BEAUTY: EIN SCHLIMMER STOFF * DIHYDROGENMONOXID * WARNUNG! * TEIL 1

Collage: Konsumkaiser
Collage: Konsumkaiser

Ich muss heute einmal ein ernstes Wort mit Euch reden! Nachdem ich ja gestern die Inhaltsstoff-Check-Apps vorgestellt habe und vor übertriebener Angst gegenüber vielen Inhaltsstoffen gewarnt habe, geht es heute um einen Stoff, der in vielen, vielen Pflegeprodukten enthalten ist, und der schwerste Schäden verursachen kann! Eine Warnung!

Es geht um den Stoff „Dihydrogenmonoxid“, oder auch „Hydroxylsäure“ genannt! DieBasis ist das instabile Radikal Hydroxid, eine Komponente, die in vielen ätzenden, explosiven oder giftigen Stoffen vorkommt, wie z. B. Schwefelsäure, Nitroglizerin und Ethyl-Alkohol.

In so gut wie allen (auch hier vorgestellten) Pflegeprodukten ist es enthalten und doch hat es ganz erstaunliche Eigenschaften. Geruchslos, farblos, geschmacksneutral, die typischen Eigenschaften eines lautlosen „Killers“. Ja tatsächlich, denn wenn man sich einmal die Auswirkungen dieses Stoffes anschaut, versteht man nicht, warum nicht bereits alle Verbraucherinnen und Verbraucher auf die Barrikaden gegangen sind und gegen diesen Inhaltsstoff protestieren! Die Schäden die dieser Stoff angerichtet hat sind irreperabel und dennoch sieht weder die Politik noch die Wirtschaft oder gar die Medienbranche Handlungsbedarf. Die Bevölkerung ist in keinster Weise über diese (schon) alltägliche Gefahr informiert!

Gefahren von DHMO:

  • Inhalation kann schon bei geringen Mengen zum Tod führen
  • Längerer Hautkontakt führt zum Aufquillen der Haut
  • Gasförmiges DHMO kann schwerste Verbrennungen auslösen
  • DHMO ist der Hauptbestandteil vom „Sauren Regen“
  • DHMO ist für Bodenerosion hauptverantwortlich, was zu Erdrutschen führt
  • DHMO beschleunigt das Rosten von Metallen
  • DHMO ist gefunden worden in  Tumoren von Patienten im letzten Stadium
  • Tschernobyl: nachdem die Reaktortemperatur zu hoch wurde kam es zu einer heftigen Knallgasexplosion durch DHMO, die den gesamten Maschinenraum zerstörte und das Dach wegsprengte, und so die katastrophale Freisetzung radioaktiver Isotope erst ermöglichte.

DHMO führt zu:

  • verstärkter Harndrang
  • Schwitzen
  • Störung des Elektrolythaushaltes
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Tod, besonders bei reinem DHMO und Inhalation

Rücksichtslose Nutzung: Trotz der vielen Risiken die der Stoff beinhaltet, sieht die Industrie keinen Handlungsbedarf, im Gegenteil sie verleugnet sogar die Gefahren und setzt den Stoff gedankenlos ein nur um hohe Gewinne auf Kosten der unwissenden Bevölkerung einzufahren. Sie nutzen DHMO:

  • Als Lösungs- und Kühlmittel
  • Als, trotz bedenken, legales Doping
  • Bei der Herstellung von Schaumgummi und Styropor
  • Bei der Herstellung von ABC-Massenvernichtungs-Waffen
  • Es wird rücksichtslos als Abfallprodukt von der Verbrennung Fossiler Brennstoffe in die Umwelt abgelassen
  • In Tierversuchslabors
  • In Pestiziden
  • In Lebensmitteln
  • In Hautpflegeprodukten, sogar für Kinder und Neugeborene

 Jedes Jahr sterben mehrere tausend Menschen nachgewiesenermaßen an den Folgen eines Kontaktes mit DHMO!  Eine mögliche Suchtgefahr durch DHMO ist wissenschaftlich noch nicht bestätigt. Studien haben jedoch gezeigt, dass Personen, die einmal DHMO zu sich genommen haben, auf einen Entzug mit gravierenden Entzugserscheinungen reagieren. In Extremfällen führt der komplette Entzug von DHMO über mehrere Tage zum Tode!

Warum wird DHMO nicht verboten?  Dies ist eine gute Frage. Ich vermute, dass hier seitens der Interessenverbände der Industrie und durch entsprechende Lobby-Arbeit strenge gesetzliche Regelungen mit den bekannten Argumenten wie „Wettbewerbsfähigkeit“, „Arbeitsplätze“ etc. verhindert werden.

Was kann man tun? Bitte seid sensibel für das Thema, lasst Euch nicht (sorry) verarschen und achtet darauf, ob die Informationen die Euch gegeben werden auch wirklich stimmig sind und einem „reality-check“ standhalten. Ich weiß wirklich nicht, ob ich all die Pflegeprodukte noch weiter „guten Gewissens“ empfehlen kann. Verbreitet Euer Wissen im Internet und unter Freunden, denn nur aufgeklärte Konsumenten sind in der Lage eine eigene Meinung zu haben! Schaut Euch Foren und Internet-Blogs gut an! Wird dort vor all diesen schlimmen Inhaltsstoffen gewarnt? Dann sollte es sich um einen guten Blog handeln…

(Teil 2 folgt morgen! Ich werde Euch Produkte nennen, in denen DHMO enthalten ist, und ich werde Euch DHMO ZEIGEN!)


14 Gedanken zu “BEAUTY: EIN SCHLIMMER STOFF * DIHYDROGENMONOXID * WARNUNG! * TEIL 1

  1. Genial! Ich war schon immer der Meinung das man bei Inhaltsstoffen nicht gut genug aufpassen kann! DHMO jedoch wird überbewertet!
    Ich liebe deinen Blog!

    1. Vielen Dank, liebe Teilzeitbeauty!! Aber überbewertet, daran kann man sterben!!! (hust, hust)
      Thx fürs nicht-spoilern!!
      Ganz lieber Gruß! KK

  2. Hi KK,

    hmmm… interessanter Beitrag. Wobei ich mich allerdings frage, ist dieses DHMO in jeglicher Dosierung giftig?

    Hintergrund meiner Frage: Ich habe mal irgendwo gehört, dass eigentlich jeder(!!!) Stoff giftig ist. Also selbst solche, von denen man es nicht erwarten würde, Zucker z.B. Es kommt dabei immer nur auf die Dosierung an. Siehe z.B. auch einige Vitamine, die in geringer Dosis positiv auf den Körper wirken, in Überdosierung allerdings nachteilige Folgen haben.

    Aus Wikipedia:

    Grundsätzlich können alle dem Organismus zugeführten Stoffe oberhalb einer gewissen Dosis Schaden anrichten. Dies gilt sogar für unverzichtbare Substanzen wie Vitamine, Salze, Nährstoffe und Wasser.

    Paracelsus (1493–1541) prägte daher schon früh den auch heute noch gültigen Grundsatz:

    „Dosis sola venenum facit“ (deutsch: „Allein die Menge macht das Gift“)
    „Alle Dinge sind Gift und nichts ohne Gift“

    Lg, Annemarie

  3. DHMO ist heute in nahezu jedem menschlichen Gewebe nachweisbar. Es kann sogar die Blut-Hirnschranke überwinden und ist bei jedem Menschen mittlerweile in der Gehirnflüssigkeit zu finden!
    Ein Fingerhut voll DHMO kann durch Respiration zum Tod durch eine Lungenentzündung führen. Das geschieht tausendfach pro Jahr auf der Welt!! Die Frage ist aber gut gestellt, liebe Annemarie. Dazu gehe ich morgen ganz ausführlich drauf ein!! Liebe Grüße! KK

  4. Das Überwinden der Blut-Hirnschranke ist ein Argument, das ich NICHT überhöre. Ich halte meine Augen auf und werde mich weiter belesen und Deine Aufklärung weiter verfolgen und TEILEN.
    LG
    Bärbel

  5. Wow! Ein wirklich fieses Zeugs. Ich hatte auch schon damit zutun, habe es gebraucht wie ein Junkie! Einmal hatte ich nichts mehr davon in irgendwelchen Produkten. Ich bekam einen rauen Hals und einen total trockenen Mund. Mein Haut wurde ganz welk und ich hatte ein ganz ungutes Gefühl!! Du hast Recht: Augen auf bei den Infos, die man so bekommt!!!
    Bin schon auf morgen gespannt!

  6. als ärztin bestätige ich die informationen hier auf diesem blog. es kann schlimme folgen haben, wenn man mit dhmo in Berührung kommt…

    1. Also um einen Scherz ging es mir hierbei eigentlich nicht. Das alles hat ja einen ernsten Hintergrund, und ich finde das Thema höchst spannend! Ein kleines Beispiel: Ein Mann sagt, er habe schlimme Angst vor den Verunreinigungen im Trinkwasser und trinke nur noch abgekochtes Wasser. Zur gleichen Zeit hat er eine Zigarette im Mundwinkel und fährt mit 220 kmh über die Autobahn. Risikobewertung ist auch eine Frage des gesunden Menschenverstandes und der Fähigkeit zur Reflektion.
      Liebe Grüße! KK

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.