanken, aber Sommer oje,oje.

      1. Tja, weil Läden voll von solchen Klamotten sind. Eigentlich war neulich von 50 Blusen die ich in der Hand hatte 48 Polyester und die Verkäufern schauten mich an als ob ich Einhorn suche…

    2. Preislich hast Du recht, da ich es als eine Art „Notfallprodukt“ nur für extreme Hitze- oder Kopfwehtage brauche, komme ich zum Glück damit lange aus (man braucht pro Anwendung auch nur sehr wenig, das relativiert den Preis etwas). Die vielen, vielen günstigeren Produkte, die ich durchprobiert habe, rochen und wirkten nicht so gut, und waren mir entweder zu reichhaltig oder zu klebrig. Die beiden Tipps von Gast schau‘ ich mir aber auf jeden Fall noch an.

        1. Von den günstigeren Varianten kann ich mich früher (aber das ist wirklich schon eine lange Zeit her) im positiven Sinn eigentlich nur noch an die Minz-Fußlotion von The Body Shop erinnern, die war nicht übel – aber keine Ahnung, ob es die noch gibt …

    3. Liebe OmbiaOmbia, ich habe nur einen megasexy ;-)( Tipp für daheim, und das idealerweise auch nur für“Solo-Tage“:

      Essig- oder Topfen-Patscherln, d.h. weiche Baumwolltücher entweder mit Essigwasser tränken, ausdrücken, Füße und Beine damit umwickeln, darüber entweder dicke trockene Tücher oder Folienbeutel wickeln und Beine hochlagern – alternativ Topfen (=Quark) auf Füße und Waden,, wieder Tücher oder Folie drumherum, hochlagern (haben wir als Kinder bekommen, wenn wir zu hoch oder schon sehr lange gefiebert haben). Wirkt super kühlend auf den ganzen Körper und auch abschwellend, durch das Beine hochlegen ist die Entlastung wesentlich besser als z.B. bei einem kühlen Fußbad.

      Jaja, todschick (aber wirkungsvoll) 🙂 …!

      1. Auch dafür danke liebe Ursula. So frech wie ich bin, würde ich das sogar meinem Partner zumuten ha,ha, aber ich selbst bekomme beim Essiggeruch fast einen Brechreiz. Vor allem wenn ich Baiser/Merinque backe…aber Quark geht. Noch 2-3 Erdbeeren auf die Füße und ich sehe Tod schick aus.

        1. @ OmbiaOmbia: Ich gehe nicht davon aus, dass Du Deine Baisers bäckst, während Du die Essigpatscherln aufgelegt hast, oder :-))?? Mich stört Essiggeruch nicht (ich putze auch sehr gern damit, weil Essig andere Gerüche wunderbar neutralisiert und selbst sehr schnell „verduftet“, Stichwort z.B. Kühlschrank), aber für Dich dann halt besser Topfen mit Deko :-)! Beides wirkt!

  8. Für meine Knöchel nehme ich Kühlmasken, die man aus dem Kühlschrank eigentlich für geschwollene Augen nutzt, die passen sich durch das Klettband an. Für den Körper einfach eine Sprühflasche mit kaltem Wasser für Armbeuge, Oberkörper und Kniekehlen. Nicht zu viel allerdings, weil der Körper sonst nacharbeiten will.

  9. Wichtig auch, dass man bei solchen Temperaturen täglich die komplette Kleidung wechselt. Da gibt es nämlich den einen oder anderen Kollegen im Büro, der sein getragenes T-Shirt am nächsten Tag einfach mal verkehrt herum aufträgt, da diese Seite ja noch sauber ist. 😜

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.