LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 26.10.2018

Das Trendbarometer startet in den Herbst. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, manchmal auch nachdenklich, immer ein bisschen böse…

 

 

Douglas, Folge 998

Hatte ich vor geraumer Zeit noch über die hyperaktive neue Douglas CEO Tina Müller berichtet, so ist das nun schon teilweise wieder Makulatur. Ab Januar hat eine neue Managerin das Ruder in der Hand, es handelt sich um Nicole Nitschke, die von Shiseido (D & Ö) zu Douglas wechselt, um sich dem Geschäft in Deutschland und der Schweiz zu kümmern.

Hmm, ging schnell, nicht wahr? Auch wenn Douglas selbst auffällig betont, dass Tina Müller diese Funktion zusätzlich nur interimsweise inne hatte. Dafür hat Müller dann aber erstaunlich viel…äh…sagen wir mal „verändert“, von dem neuen „Ehering-Logo“ und der fast schon ausartenden Erweiterung der Produktpalette (Online über 140 neue Marken!) mal ganz abgesehen.

Müller bleibt als Group Chefin, Nitschke, für Deutschland und die Schweiz zuständig, darf sich hingegen mit den Neuerungen der Publicity liebenden Vorgängerin rumschlagen, und mit relativ schlechten Geschäftszahlen: Als Mül­ler im No­vem­ber bei der Par­fü­me­rie­ket­te an­heu­er­te, no­tier­ten de­ren An­lei­hen noch bei über 100 Pro­zent. Seit­her geh­t es bergab. Nach der Ver­öf­fent­li­chung der Zah­len (Ende Au­gust) stie­gen noch mehr Geld­ge­ber aus, der Kurs eines Fir­men­bonds fiel auf nur mehr 89 Pro­zent, der an­de­re auf 69 Pro­zent. Das be­deu­tet: Insgesamt unsichere Zeit, von wegen alles im Lot.

Schön, dass hier wieder eine Frau eingesetzt wird, allerdings machte sich Shiseido (und die angegliederten Firmen) in Europa zuletzt nicht gerade als Innovationskraft bemerkbar. Mal sehen, was da so kommt. Aktionismus, als gäbe es kein Morgen mehr, dürfte erstmal vorbei sein. Müller, die sich scheinbar auch selbst als flippige Influencerin wahrnimmt, wird in Zukunft sicher stärker noch nach Erfolgen in den Sparten On­line­han­del, Fi­lia­len, die Kun­den­bin­dung, Sor­ti­ment und Mar­ke bewertet werden. Ob da dieses krampfhaft-verspätete Influencermarketing der richtige Weg ist?

 

 

Protz-Proll 2.0

Instagram (und andere Social Media Kanäle) scheinen für protzige Prolls geradezu ein natürlicher Lebensraum geworden zu sein. Zeigen was man hat, oder womöglich auch nicht, gehört dort zu den stärksten Postings. Scheinbar sind Otto und Ottilie Normalverbraucher gerne mal geblendet vom blendenden Schein der Blender.

Daraus entstand nun vor einiger Zeit ein neuer Trend, der eigentlich irgendwie lustig ist. Nun ist es ja so: Man geht mal eben kurz zum Klo, und schon gibt es wieder zwei neue Internettrends, die sich gegenseitig den totalen Hype nicht gönnen. Aber momentan ist die #FallingStarsChallenge ziemlich angesagt. Und ich muss auch sagen, diese Art der (bekloppten) Werbung ist mir deutlich angenehmer als das klassische Influencen mit Filterbildchen und dem Satz drunter: „Ich bin toootal verliebt in die neuen XYZ!“ und folgendem Rabattcoupon.

Angefangen mit diesem zugegeben lustigen Quark haben russische Jugendliche, die nun von gelangweilten Asiaten fast schon übertrumpft werden. Sinn der Sache war es ursprünglich, so zu tun, als sei man soeben gestolpert. Am besten am Fuß einer Treppe oder aus dem Luxusauto heraus. Sprich: Der Möchtegern-Influencer liegt mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden. Vor ihm oder ihr liegt das Hab und Gut verteilt herum, so als wäre es soeben aus Händen und Tasche geflogen. Die (dazu werbenden) Hashtags dürfen dann darunter natürlich nicht fehlen!

Also, liebe deutsche Influencergemeinde: Wenn ihr mal wieder „toootal verliebt in das neue XYZ“ seid, dann ab auf den Boden, das Gesicht in den Dreck und fleissig hashatggen! Werbung muss trotzdem drunter/drüber stehen, auch wenn es noch so beklopptikowski aussieht. Hach, gestrandete Influencer-Robben am Boden – irgendwie mag ich das…

 

 

Aber, aber Meghan!

Wer hätte DAS gedacht: Stilikone und fast schon Heilige (zumindest im regnerischen Königreich) Herzogin Meghan Markle lief letztens mit einem vergessenen Etikett (Preisschild?) am Kleid herum. Klar, dass sich die Paparazzi darauf stürzen mussten, wie die Fruchtfliege auf eine Portion Birne Helene. Wie konnte DAS nur passieren? Oder sehen wir hier gerade die Geburt eines schon wieder brandneuen Internethypes: #PriceTagPoser

 

 

Ich Lemming

Da wird allerorts vom Feuchtigkeitsmessgerät geschwärmt, und was mache ich? Bestelle mir dann doch sogleich so ein Teil. Ihr seht also: Ich beeinflusse nicht nur euch, nein ihr mich mindestens genauso! Danke dann auch! 😉

Jedenfalls kam der Skin Analyzer gestern an, sieht erwartungsgemäß etwas schwülstig aus, aber Hey: Augen zu und die Kontakte auf die Backe! Erstes Ergebnis: Gute Werte und ein lachender Smiley. Yeah! Meine Haut scheint gut gepflegt zu werden, welch Überraschung. Demnächst ein ausführlicher Bericht, inklusive Erklärung und Anleitung, die beigelegte kann man übrigens vergessen. Die hat wohl jemand im Reisschnaps-Rausch verfasst…

 

 

 

Auf dem Weg nach Hause…

…erwartete mich letztens doch eine Überraschung! Es war schon dunkel, ich kam die Straße entlang gefahren, und plötzlich stand es da. Umpf! Ich bin ja eher nicht schreckhaft, aber wenn plötzlich unerwartet ein weißes Gespenst am Wegesrand steht, schaue ich dann doch wie der Frosch beim Luftballonaufblasen!

Aber stimmt: Halloween steht ja vor der Tür. Buh!

 

 

.

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Instagram, Screenshot, Douglas    Gezeigte Produkte wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

19 Kommentare

  1. Guten Morgen, ich war überrascht, dass das Trendbarometer mit einem neuen Bild daher kommt. Zuerst dachte ich, es fällt heute aus.

    Mit sichtbaren Etiketten bzw. Preisschildern bin ich auch schon rum gelaufen, ist zwar unangenehm im Nachhinein, kann aber doch jedem mal passieren.

    Zu dem Feuchtigkeitsmessgerät, ich habe ja eine blühende Phantasie… ich dachte erst, vielleicht ist es ein Gerät, wo man an anderer Stelle die Feuchtigkeit misst…

    Auf den Bericht bin ich gespannt. Ich sehe es morgens an meiner Stirn und Augenpartie, ob die Haut durchfeuchtet ist. Jedenfalls bilde ich es mir ein, aber vielleicht brauche ich nach deinem Bericht doch noch so ein Gerät.

    Schönes Wochenende an alle!

  2. Lieber KK
    Ich bin sonst nur die stille Mitleserin, aber heute wage ich mich an die Kommentarfunktion, denn ich muss etwas loswerden: ich folge – mittlerweile nicht mehr so – vielen Beauty/Lifestyle-Blogs, die langsam aber sicher alle zu in einem Einheitsbrei verkommen. Anders bei dir: deine Beiträge sind witzig, frisch, ehrlich und einfach anders. Keep on going! Liebe Grüsse aus der Schweiz, Simona

  3. Arme Meghan. Hoffentlich ist sie cool genug für dieses Leben.
    Ich hab mal irgendwann im Fenster einen gerade eingefahrenen U-Bahn gesehen, dass ich meinen Pulli falschherum anhatte. An der Seite ein riesiges Waschetikett und im Nacken das gigantische Markendingens samt dieser langen Schlaufen für den Kleiderbügel und ringsherum die fetten Nähte.
    Da war ich schon länger unterwegs und mal eben ausziehen und umdrehen ging auch nicht.
    Niemand hat was gesagt…auf dem Dorf wäre das nicht passiert 🙂

    Allen liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende 🙂
    Nicola

    1. Arrghh! Sehr schön (nicht für dich!) 🙂 Ist uns allen sicher schon mal in ähnlicher Weise passiert, aber die Briten sind bei solchen „Vorfällchen“ ja immer gleich unerbittlich: „Diana wäre das sicher nicht passiert!“ Dabei vergessen alle wohl das „durchsichtige Kleid“, als sie noch Kindergärtnerin war.
      Liebe Grüße, KK

  4. Als ob die ganzen Chanel-Puder nach dem Hinfallen noch ganz wären. >.>

    Und das war nicht Meghans Schuld, da hat ihre Assistentin oder der Butler wohl gepennt. 😀

          1. Gut, in meinem früheren Job bei der japanischen Regierung wurde mal jemandem wegen Anlegen mit einer Gattin gekündigt, aber meine ehrlichen Fehler wurden zwei Jahre lang verziehen. (Dann habe ich gekündigt, weil meinen Kollegen zu viele Fehler, vor allem im Benehmen, verziehen wurden.)

  5. Diese „Fallenirgendwas“-Challenge finde ich ehrlich gesagt ein bisschen gruselig. Liegt aber daran, dass ich selbst schon oft umgeknickt bin und mich böse hingelegt habe. Damit scherzt man nicht, dabei kann man sich das Genick brechen. Andererseits habe ich so natürlich ne nette Steilvorlage für den nächsten Abflug. „Ich bin nicht umgeknickt, ich nehme nur an der Challenge teil…“^^

    Und als web.de-Nutzer muss ich mich outen und gestehen, dass die „Berichterstattung“ (oder wie auch immer man das nennen will) über Harry u. Meghan zu meinen Highlights beim Mailcheck gehört. In einen Heer von Idioten (von Trump über Tochter Thomalla bis Thrash-TV) sind sie ein super sympathischer u. schön anzuschauender Lichtblick. Quasi der ZDF-Sonntagabendfilm zwischen RTLII-„Sozialdokus“, „Adam sucht Eva“ und „Trumpel gegen den Rest der Welt“. Dennoch finde ich diesen Hype um die beiden mittlerweile unheimlich und irgendwie krank.

    LG in die Runde und ein schönes Wochenende!

    1. Ich oute mich mit: Ich lese ja auch zwischendurch Schundberichterstattung 😉
      Schlimm finde ich auch die ständige Erwähnung von Frau Thomalla und deren Ausbrüche.
      Umknicken ist wirklich nicht lustig, aber bei Influencern bin ich (komischerweise) gehässig, hmmm, seltsam… 😉
      Liebe Grüße, KK

  6. Hallo lieber KK!
    Deine kleinen Änderungen am Blog finde ich ganz klasse, sieht irgendwie etwas frischer und modern aus. Auch die Kommentare an der Seite gefallen mir besser, denn darauf achte ich immer besonders, und Bloglovin habe ich nun auch abonniert.
    Schönes Wochenende an dich und all die tollen Mitleserinnen und Mitleser!

  7. Ich werde heute auch mein Messgerät aus der Packstation abholen…..habt ihr alle super hin bekommen,diese Anfixerei *lach*
    An dieser Stelle auch nochmal Danke für deinen tollen Blog, ich freue mich jeden Tag so guten Stoff von dir zu lesen….da bist du für mich der einzige Blog, auf den ich mich verlassen kann, eine Prise Humor mit geballtem Fachwissen zu erhalten.
    DANKE =)

  8. Vielen Dank für Deinen Bericht über den Skin Analyzer. Könntest Du noch sagen, welches Gerät das ist und wo man es bekommt? Bin auch auf der Suche nach so einem Dings. 🙂

    Vielen Dank.

    LG
    Kate

    1. Ich habe es bei eBay gekauft:“Hautanalyse Hauttester Feuchtigkeit Hautdetektor Hautanalysegerät LCD Messgerät“ Verkäufer: love2sunny € 10,59 kostenloser Versand aus Asien. Es war innerhalb von 10 Tagen bei mir und macht einen soliden Eindruck.
      Viele Grüße, KK

      1. Vielen Dank. Das ist aber super günstig. 👍
        Werde dann Mal bei eBay danach schauen. Jetzt kommt wieder die Winterzeit und damit die Problemzeit. Evtl. kann man dann rausfinden, ob es am Fett oder der Feuchtigkeit liegt.

        Macht jemand von Euch eigentlich regelmäßig Microneedling?

        Lg
        Kate

  9. „Man geht mal eben kurz zum Klo…“ 8-}}}}}
    Das ist die Kernaussage…
    Ich hab ehrlich versucht, mich für Instagram zu interessieren – ehrlich!
    Aber ich finde im regelmäßigen Anschauen von Bildern mit Menschen, die ich nicht kenne, einfach keinen Sinn. Jetzt glaub ich, mit mir stimmt was nich…

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.