LIFESTYLE: BRATEN IN DER SONNE – UM JEDEN PREIS?

Ein Artikel über ein „Bräunungsöl“ hat mich aufhorchen lassen. Gibt es sie tatsächlich noch, diese Bräunungsfanatiker, die sich am liebsten ohne Sonnenschutz in die pralle Mittagssonne legen um die einzig wahre Tiefenbräune zu erlangen? Scheinbar schon! Shocking…

„Beautyblogger oben ohne!“ Ok, das dürfte normalerweise zum Skandal genügen, ist die Mehrheit der Beauty-Schreiberlinge doch weiblich. Bei mir ist das jetzt mal eher nicht spannend, es sei denn, ihr wolltet KK schon immer mal im Freibad treffen. Da ich an solchen Orten aber auch so gar nicht anzutreffen bin, und ich auch am Strand nur noch unter einem Sonnenschirm liege (ich meide jegliche pralle Sonnenbestrahlung, ausser ab 17 Uhr, und da kann man nun nicht mehr von „prall“ reden), bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass der Gebrauch von hohen Sonnenschutzmitteln heutzutage eigentlich zum Standard gehört.

Weit gefehlt: DIESER ARTIKEL auf Pinkmelon, welcher ja zu allem Unglück eigentlich auch noch Werbung ist, hat mich allerdings geschockt.

Es geht um das Garnier Ambre Solaire „Tiefbraun Bräunungs-Öl“, ein Körperöl aus hauptsächlich Rapsöl (billig) und enorm vielen Duftstoffen und Parfüm.

KK Garnier Tiefbraun Öl

Augenscheinlich ist das Zeugs dazu da in der Pfanne, äh, sorry…am Strand ruck-zuck nochmal 2 bis 3 Grad brauner zu werden. Also sozusagen das Palmin für den fortgeschrittenen Sonnenanbeter. Die Verfasserin des Artikels sagt es dann auch sogleich: „Ich werde schon immer schnell braun, wenn ich in der Sonne bin, aber damit geht es meiner Meinung nach noch etwas schneller.“

Huch, also Tiefenbräune und dann noch schnell? Gefährlicher gehts nun wirklich nicht mehr! Lassen wir uns doch noch einmal kurz auf der Zunge zergehen, wozu denn nun die körpereigene Dunkelfärbung der Haut eigentlich da ist:

Wird der menschliche Körper über einen etwas längeren Zeitraum von UV Strahlen beschossen, reagiert er mit einem Alarmsignal. „Achtung, zellzerstörerische Strahlung bringt die DNA durcheinander und fördert deren Mutation – Reparaturprogramm kommt nicht mehr hinterher – Melanin…GO!“

Die Melaninbildung (der „braune Farbstoff in der Haut“) wird hauptsächlich durch UVB-Strahlung angeregt und es dient (vermutlich) als Lichtschutz vor dem schädlichen Einfluss der UV Strahlen. Eines der Hauptargumente für die UV-Schutzfunktion ist die Beobachtung, dass stark pigmentierte Bevölkerungsgruppen in geringerem Maße an sonneninduziertem Hautkrebs (Melanome) erkranken als schwächer pigmentierte. Inzwischen sind auch die photochemischen Prozesse, welche Melanin zu einem hervorragenden UV-Filter machen, untersucht worden. Es wurde gezeigt, dass Melanin mehr als 99,9 % der Strahlungsenergie in harmlose Wärme umwandelt. Davon träumen die Sonnenkosmetikhersteller!

So, es geht also um einen Alarmzustand, um die verzweifelten Versuche (wenn auch gut ausgeklügelt und meist erfolgreich) unseres Körpers, sich (also uns) vor dieser Strahlung zu schützen, mit anderen Worten unser täglich Erbgut.

Geschieht das Bräunen relativ kontrolliert und langsam, sowie niedrig dosiert, ist das körpereigene „Reparatur-Team“ in der Lage stets die meisten entstandenen Fehler in der DNA auszubügeln. Geschieht der Bräunungsvorgang rabiat und schnell, so wird das Immunsystem schlichtweg überfahren!

Konsequenz kann sein: Schwarzer Hautkrebs und Tod!

Entschuldigt, locker-flockig ist bei diesem Thema selten angebracht, bleiben wir bei den Tatsachen. Wer dazu mehr erfahren möchte, schaut bitte bei der Deutschen Krebshilfe vorbei!

Nun braucht es keinen Aufschrei der Empörung. Ich war selbst dereinst ein fanatischer Sonnenanbeter. Und auch heute noch hat der Sommer das, was ich als Lebensenergie-Spender bezeichnen würde in Hülle und Fülle. Ich liebe den Sommer und die Sonne. Aber ich habe gelernt zu DOSIEREN. Wir brauchen die Sonne und es gibt nichts erholsameres und stimmungserhellenderes als ein gut getimtes Sonnenbad (Vom Vitamin D will ich jetzt erst gar nicht anfangen). Trotzdem lebe ich heute mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko, mit zahlreichen Pigmentstörungen auf der Stirn und einer vorzeitigen Faltenbildung.

Da sollte man nicht verächtlich über meine mahnenden Zeilen hinweglesen. Ist das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen, ist das Geschrei nämlich groß. Und dass das Kind hineinfällt, also der Hautkrebs tatsächlich einmal zuschlägt, liegt im zweistelligen Prozentbereich!

Wäre es da nicht tragisch, wenn man sich dann fragen müsste: „Ach, hätte ich doch nicht…“?

Also vergesst bitte Produkte wie diesen Bräunungs-„Beschleuniger“ von Garnier, geniesst die Sonne intelligent und geschützt, und ich drücke der Verfasserin des Pinkmelon-Artikels die Daumen, dass ihre „Dummheit“ ohne Folgen bleibt.

.

(Fotos: Konsumkaiser, Garnier/L´Oréal  Der Artikel ist nicht gesponsert.)

15 Kommentare

  1. Oweia. Ich hätte ehrlich gesagt auch gedacht, dass diese Produkte inzwischen keinen Markt mehr finden. Weit gefehlt, offensichtlich.

    Ich bin sehr froh, dass mir Sonne bzw. Bräune noch nie wichtig waren. Natürlich mag ich Sommer und Sonne, aber lieber aus dem Schattenbereich. Und mit hohem LSF. Meine Haut dankt es mir.

  2. oh, du hast ja schon deine Bikinifigur , äääääääääääähhh, neu , also Strandfigur ;), kleiner Spaß!!

    ich habe mir das angeschaut , aber sowas nehmen , nein danke, ich bin doch kein Brathähnchen….

    Meine Tochter hatte sich ja letztes Hajr verbrannt und geht jetzt mit LSF 30 raus in die Sonne und am Strand bitte im Schatten und den Bäumen….

    Ich muss dagegen schauen, dass ich in meinen Badeanzug passe!!!

    Wo bleiben denn eigentlich deine Videos für die Figur mit Sport-und Ernährungstipps???

    Einen schönen Sonntag Sue

  3. Ähmm….du siehst very appealing aus wenn ich bemerken darf.

    Braten tue ich lieber mein Steak und das nicht zu lange :-))

    Danke fürs Aufmerksammachen!

    Lieben Gruß aus Wien
    Regina

  4. Mittlerweile gibt es so gute Selbstbräuner, die wirklich natürlich wirken und nicht orange oder streifig werden wie die vor 20 Jahren, da braucht man solche Produkte doch überhaupt nicht.

  5. Toller Body!!!! Wieso sollte das ein Skandal sein?? Steckt harte Arbeit dahinter, also kann man auch zeigen was man hat!

    Ich war selber in jungen Jahren so bekloppt in Sachen Bräunung: Strandurlaube im Süden, bevorzugt in die Mittagssonne und teilweise sogar noch mit Olivenöl eingerieben (hatten uns Einheimische geraten) – und das als blonder und hellhäutiger Typ! Dazu noch in der Freizeit im Sommer immer viel draußen zum Sport – natürlich ohne Eincremen…
    Die Quittung habe ich jetzt, 20 Jahre später: viele Pigmentflecken und diverse Sonnenschäden auf der Haut am ganzen Körper. Zum Glück hatte ich wenigstens im Gesicht so gut wie immer Sunblocker aufgetragen, daher habe ich hier kaum Flecken oder auffällige Falten, aber vor allem Arme, Schultern und Rücken zeige ich nicht so gerne unbekleidet.
    Mir war mir damals, mit ca. 20 Jahren, schon bewusst, dass ich meiner Haut keinen Gefallen tue – aber es war mir egal: „Ich bin JETZT jung und will gut aussehen, mit 40 ist man sowieso schon uralt und es ist egal wie man aussieht….“ – so oder so ähnlich dachte ich.
    Mittlerweile habe ich natürlich auch einen völlig anderen Umgang mit der Sonne – obwohl es mir schon sehr schwer fällt – ich liebe Sommer, Sonne, Wärme und alles was dazu gehört.

    Solche Produkte wie das Bräunungsöl sehe ich auch nur noch mit Kopfschütteln. Aber es wird immer Konsumenten geben (so lange man gesund ist) – vor 20 Jahren hätte ich wohl auch dazu gehört 😦

  6. oh, heute was feines für tanorexiker;-)

    ich finde, dass diese dunkle bräune – sowohl von der sonne als auch aus der tube- einen auch rein optisch älter macht. dafür steht der leicht goldige ton jedem und der bekommt man mit faktor 50 problemlos auch.

  7. Hach wie ich es belustigend finde , wenn sie wieder beginnt , die Toastbrotzeit . Und nicht vergessen sich regelmäßig auf die andere Seite zu drehen . schließlich sieht das völlig Banane aus , wenn man nur von einer Seite braun ist und nicht auf der anderen *gg
    Sorry lieber kaiser aber ich finde es lustig . Das der wahnsinn wieder los geht . Selber werde ich nie so braun werden , daher lasse ich das einfach . Zu dem bin ich auch nicht der Typ dazu und Freibäder , da gibt es viel zu wenig Schatten und kaum eine stelle zum entspannen . Von daher bleib ich in meinem Garten unterm Kirschbaum :))
    LG heidi

  8. Puh. Das überrascht und schockiert mich zugleich. Es gibt so viele bösartige Hautveränderungen. Damit ist einfach nicht zu Spaßen.
    Vor 20 Jahren war ich schon der Exot, des sich mit Delial 8 oder 12 eincremte… und dann halt 3 Stunden nach den anderen einen leichten Sonnenbrand bekam.
    richtig schlimm erwischt hat es mich eigentlich nur auf dem Tennisplatz oder beim Skifahren.
    Aber auch das – LSF 30 oder 50 sei dank seit Jahr(zehnten) nicht mehr.
    Nach dem Abi waren wir 8(?) Wochen in Griechenland…. da hab ich mich auch die letzten 4 Wochen nur noch mit Olivenöl eingeschmiert, wie die Griechen, weil dunkler ging dann schon nicht mehr. Und ja…. wenn man damit in der Sonne liegt, fühlt man sich (trotz Bräune) wie ein Lammcaré auf dem Grill. Brutzeln auf kleiner Flamme.
    Lass Dir gut gehen
    Sunny

  9. Moin moin! Nach ewig langer Zeit des stillen Mitlesens nun auch ein Kommentar von mir…. 😉
    Die Sache mit dem Sonnenschutz kommt bei weitem nicht überall an. Bin vor ein paar Tagen erst von kackfrechen 5./6.-Klässlern mit „Käsebrot“ betitelt worden – und das mit Bronzer und getönter Strumpfhose. Ohne wäre ich vielleicht Vampir oder Wasserleiche… 😀
    Wir werden sehen, wer in 15 Jahren die bessere Haut hat.

  10. Hallo Kaiser,
    ein sehr wichtiges Thema hast Du da aufgegriffen! Sollten solche Produkte nicht einen Warnhinweis bekommen?

    Meinen Mann, der sich bisher nicht gerne mit Sonnenschutz eingecremt hat, konnte ich
    letzendlich mit der Infoseite vom Bundesamt für Strahlenschutz überzeugen.

    Deutschland ist in UV-Index-Prognosegebiete aufgeteilt, wir leben in Hessen, in der Nähe von Frankfurt am Main, im Gebiet 5 „Mittelgebirgsregion Westhälfte“.

    Die Prognose für Dienstag, den 16. Juni: UV-Index 7 = “ hoch „.

    Bereits ab einem UV-Index von 3 (!!!) sagt das Bundesamt für Strahlenschutz:
    „Schutzmaßnahmen erforderlich:
    während der Mittagsstunden Schatten aufsuchen
    entsprechende Kleidung, Hut und Sonnenbrille nötig, für unbedeckte Haut Sonnenschutzmittel mit ausreichendem Lichtschutzfaktor (mindestens doppelter UV-Index) verwenden.

    Hier der Link (ich hoffe das ist ok.):
    http://www.bfs.de/DE/themen/opt/uv/uv-index/einfuehrung/einfuehrung_node.html

    Links unter der Überschrift „Was ist der UV-In­dex?“ Finden sich Erläuterungen und
    ganz unten die UV-Index-Stufen und empfohlene Schutzmaßnahmen für jede Stufe.

    Links unter der Überschrift „UV-Index-Prognosegebiete“ findet man entsprechend das Gebiet (Tipp: rechts die Karte anklicken)

    Links unter der Überschrift „UV-Pro­gno­se“ die Vorhersage der nächsten drei Tage.

    Ich selbst schaue jeden Morgen im Videotext vom hr-Fernsehen nach dem UV-Index,
    das ist dort etwas komfortabler, Videotextseite 183, Unterseite 02 (beim Bio-Wetter versteckt…)

    Sicherlich darf jeder Mensch selbst entscheiden, wie und unter welchen Umständen er Sonne konsumiert. Etwas mehr Aufklärung vom Gesetzgeber würde ich mir schon wünschen. Zum Beispiel in Kindergarten, Schule und in den Medien.
    Wer sachkundige Informationen erhält, kann abwägen und weise entscheiden.

    So, das ist ein langer Text geworden.
    Ich bin seit ein paar Wochen stille Leserin (Sehr spannender Blog! Danke!) und ich arbeite nicht beim BfS 🙂

    Buffy

    1. der sonnenschutz ist wichtig, aber jeden tag der uv-index abfragen?
      ich finde, man sollte sich auch nicht verrückt machen. die sonne hat doch auch gute seiten… 🙂

      1. Kann ich verstehen, wäre mir auch zuviel, nehme einfach den SPF 50 auch für Hals, Ausschnitt und Hände/Arme und gut is 🙂

      2. Ich glaube nicht, dass Buffy das tut, aber manchmal muss man zu drastischeren Maßnahmen greifen, um die liebsten zu überzeugen 😉
        Meinem Männchen werd ich das auch mal zuspielen, vielleicht hilfts. Der mosert auch immer rum, er sei schon braun er brauch keinen Sonnenschutz mehr. Und das als heller, bonder Hauttyp mit genetischer Prädisposition zu Hautkrebs…

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s