SKINCARE: PETER THOMAS ROTH „10% GLYCOLIC SOLUTIONS MOISTURIZER“ * ALTERNATIVE ZU TEOXANE?

Wenn es in der Vergangenheit Beautyprodukte gab, die die Skincareszene ganz schön aufgemischt haben, dann gehörte das „Radiant Night Peel“ von Teoxane sicher dazu. Leider gibt es das Produkt mit 15% AHA nicht mehr zu kaufen. Doch neugierig wie ich bin, habe ich mich mal bei Peter Thomas Roth umgeschaut und dort einen imposanten Moisturizer mit immerhin 10% Glykolsäure gefunden. Eine Alternative?

 

Wer meinen ersten Bericht zum damaligen Superstar „Radiant Night Peel“ von Teoxane sucht: Hier entlang!

Heutzutage nutzen viele von uns chemische Peelings, manche schon seit Jahren. Diese Produkte kennt man, sie wirken, sie können recht verträglich sein, und viele nutzen sie, um die Haut optisch zu verschönern.

Ich will nicht sagen, dass chemische Peelings mit zB. Fruchtsäuren zu den Dingen gehören, die man ausprobiert haben muss, wenn man sich mit der Pflege der Gesichtshaut befasst, es gibt auch genügend Leute, die damit nicht zurecht kommen. Trotzdem war es ein Fruchtsäureprodukt, das mir buchstäblich meinen ersten AHA-Effekt in der Hautpflege bescherte.

Angefixt durch das „10% Weekly“ von Paula´s Choice (mittlerweile auch nicht mehr im Programm) kam ich zum „Radiant Night Peel“ von Teoxane, das als „Kur“ in den Wintermonaten empfohlen wurde. Geflasht war ich dann von der Wirkung, denn zum ersten Mal verstand ich so ein bisschen die Bezeichnung „Glow“, wenn es um Haut geht. Meine Haut strahlte, sah gesund und gepflegt aus, und ja, irgendwie auch ein wenig verjüngt.

Als Skincareblogger ist man aber eigentlich eine untreue Seele. Neue Produkte kommen und gehen, manche verliert man aus dem Auge. So auch das Radiant Night Peel, das ich zwar immer mal wieder benutzte, mir aber nie mehr diesen wahnsinnig tollen Effekt lieferte. Warum? Weil es andere Produkte gab, die ähnlich arbeiteten, ich hatte ständig eine gut gepeelte Haut, der Unterschied war einfach nicht mehr so richtig wahrzunehmen.

 

Eigentlich hätte es das sein können, bis vor einiger Zeit die Nachricht kam, dass das Radiant Night Peel nicht weiter vertrieben wird, da sich die Regulierungen bezüglich frei verkäuflicher Peelingprodukte in der EU geändert hatten.

Und hier endet die kleine Geschichtsstunde in Sachen Fruchtsäurepeeling.

Oder doch nicht so ganz? Ich habe nämlich ein Produkt der US Firma Peter Thomas Roth ausprobiert, das dem Radiant Night Peel nahe kommt. Eine Creme, angenehm reichhaltig, aber nicht fettend. Lässt sich super auftragen, fühlt sich gut an, und dazu mit einem Mix von Inhaltsstoffen, über die es nicht viel zu meckern gibt.

 

Peter Thomas Roth 10% Glycolic Solutions Moisturizer – Mein Eindruck

Eine unscheinbare blaue Tube mit netten 63 ml Inhalt. Kostenpunkt ab ca. 44 Euro (zB. über lookfantastic oder Parfumdreams)

 

Drin ist eine dickliche und eher reichhaltig wirkende Creme, die schon ein bisschen silikonig agiert, mich stört es diesmal aber gar nicht. Sie zieht nämlich gut weg, und man kann sie auch hervorragend schnell verteilen. Dazu braucht man keine größere Menge, es bleibt bei „weniger ist mehr“.

Im Gegensatz zu Teoxane ist die Creme von Peter Thomas Roth frei von Parfüm und e.d. Duftstoffen, was ich durchaus begrüße, da ich im Laufe der Zeit doch immer „duftempfindlicher“ werde. Das hat nichts mit Allergien zu tun, sondern ist einfach nur so ein Gefühl. Duftstoffe am Abend auf der Haut, die man noch im Bett schnuppert, stören mich mittlerweile gewaltig.

 

Wie immer an dieser Stelle kommt eine Warnung:

Wer sich noch nicht so recht mit chemischen Peelings auseinandergesetzt hat, informiert sich bitte vorher eingehend dazu. Das geht auch auf dieser Seite oben unter „Beauty Basics“ (Stichwort: AHA). Niemals beginnt man mit einer täglichen Anwendung, sondern es wird zuerst mit einer eher niedrigen Konzentration (zB. mit dem Glycolic Acid 7% Toner von The Ordinary oder Face Serum von HighDroxy) geschaut, wie die Haut reagiert.

Die Anwendungsfrequenz kann man langsam auf eine tägliche Anwendung steigern, dann aber lieber mit eher niedrig dosierten Produkten, die man auch nicht abwäscht. Höher dosierte Produkte, oder mit sehr niedrigen pHs (zB. P50 von Recherche Biologique), verwendet man besser in größeren Abständen. Produkte, die abgewaschen werden müssen und eine Neutralisation erfordern, besser nur im monatlichen Rhythmus, oder gar nur bei Fachleuten anwenden.

Bei der Verwendung von chemischen Peelinprodukten ist tagsüber ein UV-Schutz (über LSF30) obligatorisch.

Man sieht: Es gibt viel Stoff zu diesem Thema, den man kennen sollte, ehe man sich weit in dieses Gebiet hineinwagt.

 

Das Produkt von Peter Thomas Roth besitzt einen pH-Wert unter 4, ist also wirksam peelend, lässt aber dennoch nicht gleich die volle Power der Säure an die Haut, wie ein Produkt mit ultra niedrigem pH, der womöglich unter 3 liegt. Dazu kommt ein leichter „Time-release-Effekt“ (nennt PTR so), den man nicht überbewerten sollte, da die Säure ab einem gewissen Zeitpunkt auf der Haut eh nicht mehr exfolierend wirkt.

Daher gebe ich am Abend nach der Reinigung und einem Feuchtigkeitsserum mit Antioxidantien (im Wechsel mit einem leichten Retinal-Produkt) die Creme als Abschluss auf die Haut. Im Moment funktioniert das noch, zur kälteren Jahreszeit wird meine Haut aber mehr Pflege einfordern. Dann gibt es nach einer kleinen Wartezeit (ja, ich mag die kleine Wartezeit nach Säureprodukten!) noch eine etwas lipidreichere Pflegecreme. Bei normaler und Mischhaut wird das aber nicht nötig sein.

Eine Anwendung tagsüber ist auch möglich, dann bitte an den UV-Schutz denken!

 

 

Wirkung

Eine erste Wirkung ist gleich nach ein paar Tagen zu beobachten. Das hängt aber auch mit der Pflegevorgeschichte der eigenen Haut zusammen. Wer noch nicht so viele Peelingprodukte ausprobiert hat, wird deutlich schneller und imposantere Ergebnisse zu sehen bekommen, denn das Produkt wirkt auf jeden Fall.

Zur Langzeitwirkung brauche und kann ich mich nicht endgültig äussern, denn dazu nutze ich den PTR Moisturizer noch nicht lang genug, weiß aber eh, dass solche Produkte durchaus immer ein Versuch wert sind.

Man kann einen verfeinerten Teint erwarten. Dazu gemilderte Pigmentflecken (der gesamte Hautton wird einheitlicher und ein wenig heller), eine besser durchfeuchtete Haut, und sie wird einfach weicher und geschmeidiger. Regelmäßige und langfristige Anwendung vorausgesetzt, wirken derartige Produkte bei vielen Menschen wahre Wunder, denn unter dem „Schleier“ der „alten“, wartet eine rosige und zarte Haut.

Das ist aber auch der Grund warum man diese „neue Haut“ extrem gut schützen muss, und es mit dem Peeling niemals übertreiben soll! Verantwortungsvoll eingesetzt, wird auch dieses Produkt für viele Menschen den erwähnten (doppeldeutigen) AHA-Effekt bringen.

 

 

Inhaltsstoffe

 

Angenehm überschaubar, wie ich finde. Das ist bei ähnlichen US-Produkten eher selten.

Gleich vorne finden wir die Glykolsäure als Hauptwirkstoff. Gleich gefolgt von feuchtigkeitsspendendem Glycerin und hautberuhigender Aloe Vera. Weitere Feuchtigkeitsspender und Pflege (zB. Neutralöl, Distelöl, Squalan, usw.), sowie stabilisierte Antioxidantien folgen (zB. Vitamine A, C und E).

In einer ersten Version war dieses Produkt noch mit einigen (unbedenklichen) Parabenen konserviert worden. Das wurde zugunsten einer Menge anderer Konservierer geändert, was also nicht unbedingt besser sein muss. Dahingehend hilft aber nur ausprobieren. Bei bekannten Allergien hilft vorher der Blick auf die Inhaltsstoffliste oben.

 

Fazit

Wer der Teoxane Nachtpflege mit 15% A.H.A. nachtrauert, sollte mal einen Blick auf den 10% Glycolic Solutions Moisturizer von Peter Thomas Roth werfen.

Das Produkt ist ähnlich reichhaltig und elegant in der Anwendung, auch sehr gut wirksam, besitzt aber kein Parfüm oder ätherische Duftstoffe. Auch über die weiteren Inhaltsstoffe kann man kaum meckern.

Dazu kommt der relativ angenehme Preis, der deutlich geringer ist, als bei den doch recht kostenintensiven (aber trotzdem sehr guten) Teoxane-Knallern.

Für mich persönlich ist es aber kein Nachkaufprodukt, da es nicht wirklich einzigartig ist, und es noch viele weitere Produkte gibt, die ich dahingehend testen werde.

Es bliebe noch der Teoxane Perfect Skin Refiner als Alternative zu erwähnen, den ich aber persönlich nach einiger Zeit nicht mehr ganz so gerne verwendete (er klebte komischerweise bei mir irgendwann nur noch). Dieses Produkt wirkt auch mit 10% Glykolsäure, enthält die tolle „Teoxane-Hyaluronsäure“, kostet regulär aber leider auch satte 106,00 Euro.

Ein weiterer Treffer hätte Beauty Sleep Power Peel von Alpha H (mit 15% Glykolsäure und 0,5% Retinol – ab ca. € 48,00) werden können. Leider enthält das Produkt Parfüm in nicht unerheblicher Menge, und dazu ätherische Duftöle, auf die ich lieber verzichten möchte. Daher wird es dazu von mir leider keinen Beitrag geben, da ich mir dieses Produkt spare.

 

63 ml in einer Plastiktube ab ca. 44 Euro (zB. über lookfantastic oder Parfumdreams)

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser    Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)


13 Gedanken zu “SKINCARE: PETER THOMAS ROTH „10% GLYCOLIC SOLUTIONS MOISTURIZER“ * ALTERNATIVE ZU TEOXANE?

  1. Merci, da kommt ja der Beitrag auf eine Mittwochfrage von mir bzgl. gutem Ersatz vom Radiant Night Peel gerade richtig. Wird probiert.

  2. Ich habe nach Deinem Tipp mit dem 10% Weekly von Paula gleich 2 Flaschen geordert 🙂 Bis ich die beiden Exemplare aufgebraucht habe, hast Du sicher das perfekte Produkt gefunden 😉
    Allen einen schönen Tag und liebe Grüße,
    Michaela

  3. Es liest sich schön und gut an, aber ich bevorzuge flüssige Säure-Peelings, warum auch immer. Es ist mir wahrscheinlich leichter in die Routine damit anfangen, habe auch das Gefühl, dass die so besser wirken und gute Vorbereitung für folgende Produkte sind. Einige nehmen es zusätzlich in nicht flüssigen Form kurz vor dem Schlafengehen, habe es noch nicht probiert.
    Mein flüssiges HG ist die Mischung von Säuren in PC Resist, zurzeit teste ich zwei Produkte von G&G, kann dazu noch nicht viel sagen.
    LG

  4. Hallo KK, hab gerade bei Iritseser gesehen, dass es bei Highdroxy einen tollen Herbstrabatt gibt!! Warum hast du uns denn nicht vorgewarnt??? Himmel, wenn ich das verpasst hätte…. 🙂 😉

  5. Ich hab gleich heute morgen bestellt und den Herbstrabatt eingefahren, obwohl ich mir fest vorgenommen hatte vorerst nichts mehr zu bestellen 🙂 🙂 🙂 Es ist immer das Gleiche 😉 Liebe Grüße Michaela

  6. Super! Auch ich vermisse das Radiant Night peel. Vielleicht klappt das ja mit Peter. 😉
    Danke, das kommt gerade genau richtig.
    Nutzt du denn noch Paulas Peeling?

  7. Ich kann von Peter Thomas Roth das Potent-C Serum empfehlen. Meine recht empfindliche Rosazea-Haut verträgt es gut, die Rötungen werden weniger damit. Ich habe das Gefühl, es reduziert die unterschwelligen Entzündungen in der Haut. Und ganz deutlich weniger Pickel. Nicht billig, aber bei lookfantastic bekommt man es um die 73 EUR (woanders kostet es 95).

  8. Lieber KK,

    nun hast Du mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Bisher benutze ich das Face Serum von HD und komme damit wunderbar zurecht. Bin aber irgendwie noch auf der Suche nach einem weiteren AHA Produkt und konnte mich irgendwie nicht so recht entscheiden. Nun habe ich mich gestern endlich für das PC Resist Anti Aging 10 % AHA Peeling entschieden und nun kommt du mit diesem tollen Beitrag. Nun muss ich mir wieder Gedanken machen 🙂
    Nehme ich die cremige Version oder doch lieber die flüssige? Mal schauen, wo mich mein Bauchgefühl hinführt.

    Danke auch für die kleine Aufklärung von Glow, so richtig konnte ich mir bisher auch nichts darunter vorstellen. Ich dachte immer an Glanz im Gesicht.

    Viele Grüße
    Iris

    1. Danke, liebe Iris, dass Du die Begehrlichkeiten, die ich mal wieder offenbar geweckt habe, so positiv aufnimmst. 😉
      Ich fände es schwer zu entscheiden ob cremig oder flüssig. Ich nutze beide Formen, immer mal nach Lust und Laune. Aber natürlich braucht kein Mensch zwei AHA-Produkte im Schrank.
      Der Glow ist ja so eine ominöse Geschichte, aber ich glaube, der Effekt von einem guten Peeling trifft es echt gut.
      Liebe Grüße
      KK

  9. Lieber KK,

    meine Entscheidung ist gefallen, ich bleibe bei PC. Die flüssige Version lässt mir doch mehr Freiheit zur Abschlusscreme, denn ich wechsel immer mal gerne. Mr. Roth könnte bei mir als Abschluss ausreichend sein. Ist aber notiert und wird bestimmt auch noch ausprobiert. 😉

    Liebe Grüße
    Iris

Schreibe eine Antwort zu Soraya Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.