LIFESTYLE: UND WAS WAR SONST SO…? (20.02.2022)

Und was war sonst so…? ist eine neue, unregelmäßige Rubrik, die ab sofort das KK-Trendbarometer ablösen wird. Auch hier geht es um Dinge, die mich in den vergangenen Tagen bewegt, belustigt oder erschüttert haben, nur nicht mehr Freitags, sondern immer (mal) wieder Sonntags. Herzlich Willkommen!

 

So ein Mist!

Eigentlich wollte ich es heute machen wie meine alten Blumentöpfe auf dem Balkon: Einfach liegenbleiben!

Dieser blöde Sturm hat hier im Westen heftig gewütet, und er tut es wohl noch weiterhin. Perfide: Immer mit kleinen Pausen und blauem Himmel, sodass man denken mag, nun ist es überstanden. Doch abends geht es munter weiter, das Zischen, Pfeifen, Fauchen und Brummen.

Die Bäume biegen sich, und auch an Tag 3 haben es die Nachbarn immer noch nicht fertig gebracht ihre Mülltonnen (Schwarz, Blau, Gelb und Braun) zu sichern, sodass diese nicht durch die Straße gefegt werden und ihren Inhalt preisgeben: Oha, scheinen DIE einen Verbrauch an Fischstäbchen zu haben. Grübel! Mehr als 10 leere Packungen lagen vor meiner Haustür. Und überhaupt, sowas kommt doch ins Altpapier.

Jetzt habe ich auch noch ein schlechtes Gewissen, weil ich mir anhand des aufgedrängten Mülls ein Urteil über andere Leute erlaube. Verflixt, so ein Sturm hat seltsame Nebenwirkungen.

Also doch einfach liegenbleiben. Morgen mache ich das. Echt!

 

 

Angst

Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Gefühl aus den Achtzigerjahren zurückkommt. Damals, als der kalte Krieg heiß zu werden drohte, und das Wort Atomkrieg bei mir, einem pickligen Teenager, für echte Beklemmungen sorgte.

Nun kommen sie wieder – die Beklemmungen!

Das „moderne Europa“ sieht einem möglichen Krieg ins Auge. Ehrlich gesagt finde ich diese gesamte Situation so extrem unwirklich, denn so richtig kann ich mir die Auswirkungen eines russischen Angriffs auf die Ukraine noch gar nicht vorstellen. Doch das Wort „Weltkrieg“ macht bereits die Runde, und soll man sich nicht immer die schlimmstmögliche Situation vorstellen, um hinterher nicht überrascht und paralysiert dazustehen?

Hoffnung finde ich in der Tatsache, dass betont wird, dass die Kommunikationskanäle offen bleiben werden. Doch wir wissen alle, wie schnell sich Fronten verhärten können, wie schnell eine Situation eskaliert. Und dann kommt der Punkt, den ich fürchte: Wenn Politiker, Kriegsstrategen und anderes „Fachpersonal“ keine Alternativen mehr sehen (wollen?).

Da bekommt der alte Spruch der Friedensbewegung „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“ wieder so viel Potenzial zum Nachdenken.

Was mir dann immer dazu einfällt: Wir reden von „unserer modernen Gesellschaft“. Also los, hier kommt die nächste ungeheure Bewährungsprobe. In den Geschichtsbüchern wird zu lesen sein, wie „modern“ wir wirklich waren.

 

 

Eiskunstlauf und Olympia

Olympia in China. Darüber kann man sich stundenlang auslassen. Aber hey, Sportler sollen ja nicht politisch wirken. Bla Blubb. Allein sämtliche Einlassungen des Herrn Bach (Präsident des IOC) zum Thema, sind genug, sich mittlerweile für die Institution „Olympia“ zu schämen.

Und dass da so einige Dinge mehr als schief gehen, konnte man am hilflos-skandalösen Verhalten aller Beteiligten im „Fall“ der 15-jährigen Eiskunstläuferin Kamila Waljewa sehen. Ein (mehr oder minder) Kind in diesem Alter ist laut IOC-Statuten eine „schutzbedürftige Person“. Ah ja, und das macht man dann mit diesen fragilen Seelen.

Ab in die Arena! Kämpfe! Siege, oder werde gefressen!

Ist das wirklich noch zeitgemäß? Eine Parallelwelt und Parallelkultur im Sport?

Was allerdings besonders fies ist: Trainingsmethoden die Spitzensportler hervorbringen sind nicht erst seit Trainerin Eteri Tutberidse kalt, gnadenlos und teilweise unwürdig. Wir in Deutschland können uns das wohl nicht so recht vorstellen, aber wer einmal Leistungssport im Spitzenbereich gemacht hat, wird vielleicht ahnen, wie die Realität aussieht. Gerade in Ländern, in denen Leistungen im Sport Heldentaten sind.

Solange eine Goldmedaille mehr Wert ist als Tränen und Seelen, von Knochen, Bändern und Sehnen mal ganz zu schweigen, wird sich das System nicht ändern. Und das sage ich, der die Entwicklung der Vierfachsprünge im Eiskunstlauf sehr bewundert hat. (Ich konnte gerade mal alles doppelt. Vierfach kann ich nicht einmal auf dem „Trockenen“)

Das Big Business „Spitzensport“ ist eine viel zu etablierte Einnahmequelle – da stören Menschenrechte, Fairness und Würde nur.

In diesem Sinne: Viel Spaß in Katar bei der Fußball-WM 2022!

 

 

GNTM

Wer hier jetzt eine kleine Glosse zu Gemanys Next Topmodel 2022 erwartet, wird bitterlich enttäuscht sein. Dazu schreibe ich nix! Also fast nichts.

Nee, echt jetzt? Was ist denn da los? Das ist eine unangenehm verstörende Ansammlung von Social Media und Reality Schmarotzerinnen und Schmarotzern, die Fame auf der feisten Stirn tätowiert haben, sonst nichts. Das hat rein gar nichts mehr mit Mode und Modeling zu tun, und ich bin verwundert, wie schnell der Übergang von „ich ahne, dass GNTM bald nichts mehr mit Fashion zu tun haben wird“ hin zu „unerträglicher Müll“ vonstatten ging.

Mitten in diesem unangenehmen Setting sitzt Heidi Klum mittlerweile wie eine „Puffmutter“ (sorry dafür), die ihren Schützlingen nur zu gerne immer und immer wieder „zufällig“ arg rutschige Catwalks unterschiebt, und dabei ohne Unterlass (ihr nicht zustehende) anzügliche Bemerkungen macht.

Der Umgang mit diesen Kaulitz-Gauklern scheint keinen guten Einfluss zu haben. Oder wirkt das nur als Verstärker für Dinge, die vorher schon da waren, die aber noch unter einem gesellschaftlichen Schutzschild verborgen waren, jetzt aber von schlechten Blondierungen und zusseligen Baarthaaren freigepellt wurden? Demontage, wenn man so will. Tschüss GNTM!

 

 

 

Noch kurz was Lustiges

Ist euch eigentlich auch schon aufgefallen, wie schlecht das Einpflegen der Millionen neuer Produkte bei Douglas mittlerweile geschieht?

Seitdem Douglas versucht, offenbar das Amazon der Schönheit (gacker!) zu werden, erinnert es mich allerdings eher an Alibaba auf dem Planeten „Fail“.

Immer wieder finde ich Auswüchse der lustigen Art, wenn es um Produktbeschreibungen oder Kategorisierungen verschiedenster Produkte geht. Blöd nur, wenn man der Hersteller ist, und Douglas mal wieder Bockmist gebaut hat, und dies selbst offensichtlich nicht bemerkt!

Dann wird das Produkt im schlimmsten Fall vom Kunden nicht gefunden, nicht gekauft, und schließlich landet es auf dem berüchtigten Douglas-Wühltisch. Also ICH würde mich echt ärgern.

So wie hier: Der neue Gel-to-Oil-Cleanser von Catrice ist also laut Douglas ein GEBISSREINIGER. Umpf!

Oder: DAS nenne ich mal ein Multitasking-Produkt.

 

 

 

 

.

 

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Douglas Screenshot.   Keinerlei Sponsoring)


15 Gedanken zu “LIFESTYLE: UND WAS WAR SONST SO…? (20.02.2022)

  1. Guten Morgen,
    ich gebe Dir mal wieder in allen Punkten Recht.
    Unser Verhältnis mit Russland haben wir selber mit der unsäglichen Nato-Osterweiterung verbockt. Das sehe ich sehr kritisch und finde unsere Russlandpolitik grottenschlecht. Russland hat aber noch nie einen Agressionskrieg angezettelt, das gibt mir Hoffnung.
    Im Moment lese ich auch viel über die sehr jungen, erfolgreichen Eiskunstläuferinnen, sehr traurig. Eine hat mit 18 Jahren wegen Magersucht ihre Karriere beenden müssen, man hört und sieht nichts mehr von denen.
    Hat mich sofort daran erinnert wie letztes Jahr Angelo Kelly mit seinem jüngsten Sohn um 21 Uhr auf der Bühne stand. Dafür kam er in NIedersachsen vor Gericht. Kinderarbeit, verboten! Wie blöd ist das denn? Das man aber diese Kinder für Olympia so schindet ist o.k.? Noch schlechter ist aber das die Eltern Kamila nicht nach Hause abgeholt haben und sie noch weiter laufen durfte (musste). Hauptsache der Rubel rollt, in wahrsten Sinne. Am Anfang stehen immer die Eltern, sonst keiner.
    GNTM erinnert mich an traurige alte Zeiten, wo „besondere Menschen“, zu groß, zu dick, zu dünn, verwachsen, im Zirkus der Menge zum Frass vorgeworfen wurden. So ähnlich ist das doch auch schon. Hauptsache man hat was für die Quote und nein mit Mode hat das gar nichts mehr zu tun. Bezeichnend das viel Designer abgesagt haben.
    Der Gebissreiniger!! Das muss sofort Herrn TO gemeldet werden, der schreibt Dougi ne Abmahnung und eine Unterlassungsklage.
    Allen einen sturmfreien, schönen Sonntag!

    1. Werte Freunde des Catrice-Fanclubs, zunächst Danke ich KK für die Aufdeckung dieses Skandals. Die BILD wird sicherlich auch noch darüber berichten „Beauty-Skandal erschüttert Deutschland“. Es sind dazu auch schon heute morgen zwischen 9.00 Uhr und 9.01 Uhr mehrere tausend E-Mails bei mir eingegangen. Viele Fernsehsender bzw. Zeitungen wollen ein Interview. Ihr glaubt gar nicht was hier los ist. Gleichzeitig habe ich heute morgen auch schon mit dem Beauty-Ministerium in Berlin telefoniert, genauer gesagt mit der zuständigen Ministerin für Beauty Frau Doro Bär. Sie hat mir versprochen noch heute eine Task Force einzurichten. Für dieses Engagement bin ich Ihr sehr dankbar und deshalb habe ich jetzt ein Paket gepackt mit 20 Pizzen „Bufala“.

      Skandalöse Grüße von Herr TO. (1. Vorsitzender des Catrice-Fanclubs)

      1. Es wird eine Task Force eingerichtet, aha, auf deutsch, es passiert also nichts. Und dafür darf sich Frau Bär dann noch an dem leckeren Pizza-Präsent erfreuen, während die Verbraucher versuchen, den Ölfilm von ihren Gebissen zu entfernen.

        Empörte und Klimmzug-an-der-Tischkante-machende Grüße von Frl. Bratbecker

  2. Für mich fühlt sich das so an, als wenn die Zeiten immer schlimmer werden. Was war das damals für ein schönes Gefühl als sich der Osten und der Westen annäherten und die Welt viel freier und friedlicher wurde. Jetzt sitzen wir seit 2 Jahren in dem Corona-Schlamassel, das allein würde ja schon reichen – aber nein, jetzt kommt die Angst zurück. Böser Russe, guter Ami – die Amis sind m. M. n. sehr erpicht darauf, hier in Europa einzugreifen. Ich hoffe sehr, dass es nicht zu einem Krieg kommt.
    Bei der Olympiade gibt es seit Jahrzehnten manipulierte Sportler und Sportlerinnen. Ich erinnere mich noch an ein junges Mädchen aus Rumänien (Turnerin) oder eine Hammer-oder Diskuswerferin, bei der unklar war, ob sie nicht ein Mann ist. Sport ist wohl bei Wettbewerben eine eher schmutzige Angelegenheit, da gibt es zig Beispiele. Ob Olympia jetzt in China oder sonstwo stattfindet, ist egal. Es ist nicht empörender als wenn es in Berlin, Paris oder Rom wäre. China produziert unsere Waren, wir unterstützen das System damit nach Kräften.

    Bei der Douglas-Produktbeschreibung hoffe ich für die Kunden, die das Produkt entsprechend des Zwecks bestellen, dass es in der Tat gute Reinigungsergebnissse im Gebissbereich erbringt.

    Schönen Sonntag euch allen

  3. Ohhh endlich wieder KK-Kolumne 🙂
    Also ich hab ja noch nie GNTM geschaut, ich ertrage einfach nicht die fiepsige Stimme von Frau Klum gepaart mit Dauer Zickigkeit nicht, das versaut mir meine Freizeit ^^ aber jetzt haben die mich doch tatsächlich mit ihrer gräuslichen Werbung gestört, das is mal ne Nummer und Snoop Dogg ist jetzt auch unten durch ^^

    Ich frage mich echt, wo Douglas hin will, jetzt bekommst auch noch Apothekenprodukte dort…..einpflegen hat ja schon länger nicht bei denen funktioniert, aber das muss jetzt eigentlich der Untergang sein….

    Gräusliche Grüße
    Sabrina

    Herr TO: Ich hab am Samstag tatsächlich meinen ersten Ausflug in den Action gemacht, war ein toller und sauberer Markt und natürlich ist auch das ein oder andere in den Korb gehüpft =)

    1. Hallo Sabrina,

      dass die Artikel im ACTION schon von alleine in Deinen Korb hüpfen ist wirklich genial. Ich musste mir sie noch selbst aus dem Regal holen. Ich finde auch dass die Märkte einen sauberen, aufgeräumten Eindruck hinterlassen.

      Ich muss jetzt auch nochmal was beitragen zu dieser Douglas Geschichte.
      Es gibt bei Douglas einen „Irrigator“, das ist ein Artikel mit dem man eine Darmreinigung durchführen kann.
      Dieser „Irrigator“ wird unter dem Begriff „Sonnencreme“ geführt und der dazugehörige „Irrigator-Becher“ wird als „Nahrungsergänzungsmittel“ geführt. Schlimm, schlimm, schlimm.

      Reinigende Grüße von Herr TO.

      1. Hallo Herr TO,

        das ist wirklich faszinierend, es war auch tatsächlich „von ällem ebbes“ wie man so schön zu sagen pflegt, von Büro über Küche, Bad zu den Süßigkeiten ^^ war wirklich positiv überrascht 🙂

        Arrrrrgh, naja so lange nicht der Irrigator das Nahrungsergänzungsmittel ist ^^ unglaublich…..

        Verwirrte Grüße
        Sabrina

  4. Hallo Herr KK,
    die Verpackung von Fischstäbchen gehört nicht in die Papiertonne, da sie normalerweise dünn mit Kunststoff beschichtet ist. Sie sollte in den gelben Sack, auch wenn solche Verbundstoffe nicht recycelt werden können. Letztlich wird sie also in der Müllverbrennung landen.
    Viele Grüße, die Abfallbeauftragte 😉

    1. Echt? Oha, meine Fischstäbchen lassen den Karton immer durchweichen, wenn ich sie vergesse tiefzukühlen (00ps). Da wäre ich nie auf die Idee gekommen.
      Interessant, man sollte doch öfter die Lesebrille bemühen beim Kochen! 😉

      1. Die Lesebrille beim Kochen…^^ damit habe ich neulich gehadert, dass ich meine Lesebrille nun eben tatsächlich benötige, weil die Aufdrucke auf den Verpackungen ja auch immer winziger werden. Oder das in so blöden Farbkombinationen gedruckt ist, dass ich damit ohne Brille auch nichts anfangen kann. Eine Zeit habe ich überlegt, ob die Designer einen heimlichen Deal mit Fielmann & Co zu laufen haben, aber nein… meine Augen sind einfach im Lesebrillen-Stadium. 😉

        Toll, dass es einen Nachfolger fürs Trendbarometer gibt!

      2. Vielleicht gibt es ja inzwischen auch unbeschichtete Fischstäbchenkartons? Da muss man wahrschinlich wirklich ganz genau schauen. Auf den Packungen steht aber auch nicht immer drauf, woraus die sind. Mülltrennung ist wirklich eine Wissenschaft für sich 🙂

      1. Hallo Fraeulein Bratbecker,
        gute Frage 🙂 Dabei geht es letztlich, wie meistens, ums Geld.
        Wenn die Verpackung einen Grünen Punkt hat, dann hat der Hersteller die Verwertung (oder Entsorgung) über das Duale System mit eingepreist. Du hast also beim Kauf die Entsorgungskosten schon mitgezahlt.
        Wenn Du die Verpackung in die Restmülltonne schmeißt, dann läuft die Entsorgung über die Müllabfuhr. Sprich, Du zahlst über Deine Abfallgebühren nochmal dafür.
        Es ist kompliziert …

Schreibe eine Antwort zu Fraeulein Bratbecker Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.