SKINCARE: HAUTPFLEGE * FUTURE TRENDS FÜR 2018

Hautpflege wird immer ausgeklügelter, High Tech ist enorm wichtig, die Hersteller denken sich mittlerweile die tollsten Dinge aus, um uns Konsumenten ein Beautyprodukt schmackhaft zu machen. Warum auch nicht? Es kann nur von Nutzen sein, wenn neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in die Entwicklung von Pflegeprodukten intensiv mit einfließen, und nicht nur die PR Abteilung glüht. Auf was können wir uns denn 2018 wohl einstellen? Hier ein paar Beautytrends für 2018, die wir garantiert in den Läden und Onlineshops wiedersehen werden…

 

2017 war das Jahr von „glowy skin“ – also leuchtender Haut. Mittlerweile will jedeR den berühmt-berüchtigten „Glow“ Und ein weiterer Trend hilft da mit: Die unglaubliche Vielfalt der koreanischen Pflegeprodukte war im vergangenen Jahr in aller Munde…äh…auf allen Gesichtern. Unglaublich viele Menschen liebäugelten mit multistep Pflegeroutinen und anspruchsvollen Anti-Aging Produkten, die man in Schichten (Layers) aufträgt. Lustig war auch der nun endgültig totgesagte Contouring-Trend, der das morgendliche Make-up im Bad zum Kunstwerk im Workshop machte. Manchmal aber auch zur Bauernmalerei. Was kommt wohl im laufenden Jahr 2018 auf uns zu?

 

Schnelle Schönmacher und Masken

 

Masken waren in den letzten Jahren ein bisschen in Vergessenheit geraten. Sie galten als altmodisch, nur die asiatischen Sheetmasks konnten auf dem Kosmetikmarkt ordentlich vorpreschen. Diese praktischen Teile, die ich persönlich so gar nicht mag, weil sie mir grundsätzlich vom Gesicht plumpsen, werden auch 2018 weiterhin im Trend bleiben.

Folie aufreissen, Maske aufs Gesicht packen und danach entsorgen. So einfach, und mittlerweile findet man Masken mit allen erdenklichen Problemlösungen und Inhaltsstoffen. Trotzdem finde ich den Umweltaspekt hier bedenklich. So viel mehr Müll hat die Kosmetikindustrie schon lange nicht mehr produziert.

In Zukunft werden wir vermehrt Selbstbräunungsmasken, Schlamm- und Kohlemasken und sogar Körpermasken in den Läden finden, besonders auch im Drogeriebereich.

 

Umweltschutz für das Gesicht

Das klingt grüner/besser als es gemeint ist. Nicht die Umwelt wird geschützt, sondern unsere Gesichtshaut vor den Einflüssen der Umwelt. Und die wird für die Haut (so fühlt es sich an) immer gefährlicher. Was liegt da näher als sich mit Anti-Pollution Gesichtspflege davor zu schützen?

UV Schutz ist da ganz weit vorne, dazu werden aber besonders Schutzstoffe gegen langwellige Infrarotstrahlen wichtig. Filmbildende Substanzen schirmen die Haut gegen ungute Umweltverschmutzung ab, und Kohleinhaltsstoffe werden auch in Tagespflegeprodukten eine Rolle spielen, nicht nur in Reinigungsmasken.

 

Probiotika

Lebensfähige Organismen werden in Kosmetikprodukten eine größere Rolle spielen. Auch Präbiotika (sozusagen das „Futter“ für die guten Organismen auf und in uns), und Synbiotika, eine Kombination aus beidem, ebenfalls. Dabei ist die Studienlage zu diesen „Wirkstoffen“ noch recht dünn, und es gibt viele unterschiedliche Aussagen, durchaus auch negative. Man hofft, die Probiotika können ebenfalls die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und die Hautbarriere intakt halten. Sie sollen ausserdem anti-entzündliche Effekte zeigen, wie zB. bei Akne oder Psoriasis.

 

Kosmetik für Männer

Die gibt es ja schon lange, aber es bleibt ein stetig wachsender Markt. Die Produkte werden immer spezieller und die Kometikindustrie merkt langsam, dass Männer nicht nur fettige, problemlose Haut haben, sondern durchaus auch mal trockene Haut, die nach Anti-Aging verlangt.

Viele Männer interessieren sich mittlerweile für das was sie sich allmorgendlich ins Gesicht klatschen, und hinterfragen Inhaltsstoffe wie Parfüm und Alkohol. Da ist viel nachzubessern für die Hersteller, und auch noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Die Pflegeregale in den Drogeriemärkten müssen jedenfalls dringend vergrössert werden, denn allein die vielen neuen Bartpflegeprodukte lassen die Regalreihen aus allen Nähten platzen.

Auch bei den Männerprodukten wird der Schutz gegen Umwelteinflüsse ein großer Trend bleiben. Typisch Männer: Am besten mit Zusatznutzen, zB. Wirkstoffe gegen Mitesser oder müde, fahle Haut. „Dynamisch wirken“ kommt bei Männern nie aus der Mode, wenn dann noch der „Glow“ dazu kommt…(da kann ja selbst ich mir ein Lachen kaum verkneifen).

 

Personalisierte Pflegeprodukte

Die Zeit der Einheitsprodukte scheint langsam vorbei. Den Anfang machten die Boosterprodukte, durch die man seine üblichen Pflegeprodukte mit angesagten und wirksamen Inhaltsstoffen anreichern kann. Mittlerweile kann man sich seine Cremes selbst zusammenstellen, ganz nach Hauttyp und Vorlieben. Vorbei die Zeiten, als man ein Pflegeprodukt nach dem Alter kaufte. Als nächstes wird sich auch der Trend der personalisierten Verpackungen durchsetzen. Dann kann man wählen ob Tiegel oder Airlessspender, und den Umkarton braucht man ja auch nicht immer, oder? Auch die Materialien werden umweltfreundlicher und schützender, das sieht man auf den weltweiten Verpackungsmessen. Wer die Wahl hat, setzt die Trends.

 

Werbung mit Inhaltsstoffen

Wirk- und Inhaltsstoffe werden für eine breite Masse wichtiger. Schon heute werben viele Firmen, was in ihren Produkten NICHT enthalten ist. Dabei springen sie oft auf Trends auf (siehe Alu in Deos oder Parabene), die eigentlich in gewissem Umfang unnötig sind. Das wird auch weitergehen, der Bereich wird sich aber endlich auch auf Alkohol und Duftstoffe ausdehnen.

Wirksame Inhaltsstoffe werden immer öfter herausgestellt, denn mittlerweile wissen viele Menschen was Retinol oder Fruchtsäure ist. Wichtig bleibt für den Konsumenten ein gewisses Hintergrundwissen, damit man zB. die enthaltenen Mengen in einem Pflegeprodukt beurteilen kann. Typisches Beispiel: „Enthält viel Pro-Retinol“ bedeutet nichts anders als LIEGEN LASSEN. Oder Aloe Vera Produkte, bei denen der Inhaltsstoff erst in der hinteren Hälfte der INCI Liste auftaucht.

 

Centella Asiatica

Kaum ein Inhaltsstoff ist gerade dermaßen angesagt, wie CA. Auch bekannt als Gotu Kola, Tigergras, oder Indischer Wassernabel. Eine der am besten belegten Wirkungen von Centella Asiatica ist die Wundheilung. Weitere Wirkungen wie antioxidative-, antientzündliche- und regenerierende Eigenschaften machen die Extrakte aus der Pflanze zu einem sehr interessanten Inhaltsstoff für Kosmetik.

Die Wirkung der Pflanze beruht vor allem auf ganz speziellen sekundären Inhaltsstoffen, nämlich den enthaltenen Triterpenen. In der Centella Asiatica findet sich hauptsächlich eine andere Untergruppe der Triterpene, die sogenannten Saponine. Die chemischen Namen der Hauptkomponenten lauten Madecassoside, Asiaticoside, Centelloside und Asiatic acid.

Einige der wirkungsvollen Inhaltsstoffe der Centella Asiatica werden auch als einzelne Wirkstoffe in Kosmetikprodukten eingesetzt. Dazu werden sie aus der Pflanze isoliert und können dann (in definierter Konzentration) zugesetzt werden. Auch für diese Einzelkomponenten gibt es Wirknachweise, so für die Asiaticoside und Madecassoside.

Quellen: Die Triterpen-Fraktion von Centella Asiatica stimuliert die Synthese von Kollagen und Fibronektin in Hautzellen (R. Tenni et al., The Italian Journal of Biochemistry 37(2), S. 69-77 (1988)). Titrierter Extrakt von Centella Asiatica stimmuliert die Kollagensynthese in humanen Hautzellen (Incandela L et al., Angiology 52, Suppl 2, S. 9-13 (2001)). Sowohl isolierte Asiaticoside als auch Madesaddoside stimulieren die Kollagensythese in Hautzellen (F. Bonte et al., Annales Pharmaceutiques Francaises 53(1), S. 38-42 (1995)). Extrakte von Centella Asiatica besitzen antibakterielle Wirkung (N.S. Jagtap et al, Research J. Pharm. and Tech.2 (2009)). Extrakte von Centella Asiatica besitzen antioxidative Wirkung (A. Abdul Hamida et al., Food Chemistry 77, S. 465–469 (2002)). Eine Kombination aus Vitamin C und Madecassosiden verringert Falten und verbessert das Hautbild in sonnengealterter Haut (M. Haftek, Exp. Dermatol. 17, S. 946–952 (2008)). Extrakte von Centella Asiatica besitzen antioxidative Wirkung (A. Abdul Hamida et al., Food Chemistry 77, S. 465–469 (2002)).

Ausgelöst wurde der Hype durch K-Beautyprodukte, demnächst ziehen die großen westlichen Konzerne nach, besonders im Drogeriemarktbereich. Auf vielen Produkten des Kosmetikgiganten L´Oreal werden wir demnächst fast nur noch das Wort „CICA“ zu lesen bekommen.

 

 

 

 

.

 

 

(Fotos: Konsumkaiser, Wiki Commons, FreestockPixx   Quellen: HautpflegewissenDE, Labmuffin)

42 Kommentare

  1. Guten Morgen lieber KK! Oh das wird ja interessant u für dich auch sicher kompliziert, wenn du dann einige Dinge testen wirst! Da kommt ne Menge Arbeit auf dich zu! Aber du bist da ja sehr engagiert und mit Freude dabei und wir sind alle froh darüber! Danke für die umfangreiche und professionelle Recherche! Dein Blog ist einfach phänomenal!!!!!!!!!!

  2. Spannend! Centella asiatica interessiert mich auch sehr. Und Sheetmasks gehen vollständig an mir vorbei.
    Schönen Dienstag!

  3. Wo kriege ich den die scharfe Maske vom Titelbild her? 😉
    Auf die neuen Spendersysteme freue ich mich schon. Leider sehen heute viele Gefäße immer gleichen ch aus. Ich mag Abwechslung.
    Und UV geschützte Behältnisse sind dringend notwendig, ich kann doch nicht alles im Kühlschrank lagern oder im Karton.

    1. Das ist die „Advanced Night Repair Concentrated Recovery PowerFoil Mask“ von Estée Lauder. Es gibt auch ein Review von KK dazu. Ich glaub, das Fazit war: nett, aber viel zu teuer.

  4. Irgendwie tut er mir leid, der kleine frische grüne Wassernabel.
    Ich stelle mir vor, wie die ganzen Kosmetikfirmen ihre Wassernabelhäscher von Sri Lanka bis Australien ausschwärmen lassen, um der wertvollen Inhaltsstoffe habhaft zu werden. Aber wenn‘s schee macht! 😉

  5. Apropos Zukunft – lieber KK, könntest du uns vielleicht gelegentlich etwas über DMAE (Dimethyaminoethanol) erzählen? Dr. Nicholas Perricone scheint diesen Wirkstoff sehr propagiert zu haben, bei Paula`s Choice wird er eher kritisch gesehen. Wirklich perfide wäre ja, wenn er tatsächlich anfangs so tolle Auswirkungen hat, die sich nach einiger Zeit jedoch in ihr krasses Gegenteil verkehren. Aber gerade über letzteren Effekt finde ich nirgendwo etwas. Wie stehst du denn dazu?

    1. Beautypedia gibt doch 2 Quellen an für die evtl. negativen Auswirkungen?
      „(Sources: Aesthetic Plastic Surgery, November-December 2007, pages 711–718; and American Journal of Clinical Dermatology, Volume 6, 2005, pages 39–47).“

      Ich bin nicht der KK. Aber ich gebe jetzt trotzdem meinen Senf dazu: Was willst du zu DMAE hören? Noch ist anscheinend nicht zweifelsfrei nachgewiesen, ob das gut oder schlecht für die Haut ist. Man beachte allerdings, dass DMAE wohl nur bei pH Werten um 10 (!) stabil ist. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, lass die Finger von dem Zeug bis endgültig geklärt ist ob es nutzt oder schadet. Wenn du es ausprobieren möchtest, tu das. Man beachte allerdings die pH Wert Sache. Es ist dein(e) Haut/Körper/Verantwortung/Risiko!

      1. Ja, da hast du Recht. Ich dachte nur, es weiß vielleicht jemand noch etwas Neueres oder hat vielleicht sogar schon länger dauernde Erfahrungswerte; die beiden Quellen bei Beautypedia sind doch schon ziemlich alt. Aber die Entscheidung für oder gegen diesen Wirkstoff muss man natürlich allein treffen.

    2. Im Serum Rewind von Stratia, einer amerikanischen Indie-Marke, ist auch DMAE enthalten (2%). Die Herstellerin ist eigentlich dafür bekannt, ihre Produkte sorgfältig zu formulieren unter Einbeziehung von wissenschaftlichen Erkenntnissen. Soweit ich weiß gibt es auch Studien, die DMAE Wirksamkeit im Hinblick auf Hautelastizität und Falten bescheinigen und keine drastischen Nebenwirkungen erwähnen. Wenn man es darauf anlegt, lassen sich für jede Meinung Studien finden – die Studien, die der eigenen Meinung widersprechen, lässt man dann einfach weg. Eine Studie, die von DMAE-Kritikern gern angeführt wird, war ein in vitro Test 2007 an einem abgeschnittenen Hasenohr, bei dem das verwendete DMAE einen hohen basischen ph-Wert hatte, den man in seriöser Hautpflege nicht einsetzt. Man sollte auch bedenken, dass beliebte potente Wirkstoffe wie Vitamin C, Retinol. AHA etc. in entsprechend hoher Konzentration und entsprechendem ph-Wert alle hautreizend wirken und man eine Studie damit so durchführen kann/könnte, dass die Haut der Propanden dadurch geschädigt wird. .

      1. Oh Dinah, wo du grad da bist und amerikanische Marken erwähnst. Hast du zwischenzeitlich mal was von drunk elephant in die Finger bekommen? Ich meine du hättest hier auf dem Blog einmal Interesse an der Marke bekundet.
        Ich kann mir nicht helfen, aber das Design schreckt mich ab. Sieht aus, als hätte sich jmd. an einem Steckkasten für 2-jährige Kinder bedient.

          1. Ich komme zum Glück megagünstig an die ganzen Ami-Sachen ran (yeah), aber den Preis für das Marulaöl empfinde ich als absolute Frechheit. Wird das nur bei Vollmond hergestellt und dann noch bei einem rituellen Tanz mit Energie aufgeladen? Anders kann ich mir 72$/30ml nicht erklären.
            In der Protini ist glaub ich irgendwas mit Oliven- und Kokosöl drin. Das kann (muss aber nicht) komedogen bei mir wirken. Da viele Nutzer von „breakouts“ berichten, trau ich mich nicht ran.
            Ich warte lieber geduldig (meine allerbeste Tugend. Äh, nicht!) bis du oder KK sich da ran trauen.
            Und auch mal danke an dich für’s fleißige Testen, Informieren und Ergebnisse mit und teilen.

    3. Ich kann zum DMAE kaum etwas sagen, da ich den Wirkstoff noch in keiner Gesichtspflege bewusst angewendet habe. Deshalb halte ich mich da bedeckt, da die Datenlage ja recht widersprüchlich ist. Als Nahrungsergänzung scheint es aber deutliche Wirkungen zu haben, man nutzt es sogar bei psychischen Erkrankungen. Bei Kosmetikprodukten scheint die Firma Idealderm da auch stark engagiert zu sein, und die haben viele sog. High-Tech Produkte.
      Momentan bleibe ich bei den üblichen Verdächtigen, denn da weiß ich um die absolute Wirksamkeit.
      Liebe Grüße, KK

  6. Oh ja interessant 👍.

    Lieber KK, hättest du auch noch Senf zu EGF, die Wachstumsfaktor Zeugs, was JW in ihre dm Serie mixt? 🧐 also gut oder nicht gut etc.

    Ich meine dazu gibts auch unterschiedliche Ansichten….🤔🤗

    1. Das ist der Punkt! Dazu gibt es auch wirklich hunderte Meinungen, ich hatte einmal das EGF Serum von Bioeffect, was ich wirklich gut fand. Aber auch nicht soo toll wenn man den Preis beachtet. Judith Williams Kosmetik nutzt mWn botanisches EGF, und die Firma ist nicht dafür bekannt WIRKLICH wirksames Zeugs herzustellen (siehe Retinolprodukte). JW = no way! Ansonsten: Scheint was zu bringen, die üblichen Produkte sind aber viel zu teuer und die Ergebnisse lassen sich auch mit Säuren und Retinol erreichen.
      Liebe Grüße, KK

  7. Hallöchen, mal eine andere FRage…..hat zufällig schon jemand diese neue Starskin Maske probiert? „STARSKIN Pro Micro Filler Mask“

    Liebe Grüße
    Jessi

  8. Ps Und da mir meine Augenpartie ja doch Sorgen macht noch eine Frage zu dieser LED Brille „Skincare SpectraLite EyeCare Pro von Dr. Dennis Gross“ hat jemand sowas schon probiert und wenn ja, bringt es etwas? Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus, aber ehrlich gesagt wäre es mir wurscht wenn ich kurzzeitig etwas merkwürdig aussehe, wenn denn das Endergebnis lohnenswert wäre. 😀

    1. Dieses Lichtspektrum scheint tatsächlich etwas bei der Collagenproduktion anzukurbeln, aber in welchem Umfang? Ich glaube nicht, dass sich das wirklich lohnt. Funfact: Es gibt Sonnenbänke, die haben zusätzlich zu den UV Röhren auch noch die Collagenbossterröhren. Haha, also erst mit UV alles zerknallen, und dann wieder“aufbauen“. Schräg!
      Eine LED Maske gibt es auch günstiger von Neutrogena, die soll aber Akne bekämpfen. Scheinbar wird sowas auch Trend. Abwarten, würde ich sagen, dann gibt es auch günstigere Produkte in dieser Richtung. LG, KK

  9. Danke für die Rückmeldung. Ja werde da auch definitiv warten…ist sehr teuer das Teil und ich konnte da auch leider nicht genügend Informationen finden. Hast Recht, da werden sicher auch andere nachziehen. Zwischenzeitlich geh ich dann auf die von Dir erwähnten Sonnenbänke*grins* 😀

    Meinst Du Starskin Maske könnte was sein? Ich weiß, Du bist nicht der größte Fan von Sheet Masken aber die klingt irgendwie interessant finde ich.

    Liebe Grüße

  10. Das passt zwar nicht wirklich hierher, habe aber dafür keinen passenden Beitrag gefunden, sorry ->

    Hat vielleicht jemand aus der großen Deciem-Fan-Gemeinde schon Erfahrung mit den Inhibitif-Produkten gemacht, speziell dem Face-Serum? Leider werden – wenig sexy – meine bisher wenigen, feinen, hellblonden Gesichtshärchen altersbedingt weniger wenig 😉 , fein und hell :-(.

    Die dürftige Beschreibung des Serums gibt leider nicht preis, wann/wie/in welcher Dosis dieses am besten in die restliche Pflege integriert wird. Mich würde natürlich nicht nur interessieren, ob es tatsächlich bei den Härchen etwas bewirkt, sondern mindestens genauso, was die Gesichtshaut in punkto Verträglichkeit dazu sagt ….

    1. Gerade gestern hab ich mich aus Neugierde bei genau diesen Produkten umgeschaut.
      Gemeinsamer Nenner aller Inhibitif-Produkte scheint, laut der Reviews, zu sein, dass sie alle sehr stark abfärben, aber wohl wirksam sind. Dann hab ich in den Incis Parfum, Citronellol und Limonene entdeckt und mein Interesse hat ab da stark nachgelassen.
      Wenn du mal Brandon Truaxe (der Gründer von Deciem) googelst erscheinen haufenweise Berichte darüber, dass er aktuell extrem merkwürdig drauf sein soll: verschwurbelte Videomessages und Posts,, Kunden und Unternehmen werden gedisst, es wird Benehmen an den Tag gelegt, dass als „daneben“ gilt, bis hin zu Rassismusvorwürfen und der Vermutung er habe eine bipolare Störung.
      Mich verunsichert die Inkonsistenz des Unternehmens. Stemm (Haarpflege) wird z.B. nicht mehr produziert, soll aber evtl. an anderer Stelle wieder kommen. Esho (Lippenpflege) ist auch raus, Truaxe hat das offenbar auf Instagram verkündet und erst dort hat dann auch Herr Esho davon erfahren. Die Liste der Merkwürdigkeiten ist verdächtig lang.
      Ich hab grad ein bisschen Angst bei den „Nebenlinien“ wie Inhibitif zuzugreifen. Wer weiß, wie lange es die noch gibt.

      1. Stimmt, habe die Videos auch gesehen. Strange der Mann, sehr!
        Die hatten mir auch mal geschrieben, dass sie mich „liiiben“, weil ich so viel berichtet habe, und danach kamen so komische Bulletins, die gar nichts mit den Produkten zu tun hatten, und Ankündigungen, die nie realisiert wurden.
        Mich macht das auch ratlos, aber die Aufmerksamkeit der Skincarewelt hat er jedenfalls. 😉
        Ich bin da derzeit raus.
        Liebe Grüße, KK

        1. P.S.: Aber Truaxe’s Motto war doch von Anfang an „The Abnormal Beauty Company“ – der Mann ist einfach nur authentisch!

          🙂

  11. Oh, das habe ich nicht mitbekommen. Danke Euch Beiden für die Aufklärung, dann hat sich das für mich auch erledigt (das kosmetische Problem leider nicht).

    Hoffentlich ergreift das stückchenweise „Webröseln“ (ich vermutete bisher, dass die Vielzahl der doch sehr speziellen Produkte und Produktlinien viele einfach überfordert und darunter die Nachfrage leidet) nicht auch irgendwann NIOD (bin begeisterte Verwenderin des NEC, um das es mir wirklich leid täte), denn auch hier oder bei The Chemistry sind einige Produktgrößen seit gefühlt ewigen Zeiten nicht mehr lieferbar …

    1. War für mich absehbar, dass bei der Menge an Produkten dann der Punkt kommt, wo die nicht erfolgreichen bzw. übereilten Sachen wieder rausfliegen oder eben nochmal überarbeitet werden müssen.
      Sooweit ich weiß, wird Deciem ab April in größeren Hallen produzieren, dann soll sich das Problem der ständigen Nichtverfügbarkeit auch lösen. Ist ja einer der Hauptkritikpunkte: dauernd neues Zeug, während die „alten“ Sachen fast immer out of stock sind.
      Deciem macht halt jetzt die typische Start-up-Entwicklung durch: Erfolg und das darauf folgende zu schnelle Wachstum ohne Struktur. Ich warte jetzt mal ab, ob sie diesen Knackpunkt -vom Newcomer zum langfristig erfolgreichen Unternehmen- hinbekommen. Spätestens nach April wird man dann wohl sehen, welche Produkte bleiben und welche nicht. Wobei ich bei Niod und the Ordinary als Marken am wenigsten Sorgen habe. Die sind doch schon recht etabliert.

        1. Damit wäre uns allen wahrsch. geholfen 😄
          Sag mal, bist du die Charlotte, die auch bei den Retinolbeiträgen von früher z.T. kommentiert hat? Du wusstest da immer so viel!
          Ich warte den nächsten Retinolbeitrag von KK ab, dann bombardiere ich euch da mit Fragen! 😁

  12. Da wir hier gerade dabei sind – ich sitze gerade an einem Post zu Deciem und der Brandon-Krise, das wird dann mein nächster Beitrag für den Blog werden. Gruß Dinah

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s