SKINCARE: VICHY „MINÉRAL 89 PROBIOTIC FRACTIONS“ * LOHNT SICH DAS?

Das „alte“ Feuchtigkeitsserum von Vichy „Mineral 89“ habe ich hier auf dem Blog bereits empfohlen. Ein solides Produkt. Nun gibt es eine Ergänzung („Probiotic Fractions“), die für mehr Widerstandskraft der Haut und schnellere Regeneration sorgen soll. Ich habe es ausprobiert.

Das erste Minéral 89 ist bereits heute ein Klassiker. Mit nur 11 Inhaltsstoffen ist es ein minimalistisch formuliertes Feuchtigkeitsserum, das so gut wie jede gesunde Haut gut vertragen wird, und das seinen Job einfach ordentlich macht.

Die Konsistenz ist im Zweifelsfall ein wenig tricky, bei vielen Menschen rollt es leicht ab, was man aber mit der „Feuchte-Haut-Auftragetechnik“ vermeiden kann.

 

Nun wird es etwas komplexer. Vichy baut auf seinem alten Minéral 89 auf, gibt aber beim neuen „Probiotic Fractions“ so einige Inhaltsstoffe mehr dazu. Man hofft, dass die Formulierung noch stärker die hauteigene Regeneration anregen mag, und zusätzlich soll die Widerstandskraft der Haut verbessert werden. Dazu werden Probiotische Extrakte eingesetzt.

Probiotika, die zwar derzeit aber auch wirklich von ALLEN Skincare-Bloggern durchgenudelt werden (Vichy/L´Oréal hat großzügig Samples verteilt), die aber gleichzeitig der Haut tatsächlich Gutes tun können, sind übrigens nicht gleichzusetzen mit den hier enthaltenen „Probiotischen Extrakten“.

Reden wir von „Probiotika“, dann geht es um lebende Organismen, die werden aber kaum in Hautpflege verwendet. Hier zB. geht es um einen fermentierten Bakterienextrakt, der allerdings auch vielversprechende und gute Auswirkungen auf unsere Haut haben soll.

 

Ich habe mir mal ein Fläschchen gekauft, mein altes Minéral 89 war eh leer, so passte das ganz gut. Schön an Feuchtigkeitsseren ist ja, dass man die recht einfach ausprobieren kann. Entweder man mag sie, oder es passt nicht so.

Auf eine üppige Langzeitwirkung braucht man nicht hoffen, da gibt es mehr Feuchtigkeit in der Haut, das auch mit einer Art Depot-Effekt, aber starke Anti-Aging-Effekt, vergleichbar mit Retinol, sind nicht zu erwarten.

Trotzdem: Temporär prallere Haut kann man schon erwarten, und dann war da ja noch die versprochene „Stärkung“ der Haut durch die Probiotischen Extrakte, und vergessen wir nicht den Anti-Aging-Superstar Niacinamid (ca. 4%), der nun auch hier angekommen ist.

 

Ich habe das Serum morgens nach der Reinigung verwendet, also quasi als Wake-up-Kick, wenn die Haut von der Nacht noch schön verknittert wie eine zusammengeknüllte Kuscheldecke aussieht – äh, also der Härtetest.

Der erste Eindruck ist gut.

Wir haben hier eigentlich fast die gleiche Konsistenz wie beim „normalen“ Minéral 89. Vielleicht die ist neue Version ein wenig zähflüssiger, aber das ist kaum spürbar.

Auch hier zieht das Serum nicht ultra-schnell ein, aber es bleibt erträglich. Auf feuchter Haut gelingt das Verteilen und Einziehen deutlich besser, auch bei mir war das sehr auffällig. Auch ist hier weniger mehr! Vorsichtig dosieren, nicht zu viel nehmen, sonst endet es doch noch in unschönen „Röllchen“ auf der Stirn.

Wo wir beim Dosieren sind: Vichy entscheidet sich bei diesem Produkt nicht für einen Spender, sondern wir bekommen eine Pipettenflasche. Klar, Abwechslung ist im Kosmetikgeschäft wichtig, und ich finde die immer gleichen Flaschen und Dosen teilweise auch langweilig, aber eine Pipettenflasche? Och nö…

Ich meine, das ist Meckern auf hohem Niveau, aber ich mag sie einfach nicht mehr, diese Pumpen, die irgendwie in Windeseile für verschmierte Flaschen sorgen. Ein Pumpspender schützt zuverlässiger und ist hygienischer. Isso – aber hey, hier spricht auch meine eigene Faulheit, also nicht verwirren lassen.

 

 

Also gut, wenn alles eingezogen ist, verträgt sich das Serum bei mir mit allen weiteren Pflegeprodukten mustergültig. Ich kann mich nicht beschweren. Auch über den feuchtigkeitsspendenden Effekt nicht, alles wirkt augenblicklich saftig und einigermaßen aufgepolstert. Die Knitterfalten der Nacht werden doch sichtbar besser.

Allerdings brauche ich auch dringend eine Creme darüber, sonst gibt es auf meiner Haut ein „dröges“ Gefühl, das eigentlich gar nicht zur gut durchfeuchtet aussehenden Haut nach der Anwendung passt, aber dieses Gefühl kennt man von vielen guten Feuchtigkeitsseren. Creme drauf, unangenehm dröges Gefühl weg. Gut so!

Zur Wirkung vom enthaltenen Niacinamid (4%) kann ich nichts sagen, das braucht Monate bis man Action sieht, aber dieser Wirkstoff steht bei mir persönlich eh nicht so sehr im Fokus.

Ich muss auch noch einmal darauf hinweisen, dass sich gerade in der Hautpflege-Szene die Berichte über Niacinamid-Unverträglichkeiten/Begleiterscheinungen mehren.

Ansonsten bin ich bei der Langzeitwirkung eher unschlüssig. Als Sofort-Effekt gefällt mir das Serum (wie die alte Version) ziemlich gut, aber ansonsten war da nicht viel. Nice to have, kein Must-have – meine Meinung. Eine besondere „Stärkung“ meiner Haut, wie auch immer geartet, konnte ich nicht ausmachen, aber dahingehend habe ich wohl auch eher kein Defizit.

 

 

Inhaltsstoffe

 

Weiterhin bleibt Vichy bei einer recht reizarmen Formulierung, wobei man beim Niacinamid ein wenig aufpassen sollte. Zumal mittlerweile dermaßen viele Produkte Niacinamid mit an Bord haben, sodass man auf eine zu üppige Summierung achtgeben sollte. Hier bekommt man bereits eine relativ gute Menge von 4%.

Solide Feuchtigkeitsspender, wie zB. Hyaluron, sind klar, dazu etwas Vitamin E, das wohl nett antioxidativ wirken darf.

Der Probiotische Extrakt ist sicherlich eine nette Dreingabe, für die ich persönlich aber nicht unbedingt mehr bezahlen würde. So wichtig ist mir das nicht. Zukünftige Produkte sollen ja vermehr mit lebenden Organismen arbeiten, ich bin mir aber nicht sicher, ob sich das bei der Kundschaft durchsetzen wird.

Ansonsten verzichtet Vichy hier wieder auf unguten Alkohol und Duftstoffe jeglicher Art, was dieses Produkt zu einer schön verträglichen Alternative macht, auch bei problematischer Haut, die unter Trockenheit leidet.

Lipdarme Haut verwendet bitte noch eine angepasste Pflegecreme dazu.

 

Mein persönliches Fazit

Auch hier haben wir ein nettes Feuchtigkeitsserum, diesmal mit ein paar weiteren Skincare-Stars ausgestattet. Ob man das braucht/möchte lasse ich mal dahingestellt. Ich persönlich würde dann doch beim „normalen“ Minéral 89 bleiben, da ich zu viel Niacinamid meiden möchte, und die Probiotischen Extrakte haben dazu bislang auch noch keinen intensiveren Eindruck auf mich hinterlassen. Das „alte“ Produkt ist in meinen Augen dann doch das praktischste und verträglichste.

Dazu kommt, dass mir der Pumpspender des „normalen“ Minéral 89 besser als die Pipettenflasche gefällt, sodass meine persönliche Entscheidung leicht fällt. Wer aber eh gerade ein solides Feuchtigkeitsserum sucht, mal was Neues ausprobieren möchte, und keine sensible Haut gegenüber Niacinamid besitzt, kann sich durchaus mal für Vichy Minéral 89 Probiotic Fractions entscheiden, denn man bekommt ein solides und verträgliches Produkt zu einem moderaten Preis.

 

30 ml ab ca. € 21,00 (über Apotheken und Apothekenversand)

 

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser.  Das Produkt wurde selbst gekauft, kein Sponsoring)

 

 

.

 

 

 


13 Gedanken zu “SKINCARE: VICHY „MINÉRAL 89 PROBIOTIC FRACTIONS“ * LOHNT SICH DAS?

  1. Guten Morgen lieber Herr Konsumkaiser,

    danke für das Testen.
    Habe meine eigenen Präferenzen hier in Deinem Bericht wieder gefunden. Erstmal Pipettenflaschen = ach nööö 🙂 lieber nicht, auch wenn ich derzeit einige davon im Badezimmerschränkchen habe. (das Niod Kupferserum ganz große Liebe und auch das Hyaluronserum von Niod, hier bei Dir auf dem Blog gelesen und direkt mal ausprobiert. Ich sag mal so, wir können zusammen alt werden)

    Wobei ich Dir auch Recht geben muss, ist die Sache mit dem Niacinamid. Das versuche ich bewusst etwas zu vermeiden. Ich habe es im Verdacht (kanns natürlich nicht beweisen) eine echt fiese Hautreaktion bei mir hervorzubringen. Zumindest in höheren Konzentrationen.
    Viele Grüße und eine schöne Woche wünscht Eileen

    1. Hallo Eileen, dann ticken wir ja ähnlich. 😉
      Beim Nia bin ich wirklich ein wenig besorgt, weil das so omnipräsent ist, und alle Blogger es aus dem Handgelenk empfehlen. Ähnlich wie bei den Säuren und Retinol, dabei erfordern diese Wirkstoffe eben auch eine Portion Respekt und umsichtige Anwendung.
      Liebe Grüße
      KK

  2. Danke für die Vorstellung! Ich hatte schon darüber gelesen, aber du ordnest das für mich verständlicher ein und erzählst von deiner persönlichen Erfahrung. Das hilft mir mehr als eine ellenlange wissenschaftliche Abhandlung.
    Ich kaufe weite die alte Version, mit der ich sehr zufrieden bin. Niacinamide will ich auch etwas mehr meiden, denn in meiner Nachtcreme sind die schon drin.
    Danke nochmals für diesen tollen alltagstauglichen Blog mit so vielen Tipps und Stimmungsbildern, nicht die überaus netten Mitleser*innen zu vergessen. Einzigartig! 😉

  3. Auf einen Bericht zum neuen Vichyserum habe ich schon gewartet. Klingt ja nicht wie der große Wurf. Aber die Kombination von Feuchtigkeit und Hautberuhigung reizt mich schon. Alternative?

  4. Hallo, gibt es nicht schon eine Version mit lsf 30?

    Ich habe die alte Version gern gemocht, jedoch finde ich high droxy High Five Booster besser 😉

    La Roche Posay hat auch eine Gel Version mit lsf 30 rausgebracht. Es bleibt spannend, welche Neuerscheinungen etwas taugen.

    1. Den h5 Booster finde ich auch besser, aber der spielt ja auch in einer anderen Preis-Liga. Das von LRP habe ich auch gesehen, bin aber von den sehr alten Filtern nicht begeistert, und es gibt ein gewisse Menge Alkohol. Dieser Sonnenschutz käme für mich nur in Betracht, wenn er wirklich völlig klar und rückstandslos wegzöge. Bei Alkohol stehen die Chancen gut. 😉
      Von Vichy meinst du vielleicht das Zeugs aus der Aqualia Thermal Serie mit LSF 25? Übrigens auch mit Niacinamid. Ist aber kein Serum.
      Liebe Grüße
      KK

  5. Kurze Klugscheissanmerkung:
    Es ist genau geregelt, was pre-, pro- und postbiotisch genannt werden darf. Pre ist zur Förderung der guten Bakterien, Post sind die Hinterlassenschaften der Bakterien und Pro sind lebendige Bakterien, wie Du richtig angemerkt hast. (unter anderem hier zu lesen https://www.cosmeticsandtoiletries.com/regulatory/claims/Microbiome-Claims-Should-Pre–Pro–and-Postbiotic-Skin-Care-Be-Regulated-574322831.html)
    Gegen eine grosse Firma (ich weiss gerade nicht mehr auswendig wer) läuft gerade eine Abmahnung wegen falschem probiotischen Claim. Ich finde auch Vichy ist hier hart an der Grenze des Erlaubten.
    /Klugscheissmodus off.
    Ich bin grosser Fan von pre und postbiotischen Produkten, weil ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe.
    liebe Grüsse primula

  6. Lieber KK, danke für den Bericht. Sehr interessant, da ich auch ein Auge drauf geworfen hatte 🙂 Aber nun scheint es weniger interessant.

    Eine Idee zum Thema: Pipette vs. Pumpspender: Manchmal sind die Gewinde von Produkten einer Firma gleich und es lassen sich die „Köpfe“ einfach tauschen. Hast Du mal probiert, ob der Pumper vom M89 auf das M89 PF passt? Oder einfach das M89 PF umfüllen in eine alte Pumpspender-Flasche?

    Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Tag
    S.

Schreibe eine Antwort zu Silja Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.