SKINCARE: WELCHE SONNENSCHUTZPRODUKTE NEHME ICH MIT IN DEN URLAUB & NEUE SONNENSCHUTZPRODUKTE VON VICHY

Sommerurlaub: Yeah! Hautpflege im Sommerurlaub? Oh je! Packt man seine Urlaubstaschen, so steckt man schon in der Zwickmühle, denn man muss ja ökonomisch packen, nicht das ganze Beautyregal passt in den Koffer. Aber wirksam sollte es schon sein, denn die viele Sonne ist auch eine Belastung für die Haut, da darf sie auch gut gepflegt und möglichst wenig gereizt werden. In diesem Jahr mache ich es mir und meinem Koffer leicht, es kommt nur wenig mit. Heute der letzte Teil: Der Sonnenschutz

 

 

Worauf achte ich beim Sonnenschutz?

Mit dem Sonnenschutz habe ich mich in diesem Jahr schwer getan. Irgendwie haben sich bei dem vielen warmen Wetter der letzten Zeit meine Hautbedürfnisse geändert: Derzeit mag ich einfach keine schweren, reichhaltigen, dicken, geradezu erstickenden Konsistenzen (die Aufzählung spricht Bände, nicht wahr?). Es soll recht leicht auf der Haut sein, aber diesen Effekt der eleganten Leichtigkeit erreichen viele Produkte nur mit viel ungutem Alkohol in der Rezeptur. Darauf möchte ich verzichten. Meine Rosazea (auch bekannt als Wünschelnase) reagiert auf den enthaltenen Alkohol, und er trocknet meine Haut spürbar aus. Dabei ist die Sonne bei Rosazea eh schon ein Reizfaktor.

Dann sollten möglichst keine Parfümstoffe enthalten sein, besonders von ätherischen Duftstoffen rate ich ab (die ominösen „extra deklarationspflichtigen Duftstoffe, wie zB. Citral, Cinnamal, Farnesol, Eugenol, usw.). Duftstoffe, die man auf der Haut trägt, während man sich bewusst der Sonnenstrahlung aussetzt, halte ich für keine gute Idee, denn das kann unschöne Auswirkungen haben. Dunkle Flecken auf der Haut sind noch das geringste Übel.

Und dann wären da noch die Schutzfilter. Auf die Kombination kommt es an, und ich achte einigermaßen auf moderne und verträgliche Breitbandfilter. Doch mit mineralischen Filtersubstanzen komme ich derzeit überhaupt nicht klar! Ich hasse die pastöse Anmutung und das ewige Weißeln auf der Haut (auch am Körper, da hilft auch keine Tönung).

Bei den hohen Mengen an Schutz, die man auftragen muss um den deklarierten Filterschutz zu erreichen, sieht man aus wie eine Mumie, die sich in der Kalkfabrik verlaufen hat. Nein, ich ertrage keinen weißen Bart mehr, der mich aussehen lässt wie Vader Abraham (der olle Zausel, der das Lied der Schlümpfe zu verantworten hat). Deshalb setzte ich hauptsächlich auf organische Filter, zum Glück vertrage ich sie seit meiner Kindheit völlig problemlos.

 

Mein Aufruf: Nutzt nur Produkte, die ihr wirklich mögt und die man aus Kostengründen nicht sparsam verwendet! Dann cremt man sich auch großzügig genug ein, sodass die Filtersysteme vollständig wirken können.

 

Warum extra Sonnenschutz und nicht einfach den UV Schutz der normalen Tagescreme nutzen? Tagescremes trägt man aus Gewohnheit viel zu dünn auf, ein Teelöffel voll muss auf das ganze Gesicht! Ausserdem kann ich nicht bei allen Tagescremes und Make-ups sicher sein, dass ein vollständiger Breitbandschutz gewährleistet ist. Beispiel: „City Block“ von Clinique besaß früher einen UV Schutz, der nur aus Titandioxid (mineralisch) bestand. Das brachte aber leider keinen echten Breitbandschutz, weil teilweise Wellenlängen der UVA Strahlung (Alterung!) nicht gefiltert wurden. Nur in Kombi mit Zinkoxid (oder organischen Filtern) wird das System komplett.

 

Hauptsache EINCREMEN!

Man kann im Internet die unterschiedlichsten Informationen zur benötigten Auftragemenge von Sonnenschutz finden. Ich berufe mich hier auf die Empfehlung der Universität Köln. Im Zweifelsfall lieber mehr als zu wenig Schutzprodukt verwenden, das gilt besonders bei sehr groß gewachsenen Menschen.

Für das Gesicht: Ca. 1 Teelöffel (und das mehrmals am Tag, besonders bei starkem Schwitzen, Reibung, Aufenthalt im Wasser)

 

Für den Körper, inkl. Füße, Hände und Nackenbereich: Ca. 6 Esslöffel (und das mehrmals am Tag, besonders bei starkem Schwitzen, Reibung, Aufenthalt im Wasser)

 

Man kann auch die NEUNER-REGEL zur Hilfe nehmen:

Dazu teilst du deinen Körper in neun gleich große Partien auf.

  • Linker Arm,
  • Rechter Arm,
  • Brust,
  • Rücken,
  • linker Oberschenkel,
  • rechter Oberschenkel,
  • linker Unterschenkel,
  • rechter Unterschenkel,
  • Kopf und Hals

Jede der neun Partien sollte mit zwei Fingern (Zeigefinger und Mittelfinger) Sonnencreme eingecremt werden (und das mehrmals am Tag, besonders bei starkem Schwitzen, Reibung, Aufenthalt im Wasser).

 

Und an alle, die lieber Sonnensprays benutzen: Versucht nun einmal bitte diese Mengen auf das Spray zu übertragen! Da kann man eigentlich nur zu wenig benutzen. Und bitte nicht im Freien auftragen, sonst verfliegt die Hälfte und landet nicht auf den schützenswerten Arealen. Der Sand neben euch muss nicht vor Sonnenstrahlung geschützt werden.

 

Meine Sonnenschutzprodukte in diesem Jahr

Lange hat es gedauert, aber meine Favoriten in diesem Jahr hinterlassen keine weißen Rückstände, besitzen kein Parfüm oder Alkohol denat., sind recht leicht auf der Haut, pflegen trotzdem, und speziell das Produkt für den Körper ist sehr günstig: Von Rossmann das Sun Ozon Med Sonnengel 30  und von ISDIN das Fusion Water 50+

Beide Produkte nutzen sowohl organische als auch kleinere Mengen eines mineralischen Filters (Titandioxid). Die Konservierungsmittel und Emulgatoren vertrage ich mustergültig, Allergiker checken bitte die Inhaltsstoffe!

Für die Lippen nutze ich den Stick von Tiroler Nussöl, weil er ebenfalls mit organischen Filtern schützt, ich möchte keinen weißen Schimmer auf den Lippen haben, was dann zum rosafarbenen Lippenstift-Look wird.

 

INCI Sun Ozon: INCI: Aqua | Octocrylene | C12-15 Alkyl Benzoate | Glycerin | Ethylhexyl Salicylate | Butyl Methoxydibenzoylmethane | Titanium Dioxide (nano) | Acrylates Copolymer | Tocopheryl Acetate | Carnosine | Dimethicone | VP/Hexadecene Copolymer | Silica | Hydrogen Dimethicone | Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer | Caprylyl Glycol | Caprylhydroxamic Acid | Sodium Hydroxide | Tetrasodium EDTA.

 

INCI Fusion Water: Aqua (Water), Ethylhexyl MethoxycinnamateButylene GlycolPropylene GlycolPolymethyl MethacrylateButyl MethoxydibenzoylmethaneDimethiconePEG-8Ethylhexyl TriazoneSilicaPhenoxyethanolTitanium DioxideAcrylates/C10-30 Alkyl Acrylate CrosspolymerTocopheryl AcetateAllantoinEthylhexylglycerinParfum (Fragrance), Sodium HyaluronateSodium HydroxideCarbomerDisodium EDTATocopherolBHTAscorbyl PalmitateAscorbic AcidCitric Acid.

 

 

Warum nur Schutzfaktor 30 für den Körper? Schutzfaktor 30 bedeutet speziell für meine Person, dass ich 30 X länger als 10 Minuten in der Sonne bleiben kann. 10 Minuten ist die Zeit, die ich in der Sonne bleiben kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Das wären insgesamt also 300 Minuten.

Man sollte diesen Zeitraum aber keinesfalls ausreizen! Ich bleibe höchstens 3 bis 4 Stunden (höchstens 240 Minuten) am Strand (und das meist unter dem Sonnenschirm), danach kleide ich mich wieder an und verlasse die Sonnenliege. Somit kann ich sicher sein, dass Faktor 30 für mich ausreichend ist. Vorausgesetzt, ich creme mehrmals nach, denn einmal pro Tag Sonnenschutz auftragen reicht nicht aus!

Im Gesicht nutze ich dagegen 50+ da hier der UVA Schutz (Alterung) höher ist (mind. 1/3 vom LSF50), und da man das Gesicht ja nicht (wie den Körper) mit Kleidung verdeckt.

 

Empfehlen kann ich auch…

…die Sonnenschutzprodukte für das Gesicht von Beyer&Söhne „Dayshade“, sowie „D-Fence 50“ von HighDroxy. Beide Produkte besitzen die modernsten organischen Filtersysteme, weißeln also nicht, sind gut verträglich und haben wichtige Antioxidantien an Bord, die den Sonnenschutz geradezu aufpimpen! (Für mehr Infos KLICK auf das entsprechende Bild)

Für mich persönlich sind die Produkte leider momentan zu ölig, man muss natürlich auch viel davon auftragen, und deshalb werden sie mich nicht in den Urlaub begleiten. Bei HighDroxy kommt noch das hohe Gewicht der Glasflasche hinzu. Wohingegen mich bei Beyer&Söhne die rote Farbe abschreckt, die meine weißen T-Shirts ungut verfärbt hatte. Aber das sind Luxusprobleme…

 

 

Ausprobiert habe ich auch noch…

…die ganz neuen Produkte von Vichy: Idéal Soleil 3-in-1 Antioxidative Sonnenpflege und Idéal Soleil Sonnenspray mit Hyaluron. Beide Produkte konnten mich nicht vollständig überzeugen.

Der 50er antioxidative Gesichtsschutz von Vichy ist eine relativ reichhaltige fluidartige Creme, die sowohl organische als auch mineralische Schutzfilter enthält. Leider weißelt das Produkt deutlich, man muss es sehr lange verreiben, bis die weißen Spuren unsichtbar werden, und es erscheint mir recht schwer auf der Haut. Das ist mir lästig und ich mag zB. auch nicht um die Augenpartie herum so heftig rubbeln müssen!

Parfüm (weicher Duft) ist mehr enthalten als so manch antioxidativer Inhaltsstoff, ausserdem findet sich auch noch ein Azofarbstoff – muss das sein? Anti-Aging ist hier (ausser dem UV Schutz und dem Schwarzteeextrakt) nur in Spuren vorhanden, ich finde es grenzwertig damit zu werben.

50 ml kosten ca. € 15,00 (in Apotheken/Apoversand)

.

 

 

Das Sonnenspray mit Hyaluron SPF 30 von Vichy ist ein 2-Phasenprodukt. Diese müssen vor Gebrauch vermengt werden (gut schütteln!). Für mich überwog der eher klebrige Eindruck, wenn man denn auch richtig (notwendig) große Mengen auf die Körperhaut gesprüht hatte. Erfrischend ist eher der Duft, der zu Anfang etwas prominent hervorsticht.

Alkohol denat. ist in nicht ganz so großer Menge enthalten, dafür aber keine mineralischen Filter, sodass das Produkt nicht weißelt. Etwas Hyaluron und Vitamin E machen nun wirklich kein Star-Produkt aus der bauchigen Flasche, es ist eher ein wenig langweilig, und L´Oréal (Vichy) bringt solche Produkte seit Jahren immer und immer wieder unter ähnlichen Namen heraus.

200 ml kosten ca. € 16,00 (in Apotheken/Apoversand)

 

.

 

 

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser, Pixabay   Alle Produkte, ausser D-Fence 50 von HighDroxy, wurden selbst gekauft, keinerlei weiters Sponsoring)

(Quellen: Zentrum für Molekulare Medizin Köln (Universität zu Köln) und Klinik für Dermatologie (Uniklinik Köln), Sonnenbus.Uni-Köln)

 

93 Kommentare

  1. Super. Auf den Post habe ich gewartet. Also nochmal zu Rossmann. Dort habe ich neulich eine echt gute Fußcreme (die mit Glycerin u. Urea) besorgt. 😉 Danke für den Tipp. Den Wunsch nach einer leichten Konsistenz kann ich sowas von gut nachvollziehen- in diesem Jahr ist es schlimmer denn je und meine Haut zickt auch sofort, wenn es zu reichhaltig wird. Gestern Abend gab es fürs Gesicht zum 1. Mal ein wenig aus dem Sachet des CEM von Paula- war schon grenzwertig und mir fast zu schwer.

    Dann stehen jetzt also für den Körper noch eine günstiges DM- u. (d)eine Rossmann-SC zur Probe aus und ich hoffe, dass ich sie ebenso gut vertrage wie Ladival. Und ich bin froh und dankbar, dass der Sonnenschutz fürs Gesicht mit ISDIN steht. Fusion Water liebe ich und Pediatrics steht dem in nichts nach. Dabei bleibe ich. Herzlichen Dank auch an die Leserin, die das hier zum ersten Mal erwähnt hat! Der Tipp war Gold wert! 😄

    LG u. einen schönen Wochenstart!

    1. P.S. noch zu D Fence: Hatte eine Probe und war positiv überrascht. Hat sich wirklich gut getragen und ich empfand es auch als recht leicht – trotz Öl. Für mich wäre DF der ideale Urlaubssonnenschutz, denn es macht nen schönen Glow und ist toll, wenn abschließend weder Make-up noch BB Creme auf die Haut kommen. Für den (Sommer)Alltag ist mir das Fusion Water aber doch lieber und natürlich ist es auch eine Preisfrage. Leider.

      1. Bei deinem nächsten Rossmann Besuch werden sie dich bestimmt mit Namen und per Handschlag begrüßen 😉👍😂.
        Ich werde dann wohl diese Woche auch nochmal bei Rossmann vorbeischauen und das Sonnengel holen. Danke für den Tipp!

  2. Da ich ISDIN wegen der Filter nicht nutzen mag, freue ich mich sehr auf die Lieferung des Airy Sun Water von Missha. Die Konsistenz sieht ähnlich leicht aus, enthält allerdings auch relativ viel Alkohol (an 6. Stelle). Damit kann ich (theoretisch zumindest) aber leben, solange meine Haut nicht reagiert.
    Auf einem Blog habe ich gelesen, dass Missha die SC tatsächlich als Toner empfiehlt. Also eher zur Befeuchtung der Haut bzw. Als zusätzlicher Boost zum Sonnenschutz. Und die 7 Skin Method könnte man auch ausführen^^

    Interessant finde ich noch, dass die Beyers jetzt tatsächlich sagen, die Hälfte des Dayshade hat fast die Hälfte des Schutzfaktors (25 von 56 bzw. 17 von 34). Sie haben das m. W. n. Im Labor messen lassen. Das widerspricht der Theorie, wonach der Schutz exponentiell statt linear zu-bzw. abnimmt.
    Bei den derzeitigen Temperaturen ist mir auch ein Pumpstoß zu viel, aber in 3 Monaten sieht das ja schon wieder anders aus.

    1. Also, was ich so mitbekommen habe, ist das durchaus möglich, denn manchmal sind die Filter so vorzüglich kombiniert und hoch dosiert, dass es weit mehr als bis Faktor 50+ schützt. damit darf man aber nicht direkt werben.
      Ich könnte mir schon vorstellen, dass man bei der richtigen Menge (die vielen Pumphübe sind ja echt ne Menge) durchaus einen höheren UV Schutz erreicht, als man angibt. Zumal das auch sicherer ist, da die meisten Menschen ja zu wenig Produkt anwenden.
      Bei HDs D-fence 50 ist das übrigens auch so ähnlich. Diese Filterkombis der beiden Firmen sind sehr sehr gut!
      Liebe Grüße, KK

  3. Guten Morgen!!! Danke für den ausführlichen Beitrag zum Sonnenschutz! Genau die zwei Favoriten von dir werde ich ausprobieren! Bislang habe ich für das Gesicht die Heliocare 360 benutzt, die mir auch gefallen hat, aber probieren schadet nie! Liebe Grüße

    1. Heliocare hatte ich auch in mehreren Versionen getestet, war insgesamt nicht so meins, selbst der Schaum nicht (Airgel).
      Dabei mag ich Die Produkte von Neostrata sehr.
      Liebe Grüße, KK

  4. Juhu ,
    Ich komme grade frisch aus dem Strand Urlaub. Das Sunnozon med gel ist bei mir uns nach drei Tagen Strand nur noch 1/3 voll.
    Wir mochten den Sonnenschutz obwohl er meinem Freund zu sehr nach Plastik roch.
    Das After sun davon ist auch okay aber nicht überragend.
    Wie gesagt passt auf eure Köpfe auf 🙈

    Am Strand konnte man sehr schön die Sonnenspray Verwender beobachten, da ging wegen dem Wind ordentlich was daneben.

    Schönen Urlaub 🌻

    Lg annabella 010

  5. Danke für Deinen tollen Bericht.
    Ich benutze derzeit stets das Fusion Water und bin sehr zufrieden damit. Selbst wenn ich eine große Menge im Gesicht auftrage, glänzt es danach nicht.

    Leider gibt es in Österreich keine Rossmann-Produkte, was wirklich schade ist, denn das Sonnengel und die Fußcreme würde ich gerne mal ausprobieren.

    lg
    Eva

  6. Auch von mir tausend Dank für den Post!! Unser Ibiza Urlaub steht quasi schon vor der Türe, dafür hab ich mich wieder mit der Sonnencreme von Dermalogica eingedeckt. Ich mag die Konsistenz und die Tatsache, dass ich danach nicht klebe, das ist mir schon viel wert. Neu hab ich jetzt von La Roche-Posay ein transparentes Körperspray gekauft – und das, obwohl ich vollends gegen Parfum in solchen Produkten bin. Das „transparent“ hat es wahrscheinlich wieder ausgemacht, ich hoffe immernoch einen Sonnenschutz zu finden, der meine Klamotten nicht versaut. Mit der Zeit haben sich extra Strandklamotten angehäuft, die überall gespickt von gelben Schlieren sind…. Ich werde, dank deines Hinweises zum Thema Spray, bei jeder Benutzung an dich denken! 😄
    Deine Favoriten werde ich auf jeden Fall aber auch ausprobieren. Zum Herbst steht Australien auf unserem Reiseplan – da muss definitiv wieder vernünftiger Sonnenschutz mit!

  7. Vielen Dank für Deine Eindrücke und Erfahrungen, besonders bezüglich der Vichy Sonnencreme…ich war da schon ein bissel angefixt gerade wegen der Anti Aging Geschichte…aber das klingt dann doch nicht so dolle.

    Liebe Grüße & einen schönen Montag!

    Jessi

  8. Sehr gut. Und aktueller denn je.
    Ein LSF Produkt soll sich halbwegs gut auf der Haut anfühlen, schützen und bezahlbar sein.

    Ich habe einige Studien gelesen die Titan Dioxid als Breitschutzfilter nennen. Da sollte der Schutz minimal geringer sein als bei UVA und es käme auf die Formulierung an. Der Unterschied soll so klein sein wie zwischen LSF 30 und 50.
    Keine Ahnung.

    Ich finde die Bilder mit der nötigen Menge sehr gut! Und Füße nicht vergessen, ich habe mir in der Türkei die Fußsohlen verbrannt, binnen einigen Stunden. Danach tat jeder Schritt weh.

    Ich mag für den Körper SPF Produkte in Sprayform. Erleichtert mir das Eincremen, falls keiner da ist. Meist haben die auch eine Konsistenz die leicht zu verarbeiten ist, keine feste Paste. Für mich und die Stadt oder Wandern, da bin ich ohne hin angezogen – dann alle zwei Stunden nochmals eincremen.
    Einen Strandurlaub genieße ich nur mit morgens schwimmen gehen, ab 10:00 rein, raus wieder ab 18.00 abends. Und Strandurlaub gibt es bei mir nicht von Anfang Juni bis Ende August. Früher war ich ganztags am Strand, am besten Juli oder August. Man ist ja aber lernfähig.
    Was ist schwer finde, ist morgen 30 Minuten vorher SC auftragen. Morgens ist meine Zeit so knapp. Und mit duschen, Haare waschen, frühstücken, kommt SPF zum Schluss. Danach habe ich keine 30 Minuten extra übrig, bevor ich los muss.
    Im Urlaub ist das kein Problem. Ich hoffe nur, dass die Sonne morgens vor acht hier nicht so stark ist. Und das mein mineralischer Schutz etwas eher wirkt.

    Die flüssigen und fettiger Produkte kommen für mich generell nicht in Frage. Auch nichts etwas was weißelt, ich mag in meinem Gesicht nur sanft alles einklopfen können. Kein einmassieren oder gar verreiben.

    1. Stimmt mit den Füßen ich habe mir links den Spann verbrannt… Ich habe die Stelle einfach vergessen… Am besten wäre so eine Kabine wo man sich einmal drin dreht, jemand sprüht einen mit Sonnencreme ein…

      1. Oh ja! Fußsohlen eincremen ist wichtig! Hatte von Geburt an dort ein mandelförmiges Muttermal. Vor 2 Jahren beim Hautkrebs-Screening wurden Bilder gemacht und eine Gewebeprobe entnommen (Testergebnis war zum Glück negativ). Dieses Jahr beim Screening hat es alle klassischen Veränderungen aufgezeigt: keine einheitliche Farbe, ausgefranste Ränder, größer geworden, etc. Die Ärztin hatte das Skalpell sofort in der Hand! Eine Sekunde lang hab ich gezögert, dachte dann aber, dass ich ja sonst wegen jedem Pups zu ihr renne, da kann und darf ich mich nicht bei wirklich wichtigen Sachen drücken. War auch gar nicht schlimm. Klar, ein paar Tage konnte ich nicht gut auftreten. Fäden mussten halt noch 1 Woche später gezogen werden. Das war’s. Laborergebnisse waren auch diesmal wieder negativ. Puh! Seitdem creme ich noch besser. Das hat mir dann doch deutlich aufgezeigt, wie schnell es gehen kann!

  9. Hallo KK!Vielen Dank für die Review!Für den Urlaub suche ich auch noch Produkte für den Körper und werde mir die o.g. mal anschauen!
    Für das Gesicht benutze ich derzeit die ISDIn Water Fusion, die Australian Gold LSF 50 Botanical Tinted Face Lotion oder die Vichy Ideal Soleil Mattifying Face Fluid – Dry Touch SPF50+

  10. Toll gemacht, auch die visuelle Darstellung der Auftragsmengen.
    Das Rossi Gel habe ich auch und wie du bereits sagtest ist es eher Lotion, aber super!
    HD mag ich eigentlich auch, aber da ist mir der Preis zu hoch. B&S geht leider bei mir gar nicht.

  11. Hallo KK,
    sind das auf dem zweiten Bild nicht auch Teelöffel :-) ? Sechs Eßlöffel würden ja etwas 90 ml entsprechen, das kommt mir ein bisschen viel vor.
    Ich creme ja echt sehr großzügig, aber bei dreimal am Tag würde das ja bedeuten, dass Du 180 ml pro Tag brauchst, in der Woche also fast 1400 ml (!). Meines Wissens braucht man etwa 35-40 ml pro Eincremen für den Körper, das ist ja auch schon eine ganz schöne Menge (jetzt im Urlaub konnte ich beobachten, wie man mit ca 3 cm Creme in der Hand den ganzen nicht gerade sehr volumenarmen Körper einschmieren kann.. und sich am Abend dann wundert, warum man rot ist.. wenn es nicht so tragisch wäre, dann wäre es echt zum lachen).
    Ich werfe als Vorschlag für einen tollen Sonnenschutz noch Wet Skin Gel von LaRochePosay ins Rennen, tolle Konsistenz, zieht ruck zuck weg und kann auch auf die nasse Haut aufgetragen werden ohne dass der LSF darunter leidet. Gibts auch parfumfrei in einer Kindervariante, da ist sogar noch mehr von den Tinosorb Filtern drin.
    Vichy gehört ja wie LaRochePosay zu L‘Oreal, die sind, was Filter anbelangt, ziemlich vorne mit dabei, leider sind die Formulierungen nicht immer die besten. Ich hatte letztes Jahr mal ein Gesichtsgel von denen, das hatte als erstes Alkohol in den INCI, das hat so dermaßen nach Alk gestunken, dass ich es, selbst wenn ich so was ins Gesicht schmieren würde – was ich nicht tu -, es nicht hätte benützen können. Als richtig toll habe ich aber die ultra-leichte Sonnen-Gel-Milch von Vichy in Erinnerung, das ist ebenfalls mit so einer wasserverdrängenden Technologie ausgestattet. Das war beim schnorcheln toll, direkt aus dem Wasser, nur kurz abgetrocknet und auf die feuchte Haut gleich wieder Sonnenschutz, ohne dass es weißelt oder schmiert. Leider ein bisschen blumig im Duft aber ging noch von der Intensität.
    Viele Grüße
    Roland

    1. Hallo Roland, als Hobbyköchin würde ich die Esslöffel Sonnenlotion eher mit 10 ml für einen gestrichenen EL berechnen (15 ml werden meist für gehäufte EL verwendet). Was aber auch noch nicht grad wenig ist ;-) …

    2. Hallo Roland!
      Das sind Esslöffel, und es sollten je ca. 10ml sein. Ich habe dazu eine sehr großzügige Anleitung als Vorlage gewählt, die extra auch für Kinder aufbereitet wurde, die damit eben sehr vorsichtig vorgeht (etwas nach unten scrollen):

      http://sonnenbus.uni-koeln.de/sites/sonnenbus/user_upload/Flyer/Clever_Eincremen_mit_Anna_und_Max.pdf

      Man findet ja enorm viele unterschiedliche Dosierungsanleitungen, und ehrlich gesagt finde ich 6 Esslöffel auch ein bisschen lebensfremd. Aber nur so kann man erreichen, dass die Leute überhaupt in die Nähe der richtigen Menge kommen. Es soll bezwecken, dass man ständig ein schlechtes Gewissen hat, wenn man sich mit „wenig“ Sonnencreme eincremt und dahingehend konditioniert wird, deutlich mehr vom Schutz aufzutragen.

      Das Problem ist ja, dass wir nie genau wissen, wie die Belastungstests der jeweiligen Produkte ausgefallen sind! Ich kenne die von Beyer&Söhne und von HighDroxy. Die waren hervorragend und deutlich stärker als 50+ Das ist super, denn dann ist die Hälfte der Auftragsmenge eben doch mehr als sonst, eben weil der Schutz ja nicht linear an- und absteigt. Also plädiere ich lieber für viel mehr, als viel zu wenig Produkt auf die Haut zu bringen, da man ja nie so wirklich hypergenau weiß wieviel UV Schutz man nun erwischt hat.
      nachdem ich mir diese Belastungstests angeschaut habe, muss ich sagen, dass ich das gesamte Thema UV Schutz für die Haut extrem heftig finde. Es ist dermaßen vielschichtig, dass man eigentlich kaum allgemeine Tipps geben sollte, sondern immer ein eigenes Messlabor mit sich führen sollte.

      Und die hohen Schutzfaktoren begünstigen uU doch eine zu hohe UV Exposition, da man sich ja „sicher“ fühlt. Vom „Sonnenkonto“ weiß ja so gut wie niemand, und das lässt sich von Sonnencreme ja nicht so sehr beeindrucken.

      Und übrigens: Im Urlaub bin ich auch IMMER faul und liege in der Gegend rum. Die Zeiten, als ich mit Tauchausrüstung unbedingt neue Fischarten entdecken musste und halsbrecherische Pyramiden besteigen wollte sind vorbei! ;-) Heute reicht mir ein langer Shoppingtrip zu Fuß. Und das Hotel wird auch nicht mehr nach Ausstattung des Fitness- und Wellnesscenters ausgewählt. :-)

      Liebe Grüße, KK

  12. Wer es mit der SC für den Körper ganz genau nehmen will: es gibt Formeln, um die Körperoberfläche zu berechnen. Die Mosteller- und die Dubiosformel sind die gängigsten. Ich schreib dir Formeln jetzt nicht hier bin, sie sind etwas kompliziert, aber hier ist ein Rechner, da muss man nur Gewicht und Größe eingeben. Man kann auswählen, welche Formel man nehmen will. Nicht beim Gewicht schummeln 😉
    https://www.pedz.de/de/bsa.html
    Die m² dann in cm² umrechnen. Pro cm² werden 2 Gramm SC empfohlen. cm² Körper x 2g SC = soviel Gramm muss man insgesamt nehmen.
    Wer’s ganz genau nimmt, kann von den Gesamt-cm², die ja für die komplette Haut von Kopf bis Fuß gelten, 10% abziehen (1% Genitalien, 9% Gesicht). Außer natürlich man geht an den FKK-Strand, dann die 1% drinlassen 😉

    1. Der Rechner macht auch sehr deutlich, wie groß der Unterschied in der Auftragsmenge je nach Größe/Gewicht sein kann. Für mich kommen zB. 28 Gramm SC raus. Für meine beste Freundin, die 20cm größer ist, kommen 38 Gramm SC raus! Das sind ganze 10 Gramm Unterschied. Find ich schon viel!

      1. Mist jetzt habe ich schon die Wagenladung Sonnencreme im Eimer bestellt! ;-)

        Ich wäre dann mit etwas mehr als 40g dabei. Mich verwirren nun aber wieder ml und g denn Sonnencreme ist ja auch nicht gleich schwer. Und was mache ich bei Spray? 6 Esslöffel wären ja ca. 60 ml…

        1. Ich hab nur 2-3 SCs für den Körper in Rotation. Da hab ich einfach mal auf der Küchenwaage meine 28 Gramm abgewogen. Und die Menge drücke ich halt immer mindestens aus der Tube raus. Bei mir ist das eine sehr gut gehäufte Handinnenfläche voll.
          Von Sprays halte ich eh Abstand. Aus den von Dir genannten Gründen und weil die in der Luft bleiben und sie eingeatmet ja nicht so dolle für die Lunge sein sollen (sag ich als Raucherin, hust!)

          1. Haha, genau! Aber dann kommen meine 6Esslöffel ungefähr hin mit dem, was ich mir so auf den Körper schmiere.
            Und nun rechne mal hoch, was Vater, Mutter und zwei Kinder bei einem 14 tägigen Urlaub für einen verbrauch an Sonnencreme haben.
            Das nimmt viel Platz im Koffer ein und ist teuer (je nach Produkt)! Wow, ich kann schon verstehen, dass das Thema extrem schwierig ist. Und es kommen immer noch Urlauber mit EINER Flasche Sonnenmilch pro Woche aus! Arrghh…

  13. Leute, Ihr macht mich echt fertig :-).
    @Jasmin: jetzt warte ich nur noch darauf, dass sich hier einer beschwert, warum er, wenn er FKK macht, nur ein Prozent mehr Oberfläche berechnen soll *hehe*.
    Ich glaube, die Quintessenz ist tatsächlich, dass ganz viele Menschen viel zu wenig cremen und viel zu selten nachcremen. Ich werde im Bekanntenkreis immer ausgelacht, wenn ich erzähle, wieviel Sonnenmilch ich mit in den Urlaub nehme. Und Du hast absolut recht, KK, diese hohen LSF verführen tatsächlich ganz viele dazu, sich ultrageschützt zu fühlen.. die Diskussionen kenne ich aus dem persönlichen Umfeld auch „warum, ich hab doch LSF 50+ drauf, das reicht doch den ganzen Tag..“ – Argumente wie „Du warst im Wasser, hast Dich abgetrocknet, schwitzt, hast viel weniger als die empfohlene Menge benützt“ kommen kaum an. Wir wissen doch aus vielen Untersuchungen, dass die DNA Schäden schon viel viel früher anfangen als nur beim Sonnenbrand. Im Grunde genommen ist ja bereits jede noch so leichte Bräune bereits der Ausdruck der Haut, sich gegen UV-Belastung zu schützen. Ich bin insgesamt sicherlich nicht ganz so aufgeregt wie PC, da wird ja praktisch jede Exposition gegenüber UV äußerst kritisch bewertet, achte aber schon sehr deutlich darauf, dass ich es nicht übertreibe.
    Ich glaube, Vichy oder Biotherm hat schon vor ganz vielen Jahren diesen Begriff von „Sonnenkapital“ benützt, um begreiflich zu machen, dass wir nur eine begrenzte Menge von UV-Belastung tolerieren und die Haut nichts vergisst. Im Umfeld von mir haben immer mehr besonders an den sonnenexponierten Stellen Probleme mit Präkanzerosen oder sogar Tumoren… mir wird immer ganz schlecht, wenn ich da an die 70iger und 80iger denke.. . LSF 4 und ohne UVA-Schutz, 14 Tage Italien und nach fünf Tagen mehr als nur braun. Natürlich jedes Jahr knackig Sonnenbrand und alle fanden es total lustig..
    Sprays sind auch noch aus einem anderen Grund für mich Banane.. ich kann überhaupt nicht abschätzen, wie lange ich mit einer Flasche auskomme. Miturlauber im Urlaub waren da auch mitbetroffen, die hatten völlig überschätzt, wie lange eine Flasche reicht und mußten am Schluss für ein Heidengeld dann nachkaufen in den lokalen Apotheken.

    1. „Jasmin: jetzt warte ich nur noch darauf, dass sich hier einer beschwert, warum er, wenn er FKK macht, nur ein Prozent mehr Oberfläche berechnen soll *hehe*.“

      Ha,ha,ha. Das dachte ich auch!

      Ja, ich komme aus einem Sonnenland und wenn ich daran denke, dass ich bis 20+ permanent braun war und zwar richtig braun und ganztags am Strand bekomme ich Schwindel.

      Ich dachte, dass nur das Einatmen von Titan Dioxid schädlich wäre. Und das, wenn es sich um Pulver handeln würde, habe letzte Woche einige Studien darüber gelesen.
      Mein Körpersprey kann man nicht einatmen, das Produkt ist nicht wässrig, sondern eher ein Lotion und die die sich von „ist alle“ überraschen lassen – die sind dann nicht ganz geübt mit SC Nutzung auch sonst im Alltag. Man merkt, dass die Flasche leichter wird, genauso wie ich es mit einer nicht durchsichtiger Tube auch merke. Will heißen, meinen Referenzwert habe ich bevor in den Urlaub fahre.

      Jetzt im Ernst, wenn ich 10 Tage Urlaub mache und mich Ganzkörper zweimal am Tag eincreme – da die restliche Zeit weg von Sonne oder angezogen – musste ich 6-7 Packungen mitnehmen. Das macht irgendwie keiner. :-/

      1. Doch doch 😀 vor dem Urlaub kaufe ich für zwei ca 10 Packungen diverse Sonnencremen, und das was fehlt, kaufe ich dann im Minishop. Die Sprays kaufe ich nicht mehr, ich konnte förmlich sehen, wie ich das Geld in die Luft spraye. Im Grunde ist es eine teure Angelegenheit, ich gebe mindestens 100€ aus. Aber das ist es mir wert. Nie wieder will ich einen Sonnenbrand.
        Ich creme mich am Strand mindestens 5-6 mal ein, oder öfters und hocke die meiste Zeit unter dem Sonnenschirm.
        Das SunMed von DM in der weißen Tube war toll. Keine Akne im Gesicht, sehr ergiebig und nicht teuer.

        1. Respekt. 10 Packungen und mein zulässiger Gewicht für den Flieger ist gefährlich minimiert. Ich reise immer mit kleinen Koffer, zumindest wenn ich in Europa bleibe.

  14. Lieber KK,

    Also bei dieser Empfehlung kann ich dir nicht folgen. Ein Produkt mit Octocrylene, NanoTitandioxid und Microplastik in dieser großen Menge, 6 Eßlöffel für den ganzen Körper, und das mehrmals täglich, da bleib ich doch lieber angezogen und lege mich nicht in die Sonne. Das ist besser für mich, weil ich mir keine Allergie oder Schlimmeres einfange und auch besser für unsere Gewässer. Überwiegend wird der Sommerurlaub am Wasser verbracht, d.h. die ganze Cremeschicht landet früher oder später im Wasser und belastet die Pflanzen und Wassertiere. Wollen wir denn Fische essen, die sich von Sonnencreme ernährt haben???

    1. Das tun wir schon eh, weil die Jack Wolfskin Fraktion mit ihren Fleecejacken bereits dafür gesorgt hat.
      Nein, Quatsch beiseite. Ich rede hier für mich, und mein „Urlaub“ wird genau 4 Tage plus 1 Tag An- und Abfahrt dauern. Ins Wasser gehe ich nie, ich habe immer Angst, dass die Linsen herausgeschwemmt werden, oder mir eine wilde Welle das Hüftgelenk auskugelt.
      Und gegen Octocrylene und Nano TiO2 habe ich erst einmal nix.

  15. Danke für den Sonnengel-Tipp. Das werde ich mir auf jeden Fall mal zum probieren kaufen. Ich bin auch froh, dass die Creme von ISDIN bei dir gut ankommt. Ich war nach deinem Review ziemlich skeptisch wegen der Inhaltsstoffe, aber es kann momentan nichts mir der FW mithalten…

    Wie gesagt, ich nutze diese jetzt schon seit einem dreiviertel Jahr und meine sonst so super empfindliche Haut kommt wunderbar mit ihr klar. Mein absolutes Plus ist, dass nichts weißelt und auch kein klebriges und/oder schmieriges Hautgefühl bleibt.

    Genau solch ein Produkt suche ich immer noch für den Körper, damit ich dort genauso großzügig eincremen kann. Ich hasse nämlich nichts mehr, als nach ewigem einziehen immer noch klebrig in Klamotten schlüpfen zu müssen und dann für die nächsten Stunden ein absoluter Fussel-/Dreckmagnet zu sein. Mal ganz abgesehen von den eingesauten Klamotten, was ein leichtes Reisegepäck auch schnell zur Herausforderung werden lässt.

    An die neuen Öle hab ich mich noch nicht herangetraut, weil ich hier auch einen schmierigen/öligen Rest auf der Haut erwarte. Trotz meiner trockenen Haut ziehen viele Sachen oft nicht restlos ein und dann steht ein teures ungenutztes Produkt im Schrank… Ich bin erstmal gespannt, wie sich das Sonnengel macht. :)

    Viele Grüße

  16. Hm… mal eine blöde Frage: Auf Amazon kam mir gerade eine Rezension zum Fusion Water unter, die mich grübeln lässt.

    „Die Textur ist ein Traum. Leider sind die eingesetzten Uv-Filter nicht modern und auch nicht photostabil. Octinoxat und Avobenzone (Der einzige UVA-Filter in der Creme) destabilisieren sich sogar gegenseitig und ein zusätzlicher Stabilisierungsfaktor ist nicht gegeben. Ein stabiler UVA-Schutz, also ein gescheiter Schutz gegen Hautalterung, ist das für mich deshalb leider nicht. Ich verstehe nicht, warum in der Kinder Fusion Water das sehr stabile Tinosorb S verwendet wurde und in der für Erwachsene nicht. Ist die Hautgesundheit von Erwachsenen für das Unternehmen etwa weniger wichtig? Deshalb leider nur 2 Sterne von mir.“

    Vielleicht bin ich ein bisschen naiv, aber ich mag es nicht so recht glauben, dass ein Hersteller photoinstabile Filter einsetzt, die sich auch noch gegenseitig behindern sollen und dass die Filter nicht die modernsten sind,.. nun ja, das ist nicht neu. Möglicherweise bin ich nicht objektiv, weil ich das Fusion Water zu sehr mag, aber die Rezension klingt für mich… hm…irgendwas stört mich da und ich denke mir jetzt mal meinen Teil. Aber der Verweis auf die Pediatrics-Version ist nett, denn die können Erwachsene ja durchaus auch nehmen und die trägt sich fast so gut wie das FW. ;)

    1. @Anna: der Rezensent hat leider nicht ganz Unrecht 😕 KK schreibt es auch in seiner Review, die Filter sind nicht die modernsten und Avobenzone (Schutz vor UVA1) ist ein instabiler Filter der erst in Verbindung mit gewissen anderen Filtern stabil wird, die im FW leider nicht drin sind. Tatsächlich ist es so: Octinoxane kann Avobenzone noch instabiler machen. Ausnahme: mikroverkapseltes Avobenzone.
      Aber: man kann natürlich trotzdem immer davon ausgehen, dass der UVA-Schutz mind. 1/3 des LSF beträgt. Anders darf es bei SCs in der EU gar nicht sein.
      Es ist eben etwas, was man für sich entscheiden muss: es gibt ja Leute, die müssen ganz genau auf die UVA-Filter schauen, sei es wegen Pigmentflecken o. aufgrund von Hauterkrankungen. Alle anderen müssen eben für sich abwägen, was für sie im Vordergrund steht: ist man schon froh, dass man überhaupt täglich SC trägt, steht der Schutz vor Hautkrebs an erster Stelle, geht die Konsistenz über den Schutz, verträgt es sich mit Make-up,… da hat ja jeder andere Ansprüche und Prioritäten.
      Hier kannst du alle zugelassen Filter sehen. In der Spalte ganz hinten steht, ob der Filter stabil bzw. in welcher Kombi er stabil ist. Da steht auch, ob die FDA ihn zugelassen hat (also ob er in amerik. SCs drin sein darf. Da sieht man sehr gut, dass die modernen Filter leider alle „not-approved by the FDA“ sind). Und vorne steht, ob es ein UVA1, UVA2 o. UVB-Filter ist.
      Und unter der Tabelle stehen nochmal die Wellenlängen der jeweiligen UV-Strahlen, falls dich das interessiert: http://www.skinacea.com/sunscreen/uv-filters-chart.html#.Wx-bLzObF-E

      1. Korrekterweise muss man sagen: nicht der ganze UVA-Bereich ist instabil und es ist auch nicht nur ein UVA-Filter drin!
        Titandioxid = UVA2 = 320-340nm
        Avobenzone = UVA1= 340-400nm
        D.h.: selbst wenn Avobenzone überhaupt nichts bringen würde, ist durch Titandioxid der Bereich bis 340nm abgedeckt. Die UVA-Strahlung hat aber ihre Spitze bei 400nm. U.U. ist man mit FW also im oberen UVA-Bereich nicht optimal geschützt, keinesfalls aber prinzipiell gar nicht gehen UVA-Strahlung!
        Hoffe, das macht es etwas klarer.

        1. Sehr gut erklärt.
          Jetzt bin ich hin und hergerissen ob ich es kaufe. Steht auf meine to buy Liste. Die musste her, damit ich nicht horte, sondern erst etwas kaufen darf, wenn einiges davor alle ist.

        2. @Jasmin: Herzlichen Dank! Das liest sich doch schon ein wenig anders und dass der UVA-Schutz 1/3 des LSFs beträgt, hatte ich auch irgendwo im Hinterkopf. Danke dir auch für den Link! Das ist auf den ersten Blick ja mal angenehm verständlich erklärt. Wobei ich mich manchmal – für einen winzigkleinen Moment – zurück nach der Zeit sehne, als ich den Werbeversprechen noch geglaubt habe und mit jedem neuen Cremepott dachte, aber der isses jetzt, der Heilige Gral für traumhaft schöne und gesunde Haut.^^

          Gut, dann kann ich mal halbwegs beruhigt aufatmen und das kann ich deshalb, weil ich (*trau mich gar nicht, das hier zu schreiben *blush*) SC bis vor kurzem tatsächlich nur dann verwendet habe, wenn ich die Absicht hatte, länger als 20 Min. Sonne zu tanken, was selten der Fall ist, da ich mich nie freiwillig in die Sonne knalle. Dass meine Haut so aussieht, wie sie es tut, ist demnach wirklich erstaunlich – aber man muss sein Glück ja auch nicht herausfordern und dass die Anwendung von BHA u. AHA nach Sonnenschutz schreit, ist sogar mir klar. Danke an KK u. Paula für die Aufklärungsarbeit! (ernsthaft) FW u. Paula müssen allerdings vorerst reichen, denn der beste Sonnenschutz ist nun mal der, den man täglich tragen kann und mag. Und nun werde ich mal ein paar Filterstudien betreiben. Weiterbildung im Sinne der Hautgesundheit. ;)

          1. Da du die hellblaue PC LSF30 hast. Sie enthält nur Zinkoxid. Das ist leicht antiseptisch und wird deshalb auch in Wund- und Heilsalben eingesetzt, ist also für unreine Haut gut geeignet und deckt zudem das ganze Spektrum ab, also UVA1+2 und UVB (siehe auch die Tabelle vom Link oben). Leider ist es auch der mineralische Filter, der so schön weißelt 🤦
            Es ist also eine durchaus schöne rein mineralische SC. Es gibt noch einen zweiten mineralischen Filter: Titandioxid. Der stand irgendwann mal wegen irgendwas in der Kritik, hab aber vergessen warum. War wahrsch. wie so oft zu 5% wahr und zu 95% überzogene Panikmache und falsche Interpretation.
            Ich mag Zinkoxid gern, kann aber KK gut verstehen, denn in einem Bart weißelt es eben. Tönung hin o. her. Allerdings kann ich es abwarten, bis auch zu Zinkoxid eine Studie um die Ecke kommen wird, die an dem Filter etwas auszusetzen hat. I.d.R. passiert das immer dann, wenn ich denke: jetzt hab ich’s verstanden und was Gutes gefunden! 😂

            1. Jasmin, du bist großartig. Oder eine Hellseherin.^^ Ich habe nämlich noch überlegt, ob ich genau das frage. Also wie es sich mit Paulas hellblauer und dem UVA-Schutz verhält und zack… schon bekomme ich die Antwort auf meine unausgeschriebene Frage. ;D

              Und@weißeln: Ich finde, das geht bei der SC, aber ich trage auch keinen Bart.*g* An manchen Tagen ist es nur so ein Gefühl, dass sie „zu schwer“ auf der Haut liegt – wobei das wirklich jammern auf hohem Niveau ist! Natürlich liegt sie schwerer im Gesicht als das Fusion Water (welche SC tut das nicht?!), aber wenn ich nicht gerade meine „Mimimi… ich ertrage überhaupt keine Creme im Gesicht“-Tage habe und gleich ein bisschen Farbe im Gesicht haben will, dann schmiere ich morgens meine 2 Fingerstränge drauf (bin froh, dass ich nicht sooo lange Finger habe^^) und… *ähem* (Zeit, um ins nächste Fettnäpfchen zu treten) denke nicht mehr groß drüber nach. Im Alltag. Klar, dass ich hier nicht von Strand und Sonnenbad rede. ;)

              @Panikmache: Das ist mir langsam zu doof. Alles. Letzte Woche beim Recherchieren stieß ich auf eine Website, auf der alles verteufelt wurde. Silikon & Co verkleben die Haut, so dass sie nicht mehr atmen kann und AOX in Cremes sind ein Garant für Hautkrebs usw. usf.. Wenn du dann – leicht aufgeschreckt – weitersuchst, findest du natürlich auch Artikel, die noch Öl ins Feuer gießen. War im ersten Moment leicht schockiert und dachte, och nö… jetzt setzt du zum ersten Mal bewusst auf gescheite Kosmetik und gibst ordentlich Geld dafür aus und dann das. Und am nächsten Tag habe ich mir nach Jahren mal wieder bewusst ein Deo mit Aluminium gekauft – das andere Zeug kann ich ebenso gut weglassen. Bringt ja nix. Andere rauchen und trinken, ich nehme 1x/Wo. meinen bösen Deoroller und schmiere Vitamin C & Co ins Gesicht. Und irgendwann kommen die Studien, die für alles Entwarnung geben und dann treiben wir die nächste Sau durchs Dorf. ;)

              1. Dann noch mal ein kleines Feedback zum Fusion Water Pediatrics in die Runde aller SC-Interessierten: Die Kindervariante trägt sich auf der Haut (für mich) ebenso gut wie die das Fusion Water für Erwachsene. Die Pediatrics braucht vielleicht ne Sekunde länger, ehe sie einzieht (aber wir reden hier wirklich von Sekunden), ist dann auf der Haut aber ebenso wenig zu spüren wie das „normale“ FW. Glänzt nicht und taugt wunderbar als Unterlage für meine BB-Creme. Kurz: Ich mag’s und verspüre derzeit wenig Lust, nach „besseren“ SCs fürs Gesicht zu suchen. Wobei… hat schon mal jemand die MISSHA M Perfect Cover BB-Cream getestet? Macht zusätzlicher LSF in der BB überhaupt Sinn oder besser gleich ne gescheite Schicht SC verwenden? Verdammt… bin gerade so probiertwütig…^^

              2. @Anna – es kommt darauf an wie viel Du von BB Creme nimmst.
                Ich nehme die gleiche Menge die ich von SC nehmen würde und klopfe alles ein. Im Sommer würde ich mich nicht darauf verlassen, schon deshalb nicht, weil ich dann viel draußen bin und weil mir dann wegen der Hitze, dass zu viel Pflege wäre. Im Winter, an kurzen, dunklen Tagen ist das manchmal für mich perfekt.

              3. Ähmm, wie war das noch vor wenigen Tagen mit „Ich halt’s lieber gleich übersichtlich“ ..??

                :-))

              4. Ich staune immer wieder, heute früh erneut, wenn Instagramer deren „übersichtliche“ und „reduzierte“ Routine präsentieren. Das sind dann 20 Produkte, selten weniger als 10 und das nicht gleiche für morgens und abends. Dabei prallen die gerade, wie die ausgemistet haben und jetzt wenig nutzen.

  17. Die Daylong Produkte für das Gesicht finde ich übrigens ganz gut. Aber auch die von US. Sie ist zwar ein bisschen pastös, aber es weisselt nix.

  18. Wieder Mal ein Super Artikel!! Ich benutze die gleiche Sonnenpflege für’s Gesicht. Bin durch meine Hautärztin auf die Marke aufmerksam geworden. War im Apri in Rio, dort findet man ISDIN in jeder Drogerie. Kann dann so schlecht nicht sein, dacht ich mir ;-) Ich finde übrigens die Foto Ultra Age Repair SPF 50 von ISDIN noch besser, einfach aufgrund der Pflegewirkung. Kennst Du die auch? Da Du ja gerne testest, ein Tipp von mir. Bin, auch durch meine Hautärztin, auf die Marke Creyan aufmerksam geworden. Kennst? Habe ein neues Vitamin C Serum gesucht und dort hat man mir das Advanced Antioxidant Serum von Creyan empfohlen. Ich bin wirklich sehr begeistert. Letzte Woche hab‘ ich mir auch das Hyaluronserum gegönnt, ich find’s gut kann aber nocht nicht sagen, ob es sich lohnt gegenüber andren Seren. Die Preise sind schon happig und man überlegt zweimal. Aber vielleicht interessiert Dich Beauty-Junkie die Marke. Für mich schaun die Inhaltsstoffe sehr gut aus………allerdings bin ich noch nicht so fit in der Materie wie Du……….weswegen ich auch immer in Deinen Blogs nachlese…;-) GLG Sabine

  19. Nachdem ich auch gerade auf der Suche nach einer neuen Sonnencreme für den Körper bin, habe ich das Sun Ozon Med Sonnengel gekauft. In LSF 20, 30 und 50 … Frau will schließlich gerüstet sein ;-)
    Da ich im Sommer regelmäßig Sport im Freien betreibe, der durchaus auch mal 6 – 7 h Sonne bedeuten kann, achte ich sehr darauf, ausreichend geschützt zu sein. Wichtig ist mir auch, dass der Sonnenschutz nicht allzu klebrig auf der Haut bleibt. Und da beginnt mein Problem mit Sun Ozon. Denn bei der empfohlenen Menge und trotz Zeit zum Einziehen, bleibt meine Haut bis zur abendlichen Dusche total klebrig. Ist das bei anderen auch so oder muss ich davon ausgehen, dass diese Produkte leider nicht zu meiner Haut passen?
    Gut klar komme ich z.B. mit der Piz Buin dry Touch in 30, wobei der nicht so toll hinsichtlich Alkohol und Parfümierung ist.

    1. Mist. Das Sun Ozon habe ich gerade bestellt (mit den FeelWell Socken 😎), weil’s offline nicht vorrätig war. Nun bin ich ja gespannt. Musste also auf Ladival ausweichen. Die Ladival SPF50+ Allergische Haut klebt bei mir nicht. Die 50er Sonnencreme für Kinder geht auch, liegt aber erst relativ schwer auf der Haut (lässt dann irgendwann nach) und ich hasse das Einschmieren damit. Wie man das Zeug seinen Kindern schmackhaft machen soll… ich weiß es nicht. 😏

    2. Altruist Dermatologist Sunscreen SPF 30, 5 star ultra UVA protection 1 Liter Pumpflasche.
      Great value for money. Momentan nicht lieferbar, sollte aber Ende des Monats wieder vorrätig sein, über Amazon UK.

  20. Habe da was gefunden, was seinen sehr guten Eindruck macht und eine tolle Alternative für Paula sein könnte. Wer hat es schon ausprobiert?
    Uncover, ohne alles und mit allem, Sonnenmilch SPF 30, 250 ml 14,95 € und 1.000 ml für 37,95 €!

    UV-Filter:
    • Uvinul-A-plus (Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate) Bietet Schutz vor UVA-Strahlung
    • Uvinul T150 (Ethylhexyl Triazone) Bietet Schutz vor UVB-Strahlung
    • Tinosorb S (Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine) Bietet Schutz vor sowohl UVA- als auch UVB-Strahlung
    • Ensulizole (Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid) Schützt vor allem vor UVB-Strahlung, zum Teil auch vor UVA-Strahlung
    Antioxidantien:
    • Niacinamid

    Aqua, C12-15 Alkyl Benzoate, Dibutyl Adipate, Diisopropyl Sebacate, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Methylpropanediol, Ethylhexyl Triazone, Cetearyl Alcohol, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Niacinamide, Caprylyl Glycol, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Lauryl Glucoside, Pentaerythrityl Distearate, Sodium Cetearyl Sulfate, Xanthan Gum, Glycerin, Sodium Hydroxide, Phenylpropanol, Tetrasodium Glutamate Diacetate, Citric Acid.

    1. Liebe Charlotte, das Uncover hab‘ ich auch schon umkreist, habe aber gesehen, dass der genannte Non-Profit-Sonnenschutz beim UVA-Schutz deutlich hinter der – ebenfalls deutlich teureren – Gesichtssonnencreme hinterherhinkt. Bei SPF 30 ersterer 40 % UVA, letzterer, der nur mit Tinosorb arbeitet, mind. 75 % (kostet aber auch fast 50 Euro für 50 ml). Hmm. Ich denke, da bleibe ich zumindest für die großflächige Verwendung doch lieber bei Bioderma.
      GLG Ursula

      1. @Ursula: welches ist denn für den Körper zu empfehlen? Auf der Homepage habe ich für den Körper nur Sprays gesehen, die so ganz grob in Frage kommen.
        Aus purer Faulheit nehme ich die orangene PC Tube SPF 50, die wahrscheinlich voll doof ist, aber dafür nehme ich sie gerne und viel, mein Gewissen kann eben gut mit ihr…

        1. Liebe Charlotte, Du weiß ja eh, wie das so ist mit den Empfehlungen ;-) … aber ich verwende für den Körper diese beiden Photoderm-SC: Max Lait SPF 50/UVA 42 für Gesicht und Körper (mit den 100 ml kommt man zwar nicht sehr lange aus, es ist aber praktisch, wenn man in Badetasche oder Rucksack mal nur eine Tube packen kann oder möchte) oder Bronz Spray SPF 50/UVA 35 (ist nichts anderes als eine etwas dünnere Milch zum Sprühen) meist wirklich nur für den Körper.

          Für mich ist auch wichtig, dass die Produkte nicht extrem teuer sind, da ich sie sonst ziemlich sicher nicht so großzügig verwenden würde wie man sollte. Dass sie nicht vor AOX und anderen tollen Inhaltsstoffen strotzen, stört mich nicht, da ich mir die ohnehin über Seren, Booster oder entsprechende Nachtpflege hole. Sonnenschutz soll für mich einfach so gut wie möglich vor zu viel Sonne schützen ;-).

          LG Ursula

          1. Danke, das hilft weiter 👍🏼 Wo hast du nochmal den UVA-Wert her, finde unter den vielen Kommentaren nicht mehr DAS richtige Tool, damit ich sehen kann, was meiner nicht kann 😎

            1. Bei Bioderma bei den einzelnen Produkten im „Kasten“ rechts, die Suncover-Werte bei Dr. Jeltske Ultee, wenn Du z.B. bei Suncover LSF 30 unter „oft gestellte Fragen“ schaust!

              1. P.S.: Habe gerade gesehen, dass ich mich beim Uncover-Suncare-Preis vertippt habe – die 50 ml kosten knapp € 40,– (nicht 50,–)! Was mich persönlich aber immer noch zu eher ehrfürchtiger Dosierung verleiten würde ;-)( …

  21. Huhu an alle,

    hat jemand Erfahrungen mit dem Isdin Sonnenschutz Produkt „Age Repair“…bin ja immer auf der Suche nach einem Sonnenschutz Produkt das gleichzeitig ordentlich Anti-Aging Stoffe beinhaltet. :)

    Liebe Grüße

    Jessi

  22. Ps. Lierac hat ja auch Sonnenschutz Produkte mit denen ich im letzten Jahr mal „geliebäugelt“ habe…hat da jemand Erfahrungen?

    1. Lierac. Gib zu jedem Sonnenschutz ein Serum/Booster von Paula hinzu und du hast die perfekte Anti-Aging Mischung, da paulas Produkte immer komplex sind, und alle wichtigen Wirkstoffe vertreten sind, die überhaupt etwas bringen.

  23. Versuche das demnächst mal mit dem Peptide Booster…hatte mich da extra informiert ob ich das auch mit meiner komischen Korbblütler Allergie nutzen kann, und positive Rückmeldung erhalten. :)))))

    Habe noch eine andere Frage….Aha & Bha lieber gar nicht im Urlaub?! Vitamin C würde aber gehen oder?!

    Sorry muss da oft noch nachhaken, komme da leicht durcheinander. :D

    1. Vitamin C im Urlaub ja, aber nicht solche Hammerprodukte mit 15-20% Wirkstoff und sehr sauerer Grundlage. Kann man machen, würde ich aber nicht.
      AHA nur in geringer dosierten Produkten und IMMER UV Schutz. BHA geht besser, IMMER UV Schutz.

  24. Oki supi dankeschön :-*

    Das Fresh Pressed Clinique hat 10% meine ich, das würde dann wahrscheinlich gehen oder?

    Werde AHA zu Hause lassen und nur meine BHA Pads einpacken. Täglicher Sonnenschutz auf jeden Fall !!!!! :-)

    Und ganz vielleicht wandert vorher noch der PC Peptide Booster ins Körbchen…den würde ich dann auch mitnehmen. :D

    Liebe Grüße

      1. Blöde Frage vielleicht, aber: Was bedeutet denn für dich „AHA nur in geringer dosierten Produkten“? Paulas Resist Anti-Aging 5% AHA Peeling wäre demnach im Sommer hier okay? Frage, weil ich das derzeit nutze und zwar 2x/Wo. (abends), sonst am Abend das 1%ige BHA – und tagsüber natürlich Sonnenschutz.

        1. Ja, finde dass das geht, natürlich immer mit UV Schutz. Nur Hammerpeelings wie das das letztens vorgestellte von Idealderm würde ich zB auf keinen Fall im Sommer nehmen.
          Es kommt auch auf den grundlegenden pH an. Wenn der sehr niedrig ist, dann belastet es die Haut. Und das will ich im Sommer nicht, wenn die Haut eh schon hier und da von der UV Strahlung belastet werden könnte.
          Und da ich sehr anfällig für Pigmentflecken bin, ist das auch nochmal heikel.
          Niedrig dosiert bekommt man aber all die guten Eigenschaften von AHA. (Ich würde über 10% – und das kann schon viel sein, wenn der pH sehr sauer ist – nicht gehen!)

  25. Die letzte Flasche war von der Verträglichkeit kein Problem aaaaber ich muss zugeben das ich die halt auch nicht mit im Urlaub hatte, das war nur hier bei uns und auch nicht im Hochsommer.

    Vielleicht bleibt sie dann doch lieber hier….hinterher verträgt es meine Haut dann bei deutlich höheren Temperaturen doch nicht. :-/

    Naja, dann wird die Pflege in diesen paar Tagen halt etwas minimiert. :)

    Liebe Grüße

  26. Was genau unterscheidet die ISDIN Sonnenpflege von der von Doctor Babor? Also, inwiefern ist die eine der anderen überlegen? :)

  27. Danke für den Sonnengel-Tipp von Rossmann! Ich hab mich die letzten Monate durch alle Preisklassen durchprobiert (u.a. das orangene Eco-Gel – brrrr! Die letzte Ölung … und ich mag Öl eigentlich ;) ) und da ist das Rossmann-Gel, eigentlich nur schnell für den Urlaub gekauft, überraschend ganz vorne mit dabei. Von der Konsistenz ähnlich wie der LSF 30 für trockene Haut von Paula. Natürlich ohne die pflegenden Stoffe, aber die hole ich mir von woanders. Für zwischendurch und vom Preis-Leistungs-Aspekt für mich der bisher beste (=angenehmste) Sonnenschutz!

  28. Hallo! Mich wundert es, dass hier noch niemand die A-derma protect Sonnenschutz Produkte erwähnt hat!? Nach meinem Verständnis perfekte Filter, perfekte Inhaltsstoffe, verschiedene Konsistenzen zur Auswahl. Kommt zwar auch nicht ganz ohne Microplastik aus, aber wenn ich alle anderen hier diskutierten Chemiebomben als Vergleich heranziehe, wirklich zu vernachlässigen….

    1. Die A Derma wurde hier auf dem Blog schon mehrfach in vielen verschiedenen Postings erwähnt. Ich selbst habe sie noch nicht ausprobiert, weil mich die Marke (bislang) irgendwie nicht angesprochen hat, und ich hier und da gelesen habe, dass die Konsistenz in allen Versionen nicht gerade leicht sein soll. Aber das ist sicherlich auch Geschmacksache.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.