LIFESTYLE: GEDANKENSALAT (TEIL 4)

Was einem in ruhigen Stunden so durch den Kopf geht, sollte man aufschreiben! Es könnte DIE weltbewegende Idee dabei sein. Oder eben auch nur ein paar schrullige Gedanken, die mal nachdenklich, mal heiter stimmen. Lust auf einen kleinen Blick in meine (manchmal) obskure Gedankenwelt?

 

Könnte es nicht sein, dass Pflanzen uns züchten? Sie geben uns Sauerstoff bis wir sterben und zu Mulch werden, um uns dann zu konsumieren.

 

Wir gebrauchen Tische um das Essen vom Boden fernzuhalten, Tischdecken um das Essen vom Tisch fernzuhalten, Platzdeckchen um das Essen von der Tischdecke fernzuhalten und Teller um das Essen von der Tischdecke fernzuhalten…

 

Wenn man versucht einzuschlafen, findet man manchmal keine gemütliche Position. Aber wenn man morgens früh aus dem Bett muss, dann ist urplötzlich jede Position gemütlich und man könnte noch stundenlang weiter schlafen.

 

Atome vibrieren ständig. Also ist alles auf dem wir jemals gesessen haben ein Vibrator.

 

Orte, die tagsüber mit Spaß und Freude besetzt sind (zB. Spielplätze, Vergnügungsparks, Schulhöfe, usw.), wirken in der Nacht mehr als unheimlich. Dagegen sind Orte, die in der Nacht mit Spaß und Freude zu tun haben (zB. Bars, Clubs, usw.) tagsüber mehr als seltsam.

 

Die guten alten Kopfhörer mit Kabel haben in der Vergangenheit Millionen Handys vor dem Aufschlagen auf den harten Boden bewahrt. Wir werden sie noch arg vermissen!

 

Memory-Schaummatratzen haben mehr Kinder vom wilden Betthüpfen abgehalten als alle strengen Eltern zusammen.

 

Eine stillstehende Uhr zeigt zumindest zweimal am Tag die korrekte Uhrzeit. Eine funktionierende Uhr, die auch nur eine Minute nachgeht, wird niemals die richtige Zeit anzeigen.

 

Nasse Haare auf dem Kopf können durchaus sexy sein. Nasse Haare im Abfluss sind dagegen extrem ekelhaft.

 

Irgendwer hat *LOL* zum ersten Mal getippt und hat damit das Internet für immer und ewig verändert.

 

Wenn sich dein Fallschirm während des Sprungs nicht öffnet, hast du buchstäblich den Rest deines Lebens Zeit das Teil zu reparieren.

 

.

 

 

(Foto: Pixabay   Keinerlei Sponsoring)

 

 

36 Kommentare

  1. „Könnte es nicht sein, dass Pflanzen uns züchten? Sie geben uns Sauerstoff bis wir sterben und zu Mulch werden, um uns dann zu konsumieren.“

    Interessanter Perspektivwechsel…aber ja klar… 🙂

  2. Hach, ich liebe deinen Gedankensalat! Nachdenklich und mega lustig. Männer mit Humor sollte es viel öfter in der Bloggerlandschaft geben. 😉

  3. Morgens ist fast jede Schlafposition gemütlich, weil wir da total entspannt sind, während wir abends erst (mühsam?) in die Entspannung finden müssen. Das dauert… und dauert… 😉
    In ruhigen Stunden bevorzuge ich übrigens, gar nicht zu denken. Wir glauben ja, wir verpassen was, wenn unser Geist nicht ständig beschäftigt ist. Das Gegenteil ist der Fall. Ausprobieren! 🙂

    1. Liebe Thorlane
      Darf ich dich fragen, wie du das anstellst gar nicht zu denken? Meine Gedanken hören leider nicht auf mich und haben ein munteres Eigenleben….

      1. Klar darfst Du fragen… 🙂 Ich tauche ein in die ewige Weite und unendliche Stille meines Selbst. Wie man sein Selbst finden und erfahren kann, erklärt gerade ziemlich genau und sehr gut Veit Lindau in seinem Kurs Victory&Peace. Viele spirituelle Lehrer erläutern unterschiedliche Wege, unsere wahre Natur zu entdecken. Veit macht das praktisch und nicht abgehoben.
        Andere denken, man müsse dafür stundenlang meditieren. Was nichts anderes ist, als stilles und gedankenfreies Hier-Sein…

  4. Ich bevorzuge auch Kopfhörer mit Kabel, da man sie nicht laden muss, aber hier wird es manchmal so voll am Bahnhof, dass mir beim Umsteigen das Kabel weggerissen wird und das daranhängende Handy gerade auf dem Boden landet.

    Habt ihr übrigens diese Nachricht gesehen?

    1. Ja, Ombia hat uns gestern informiert. Ganz schlimm und ich hoffe, er hat nun seinen Frieden gefunden, so abgeschmackt das auch klingen mag. Genie und Wahnsinn (wie immer man das definiert) liegen tatsächlich eng beieinander. Ich bin bestürzt!

      1. Ich bin darüber bestürzt, dass er monatelang offensichtliche Hilfeschreie über alle Social media Kanäle gepostet hat und das niemand aus seiner direkten Umgebung einen Weg gefunden hat ihm zu helfen. Er hat genau an dem Wochenende ein Video seiner Loft gedreht und die genaue Adresse in seinem Video mitgeteilt. Mehr Hilfeschrei geht wohl kaum. Ich kann auch nicht ganz ausschließen, dass er nicht freiwillig gegangen ist.
        Schlimm wie ihn über ein Jahr lang seine follower noch ermutigt haben und bestritten, dass er Hilfe braucht. Ich sehe sie als Mittäter und Gaffer.

        1. Hallo Ombiaombia,

          über Hintergründe und alles, was da sonst so abgelaufen ist, wissen wir ja viel zu wenig, um da wirklich ein Urteil abgeben zu können. Ich möchte mich nicht an Spekulationen beteiligen, deshalb nur ganz allgemein: es ist manchmal außerordentlich schwierig, jemanden, der wohl aus psychiatrischen Gründen dringend hilfebedüftig ist, diese Hilfe auch angedeihen zu lassen. Wir leben Gott sei Dank in einem Land, in dem die Freiheitsrechte und das Recht auf persönliche Unversehrtheit sehr hoch sind und durch mehrer Klagen sind die Hürden noch höher, jemanden gegen seinen Willen zu behandeln. Im forensischen Bereich geht das so weit, dass wir Menschen, die eine Straftat begangen haben und nicht schuldfähig sind bei Wiederholungsrisiko zwar in einer psychiatrischen Klinik unterbringen dürfen, aber inzwischen nicht mehr medikamentös behandeln ohne richterliche Einfallprüfung. Das führt dazu, dass Menschen mit schlimmsten psychotischen Erlebnissen, die nicht krankheitseinsichtig sind, wochenlang in diesem Zustand isoliert werden dürfen, aber eben nicht mehr eine Behandlung erfahren, die eventuell eine Zustandserleichtung bringen könnte. Das ist natürlich eine hochkomplexe Symptomatik und Länder wie England und Kanada handhaben das ganz ähnlich wie hier die BRD, auch wenn es gesetzlich natürlich Unterschiede gibt.
          Ganz egal, worunter Brandon litt oder was die Ursache war, wir wissen schlichtweg nicht, ob er sich einer Behandlung widersetzt hat, das Umfeld nicht sehen wollte, wie schlecht es ihm geht oder es allen klar war, aber er nie mit hochakuter Eigen- oder Fremdgefährdung über längere Zeit gegen seinen Willen behandelt werden konnte/hätte werden müssen. Von außen betrachet ist man schnell dabei, sich ein Urteil zu bilden aber meine Erfahrung ist, die Sachlage ist meistens so hochkomplex, dass es darauf keine einfache Antwort gibt.
          Ich finde es sehr tragisch, wenn jemand so junges und offensichtlich mit besonderen Talenten ausgestattet so früh geht. Brandon Truaxe hat mit Deciem sicherlich die Kosmetikindustrie ganz nachhaltig beeinflusst und viele bisher für selbstverständlich gehaltende „Dogmen“ der Industrie erschüttert. Ganz bei Dir bin ich bei der Beurteilung z.B. der unsäglichen Kommentare bei Instagram, aber daraus kann ich für micht ableiten, dass die Tragik des Geschehens vom näheren Umfeld nicht gesehen wurde. Ich habe auch schon Patienten erlebt, wo ganz klar war, das endet in einer Katastrophe und wie ein Zug, der immer mehr Fahrt aufnimmt, steuerte alles darauf hin.. Hinterher ist man immer schlauer und ich hätte mir natürlich sehr gewünscht, dass das nicht so endet.
          LG
          Roland

          1. Lieber Roland, vieles davon ist mir leider aus meinem direktem Umfeld bekannt. Ich habe in Freundeskreis Menschen mit schlimmen Diagnosen. Deshalb weiß ich wie entscheidend ist es die Wahrzeichen rechtzeitig wahrzunehmen. Um zumindest den behandelnden Arzt zu informieren. Ich glaube sogar, dass ein Kumpel auch deshalb sein Leben meistert – trotz Diagnose – weil er Menschen um sich herum hat den er nicht egal ist. Menschen mit guten sozialen Strukturen haben hier eindeutig bessere Karten.

            „Kommentare bei Instagram, aber daraus kann ich für micht ableiten, dass die Tragik des Geschehens vom näheren Umfeld nicht gesehen wurde“

            Halte ich für ausgeschlossen. Wahrscheinlicher hatte er keine wahre Freunde oder diese konnten wenig bewirken. Man hat in ihn vielen Videos in den es ihm schlecht ging alleine gesehen. Wenn ich etwas habe und eine Krise erlebe – Familienmitglied gestorben, Liebeskummer, krank bin – sind meine Freunde für mich da.
            Aber wie Du schreibst, alles bleibt eine Spekulation. Wir wissen zu wenig.

            1. Ich hatte oben einen Tippo, nur damit der Sinn klar ist: ich kann für mich nicht ableiten, dass das Umfeld nicht gesehen hat, wie es ihm geht.

              Menschen mit guten sozialen Strukturen haben meiner Meinung eigentlich immer viel bessere Karten im Leben, weil wir eben auch soziale Wesen sind. Klar, die Bedürfnisse sind individuell verschieden aber ich für mich könnte nie ohne Außenkontakt klar kommen. Auf den Nieschensendern kommen ja manchmal Dokumentationen, die jetzt nicht besonders anspruchsvoll sind, häufig auch was über Verhältnisse z.B. Gefängnisse in den USA.
              Wenn ich dann höre, dass da Menschen über Jahre in Isolationshaft gehalten werden 23 Stunden pro Tag, da frage ich mich echt, wie weit es her ist mit dem angeblichen Anspruch an Zivilisation usw… ich würde bei so was innerhalb von ein paar Wochen definitiv überschnappen, auch wenn ich es mit mir selbst sehr gut aushalte. Aber das sind eben selbstgewählte Momente des Alleineseins und nicht aufgezwungene.

              Und besonders Menschen mit psychischen Problemen sind sehr auf ein gutes und funktonierendes Umfeld angewiesen, aber diese Art von Erkrankungen macht es halt auch nicht immer einfach. Es gibt ja viel Anti-Stigma-Arbeit aber die Realität ist eben auch, es ist nicht nur für die Betroffenen sehr anstrengend. Gibt eine spannende Untersuchung, ob z.B. Psychiater eine Wohnung in ihrem Haus an jemanden mit Schizophrenie oder einer Psychose vermieten würden und rate mal,was da rauskommt… überwiegend eher nicht. Die Antworten sind halt leider nicht immer so einfach, wie wir es gerne hätten.
              LG
              Roland

              1. Es ist schon einige Zeit her, das ich erkennen musste, das Familie und Freunde, selbst Mediziner einem Menschen nicht helfen können, wenn es nicht selbst zugelassen wird.
                Der brennende Zug der auf den Abgrund zurast, ist ab einem gewissen Punkt auch nicht mehr mit Gewalt oder Medikamenten aufhaltbar. Man kann nicht alles erklären oder heilen, leider.
                Mein Wunschtraum wäre, jedem Menschen nicht nur Medizin, sondern auch in frühen Jahren mentale Betreuung zukommen zu lassen und die Stigmatisierung abzuschaffen.

  5. Hat jemand vielleicht von CeraVe Skin Renewing Gel Oil getestet? Es ist kein Öl. Es ist ein Gel für sehr trockene Haut, nut die Texture erinnert ganz kurz an das Öl. 30 ml über amazon.de 20,00 euro.
    Oder CeraVe Healing Ointment für sehr beansprüchte trockene Haut? 150 ml für 15,89. Beides finde ich interessant. Vielen Dank.

  6. Liebe Jasmin und lieber Roland, ihr habt mich so toll beraten bezüglich Tenside. Hier habe ich Cocamidopropyl Betaine entdeckt. Wurdet ihr es als harmlos einstufen?
    Ich liebe diese Marke die sich auf die hochwertige Fußpflege spezialisiert hat und jetzt mit einem neuem Produkt – eine Schaummaske fürs Gesicht – die Palette erweitert hat.
    Hier die komplette INCI Liste:
    https://www.allpresan.com/de/produkt/skincair-special-edition-schaum-maske-face-102444
    Den Duft mag ich sogar :-), riecht sehr frisch nach Gurke, es macht Spaß das Produkt zu nutzen – ich liebe Schaum! – und das Produkt spendet wirklich Feuchtigkeit. Kann mir im Sommer kalt aus dem Kühlschrank das als eine Wohltat vorstellen…
    Etwas besorgt bin ich trotzdem über die Zusammensetzung. Vielen Dank.

    1. Hallo Ombia,
      also ganz grob kann man sagen, dass Glucoside, Betaine und Acetate i.d.R. milde Tenside sind (Ausnahmen bestätigen die Regel). Das hier eingesetzte Cocamidopropyl Betaine zählt meines Wissens zu den sehr milden Tensiden.
      Und ganz grob kann man sich auch daran orientieren, dass alles nach der 5. Stelle in den Incis vermutlich mit ≤ 1% drin ist. D.h. es ist sehr wahrscheinlich insgesamt nicht sonderlich viel von dem Tensid drin.
      Allerdings frage ich mich, warum es überhaupt drin ist, und man nicht etwas anderes als Emulgator gewählt hat? 🤷

  7. Bezüglich des Tensids finde ich folgende Erläuterungen ganz gut:

    https://www.olionatura.de/kosmetikrohstoffe/tenside/kokosbetain

    Auch bei dem Allpresan-Schaum ist mal wieder schön zu sehen, wie Werbung funktionert: ohne PEG-Emulgatoren. Stimmt. Aber natürlich müssen die wässrigen und öligen Bestandteile irgendwie miteinander verbunden werden und in dem Falle mit dem Cocamidopropyl Betaine. Das ist in ganz vielen Shampoos z.B. mit drin, mindert die eher starke Wirkung von Sodium Laureth Sulfat ab… die Verträglichkeit gilt als gut, aber ich weiß, dass es wohl auch allergische Reaktionen darauf gibt. Im Hinblick auf den Einsatz als Emulgator glaube ich nicht, dass es in hoher Konzentration drin ist, in der INCI-Liste kommt es direkt vor dem Hyaluron und da sind die Einsatzkonzentrationen gering. Wenn Du es verträgst und keine merkwürdigen Reaktionen kommen, dann spricht da meines Erachtens nichts dagegen. Gibt sicher optimalere Formulierungen aber das macht das ja nicht gleich zu einem Problem.
    Vermutlich wirst Du von Jasmin ja auch noch eine Einschätzung bekommen:-)

    1. Vielen Dank Roland. Ich glaube, dass ich in leave on Produkten das problematisch finde. Reinigungsprodukte wasche ich aus und wenn etwas nicht auf der Haut bleibt, kann es weniger Schaden anrichten. Gut, hier ist die offizielle Empfehlung die Maske nach 10 Minuten abzuwaschen. Mache ich aber so gut wie nie mit einer Maske….habe das Gefühl alles Gute eben auch in den Abfluss zu befördern.

  8. @KK: das mit dem tragischen Tod von Brandon T. hat mich ganz vergessen lassen, dass ich ja eigentlich sagen wollte, dass der Gedankensalat mal wieder nur herrlich ist! Besonders gefällt mir das mit der Liegeposition beim Einschlafen und am Morgen. Wirklich, da ist was dran!

    1. Danke, lieber Roland. Nach solchen Nachrichten, kommen einem solche Gedankensalatspiele etwas profan vor. Aber morgen früh liege ich mit Sicherheit wieder in den weichsten und wärmsten Kissen der Welt, dazu in der allergemütlichsten Position überhaupt…und dann schellt der Wecker. Umpf… 😉

  9. Kein Gedankensalat im eigentlichen Sinne, aber geht’s noch jmd. so wie mir, dass man mit zunehmendem Alter die Beweggründe der Filmbösewichte plötzlich total nachvollziehen kann?
    In Matrix machen die Menschen den Planeten zu einem unbewohnbaren Ort. Die Maschinen ermöglichen es ihnen in einer geschützten Umgebung weiter zu existieren, ernähren sie und geben ihnen – wenn auch nur als Illusion – eine intakte Welt zurück.
    Oder der Zauberer von Oz. Konnte den Film noch nie leiden. Dorothy macht einen auf Unschuld vom Lande, erschlägt aber eine Hexe und klaut deren Schuhe. Ist das jetzt wirklich so verwunderlich, dass deren Schwester das gar nicht lustig findet?

    1. Na, eigentlich kann Dorothy ja nicht wirklich was dafür, die böse Hexe wird doch vom Haus erschlagen. Und die Schuhe werden ihr von Glinda, der guten Hexe des Südens, an die Füße gezaubert, da kann Dorothy nichts zu:-)

      Mir ging es so beim Film „Sieben“, als der total verrückte Serienkiller im Auto seine Beweggründe erzählt, warum er alle umgebracht hat… klang alles total logisch und nachvollziehbar. Und beim rausgehen war ich nicht der einzige, der sagte, der hat doch Recht. Ähem. Aber natürlich ist es trotzdem nicht nett, was er mit den Leuten angestellt hat.
      Den ersten Teil von Matrix fand ich noch toll, die Nachfolger waren so grottig, dass im Kino die Leute gerufen haben „Trinity, jetzt stirb halt endlich!“. Vielleicht reicht mein intellektueller Horizont für so Filme nicht aus.. 😀

      1. @KK: vllt. wäre das mal eine Idee für einen Beitrag von dir? Unpopular opinions! Filme, die alle kultig finden, nur man selbst nicht. Lebensmittel, die scheinbar von allen geliebt werden, die einem selbst aber partout nicht schmecken wollen. Prominente, die Everybody’s Darling zu sein scheinen, die man aber insgeheim nicht leiden kann. Usw. Also meine Liste dazu wäre lang. Sehr lang! 😄

        1. @Jasmin: sehr gute Idee, bin aber noch dafür, in die Liste bitte auch Literatur aufzunehmen. Da ist meine Liste endlos. Mir geht es (fast) immer so, wenn ich einen sogenannten Bestseller lese, dass ich vor lauter Zorn fast einen Herzinfarkt bekomme. Nicht immer, aber ganz oft. Besonders bei Krimis. Da lese ich in den Kritiken „ein Meisterwerk“ und ich warte und warte und warte beim Lesen, dass ich ein Aha-Erlebnis habe. Und dann kommt nichts. Erst neulich wieder. Wenn ich nicht auf dem ebook-reader lesen würde, hätte ich das Buch ins Eck geworfen. Aber nach der Erfahrung mit der Glasflasche und Spiegel bin davon abgekommen..

Schreibe eine Antwort zu Roland Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.