BEAUTY: DER GROSSE SELBSTBRÄUNERTEST * AUSGEFALLENE MARKEN & BUDGET

Foto: Konsumkaiser

Foto: Konsumkaiser

Nun habe ich ja schon seit einiger Zeit drauf hingearbeitet: Keine Sonne = Selbstbräunerzeit. Wir alle wollen unsere Haut schonen und trotzdem nicht wie die Wasserleiche aus dem letzten Tatort aussehen. Was bleibt da? Natürlich, der gute alte Selbstbräuner. Ich habe immer einen Schwung davon im Haus und kenne zig Marken in- und auswendig. Hier mein kleiner Bericht dazu…

Ich wills mal nicht zu lang werden lassen, deshalb seht euch das obere Foto an. Ich beschreibe kurz und knackig das Produkt, von links-oben nach rechts-unten. Noch ganz kurz: Selbstbräuner sind eine kleine Wissenschaft für sich! Der typische Selbstbräunergeruch kommt durch die Wirkung von DHA, dem bräunenden Wirkstoff. Entwickelt sich die Farbe (Reaktion mit Aminosäuren auf der Haut), so entsteht auch Ameisensäure, und die riecht besonders nervig in Selbstbräunern. Leider kann man dies nur mit entsprechend vielen Duftstoffen „übertünchen“.

Es gibt zwei Selbstbräunungs-Wirkstoffe, die auf der Haut mithilfe einer chemischen Reaktion, die braune/orange/gelbliche Hautfarbe erzeugen: DHA (Dihydroxyaceton) und Erythrulose. DHA entwickelt die Bräune deutlich schneller und wird leicht orange. Erythrulose braucht länger, hält aber auch länger und hat eher einen leichten gelbstich. Ich finde eine Kombination der Wirkstoffe sinnvoll, da sich die Farben ergänzen und natürlicher wirken. Selbstbräuner bitte nicht lange lagern, das Ergebnis könnte am Ende enttäuschend sein, das Zeugs hält sich nicht über ein Jahr!

Jeder weiß hoffentlich: Vor dem Selbstbräuner gut PEELEN! Und: Die Fake-Bräune schützt NICHT vor Sonnenstrahlen!

1.  Garnier Ambre Solaire: Selbstbräunerspray ( Praktisch, man muss sich nicht großartig einschmieren. Dafür fliegt aber auch die Hälfte daneben. Vorsicht: Rutschgefahr im Bad! Schön: Ohne Alkohol, aber mit einer Portion Vitamin E. Der Geruch ist erträglich, man nimmt den Selbstbräunerduft kaum wahr, ist aber auch deutlich mit blumigen Düften übertüncht! Die Farbe ist recht natürlich, aber auch stark, es arbeitet DHA. Eher für dunklere Hauttypen geeignet! 150ml ca. € 5,95)

2. Dr. Dennis Gross: Alpha Beta Glow Pads ( Ebenfalls praktisch, die Tüchlein reichen aber gerade fürs Gesicht undHals. Der Geruch ist sehr unangenehm chemisch und parfumiert zugleich. Erfreulich: Ein Kombiprodukt aus DHA und Erythrulose. Gibt eine leichte Farbe im Gesicht, sehr natürlich, für hellere Hauttypen geeignet. Enthält Fruchtsäuren , Vitamin D und Retinol, halte ich hier aber für überflüssig. 10 Tüchlein ca. € 20,00 (z.B. bei Ludwig Beck)

3.  Clarins: Lisse Minute Autobronzant ( Auch ein Kombi-Produkt! Auch ein Mehrwert: Wie bei einem Primer sind stark lichtreflektierende Stoffe eingesetzt, die die Haut in sekundenschnelle optisch glätten. Spezielle Pflegestoffe in kleinen „Transporttröpfchen“ pflegen die Haut zusätzlich. Silikon sorgt für eine schnelle und einfache Anwendung. Der Duft ist leicht „karamellig“, aber auch ein etwas saurer Unterton ist dabei. Das Produkt ist dezent getönt und verleiht nach mehrmaligem Anwenden eine natürliche und matte Bräune. Nach der üblichen Pflege, wie ein Primer, aufzutragen. 30ml ca. € 28,99)

4.  La Biosthetique: Gel Autobronzant ( Der Name ist irreführend, eher eine Lotion, kein Gel. Auch hier haben wir ein schönes Kombinationsprodukt. Riecht sehr angenehm nach „guter Creme“, der SB Duft kommt nur ganz schwach durch. Die Farbe wird, wie bei den meisten Kombis SB, eher natürlich bis mittelbraun. Mehrmals auftragen! Ich fand den Ton bei mir leider etwas zu gelb. Das kann aber bei jedem Menschen anders ausfallen, da der Bräuner ja mit der eigenen Haut reagiert, und das liefert das Ergebnis. 100ml ca. € 25,00, beim Friseur )

5.  Dior Bronze: Soin Auto-Bronzant Natural Glow Face ( Ein DHA-only Selbstbräuner mit enorm vielen Duftstoffen. Dafür riecht man den SB Geruch überhaupt nicht mehr. Getönt und mit viel Silikon, macht er die Haut augenblicklich zart und eben, und das mit einem sonnengeküssten Teint. Die tiefere Bräune setzt nach etwa 3 Stunden ein. Die Farbe ist deutlich dunkler als die der vorherigen Kandidaten. Aber auch als getönte Tagescreme ist die Dior-Pflege zu gebrauchen. Einfach mit etwas normaler Creme mischen! Der Teint strahlt! 50ml ca. € 34,99)

6.  Dr. Pierre Ricaud: Intelligence Soleil Autobronzant (DHA Selbstbräuner, gelartig, mit einem Anti-Falten Komplex, leider konnte ich die inci nicht finden. Ich kann aber sagen, dass er nicht unangenehm riecht und die Farbe mitteldunkel ausfällt und sehr natürlich bei mir wirkt. Die Haut ist nach der Anwendung tatsächlich sofort glatter und strahlender, womöglich ein Indiz für enthaltene Fruchtsäuren. 40ml ca. € 7,95 über ricaud.com )

7.  66 30: Cycle Eclat ( Dieses Feuchtigkeit spendende, schützende und mattierende Serum riecht ein wenig nach Pfeffer, seltsam jedenfalls. Die Erythrulose-Basis verleiht der Haut eine strahlende, absolut natürliche Bräunung, die erst nach wiederholter Anwendung stärker wird. Der Bräunungsvorgang dauert deutlich länger, bis zu einem Tag! Ein Extrakt aus kalabrischen Orangen ( die riecht man leider nicht ) liefert der Haut Vitamine, Energie und lässt sie frisch und vital aussehen. 30ml Spender(!) ca. € 39,00 bei L. Beck , Hagelshop, oder heldenlounge.de)

8.  Kiehl´s Facial Fuel: Healthy Bronze ( Eine arg wässrige Lotion mit Mentholgeruch, die mit DHA-only färbt. Leider wird die Haut hierbei deutlich ausgetrocknet und die Farbe ist kaum zu bemerken. Es ist zwar Shea-Butter enthalten, aber irgendwie deutlich mehr Wasser und Silikon. Bei mir leider durchgefallen. 50ml ca. € 19,00)

9.  Yves Rocher: Lifting Selbstbräuner ( DHA-only Produkt mit einem wirklich „liftenden“ Effekt. Die Haut wird sogleich weich und ebenmäßig. Die Bräune wird aber sehr stark und dunkelt schnell nach. Für das Gesicht wirklich nur für dunkle Hauttypen zu verwenden. Der Geruch ist „typisch Selbstbräuner“, mit ein wenig Parfumierung. Ich mag das Produkt allerdings, weil ich hiermit immer eine zuverlässige, schnelle und intensive Tönung erreiche. 50ml ca. € 8,75 )

(Produkte wurden alle selbst gekauft, nichts ist gesponsert)

7 Kommentare

    1. Danke, liebe Katja! Ich hätte noch mehr dazu schreiben können, aber die „technischen“ Sachen interessieren ja dann doch weniger Leute.
      Beneidenswert, wenn Du noch keinen Selbstbräuner benutzt hast. Entweder Du bist öfter in sonnigen Gefilden unterwegs, oder Du hast so einen schönen Teint, der niemals wie die o.g. Wasserleiche aussieht.
      Mich hat die schon mal am Montag früh im Spiegel angeschaut, nach dem Schreck kamen mir die ersten Tuben ins Haus! 🙂
      Viele Grüße in meine heimliche Lieblingsstadt! KK

  1. Danke für Deinen tollen Bericht . Den ein oder anderen könnte ich auch mal bei mir ausprobieren . Da ich wirklich extrem hell bin . Darf er nicht zu dunkel werden
    Gerne benütze ich aber den von Dior im Winter und den Rest des Jahres von Avene .

    LG heidi

  2. Danke für den informativen Bericht. Der Selbstbräuner von Dior zaubert zwar eine schöne gleichmäßige Farbe ins Gesicht, aber die Inhaltsstoffe…. Na, wat will man(n) machen, wenn man nicht wie eine Wasserleiche aussehen will. Hier noch ein Tipp, falls das Selbstbräunerexperiment schief (karottig u.s.w.) gelaufen ist. Eine fettreiche Creme (Nivea) dick aufs Gesicht schmieren und 10 Minuten einwirken lassen. Danach mit einem Baumwolltuch das Gesicht leicht abschrubbeln. Ergebnis: Karoote weg, Wasserleiche wieder da.

  3. Hallo, ich werde diesen Sommer die Härchen an meinem Körper weglasern lassen. Das heißt ich darf mich für eine Weile nicht sonnen, da es schädlich wird und ich sonst Pigmentflecken bekomme. Ich suche eine gute Bräunungcreme. Ich habe aber jetzt bei dir gelesen, dass die Cremes einen Selbstbräunungs-Wirkstoff haben die auf die Haut Chemisch Reagieren. (Ich habe nämlich gedacht, dass die Cremes eher oberflächlich bleiben mit einer kleinen Tönung wie zb getönte Cremes.)
    Könnte ich die Cremes trotz der Wirkung nutzen oder wirken sie auch schädlich nach dem Lasern? Ich hoffe du kannst mir helfen.
    LG Meryem 🙂

    1. Es können freie Radikale entstehen, die können dann auch tiefer in die Haut eindringen. Normalerweise kann der Körper aber damit ganz normal umgehen. Nur wenn Du den SB täglich, über einen langen Zeitraum tragen möchtest, solltest Du vielleicht auf einen SB mit Erythrulose ausweichen. (Bei Googele findest Du dazu einige SB, günstige und teurere)
      Viele Grüße, KK!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.