LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 20.01.2017

Das “Konsumkaiser-Trendbarometer”! Jeweils Freitags mache ich mir kurze und völlig subjektive Gedanken zu Ereignissen der letzen Woche, meist ganz unwichtige Dinge – immer mit einem Augenzwinkern (und einem teuflischen Lächeln)…

 

Darüber habe ich mich gefreut

kk-trump

Ach, man weiß ja erst zu schätzen was man hatte, wenn man es nicht mehr hat (Goodbye Mr. Obama!). Und die Beziehungen zu den USA werden in Zukunft wohl auch unter diesem Stern stehen, denn was Trump uns hier in Europa bringen wird, das weiß der liebe Twittergott wohl ganz allein. Jedenfalls ist es heute soweit, der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist Donald Trump.

Über eine Nachricht habe ich mich letztens aber sehr gefreut:

Das Verhältnis zwischen dem eitlen Gockel Trump und den (manchmal eben so eitlen) Medien ist bekanntlich…nun ja…schwierig, Ähem. Nun hat die US Presse (namentlich Kyle Pope, Chefredakteur der Columbia Journalism Review, im Namen der US-Presse, US Press Corps) dem künftigen Präsidenten einen offenen Brief geschrieben und lässt wissen, dass schwere Zeiten besondere Vorgehensweisen erfordern: Die gesamte US Presse ist sich einig und wird geschlossen gegen Ungerechtigkeiten und Lügenvorwürfe, sowie gegen die oftmals faktisch falschen Behauptungen Trumps vorgehen. Ein Paukenschlag!

Trump, der die Presse ja eigentlich gar nicht mehr braucht, weil er seine „Ergüsse“ lieber twittert, weil es dort so prima wenig Gegenwind gibt, wird das zunächst einmal kalt lassen, denn über Tragweiten und Auswirkungen von Handlungen macht er sich bislang noch keine Sorgen. Mal sehen, wie das aussieht, wenn die Zustimmung der Bevölkerung vollends bröckelt, wenn Trump China, Indien und Nordkorea zutiefst beleidigt hat.

„Aber so wie Sie (Trump) jedes Recht haben, Ihre Regeln für den Umgang mit der Presse festzulegen, haben wir ebenfalls einige Rechte. Schließlich ist es unsere Sendezeit, es sind unsere Zeitungsspalten, die Sie zu beeinflussen versuchen. Wir entscheiden, wie wir am besten unseren Lesern, Hörern und Zuschauern dienen, nicht Sie.“

In schweren Zeiten wird es also lebenswichtig zu kooperieren, und das wollen die US Medien nun tun. Egal welchem Lager eher zugeneigt, es eint der Glaube an eine objektive Wahrheit. Was dann auch zu einer Arbeitsplatzbeschaffungsmaßnahme geworden ist, denn sämtliche Medien stellen gerade etliche neue Journalisten ein, um diese Aufgabe, sozusagen „Trumpwatch“, bewältigen zu können. Sowas macht doch Hoffnung!

 

 

Darüber habe ich mich geärgert

KK Frühstück Marriott FFM

Frühstück?

Die Verunsicherung der Verbraucher nimmt langsam groteske Züge an! Man sollte meinen, dass eine ganze Industrie, namentlich die Lebensmittelindustrie (und in Teilen auch die Kosmetik- und Pharmaindustrie), nur darauf aus sind uns auf schlimme und grausame Art und Weise zu vergiften. Zumindest wenn man den immer wieder aus dem Boden schiessenden „neuesten Studien“ Glauben schenkt.

Die „Inhaltsstoffhysterie“, die ja nicht nur von der Beauty- und Foodszene Besitz ergriffen hat, vergrössert ihre Kreise unaufhörlich. Folge: Die „normalen“ Verbraucher sind völlig verunsichert, wittern hinter jeder Tüte Cornflakes eine Verschwörung und detoxen sich beinahe zu Tode, nur um diese „Industrieschlacken“ aus dem Körper zu bekommen, die uns jene Mörder mit PR Agentur in den Hals, Magen und auf die Haut gezwungen haben.

Neuester Streich: „Frühstücken ist das neue Rauchen!“

Wir werden in 10 Jahren alle mit Schaudern daran zurückdenken, wie wir dereinst frühmorgens am Tisch beisammen saßen und dieses Frühstück in uns hineinstopften, und wir damit schlimmste Auswirkungen auf unseren Organismus auslösten.

Soweit die neue Theorie von Biochemiker Terence Kealey, der (natürlich) gerade sein neues Buch vorstellt „Breakfast is a Dangerous Meal“.

Nach seiner Vorstellung führt die hohe Insulinausschüttung am Morgen zu einer Insulinresistenz, und damit irgendwann zu Diabetes Typ II.

Nun habe ich mit diesem Thema oft und lange zu tun, und habe auch schon viele, wirklich viele, Menschen begleitet, die gerade diese Frage oft stellten: Ist das Frühstück wirklich die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Wie sooo oft muss man auch hier sagen, die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Das Frühstück ist beileibe nicht so wichtig, wie es uns jahrelang verkauft wurde. Daran waren die Geldgeber vieler Studien schuld: Kollog´s und Co. hatten diese in Auftrag gegeben. Trotzdem ist ein (kluges) Frühstück durchaus zu befürworten.

Und auch der soziale Aspekt ist nicht zu verachten, wenn man es wenigstens einmal am Tag schafft als Familie alle zusammen an einem Tisch zu sitzen. Aber das muss ja auch nicht zwingend am Morgen sein!

Genauso sieht es mit dem Essen aus: Esse ich morgens unvernünftig viel süßes und fettes Zeugs, so tue ich mir keinen Gefallen damit. Allerdings, und hier liegt mMn der Denkfehler von Herrn Kealey, ist der Zeitpunkt eh egal, denn eine überbordende Insulinausschüttung durch zu viel (!) Süßkram und Belastung durch zu viel (!) Fett ist niemals eine gute Idee!

Dagegen ist ein Müsli, möglichst ungesüsst, dafür aber mit frischen Früchten und Nüssen eine prima Mahlzeit, egal ob am Morgen, mittags oder zum Abendbrot.

Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, was mich den Tag über leistungsfähig und fit hält. Und wer merkt, dass er am Morgen nur einen Kaffee braucht und keine vollständige (königliche) Mahlzeit, der sollte sich nicht verbiegen und ruhig auf sein Körpergefühl hören. Es gibt keine validen Beweise, dass kein Frühstück schlechtere Leistungsfähigkeit und Gesundheitsprobleme hervorruft.

Drei Mahlzeiten pro Tag im Abstand von vier bis fünf Stunden sind sinnvoll – das ergaben circadiane Studien der Max-Planck-Gesellschaft, die den Schlaf-Wach-Rhythmus untersucht haben und wie häufig Menschen Hunger bekommen. Alles andere sollte sich nach den eigenen Vorlieben richten. Doch hier gilt es zu unterscheiden: Erworbene Vorlieben (man hat sich an Zucker und Fett gewöhnt) muss man versuchen zu identifizieren und ausser Acht zu lassen. Schwierig, aber durchaus machbar.

Das Frühstück ist tot, es lebe das Frühstück!

 

 

In eigener Sache

Einige Funktionen des KK Blogs erschliessen sich leider nicht völlig ohne Erklärung, denn ich habe mich für ein sehr reduziertes Design entschieden. Viele offene Menüs, Bildchen und Banner (oder gar Werbung) gehen mir schrecklich auf den Senkel, und sowas finde ich fürchterlich unzeitgemäß. So ähnlich wie bibbernde GIFs oder diese Zugriffszähler am unteren Rand. Arrghhh.

Trotzdem möchte man in meinem Blog ja navigieren können, denn in fast vier Jahren KK sind doch schon ein paar Beiträge zusammengekommen: 1203, um genau zu sein.

kk-menu%cc%88

Um sich die verschiedenen Themen des Blogs anzeigen zu lassen, klickt man mit dem Mauszeiger einfach oben auf „Themen“ und kann sich dann entscheiden, oder findet unter Lifestyle nochmals eine Unterteilung in 8 verschiedene Lifestylethemen, wie zB. Musik, Sport, usw.

 

kk-suche

Suchst du zB. ein spezielles Produkt, oder eine Marke/Firma, dann klicke mit dem Mauszeiger oben auf die Lupe! Es öffnet sich ein Eingabefeld, in welches der Suchbegriff eingegeben wird. Mit der „Enter“ Taste bestätigen.

 

 

Fundstücke

kk-in-wasser

Ein ganz, ganz seltenes Foto, denn Koalas meiden das Wasser, wie Micaela Schäfer Unterwäsche! Sie trinken auch fast nie, sondern nehmen Flüssigkeit auch über die Eukalyptusblätter auf. (Koala = „Der nicht trinkt“)

 

kk-koala-shirt

Definitiv MEIN Shirt!

 

 

Und jetzt will ich endlich…

kk weekend

 

 

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Instagram   Keinerlei Sponsoring)

15 Kommentare

  1. Die ganzen Essensregeln gehen mir so auf den Keks. Ich war da eine zeitlang auch sehr sehr empfänglich für.
    Da kann man sich auch ganz hervorragend eine Essstörung heranzüchten.
    Falls ich morgens nicht frühstücken sollte, ist das für mich verdammt ungesund, weil ich schlicht und ergreifend vor Hunger umfalle.
    Ich hab grad meine Haferflocken mit Vanille-Reisdrink und Himbeeren gefuttert.

    Einen schönen Tag!

  2. Guten Morgen das mit dem Frühstück hab ich auch gelesen nur der Herr wo das geschrieben hat ist Diabetiker und Engländer und was es da zum Frühstück gibt wissen wir ja. Mein Frühstück besteht aus gekochter ganzer Hirse und selbst geflocktem Dinkel (ich habe eine Flockenquetsche) sojamilch und frischen Früchten Maronis zimt und Mandelmus das ich auch selbst herstelle . Soll mal der Herr behaupten das wäre ungesund

  3. Da bin ich ja mal sehr gespannt wie das mit Trump und der Presse weitergeht. Ich möchte wetten, Trump fällt was ein, um die Meute an die Zügel zu legen.
    Zum Thema Ernährung:
    Die Richtung in die unsere Lebensmittelindustrie geht, halte ich nicht für ok. Immer billiger und billiger, Einsatz von Imitaten, künstlichen Aromen und Hilfsstoffen. Die Liste der zugelassenen Zusatzstoffe ist groß. Und da testet keiner, welche Reaktionen ein Stoff langfristig verursacht. Der Konsument hat doch kaum eine Chance herauszufinden, ob seine Beschwerden mit einer der Zutaten zusammenhängen.
    Letzten Samstag waren wir lange unterwegs und kamen spät heim. Zu spät zum Kochen. Also ausnahmsweise eine Pizza vom Discounter in den Ofen geschoben. Am nächsten Morgen hatte mein Mann einen heftigen Ausschlag an beiden Armen. Das passiert uns nicht bei selbstgemachter Pizza.
    Schlimm finde ich auch, im welchem Maß die Lebensmittelindustrie Zucker zusetzt. Eben gerade beim Frühstück auf die Zutaten vom Frischkäse geschaut: 3% Zucker. Muss das sein?

    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Claudia

    1. Du sprichst mir aus dem Herzen, Claudia! Diese Lebensmittelindustrie ist wirklich wahnsinn und da finde ich es wichtig, wenn man sich informiert und der Grundregel folgt, je weniger Zusatz- und Farbstoffe und Zuckerarten, desto besser. Manches kann man echt kaum vermeiden oder muss lange Zeit dafür investieren, Zutatenlisten abzuchecken.
      Was anderes ist es, sich kirre machen zu lassen von so Veröffentlichungen wie der mit dem Frühstück. Menschen sind da unterschiedlich, und während ein Zuviel an Zucker und Hilfsstoffen für niemanden gut ist, ist es sehr wohl unterschiedlich, wann wer wieviel von was essen möchte und kann, um sich gut zu fühlen und gesund zu bleiben. Dass viele sich dessen, was ihnen gut tut, nicht richtig bewusst sind, ist doch das eigentliche Problem. Deshalb fand ich die Unterscheidung von erworbenen Vorlieben und eigenen Vorlieben so sinnvoll in Deinem Artikel so sinnvoll, lieber KK.
      LG, Ellen

  4. Guten Morgen! ☀️

    Habe gestern von einer neuentdeckten Mottenart gelesen. Neopalpa donaldtrumpi.
    Der Forscher:
    „Von der Wahl des Namens des 45. Präsidenten der USA erhoffe ich mir eine größere öffentliche Aufmerksamkeit für die unterschätzte Rolle von Kleinstlebewesen in der Artenvielfalt Nordamerikas“, sagte Nazari.

    Zu den Essensregeln kann man nix mehr sagen. In meinem Umfeld merke ich immer wieder, dass nichts hinterfragt wird. Neue Sau im Dorf und hinterher. Sorry!

    Schönen Tag und schönes Wochenende! 😉

  5. Guten Morgen lieber KK, das herzallerliebste badende Koala tröstet ein wenig über die Katastrophe Trump hinweg !! es bedrückt mich zutiefst, einen solchen Menschen in dieser Position zu wissen, ein wenig Hoffnung gibt es gottseidank, dass so viele ebenfalls damit nicht einverstanden sind gerade vonseiten der Presse, die sich keinen Maulkorb umbinden lassen möchte ! Wie jeden Freitag freue ich mich deinen Blog zu lesen und wünsche dir und uns allen ein schönes ,wenn auch sehr kaltes Wochenende , achja, den Satz “ Frühstück ist das neue Rauchen “ fand ich super !!! Hauptsache das Buch verkauft sich gut…

  6. Moin
    Und danke dass Du der Meinung bist dass jeder auf seinen Körper hören sollte!!! Ich gehöre nämlich zu denen die morgens nur ganz schlecht etwas zu sich nehmen können. Am besten geht es mir, wenn ich erst am Vormittag etwas leichtes esse. Die Regel dass das Frühstück soooo wichtig ist bewirkt bei mir, wenn ich morgens esse, nur Unwohlsein.
    Das Shirt mit dem Koala ist echt genial und passt genau zur Wintermüdigkeit 😉
    LG
    Claudia

  7. Also mir ist glatt beim Lesen des Frühstücksartikels mein 8 Uhr Frikadellenbrötchen fast aus der Hand gefallen.

    Irgendwann davor hab ich gelesen das eine Kombination aus Obst und Milchprodukten toxisch wirke, und aus Joghurt und Obst bestand seit Jahren mein Frühstück…also Obst und Joghurt ging nicht mehr und jetzt also auch keine Frikadelle weil fettig und Fleisch.
    Na toll

  8. Endlich wird mal über die Gefahren des Essens berichtet!
    Ist denn noch niemandem aufgefallen, dass die allergrößte Mehrheit von Diktatoren, Attentäter oder auch Präsidenten ;o) mehrmals täglich essen!!!!!!!!!!einseins Womöglich sogar Frühstück!

    Immer wieder eine tolle Wochenrück- und -vorschau. Und das Koalashirt ist wie für mich gemacht
    Viele Grüße, Zeffi

  9. Die Themenauswahl und Suchfunktion auf Deinem Blog ist sehr übersichtlicih und benutzerfreundlich. Well done.

    Oh ha, das hatte ich noch nicht gelesen, mit den Medien und ihrer Veröffentlichung an Trump. Auch well done. So geht es ja nun nicht, und vielleicht ist der Spuk ja auch schneller vorbei als gedacht.

    Das mit dem Frühstück habe ich auch gehört und habe herzlich gelacht. Wer weiss, was als nächstes kommt: Atmen ist das neue Trinken, denn Sauerstoff macht abhängig. Kopfschüttel. Ich kenne Mensche, die haben morgens einen Riesenhunger, sollden die dann bis mittags leiden und mit knurrendem Magen im Büro sitzen? Ich kenn auch Leute, so wie jeder, die morgens nichts runterkriegen und mit einem Kaffee oder Tee glücklicher sind. Lassen wir uns nicht verrückt machen.

  10. Tja, jetzt seh ich da.
    Ich rauche. Aber prinzipiell nie auf nüchternen Magen. Also. Ist Frühstück Pflicht. Aber ich habe auch am Morgen und Mittag hunger. Ggf. Am Nachmittag. Abends nicht.
    Wenn ich zu wenig esse hab ich laufend Hunger. Also brauch ich viele lange Zucker auf wenig Volumen… Auf Brot mag ich nicht verzichten. Ich mixe die Getreidesorten und kombiere mit fettem Käse/Butter um die Zuckeraufnahme zu verlangsamen.
    Schönes WE VG Sunny

  11. Jaaa, das mit dem Frühstück ist ein ganz eigenes Thema – und manchmal kann man sich da selber sehr schön ein Bein stellen! Ich brauche z.b. morgens nur Kaffee…(und Leute, die nicht so extrem viel reden…zumindest morgens)! 😉
    Essen o.ä. geht bei mir ab ca. 10.00 h – sonst wird mir übel. Ich hab dank diverser Versuche mit Rührei morgens etc. so meine Erfahrungen gemacht, nachdem es überall hieß, so musst Du essen und so und so und so. Das waren gruselige Sonnenaufgänge (um es mal so zu formulieren) – ebenso das gleiche mit warmen Hirse- oder Dinkelbrei (ich dachte, irgendwann klopft ein Wellensittich an, und fragt, ob es hier Jod-S-11-Körnchen gibt), mein Körper wurde immer unlustiger danach. Jede(r) verträgt die Dinge anders, es hat ja auch jeder andere Füße und einen eigenen Charakter. Seit ich wieder nur Kaffee trinke und etwas später einen Happen vor dem Mittag esse, geht’s mir wieder gut. Also lieber auf das eigene Bauchgefühl hören. Lieben Dank auch für den Buchtipp.
    Zu Herrn Trump fällt mir nichts mehr ein, außer dass ich bei jedem realen Zeitungsbild (z.B. das Schwören das Amtseides – mit Melanias Unterstützung) immer gleich denke „das muss Satire sein“ – dann denke ich 20 Sekunden später erschrocken, huch ist es ja nicht… – trotzdem schönes Wochenende allen miteinander. Life goes on.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s