LIFESTYLE: KONSUMKAISERS KOCHSTÜNDCHEN * CHICKEN CURRY – KK STYLE * EXTRA SCHARF UND EINFACH ZUBEREITET

Aus Mangel an Zeit und Talent koche ich niemals große, mehrgängige Menüs, sondern „Ein- bis Zweitopf-Gerichte“ sind bei mir angesagt. Das geht meist schnell und man kann bereits nach relativ kurzer Zeit ein schmeckendes Essen auf den Tisch zaubern. Und da scharfes Essen gesund ist und zusätzlich sogar Kalorien verbraucht (die Körpertemperatur wird angehoben – uns wird heiß), gibt es heute einmal ein kinderleichtes Rezept für ein „Curry-Gericht KK Style“. Und das bedeutet nichts anderes als: Einfach nachzukochen, keine Experimente – auch für „Ängstliche“ geeignet und mit vielen eigenen Variationsmöglichkeiten! Holt die Pötte raus…

 

Viele haben ein Curry Gericht noch nicht probiert, weil sie Respekt vor den vielen, möglicherweise unbekannten, Gewürzen haben. Man muss aber gar nicht so tief in die Koch-Giftküche greifen, um ein exotisches Essen zu bekommen. Mein Rezept eignet sich für alle, die einen einfachen Einstieg suchen, sich aber durch ein ausbaufähiges Rezept alle Möglichkeiten offen lassen wollen. Und die Zutaten sind leicht zu bekommen, in jedem Supermarkt und Asia-Shop.

Achtung: Ich bin kein Kochprofi! Laienhaft erklärt und gekocht bedeutet Nachkochen auf eigene Gefahr! 😉 Hauptsache LECKER!

KK Paprika

 

KK Knoblauch

KK CM

 

KK SÖ

 

KK CMischung1

 

KK BReis

ZUTATEN (für 3-4 Portionen – nicht Personen!):

400 g Hähnchen(Puten)geschnetzeltes

2 Paprikaschoten (Farbe nach Geschmack)

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

Chilischoten (Habanero für die ganz Unerschrockenen, Menge nach Geschmack, aber vorsichtig dosieren, sehr scharf!)

2 mittl. Tassen Basmati Reis / 3 Tassen Wasser + 1 Prise Salz zum kochen

4 TL geröstetes Sesamöl

1/4 L Hühnerboullion

100 ml flüssige Sahne (oder Kochsahne)

2 TL Salz

2 gehäufte EL Curry Pulver (Sorte nach Geschmack: Durchprobieren!)

Je nach Geschmack erweiterbar (z.B. mit Kokosmilch, Ingwer und Zitronengras)

 

ZUBEREITUNG (ca. 40 Min.):

-Den Basmati Reis nach Vorschrift schon mal aufsetzen, er braucht ca. 15 Minuten (Nach dem ersten Aufkochen schalte ich den Herd ab und lasse den Reis bis zum Essen im geschlossenen Topf auf dem Herd stehen).

-Das Sesamöl in einen großen Topf geben (oder Wokpfanne) und sehr heiß werden lassen. Das Hähnchenfleich gut anbraten bis es leicht gebräunt ist.

KK HG B

 

 

 

-Sämtliches Gemüse (samt Knoblauch) dazugeben, Temperatur leicht verringern. Für 5-8 Minuten brutzeln lassen. 

KK HG 2

 

 

-Mit der Hühnerbouillon ablöschen und kurz aufkochen lassen.

-Die Sahne und vorsichtig die Gewürze (Salz, Curry und eigene Wünsche) dazugeben. Möglichst auf Natriumglutamat verzichten 😉

KK Glutamat

 

-20 Minuten bei kleiner Flamme und geschlossenem Deckel ziehen lassen. Gelegentlich umrühren.

-Den Reis kann man mit einem Eisportionierer in eine appetitliche Form bringen, Hähnchen Curry dazu oder druff – FERTIG!

-Guten Appetit beim CC KK – Style!

KK C2

 

 

 

 

 

(Der Bericht ist nicht gesponsert. Fotos: Konsumkaiser)

16 Kommentare

  1. Mahlzeit – das hätte ich jetzt auch gerne, nur nicht ganz so scharf, meine Gesichts- und Halshaut ist sonst ein bis zwei Stündchen voller roter Flecken. Am Wochenende habe ich es gekocht (gleich für 2 Tage mit Kokosmilch und extra Safran am Reis) – aber auf den Fotos sah es trotzdem aus wie Moppelkotze, deshalb: unveröffentlicht. Den Tipp mit dem Eiskugelportionierer werde ich mir merken, da sieht es gleich viel ansprechender aus! Liebe Grüße, Bärbel ☼

    1. Jo Bärbel so sieht das bei mir auch immer aus 😀 Ansonsten lieber KK ich denke da würde ich wohl auch zum Essen kommen, bringe auch ein leckeres Weibchen mit 😉 Ne im Ernst da sieht aus als könnte ich das auch mal versuchen. Danke fürs teilen.

  2. Man und das gucke ich mir gerade an wo ich soooo einen Hunger habe. Ich habe ehrlich gesagt auch noch nie an so exotische Sachen gewagt, obwohl es ja nicht schwer ist, allerdings habe ich immer die Befürchtung, es würde nicht schmecken. Hier kann man nichts verkehrt machen. Vielleicht probiere ich das mal. Freue mich auf weitere Rezepte vom KK-Kochblog 😉

    1. hehehe, ich werde bestimmt nieee ein kochblog, da mangelt es an allen ecken und enden. in der küche bin ich ein totalausfall, ich lass das wasser anbrennen.
      aber ich esse gerne…!! 🙂

  3. Aha, du kehrst wieder zurück zu den appetitlichen Fotos!
    Solche schnellen, relativ einfach zuzubereitenden Gerichten, die dennoch einen speziellen „Kick“ im Geschmack haben, koche und esse ich auch gern. Alles, was mehr als 2 Töpfe (noch lieber: nur 1 Pfanne/ Wok für alles) braucht, ist hohen Feiertagen vorbehalten, ich mag es schnell und pragmatisch. Doch, man bekommt auch mit überschaubaren Zutaten ein leckeres Essen, es muss nicht immer der halbe Feinkost- und Gewürzladen mitspielen (das sieht nur nach mancher Bloggermeinung „professioneller“ aus, haha).
    Oh, jetzt habe ich Hunger, Mannomann!

  4. Ich darf hier bald nicht mehr mitlesen, jetzt könnte ich direkt noch was leckeres essen, denn meine letzten Kalorien für den heutigen Tag sind gerade nur für einen Becher körnigen Frischkäse gut gewesen. 😀 Aber vielleicht ja dann morgen so ein leckeres Curry, denn das koche ich selbst auch gerne und oft. Auch mal mit roten Linsen statt Fleisch.

    1. Hallo Christian, mit roten Linsen? Das hört sich ja sehr interessant an. Hast Du da ein Rezept verfügbar, das auch für Koch-Muffel umsetzbar ist? Das würde mich freuen.

      1. Moin Andrea,
        Wenn es auch Suppe sein darf (nur ein Topf und ganz einfach) dann gib mal bei Chefkoch *Leichte Linsensuppe* ein…ist mit roten Linsen und echt lecker! Nicht so die typische LInsensuppe….:-)

        1. Hallo Claudia, vielen Dank für den Tipp. Das werde ich auf jeden Fall probieren, sieht sehr lecker aus. Schönen Tag noch.

  5. Curry ist mein zweiter Vornahme;)
    Ich liebe Currys aller Art, auch scharf, allerdings ein wenig sollte man die anderen Gewürze noch schmecken können 😉
    Gut das meine Rote Linsen Curry Suppe gleich fertig ist, jetzt habe ich noch mehr Huuunger 🙂

    Wünsche guten Appetit gehabt zu haben.

    Viele Grüße
    Silvia

  6. lecker, lecker! ein kleiner Tipp! Anstelle von Sahne oder Kokosmilch, probiere doch mal Soya Cuisine ( gibt es im Biofachladen). Ich mag das richtig gerne und es dickt gleichzeitig die Soße etwas ein.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s