SKINCARE: BLASE GELAUFEN? EIN HERAUSRAGENDES PFLASTER HILFT!

Ich wettere ja für gewöhnlich gerne mal gegen so einige Drogeriemarktprodukte. Aber manchmal gibt es auch ganz herausragende Schätzchen, und die sollte man dann auch lobend erwähnen. Und da mir letztens die Balea Blasenpflaster aus dem DM sozusagen den Arsch, äh, die Füße gerettet haben, will ich hier und heute gerne eine Empfehlung aussprechen.

OK, ein extrem unsexy Thema für einen Sonntag. Ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch, aber eigentlich ist es ein Thema, das uns alle hier und da mal betrifft, und dann ist guter Rat teuer.

Dazu muss man wissen: Es ist Tradition, dass ich mir in JEDEM Urlaub mindestens zwei Blasen an den Füßen erarbeite. Früher dachte ich, es läge am Schuhwerk. Aber mittlerweile ahne ich, dass es einfach die Kombination aus Wasser, Sand und viel mehr Bewegung zu Fuß ist. Dumm gelaufen, denn was ich schon so alles erlebt habe, also wenn es um wundgelaufene Füße geht, das wäre eine arg lange Geschichte.

Einmal war es so schlimm, dass ich als ganz junger Mann (alleine im Urlaub) zwei Tage in meinem Hotelzimmer ausharren musste, weil meine geschundenen Füße in keinen einzigen Schuh mehr passten. Am dritten Tag humpelte ich bandagiert wie eine Mumie mit Fußfetisch zum nächsten Strandshop und kaufte mir die ersten Flip-Flops meines Lebens. Die befreiten Füße atmeten auf, und ich konnte wenigstens wieder an den Essenszeiten teilnehmen.

Nur die Pflaster auf den Blasen waren immer eher kontraproduktiv. Die Biester halten ja nix aus! Im nu sind sie so verschwurbelt, dass sie selbst zu scheuern anfangen, die Blase noch zusätzlich reizen, oder einfach im Schuh/Socke verschwinden.

Von Nässe ganz zu schweigen. Ich hatte stets Pflaster mit am Strand, weil nach jedem Bad im Meer natürlich KEIN Pflaster mehr an meinen Füßen klebte. Und als mir einmal die 100 Kilo Packung Pflaster ausging, die ich aus Deutschland mit in den Urlaub genommen hatte, durfte ich mir im Touristenort Pflaster aus Gold kaufen. OK, es war auch nur aus Plaste und Elaste (ich liebe diese alte ostdeutsche Bezeichnung), aber der Preis hatte mich glauben lassen, da wäre eine Blattgoldauflage verarbeitet und kein Mull.

Im letzten Urlaub hatte ich nun die Balea Blasenpflaster aus dem DM mit. Müßig zu erwähnen, dass mich mein Schicksal NATÜRLICH bereits am zweiten Tag ereilte: Zwei wunde Stellen an den Fersen leuchteten mich in munterem Rot fein an. Zwar keine echten Blasen, aber wundgescheuerte Fersen sind ähnlich nervig und verursachen üble Schmerzen in gut aussehenden Schuhen. In den bequemen Latschen ist das eher ein kleineres Problem, aber was tut man, wenn man am gleichen Abend auf einen schicken Empfang eingeladen ist, bei dem Kostümzwang herrscht, äh, also schwarzer Anzug erwartet wird?

Blasenpflaster von DM druff, und…Ruhe! Der Schmerz ist augenblicklich weg, denn die Pflaster polstern mustergültig. Sie sind aber nicht zu groß oder voluminös, sodass der Fuß noch ganz prima in einen engen Lackschuh schlüpfen kann. Und dort hielten die Teile wie angeklebt. Hm, nun ja, waren sie ja auch. Der Kleber, den der Hersteller für die Pflaster verwendet, hält bombenfest, man könnte ihn mit Sekundenkleber vergleichen, was ich nach ein paar Tagen schmerzlich erfahren musste, als ich die Pflaster wechseln wollte. Das war ein wenig unschön, aber hey: Es ist mir doch lieber, dass die Dinger an ihrem Platz bleiben und ihre Aufgabe 1A erledigen, als dass ich sie bereits nach fünf Schritten aus der Socke rupfen kann.

Auch im Wasser und unter der Dusche: Es klebt und klebt und klebt. Der VW unter den Blasenpflastern. Dazu sind die Pflaster atmungsaktiv, transparent, und fallen am nackten Fuß nicht gleich unangenehm auf.

Übrigens: Blasen bitte nicht einfach so aufstechen! Das „weiche Kissen“ schützt ja die wundgelaufene Stelle. Ein Blasenpflaster ist aber eine gute Idee, da dieser Schutz für sich nochmals geschützt wird, auch wenn mal etwas aufgeht. Die Flüssigkeit wird von dem Pflaster aufgenommen, der Schutz vor einer Infektion ist durch das Pflaster aber erst einmal gesichert.

Blasen unter den Fußsohlen können von Fachpersonal geöffnet werden, damit sie weniger Beschwerden machen und schneller abheilen, aber auch hier sollte mit einem Pflaster geschützt werden. Die richtigen Pflaster sorgen für ein leicht feuchtes Milieu, sodass die Wunde besser heilen kann, da Wundschorf vermieden wird.

Jedenfalls bin ich richtig froh, dass ich jetzt endlich die (für mich) perfekten Blasenpflaster gefunden habe, denn sie schützen optimal, beseitigen dadurch den Schmerz und halten bombenfest, auch im Wasser. Ich kann sogar völlig problemlos Sport damit machen.

Beim Ablösen muss man aber vorsichtig vorgehen, damit man den Wundbereich nicht unnötig reizt oder gar verletzt. Auch wenn diese Pflaster als „Fersenpflaster“ ausgelobt werden, so haben sie bei mir auch unter der Fußsohle perfekt funktioniert!

3 große und 3 mittlere Pflaster befinden sich in einer gut schützenden, flachen Plastikbox und kosten freundliche € 2,95 – Für mich ab sofort in jedem Urlaub dabei.

 

 

Bei ernsteren Problemen mit den Füßen und Wunden (zB. bei Diabetikern), sowie infizierten Blasen, bitte nicht die Pflaster verwenden und den Arzt des Vertrauens aufsuchen!

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

 

24 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Empfehlung, lieber KK!
    Ich habe mir gestern eine kleine gelaufen :/ und habe heute schon nach Behandlungsmöglichkeiten gegoogelt. Den zum Glück hatte ich bisher nicht viel Erfahrung damit.
    Am Montag wird eingekauft.

  2. Diese Pflaster sind Gold wert! Ich hatte bisher nur die Markenpflaster (Scholl o.ä.), weil ich deren Klebewirkung mehr vertraut habe, aber Balea ist preisl. netter. Landet morgen sofort in meinem Einkaufskorb. Ich frage mich, was ich früher ohne diese Teile gemacht habe. Ider ohne diese Silikonklebchen für Schuhe (Ferse). Das sind mal geniale Erfindungen. 🙌😄

  3. Werden Morgen gleich geholt! Habe auch gerade Probleme, zwar auf dem Fußrücken, aber probiere ich trotzdem! Danke für die Information und fürs Ausprobieren!

  4. Ich bekomme am Strand durch Sand und Wasser immer wunde Stellen zwischen grossem und folgendem Zeh. Kennt jemand ein klebendes „Polster“ welches auch im Wasser nicht abgeht??? Also kein Blasenpflaster…Ich polstere sonst immer mit mehreren Schichten normalem Pflaster, aber das hält meistens nicht den ganzen Spaziergang so dass ich unterwegs immer neu verbinden muss 😟
    Allen einen schönen Sonntag (hier heute endlich mal angenehm kühl 23°)👏

    1. Es gibt bei dm so schlauchförmige dehnbare wiederverwendbare Dinger die man über die Zehen ziehen kann, um genau das zu verhindern. Ich habe mir die schon vor Monaten gekauft, um sie über die Zehen zu ziehen, falls ich mir die mal wieder mit FlipFlops wundlaufe. Gibts im Fußpflegeregal. Wäre ja einen Versuch wert.
      LG

  5. und ich würde empfehlen zuerst vorbeugende maßnahmen: blasen schutzgel (von hansaplast oder auch anderen herstellern) auch super sache. nach dem auftragen gleiten die schuhe /riemen an druckstelle ohne aufzuscheuer.
    hilft zb. bei geschwollenen füssen, wenn die schuhe auf einmal zu klein erscheinen.

        1. die kenne ich auch, aber die „verkleinen“ die schuhe zusätzlich. manchmal sin 1-2 mm schon fast zu viel;-) beim gel ist das nicht der fall…

  6. Gleich morgen hole ich mir diese Blasenpflaster. Mir ergeht es nämlich im Urlaub regelmäßig auch so. So schlimm, dass ich einmal bis zum Hotel barfuß laufen musste, Schuhe 2 Nummern größer gekauft habe oder wie im letzten Jahr nur in fürchterlichen flachen Latschen den Urlaub verbringen musste.

  7. Die sind mein Heiliger Gral in Sachen Blasenbehandlung und immer dabei! Mir wurde mal gesagt, dass man das Pflaster nicht aktiv entfernen soll. Es wird dann zwar unansehnlicher, löst sich aber dann zu dem Zeitpunkt von selbst, wenn die Blase abgeheilt ist. Das funktioniert bei mir sogar bei aufgeplatzten Blasen und quasi rohem Fleisch.
    Außerdem selbst getestet und für gut befunden: die Pflaster bei kleineren Verbrennungen mit Blasenbildung verwenden. Und als ich mir mal an einem Seil an den Händen an einigen Stellen an den Fingern die Haut runtergerissen habe, waren diese Pflaster eine sensationelle und schmerzfreie Behandlung.

  8. Da ich in jedem Wanderurlaub nach spätestens drei Tagen eine Apotheke aufgesucht habe um mir Blasenpflaster zu besorgen, werde ich dieses Mal vorbeugen und gleich die von Balea kaufen. Im Urlaub bekomme ich nur immer die teuren von Compeed, wusste gar nicht, dass Balea auch so etwas anbietet. Vielen Dank, lieber KK, für den tollen Tipp.

  9. Gut zu wissen.
    Scheint gerade die Zeit der Blasen zu sein 😂,………habe mir gestern auch eine gelaufen.
    Danke fuer den Tipp…! 👍🏼😉😀

  10. Ich habe bis jetzt die Compeed Pflaster verwendet, aber die Balea werde ich auch probieren. Bei Compeed wird ausdrücklich darauf hingewiesen , dass man die Pflaster nicht abziehen soll, sondern warten , bis sie sich von alleine ablösen; somit heilt die Blase und wird nicht evtl. aufgerissen.
    Sonst kann ich die Hansaplast robust waterproof Pflaster empfehlen. Die kommen jedes Jahr mit ins Urlaubgepäck. Meine Tochter hatte vor 2 Jahren wundgescheuerte Brustwarzen ( schwimmen, ins Wasser springen, toben am Strand..), ich weiß auch nicht , wie man dazu kommt🙄, wenn man ein Badeanzug oder Bikini trägt, aber die Hansaplast Pflaster haben den ganzen Tag gehalten und wurden abends mit Tränen in den Augen entfernt, aber der Urlaub war gerettet .

  11. Ich habe leider mit diesem DM Produkt kontinuierlich schlechte Erfahrungen gemacht. Fallen ab, bringen nichts. Compeed ist mein staple Produkt, was wirklich Wunder bewirkt. Compeed halten bei mir auch nach dem Duschen, also mehr als 48 Stunden am Stück, egal ob ich in diesen 48 Stunden ganztags wandern war und massiver Abrieb stattgefunden hat. Die sollen auch von alleine abfallen, wenn es soweit ist.
    Schade, hätte gerne günstigere Version genutzt.
    Gegen Scheuerstellen nutze ich auch gelegentlich vorbeugend Sprühpflaster oder Blasen Schutzgel auf die verdächtigen Stellen.
    Ich laufe viel, täglich, im Urlaub noch mehr. Blasen oder wunde Stellen bekomme ich oft von neuen Schuhen oder auch nicht neuen aber schicken Schuhen wie Pumps wenn ich die barfuß trage.
    Manchmal sind schicke Schuhe hinten an der Ferse, am Schuhrand so hart und schneiden sich in den Fuß ein, ich glaube Anna hat es bereits erwähnt – Hug My Heels aus Silikon – traumhaft.

    Was ich neulich bei DM entdeckt habe und testen möchte – kühlende Einlegesohlen. Eine Freundin tut die über die Nach in das Tiefkühlfach und meint diese spezielle Sohlen tun ihr bei der Hitze richtig gut und halten die Füße erfrischt den ganzen Tag lang…

    Manche Schuhe oder Sandalen haben sehr flache, dünne Sohle, wirklich ein Stück Plastik und wenn man damit stundenlangen läuft brennen die Füße schrecklich, da gar keine Polsterung oder Trittdämmung vorhanden ist. Ich kann solche Schuhe nur mit Silikonpolster lange tragen – Scholl Gel Activ Damen offene Schuhe oder Scholl Gel Activ Damen High Heels.

    Und für den Sommer und schwitzende Körperteile beim stundenlangen spazieren und bei mir als Kleiderträgerin dann eine Notwendigkeit – entweder die Innenseite der Oberschenkel mit Babypuder reibresistent machen oder wenn das stundenlang halten soll – Figurhöschen von Spanx – es gibt die hautfarben und hauchdünn. Bei mir haben die nicht figurformende Funktion, sondern schützen die Oberschenkel. Meine sind aus Viskose und fühlen sich wie ein Hauch von nichts auf der Haut….also nicht diese dicke, feste Polyesterdinge.

  12. Willkommen im Club der Blasenläufer! 😄 Bisher waren die ebenso aussehenden, in einer identischen Verpackung daherkommenden Pflaster von Compeed mein Nonplusultra, aber diese hier werde ich probieren. Wenn sie auch ebenso wirken wie die Compeed, wäre ich über den Preisunterschied durchaus erfreut. Kann das Ersparte ja dann in neue Schuhe investieren. 😂

  13. Ich kann hier auch das Seidenspray/Silkspray von Compeed oder Balea empfehlen, damit sprühe ich die Füße ein, wenn ich bei der Arbeit Sandalen oder offene hohe Schuhe trage. Die Haut ein einen nicht spürbaren Schutzfilm und die Füße schwitzen nicht so sehr. Damit komme ich völlig blasenfrei durch den Sommer… und ich steche Blasen immer auf, mit einer desinfizierten Nadel oder Schere… hab damit noch nie schlechte Erfahrungen gemacht…nur mit nicht aufgestochenen, da kam dann irgendwann Blut…

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.