LIFESTYLE: WEM GEHÖRT EIGENTLICH…MICHAEL KORS?

Es geht um Luxus und die Leute, die dahinter stecken, aber die meist niemand kennt. Heute geht es um die US Marke Michael Kors, die sich mittlerweile in der breiten Masse etabliert hat. Doch steckt da wirklich dieser Mr. Kors dahinter? Gibt es den auch in echt?

 

Also, Michael Kors gibt es wirklich. Er wurde 1959 in New York geboren und gründete Anfang der 80er Jahre seine Marke „Michael Kors Holdings Limited“ , welche seit 2002 ihren Firmensitz auf den Virgin Islands, und die Firmenzentrale in London hat.

Hauptlinie: Unter dem Markennamen Michael Kors wird über ein eigenes Netzwerk von Boutiquen und dem gehobenen Einzelhandel weltweit Prêt-à-porter-Modekollektionen für Damen und Herren sowie Accessoires – hauptsächlich Handtaschen für Damen – und Schuhe, Schmuck, Uhren sowie Parfüm im oberen Preissegment angeboten.

Seit Ende 2011 ist die Firma an der New York Stock Exchange (NYSE) börsennotiert. 2003 kaufte die Sportswear Holding „Limited“ aus Hongkong, welche u.a. 1989 das Label Tommy Hilfiger gekauft hatte und im Besitz von Silas Chou und Lawrence Stroll ist, für geschätzte $100 Mio. 85 % des Unternehmens Michael Kors, während Kors selbst die verbleibenden 15 % hielt.

Kors gewann die Awards des „Council of Fashion Designers of America“ für Damenmodedesigner (1999) und Herrenmodedesigner (2003) des Jahres und ist bis heute immer mal wieder Jury-Mitglied im TV-Format Project Runway, zusammen mit Heidi Klum.

2016 machte das Unternehmen satte 26,8 Millionen Dollar Verlust (im Vorjahr gab es einen Gewinn von 177 Millionen Dollar). das mag einfach daran liegen, dass Kors seine Produkte mittlerweile fast schon verramscht, die Preise werden nicht gehalten. Selbst auf der Internetseite gibt es Rabatte bis zu 50%, das vergrault natürlich Kunden, die noch den vollen Preis gezahlt haben (Ähem).

Ausserdem geht Kors nur sehr zögerlich gegen Plagiate vor, was für eine Schwemme von gefälschten Kors Produkten auf dem internationalen Markt gesorgt hat. Man kann sagen, dass Kors das neue MCM geworden ist. Nur dass MCM mittlerweile den Dreh raus hat, und auch wieder ein cooles Image besitzt, Marketing sei Dank.

Weltweit werden nun von bisher 960 Filialen bis zu 125 geschlossen. In Deutschland besitzt Kors bislang 21 Geschäfte.

Ich habe (natürlich) auch ne Tasche von dem Kerl, aber es ist nur meine Sporttasche. Da macht sie sich wirklich gut, ist strapazierfähig und nicht so langweilig, wie die typischen Sport-Schlabbersäcke von Nike und Co.

 

 

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Wikimedia Commons: Ed_Kavishe_for_Fashion_Wire_Press    Keinerlei Sponsoring)

12 Kommentare

  1. Ich finde manche Produkte von Kors sehr schön, aber wenn ich sehe, dass fast jedes Schulmädchen eine Tasche hat ( Original ?😉), hat das für mich einen Billig- Image.

    1. Ja genau, ich bin ganz deiner Meinung Kora. Deshalb weigere ich mich auch, ein Teil von MK zu kaufen, obwohl mir schon ab und an was gefallen würde.

    2. Same here… ich war vor 2 Jahren eine Woche in Antalya unterwegs – da bestand das Inventar der Taschenhändler zu ca. 80% nur aus MK Fakes.
      Ist jetzt leider negativ behaftet.
      Ähnlich ist Burburberry doch mal mit seinem Karomuster ergangen…ich meine mich zu erinnern, daß sie es dann sogar zeitweise aus dem Programm genommen haben, um dem entgegen zu steuern.

      Und Ed Hardy kauft doch heute auch keiner mehr, oder? Aber das Zeug war schon immer geschmacklos, während ich die MK Taschen teilweise wirklich ganz hübsch finde.

  2. Moin an die Nordsee 🙂 ich hab nur eine Sonnenbrille von Michael die ich nicht mehr mag aber die Sporttasche ist cool.

  3. Die Tasche sieht wirklich gut aus, so gar nicht nach dem üblichen MK – Look, die man im Straßenbild so sieht. Der Anhänger – nicht das gewaltige „MK“ – sondern schön dezent. Hätte ich auch überlegt zu kaufen.

  4. Na, ist doch klar, dass die nichts gegen die Fakes machen, die MK Designer klauen doch selber überall. B-Zero, Cartier love, LV Neverfull, Chanel J12, Hermes CdC – alles, was IN ist gibt es im Outlet auch MK- inspiriert. Ja, im Outlet gucke ich manchmal rein und staune, wie schnell die mit ihren „Entwürfen“ sind, aber den Laden am Ku’damm habe ich noch nie betreten. Als die Berliner Galeries Lafayette im EG eine Wand mit MK bestückten und Chloé und Fendi um die Ecke schickten, brauchte ich Riechsalz. Finde aber andererseits auch, dass die Ledertaschen im gehobenen Preissegment aus super schönem Leder gefertigt sind und gut verarbeitet wurden Der Ramsch für die Masse ist aber echt gruselig. Wenn ich mal mit MK gesehen werde, ist irgendwas mit mir nicht mehr in Ordnung 😎

  5. Ich mag das „Sporty Citrus“-Parfüm von MK echt gerne – ansonsten habe ich bei den Produkten immer so ein „Jack-Wolfskin“-Gefühl: Seit das flächendeckend bei der breiten Masse angekommen ist, ist es nicht mehr originell und ich würde mich ein bißchen schämen, damit identifiziert zu werden.

    1. Also, mir gefällt von MK aber auch gar nichts, finde alles 0815 und viel Show.
      Käme mir auch lächerlich vor mit so einem Teil😉aber muss jeder selber wissen.
      Es gibt weit ausgefallenere Sachen auf dem Markt.
      Kommt mir mit MK manchmal ein bisschen vor wie eine Art Verarsche😂🤔😉mit den Produkten obwohl viele Firmen nicht besser sind, das wissen wir ja.
      Mittlerweile mehr oder weniger gut, alles in Asien hergestellt…
      Dann könnte man als eingefleischter Fan auch ein gutes Dublikat kaufen👍😀😉😉
      Wenn du jetzt in Holland bist…was mache dann heute Abend🤔🤔🤔?!
      Wünsche euch eine wunderschöne sonnige Zeit😗!!!!!

  6. Ich habe ganz ausgesuchte Oberteile von Kors, nicht viele. Kaufe nur, wenn sie im gehobenen Einzelhandel runtergesetzt sind. Aber es sind ausgefallene Teile und die Qualität ist gut. Den ursprünglichen Preis würde ich nie bezahlen, viel zu teuer.

  7. Sehr interessanter Artikel!
    Ich besitze seit einigen Jahren zwei MK Taschen und bin mit der Qualität wirklich sehr zufrieden. Habe aber beim Kauf darauf geachtet, dass das Logo nicht so plakativ ist und hab bei der einen den Logo-Anhänger abgenommen. Ich mag dieses „Zurschaustellen“ einer Marke generell nicht so. Es ist schade, dass so viele Fakes unterwegs sind. Das ist nicht gut für die Marke MK. Aber ich kann mich noch gut an die vielen LV Fakes erinnern, mit denen die jungen Mädels vor ca 10 Jahren rumgelaufen sind… Das war ja auch irgendwann vorbei und nun ist LV wieder schwer angesagt. Ich denke so wird es auch mit MK sein. Und ich schäme mich trotz der vielen negativen Meinungen (auch in den Kommentaren) zu der Marke, nicht weiterhin meine schönen MK Taschen zu tragen. Denn meistens sieht man es der Trägerin sowieso an, ob sie eine Fake Tasche trägt, oder ein Original 😉

    1. Guter Kommentar, mir ist es auch egal, was andere Leute denken. Mir ist das Design wichtig, und das ist bei manchen Taschen von MK einfach schön. Egal, ob abgekupfert. LV hat auch nicht den guten Geschmack gepachtet. Da gibt es einige Designs, die sind ebenfalls eher lächerlich, und andere, die einfach zeitlos toll sind. Leider sind LV Preise einfach obszön, wenn man beachtet, was man da eigentlich bekommt. Und gefertigt wird meist auch im Billiglohnland. Über Geschmack lässt sich eben nicht streiten. 😉 Liebe Grüße!

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s