LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 06.02.2015

Das “Konsumkaiser-Trendbarometer”! Kennt Ihr auch noch diese “In- und Out- Listen” aus den 80ern? Daran angelehnt mache ich mir jeweils Freitags kurze und völlig subjektive Gedanken zu Ereignissen der letzen Woche, meist ganz unwichtige Dinge – immer mit einem Augenzwinkern.  Und JedeR kann gerne die Stich(el)punkte aufnehmen und selbst beantworten oder ergänzen. Los gehts…

 

Darüber habe ich mich gefreut:

KK HB1

Geburtstage sind so eine Sache. Entweder man steht total drauf, oder man vergisst sie einfach mutwillig. So ähnlich bei mir in der vergangenen Woche, als ich meinen Geburtstag auch einfach mal ausfallen lassen wollte. Nein, nicht um Zahlen zu sparen und nach ein paar Jährchen „jünger“ dazustehen als heute noch, sondern schlicht und einfach, weil ich keine Lust auf Feiern hatte. Geburtstage die mitten in der Woche liegen, eignen sich eh nicht so dafür, nachgefeiert wird in Form einer kleinen Fete eh demnächst.

Also habe ich meinen Tagesplan vollgepackt mit Arbeit, hetzte von Termin zu Termin, und letztendlich hätte ich den Ehrentag beinahe selbst ganz vergessen, wenn nicht…ja, wenn nicht am Abend noch spät meine Türglocke geklingelt hätte. Die Tür ging auf, und da war er, ein kleiner „Yes-Törtchen-Moment“: In der Tür standen ein paar liebe Freunde mit einem klitzekleinen Küchlein in der Hand, auf dem eine einzige, winzige brennende Kerze steckte. Eine Strophe „Happy Birthday“ gab es und zahlreiche Umarmungen, und dann…war der „Spuk“ vorbei! Alle gingen schnell und wortlos wieder aus dem Haus und ließen mich völlig verdutzt in der Wohnung zurück.

Sie wussten, dass ich total geschafft war vom anstrengenden Tag und das ich meinen Geburtstag ausfallen lassen wollte. Und trotzdem habe ich mich über diese Aktion, über diesen „Birthday Flash-Mob“ sehr, sehr gefreut! Eingeschlafen bin ich dann mit einem fetten Grinsen und dachte so bei mir: „Happy Birthday zum 46.“

 

Darüber habe ich mich geärgert:

KK Umkleide Dus

Umkleide, die 998ste! Nee, was haben die spitzen Federn schon alles über die Umkleidekabine zu berichten gehabt. Wahrscheinlich hatte schon jede Frau und jeder 2. Mann (die, die auch mal selbst einkaufen gehen) bereits einmal die berühmte Erfahrung der 3. Art, bei der man dann doch an unheimliche Dinge, Wesen aus einer anderen Welt oder die Ungerechtigkeit Gottes glauben mag. Ich rede von der Umkleidekabine des Grauens! Eigentlich müsste sie doch schon längst ausgerottet sein, denn Erhebungen zeigen: Die meisten Menschen fühlen sich unwohl in einer dieser engen Folterkammern. Das Licht, die beengte Situation, und an verkaufsstarken Tagen noch dazu unruhiges Gewusel um einen herum, das versetzt mich nicht in Kauflaune, ganz im Gegenteil. So auch wieder letztens in einem großen Sportkaufhaus. Es ist Winter und man sollte eh keine Kleidung kaufen, denn die Anprobe ist, zumindest für die Nerven, eine ganz besonders harte Probe!

Sämtliche dicken Klamotten ausziehen bedeutet schon turnerisches Geschick, da werden die Artisten aus dem chinesischen Staatszirkus blass vor Neid. Draußen kräht bereits die Verkäuferin: “ Uuuund…passt eees?“  Nein, verdammt nochmal, ich bin doch noch gar nicht mal im ersten Teil. Panisch fällt der Blick beim „ausderHoserauswursteln“ in einen der 250 verwinkelt aufgehängten Spiegel, und da die Position gerade wirklich denkbar ungünstig ist, bekommt man Dinge zu sehen, die wollte man gar nicht zu Gesichte bekommen – und werfen das Selbstbewusstsein zurück in die Pubertät! Danke, du gleißend weißes Licht, jetzt sehe ich den komischen Pickel auf meinem Rücken endlich, den ich dort schon seit zwei Tagen vermute. Und woher kommen diese Haare auf dem Rücken?? Und überhaupt, was habe ich mir bei dieser Hosengröße gedacht? Bei dem Scheunentor als Hintern brauche ich sicherlich mindestens zwei Konfektionsgrößen mehr, wenn ich nicht gleich eh zu „Big-Bock“ (dem Haus- und Hofladen von Reiner Calmund) muss?

Aber ausprobieren kann man ja mal. Also neue Hose an, oha, passt nicht, war klar! Aber wie kommt man da wieder raus, ohne Nähte aufzutrennen? Mit einem Fuß aufs Hosenende treten und langsam das andere Bein herausziehen? Jaja, früher ging das so, aber heute haben sich die Modedesigner den Skinny-Look einfallen lassen, um uns endgültig (in den perfiden Umkleidekabinen) dafür büßen zu lassen, dass wir immer mehr bei Tchibo und Co kaufen (Tchibo ist mittlerweile einer der größten Textilhändler in Deutschland!).

Vielleicht hilft so ein Gerät, mit dem man bei Verkehrsunfällen eingeklemmte Menschen aus ihrem Wagen befreit? Peng! Schon wieder habe ich mir das Knie am Spiegel gestossen, ich freu mich schon so auf die blauen Flecken! Und dann macht es „Plopp“ und rausgezogen ist das Bein aus der Hose. Ok, das war´s. Alte Hose wieder an, Strickjacke zugezippt, dicke Winterjacke drüber und dann mit wehenden Haaren raus aus dieser Umkleide. Ich werfe noch schnell der Verkäuferin die drei Probe-Hosen zu, stammele etwas von „…muss weg, Klaustrophobie..“ und ein paar Sekunden später stehe ich wieder an der frischen Luft, unter beinahe blauem Himmel, vor mir viel Platz und Raum. Ahhh….Morgen bestelle ich im Internet ein paar Hosen zur Anprobe…

 

Mein Beauty-Gedanke der Woche:

KK Sagrotan PF

Desinfizieren ist „in“. Immer mehr Produkte kommen auf den Markt, die ein Desinfektionsmittel (Biozid) an Bord haben und uns trügerisch Vermitteln wollen, dass nur Keimfreiheit die wahre Freiheit sei! So kommt es, wie es kommen musste: In Zeiten, in denen resistente Keime langsam aber sicher zur Bedrohung für uns alle werden, bringt „Sagrotan“ ein Duschgel mit antibakterieller Wirkung heraus – „Sagrotan ProFresh“. Das hat die Welt noch gebraucht, Duschen und schon bist du keimfrei! Da musste ich doch zuallererst an Helene Fischer denken, die bietet sich als Werbemodel augenscheinlich an. Aber jemand muss ihr vorher sagen, dass sie vor der Kamera das Zeugs bitte auf ihren stahlharten Body schmiert und nicht wieder trinkt!!

Übrigens stellt die Firma Reckitt Benckiser das sehr geschickt an: Zuerst wird groß auf der Flasche vermeldet, dass das Produkt 100% frei von Silikonölen, Mineralölen und Parabenen sei. Ausserdem sei die Hautverträglichkeit wissenschaftlich Bestätigt. Suggeriert also ein „gesundes“ Produkt. Dann kommt aber die Chemiekeule mit Methylisothiazolinone und Methylchloroisothiazolinone. Eigentlich als Konservierungsstoffe getarnte Biozide. Für empfindliche Personen ein schlimmer Allergieauslöser, nur in abwaschbaren Produkten noch einigermaßen vertretbar.

Hier mal die INCI:

Aqua, Sodium Laureth Sulfate, Cocamidopropyl Betaine, PEG-8, Glycerin, Parfum, Sodium Chloride, Salicylic Acid, Citric Acid, Sodium Citrate, Tetrasodium EDTA, Polyquaternium-10, Sodium Hydroxide, Methylisothiazolinone, Methylchloroisothiazolinone, CI 47005 CI42090.

Jetzt kann man entrüstet sein, aber wenn alles nur so einfach wäre. Wie immer gibt es keine endgültige Wahrheit. Es gibt Personen, die krankhaft stark schwitzen und auf gebräuchliche Deos stark allergisch reagieren. Für diesen Kreis sind solche Produkte mehr oder weniger ein Segen, denn müffelnde Menschen sind in unserer Gesellschaft nicht gesellschaftsfähig. Was bleibt also übrig? Die Eigenverantwortung eines jeden Menschen und der gesunde Menschenverstand. Mal kurz nachgedacht: Brauche ich unbedingt Keimfreiheit am Körper? Und wenn ja, habe ich da womöglich ein ganz anderes, tieferliegendes, Problem? Solange Ärzte immer noch „wie blöd“ Antibiotika bei jedem Schnüpfchen (Vireninfektion!!) verschreiben, solange bin ich auch für eine bessere (verpflichtende) Informationspolitik für solche Produkte wie die von (z.B.) Sagrotan. Verbote sind aber mal wieder unsinnig, da lernt keiner was draus. Und verdammt nochmal, der Staat kann uns nicht immer und überall unser Leben „vorkauen“.

 

.

 

(Der Artikel ist nicht gesponsert. Fotos: Konsumkaiser, Reckitt Benckiser)

30 Kommentare

  1. *gnigger* danke für die Schilderung der Kabine des Horrors. Ich bin nämlich Krank und habe wenig zu lachen, da kam mir dein Post gerade recht 😉 Was die Keimfreiheit des Körpers betrifft, habe ich beim erspähen des Produktes schon reichlich mit dem Kopf geschüttelt und tue es jetzt wieder. Ich dachte es sei mitlerweile echt durchgedrungen das zu viel der gut gemeinten Hygiene und Keimfreiheit genau das Gegenteil von dem macht, was man eigentlich erreichen will.

  2. Hihihi..grandios die Schilderung Deines* Umkleidekabinen-Horrors*! Du sprichst mir aus der Seele..Ich muss nur an das grausame Licht denken,dann hab ich keine Lust mehr shoppen zu gehen.Aber zum bestellen bin ich auch zu faul..erst latscht man zur Post um das Paket abzuholen (DHL klingelt bei uns nämlich NICHT beim Nachbarn) und dann nochmal hin um die Retoure abzugeben.
    Ich bin übrigens der Meinung dass Keimfreiheit nicht nötig ist und auch nicht erstrebenswert.Was sind wir in der KIndheit rumgedüst und da wars auch nicht überall Keimfrei..Gesund waren wir trotzdem. Dreck härtet ab *grins*
    Schönes Wochenende
    Claudia
    Ps: Nachträglich alles Liebe zum Geburtstag 🙂

  3. Nachträglich die besten Wünsche zum Geburtstag!

    Hast wieder so schön geschrieben, ich freu mich jeden Freitag auf das Trend-Barometer. 🙂
    Die Sache mit den Umkleiden ist mir auch ein Graus… Ein weiteres Problem: Wohin mit den Klamotten? Sowohl die, die ich anprobieren möchte, als auch die, die ich dafür ausziehen muss. Haken oder Hocker wären da hilfreich, werden aber nur sehr sparsam eingesetzt oder sind defekt.

    Da lob ich mir doch Tchibo. 😉 Die schicken die Sachen heim, ich probiere im großen Zimmer an, und wenn was nicht passt oder nicht gefällt, kann ich es zurückschicken (was überraschend selten so kommt).

    LG!

  4. Jörg Deine Freitag´s Post mag ich besonders *gg

    Bin ich doch vor Ewigkeiten mal gefragt worden warum ich immer in das teure Wäsche Geschäft am Dom gehe . Meine Antwort die haben tolle Kabinen … richtig groß mit vielen Haken an der Wand .Einer Sitzmöglichkeit , nicht zu grelles Licht ideal platzierten Spiegeln und sauberem Boden .
    Und diese Argumente zählen einfach . Ich bin Kunde …ich bin König :))
    Übrigens finde ich am allerschlimmsten , wenn in diesen dunklen Lochkabinen noch überall Wollmäuse und jede Menge Staub und anderes undefinierbares auf dem Boden liegt . Da ziehe ich mich schon mal 3 mal nicht aus .
    Ja und wir sollten unbedingt klinisch rein sein . Immer und überall … und nur weil die Haut das größte Organ des Menschen ist … blos nicht aufregen …
    Ok ich kann dem ganzen zu viel eh nix abgewinnen …. aber muss jeder selber wissen .

    LG Heidi ( die erst Gestern mit einer herrlich handgesiedeten Duschbutter unter der Dusche stand … nur feine Öle & Fette und gar keine Extra´s 😉

  5. Liebster Kaiser,
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich!
    Ich mag meinen Geburtstag auch nicht feiern, hihi !
    Bleib so wie Du bist : Forever Young , lustig, kritisch, liebevoll etc

    Deine Sabine aus Hamburg

    Hahaha, die Umkleidestory ist geil, hihihihihihi !

  6. wieso ich so gerne auf dem ku’damm einkaufe? die kabinen sind so groß, hell, freundlich, mit genug haken, bügeln, tischchen für’s telefon, hocker für die tasche, kleenex und seidentüchlein, damit die schminke nicht am noch unbezahlten kragen landet…und wenn man die falsche größe erwischt hat, holen willige verkäuferinnen eine andere. irgendwie alles, wie es früher mal war – und ich liebe es!

    zum keimfreien menschen habe ich eine kleine story vom gegenteil: gestern im bus – junge mutter sehr vertieft am telefon, den nachwuchs nicht im blick. ihr ca. 2 jähriger süßer zwerg saß ruhig in seinem wagen und kaute, saugte und lutschte verträumt genüßlich an dem leicht franseligen ende eines spanngurtes, mit dem koffer, rollstühle oder kinderwagen festgezurrt werden. sicher schmeckte es ordentlich „würzig“. dreck reinigt den magen 🙂

    und ja – deine freitags postings sind der knaller! jedes mal, danke dafür!

    liebe grüße
    bärbel ☼

  7. Hallo KK,
    Ich musste sehr lachen als ich deine Kabinenschilderung gelesen habe. Da kam mir sofort Zara in den Sinn. Ich war mal beim Hollister in Hamburg und habe da doch glatt eine XXXL Kabine bekommen, mit Schlüssel. Ich glaube da hätten sich 5 Leute umziehen können.

    Die Sagrotan Duschen bekommen jetzt die ganzen Blogger geschickt, bin mal gespannt wie sie dann in den Himmel gelobt werden.
    Ich bleib bei meinem herkömmlichen Duschgel da ist meine liebste Marke Nivea und die Duschschäume von Rituals.

    1. Ironie an …. na ist doch toll . Wie sich dann die ganzen informierten und wissenden Beauty-Blogger positiv darüber äußern *gg . Ironie aus 😉

  8. Lieber Kaiser,
    auch von mir noch die allerherzlichsten Glückwünsche nachträglich… Du hast echt tolle Freunde – so ein Überraschungsbesuch im Sinne von, wir denken an Dich und haben Dich gerne ist eine feine Sache!!! Klasse ist Deine Geschichte über die Schreckens…ähhh Umkleidekabine. Manche Geschäfte müssen sich echt nicht wundern, warum die Kunden ins Internet abwandern. Und bei dem Sagrotandingens habe ich mich schon gefragt, wann Du es wohl aufgreifst, als ich das erste Mal die „bescheuerte“ Werbung gesehen habe…
    Genieße Dein Wochenende, lieber Gruß – Conny

  9. Alles Gute nachträglich zum Geburtstag!

    Ja, die Kabinen des Grauens 🙂 habe schön lachen müssen. Am liebsten sind mir die, die nicht nur zu klein, sondern dazu mit Vorhängen statt Türen versehen sind, so dass man beim Drehen und Strecken des Anprobierens seine verschiedenen Körperteile als Ausbeulungen präsentiert. Die anderen Kunden draußen können dann munteres Ratespiel betreiben: „War das jetzt ihr Po oder doch nur der Ellbogen?“ 😜
    Auch immer gern gesehen: die Verkäuferin, die 20 Sekunden, nachdem man mit 6 Teilen in die Kabine ging, fragt: “ Und – passt alles?“

  10. Oh, war mit meiner Tochter am Freitag bei dm , 30 min ( OT Speedshopping), den 74, 00 Euro, (hüstel) , wollte unbedingt das Kneipp Duschbad kaufen, sehe nur immer die Schaumbäder …,, seufz, habe es gekauft….4,95 Euro, bei Douglas ist es ungefähr einen Euro teurer, aber immer noch günstiger als rituals…

    Sag mal, was machen eigentlich deine Badezimmerlieblinge.???

    LG Sue

      1. Na ja, war mit Tochter nur 30 min im dm, ich finde das schon schnell. sie wusste zum Glück , was sie wollte, war heute schon wieder da, hatte sie nun überredet den Dupe zum Tangel Teezer zu kaufen. Jaaa und dann war noch dies und das was ich da so entdeckte und weil ich irgendwie ein Montagsprodukt von Wimpernspirale gekauft habe , muss ich da morgen noch mal hin ;).
        sue

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s