FASHION: KARL LAGERFELD

Nun ist Karl Lagerfeld also verstorben. Es ist das eingetreten, was schon seit einiger Zeit Tuschelthema in Paris war, und was man sich eigentlich kaum vorstellen konnte. Einer der letzten großen Modedesigner der alten Schule, ein begnadeter Fotograf und Verleger. Ein unglaubliches Talent und ein echter Kosmopolit. Er wird fehlen…

 

Irgendwie hat es mich dann doch berührt. Karl Otto Lagerfeld war eine feste Größe in dieser Welt. Unverkennbar der Zopf mit Vatermörderkragen. Nun ist er tot und man kann sich die Modewelt kaum ohne ihn vorstellen. Dabei war er in so vielen Dingen enorm talentiert, auch wenn seine Mutter das so wohl nicht unterschrieben hätte.

Ein Getriebener war er, ruhelos, produktiv, einflussreich, unbequem. Sein Leben, ein einziger Laufsteg. Und ein exzellenter Selbstvermarkter war er. Er hat sich die Unnahbarkeit erhalten, die man braucht um zur unsterblichen Ikone zu werden. Ein Deutscher, der in Paris Weltruhm erlangte. Pariser Ehrenbürger ist er geworden und irgendwie auch ein Botschafter Deutschlands, obwohl er sich wohl selbst eher als Weltbürger sah.

Seine spitze Zunge wird immer in Erinnerung bleiben. So elegant und vernichtend hatte wahrscheinlich bis zu dem legendären Interview 2009 noch niemand Heidi Klum angeraunzt, als er sagte, dass niemand sie in Paris kenne, auch Cloodia nicht. Herrlich.

Reduziert auf die Modewelt, kann man sagen, dass die Ära der großen alten Modedesigner nun wohl endgültig vorüber ist. Nach YSL jetzt Lagerfeld. Auch wenn bei Chanel seine rechte Hand Virginie Viard das Ruder (nun auch offiziell) übernimmt, wird es sich anders anfühlen. Die großen Modehäuser wechseln mittlerweile die Kreativdirektoren aus, wie müffelnde Unterwäsche Eine Identifikation kommt kaum noch über strahlende Persönlichkeiten zustande, sondern über den Instagram-Account. Ob das nachhaltig ist? Wird die Zeit zeigen.

Als junger Mann bin ich auf dem Düsseldorfer Flughafen einmal in Lagerfelds ganze Entourage gerannt, hätte ihn selbst fast umgeworfen. Seehr böse haben sie alle geschaut, nur Herr Lagerfeld war amüsiert und gab eine launige Bemerkung von sich. Das beeindruckte mich sehr!

Jetzt hat er den letzten Flug genommen, und man wird Karl Lagerfeld sicherlich niemals vergessen. Ob Choupette ihn wohl vermisst?

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser   Keinerlei Sponsoring)

17 Kommentare

  1. Na sicher. An Copette hab ich auch gleich gedacht.

    Wie gut Lagerfeld war, hab ich bei seiner H&M-Kollektion gesehen, er hatte einen wunderbaren Mantel dabei und die Qualität war erstklassig, so gar nicht, was man sonst von dem Laden gewohnt ist. Ich hab ihn mir damals nicht gekauft, weil ich kurz davor auch einen tollen Mantel fand, den ich liebte, aber den hab ich nie vergessen.

    Was mir an Chanel gefallen hat, dass es körpernah, aber nicht eng, vollständig angezogen und ideal kombinierbar und völlig zeitgemäß war, trotz der wirklich klassischen Grundschnitte.

    Ich mochte Lagerfeld auch als Fotograf und auch seine längeren Werbefilme für Chanel.

    Er änderte ständig seine Meinung, was ich erfrischend fand, mich selber störte aber auch, wie verletzend er sein konnte. Ich las gestern von einem ehemaligen Kinderfreund, der beschrieb, dass Karl sein Leben lang, auch schon als Kind, sein eigenes Ding machen konnte und auch als Außenseiter nie ausgeschlossen wurde. Das gefällt mir.

    1. Das fand ich auch sehr erstaunlich, als ich das über ihn (als Kind) gelesen habe. Es war aber auch eine völlig andere Welt, in der er aufwuchs. Er war wohl doch irgendwie ein Königskind, oder wohl eher Kaiserkind.
      Liebe Grüße!
      KK

    2. Diesen schwarzen Mantel habe ich mir gekauft, und was soll ich sagen, er ist nach all den Jahren doch immer wieder mal im Einsatz, zumeist sogar bei eher schlechterem Wetter: eine hervorragende, dabei robuste Qualität (ein paar andere Teile dieser damals gar nicht mal so schlecht verarbeiteten Kollektion – Anzug, Pullover – sind allerdings an Fadenscheinigkeit verstorben, weit vor ihrem Designer), perfekte Passform, dabei höchstens in seiner Unaufdringlichkeit auffällig. Auch die Handschuhe mit den Manschettenknöpfen dazu gibt es noch.

      1. Hallo, den Mantel hatte ich auch, irgendwann war er leider zu groß, sonst würde ich ihn sicher auch noch tragen. Ich hab auch noch ein schwarzes Hemd aus dieser Kollektion im Schrank. Zeitlose Mode in guter Qualität, für mich die einzige tragbare Designerkollektion bei H&M.

    3. Ich habe auch gleich an Choupette gedacht, zumal ich ja selber zwei Katzen habe, die mir alles bedeuten und kann mir nur sehr gut vorstellen, wie sie jetzt trauert. Katzen sind in der Lage bis zu zwei Wochen, sowie Menschen richtige Trauer empfinden und auch weinen. Da bricht mir hinsichtlich der kleinen Luxusmaus da das Herz 💔

  2. Wunderbar geschrieben. Mich hat die Nachricht gestern auch hart getroffen. Ich weiß nicht mal genau, warum das so ist. Aber im Rahmen irgendeines Arte Fashion Weekends habe ich vor Jahren eine Doku über ihn gesehen und ab da war ich endgültig tief beeindruckt von ihm. Und das bin ich bis heute. Er wird fehlen.

  3. Ein unersetzlicher Ausnahmekünstler und der Hauptgewinn für das Haus Chanel. Einen besseren Nachfolger hätte sich Coco Chanel nicht wünschen können.
    Ich mochte ihn sehr mit seiner spitzen Zunge, Selbstironie und seinem Humor. Jedes Interview war ein Erlebnis. Die Welt wird ärmer ohne Karl … auch für Choupette

  4. Was für eine amüsante und sympathische Episode, Dein kurzes, „heftiges“ persönliches Zusammentreffen (im wahren Wortsinn) mit Karl, dem Großen 🙂 !

    Und für Choupette hoffe ich das Allerbeste, was sicher auch ein großes Herzensanliegen von Karl Lagerfeld wäre …

  5. Er ist im gleichen Jahr geboren wie mein Vater, der schon vor 2 Jahren von uns gegangen ist, und viel viel älter wirkte und war, also sehr greisenhaft. Irgendwas scheint ja bei Karl doch sehr gut geklappt zu haben bezüglich seines Lebensstils. Nur die Leidenschaft für seine Kunst kann es nicht sein, die hatte mein Vater auch, auch wenn sowas sicher hilft. Ja, ich bin auch traurig, er war ein Unikat, eine schillernde Erscheinung und ein großer Künstler. Klar wird choupette ihn vermissen, Katzen binden sich schon sehr an den Menschen, der sie am meisten liebt. Aber es soll ja gut für sie gesorgt sein, hört man. Übringes benutze ich das Serum, das angeblich auch Karl Lagerfeld benutzt haben soll, Biotulin. Aber diese ewig glatte Gesichtshaut kann niemals nur davon gekommen sein. Never ever. Aber was immer er auch gemacht hat, um sich sein Aussehen zu erhalten, es war ausgezeichnet gelungen. Repose en paix.

    1. Er hat seit 35 Jahren Botox und Filler genutzt. 😉 Lippen sieht man es am meisten an. Und sich sonst fit gehalten. Die Choupette 🙂 hat seit Jahren einen Insta Account und hat bereits selbst über 3 Mio verdient. Durch die Werbung, welcher Autohersteller war es nochmals?

  6. Die Welt verliert immer mehr ihrer wirklich grossen Persönlichkeiten.
    Sehr interessanter u fessselnder mensch.
    Niemand war so cool und warm gleichzeitig.
    Bin sehr traurig.

Schreibe eine Antwort zu ombia Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.