SKINCARE: RETINOL FÜR FORTGESCHRITTENE * AVÈNE „YSTHEAL INTENSE“ (SHORT-REVIEW)

Und gleich noch ein hochwirksames Anti-Aging Produkt mit Retinal, der (immer noch rezeptfreien) Steigerung zu Retinol. Wer ein stark wirksames Produkt sucht, das sich gut dosieren lässt und eine recht übersichtliche Zusammensetzung besitzt, sollte sich diese Creme der Apothekenmarke Avène einmal genauer anschauen.

 

Gleich einmal vorneweg: Das Produkt heute ist nicht in Deutschland erhältlich, man kann es aber problemlos über EU Apotheken und Kosmetikversender bestellen. Ich habe es bei Notino geordert (⊗soeben ausverkauft), und erfahrungsgemäß solltet ihr bei Interesse schnell sein, denn nach meinen Berichten sind die entsprechenden Produkte immer rasant ausverkauft. Auch einen Aufenthalt in Österreich, Belgien, Polen, Frankreich, Spanien, Griechenland oder Schweiz könnt ihr nutzen, denn dort führt so gut wie jede größere Apotheke dieses Intensivprodukt von Avène.

Die bei uns erhältliche Version der „Ystheal“ (mit 0,05% Retinal) und der Physiolift Filler (angeblich 0,1% Retinal) zeigten bei mir im Vergleich mit 1% Retinol übrigens nur sehr schwache und enorm langsam einsetzende Wirkungen, was gut für die Verträglichkeit ist, mir aber zu langatmig wurde, da ich mit Paula´s Choice bereits stärkere Retinolprodukte kenne.


 

In der letzten Woche hatte ich noch „Retinal“ von Absorica im Review (KLICK!) und war sehr angetan von der spürbaren und relativ starken Wirkung des Produktes. Eigentlich als Aknemittel konzipiert, ist die off-Label Nutzung als Anti-Aging Produkt bei Retinol und Retinal international anerkannt und (zumindest bei Retinol umfassend) bewiesen wirksam.

In meinem heutigen Bericht zum Retinalprodukt von Avène (Ystheal Intense) muss ich gar nicht lange ausholen. Das von euch gelobte Produkt musste ich gleich auch noch bestellen. Im Endeffekt passt hier auch genau die Beschreibung vom Absorica, die ich oben verlinkt habe. Auf die Inhaltsstoffe gehe ich unten noch etwas näher ein, aber die Anmutung und Konsistenz sind nahezu gleich, obwohl Avène keine größeren Mengen Erdölprodukte verbaut, sich dafür aber mehrerer Silikone bedient.

Beide Produkte ziehen schnell, gut und rückstandslos in die Haut ein und verlangen bei normaler und trockener Haut unbedingt noch nach einer Folgecreme. Die Wirkung der Ystheal Intense ist für mich so stark, dass ich sie (trotz an Retinol gewöhnter Haut) nur jeden zweiten Tag anwende.

Ganz leichte Abschuppungen und Rötungen an den Nasenflügeln zeigen mir die Potenz des Produktes, darauf muss man feinfühlig reagieren.

 


 

 

Achtung: Retinol und Retinal sind keine Feel-Good Produkte, die man nach Lust und Laune einsetzt. Es bedarf guter Beobachtung der Haut und Planung der Verwendung, denn was gut wirkt, kann auch Nebenwirkungen haben! Bei Benutzung potenter Anti-Aging Produkte sollte man sich vorher immer gut erkundigen und im Zweifelsfall auch eine (mit der Materie vertraute) Fachperson befragen! das gilt auch im Fall einer Schwangerschaft. Unbedingt UV Schutz tagsüber auftragen!

 

 


 

Die Formulierung enthält eine 0,1% Konzentration von Retinal, was durchaus gut ist, denn bereits ab 0,05% soll Retinal durchaus eine erkennbare positive Wirkung auf die Haut haben. Durch Kombination mit Glycylglycine Oleamiden und Delta Tocopherol Glucosiden soll die Wirkung noch verstärkt werden, was aber noch nicht zuverlässig belegt ist.

Ein weiterer Unterschied zu Retinol ist die antibakterielle Wirkung von Retinal, was auch bei unreiner Haut von enormen Vorteil sein kann. Menschen mit dem Wunsch nach Anti-Aging und die dabei leichtere Unreinheiten aufweisen, sollten also Retinal durchaus einmal eine Chance geben.

Ansonsten packt Avène hier auch nicht viele Besonderheiten mit hinein, was allerdings kein Nachteil sein muss, denn es macht die Wirkstoffliste übersichtlicher, bei Unverträglichkeiten lässt sich der „Schuldige“ schneller identifizieren.

Ein bisschen seltsam finde ich die eingesetzten Pigmente, die die Haut zB. optisch glätten können (Mica, Titandioxid). Da man dieses (ich nenne es mal so) Serum doch vorzugsweise am Abend vor der Nachtcreme aufträgt, bin ich mir über den Sinn dieser Pigmente nicht im Klaren.

Blöde Stressoren wie zB. Alkohol denat. und Parfüm finden sich nicht, und auch bei den ätherischen Duftölen bedient sich Avène nicht, was eine gute Idee ist. Der Eigengeruch des Produktes hält sich sehr zurück, aber empfindliche Nasen werden einen „chemischen Duft“ sicherlich wahrnehmen können. Mich hat es zur Nacht nicht gestört, auch das finde ich gut.

Fazit

Insgesamt habe ich einen fließenden Übergang von Paulas 1% Clinical Retinol Treatment, zum Produkt von Absorica, nun hin zu Ystheal Intense hingelegt. Ich kann keinerlei großartigen Unterschiede auf meiner Haut feststellen. Sie ist definitiv nicht schlechter geworden, allerdings habe ich die Anwendungsfrequenz wegen kleinerer Trockenheiten eingeschränkt. Jeder zweite Tag ist nun Retinal-Abend und es bekommt meiner Haut gut.

Meine Rosazea ist weiterhin still und ruhig, und die Hautfestigkeit, die ich durch jahrelange Verwendung von Retinol ein wenig zurückbekommen habe, scheint noch auf einem Level zu bleiben. Das sage ich als Mensch, der viele UV Schäden, Falten und Fältchen, sowie Pigmentverschiebungen im Gesicht hat, und seine Haut selbst aufmerksam beobachtet. Mit Paulas Retinol, und auch den beiden hier erwähnten Retinalprodukten, bin ich sehr zufrieden, und ich habe den Eindruck, dass ich damit die oben beschriebenen Hautveränderungen zumindest in Schach halte, was bei Anti-Aging Pflege schon eine Meisterleistung ist.

Im Zusammenspiel mit einigen Effektprodukten und Goodies (wie zB. AHA, BHA, Hyaluron und IN:FUSE) bekomme ich einen Hautzustand hin, der beileibe nicht faltenfrei und 20 Jahre jünger wirkt, aber er ist offensichtlich gepflegt und deutlich milder als ohne die Batterie an Produkten.

Und genau das ist es, was ich bewirken möchte: Eine sichtbar bessere Haut, die ihr Alter natürlich kaum verbirgt, die aber bekommt was sie verdient, um damit besser auszusehen als ein alter Lederlappen, der tagein tagaus im Putzeimer liegt. Dazu braucht es nicht immer teure Produkte, aber aus meiner Erfahrung heraus, sind die günstigen Produkte prima für die Grundversorgung. Wie immer ist es so: Wer ein Upgrade möchte, muss mehr investieren. Ob das nötig ist? Nein, das ist zum Glück jedem selbst überlassen!

 

30 ml im sehr gut schützenden und verriegelbaren Airlessspender kosten ca. € 30,00 (Versender bitte aktuell per Google ermitteln und auf die Version „INTENSE“ achten!)


 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser    Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)


29 Gedanken zu “SKINCARE: RETINOL FÜR FORTGESCHRITTENE * AVÈNE „YSTHEAL INTENSE“ (SHORT-REVIEW)

  1. Guten Morgen lieber KK,
    ich habe ja erst vor ein paar Wochen mit Retinol angefangen und vertrage es richtig gut. Vorerst bleibe ich bei der leichten Konzentration aber könnte mir auch vorstellen mich irgendwann zu steigern und das Avene Produkt auszuprobieren.
    Der Effekt ist bereits zu sehen.
    Liebe Grüße
    Nicola

  2. Lieber KK, verwendest Du alle drei potenteren Retinol/Retinal-Produkte (PC’s 1 % Clinical, Absorica und Ystheal) im Wechsel?

    Ich bin bisher Nutzerin von Paulas Retinol-Bodylotion als Gesichts-Nachtpflege an drei, vier Tagen der Woche, ein- bis zweimal wöchentlich kommt das 1%ige Clinical zum Einsatz (immer noch verdünnt in der Creme). Die antibakterielle Wirkung von Retinal ist aber sehr interessant für mich, und ich bin unsicher, für welches der vorgestellten Produkte ich mich entscheiden soll.

    Welches würdest Du für Dich aussuchen, wenn Du es müsstest ;-)?

    Danke und lieben Gruß,
    Ursula

    1. Ich habe hintereinander genutzt. Bin von der Verträglichkeit bei hoher Wirksamkeit von Paula begeistert. Avene gefällt mir aber ähnlich gut. Bei unreiner Haut zusätzlich solltest du durchaus mal das Avene Retinal probieren. Vorsichtig anfangen, auch wenn du ja bereits an Retinol gewöhnt bist.
      Liebe Grüße!
      KK

  3. Lieber KK,

    Hast du in deinem Sammelsurium noch die Lactic Acid von TO? Ich hab nämlich eine erstaunliche Entdeckung gemacht! Ich bin bei Instagram schon vor längerem mal auf einen Beitrag gestoßen, den ich schon wieder vergessen hatte….. am Tag nach Tretinoin, Retinal oder Retinol, also morgens, nach Reinigung und Toner trage ich die LA auf und habe jetzt nach 14 Tagen KEINE Trockenheit, Schüppchen oder ähnliches mehr😃😃😃

    Ich hatte das gleiche Problem wie du mit dem DE Retinol, welches auch bei mir irgendwie stärker zu wirken scheint als Tret……. es war gerötet und schuppig….
    Jetzt gehen sogar Tret, DE Retinol, und auch das Absorica JEDEN Tag bzw. Abend (im Wechsel natürlich) ohne Nebenwirkungen…… auch dieses leicht „wunde“ Gefühl ist verschwunden…… ich bin ganz happy…..

    Vielleicht wäre das was für dich….. die neueren LA stinken übrigens überhaupt nicht mehr….. zumindest meine riecht nach nichts……

    Es scheint als würde die LA sehr gut regenerieren und befeuchten, was ich so noch nicht gehört oder gelesen hatte!?

    Liebe Grüße

    1. Toller Tipp! Habe LA nicht mehr da, war das nicht das Zeugs, das so nach alten Socken müffelte? 😉
      Aber es wäre ein Versuch wert. Danke und liebe Grüße!
      KK

      1. Also meine LA riecht nach nix, und ich hatte die mal als Vorrat letztes Jahr gekauft🙄🙄🙄
        Und jetzt kam sie zum Einsatz…..

        Ich kann mich aber an deinen Beitrag erinnern, dass deine damals gestunken hat!

        LG

  4. Der Hinweis auf „Intense“ ist gut und wichtig, habe ich mir doch leider letzte Woche die normale Version gekauft, zusammen mit der Augencreme. Schade, aber nicht zu ändern. Nun wird diese Creme benutzt und bisher, nach ein paar Tagen, gefällt sie meiner Haut sehr gut. Allein wäre ich darauf wohl nicht gestoßen.

    1. Die leichtere Variante ist für deine Haut ja vielleicht gerade genau richtig. Danach baust du mit der Intense auf. Ein sehr vernünftiger Weg, trotz Fehlkauf. Wer weiß wozu es gut war. 😉
      Liebe Grüße!
      KK

  5. Ich hab dazu mal eine Frage am Rande: Bei der Suche nach einer neuen Nachtcreme bin ich auf die „Mai-Wochen“ bei Teoxane gestoßen, es gibt bei Bestellungen gerade den Perfect Skin Refiner in Reisegröße dazu. Ich hab mir die Beschreibung durchgelesen, da sind 10% Glykolsäure drin, zum sanften abendlichen peelen, an sich ja keine schlechte Sache.
    Aber kann man dann auch noch Retinol als Serum vorweg in die Abendroutine einbauen (es muss nicht so potent sein wie dieses Avene Produkt, ich habe eher an das FAB Retinol Serum (0.25%) gedacht, oder Paula’s Clinical mit der Creme vermischt? Oder ist das der totale Overkill für leicht empfindliche Haut? Sollte man stattdessen lieber das Retinol im Wechsel mit einem AHA Produkt auftragen und hinterher einfach eine schlichte, beruhigende Nachtcreme benutzen? Hat da jemand Erfahrungen?
    LG

    1. Grundsätzlich sagen die Experten man könne AHA und Retinol gemeinsam nutzen, auch zusammen in einem Schritt. Das hörte sich vor ein paar Jahren noch ganz anders an.
      Ich persönlich würde es auch bei leicht empfindlicher Haut trennen.
      Eine übersichtlich formulierte Nachtcreme danach ist immer eine gute Idee, wenn sie beruhigende Stoffe enthält.
      Liebe Grüße!
      KK

  6. Ich fahre demnächst im Urlaub nach Tschechien. Hat jemand von euch Mitlesern dort schon mal Hautpflegemittel oder Kosmetik eingekauft und kann mir Tipps geben wo und wonach ich mich umschauen sollte?

    Liebe Grüße
    Claudia

  7. Gestern kam die Absorica Creme zu mir. Und jetzt stellst du uns den nächsten Kracher vor😃Übrigens ist die Absorica Creme bei Newpharma für Deutschland wieder verfügbar. Ich nutze jeden Abend im Wechsel TO Glycolic Acid 7%und Pc Resist weekly Resurfacing Treatment 10% AHA. Lasse es 15-20 Minuten einwirken, dann 1% Retinol jeden zweiten Tag hinterher.
    10 Minuten einwirken und danach TO Hyaluronic Acid 2% vermischt mit Schneckenschleim Essence von Benton. Als letzten Schritt von TO die Natural Moisturizing Factors HA vermischt mit 2-3 Tropfen B Oil von TO. Seitdem das meine Abendroutine ist, strahlt meine Haut morgens noch mehr. Ich wechsel auch nach meinem Hautbedürfnissen und dazu muß man seine Haut gut beobachten. Was du ja auch beschreibst in deinem Text lieber Konsumkaiser.
    Seitdem ich meine Haut so pflege habe ich keine Probleme trotz Schuppenflechte. Klar wechseln die Produkte immer wieder mal, weil es könnte ja den noch heiligereren (gibts das Wort überhaupt?!?) Gral geben. Deswegen direkt die Absorica bestellt und mal schauen was sie so macht.

  8. Super! Habe es grad bei Notino ergattert, vor ein paar Minuten war noch Bestand 🙂

    Danke für den Tipp, wäre hoffentlich nen super Ersatz für Paulas

  9. Ich bleibe bei PC. Das vertrage ich wunderbar. Den Tipp habe ich ja vor Jahren bei Dir gelesen. Danke noch einmal! Es gibt nichts besseres. Jetzt habe ich aber mal eine andere Frage. Ich habe mir ein EMS-Gerät von Frau Dr. Fuchs für das Gesicht gekauft. Ich war sehr neugierig darauf. Was hältst Du davon, KK? Bringt das überhaupt was? Ich finde die Behandlung etwas gewöhnungsbedürftig. Es bitzelt und kann schon mal hier und da etwas schmerzhaft sein. Aber ich glaube, da tut sich was. Grüße Ingo

  10. Lieber KK,
    Ich liebe dieses Produkt !
    Von ihm habe ich keinerlei trockene Schüppchen auf der Haut, kann es aber aufgrund der Potenz auch nur jeden zweiten Tag, manchmal auch nur den dritten Tag wiederverwenden. Sonst wird die Haut zu trocken , aber nicht schuppig .
    Bei Paula hatte ich immer trockene Schüppchen auf der Haut.
    Ich hatte über die Emulsion aus dieser Linie einen Blogbeitrag von Pia gelesen und mir dann über eine französische Apotheke das stärkere Intense bestellt.
    Ganz große Liebe!!!!

    1. Lieber Konsumkaiser,

      Ich glaub ich habe eine beginnende Rosacea und bin etwas ratlos deswegen.
      Bis zum Dermatologen dauert es noch etwas, benutzte solange Reinigung und Creme Anti-Rötungen mit LSF 25 aus der 0 Prozent Reihe von Eucerin, was mir ganz gut bekommt.
      Hast du zu Rosacea schon mal etwas gepostet? LG

  11. Wegen der Kommentare vor ein paar Tagen: Lieber KK, bitte überweise doch je 100 Euro an die armen Damen, die Du so „angegangen bist“. Nicht, dass noch eine meetoo Debatte losgelöst wird, und du bist aber auch so dreist und impertinent, dass man Schaum vor dem Mund bekommt. Und wer das nun wieder mal nicht versteht, das war Ironie und ist heute wohl nicht mehr all zu weit verbreitet. 😛

  12. Teils off Topic – das Thema gab’s hier vor einiger Zeit schon mal, ich kann es aber nicht mehr finden – ich glaube mich zu erinnern, dass manche z.B. das günstige Ordinary-Retinol auch für die Körperpflege verwenden (Jasmin?).

    Spricht eigentlich was dagegen, dieses in eine schlichte und milde Bodylotion zu mischen, wie z.B. CeraVe, oder ein gutes Basis-Hautöl – oder müsste/sollte man die beiden jeweils bei jeder Anwendung immer frisch in der Hand vermengen?

    Was sagen die Profis 🙂 ? Danke + GLG Ursula

    1. Hallo Ursula,

      ja, das war ich. Bin aber mittlerweile auf was Stärkeres und einfacher zu Dosierendes umgestiegen (Creme A313). Ich würde das TO Retinol nicht von vorneherein irgendwo reinmischen, da Retinol ja extrem luftempfindlich ist. Mit einer der Hauptgründe, warum ich ganz von TOs Retinol weg bin. Entweder lag es an der Pipettenflasche (Kontakt zu Sauerstoff ist ja an Oberfläche dann auch in der Flasche gegeben) oder doch einfach an der nicht ganz so toll stabilisierten Formulierung (wenn ich lese, was PC da für einen Aufwand treibt! Da wird extra der Sauerstoff im Retinolproduktionsraum in der Luft reduziert und durch, glaube ich, Stickstoff ersetzt, damit das Retinol ja so aktiv wie möglich bleibt), ich hatte jedenfalls ganz deutlich das Gefühl, dass das TO Retinol sehr schnell an Stärke verliert. Hätte ich jetzt nicht noch jede Menge A313 Cremes da, würde ich ehrlich gesagt wieder zu Paulas 0,1% BL zurück wechseln. Zumindest nur für die Oberschenkelnutzung kann ich die preislich gerade noch so rechtfertigen. Für den ganzen Körper wäre mir die BL aber zu teuer.

      1. Liebe Jasmin, vielen Dank für Deine Antwort!

        Ich verwende Paulas Retinol-BL als – für mich – feine Nachtcreme an drei, vier Tagen der Woche, an weiteren ein oder zwei das Clinical 1 % (trotz mittlerweile rund drei Jahren Retinol-Gewöhnung aber noch immer am liebsten vermengt mit Creme). Als Ganzkörper-Pflege ist mir die BL ehrlich gesagt etwas zu teuer, das kleine Fläschchen reicht nicht lange, daher die Idee des „Selbst-Mischens“. Das Argument mit der nachlassenden Wirkung des TO-Retinols ist aber leider auch ein schlagendes. Hm.

        Verrätst Du, was Paulas milder dosierte BL besser kann als die potente (wie stark ist denn eigentlich „stärker“?) A313? Verträglichkeitsunterschiede könnte ich mir leicht vorstellen, oder gibt es noch andere Gründe, wieso Du die A313 nicht mehr weiterverwenden willst oder wirst?

        Danke 🙂 und lieben Gruß

        Ursula

        1. @Ursula: die A313 ist einfach extrem stark und steht mMn 0,05% Tret in Nichts nach. Ich wage sogar zu behaupten, dass sie noch etwas stärker ist. Das Zeug ist also definitiv wirksam. Etwas zu wirksam für das bisschen straffere Haut, das ich an den Oberschenkeln will. Da tut’s ehrlich gesagt auch die 0,1% Retinol BL von Paula, so lange man sie denn halbwegs regelmäßig cremt. Die A313 ist sehr vaselinig dick und lässt sich deshalb schwer mit anderen Cremes mischen. Fürs Gesicht macht mir das nix. Da kommt ein Kleks davon pur drauf. Aber ein Kleks reicht mir ja nicht für die Oberschenkel. Und mehr davon nehmen, wäre zu stark von der Wirkung her (ich weiß das, weil ich es schon probiert habe und zwar keinen Retinolbrand bekommen habe, aber doch schon eine sichtbare Schuppung. GsD war das im Winter). Schlussendlich ist Paulas BL einfach die praktischere Lösung. 1x pumpen, sich schön sahnig damit eincremen, fertig. Und ganz ehrlich: ich glaube, die 0,1% haben bei mir früher genau die selbe Ergebnisse hervorgebracht, wie diese Hardcore A313 Creme. Nur eben etwas langsamer.

          1. @ Jasmin: Damit hast Du sicher Recht, was Handling und Komfort anbelangt – und in weiterer Folge auch Resultat. Seh‘ ja nicht zuletzt am Gesicht, dass auch eine sanftere Dosis zu einem Ergebnis führt – nicht schlechter, sondern bloß langsamer .. dafür aber auch ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

            Nochmals lieben Dank für Deine Infos :-)!

  13. Da freu ich mich, ein Leser aus Österreich zu sein. Danke für deine Inspirationen.

  14. Lieber Konsumkaiser,

    Ich glaub ich habe eine beginnende Rosacea und bin etwas ratlos deswegen.
    Bis zum Dermatologen dauert es noch etwas, benutzte solange Reinigung und Creme Anti-Rötungen mit LSF 25 aus der 0 Prozent Reihe von Eucerin, was mir ganz gut bekommt.
    Hast du zu Rosacea schon mal etwas gepostet? LG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.