LIFESTYLE: REZEPT * AMERIKANISCHE CHOCOLATE CHIP COOKIES MIT SUCHTFAKTOR

Das ich momentan echt kekssüchtig bin (oder besser war, es flacht gerade endlich wieder ab) habe ich ja letztens hier beschrieben. Da bietet es sich zum Wochenende ja an, einmal mein ultimatives „Plätzchenrezept mit Suchtfaktor“ zu veröffentlichen. Es ist kinderleicht und schnell geschafft, wenn man sich an ein paar Kleinigkeiten hält…

Kekse1

 

Unbedingt beachten!

– Nicht am Zucker sparen

– Dringend auf die Backzeit achten, sonst werden die Cookies hart…zu hart!

– Der braune Zucker ist nicht verhandelbar! 😉 (Dadurch werden sie weicher als „normale“ Kekse)

 

Zutaten:

250 g Butter, zimmerwarm (Mikrowelle 20 Sek.)
250 g brauner, feiner Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
1 TL Vanillezucker
1 gestr. TL Backpulver, zusätzlich 1/4 TL Natron
360 g Mehl (Bei Dinkelmehlein ein klein wenig mehr, sonst wird der Teig etwas flüssiger und es gibt EINEN XXL Cookie)
300 g Milka Schokotropfen

So gehts:

Fett, Zucker, Vanillezucker und Salz 2 – 3 Minuten mit dem Mixer sehr schaumig rühren (Zuckerkristalle sollen sich aufgelöst haben), dann die Eier ordentlich unterschlagen. Zuletzt Mehl, Backpulver und Natron dazu rühren, bis sich ein glatter Teig ergibt. 2/3 der Schokolade unterheben. Den Teig ca. eine Stunde kühlen. (Der Teig verläuft dann nicht so schnell auf dem Blech, die Cookies bleiben „dicker“)

Teig teelöffelweise (Portionen von etwa zwei bis drei Zentimetern Durchmesser) mit großem Abstand auf ein gefettetes Blech setzen, mit der restlichen Schokolade bestreuen, mit einem Messerrücken ganz wenig eindrücken. Bei 190 Grad (Umluft 170 Grad) etwa 12 bis 15 Minuten lang hellbraun backen. Die Cookies nicht braun werden lassen, sie werden zu hart und dröge. Rezept reicht für ca. 2 Bleche.

Kalorien: ca. 8799 pro Cookie 😉 (nicht drüber nachdenken!)

Guten Appetit! * Enjoy!

 

11 Kommentare

  1. Boah – ich habe am Dienstag Geburtstag und das ist doch mal eine echte Alternative für die lieben Kollegen im Büro. Danke fürs Rezept
    LG Jutta

  2. … wer aber über die Kalorien nachdenkt 😀

    Zum Schutz vor übermäsigen Konsum oder Heißhunger-Fressattacken mit unschönen Nachwirkungen lol:

    Abends ein Glas Sauerkirschsaft trinken – senkt natürlich das Stresshormon Cortisol

    L-Carnosin wirkt gegen Glycolisierung
    (regelmäßig von zb. Now Foods Kapseln einwerfen, sonst müsst ihr noch mehr in beste Kosmetik investieren *fg)

    UND

    um Heißhunger generell unter Kontrolle zu bringen:
    Life Extension
    „Optimized Saffron Extract with Satiereal“
    … es wirkt (((schwöre!)))
    😉

    Gruss vom Süssigkeits-Junkie ^^

  3. DAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAnke fürs Rezept!!!! HMMMMM; Milka…werde es am nächsten WE ausprobieren

    und : was für Kalorien????? Wen interessiert denn sowas.

    Sue

  4. Und man muss sich wirklich, wirklich, wirklich an die Backzeiten halten bei den Cookies, auch wenn die Zeit um ist und man denkt, die sind noch nicht gut und zu weich. Sobald sie abgekühlt sind, sind sie perfekt. Ich habe den Fehler leider beim ersten Mal auch gemacht, als ich Cookies gebacken habe, und sie schmecken dann einfach auch nicht mehr so gut, wenn sie so hart sind.

      1. Keksesser ja, ich Backe auch gerne, aber ich versuche es selten zu tun. Denn was gebacken wurde, will ja auch gegessen werden und das verträgt sich bei mir figurtechnisch nicht soo gut. 😀

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s