SKINCARE: WAS WURDE EIGENTLICH AUS…“HYALURONIC ACID“ VON THE INKEY LIST?

Die Firma „The Inkey List“ hatte ich als ernstzunehmende Konkurrenz für „The Ordinary“ vorgestellt. Doch mittlerweile ist The Ordinary für mich nicht mehr so interessant, eben weil es die „Neuen“ teilweise so gut machen. Heute möchte ich noch einmal fix über das Hyaluronserum der britischen Firma berichten, das mich ebenfalls sehr überzeugt hat.

 

 

Über das Koffein-Augengel habe ich HIER bereits geschwärmt, mein Geheimtipp für verquollene Augen. Ich muss sagen, nachdem ich nun auch das Hyaluronserum von The Inkey List ausgiebig ausprobiert habe, bin ich ein Fan dieser Firma geworden. Nicht nur optisch machen die kleinen Flaschen einiges her, die Wirkung ist wichtiger, und da liefert TIL eindeutig ab!

Mein Eindruck

Das Hyaluron Produkt ist gelig und recht flüssig, es läuft aber nicht sofort von der Hand. natürlich ist es unbeduftet und wässrig-klar. Mit 2% Hyaluron ist es ganz schön mit diesem super Wasserspeicher vollgestopft, und das spürt man auch, denn das Gel ist ganz leicht pudrig im Finish auf der Haut. Das liegt an der hohen Konzentration Hyaluron, das hier in drei verschiedenen Molekülgrößen enthalten ist. Lang-, mittel- und kurzkettiges Hyaluron finden wir, und das gibt dem Serum die Chance auch ein wenig tiefer in die Haut eindringen zu können.

Eine gute Idee, denn den schönen durchfeuchtenden und aufpolsternden Effekt finde ich persönlich sehr gut! Trotzdem: Mit dem RHA Serum von Teoxane kann auch dieses Produkt in meinen Augen nicht so ganz mithalten. Zu elegant ist das Hautgefühl beim deutlich teureren Luxusprodukt. Aber: Wem es nur um die Aufpolsterung geht, findet hier ein wirklich günstiges, aber toll funktionierendes Hyaluronserum! Hoffentlich wird die Verfügbarkeit bald bequemer.

Die enthaltenen Peptide bilden zusammen das berühmt-berüchtigte „Matrixyl3000“, das gegen Mimikfalten wirken soll. Bei mir war da nun nicht so viel zu erkennen, aber das kann bei anderer Ausgangslage der Haut ganz anders aussehen.

Insgesamt bin ich sehr angetan, das „Hyaluronic Acid“ von The Inkey List wird definitiv nachgekauft, denn der Preis ist unschlagbar, dabei ist es auch noch enorm sparsam in der Anwendung (ein Miniklecks reicht), und die Verträglichkeit ist bei mir top.

 

Inhaltsstoffe

Water (Wasser), Propanediol (Feuchtigkeit), Glycerin (Feuchtigkeit), Butylene Glycol (Feuchtigkeit/Lösungsmittel), Sodium Hyaluronate (Feuchtigkeit/Anti-Aging), Ammonium Acryloyldimethyltaurate/Vp Copolymer (Stabilisator), Leuconostoc/Radish Root Ferment Filtrate (Konservierungsstoff), Hyaluronic Acid (Feuchtigkeit/Anti-Aging), Carbomer (Stabilisator), Polysorbate 20 (Emulsionsbildner), Palmitoyl Tetrapeptide-7, Palmitoyl Tripeptide-1 (beides Peptide=Matrixyl3000/Anti-Aging), Phenoxyethanol (Konservierungsstoff)

 

Wer war noch gleich The Ordinary?

 

30 ml kosten ca. £ 4,99, das entspricht ca. € 5,70 (zB. über Cultbeauty)

 

 

 

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser    Das Produkt wurde selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

30 Kommentare

  1. Ich konnte mich nie zum Kauf von The Ordinary – Produkten durchringen, denn die Inci – Listen waren mir zu kurz. Klingt bescheuert, ist aber so. Es fehlte an Trägerstoffen, die diese tollen Wirkstoffe in die Haut schleusen oder auch an Reizhemmern, die die Haut von Potentem schützen. Tolle Stoffe alleine bewirken noch keine Wunder. Hier scheint es anders zu sein. Ich schaue dann mal genauer hin.

  2. Lieber KK,
    dein Beitrag kommt genau richtig. Vor Kurzem Habe ich meine erste Inkey-List Bestellung bekommen, darunter war auch dieses Serum hier. Jetzt freue ich mich noch mehr aufs Benutzen 🙂
    Aber wie war das denn nochmal mit dem Retinol Serum von denen? Das hatte eine andere Form von Retinol und somit nur einen ganz minimal kleinen Anteil von reinem Retinol, hab ich bei dir irgendwo in den Kommentaren gelesen. Erinnere ich mich da richtig?
    Liebe Grüße

    1. Ich verwende das Retinol Serum sehr gern am Hals und Dekolleté. Da ist meine Haut deutlich empfindlicher als im Gesicht und da kann ich ein sanfteres Retinol gebrauchen. Das Inkey List Retinol Serum ist für diesen Zweck super und potent genug. Ich bin aber auch großzügig im Auftrag. 🙂

      Neben dem Retistar Retinol, was einem Anteil von nur 0,05 richtigem Retinol entspricht, ist ja noch 0,5 Prozent Granactive Retinoid im Serum (welches zwar noch nicht so gut erforscht ist, wenn ich das richtig in Erinnerung habe aber dennoch wirksam zu sein scheint.)

      LG

  3. Lieber KK, vielen Dank fürs „Anfixen“, hast Du für den kommenden Black Friday schon einen Must have Liste, an die ich mich freundlicherweise anhängen könnte? Das würde mir im Moment sehr helfen.

    1. Hallo Heidi! Ich bin auf den BF noch gar nicht richtig vorbereitet, denn ich kenne viele Deals noch gar nicht. Auf jeden Fall gibt es eine neue Flasche Skinfusion, das jetzt in IN:FUSE umbenannt wurde. Und vielleicht noch etwas bei Paula, vielleicht gebe ich dem Retinol Booster noch einmal eine Chance. Ansonsten wollte ich sparsam sein…Ähem!
      Liebe Grüße, KK

  4. Uhhh, mein Sammeltrieb ist aktiviert. Das bestelle ich mir mit dem Kaffezeus zusammen. Wollte nicht, aber jetzt haben mich deine beiden Reviews überzeugt.

  5. Genau dieses Hayaluronserum hatte ich im Auge. Danke, jetzt habe ich es direkt bestellt.
    Der Preis ist großartig und bei Cultbeauty gab es noch ein paar andere Schätzchen, die ich eh kaufen wollte. Passt doch😉🤗

  6. Ui, kommt auf meine wish Liste. Die Verpackung ist auch toll.

    Nachträglich erfahre ich von eine (fake?)News in der Skincare Community. Retinol und Tretinoin sollen krebserregend sein. Aus diesem Anlass haben viele von heute auf morgen alle Retinol Produkte entsorgt. Meine Recherche hat ergeben, dass wenig bis nichts an der Information wahr ist, es beunruhigt aber einen schon…

    1. Wenig is schon n bisschen zuviel… Erinnert mich an die Panikmache bzgl. der Einnahme „hochdosierter“ Vitamine. Was ist denn nun dran? Und wer hat Interesse daran, falsch zu informieren??

    2. Hallo Ombiaobmia,
      woher hast Du diese – ja, ist Fake-News – Information ? Unglaublich, was für Mist im Netz rumgeistert und vor allem, meistens ohne valide Quelle oder Studien. Deine Recherche hat ganz richtig ergeben, dass es dazu einfach überhaupt nichts verlässliches gibt.
      Im Bezug auf Retinol: es gibt in der Kosmetik einfach überhaupt keinen Wirkstoff, der derart intensiv und wiederholt getestet wurde und Langzeitstudien vorzuweisen hat wie Retinol. Seit den 70iger Jahren. Würde mal sagen, das ist eine valide und verlässliche Datengrundlage.
      ich bin auch gerne mal beunruhigt aber garantiert nicht bei Retinol und Tretinoin.
      Würde mich freuen, wenn Du evtl was verlinken könntest, dann können wir ganz unaufgeregt mal nachsehen, was da behauptet wird. Grund zur Beunruhigung sehe ich überhaupt nicht.
      Liebe Grüße
      Roland

      1. Schau bei Insta den heutigen Post von Pia. Der Verlinkung bin ich gefolgt und hatte einiges zu lesen. Weiter habe ich selbst recherchiert. Bergerbloggt hat auf Insta am 02.11. darüber geschrieben.

        1. OMG, bei Insta gehts ja ab. Alle hacken auf alle rum, und alle meinen recht zu haben, hui. Dabei merken nicht einmal die vermeintlichen „Moderatoren“, dass sie selbst wieder dissen was das Zeug hält. Ich merke, dass ich da schon lange nicht mehr war. Bekloppt, echt jetzt. Und die nennen sich alle Blogger! *kopfschüttel*

        2. Danke! Da lese ich mal nach.. für den Anfang würde ich mal sagen: bis zum Beweis des Gegenteils gibt es erstmal keinen Grund für Aufregung.
          LG
          Roland

          1. Ach Du meine Güte, was ist denn da los? Bin ganz KK‘s Meinung. Und zurück auf die Ausgangsthese: Ich bleibe dabei, das ist Kokolores bis zum Beweis des Gegenteils. Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Nur weil eine Korrelation besteht, heißt das noch lange nicht, dass es eine Kausalität gibt. Ich kenne Bergerbloggt nicht und habe keine Ahnung, was er für eine fachliche Expertise hat, aber eine Überschrift wie „warum ich meine Retinoide in den Müll geschmissen habe“ (oder so ähnlich), die provoziert natürlich – und von daher ist mir schon klar, da gehts hoch her auf Insta in Richtung Deutungshoheit. Finde es furchtbar,wie die sich gleich beschimpfen. Wenn ich für mich sage: ich halte die aus dieser Studie angeblich gezogene Schlussfolgerung für Kokolores, dann impliziere ich nicht, dass ich jeden, der das nicht so ist, für doof halte. Es darf doch jeder selbst entscheiden, wie er mit so was umgeht. Ich sage es aber mal ganz böse: meiner Erfahrung nach sind wir als Menschen nicht sehr gut drin, Risiken gut zu bewerten. Das sehe ich bei meinen Patienten wie auch bei mir.
            Beispiel: ich wette, dass jetzt aufgrund dieser einen Untersuchung und dem geäußerten Verdacht, der ja in keinste Weise auch nur im Ansatz bewiesen ist, einige kein Retinol mehr benützen werden. Gleichzeitig werden sie aber weiterrauchen. Bei ersterem gibt es nur einen winzigen Verdacht und der muss entweder bestätigt oder ausgeräumt werden, beim zweiten besteht ein gesicherter Zusammenhang..
            Wissenschaftlicher Diskurs ringt ja immer mal um Deutungen und Interpretation und bei aller Liebe zu gut informierten Bloggern: das sind keine Wissenschaftler und deshalb finde ich diesen Streit auf Instagramm einfach nur albern. Warum kann man nicht in Ruhe sagen: Leute, da gibt es etwas, was ich für mich beunruhigend finde und was dem mir bekannten Wissen widerspricht? Und daraus entwickelt sich in Ruhe eine Diskussion.
            Mir ist da viel zu viel Dampf drin und mir auch der Aufregung nicht wert. Ich bliebe dabei: es gibt keine besser erforschte Substanz im Bereich der Hautpflege als Retinol und das über Jahrzehnte und mit zig Studien. Mich persönlich beunruhigt das, was da momentan für Aufregung sorgt, überhaupt nicht. Aber das darf ja Gott sei Dank jeder für sich selbst ganz einfach so sehen und entscheiden, wie er es für sich richtig hält. Sollte sich aus weiteren Veröffentlichen und Studien was anderes ergeben, dann sind die Fakten natürlich neu zu bewerten.
            Ich darf in diesem Zusammenhang vielleicht nochmal auf meine kürzlich verlinkten Kommentare zum Thema „low carbler sterben früher“ verweisen, in dem auf das Dilemma von Korrelation und Kausalität verwiesen wird.
            Das waren meine 2 cents *ähm, ok mehr als 2 cents*

            1. So ähnlich sehe ich das auch, danke Roland.
              In meinem Fall war es ein langer Weg bis meine Haut Retinol täglich oder jetzt Tretinoin mehrmals die Woche vertragen hat. Ich sehe schon ein, dass dieser Wirkstoff extrem potent ist. Ich muss da sehr vorsichtig sein. Und dann all die Mühe damit ich mir eigentlich schafe. 😢Das hat mich schon beunruhigt.

            2. Weshalb regt sich eigentlich niemand darüber auf, dass in allen Kosmetikprodukten Phenoxyethanol und EDTA enthalten sind. Gut sind diese Stoffe nicht. In niedrigen Mengen jedenfalls nicht, aber viele wenige sind auch ein Viel. Ich denke, wenn sich die Mengen addieren, wird wohl aus 2% irgendwann auch 10%, wenn man schichtet.

              1. Vielleicht weil Aufregung generell nichts bringt?
                Und woher weisst du, dass zB. Phenoxyethanol „böse“ ist?
                Den Stoff gibt es bereits seit den 50er Jahren, ist gut erforscht und verträglich und kommt natürlicherweise auch in Grünem Tee vor.
                In Kosmetik ist es synthetisch hergestellt. (Q: incidecoder)
                Gerade bei Konservierungsstoffen gibt es viele Vorbehalte, die auf Mythen basieren. Aber man kann nie wissen, die Datenlage kann sich auch ändern.
                Aber wer keine Konservierer wünscht, sollte sich klar machen, wie schnell ein Produkt mit Wasser verkeimen kann, und DAS kann viel schneller gefährlich für die Haut werden. Möchte man das Problem nicht mehr haben, muss man selbst Hand anlegen. Aber das Thema hatten wir ja schon letztens.
                Viele Grüße, KK

                1. Wie ich darauf komme? Weil ich es vor längerer Zeit mal irgendwo gelesen habe und mich danach eigentlich immer wieder darüber wundere, dass dieser Stoff oder besser gesagt, dieser Stoff und auch EDTA fast überall drin sind. Gestern bin ich darauf gekommen, weil ich in einer Produktbeschreibung bei Dermasence gelesen habe, dass es ohne Phenoxyethanol ist und wunderte mich, dass es dort extra betont wird.

                  Bei der Gelegenheit habe ich noch eine Frage. Und zwar suche ich eine Augencreme oder Gel oder oder, die man bis an den Wimpernkranz cremen könnte, ohne dass sie ins Auge kriecht. Ich brauche irgendetwas als „Sperre“, was verhindert, dass Cremes ins Auge kriechen, ganz besonders Cremes mit LSF.
                  Danke schon mal. VG Frieda

  7. So, ich bin Opfer (:-), auch ich habe heute früh die Bestellung bei Cultbeauty ausgelöst. Bin gespannt wie der Versand klappt und natürlich auf die Produkte. Habe zu den zwei präferierten Sachen noch Q10 geordert. Was ist das denn für ein sensationeller Endpreis? Aber das Ergebnis zählt. LG

    1. Naja, das ist ähnlich wie beim Teoxane Hyaluronprodukt. Paula und Teoxane bieten eine durchdachte Kombination von weiteren Inhalts- und Wirkstoffen an, die eine elegantere und gefälligere Textur erzeugen. Wenn es nur allein ums Aufpolstern durch viel Feuchtigkeit geht, dann ist The Inkey List ganz vorne dabei.
      Aber ich kann für dich keine Aussage treffen, weil jede Haut ander ist und reagiert.
      Ob du persönlich also ein Produkt hiermit ersetzen kannst, musst du die selbst beantworten.
      Viele Grüße, KK

      1. Hallo KK,

        danke für Deine Antwort!

        Grundsätzlich bin ich ja zufrieden aber PC erhöht derzeit unverschämt die Preise.

        Der Hya Acid Booster hat jetzt einen neuen „Look“ und nur noch 20 ml Inhalt, vorher 30 ml. Der Preis ist aber der gleiche geblieben (38 €).

        Dem gegenüber steht dann eben obiges Produkt mit 30 ml und für nur 6 €.

        1. Ja, und so krasse Preiserhöhungen machen einem das der Marke treu bleiben doppelt schwer. Wenn es mal zwei oder drei Euro wären, würde man kurz darüber hinweg schauen, aber irgendwie müssen die ja ihre Angebotsstrategien wieder ausgleichen. Schuld alleine ist aber der Käufer, solange der bezahlt, weil er es haben will und meint, es gibt nichts besseres, wird es immer so weiter gehen. Irgendwann sind es dann 42€ und vier Wochen später nur noch 15ml. Ein neuer Look ist immer ein „eleganter Weg“, damit Preiserhöhung oder die Veränderung der INCI nicht gleich auffällt. Im Grunde hilft nur, nicht mehr kaufen! Wenn nichts mehr verkauft wid, werden die Preise auch wieder sinken! Nur macht das keiner.

          1. Es es allerdings nur diese Produkte, die eine Preiserhöhung hatten, sonst keine. Die letzte umfassende war von 2016 auf 2017, es wurde jeweils um 0,10 € auf glatte Preise erhöht. Im Jahr davor (von 15 auf 16) durchschnittlich innerhalb der Gesichtspflege um 3%, Körperpflege und Make-Up blieb gleich. Alles im Rahmen für mich, eher weniger als Miete, Strom und Bäcker 😉

  8. Ich bin Deciem auch untreu geworden. Hatte allerdings „nur“ diverse Sachen von Niod, das aber über knapp 2 Jahre. Zum einen war die Wirkung nicht das, was ich mir vorgestellt hatte, auf lange Sicht, in Relation zum Preis. Zum anderen finde ich es um den Gründer herum arg schräg, was es mir sehr unsympathisch macht. Als ich ein neben TIL etwas von TO bestellen wollte, war fast nichts verfügbar.
    Das Hya-Produkt von TIL finde ich vom ersten Test her gut (muss erst noch andere Dinge aufbrauchen), die Caffeine Creme liebe ich wie kein anderes Augenprodukt zuvor, und das will echt was heißen, da ich wg dicken Unterlidern eine Menge probiert habe.
    Mal schauen wie es mit TIL weiter geht 🙂 da kann gerne noch mehr kommen:)

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.