LIFESTYLE GASTBEITRAG (DINAH): WO BITTE GEHT´S NACH HOLLYWOOD? ZAHNBLEACHING MIT WHITSTRIPS

Früher waren strahlend weiße Zähne ein Markenzeichen von Hollywood-Stars und die entsprechenden Behandlungen beim Zahnarzt ein Privileg für Prominente. Für die „Normalverbraucher“ blieben zweifelhafte Hausmittel wie Backpulver oder Zitronensaft. Und das ein oder andere Spezialprodukt im Drogeriemarkt. Schließlich macht Lächeln mit schönen Zähnen einfach mehr Spaß. Um die Zähne so richtig „Instagram-Weiß“ zu bekommen, reicht das aber nicht. Das Zauberwort dafür heißt Bleaching, entweder beim Zahnarzt des Vertrauens oder zuhause mit sogenannten Whitestrips. Nach einigem Zögern habe ich den Selbstversuch gewagt.

 

Das Produkt meiner Wahl stammt von der amerikanischen Firma Crest, die verschiedene Varianten in mehreren Stärken anbietet. Entschieden habe ich mich für die Professional Effects Strips, wobei die komplette Behandlung aus 20 Streifen besteht und somit knapp drei Wochen dauert bei täglicher Anwendung. Ich hatte mich vorab informiert, was auf mich zukommt, und leichte Bedenken, dass das enthaltende Wasserstoffperoxid den Zahnschmelz angreift und die Zähne dadurch schmerzempfindlich werden, wenn auch nur vorübergehend. Deshalb habe ich mir Elmex Gelee besorgt und meine Zähne nach jedem Bleaching damit eingerieben. Ob es daran lag, weiß ich nicht, auf jeden Fall sind meine Zähne durch die Behandlung nicht schmerzempfindlich geworden. Ich habe die Streifen allerdings auch nicht jeden Abend verwendet, sondern nach der ersten Woche nur noch jeden zweiten Tag.

Die ganze Prozedur läuft so ab: Jedes Päckchen enthält zwei durchsichtige Streifen, für die Zahnreihe oben und unten, wobei der untere etwas kürzer ist. Wichtig: Vorher nicht die Zähne putzen, dadurch würde der Zahnschmelz aufgeraut oder das Fluorid behindert die Wirkung. Ich habe die Zähne kurz mit einem Kleenex trocken getupft, damit die Streifen besser haften und dann die Strips erst unten und dann oben auf die Zähne „geklebt“, wobei die Haftung besser war als erwartet. Eine halbe Stunde lang darf man nichts essen, Wasser trinken wäre erlaubt, dann werden die Streifen wieder entfernt. Mund mit Wasser ausspülen, man kann Klebereste auch sanft mit einer weichen Zahnbürste entfernen. Fertig. Bis zum nächsten Morgen sollte man besser nichts mehr essen, um die optimale Wirkung zu haben. Überhaupt sollte man während des gesamten Bleachings nach Möglichkeit auf stark färbende Lebensmittel wie Kaffee, schwarzer Tee, Tomatenmark, Curry, Rote Bete etc. verzichten.

Nach den ersten paar Anwendungen habe ich nur eine leichte Aufhellung bemerkt, das war wohl die Entfernung von echten Verfärbungen. Danach ging es darum, meine von Natur aus gelblichen Zähne weißer zu machen – und das schafft eben nur Wasserstoffperoxid. Um einen Vergleich zu haben, habe ich zu Beginn und dann im Verlauf des Prozesses Fotos gemacht. Nach zehn Tagen habe ich schon einen Unterschied gesehen, aber ich fand ihn nicht besonders beeindruckend. Für Hollywood würde das nicht reichen. Jetzt, zum Abschluss der Behandlung, kann ich sagen: Meine Zähne sind deutlich heller und als Erwachsene habe ich garantiert noch nie so helle Zähne gehabt. Aber strahlend weiß sind sie nicht, eher helles Elfenbein. Zufrieden bin ich dennoch auf jeden Fall. Natürliche Zähne sind auch nie so weiß wie Badezimmerkacheln oder ein Youtube-Gebiss, das dank Überbelichtung durch Softboxen extrem aufgehellt wird. Gekostet hat mich das Ganze knapp 70 Euro. Würde ich die Prozedur bei Bedarf wiederholen? Ja, sehr wahrscheinlich.

Vorher

Nachher

Wie schon erwähnt, wirken die Whitestrips dank Wasserstoff- oder Carbamidperoxid in einem Trägergel, das die dunklen Pigmente aus dem Zahnschmelz löst. Es gibt sanftere Alternativen, KK hat entsprechende Bleaching hier auch schon im Blog vorgestellt. Meine persönliche Erfahrung damit war jedoch jedes Mal recht ernüchternd – meine Zähne sind halt nicht gelblich aufgrund von Verfärbungen, sondern genetisch bedingt. Und der hellste Farbton, der mit diesen Mitteln zu erzielen ist, ist der natürliche eigene Farbton. Frei verkäufliche EU-Produkte dürfen seit 2007 maximal 0, 1 % Peroxid enthalten, deshalb hellen sie kaum auf. US-Produkte wie die von Crest enthalten dagegen bis zu 15 % Wirkstoff und können daher mit dem professionellen Bleaching beim Zahnarzt mithalten, wo bis zu 30 % eingesetzt werden.

Zu beachten ist, dass die Zähne vor dem Bleaching in einem guten Zustand sein müssen. Sind Zähne von Karies befallen, kann das Peroxid in den Zahn eindringen und den Nerv schädigen. Harte Beläge mindern natürlich die Wirkung der Prozedur. Die Zähne können vorübergehend empfindlich werden, die Gefahr ist bei einem Profi-Bleaching allerdings deutlich höher durch die entsprechend höhere Konzentration innerhalb kürzester Zeit. Die Whitestrips müssen nicht zwingend täglich genutzt werden, es sind Pausen möglich, außerdem gibt es unterschiedliche Stärken.

Für alle, die ihre Zähne gerne „natürlich“ aufhellen möchten: Ich rate dringend von Aktivkohle und Kokosöl ab. Aktivkohle wirkt vor allem durch den Schmirgeleffekt bleichend – damit beschädigt man den Zahnschmelz. Kokosöl enthält Ölsäuren, die längerfristig ebenfalls schädlich für die Zahnoberfläche sind.

Wie es der Zufall will, hat der Online-Shop mywhitestrips kurz vor meinem Review den Verkauf der Crest-Produkte eingestellt und als Begründung per Mail „neue Regelungen der Regierung“ angegeben, die einen Verkauf angeblich nur noch bis 11. Mai erlauben. Meine Recherche im Internet blieb dazu ergebnislos. Die entspreche EU-Regelung gilt seit 2007, eine Verschärfung gab es offenbar nicht. Da 2014 ein anderer Shop für Whitestrips schon mal mit einer ähnlichen Begründung geschlossen hat, ist anzunehmen, dass einfach der Vertrag des Shops mit Crest ausgelaufen ist und die Produkte demnächst einfach woanders online bestellbar sind. Ich kann deshalb allerdings leider keine aktuelle Bezugsquelle angeben.

Allgemeine Infos zum Thema: Stiftung Warentest – Was Zähne wirklich aufhellt https://www.test.de/FAQ-weisse-Zaehne-4483185-0/

 

 

Zusatz von KK: Ich habe solche Zahnweißstrips auch ausprobiert, und kann sie empfehlen. Empfindlich sind meine Zähne zwar nicht, aber ich hatte bei sehr kalten Speisen und Getränken auch leichte Schmerzen an den Zahnhälsen für zwei Tage. Keinesfalls nutzen, wenn man zB. Veneers (Verblendungen) oder Zahnersatz im sichtbaren Bereich trägt. Die werden nicht mit gebleicht und es kann zu unschönen Farbunterschieden kommen!

Hier noch ein paar Infos zu den derzeit erhältlichen „Crest“ Produkten. Den Shop gibts unter anderem Namen immer noch, Google hilft weiter.

Die Crest Whitestrips enthalten meist folgende Bestandteile :

PVP : PVP wird in vielen festen Arzneimitteln verwendet und dient als Bindemittel

PEG 8 :  Polyethylenglycol (PEG) ist penetrationsfördernd, das heißt die Haut wird durchlässiger für Wirkstoffe, aber ebenso für ungute Stoffe. Deshalb warnt Ökotest auch vor dem unachtsamen Umgang mit diesem Inhaltsstoff.

Water : Wasser

Hydrogen Peroxide : Wasserstoffperoxid

Acrylates Copolymer : Verdickungs-und Emulsionsmittel. Wird unter anderem zur Herstellung von Gels verwendet.

Sodium Hydroxide : Auch bekannt als Natriumhydroxid. Dient als Bleichmittel

Sodium Saccharin : Süßstoff

Welche Crest Whitestrips gibt es

Hier eine Auflistung der aktuellen Crest Whitestrips in der Übersicht absteigend sortiert nach deren „Stärke“ bzw. Konzentration von Wasserstoffperoxid.

  1. 3D White Luxe Whitestrips Supreme Flexfit (stärkstes Produkt) Anwendungsdauer : 14 Tage
  1. 3D White Whitetrips Professional Effects Anwendungsdauer : 20 Tage
  1. 3D White Luxe Whitestrips Glamorous White Anwendungsdauer : 14 Tage
  1. Crest 3D White Whitestrips Vivid Anwendungsdauer : 12 Tage
  1. Crest 3D White Whitestrips Gentle Routine Anwendungsdauer : 28 Tage
  1. Crest 3D White Whitestrips 1-Hour Express Anwendungsdauer : 1 Tag

Professional Effects und Supreme Flexfit sind die stärksten Produkte mit dem höchsten Wasserstoffperoxidanteil (ca. 14-15%)

 

.

 

 

 

 

(Fotos: FreestockPixx, Dinah f. KK   Die Strips wurden selbst gekauft, keinerlei Sponsoring)

37 Kommentare

  1. Die Kokosöl-Sache leuchtet mir nicht ein. Die Fettsäuren sind doch keine Säuren wie Zitronensaft, sondern bestehen zum Teil aus mittelkettigen Triglyceriden, die eher für die Leber stoffwechselaktiv wirken. Es ist ja möglich, dass es eine einleuchtende Wirkung auf Zähne gibt, aber auf die Erklärung bin ich wirklich ziemlich gespannt.

    Zu Kohle kann ich sagen: hab ich probiert, machte bei mir sehr weiße Zähne, fast sofort, zuerst sieht man allerdings alle nicht perfekt geputzten Beläge.
    Nachteil war aber, dass nach längerer Zeit ab und zu nutzen mir tatsächlich auffiel, dass die Beläge zunahmen, die durch Kaffee, Rotwein, Tee kommen. Ich hab damit wieder aufgehört.

  2. Liebe Dinah,
    schön, wieder von Dir zu lesen! Whitestrips nutze ich auch regelmäßig. Nur damit erreicht man mMn dauerhaft richtig weiße Zähne. Da ich kerngesunde Zähne habe (aber grottenschlechte Augen), pflege ich sie sehr sorgfältig. 2x/Jahr professionelle Zahnreinigung, immer Zahnseide,… das hilft schon viel. Ich trinke keinen Kaffee, Wein o. Tee. Da ich von Natur aus sehr weiße Zähne habe (heller als die hellste Farbe auf der Skala beim Zahnarzt), aber nun mal leider Raucherin bin, werden sie vor allem am Zahnhals schnell etwas gelblich. Ich hab die 3D White Luxe Whitestrips Supreme Flexfit zuhause. Die muss man 1h drauf lassen. Etwas nervig. Bringt aber auch sehr schnelle Ergebnisse. Wenn ich eine 2- Wochen Kur mache, werden meine Zähne empfindlich. Entsprechend versuche ich das Ergebnis so lange wie möglich zu halten, indem ich die Strips nach der Kur weiterhin 1x/Woche anwende. Das klappt gut und die Zähne tun dann auch nicht weh.
    Ich wünsche allen ein schönes langes Pfingstwochenende!

  3. Liebe Dinah,

    die Kokosöl-Begründung würde mich ebenfalls interessieren. Ich habe selbst damit eine Zeitlang das morgendliche Öl-Ziehen „auf nüchternen Magen“ gemacht. Irgendwann bin ich eben vom kaltgepressten Sonnenblumenöl auf das doch so gesunde Kokosöl umgestiegen (ohne zu wissen, dass das für weißere Zähne sogar teilweise empfohlen wird) und konnte nach einigen Tage ebenfalls eine minimale Aufhellung feststellen. Und vor allem, dass die Zähne damit unheimlich glatt waren (was nach meinen Erfahrungen auch die Wieder-Verfärbung deutlich reduziert hat), bzw. damit sogar trotz am Vorabend sehr sorgsamer Zahnreinigung mit 2 Bürsten (Zahn- und Zahnzwischenraum) sowie Seide vereinzelt noch Mini-Reste gelöst wurden.

    Wäre schade, wenn das auf Dauer wirklich schlecht für die Zähne wäre :-( …

    LG Ursula

  4. @ KK:
    Verrätst Du noch einmal, welche Signal-Whitening-Zahnpasta Du verwendest und für gut befunden hast? Ich kann den Artikel nicht mehr finden …
    Danke + LG Ursula

  5. Das ölziehen mit Kokosöl praktiziere ich auch und die Whitestrips habe ich früher verwendet. Ich habe für meine in Kürze 51 Jahre, Zähne um die mich mein Zahnarzt beneide. Ich gehe nur alle 3 Jahre zur PZR weil es erst dann nur einen Hauch Beläge etc zu entfernen gibt. Für das Aufhellen der Zähne verwende ich zur Zeit das Produkt welche zumindest in USA die Ärzte verwenden, Philips Zoom Nite White 22% was super Ergebisse bringt und einfacher anzuwenden ist als die Srips.

  6. Zum Kokosöl: Es ist schwierig, halbwegs objektive und seriöse Informationen zum Ölziehen oder auch zur Zahnreinigung mit Kokosöl zu finden. Wissenschaftliche Studien gibt es dazu offenbar nicht. Was ich geschrieben habe, basiert auf einem Beitrag auf der Seite Dr. Gumpert, die von einem Mediziner und einem Sportwissenschaftler betrieben wird. Dort heißt es, dass die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure den Zahnschmelz angreift und bei regelmäßiger Benutzung abträgt. Es wird daher von der Verwendung zur Zahnpflege abgeraten. Link: https://www.dr-gumpert.de/html/zaehneputzen_mit_kokosoel.html

    1. Vielen Dank, liebe Dinah, aber dieser Kommentar hat sich für mich schon damit disqualifiziert, weil er Laurinsäure als langkettig bezeichnet, dabei ist es mittelkettig, ein so genanntes MCT. Es gibt viele Studien zur gesundheitsfördenden Wirkung von MCT, zwar nicht speziell für die Zähne, aber den Körper. (Sie sind deswegen interessant, weil sie schnell in Energie umgebaut werden kann, ohne Kohlenhydrate und Insulinspiegel dazu heranzuziehen – für Diabetiker und Vorstufen dazu wichtig). Ich trinke seit 3 Jahren Bulletproof-Coffee zum Frühstück, mit Kokosöl, das vermutlich lange im Mund bleibt, zusammen mit Kaffee, die Zahnbeläge werden aber weniger – mit Ausnahme des kurzen Ausflugs mit Aktivkohle.
      Nebenbei bezeichnet der Artikel im Zusammenhang mit Kurkuma aber auch jegliche Aufhellung der Zähne als schädlich – eine These, die durchaus diskutierbar wäre. Da du aber bleichst, fallen deine Bemühungen dem Artikel nach ebenfalls darunter. Gebleichte Haare verändern die Struktur ja ebenfalls.
      Ich würde mich hier nicht verrückt machen. Du gehst doch sicher jährlich zur Zahnreinigung. Ich würde das System danach bewerten, ob in dieser Zeit die Beläge zugenommen haben oder gleich/weniger. Wenn alles okay ist, würde ich es nicht als schädlich für mich sehen, ob Kokosöl oder Bleaching Strips.

  7. Spannender Test. Vor solchen Bleaching-Streifen habe ich ähnlich Respekt wie vor Retinol. 🙊Ich ziehe daher morgens nach der ersten Kaffeeration Öl – wahlweise 10 Min. Kokos-, seit geraumer Zeit allerdings überwiegend Traubenkernöl (hellt besser auf als Olivenöl, schmeckt besser und kommt bei Bedarf auch schon mal in Gesicht) und bin mir der von KK empfohlen Zahncreme echt zufrieden. Für meine Verhältnisse. Schneeweiße Zähne hatte ich eh nie, aber das ist derzeit in Ordnung. Diese schneeweißen Hollywoodzähne irritieren mich eher, allerdings werden die irgendwann wohl so allgegenwärtig sein, dass das doch noch mal (m)ein Thema wird- wenn ich keine „echten Probleme“ habe. ;)

  8. Schneeweiße Zähne a la manchen Hollywood-Stars oder Naddel, bei denen man beim Hinschauen fast blind wird, möchte ich auch nicht. Tatsache ist aber, dass auch bei Zähnen (altersbedingte) Verdunklungen ähnlich älter machen wie die Pigmentflecken im Gesicht (bei diesen finde ich sogar, dass die wesentlich mehr dazu beitragen als z.B. Falten). Sprich – weißere Zähne sind auch jüngere Zähne (wie gesagt, wenn’s noch natürlich aussieht und sie nicht fast schon fluoreszierend leuchten ;-)). Ich habe von Natur aus eher gelblichen Zahnschmelz, ohne je geraucht zu haben, und trinke auch nur wenig Tee, keinen Rotwein, Kaffee allerdings täglich 1, 2 Tassen. Und trage – so blöd das klingt – deswegen keine reinweißen Oberteile, weil die das Nicht-rein-weiß ;-) der Zähne betonen.

    1. Es gibt ja noch eine Zahncreme von Rapid White, die KK hier mal empfohlen hat. Die hellt-leider nur bis zum nächsten Kaffee (und der verfärbt bei mir schlimm, Kaffeeverzicht ist aber auch keine Lösung^^)- um 1-2 Nuancen auf. Vorher Ölziehen, dann die Colgate Expert und hinterher noch ein Putzgang mit Rapid White Direct White, das macht schon einen Unterschied. Aber knallrote Lippenstifte (das sind bei mir deine weißen Oberteile 😉) trage ich trotzdem nicht. Und wenn die Zähne altersbedingt dunkler werden (was wohl der Fall sein soll, sagte mein Zahnarzt), dann muss ich schauen, wie mir das gefällt. Es sei denn, andere Schwachstelle haben Priorität. Ich sage nur: Gelenke. Ich teste gerade Kollagen (böse Kommentare hier, ganz böse) und bin gespannt, ob das was macht und wenn ja, was. 😄

      1. @ Anna: Die „Baustelle“ Gelenke versuche ich bereits in den Griff zu bekommen, derzeit dank hier gelesener Tipps mit Doppelherz-Kollagen-Ampullen (steige aber nach Aufbrauchen auf Pulver von Tieren aus Weidehaltung um) und Hyaluron-Chondroitin-Glucosamin-Kapseln sowie schlichtes Hagebutten- und Brennnessel-Pulver. Ich bilde mir ein, dass das wirklich hilft.

        Für die „Baustelle“ Zähne (stimmt so ja nicht, ich hatte aber lang sehr helle Zähne, und dass das nun nicht mehr ganz so ist, stört mich halt) besorge ich mir jetzt die beschriebene Zahncreme, die es in Ö im Handel scheinbar gar nicht gibt – muss ich über Amazon bestellen. Und bleibe weiter bei meinem Kokosöl-Ziehen, oder versuche es mit Traubenkernöl, wie Du geschrieben hast. Vor den Stripes hab‘ ich ähnlichen Respekt wie Du ;-) .

        1. Ursula, die Doppelherz-Ampullen nehme ich auch. Im Wechsel mit denen von Alpha–Pharma (enthalten kein Vitamin D, das möchte ich im Sommer nicht unbedingt tägl. einnehmen, das mache ich eigentlich erst ab November). Möchte „das Zeug“ mal 3 Monate testen. Dieses „es hilft beim Wiederaufbau von geschädigtem Knorpelgewebe“ klingt sehr verlockend! Arthrose und Gelenkprobleme sind in unserer Familie die Achillesferse und bei mir knirscht’s manchmal auch schon gruselig. Mein Vater war mit Mitte 40 Dauergast beim Orthopäden und bei meiner Mutter haben sie mit Ende 30 Arthrose diagnostiziert u. ihr einen Rollstuhl prophezeit. Letzteres trat bisher zum Glück nicht ein, aber ich bin jetzt 46 und habe das Bedürfnis, ganz dringend vorbeugend tätig zu werden. Ich würde dann allerdings auch auf andere Nahrungsergänzungsmittel umsteigen wollen -wie du ja auch schreibst – und werde gespannt die Kommentare bzgl. irgendwelcher Erfolgserlebnisse lesen. Dein Kommentar zumindest liest sich schon mal sehr, sehr gut! Toi, toi, toi!

          LG Anna

          PS@KK: Dieser Austausch untereinander ist einfach großartig. Danke, dass du deine Leser da so einfach machen lässt. ;)

        2. Ursula, die Doppelherz-Ampullen nehme ich auch. Im Wechsel mit denen von Alpha–Pharma (enthalten kein Vitamin D, das möchte ich im Sommer nicht unbedingt tägl. einnehmen, das mache ich eigentlich erst ab November). Möchte „das Zeug“ mal 3 Monate testen. Dieses „es hilft beim Wiederaufbau von geschädigtem Knorpelgewebe“ klingt sehr verlockend! Arthrose und Gelenkprobleme sind in unserer Familie die Achillesferse und bei mir knirscht’s manchmal auch schon gruselig. Mein Vater war mit Mitte 40 Dauergast beim Orthopäden und bei meiner Mutter haben sie mit Ende 30 Arthrose diagnostiziert u. ihr einen Rollstuhl prophezeit. Letzteres trat bisher zum Glück nicht ein, aber ich bin jetzt 46 und habe das Bedürfnis, ganz dringend vorbeugend tätig zu werden. Ich würde dann allerdings auch auf andere Nahrungsergänzungsmittel umsteigen wollen -wie du ja auch schreibst – und werde gespannt die Kommentare bzgl. irgendwelcher Erfolgserlebnisse lesen. Dein Kommentar zumindest liest sich schon mal sehr, sehr gut! Toi, toi, toi!

          LG Anna

          PS @KK: Dieser Austausch untereinander ist einfach großartig! Danke, dass du deine Leser da so einfach machen lässt. ;)

          1. Liebe Anna! Ich profitiere doch auch, denn ich lerne so viel mehr durch Kommentare! Ich finde das auch ganz toll und habe nicht den Eindruck, dass es zu einer Art Platzhirschgehabe wird, denn der Umgangston ist betont freundlich. Dann trauen sich auch mal LeserInnen aus der Deckung, die sonst nicht kommentieren würden.
            Liebe Grüße, KK

          2. Ich hatte mit Ausnahme eines vom Schifahren beleidigten Knies nie Gelenkprobleme, die kamen – bei mir fast „über Nacht“, zumindest hab‘ ich sie vorher überhaupt nicht bemerkt bzw. gesehen – erst vor rund eineinhalb Jahren. Fingerendgelenk-Arthrose, was nicht nur besonders bei (nasser) Kälte schmerzhaft ist und bewegungseinschränkend, sondern auch optisch wenig Freude macht (die Gelenke verdicken sich und lassen sich nicht mehr ganz durchstrecken). Meine Hände waren noch dazu einer der hübschesten Teile von mir. Ich versuche es seit einiger Zeit – leidlich konsequent ;-)( – zusätzlich zu den genannten Mitteln mit MSM (= Schwefel, passend zu den Hexenfingern ;-)) mit Ernährungsumstellung = möglichst wenig tierisches Eiweiß, (statt Milch nur mehr Soja-, Kokos- oder Mandeldrink), kein Weißmehl aus Roggen oder Weizen, Zucker(ersatz) macht mir wenig Probleme, da ich ohnehin fast nichts zuckere und wenig backe, und dafür seit ewigen Zeiten Xylit verwende, kein Alkohol, besonders Weizenbier (das bedaure ich, ich liebe helles Hefeweizen), kein Schwarztee, vom Kaffee kann ich noch nicht lassen, geraucht habe ich ohnehin nie.

            Lt. klassischer Schulmedizin ist dieser Gelenkverschleiß irreversibel und auch nicht aufhaltbar, die Ursachen angeblich noch immer ungeklärt. Fest steht, dass wesentlich mehr Frauen als Männer davon betroffen sind, und dies großteils nach den Wechseljahren (trifft bei mir zu), also scheinen Hormone eine Rolle zu spielen. „Behandlung“ sind dauerhafte Medikamenten-Einnahme, Injektionen oder Arthroskopie.

            Lt. Naturheilkunde ist dieser Prozess aber sehr wohl beeinflussbar, bzw. abzumildern oder sogar wiederherstellbar. Worüber es aber mangels Bezahlung von Pharmafirmen natürlich keine anerkannten Studien gibt.

            Ich hoffe also, die Schulmedizin irrt.

            1. An der Ernährungsschraube (Tendenz vegetarisch, keine Milch) habe ich vor geraumer Zeit aus anderen Gründen auch gedreht. Hat geholfen, tut gut, also behalte ich das gleich bei. Alkohol trinke ich eh kaum, geraucht habe ich nie, aber der Kaffee, der Kaffee muss sein. Und ich hoffe sehr, dass sich die Schulmedizin da irrt! Bin ohnehin ein Freund davon, Schulmedizin und Naturheilkunde zu verquicken. Undogmatisch und mit Hirn. ;)

              1. Animiert durch das Arthrosegespräch wollte ich etwas aus Amerika bestellen. Bei iherb.com, da halb so teuer als über amazon.de. Ist jedoch nicht mehr möglich „aufgrund Zollbestimmungen ist nicht mehr nach D lieferbar“. Und seit 4. Mai hängt meine letzte iherb-Bestellung in Frankfurt beim Zoll. Sind das die ersten Folgen im vorauseilenden Gehorsam der Trump-EU- Strafzölle ? Habt Ihr bei anderen US-Onlinegeschäften ebenso Probleme gehabt ?

              2. Liebe Helen,
                mach mich nicht schwach! Ich bestelle oft aus USA und bislang habe ich alles bekommen, die letzte Lieferung heute.
                Und iherb möchte ich nicht missen :-(. Hast Du mit verschiedenen Produkten dort versucht und alle konntest Du nicht bestellen? Manchmal liegt es na bestimmten Produkten.
                Ich kaufe nur dort hochdosiertes Vitamin D und noch einige Produkte die ich sonst nirgendwo finde.

  9. Mir reicht die Colgate Expert , die KK hier mal ausführlich beschrieben hatte. Und mit der bin ich sehr zufrieden.
    Da ich nicht mehr rauche habe ich nicht mehr ganz so große Probleme mit Zahn Verfärbungen.

  10. Diese Stripes habe ich auch schon versucht, die haben immer eine ganz gute Wirkung gehabt. Kohle habe ich auch schon verwendet, es gab eine Verbesserung, aber ich hatte das Gefühl, dass hinterher tatsächlich schneller Beläge drauf waren.

  11. Ich habe mir bereits mehrmals überlegt solche Behandlung beim Zahnarzt zu machen, da mich da die Ergebnisse immer richtig überzeugt haben.

    Habe ich Dich richtig verstanden? Man behandelt nur die Außenseite der Zähne?
    Ich habe 2-3 Zähne weiter hinten die nicht ganz ordentlich angereiht sind, hm, ob da die Streifen haften würden?

    Und auf meinen Espresso morgens kann ich vermutlich einfach nicht verzichten.
    Generell auf Kaffee nicht, ist es dann sinnvoll überhaupt diese Prozedur über sich ergehen zu lassen?

    Könnte jemand etwas mehr über Philips Zoom Nite White 22% 3 Syringes schreiben?

    Meine Zähne waren schon immer pflegeleicht und gesund, aber nie wirklich weiß. Gehe nur einmal jährlich pro Forme zur Kontrolle und liebe meine Ultraschall Zahnbürste. Ich ziehe häufig weiß an, es steht mir einfach, aber für mich sind bestimmte Lippenstift Farben weniger vorteilhaft.

    Ölziehen kannte ich nicht und habe gerade gegoogelt. Könnte mir trotzdem jemand hier kurz erklären warum und wie man es macht?

    1. Ich kann Dir nur zu den Strips was sagen, ich verwende die schon lange (aber nicht dauernd!).
      Also: es gibt oberflächliche Verfärbungen. Die werden ganz prima bei einer professionellen Zahnreinigung entfernt. Obwohl ich von Natur aus sehr weiße Zähne habe, sehe ich da trotzdem einen Unterschied, wenn ich das machen lasse. Da wird halt Zahnbelag weggekratzt und die Zähne poliert, ich mag das voll! Ich hatte erwähnt, dass ich komisch bin, oder? Kostet bei meiner Zahnärztin 80€.
      Und dann gibt’s die Verfärbungen, die im Zahn drin sind. Die kann man mit Wasserstoffperoxid bleichen. Das Peroxid löst die Verfärbungen aus dem Zahn. Das macht der Zahnarzt i.d.R. mit einer Schiene, die er dir anpasst und du bekommst ein Bleichgel, das man in die Schiene macht. Und das muss man dann halt ein paar Mal anwenden. Oder aber er macht das einmalig (das reicht i.d.R. bei normalen Verfärbungen) in der Praxis. Da bekommt man das Bleichmittel auf die Zähne und dann wird noch so ein blaues Licht draufgestrahlt. Der Vorteil der Schiene ist, dass du das Anpassen einmalig zahlst und sie bei Bedarf beim nächsten Mal wieder verwenden kannst und nur das Gel zahlen musst. Nachteil: du musst das mit dem Gel ein paar Mal machen, bis du ein schönes Ergebnis hast. Der Vorteil der einmaligen Praxisbehandlung ist, dass du eben nur 1x hin musst. Nachteil: du musst beim nächsten Mal wieder den vollen Preis für die ganze Behandlung zahlen. Ich meine, das kostet je nach Stadt zwischen 300-500€. Also schon eine Stange Geld! Und je nach Lebenswandel (Kaffee, Tee, rauchen, bestimmte Medikamente,…) oder auch einfach Genetik hält das nicht so lange.
      Die Strips funktionieren nach dem selben Prinzip, das auch der Zahnarzt verwendet. In den Streifen ist ebenfalls Wasserstoffperoxid enthalten, das ja auch der Zahnarzt verwendet. Der darf eine höhere Stärke verwenden, deshalb muss man nur 1x hin. In den Streifen ist weniger Peroxid drin, deshalb muss man sie etwas länger anwenden. Ich mach das abends: Zähne mit dem Handtuch ein bisschen trocken rubbeln, je einen Streifen oben und unten draufkleben und warten. Dann nach 1h (so lange müssen meine drauf bleiben) die Strips abziehen, Zähne putzen und ab ins Bett. Wichtig zu wissen: die Strips sind nicht megalang oder sehr breit, sie bleichen deshalb nur den sichtbaren Bereich vorne, eben da wo man sie draufklebt. Beim Zahnarzt werden die Zähne rundum gebleicht, also auch von hinten. Das kann bei starken Verfärbungen einen Unterschied machen!
      Auch wichtig: wenn die Zähne gelb sind, weil das Dentin durchscheint hilft kein Bleichen! Das Dentin ist das „Innere“ des Zahns und ist immer gelb. Hat man einen zu dünnen Zahnschmelz, sieht man das Dentin besser. Dentin kann nicht gebleicht werden!
      Wenn man gesunde Zähne und keine Krone o.ä. im sichtbaren und zu bleichenden Bereich hat, würde ich es erst mal mit den Strips versuchen. Die sind nicht teuer und wirklich einfach zuhause anzuwenden. Wenn man dann mit dem Ergebnis so gar nicht zufrieden ist, kann man sich immer noch überlegen, die professionelleren Methoden beim Arzt in Anspruch zu nehmen.

      1. Danke Dir Jasmin :-).
        Ich liebe „Sanding“ beim Zahnarzt auch, schon deshalb, weil sich meine Zähne danach so toll glatt anfühlen.
        Ja, so hat er es mir auch erklärt, einmalig für die Schiene zahlen und dann für die Behandlungen, das wäre glaube ich 350 euro.
        Das ist eine Menge Geld und das muss man sich zweimal überlegen.
        Den Vorteil sehe ich in der Tatsache, dass diese Bleaching Form genau nach meinen Zähnen gemacht ist und alles gleichmäßig behandelt wird.
        Worüber ich ein wenig stolpere – die Innensiede der Zähne wird mit Stripes nicht behandelt?
        Hört sich irgendwie komisch für mich an ;-).

        „Auch wichtig: wenn die Zähne gelb sind, weil das Dentin durchscheint hilft kein Bleichen! Das Dentin ist das „Innere“ des Zahns und ist immer gelb. Hat man einen zu dünnen Zahnschmelz, sieht man das Dentin besser. Dentin kann nicht gebleicht werden!“

        Hm, interessant. Kann mein Zahnarzt das sehen?
        Würde das nämlich gerne wissen bevor ich dort die teure Behandlung buche.

        Wo kaufst Du Stripes? ich habe eben gesehen, dass iherb nicht mehr zu uns liefert und mich nur noch traurig und entsetzt.

        1. Hallo ombiaombia,
          iherb.com hat extra etwas ausführlicher zum Nichtversand nach D geschrieben
          https://ch.iherb.com/shipping/de

          Darin wird auch auf eine neue Servicegebühr iHv. 6 Euro für Zollgebühren für Waren aus Nicht EU-ländern hingewiesen..
          https://www.paketda.de/news-6-euro-verzollung.html
          http://www.dpdhl.com/de/presse/pressemitteilungen/2018/deutsche_post_dhl_auslagepauschale.html

          Bin gerade deshalb etwas verunsichert und geschockt.
          Bisher hatte der dt. Zoll bis 22 Euro Warenwert aus Nicht EU Ländern nichts verlangt.
          http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Internetbestellungen/internetbestellungen_node.html

          Bei ebay.de kommen seit ein paar Monaten bei Bestellungen aus USA neben den Versandkosten nochmals ungefähr gleich hohe Zollkosten hinzu. Was den Gesamtpreis unübersichtlich und die US-Bestellung am Ende unattraktiv macht.

          1. Liebe Helen,
            ich habe es auch gestern Abend gelesen und bin jetzt geschockt und traurig.
            Hälfte meiner Produkte beziehe ich aus USA da für vieles Deutschland immer noch eine Wüste ist. Abgesehen davon, dass viele Produkte dort zusammen mit Porto 50-60% weniger kosten sind diese auch zugleich die Produkte die es in Deutschland einfach nicht gibt.
            Eine schlimmere Nachricht hätte ich nicht lesen können wenn es um die Kosmetik geht. Diese 6,00 € verkrafte ich, aber viele liefern jetzt erst einmal nicht nach DE. :-( Was ist mit Sephora, weiß das jemand?

            1. Iherb.com Paket von Mitte Aprl kam gerade mit DHL. 43 € Warenwert, 50 € insgesamt mit Versand. Viele dt. Aufkleber wie zollamtlich abgefertigt, zollgestellungspflichtige Briefe … Ohne neue Gebühren, zusätzliche Kosten erhalten.

              Werde wohl wieder mehr über ebay und Amazon bestellen müssen.

              1. Hm, also kann man doch bei iherb bestellen und nach Deutschland liefern lassen?
                Mir gelang das gestern nicht, da stand in rot der Hinweis, dass die momentan nicht nach Deutschland liefern. :-(

              2. Meine Bestellung bei iherb.com erfolgte Mitte April ohne jegliche Hinweise, Probleme.

                Die haben das wohl erst danach geändert. (5-6 Wochen sind vergangen)
                Aktuell also keine iherb.com Bestellung nach D.

              3. @Helen – ja, die haben es danach eingeführt. Ich hatte schon alles im Warenkorb und habe noch wegen einer Sache gewartet, dass die sie wieder vorrätig haben. Jetzt kann ich nichts bestellen. :-(
                Diese Produkte hat Amazon nicht und mit eBay habe ich bedenken ob etwas nicht versiegelt ankommt, wie es gelagert würde. Keine Ahnung.

        2. Ich lasse sie mir aus den USA mitbringen bzw. mein Military USA-Kumpel muss mir immer das ganze Zeug bestellen. Seit ich hier regelmäßig mitlese, hat der Arme viel zu tun! 😂 Du kannst die aber wie im Artikel oben erwähnt auch über div. Onlinehops beziehen. Ich glaube, die versenden i.d.R. aus den Niederlanden.
          Ja, das mit dem Dentin kann dein Zahnarzt ganz sicher erkennen und wenn es der Fall wäre, hätte er sicherlich schon etwas gesagt, dann würde dir nämlich schon einiges an Zahnschmelz fehlen. Man kann das Dentin bei manchen ein bisschen sehen, wenn man von oben auf die unteren vorderen Zähne schaut. Es ist da klar zu sehen dass der Zahn außenrum weiß ist und einen andersfarbigen Kern hat.
          Die Strips sind im Grunde wie ein sehr großes und langes durchsichtiges Pflaster. Da wo sie den Zahn berühren, bleichen sie auch. Sie sind halt nicht so breit, dass sie sowohl vorne wie auch hinten alles abdecken. Man kann sich theoretisch die Mühe machen, sie an einem Abend mehr vorne und am nächsten Abend mehr innen draufzukleben.
          Meine beste Freundin hat das Bleaching vor 1/2 Jahr beim Zahnarzt machen lassen, weil sie einen neuen Schneidezahn bekommen hat. Den hat sie dann im hellsten Ton gewählt und die restlichen Zähne mit Bleichen anpassen lassen. Sah top aus, muss man sagen! Aber: jetzt sieht man schon einen Unterschied zwischen dem künstlichen Schneidezahn, der sich ja kaum verfärbt und den natürlichen Zähnen, die schon wieder ordentlich nachgedunkelt sind. Das finde ich schon eine ersichtlichen erstaunlich kurze Zeit! Allerdings ist sie auch Raucherin und trinkt Kaffee und Wein.

          1. Eben nicht, sehe oben. :-(
            Ich habe heute früh meine Lieblingsshops aus USA geprüft und viele liefern vorerst nicht nach Deutschland. Schock und Trauer wechseln sich jetzt bei mir ab.
            Rotwein und Zigarette verfärben enorm.

            1. Wie gesagt, die Whitestrips-Shops versenden aus den Niederlanden, das sollte kein Problem sein. Einfach nach whitestrips + Crest + kaufen googeln, da kommen genug Treffer und im Impressum ist fast immer eine niederländische Adresse angegeben. Ich kann nur vermuten, dass die das in großen Mengen aus den USA beziehen und dann eben mit entsprechendem Profit in Europa weiterverkaufen. Ich hab 1x vor einer Weile in einem der Shops die Strips gekauft, weil ich grad dringend welche gebraucht habe (mein Militär USA-Bekannter wohnt in Stuttgart und das dauert immer, bis der mal was für mich bestellt und das dann irgendwann mal an mich weiterschickt). Es sind jedenfalls die Originialprodukte und als Absender war eine niederländische Adresse angegeben.
              Hängt das mit iherb mit diesen angekündigten Strafzöllen zusammen?

              1. Danke Jasmin.
                Heute kam meine neue PC Lieferung, die versenden auch immer aus NL.
                Ja, damit hängt es zusammen. Nicht nur mit iherb.
                Meine Lieblingsshops für Kosmetik liefern derzeit nicht nach DE. Schlimm.

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.