LIFESTYLE: DAS KONSUMKAISER TRENDBAROMETER * 11.01.2019

Das Trendbarometer startet in den Winter. Es geht immer noch um Dinge, die mich in der vergangenen Woche bewegt, belustigt oder erschüttert haben. Aber nichts folgt einem festen Schema, es kommt wie es kommt. Hauptsache ein bunter Mix, unterhaltsam, lustig, manchmal nachdenklich, oder auch böse… 

 

Der Fuß…

…ist ein Körperteil, dem wir für gewöhnlich nicht viel Beachtung schenken. Hauptsache er wird gepflegt, ansonsten macht man sich so gut wie nie klar, was diese Partie unseres Körpers leistet. Es sei denn, es stimmt etwas nicht.

So ist es gerade bei mir. Seit Wochen habe ich scharfe und stechende Schmerzen auf dem Fußrücken. Es wurde nun immer schlimmer und beim Autofahren wird es schon brenzlig, denn der Schmerz lässt das Kuppeln fast unmöglich werden.

Beim Orthopäden hat ein Röntgenbild (zum Glück) keinen Ermüdungsbruch gezeigt. Nun wird also erst einmal anti-entzündlich gearbeitet und geschont. Nett: Arnika Kühlgel soll der „Geheimtipp“ sein. Mal sehen…

Es ist aber unglaublich, wie stark die Lebensqualität leidet, wenn man solch ein (zusätzliches) Handycap hat. Mein Hüftproblem schränkt mich eh schon ein, aber nicht richtig auftreten und abrollen zu können, ist nochmal ein neuerlicher Tiefschlag. Man wird langsam aber sicher lustlos, vermeidet irgendwann selbst kleinste Bewegungen, und Treffen mit Freunden werden auf demnächst verschoben, einfach weil man Angst vor den Schmerzen hat.

Jetzt ist auch für mich der Zeitpunkt gekommen, mich intensiv um meinen Fuß zu kümmern, denn der „weit entfernte und fast schon unbekannte Körperteil“ muss unbedingt in Bewegung bleiben. Nur ruhigstellen geht nicht, Schmerzmittel sollen intelligent und effektiv eingesetzt werden, und Bewegung muss förderlich sein, womöglich Entlastung bringen und wichtige Fußmuskulatur erhalten und stärken.

Wenn man sich etwas um dieses Gebiet kümmert, ist man erstaunt, wie viel Wissen es mittlerweile über das extrem komplexe „Gebilde Fuß“ gibt. Ein sehr spannendes Feld. Leider entdecke ich das jetzt gerade erst, etwas spät, hätte ich mich früher doch schon mal intensiver bemüht. Aber so ist das mit den Körperteilen, die immer so unauffällig härteste Arbeit für uns verrichten. Deshalb mein Aufruf: Vergesst Eure Füße nicht! Sport und Co. sind gut und schön, aber bezieht auch immer die Füße bewusst mit ein. Die beiden Höchstleister haben es verdient!

 

 

Retinol Update

Ich bin ja ein großer Fan des Wirkstoffs Retinol. Die letzten Produkte, die ich ausprobiert hatte, waren mit meiner Haut nicht gut Freund, und so langsam habe ich den Eindruck, dass ich für mein gutes (aber teures) Favoritenprodukt von Paulas Choice immer noch keine Alternative finde.

Zwei Kandidaten habe ich aber noch in der Schublade: „A-Passioni Retinol Cream“ von Drunk Elephant, und „Fresh Pressed Overnight Booster with pure Vitamin A (Retinol)“ von Clinique.

Beide Produkte machen auf den ersten Blick einen wirklich guten Eindruck. Schöne Konsistenzen, nette Formulierungen, und praktische Aufmachung. Das lässt hoffen. Obwohl…preisgünstig (wie immer man das für sich definiert) sind diese Produkte auch nicht gerade. Da bin ich sogar bei Paula´s Choice (mit Rabattaktion) günstiger dran.

Für Drunk Elephants Retinolcreme legt man ca. 62 Britische Pfund auf die virtuelle Ladentheke. Leider bislang nur über UK zu bekommen. Und der Retinolbooster von Clinique kommt im Doppelpack mit dem schon bekannten 10% Vitamin C Serum. Die Fläschchen beinhalten 8,5 ml Vitamin C Serum und 6 ml Retinol. Beide werden vor der Anwendung frisch gemixt, und der Spaß kostet dann ca. 32,00 Euro (derzeit nur über Parfumdreams und lookfantastic). Teurer Spaß!

 

Da dachte ich dann doch letztens, es gibt ein Licht am Ende des Tunnels: Bei Rossmann ist ein neues Retinolserum gelistet, das mit 24,99 für 50 ml in einer braunen Pipettenflasche erst einmal recht günstig daherkommt. Es geht um das „Retinol Vitamin A Serum“ von Dr. Severin.

Zum Glück findet man ja immer öfter die vollständigen Inhaltsstofflisten, und hier erfährt man gleich beim ersten Blick, dass es sich hier nicht um „pures“ Retinol handelt, sonder auch wieder nur um das deutlich weniger wirksame Retinyl Palmitat. Aber eigentlich war das klar: Ein Drogerieprodukt richtet sich an die Masse der KäuferInnen, da versucht man natürlich möglichst nur höchst verträgliche Produkte zu verkaufen. Ein ordentlich formuliertes Retinolprodukt braucht hingegen eine Art Einweisung, also einen aufgeklärten und informierten Kunden.

Was ich aber wieder einmal nicht verstehen kann ist die Tatsache, dass in diesem Serum das Retinol noch nach dem Parfüm gelistet ist. Das Zeugs müsste ehrlicherweise also „Parfümserum mit Retinol“ heißen! Zusätzlich findet sich auch noch eine Handvoll extra deklarationspflichtiger Duftstoffe. Und auch der Rest ist eher „günstig“ formuliert, sodass selbst ich hier beim Preis von knapp 25 Euro heftigst schlucken muss!

 

 

Nüsse…

…sind gesund! Wer meinen Beitrag über die gesundheitsförderlichen Knacker lesen möchte, sollte HIER klicken.

Derzeit bin ich aber eher faul, wenn es um die guten Energiespender geht. Besonders auf Walnüsse habe ich eigentlich so gar keine Lust. Aber dagegen habe ich mir einen kleinen Trick ausgedacht. Seit den leckeren Mandelbergen, die ich zu Weihnachten fabriziert hatte, bin ich ein Fan von leicht angerösteten Nüssen (ja, ich weiß, Mandeln sind eigentlich keine Nüsse).

So werfe ich nun Walnüsse in die Pfanne (ohne Öl) und lasse sie auf mittlerer Hitze eine längere Zeit rösten. Wichtig ist wirklich die etwas geringere Temperatur, sodass nichts verbrennt.

Wenn der gewünschte Grad erreicht ist gebe ich ein kleines Stückchen Butter dazu und streue Zucker über die Walnüsse. So wird beim Karamellisieren der Zucker nicht ganz so hart. Auch hier nicht mit zu viel Hitze arbeiten, sondern lieber etwas länger warten und umrühren.

Danach abkühlen lassen und man hat wunderbar aromatische Walnüsse mit einem Hauch Zuckerüberzug. Wenn man also das Naschen so gar nicht einstellen kann, dann doch lieber frisch selbstgemacht und halbwegs gesund. Immer nur eine Handvoll verspeisen! 🙂 Leecker!

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Screenshot Rossmann, Pixabay   Keinerlei Sponsoring)

 

 

65 Kommentare

  1. Guten Morgen!Dass es zu PC’s 1% keine und auch noch günstigere Alternative gibt, denke ich mittlerweile auch!
    Nüsse mag ich sehr gern!
    Gute Besserung für Deinen Fuß und ein schönes Wochenende!
    LG

  2. Auf der Suche nach DEM Retinolprodukt (günstig im Preis; super verträglich und geniale Anti-Aging Wirkung) bin ich auch noch 🙂

  3. Guten Morgen KK,
    Ohje dann wünsche ich gute Beseerung für deinen 🦶. Ich Plage mich seit Wochen mit einem „Tennisarm“ rum , kommt wohl bei mir vom vielen Sport, aber ich schone mich nicht großartig , habe gelesen das sowas bis zu einem Jahr dauert und dann meist wieder geht.
    Hatte mal einen Bündelriss am Bauch , war nach 1 1/2 Jahren weg und ich habe auch hier nicht großartig geschont ………..also dann …….gute Besserung , wird schon wieder 👍
    Liebe Grüße
    Pink Lady

    1. Gute Besserung für den Arm. Sowas ist immer langwierig, weil man sich so gut wie nie lang genug schont. Ausserdem ist weiterhin Bewegung ja wichtig, und da die goldene Mitte zu finden ist noch schwieriger. Liebe Grüße, KK

    2. Hallo Pink Lady
      Ich habe mich ewig mit einem Tennisarm rumgeplagt! Google mal MASALO Manschette, dass hat mir dann endlich geholfen. Und wenn’s wieder anfangen sollte, lege ich die Manschette an und gut is. Und nein, ich habe keine Aktien von der Firma.
      Liebe Grüsse

  4. Interessanterweise war das beste Buch über Füße „Born to run“ von Christopher McDougall, das ich vor Jahren gelesen habe. Danach hab ich im Sommer nur noch Chucks getragen, wegen der dünnen Sohle. Kennst du es?
    Es ist eigentlich ein Buch übers Laufen eines Stammes in Südamerika, wo zum Spaß von vielen ständig 50km-Läufe gemacht werden. Seitdem hab ich anders über Füße gedacht.

    Ich hab auch gerade das erste Mal Fußprobleme, kurzfristige Anlaufschmerzen der Fußsohle morgens und war gestern röntgen, mal sehen, ob da was ist, von daher interessiert mich das Thema allgemein auch im Moment sehr.

    Geröstete Nüsse oder ausgepellte Mandeln essen wir auch immer, allerdings die herzhafte Version mit Öl, Salz, etwas Räucherpaprika und manchmal etwas Honig aus dem Ofen. Wir machen immer ganze 3 Packungen zusammen, die dann in einem breiten Glas sind und wir nehmen uns immer welche raus, wenn wir vorbeigehen und gerade in Naschlaune sind. Mein Mann liebt die intensiv schmeckenden italienischen Haselnüsse aus dem Lidl.
    Die in der Pfanne gerösteten Walnusskerne, die du vorstellst, kippen wir immer noch warm über griechischen Natur-Joghurt, ein wunderbares Dessert, auch nebenbei beim Abendessen.

    1. Das Buch kenne ich noch nicht, danke für den Tipp! Und hoffentlich schnelle Besserung für deinen Fuß!
      Walnüsse angeröstet kommen hier auch momentan über so gut wie alle Nachspeisen. Njam! Geröstete Macadamias über Chinesische Nudel/Gemüsegerichte sind auch toll.
      Liebe Grüße, KK

      1. Vielen Dank dir. Ich hoffe, die Ursache deiner Fußprobleme wird bald erkannt und ist beeinflussbar. Ich drück dir die Daumen.

  5. Fußschmerzen kenn ich auch. Waren damals Anlaufschmerzen durch eine gereizte Plantarsehne, sehr unangenehm. Hab dann Einlagen bekommen, die ich aber nicht mehr nutze. Es kam zum Glück nicht wieder. Derzeit bemerke ich aber, dass sich meine Füße verspannt anfühlen oder an allen möglichen Stellen kurzfristig schmerzen, das sollte ich wohl mal ernst nehmen. Dir an diese Stelle gute Besserung!
    Witzig, die Booster von Clinique sind genauso verpackt wie Vit. C und Hyaluron von Diadermine. Ach und in gebrannte Mandel könnt ich mich reinsetzen, leider die reinsten Zuckerbomben. Jetzt ist ja der Weihnachtsmarkt weg und dieses Jahr ist es nicht so eskaliert wie 2017 – da hätte ich schon Aktien von dem Stand bekommen müssen😂

    1. Falls du nicht den Verdacht auf entzündliche Prozesse im Fuß hast, kannst du mal Dehnung für den Fuß bei Youtube eingeben. Damit kann man schon viel verbessern. Die Dehnpositionen für den Fuß musst du aber wirklich schön lange halten, und es muss sich „unangenehm“ anfühlen. Nicht schmerzhaft, aber eben auch nicht angenehm. 😉
      Liebe Grüße, KK

  6. Danke für den Tip! Was bei mir auch rumliegt und auf Nutzung wartet ist das Buch Die Melt Methode von Sue Hitzman, sehr interesssant, was sie über Faszien schreibt. Ich hab da so ein Set mit Bällen zur Behandlung von Füßen und Händen und die Rolle auch. Machen müsst man es halt.

  7. Lieber KK,
    gute Besserung!
    eine Handvoll Nüsse, ein guter Vorsatz, ich kenne mich, dabei bleibt es nie, eine und noch eine und noch eine….
    der Fuß ist ein sehr komplexer Körperteil, sehr viele Muskeln, die uns gar nicht bewusst sind, ein gute Physiotherapie, könnte möglicherweise hilfreich sein? Nicht bewegen ist immer der falsche Weg, Schmerzen sind jedoch ein erst zunehmendes Problem.
    alles Gute
    liebe Grüße Gabriele

  8. Guten Morgen! Mit der Retinolsuche geht es uns wohl allen gleich! Wenn es um Füsse geht kann ich gut mitreden, hatte 2017 links u 2018 rechts jeweils eine Fuß-OP! Danach immer ca, 15 Wochen krank und in der Klinik Opiate zur Schmerzbekämofung! Bin froh, nun wieder richtig laufen zu können u Sport treiben zu können! Füße sind wirklich wichtig! Merkt man erst, wenn nix mehr geht!

  9. Lieber Kaiser,

    auch ich wünsche Dir gute Besserung! Selbst hatte ich eine Zeitlang die genannten „Anlaufschmerzen“ nach dem Aufstehen, – ein Gefühl, wie wenn man auf Holzfüßen ins Bad tappen würde, samt stechenden Schmerzen an Fußsohle und -rücken – die kamen über Nacht, haben mich einige Monate begleitet, und verschwanden dann so, wie sie gekommen waren = auf einmal waren sie wieder weg. Keine Ahnung, wieso – in beiden Fällen.

    Ärztlich habe ich damals nichts abgeklärt, da ich mit einem schwerkranken Lebensgefährten wichtigere Probleme hatte. Meine einzige Vermutung in Richtung „Heilung“ ist, dass ich damals wg. meiner Fingerarthrose doch etwas anders zu essen begonnen habe.

    Wenn die Schmerzen schwerpunktmäßig von fehlendem „Stoßdämpfer“-Gewebe herrühren (Fersensporn) erzielt man gute Erfolge mit einer künstlichen „Wiederaufpolsterung“ mittels eingesetzten Hyaluronkissen. Nicht-invasiv verschaffen Stoßwellen zumindest Linderung. Und in manchen Fällen verschwinden die Probleme tatsächlich auch ganz von alleine wieder.

    Viele Grüße, rasche Genesung und allen hier ein schönes Wochenende!

    Ursula

    1. Die „Holzfüße“ kenne ich 😉 Passender Vergleich!
      Wie hast Du Deine Ernährung verändert?
      Ab 50 kann es auch sinnvoll sein, sich mit Nahrungsergänzung zu beschäftigen. Hast Du hier Erfahrungen?

      1. Liebe Thorlane,

        ich möchte nicht so weit gehen, dass meine Ernährungsumstellung das einzig Wahre ist, aber ich habe guten Erfolg damit (insgesamt gesundheitlich, nicht nur, was die Erträglichkeit der Fingerendgelenksarthrose betrifft).

        Weizen, Roggen und Gerste meide ich so gut wie möglich, backe Brot selbst – geht mit einem simplen und flotten Rezept ganz einfach und schmeckt, tausche Zucker gegen Erythrit und Xylit, vermeide Fertigprodukte (auch Saucen oder Konserven), schränke generell alle sauren oder säurebildenden Lebens- und Nahrungsmittel ein (von Limonade, Alkohol, Kaffee, Fruchtsäften, Kohlensäure über Getreide, Nudeln, Reis und Milchprodukten betrifft das auch stark weiterverarbeitete Sojaprodukte, deren gehyptem, übermäßigem Konsum ich skeptisch gegenüberstehe), kaufe möglichst regional und saisonal, vorzugsweise (aber nicht alles/immer) Bio – dies allerdings auf jeden Fall schon aus anderen Gründen ausnahmslos bei allen Lebensmitteln tierischen Ursprungs, die ich nur maßvoll esse.

        Dafür mehr Gemüse und Obst, die auf natürlichem Weg reif werden durften.

        Also nix Neues 🙂 !

        Mit Nahrungsergänzungen (Glucosamin, Chondroitin, MSM, Hyaluron-Ampullen oder Rechts-Regulat) konnte ich nur in meiner Geldbörse einen Unterschied feststellen, obwohl ich natürlich nicht weiß, wie’s mir zeitgleich „ohne“ gegangen wäre … so wie bei Pflege bräuchte man auch hier ein zweites Leben in einem Paralleluniversum 🙂 !

        Dafür kommt in mein Müsli am Morgen alles, dem Positives nachgesagt wird: Selbstgemachter Kefir aus Bio-Rohmilch, Buchweizensprossen (1, 2 Tage gezogen), gemahlene Braunhirse, Chiasamen, Leinsamen, Hagebuttenpulver, Haferflocken, zerkleinerte Brennnessel-Blätter entweder frisch aus dem Garten oder getrocknet und zerrieben, gehackte Kürbiskerne oder andere Nüsse, Leinöl, je nach Geschmack ein Spritzer Zitronensaft und/oder Erythrit, und an Obst am liebsten einen guten Apfel oder Beeren. Wenn man die Sachen mal daheim hat, geht das ganz schnell und schmeckt auch!

        Sorry für den langen Sermon – „ich habe fertig“ 😉 !

        LG Ursula

        1. Wow, herzlichen Dank für die Details! :-)))
          Vieles davon praktiziere ich auch. Ich nehme ebenfalls D3/K2/Magnesium, Vit.C, OPC, Q10 und seit neuestem einen B-Komplex aus Buchweizen. Nichts davon prophylaktisch. Lange Zeit ging es mir sehr schlecht und ich suchte nach Wegen. Da ich alles nacheinander eingeführt habe, kann ich die Effekte für mich genau benennen. Der B-Komplex (B12 muss ich, da fast vegan), bringt erstaunlich mehr körperliche und nervliche Belastbarkeit – überraschend, hab ich nicht erwartet.

          Und jetzt wünsche ich mir noch Dein simpel-flottes Brotrezept, bitte, bitte… 🙂

          1. Bitte sehr :-):

            400 g Mehl (ich nehme meist gut die Hälfte Dinkel-Vollkorn, Rest Buchweizen und Emmer oder Amaranth, kann aber jedes andere Mehl sein – ganz nach Wunsch, bei der Wahl aber nicht ganz die „Backfähigkeit“ des Mehls aus den Augen verlieren!)
            10 g frische Hefe
            je 2 Esslöffel Haferflocken/Leinsamen/Chiasamen/gehackte Kürbiskerne, andere Nüsse oder Sonnenblumenkerne – der Mix ist egal, also ca. 8 EL wovon auch immer 😉
            1/2 Teelöffel Honig
            ein kleiner Schuss Essig (bei mir meist Apfelessig)
            400 g lauwarmes Wasser
            ca. 10, 15 g Salz nach Geschmack – den Teig einfach kosten, das Brot sollte nicht zu fade schmecken

            (Spielarten: Wer Kurkuma mag, kann auch diesen beifügen, ist gesund und verleiht dem Brot eine interessante Farbe. Oder ca.1 EL Trockentomaten-Stücke und/oder Oliven, geriebene Zucchini, Karotten, oderoderoder – einfach ausprobieren. Ich nehm‘ auch mal meine Buchweizensprossen oder gekeimte Sonnenblumenkerne.)

            Alle Zutaten inkl. zerbröselter Hefe und lauwarmem Wasser gut vermischen (je nach Mehlart die Menge evtl. leicht anpassen, da z.B. Emmer etwas mehr Wasser benötigt).

            Achtung, der Teig ist kein typischer Brotteig, den man kneten und formen kann, sondern hat die Konsistenz vieler Kuchenteige = zäh-/dickflüssig!

            In eine etwas kleinere, sorgfältig ausgebutterte Kasten- oder Rehrückenform einfüllen, mit etwas Wasser besprühen oder bestreichen (ich mach‘ das mit den nassen Fingern), ein paar Flocken, Kernen und Samen bestreuen, und ab damit ins KALTE Backrohr. Dieses auf ca. 190/200 Grad Umluft einschalten und dann rund 40, 45 min. backen – ACHTUNG, Backzeit beginnt erst nach Erreichen der Temperatur (und hängt ein wenig vom Ofen – normaler Haushaltsstrom, Starkstrom oder Holzofen – sowie der Backform ab). Einfach probieren -> mit Metallnadel oder -spieß durch die Kruste ins Brot stechen, es darf kein Teig mehr kleben bleiben. Dann aus der Form stürzen, mit einem feuchten Tuch bedecken und auskühlen lassen. Fertig!

            Die Menge lässt sich problemlos verdoppeln/vervielfachen, da das Brot keine Konservierungsstoffe enthält, verdirbt es in der Brotdose aber relativ bald, ich schneide es daher in Scheiben, friere diese ein, und taue sie entweder im Toaster auf, oder röste sie gleich knusprig. So mag ich es am liebsten.

            Tja, flottes Rezept, aber langes Geschreibsel. Tut mir leid ;-)(!

            Lieber KK, ich entschuldige mich dafür – und keine Sorge, morgen bin ich an unserer Schneefront wieder voll im Einsatz und habe keine Gelegenheit, hier alle niederzuschwafeln 🙂 !

            Liebe Grüße, Ursula

            1. Danke sehr! Wenn es gelingt und schmeckt, taufe ich es „Ursula-Brot“… ;-D
              Deine Entschuldigung an KK verstehe ich sehr gut. Ich bemühe mich auch immer, den Gedanken, den ich anbringen möchte, möglichst kurz und treffend zu halten. Kommentare, die „Scroll-Länge“ erreichen, lese ich selbst häufig nur an oder quer, um den Kern zu erfassen. Ich freue mich ja über viele Perspektiven. Wenn ich in die Tiefe e i n e s Menschen abtauchen wil, unterhalte ich mich mit ihm persönlich. 🙂
              Reich ein bisschen Schnee hoch – im Norden vermisse ich ihn sehr!

              1. Du wirst sehen, das Brot ist keine Hexerei – und danke für die Ehre der Namensgebung 🙂 !

                Vom Schnee würde ich Dir gerne etwas abgeben, ist nicht mehr ganz so idyllisch, wie es vielleicht von außen wirkt (wohne in der „dunkelroten“ Schnee- und Lawinenzone Ö’s, fräse und schaufle seit Tagen ab ca. 04.00 Uhr früh immer wieder, gestern wurde mühsam das Stadeldach von der Nassschnee-Tonnage befreit, wir sind immer wieder ohne Strom, und jetzt grad wärme ich mich ein bisschen auf und ziehe mir was Trockenes an, bevor es wieder rausgeht – ich liebe Schnee, bin aber nicht böse, wenn die jetzigen Wetterverhältnisse mal eine Ende haben 😉 …

              2. Ich LIEBE die langen Kommentare hier zu lesen. :-). Es gibt immer noch die Zwischenebenen – zwischen jemanden hier gar nicht kennen oder nur oberflächlich, durch kurze sachliche Kommentare oder jemanden sehr tief kennen. Und genau diese Zwischenebene finde ich hier so toll! 🙂

        2. Liebe Ursula,

          Du siehst mich beeindruckt ob Deiner Konsequenz und der Qualität dessen, was Du zu Dir nimmst. Besonders Dein Müesli finde ich mehr als nur jammi! Ich tausche die Haferflocken gegen die Haferkleie, aber ansonsten hat meine erste Mahlzeit eine große Ähnlichkeit mit Deiner, nur dass ich die am Mittag zu mir nehme. Bin inzwischen ein Freund von intermittierendem Fasten und lasse unter der Woche mein Frühstück ausfallen – so dass ich 16 Stunden faste. Hätte nie gedacht, dass ich das mal hinbekomme, Frühstück war mir immer sehr wichtig – bis ich festgestellt habe, ich esse aus Gewohnheit und nicht, weil ich hungrig bin. Am WE cheate ich aber etwas, da gibts schon früher was zu essen. Bei Lebensmitteln mit tierischen Inhaltsstoffen wie Ei oder Milchprodukte versuche ich auch, so konsequent wie möglich bio einzukaufen, auch wenn ich weiß, dass das aus „veganer“ Sicht nicht genug ist. Für einen völligen Verzicht bin ich aber nicht motiviert genug – mit dem Kompromiss kann ich ganz gut leben, auch wenn mir das Argument natürlich auch schon um die Ohren geschlagen worden ist.

          Hat jemand die Posse um die Limonade mitbekommen, die sich nicht Limonade nennen darf, weil sie zuwenig Zucker enthält? (Inzwischen hat die Behörde ja zurückgerudert) – immer wenn man denkt, man hat schon jeden Schwachsinn erlebt, wird man eines besseren belehrt..

          http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/lemonaid-darf-sich-doch-weiter-limonade-nennen-trotz-wenig-zucker-a-1247450.html
          (Wie steht da ganz unten im Text… ein Stück aus dem Tollhaus!)

          LG
          Roland

          1. Haha :-), lieber Roland, ich esse aber trotzdem noch immer gerne Milchschokolade, Risotto, (m)einen italienischen Schweinsbraten aus dem Holzofen samt Ofenkartoffeln, gebackene Sardinen, oder Pasta. Und mache das auch regelmäßig. Soviel zum Thema Konsequenz! Muss aber auch so sein, denn ich bin überzeugt, dass auch Genuss samt Glücksgefühlen statt schlechtem Gewissen für unsere Gesundheit wichtig ist 🙂 .

            Lieben Gruß, Ursula

            1. Jetzt bin ich beruhigt😀! Die Sachen, die Du aufführst, führen definitiv zu Glücksgefühlen und erhöhen damit die Endorphinausschüttung.. Ein schlechtes Gewissen ist definitiv nicht gut für uns und macht nur Kummerfalten und erhöht die Streßhormone. Auch nicht gut auf Dauer.
              In diesem Sinne, lassen wir es uns schmecken. Sprach es und schob sich noch eine Paranuß in den Mund…
              LG
              Roland

    2. Liebe Ursula, ich kann das so gut nachvollziehen, dass man manchmal anderes im Kopf hat, als bestimmte Dinge abklären zu lassen. Same here. Ich habe manchmal ein bisschen Schiss (entschuldige die Ausdruckseise, aber das trifft es) davor, was man wohl finden würde, untersuchte man mich mal genauer.. aber irgendwann wird es dann ja auch wieder besser u. wenn der Schmerz nicht mehr akut ist und keine krasse Beeinträchtigung vorliegt, renne ich nicht 1-2 Jahre später zum Arzt. Rede mir dann immer ein, dass es Regionen gibt, in denen die Menschen auch erst zum Arzt gehen, wenn sie den Kopf unterm Arm tragen. Man kann sich ja alles schöntrinken und schönreden.^^

      @KK: Und dir wünsche ich gute u. schnelle Genesung! Ich gestehe, dass ich weniger Angst vor Falten habe, aber die Vorstellung, dass der Körper irendwann nicht mehr so will, wie ich will… oder der Geist (na gut, der macht eh, was er will)… das ist eine erschreckende Vorstellung. Dagegen sind Falten Peanuts.

      LG u. ein schönes WE!

      1. Liebe Anna, da ist was dran – ich seh’s ähnlich. Unvergessen ein Arzttermin vor -zig Jahren, als ich mich nach einer schweren Darmgrippe wieder gesundschreiben lassen wollte, der Vertretungs-Arzt mich trotzdem nochmal „eher grob“ untersucht hat (so wie die Schwestern in der Kuranstalt den leberkranken Majestix 🙂 ) und aufgrund meiner Reaktion direkt ins Krankenhaus weitergeschickt, wo ich zwei Tage sinnlos durchgecheckt wurde, mit dem Ergebnis, kerngesund zu sein.

        Hat mich damals auch noch mein Peter Gabriel-Konzert gekostet, für das ich voller Vorfreude fast ein Jahr vorher tolle Karten besorgt hatte!

  10. Guten Morgen,
    kennst du Traumeel-Salbe? Die hilft mit immer prima. Ist auch mit Arnika und allen anderen möglichen Kräutern. Gute Besserung und ein schönes WE.
    Sandra

  11. Guten Morgen,
    Im Sommer sieht man ,ob Frau/Mann den Füssen gute Pflege gönnen. Manchmal gucke ich ganz schnell wieder weg, aber im Gesicht schauts super aus. Unsere Füße leisten Schwerstarbeit. Da muss in schmalen Schuh gezwengt, kann nicht mehr abrollen, der Gang verändert sich und wirkt sich auf das gesamte Sklett/Muskulatur aus. Vom Becken ,Rücken , ist ein komplexes System. Ich jogge auch und bekam Becken und Rückenprobleme. Ich bin auf Barfuß Sportschuhe umgestiegen und nach einer längeren Eingewöhnungsphase war ich Schmerzfrei. Hat mir viel Zeit gekostet, aber, es hat funktioniert. Mein Fuss hatte das normale abrollen verlernt, wurde instabil u.s.w. Meine Laufschuhe hole ich mir inzwischen nur noch von zaqq.de . Da ist nix eingezwengt, Kautschuksole, Zehenfreiheit und Leichtigkeit.
    Gute Besserung , für den Fuß.
    Ich habe für den Retinoleinstieg das Resist Wrinkle Repair Retinol Serum von PC geholt. Vertrage es gut, was wäre da denn die nächste Stufe?
    Danke
    Schönen Tag..

  12. Füße, oh je. Nachdem ich leider ein neues Knie brauchte, konnte ich in keinem meiner Schuhe mehr laufen, und ich hatte vieeele Schuhe 😜. Das kam wohl daher, dass die Beinachse nach der OP eine andere war. Was habe ich gelitten, Archillessehne entzündet, Ballenschmerzen uswusw. Einlagen haben nicht geholfen. Das einzig gescheite war barfuß laufen. Inzwischen trage ich ganz überwiegend Minimalschuhe und bin happy. „Normale“ Schuhe mit/ohne Absatz nur noch ausnahmsweise. Richtig schön geht zwar anders, aber meine Füße danken es mir.
    Wünsche gute Besserung 🤗

  13. Wir sind verwundbar. Und unser Körper ist zerbrechlich. Eine beunruhigende Erfahrung, die unser Selbstbild ins Wanken bringt. Ich wünsche Dir, dass sie vorübergehend ist.

    Für Deine Retinol-Tests bin ich Dir echt dankbar und bleibe bei Paula, bis Du „juhuuu!“ rufst – zu einer Alternative. Bisher habe ich das Clinical alle zwei Tage abends aufgetragen und habe nun herausgefunden, dass der Effekt sich noch einmal steigern lässt, wenn ich die Menge halbiere und mit Retinol-Bodylotion vermischt täglich anwende. Gleiche Menge, doppelte Wirkung… 😉

  14. Für mich sind die besten Retinol Produkte noch immer von Obagi das 1.0 als auch Skinceuticals 1.0, okay beide leider nur über UK zu beziehen aber das klappt noch problemlos, oder eben aus dem Ausland Tretinoin 0.5 oder 1.0 (aus Griechenland mega günstig oder aus Spanien) mit Paula bin ich nie wirklich zurechtgekommen bzw. hat es bei mir meine Wirkung.

  15. Ich hatte vor zwei Jahren auch Probleme mit einem Fersensporn. Da ich beruflich den ganzen Tag auf den Beinen bin, die Hölle! Durch einen Orthopäden bekam ich Einlagen. Hat nichts gebracht. Von anderen Eingriffen oder gar einer Operation halte ich nichts. Jeden, den ich gefragt habe, sagte, daß das nicht hilft.
    Besserung kam als ich auf meine Schuhe geachtet habe. Ich habe mir Sportschuhe mit dick und weich gepolsterter Sohle gekauft und eine Nummer größer. Und tatsächlich waren die Schmerzen weg. Der Grund ist ganz einfach!
    Im Alter verändern sich die Füße. Sie werden breiter. Bei zu engen Schuhen entstehen dann natürlich Schmerzen.

    Das heißt also, Schuhe eine oder sogar zwei Nummern größer kaufen, hohe Absätze meiden (wenn es sein muß, nur kurz tragen), die Schnürsenkel weiter machen (keine Druck auf den Spann).
    Bei mir hat es geholfen.
    Schönes Wochenende!

    1. Ich habe dann die Einlagen gegen Spreiz-Senkfuß erhalten. Toll sehen die auch, Zuzahlung trotz Rezept 90,00 euro Paar. Sie sollen in die schicke Büroschuhe passen und mussten extra dünn sein. Ich war so was von beleidigt und fragte den Arzt ob das jetzt eine Alterscheinung wäre. Er meinte zu mir, beleidigen wollen wir uns nicht. Hören sie, ich bin genauso alt wie sie und halte mich noch für jung. Tja, das hat meine Frage nicht beantwortet ;-).,

  16. Gute und günstige Retinol Produkte haben USA und Australien. Wir sind hier in der Vorschrifften Paradise.😢Walnüsse erzeugen bei mir PTS. Wägrend meiner Kindheit hatten wir fast jede Woche Walnusskuchen odef Brotaufstrich oder oder oder. Wir hatten viele direkt vor dem Haus. Ich kann sie leider als Erwachsene nicht mehr sehen.
    Gute Besserung!💪
    Die günstigste Retinol Variante wäre Tretinoin Tube und täglich klitzekleine Menge in die Basispflege zu mischen.
    Oder The Ordinary Seren.
    Elegant ist Paulas Produkt. Aber mit der Kombination – ein Tag Paula, ein Tag günstiger, kommt man auch gut zurecht und spart.

    1. So mache ich das auch! Ein Tag Paula u einen Tag Airol gemischt mit Serum oder Creme. Leider ist mein Tretinoin aus Griechenland bald aufgebraucht und Urlaub steht nicht an in Griechenland oder Spanien!

      1. Hallo , die Airol benutze ich seit einem Jahr inzwischen jeden 2. Tag( langsam aufgebaut 🤓).
        Leider ist sie im Moment nicht mehr lieferbar😳!
        Trotz Rezept!
        Die Retirides aus Spanien enthält leider Parfüm ( ist mir unsympathisch, obwohl ich eine geschlossene Tube hier habe)!
        Ich bin unsicher, wie es weitergeht?!
        Falls du eine Info bekommst, dass die Airol wieder auf dem Markt ist, würde ich mich sehr freuen, hier davon zu lesen!!
        😃😃😃

        1. Hallo Christina, das wusste ich gar nicht, dass Airol derzeit nicht verfügbar ist! Einmal hatte ich sie von meinem Hautarzt verschrieben bekommen u in 2018 bekam ich sie mitgebracht aus Griechenland Dort ist sie ja total günstig! Etwa drei Euro die Tube! Ob die da nun noch erhältlich ist, weiß ich nicht! Hoffe, es fährt von meinen Bekannten jemand nach Griechenland dieses Jahr! Das Tretinoin aus Spanien kenne ich nicht, würde aber auch das benutzen! Liebe Grüße

  17. Danke, für die Tips…
    Da ich zur Fraktion der noch ,,unbedarften,, Nutzer gehöre, werde ich wohl mir erst mal von PC nehmen. 30ml reichen ja auch ein Weilchen. Allerdings sollte nicht soviel Silikon drin sein , meine Couperose ist doch deutlich verärgert. Pöckchen sind zwar nicht, aber das Geflecht ist dann wesentlich mehr Rot. Ich nehme dieses Retinol auch nur abends.
    LG

  18. Wo hier gerade von TO die Rede ist….welches war nochmal das verträglichste Vit.C Produkt?? Ich finde den Post in welchem davon die Rede war ( ich glaube das Roland davon schrieb?!), leider nicht mehr 😖
    Allen ein schönes Wochenende 🙋
    Und dir, lieber KK, gute Besserung 👍

    1. Hallo Claudia,

      Am verträglichsten, aber nicht so effektiv wie die reine L-Ascorbinsäure sind die Derivate.
      Im Falle von TO sind das:
      Ascorbyl Glucoside Solution, Magnesium Ascorbyl Phosphate und Ascorbyl Tetraisopalmitate Solution.
      Besonders das erste in der Liste eignet sich meiner Meinung nach sehr gut zum Einstieg in Vitamin C.

      Effektiver aber auch mit mehr Risiko von Unverträglichkeiten oder Hautreizungen sind die Präparate mit reiner L-Ascorbinsäure:
      Hochkonzentriert ist das 30%ige mit reinem Vitamin C, das ist schon echt eine Hausnummer.. durch die Silikonbasis auf der Haut für mich schön glatt und ohne „Kratzen“. Das Vitamin C-Puder kann man selbst in andere Seren oder Cremes einrühren, kommt mit passendem Löffel.. ich mische es mir in der Hand direkt mit NMF. Gruselig fand ich das 23%ige von der Formulierung, zieht bei mir nicht ein.
      LG Roland

  19. Lieber KK,

    hast Du es schon einmal mit Retterspitz-Umschlägen probiert? Die Retterspitz-Lösung gibt es in der Apotheke oder bei Müller.
    Habe sie damals bei meinem Muskelfaserriss in der Wade empfohlen bekommen und auch beim Tennis-/ Golfarm (ohne je diese Sportarten ausgeübt zu haben 😄) erfolgreich angewendet.

    Gute Besserung!

    Liebe Grüße,
    Claudia Regina

  20. Gute Fußbesserung! Wenn ich dir noch Doppelherz aktiv MSM Gelenk 1000 empfehlen dürfte. Ist in der Zusammensetzung meinem bewährtem Gelenkflex sehr ähnlich, mit dem ich nach 2 Jahren Leiden meine Rhizzarthrose beendete, damals, vor 8 Jahren. Seither unser Wundermittel für Probleme des Bewegungsapparates. Das Doppelherz habe ich nach meinem Schulterbruch in der Reaktivierungsphase des Gelenks getestet, mein Liebster bekam es aktuell für einen leichten Lumbago. Keine Sofortwirkung, aber nach etwa 3 Tagen erste Verbesserung. Der Mann ist schon wieder im Garten 😋

    Meine schwachen Füße profitieren von den orthopädischen Einlagen. Nicht nur die Füße, sondern vor allem meine kaputten Knie, die schon vor Jahrzehnten auf flache, leichte Schuhe bestanden. Hat sich gelohnt, weniger Probleme als um die 30, eigentlich gar keine Probleme mehr, wenn ich so Nachdenke.

    Das TO-Retinol habe ich jetzt mal getestet. Das 0,5 ist ja scharfer Stoff, da reagiert mein Hals stärker als bei 0,05 Tretinoin. Kann ich nur auf die Spreitfähigkeit des Squalans zurückführen. Aber ich liebe das Gefühl nach dem Auftrag, nährend und doch leicht und samtig.

    Dr. Severin braucht wohl Patienten. Oder warum sonst diese fiese Formulierung? Teuer auch noch. Da fahre ich doch besser mit DMC oder Paulas BL.

    1% Retinol vs. Tretinoin 0,05, da habe ich mich aus Kostengründen immer für Tretinoin entschieden. Demnächst werde ich 0,025 suchen gehen, ich liebe Tretinoin als Urlaubssouvenir 😉

    1. Von guten Einlagen profitieren zudem die Hüfte und der Rücken. Eigentlich der Körper komplett. Ich konnte von Schmerzen nicht mal 500 Metern laufen, einige Tage nach dem ich die Einlagen bekommen habe war ich 20 km wandern :-))). Schmerzfrei.

      Argana aus welchen Länder bringst Du es Dir mit? Mir hat man neulich in Portugal mehrfach in verschiedenen Orten gesagt, ohne Rezept geht nichts. Gleiche Erfahrung hat eine Freundin in Spanien gemacht. Sollte meine Ärztin es mir plötzlich nicht verschreiben wollen, bestelle ich es wieder online.

  21. Hallo KK,

    zum leckeren Rezept mit den Nüssen (das ich übrigens fast genauso mache) noch ein paar Inspirationen: Der Zucker lässt sich auch sehr gut mit Erythrit austauschen, funktioniert.
    Ich würze ganz gerne noch, eine superkombi zu 50gr Erythrit ist zum Beispiel ein Teelöfel Salz und etwa 1-1,5 Teelöffel 5erlei-Gewürz (genau, das was man für die chinesische Küche benützt).
    Oder wenn es weihnachtlich sein soll, mit Zimt und Spekulatiusgewürz, je etwas weniger als einen Teelöffel, auch auf 50 gr Erythrit

    Statt in der Pfanne kann man die Nüsse auch im Ofen machen, dann statt Butter die Nüsse (z.b. 250 gr Paranüsse) in einer Dose mit Deckel mit einem leicht aufgeschlagenen Eiweiß gut durchschütteln und danach die Zucker 50gr(oder Erythrit 60-70gr)-Gewürzmischung dazu, nochmal gut durchschütteln und dann bei 160 Grad Ober/Unterhitze auf einem Backblech mit Backpapier etwa 35-40 min rösten. Ab und an Tür auf, um die Feuchtigkeit rauszulassen. Die Zucker/Gewürzmischung klebt durch das Eiweiß super an den Nüssen.

    Guten Appetit!
    Roland
    P.s. Und ja, kalorienarm geht anders. Aber Nüsse sind gesund:-)

    1. Bei der Zimt/Spekulatiusgewürzmischung kein Salz oder nur eine Prise, nicht einen Teelöffel – eine solche große Menge harmoniert nur mit der 5erlei-Mischung 🙂

    2. Du machst sie fast genau wie ich.

      Nüsse sind zwar kalorienreich, aber sie machen dafür auch lange satt und man isst dafür keinen Mist. Problematisch ist es nur, wenn man sie nicht in die Gesamtenergie einrechnet und extra noch isst.

      Ich sehe nicht aus, als ob ich Gewichtsprobleme habe, aber ich muss das fein managen. Meine Mutter hatte seit den Wechseljahren erhebliches Übergewicht, obwohl sie auch normale Mengen aß meine Schwester neigt auch dazu und ist täglich mit dem Hund zwei Stunden draußen.

      Ihr habt bestimmt alle eine gute Balance beim Essen gefunden, aber bei mir war ein Augenöffner, als ich mich mal über paar Monate nach einem speziellen Programm ernährte, dass ich erst sehr genussfeindlich empfand, aber dem Körper gut tun sollte, es sollte wirken, von Spaß war nicht die Rede. Fazit war, dass ich merkte, wie unheimlich gut es mir tat und der Genuss erstens direkt durch das Körpergefühl kam und erstaunlicherweise irgendwann durch das Essen selbst. Mir schmeckte dann tatsächlich, was mir gut tat. Man hört das ja immer, dass Leute ihre gesunden Sachen lieben, wo andere auf Pommes und Burger stehen, aber genauso war es auch bei mir, nachdem ich das andere weg ließ. Ich hab einfach in einem Moment beschlossen, nicht mehr der Typ für Süßes zu sein und zu meiner Überraschung klappte es nach komplettem Verzicht super. Heute esse ich wieder in minimalen Mengen (eine Katzenzunge zum Kaffee z.B. ab und zu und auch mal hin und wieder ein Stück Kuchen aller pasr Wochen)

      Meine Erfahrung ist, dass ich sehr viel besser finde, den Genuss nicht vordergründig beim Essen zu suchen, sondern ihm im Leben eine andere Entsprechung zu geben, denn natürlich bin ich auch damit aufgewachsen. Letztlich genießt man aber sein gesundes oder besser gesagt körperlich passendes Essen genauso wie das, das man früher gern aß. Dazu kommt, dass man mehr Freude am Körper hat, nicht nur auf das Gewicht bezogen. Das merkt man allerdings wirklich zusätzlich in jedem Augenblick des Tages, Kraft, Leichtigkeit, das ist zusätzliche Lebensfreude. Ich würde nie wieder zurück wollen. Es ist erstaunlich, wie veränderbar geschmackliche Vorlieben sind. Es ist eher der Geist, der beschließt, dass man eben der Typ für Burger und Nudeln ist, aber das ist tatsächlich ein veränderbarer Gedanke und eine pure Gewohnheit. Allerdings sollte man das mit anderen Sattmachern ersetzen.
      Wer dann immer Fett sparen will, kommt in Teufels Küche und wird immer Appetit haben.

      Meine Priorität ist Gewichtskontrolle, ein vor allem gesunder und beweglicher Körper bis ins hohe Alter und auch ich bin dabei, hier weiter die Grundlagen zu legen, ich muss und will das tatsächlich jetzt täglich und sehe das überall auch bei vielen Leuten, die älter werden: Tellergrößen, veränderliche Anteile von Gemüse zu reinen Sättigungsbeilagen, gute Öle gegen leere Kohlenhydrate usw. all das sind häufige Themen.

  22. 🙂 Lieber KK,
    Fussschmerzen sind die Hölle.
    Ein „Fuss-Gott“ aus Wien ist Dr. Hans-Jörg Trnka, http://www.fusszentrum.at . Bin begeistert von ihm. Er kooperiert sicherlich mit Praxen in Deutschland, oder könnte vielleicht eine Empfehlung abgeben. Bei Bedarf ruf dort mal an.
    Gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

  23. Hallöchen! Zum Thema Retinol, ich habe auch seeehr lange nach etwas wirksamen und verträglichen gesucht, da leider ziemlich empfindliche Haut mit Rosazea….
    Nu hab ich‘s endlich gefunden 🙏🏼 und kann es jedem, der auf Retinol mit rotem Kopf und Hautfetzchen reagiert :
    Miracle Face Oil von Omorovicza! Enthält viele schöne Öle und als Superwirkstoff Bakuchiol, welcher als bester pflanzlicher Ersatz für Retinol gilt!
    ( einfach mal googeln 😊)
    Ich habe das Öl seit 2 Wochen in Gebrauch und es ist das beste Hautpflegeprodukt ever für mich! Superweiche Haut ohne Pickel und weniger Falten, einfach top!!

    1. Liebe Simone,

      wie viel Retinol ist hier enthalten?
      Ein dunkles Fäschen wäre viel besser, ich kann es trotzdem bei den Freundinnen erwähnen die gerade einsteigen. Auch wenn der Preis sehr hoch ist. Manchmal kommt die Nebenwirkung zeitversetzt. Die Wirkung sowieso. Vielleucht magst Du in einigen Wochen nochmals berichten?

      1. Hallo Ombiaobia,

        das Bakuchiöl enthält gar kein Retinol, sondern soll laut einer Studie eine dem Retinol vergleichbare Wirkung haben bei besserer Verträglichkeit.

        https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29947134

        Viel an Info gibt es noch nicht dazu, wenn man es googlet, dann findet man eben viele Wiederholungen, ich habe den Eindruck, die schreiben alle voneinander ab. Macht es nicht zu einem schlechten Wirkstoff, aber die Datenlage ist im Vergleich zu -zig Studien zu Retinol noch mau.. und leider gibt es bei dem miracle face oil keine Angabe, wieviel enthalten ist von diesem Wirkstoff. Der Preis ist ja sportlich:-)
        Wäre schön, wenn Simone in ein paar Wochen nochmal berichtet!

        1. Lieber Roland,
          vielen Dank. Ich habe bei dem Produkt auch 1-2 problematische Öle entdeckt. Ich glaube, dass derzeit nichts günstiger zu finden ist und zugleich so gut formuliert wie Clinical.

  24. Hallo ihr! Ja, ich bin auch mal gespannt was die Langzeitwirkung betrifft 🧐! Genau, es ist in dem Sinne kein Retinol enthalten sondern das Bakuchiol soll eine ähnliche Wirkung haben, nur halt verträglicher. Ich habe es so oft mit Paulas Clinical versucht, leider reagier ich da ziemlich heftig drauf.

    Das Miracle Face oil hab ich in eine braune Flasche umgefüllt, fand das durchsichtige ( wenn auch superschöne Fläschchen ) nicht optimal…

    Wo ich noch nachfragen wollte- welche 2 enthaltenen Öle sind nicht so gut??

    1. @simone,
      Ich sehe da keine riskanten Öle, winged kelp wird aus Algen gwonnen. Habe ich mir mal für meine Rührereien gekauft. Wenn es nicht sooo teuer wäre, würde ich mir das Öl holen. Diese Öle sind auch nicht so lichtempfindlich( ist ja kein Retinol im üblichen Sinne )

      1. Hey Sybille,
        ich mische mir meine Sachen auch gerne selber 😊, deshalb hatte ich schon damit geliebäugelt mir das Öl zusammen zu rühren, aber du hast recht- die einzelnen Rohstoffe sind teilweise schon teuer!
        Also ich bin echt angetan von der Zusammensetzung des face Oils, und wie gesagt, bislang null Hautreizung! Im Gegenteil, couperose mäßig supi!

        1. @simone
          Ich habe auch Öle für meine Couperose entdeckt. War sehr skeptisch, nehme keine Creme mehr. Parakresse ( pflanzl. Botox) ist leider nicht für Selbstrührer erreichbar. Muss erst umgewandelt werden,das es das tun kann, was es soll 😉
          Mit Paula komme ich zurecht,

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.